Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Microsoft Windows 10: Creators Update bringt WiGig-Unterstützung (802.11ad)

Zukünftig sollen universelle Dockinglösungen auch wireless sein (802.11ac oder WiGig)
Zukünftig sollen universelle Dockinglösungen auch wireless sein (802.11ac oder WiGig)
Das Creators Update von Windows 10 soll universelle Dockinglösungen vorantreiben, sowohl via USB-C und Thunderbolt 3 als auch kabellos via WLAN (802.11ac oder dem schnelleren 802.11ad)
Alexander Fagot,

Microsoft will Windows 10 noch weiter für universelle Docking-Lösungen öffnen und plant für das Creators Update, welches wohl im April 2017 erscheinen wird, weitere Verbesserungen dahingehend. Bereits auf der WinHEC vergangenen Herbst im chinesischen Shenzhen gab es zum Thema Docking eine Konferenz, die entsprechenden Slides und ein Video der Präsentation wurden vor wenigen Tagen auf Microsoft's Channel 9-Plattform online gestellt. Das Video dauert 40 Minuten und zeigt auch eine Demo einer verkabelten und einer kabellosen Docking-Lösung mit Dell-Hardware. Hier die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst:

Das oberste Ziel, dass sich Microsoft beim Thema Docking für 2017 gesetzt hat, war das Abschaffen proprietärer Lösungen, wie sie beispielsweise jetzt noch mit den gerade erst aufkommenden ersten WiGiG-Docking-Lösungen von Dell, Toshiba und Lenovo Realität sind und auch im verkabelten Bereich noch existieren. Zukünftig sollen alle Windows Docks mit allen Windows 10-Geräten funktionieren und zwar sowohl verkabelt über USB-C mit oder ohne Thunderbolt 3 und via Funk mittels 802.11ac-WLAN oder dem neueren WGig-WLAN (802.ad) auf 60 Ghz-Frequenz mit bis zu 7 Gbps Geschwindigkeit. Das Creators Update wird hierfür einen universellen WDI-Treiber erhalten, der sowohl via 802.11ac als auch 802.11ad funktioniert.

Benutzer müssen im Vergleich zur Verbindung mit Miracast-Displays nicht umlernen, die Verbindung in Windows 10 wird transparent über das Action Center oder die Tastenkombination Windows + K zum Verbinden mit neuen Geräten abgewickelt. Wireless Docks sollen sich bei Verfügbarkeit auch automatisch verbinden können. Universelle Docks müssen hierfür bestimmte Voraussetzungen erfüllen, Details stehen in den Folien, sind aber eher für Hardware-Hersteller interessant. In jedem Fall dürfte es zukünftig jede Menge neuer verkabelter oder kabelloser Docks für Windows 10-Geräte geben. Da passt es auch gut, dass der kommende Snapdragon 835-SOC, der ja in den Cellular PCs auch für Windows 10-Notebooks eingesetzt werden soll bereits WGiG optional unterstützt. Übrigens wird in der Präsentation auch Wireless Charging erwähnt, Windows 10 soll ready sein, wenn die entsprechenden Lösungen verfügbar werden.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 8340 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-01 > Microsoft Windows 10: Creators Update bringt WiGig-Unterstützung (802.11ad)
Autor: Alexander Fagot,  8.01.2017 (Update:  8.01.2017)