Notebookcheck

Nvidia: Gaming-GPUs bleiben die erste Wahl für Krypto-Farmen, keine Einschränkungen für GeForce RTX 3080 & co.

Nvidias aktuelle Gaming-Grafikkarten sind für Krypto-Farmen nach wie vor attraktiver als die dedizierten Mining-GPUs. (Bild: Fitzchens Fritz)
Nvidias aktuelle Gaming-Grafikkarten sind für Krypto-Farmen nach wie vor attraktiver als die dedizierten Mining-GPUs. (Bild: Fitzchens Fritz)
Nvidia hat die Mining-Performance der GeForce RTX 3060 künstlich beschnitten, die bereits erhältlichen GeForce RTX 3000 GPUs sollen aber kein ähnliches Schicksal erleiden. Im Hinblick auf die Mining-Performance bleiben die Gaming-Grafikkarten weiterhin die erste Wahl für Krypto-Farmen.
Hannes Brecher,

Nvidia hat gestern angekündigt, dass die Mining-Performance der GeForce RTX 3060 künstlich etwa um 50 Prozent reduziert wird, um die Grafikkarte für Krypto-Farmen weniger attraktiv zu machen. Da es sich dabei nicht nur um eine Treiber-Einschränkung handelt könnte es schwierig sein, diese Software-Einschränkung zu umgehen.

Gegenüber The Verge hat Nvidia nun aber offiziell bestätigt, dass keine ähnlichen Maßnahmen für die bereits erhältlichen Ampere-Grafikkarten geplant sind, sodass die GeForce RTX 3070, die GeForce RTX 3080 und die GeForce RTX 3090 weiterhin zum Schürfen von Ethereum geeignet sind, genau wie die in Krypto-Farmen mittlerweile ausgesprochen beliebte GeForce RTX 3060 Laptop-GPU.

Wenn es nach Nvidia geht, so sollten Krypto-Farmen die gestern vorgestellten CMP HX-GPUs verwenden, die speziell für das Schürfen von Ethereum optimiert wurden, während sie sich mangels Display-Ausgängen nicht zum Gaming-Einsatz eignen. Die Produktion der Gaming-Grafikkarten soll durch die neuen CMP-Modelle nicht beeinträchtigt werden, da hier offenbar jene Grafikchips verwertet werden, welche durch kleinere Produktionsfehler nicht die Anforderungen für den Gaming-Markt erfüllen.

Für Krypto-Farmen dürften die Gaming-Grafikkarten aber weiterhin die erste Wahl sein. Der Preis der neuen CMP HX-GPUs wurde zwar noch nicht bekannt gegeben, im Vergleich zu regulären Grafikkarten lassen sich diese aber deutlich schwerer verkaufen, falls beispielsweise der Ethereum-Kurs einbricht und das Schürfen so unwirtschaftlich wird. 

Darüber hinaus scheint es so, als wäre die Mining-Performance dieser CMP HX-GPUs insgesamt und sogar pro Watt deutlich schlechter, sodass die Erträge für Krypto-Farmen geringer ausfallen. AnandTech hat die Mining-Performance der neuen Chips der Leistung der Gaming-Grafikkarten gegenübergestellt, wobei die Daten von Letzteren von Minerstat stammen. Die Ergebnisse sind in der unten eingebetteten Tabelle zu sehen, und die zeigen mit erschreckender Deutlichkeit, dass Nvidias jüngste Mining-Produkte nicht mit den hauseigenen Gaming-GPUs konkurrieren können.

GPUHash-RateStromverbrauchEffizienz (MH/s pro Watt)
GeForce RTX 3090121 MH/s290W0,42
GeForce RTX 308098 MH/s224W0,44
CMP 90HX86 MH/s320W0,27
GeForce RTX 307062 MH/s117W0,53
GeForce RTX 3060 Ti60 MH/s120W0,50
GeForce RTX 2080 Ti49 MH/s240W0,20
CMP 50HX45 MH/s250W0,18
CMP 40HX36 MH/s185W0,19
CMP 30HX26 MH/s125W0,21

 

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-02 > Nvidia: Gaming-GPUs bleiben die erste Wahl für Krypto-Farmen, keine Einschränkungen für GeForce RTX 3080 & co.
Autor: Hannes Brecher, 19.02.2021 (Update: 19.02.2021)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor - @HannesBrecher - 4904 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.