Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Test Huawei Mate 40 Pro - Spitzen-Smartphone mit Handicap

Brachiale Power. Die Mate-Serie ist Huaweis technologisches Spitzenprodukt. Sie wird seit jeher mit den neuesten High-End-Spezifikationen versehen und steht für ein großes Display in Verbindung mit langen Akkulaufzeiten. Dieser Linie bleiben die Chinesen auch in diesem Jahr treu, straucheln jedoch in einer Kernkompetenz.

Die Huawei-Mate-40-Serie erscheint wieder mit vier Modellen: Mate 40, Mate 40 Pro, Mate 40 Pro+ und Mate 40 RS. Lediglich die Pro-Version kommt in diesem Jahr nach Europa und das spricht Bände, welche Absatzzahlen Huawei erwartet, welche auf das unfreiwillige Fehlen der Google-Dienste zurückzuführen sind.

Angetrieben wird das Huawei Mate 40 Pro vom Kirin 9000, welcher vor allem dem Snapdragon 865+ leistungstechnisch in allen Belangen übertrumpfen soll. Dazu spendieren die Chinesen 8 GB Arbeits- sowie 256 GB internen Speicher, letzterer lässt sich wieder mittels Nano-Memory-Card erweitern. Kompromisse müssen auch nicht bei der Konnektivität gemacht werden. Huawei verspricht das schnellste 5G, Wi-Fi 6, Bluetooth 5.2 und USB 3.2. Egal ob mit Strippe oder ohne, das Mate 40 Pro offeriert die modernste Datenübertragungstechnologien. Ebenso soll die neue Leica-Triple-Kamera neue Maßstäbe setzen.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Huawei Mate 40 Pro (Mate Serie)
Prozessor
HiSilicon Kirin 9000 8 x 2.1 - 3.1 GHz, Cortex-A77/-A55
Hauptspeicher
8192 MB 
, LPDDR5
Bildschirm
6.76 Zoll 18.56:9, 2772 x 1344 Pixel 456 PPI, capacitive, Native Unterstützung für die Stifteingabe, OLED, 240 Hz touch sampling rate, spiegelnd: ja, HDR, 90 Hz
Massenspeicher
256 GB UFS 3.1 Flash, 256 GB 
, 237.89 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, USB-C Power Delivery (PD), 1 HDMI, 1 DisplayPort, Audio Anschlüsse: USB-C, Card Reader: Nano Memory Card (FAT, FAT32, exFAT, up to 256 GB), 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Gesture Sensor, 3D Face Recognition, Gravity Sensor, Infrared Sensor, Barometric Pressure Sensor, Gyroscope, Compass, Proximity Sensor, Laser Sensor, Colour Temperature Sensor
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac/ax (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5.2, 2G (850, 900, 1800, 1900 MHz), 3G (1, 2, 4, 5, 6, 8, 19), LTE (1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 12, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 32, 34, 38, 39, 40), 5G (1, 3, 5, 7, 8, 28, 38, 40, 41, 77, 78, 79, 80, 84), Dual SIM, LTE, 5G, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9.1 x 162.96 x 75.5
Akku
4400 mAh Lithium-Ion
Laden
Drahtloses Laden (Wireless Charging), Schnellladen / Quick Charge
Betriebssystem
Android 10
Kamera
Primary Camera: 50 MPix (Ultra Vision, Wide, f/1.9) + 20 MPix (Ultra Wide, f/1.8) + 12 MPix (5x Telephoto, f/3.4, OIS), 4k video at 60 FPS, Camera2-API-Level: Limited
Secondary Camera: 13 MPix (f/2.4) + 3D-ToF-Sensor
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: onscreen, 66-W-Charger, USB cable, SIM tool, headset (USB-C), documentation, EMUI 11, 24 Monate Garantie, DRM Widvine L1, IP68, Lüfterlos, Wasserdicht
Gewicht
212 g, Netzteil: 136 g
Preis
1199 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Vergleichsgeräte

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Laufwerk
Größe
Auflösung
Preis ab
90 %
11.2020
Huawei Mate 40 Pro
Kirin 9000, Mali-G78 MP24
212 g256 GB UFS 3.1 Flash6.76"2772x1344
89 %
12.2019
Huawei Mate 30 Pro
Kirin 990, Mali-G76 MP16
198 g256 GB UFS 3.0 Flash6.53"2400x1176
89 %
02.2021
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Exynos 990, Mali-G77 MP11
208 g256 GB UFS 3.1 Flash6.90"3088x1440
90 %
11.2020
Apple iPhone 12 Pro
A14, A14 Bionic GPU
189 g256 GB NVMe6.10"2532x1170
88 %
04.2020
Xiaomi Mi 10 Pro
SD 865, Adreno 650
208 g256 GB UFS 3.0 Flash6.67"2340x1080
86 %
03.2020
Oppo Find X2 Pro
SD 865, Adreno 650
202 g512 GB UFS 3.0 Flash6.70"3168x1440

Gehäuse - Viel Glas für das Mate 40 Pro

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Das Huawei Mate 40 Pro ist lediglich in den Farben Schwarz und Silber erhältlich. Die silberne Variante erinnert jedoch nur bei steilen Betrachtungswinkeln an das Edelmetall und schillert sonst in vielen Farben (siehe dazu das Video weiter unten). Leider sind weder das weiße Modell noch jene mit Kunstlederrückseite hierzulande erhältlich.

Die Kamera auf der Rückseite ragt zwar 1,75 Millimeter heraus, aufgrund ihres breiten Designs wippelt das Smartphone jedoch nicht auf dem Tisch. Die Verarbeitung des Mate 40 Pro ist hervorragend. Sowohl das Glas auf der Vorder- als auch der Rückseite schließen eng anliegend und gleichmäßig mit dem Metallrahmen ab und Verwindungsversuche lässt es ungerührt über sich ergehen.

Das Smartphone ist gemäß IP68 gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt. Die Blende des Kartenschachtes ist in der Farbe des Rahmens gehalten und schließt bündig mit diesem ab. Der Schlitten selbst besteht aus Kunststoff und kann entweder zwei Nano-SIM-Karten oder statt der zweiten SIM- eine NM-Karte aufnehmen.

Größenvergleich

165.2 mm 74.4 mm 9.5 mm 202 g164.8 mm 77.2 mm 8.1 mm 208 g162.96 mm 75.5 mm 9.1 mm 212 g162.6 mm 74.8 mm 8.96 mm 208 g158.1 mm 73.1 mm 8.8 mm 198 g146.7 mm 71.5 mm 7.4 mm 189 g

Ausstattung - Das NM-Kartenslot-Dilemma Teil 3

In puncto Ausstattung betreibt Huawei beim Mate 40 Pro lediglich Feintuning. Mit USB 3.2 (Gen.1, max. 5GBit/s) besitzt es eine schnelle Datenschnittstelle, die neben OTG und PowerDelivery auch die kabelgebundene Bildausgabe unterstützt.

Eine Speichererweiterung mittels Nano-Memory-Card ist wieder möglich. Das Huawei-eigene Format mag kompakter sein als eine herkömmliche microSD-Karte, ist jedoch auch nur mit einer Kapazität von bis zu 256 GB verfügbar. Seit der Vorstellung des neuen Speicherslots im Mate 20 Pro 2018 hat sich hier nichts verändert und auch andere Hersteller haben das neue Modell nicht aufgegriffen. Es wird zwar das exFAT-Dateisystem unterstützt, eine Formatierung als interner Speicher ist jedoch nicht möglich.

Eine Benachrichtigungs-LED gibt es nicht, alternativ kann das Always-on-Display genutzt werden. Der Infrarot-Blaster ist wieder an Bord, mit welchem die heimische Unterhaltungsperipherie, Kameras oder Klimaanlagen gesteuert werden können.

Kopfseite: Lautsprecher, Infrarot, Mikrofon
Kopfseite: Lautsprecher, Infrarot, Mikrofon
links Seite
links Seite
rechts: Lautstärke, Power
rechts: Lautstärke, Power
Kinnseite: Lautsprecher, USB, Kartenslot
Kinnseite: Lautsprecher, USB, Kartenslot

Software - EMUI 11 nur mit Android 10

Das Huawei Mate 40 Pro nutzt eine freie Variante von Android 10 mit der aktuellen EMUI 11. Üblicherweise wäre auch das Mate-Smartphone ein Kandidat gewesen, bereits mit der neuesten Android-Version ausgestattet zu sein, doch aufgrund der untersagten Zusammenarbeit mit Google verzögert sich diese. Wenig überraschend ist wieder der Zwangsverzicht auf die Google-Dienste. Huawei versucht dies möglichst komfortabel mit seiner eigenen AppGallery zu kompensieren. Da jedoch viele Apps dort immer noch nicht zu finden sind, wurde mit Petal Search ein mächtiges Werkzeug geschaffen, dass die entsprechenden APKs bei den Firmen oder auf APKPure heraussucht. Die Installation ist nicht so bequem wie über einen regulären App-Store, jedoch auch für technisch weniger versierte Nutzer machbar. Viele Updates müssen jedoch manuell angeschoben werden.

Ebenso wenig ist bislang eine eigene Kartenlösung existent. Petal Maps ist jedoch bereits in der Testphase und soll im nächsten Jahr verfügbar sein. Auch beim mobilen Zahlen möchte Huawei die Lücke schließen und auch für Europa Lösungen im kommenden Jahr präsentieren.

Trotz des Handelskrieges hat das Mate 40 Pro eine DRM-Zertifizierung (Widevine L1), sodass auch entsprechend geschützte Streaminginhalte in ihrer vollen Pracht genossen werden können.

Kommunikation und GNSS - Wi-Fi 6 und 5G sind referenzwürdig

Das Huawei Mate 40 Pro nutzt den aktuellen Wi-Fi-6-Standard (IEEE-802.11 ax), um sich mit WLAN-Netzwerken zu verbinden. Dabei greift es nicht nur auf MIMO-Antennentechnik zurück, sondern nutzt auch VHT160, um möglichst hohe Datenraten zu erreichen. Das klappt im Zusammenspiel mit unserem Referenzrouter Netgear Nighthawk AX 12 hervorragend und das Mate 40 Pro ist das bis dato schnellste Smartphone in unserer Datenbank. Auch in puncto Reichweite kann das Huawei-Smartphone überzeugen.

Mobil gelangt das Mate im Optimalfall mittels 5G ins mobile Datennetz und will auch hier das schnellste sein. Genaue Zahlen kommuniziert Huawei bislang nicht, jedoch soll das Balong-Modem auf dem SoC im Vergleich zum X55-Modem im Snapdragon 865+ eine doppelt so hohe Down- und eine fünfmal so hohe Uploadrate liefern. Das entspräche in Zahlen in beide Richtungen einer Datenrate von bis zu 15 GBit/s – nein, wir haben keine Kommastelle vergessen. Im Alltag zeigt das Huawei-Handy eine gute Empfangsleistung und eine sehr breite Frequenzausstattung für alle Mobilfunkstandards.

Darüber hinaus ist das Mate 40 Pro das erste Smartphone mit Bluetooth 5.2.

Networking
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Huawei Mate 40 Pro
Mali-G78 MP24, Kirin 9000, 256 GB UFS 3.1 Flash
1395 (689min - 1434max) MBit/s ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
Mali-G76 MP16, Kirin 990, 256 GB UFS 3.0 Flash
966 (923min - 995max) MBit/s ∼69% -31%
Huawei Mate 30 Pro
Mali-G76 MP16, Kirin 990, 256 GB UFS 3.0 Flash
637 (584min - 715max) MBit/s ∼46% -54%
Xiaomi Mi 10 Pro
Adreno 650, SD 865, 256 GB UFS 3.0 Flash
816 (403min - 832max) MBit/s ∼58% -42%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Mali-G77 MP11, Exynos 990, 256 GB UFS 3.1 Flash
772 (691min - 832max) MBit/s ∼55% -45%
Apple iPhone 12 Pro
A14 Bionic GPU, A14, 256 GB NVMe
736 (667min - 787max) MBit/s ∼53% -47%
Oppo Find X2 Pro
Adreno 650, SD 865, 512 GB UFS 3.0 Flash
509 (264min - 571max) MBit/s ∼36% -64%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (5.59 - 1599, n=305, der letzten 2 Jahre)
415 MBit/s ∼30% -70%
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Huawei Mate 40 Pro
Mali-G78 MP24, Kirin 9000, 256 GB UFS 3.1 Flash
1348 (1217min - 1413max) MBit/s ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
Mali-G76 MP16, Kirin 990, 256 GB UFS 3.0 Flash
1010 (912min - 1092max) MBit/s ∼75% -25%
Huawei Mate 30 Pro
Mali-G76 MP16, Kirin 990, 256 GB UFS 3.0 Flash
533 (468min - 602max) MBit/s ∼40% -60%
Xiaomi Mi 10 Pro
Adreno 650, SD 865, 256 GB UFS 3.0 Flash
883 (834min - 919max) MBit/s ∼66% -34%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Mali-G77 MP11, Exynos 990, 256 GB UFS 3.1 Flash
870 (841min - 882max) MBit/s ∼65% -35%
Oppo Find X2 Pro
Adreno 650, SD 865, 512 GB UFS 3.0 Flash
754 (346min - 881max) MBit/s ∼56% -44%
Apple iPhone 12 Pro
A14 Bionic GPU, A14, 256 GB NVMe
527 (457min - 562max) MBit/s ∼39% -61%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (15.5 - 1414, n=305, der letzten 2 Jahre)
419 MBit/s ∼31% -69%
075150225300375450525600675750825900975105011251200127513501425125813641325138513981381137813681390133813701338123712371404139312921373135312171321131912901413140713621411137213601361125813641325138513981381137813681390133813701338123712371404139312921373135312171321131912901413140713621411137213601361137413791415141614241361142813721431138913841373141214271344142914321410141213741354137014171349141614341407138513571381Tooltip
; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1347 (1217-1413)
; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1395 (1344-1434)
GPS-Test
GPS-Test

Die Ortung des Huawei Mate 40 Pro hat ebenfalls einiges zu bieten und unterstützt diese oft simultan mit mehreren Frequenzbändern. Neben GPS (Dual-Band), Glonass, BeiDou (Quad-Band), Galileo (Tri-Band), QZSS (Dual-Band) kann auch das indische NavIC genutzt werden. Ebenso steht SBAS zur Verfügung. Der Satfix gelingt selbst innerhalb von Gebäuden schnell und vergleichsweise präzise.

Auf einer kleinen Radtour muss sich das Mate 40 Pro dem Vergleich mit dem Fahrradcomputer Garmin Edge 500 stellen. Dabei zeigt das Huawei-Smartphone eine etwas genauere Ortung und ist somit nicht nur für Navigationsaufgaben bestens geeignet.

Garmin Edge 500 - Übersicht
Garmin Edge 500 - Übersicht
Garmin Edge 500 - Seeumrundung
Garmin Edge 500 - Seeumrundung
Garmin Edge 500 - Wendepunkt
Garmin Edge 500 - Wendepunkt
Huawei Mate 40 Pro - Übersicht
Huawei Mate 40 Pro - Übersicht
Huawei Mate 40 Pro - Seeumrundung
Huawei Mate 40 Pro - Seeumrundung
Huawei Mate 40 Pro - Wendepunkt
Huawei Mate 40 Pro - Wendepunkt

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Die Telefonie-App ist klar strukturiert und einfach zu handhaben. In der SIM-Kartenverwaltung können selbige verwaltet und zugewiesen werden, sowie Funktionen wie WLAN-Calling oder VoLTE ein- beziehungsweise ausgeschaltet werden. Wer bereits 5G nutzen kann, sollte die Einstellungen auf jeden Fall prüfen, da der jüngste Standard erst aktiviert werden muss. Alternativ zur zweiten Nano-SIM kann auch eine eSIM genutzt werden.

Die Sprachqualität des Huawei Mate 40 Pro ist hervorragend, sofern das Telefon ans Ohr gehalten wird. Die Gesprächsübertragung findet sehr natürlich statt und auch Störgeräusche werden zuverlässig herausgefiltert. Der Lautsprechermodus ist in ruhigen Umgebungen ebenfalls gut, hallt jedoch gelegentlich leicht nach.

Kameras - Starke Triple-Kamera im Mate 40 Pro

Selfie mit dem Mate 40 Pro
Selfie mit dem Mate 40 Pro

Auf der Frontseite ist eine Dual-Kamera ins Display integriert, welche einen zusätzlichen Ultraweitwinkel für Gruppenselfies bereithält. Trotz der neuen Linse zeigt sich zum Rand hin immer noch eine Verzerrung. Im normalen Weitwinkel ist dies nicht der Fall, von der Bildkomposition sind sich diese aber ähnlich. Generell macht das Mate 40 Pro gute Selfies, sie sind aber nicht spitze. Dafür wird selbst ohne Porträtmodus zu stark retuschiert und das Bokeh des Hintergrunds ist praktisch nicht vorhanden. Videos können auch mit der Frontkamera in Ultra HD (60 FPS) aufgezeichnet werden.

Die Triple-Kamera auf der Rückseite setzt sich aus einem Weitwinkel (23 mm), dessen Sensor wir bereits aus dem P40 Pro kennen, einem Ultraweitwinkel (18 mm) sowie einer Periskopkamera (125 mm) zusammen. Letztere erreicht eine fünffache optische Vergrößerung und wird von einem OIS unterstützt. Digital kann bis zu 50-fach vergrößert werden. Der Ultraweitwinkelsensor ist komplett neu und arbeitet nicht mehr mit Pixel-Binning wie noch der Vorgänger, sondern setzt stattdessen auf 1,6 µm große Pixel, welche ein noch besseres Low-Light-Erlebnis als zuvor bescheren sollen. Allerdings betreibt Huawei auch eine künstliche Verschlechterung bei der Kamera, denn der Hauptsensor ist zwar mit dem des P40 Pro identisch, muss jedoch ohne optische Bildstabilisierung auskommen. 

Sonnenuntergang mit der Hauptoptik
Sonnenuntergang mit der Hauptoptik

Die Bildergebnisse können sich sehen lassen und das Mate 40 Pro überzeugt in so ziemlich allen Bereichen. Vor allem die HDR-Algorithmen erzeugen teilweise spektakuläre Aufnahmen, was sich oft im Live-View nicht erahnen lässt. Beim Fotografieren eines Sonnenuntergangs wurde der Himmel in voller Farbenpracht angezeigt, die Wiese jedoch lag dadurch fast vollkommen im Dunkeln. Als das fertige Bild angezeigt wurde, war die Ausleuchtung gleichmäßig hell, ohne den Sonnenuntergang zu schmälern. 

Die Farbdarstellung ist recht stark gesättigt und vor allem Grüntöne werden intensiv dargestellt und bei Nahaufnahmen ist der Weißabgleich gelegentlich ein wenig zu kühl für unseren Geschmack. Auch der Ultraweitwinkel weiß zu gefallen und ist wesentlich besser als bei der Konkurrenz, aber auch weniger gut als der eigene Hauptsensor. Dessen Verzerrungskorrektur funktioniert sehr gut, sodass wir nur bei sehr nahen Motiven noch eine kleine Wölbung ausmachen können. Der optische Zoom liefert gute Bildergebnisse und selbst bei maximaler Vergrößerung bleiben viele Details erhalten. 

Videos können bestenfalls in Ultra HD mit bis zu 60 Bildern aufgezeichnet werden. Auch hier unterstützt das Mate 40 Pro einen ansehnlichen HDR-Modus, sofern die Aufnahmen nicht auf zu großen Fernsehern wiedergegeben werden, denn auf denen fällt doch auf, dass so manche Details bei HDR hintenüberkippen. Der Ton der Aufzeichnungen ist gut und rauscharm. 

Natürlich bietet das Mate 40 Pro viele weitere Funktionen, welche wir aber bereits im Test des P40 Pro ausführlicher beschrieben haben. Neu ist jedoch die Verwendung des DCI-P3-Farbraums.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

WeitwinkelWeitwinkelUltraweitwinkelZoom (5-fach)Low-Light
Weitwinkel
Weitwinkel
Ultraweitwinkel
Ultraweitwinkel
Ultraweitwinkel
Weitwinkel
Weitwinkel
Weitwinkel
10-facher Zoom
Weitwinkel
Weitwinkel
5-facher Zoom
Weitwinkel
Ultraweitwinkel
Weitwinkel
Weitwinkel
6-facher Zoom
Weitwinkel
Weitwinkel
Weitwinkel
Weitwinkel
ColorChecker
3.8 ∆E
7.1 ∆E
3.9 ∆E
2.5 ∆E
7 ∆E
0.9 ∆E
3.2 ∆E
4.1 ∆E
4.9 ∆E
4.6 ∆E
4.4 ∆E
2.5 ∆E
3.5 ∆E
3.1 ∆E
4.9 ∆E
7.7 ∆E
4.1 ∆E
10.8 ∆E
6.6 ∆E
2.2 ∆E
4.6 ∆E
5.4 ∆E
1.7 ∆E
3.7 ∆E
ColorChecker Huawei Mate 40 Pro: 4.47 ∆E min: 0.88 - max: 10.81 ∆E
ColorChecker
18.7 ∆E
19.9 ∆E
20.2 ∆E
18 ∆E
22.8 ∆E
25.2 ∆E
17.6 ∆E
14.4 ∆E
20 ∆E
16.8 ∆E
23.9 ∆E
20.7 ∆E
12.3 ∆E
22 ∆E
15.5 ∆E
21.4 ∆E
19.8 ∆E
22.5 ∆E
22.1 ∆E
20.8 ∆E
23.3 ∆E
23 ∆E
21.7 ∆E
13.2 ∆E
ColorChecker Huawei Mate 40 Pro: 19.83 ∆E min: 12.31 - max: 25.24 ∆E

Zubehör und Garantie - Schnelles Ladegerät im Lieferumfang

Huawei gewährt auf das Mate 40 Pro 24 Monate Garantie, welche sich nicht erweitern lässt.

Im Lieferumfang befinden sich neben dem Smartphone selbst ein modulares 66-Watt-Netzteil, ein USB-Kabel (USB-A zu USB-C), eine transparente Schutzhülle, SIM-Werkzeug sowie ein Headset. Warum Huawei beim Ladekabel immer noch teilweise auf USB-A setzt, ist uns nicht ganz klar, zumal einige Laptops der Chinesen ausschließlich auf die modernere Bauform setzen. 

Optional kann ein Flip Cover (40 Euro) erworben werden und auch der M-Pencil der 2. Generation (100 Euro) ist bereits erhältlich. Ein entsprechend potentes kabelloses Ladegerät, um die Möglichkeiten des Mate 40 Pro auszureizen, ist bislang nicht im Portfolio zu finden. Entsprechend müssen Interessenten sich mit dem SuperCharge Wireless Charger Stand (bis zu 40 Watt, 129 Euro) begnügen. Diesen konnten wir bereits testen. Das Ladegerät erledigt dabei seine Dienste sehr zuverlässig und lädt das Smartphone flott auf. Positiv ist zudem, dass im Lieferumfang das gleiche 65-Watt-Netzteil enthalten ist, welches auch beim Mate Xs oder im Matebook zum Einsatz kommt. Weniger schön ist der integrierte Lüfter, der anspringt, sobald der Ladevorgang startet. Dies macht den Einsatz am Schlafplatz undenkbar, da dieser auch nicht unbedingt leise ist. Bleibt zu hoffen, dass ein entsprechendes Ladegerät mit 50 Watt wieder passiv gekühlt wird. 

Eingabegeräte & Bedienung - Die Rückkehr der Lautstärkewippe

Nachdem im Mate 30 Pro die Lautstärkewippe vollständig durch eine Gestensteuerung ersetzt wurde, ist sie nun wieder an Bord. Fans der Gestensteuerung müssen jedoch nicht traurig sein, denn diese ist weiterhin verfügbar.

Auch die berührungslosen Gesten legt Huawei im Mate 40 Pro nicht ad acta, sondern baut diese noch ein wenig aus. So kann jetzt nicht nur hoch und runter gescrollt werden, ohne das Display zu berühren, sondern auch nach links und rechts. Ebenso ist es nun möglich, eine Wiedergabe zu pausieren oder zu starten. Das funktioniert zwar noch nicht ganz intuitiv und bedarf ein wenig Übung, aber dann lassen sich die Gesten auch im Alltag gut anwenden. Der Touchscreen selbst besitzt sehr gute Gleiteigenschaften und reagiert in allen Bereichen sehr schnell und zuverlässig.

Eine Stiftunterstützung ist ebenfalls wieder an Bord, jedoch funktioniert diese wohl nur mit dem neuen M-Pencil, welchen wir bisher leider nicht testen konnten. Den alten M-Pen konnten wir nicht mit dem Mate 40 Pro verbinden.

Für die biometrische Sicherheit sorgt ein ins Display integrierter Fingerabdrucksensor, der zuverlässig seine Dienste verrichtet, sofern er denn intuitiv richtig getroffen wird. Besser gefällt uns die 3D-Gesichtserkennung mit einem ToF-Sensor. Diese ist ebenfalls sehr sicher und erkennt den gespeicherten Nutzer schneller und zuverlässiger.

Display - Helles 90-Hz-OLED im Mate 40 Pro

Subpixelstruktur
Subpixelstruktur

Das 6,76 Zoll messende OLED-Display des Huawei Mate 40 Pro bietet mit 2.772 x 1.344 Bildpunkten eine hohe Auflösung, die für eine sehr gute Pixeldichte und entsprechend knackscharfe Darstellung sorgt. Die Bildwiederholrate erreicht bis zu 90 Hz und das Panel unterstützt HDR10.

Die Helligkeit ist zwar nicht so hoch wie bei den Spitzenmodellen von Apple oder Samsung, wurde gegenüber dem Vorgänger aber dennoch kräftig gesteigert. Mit aktiviertem Umgebungslichtsensor erreicht das Mate 40 Pro in der Bildmitte, bei einer reinweißen Darstellung 778 cd/m², bei einer gleichmäßigen Verteilung von hellen und dunklen Flächen sind es 925 cd/m². Wird der Helligkeitssensor deaktiviert, können höchstens 471 cd/m² abgerufen werden.

Die Seiten des Displays fallen um 88 Grad ab, wem das optisch nicht gefällt, kann diese in den Einstellungen schwarz darstellen lassen. Auf die gleiche Weise kann die Kameraauskerbung im Display unsichtbar gemacht werden.

Das für OLEDs typische Flackern können wir auch beim Mate 40 Pro feststellen. Es arbeitet zwischen 120,8 und 367,6 Hz. Auch wenn die maximale Frequenz etwas höher ausfällt, ist der Amplitudenverlauf doch recht ungleichmäßig, sodass empfindliche Personen durchaus mit Beschwerden rechnen müssen. Für solche Fälle hat Huawei jedoch eine Flimmerreduzierung (DC-Dimming) integriert, bei welcher die Bilddarstellung jedoch sichtbar kühler wird.

781
cd/m²
760
cd/m²
774
cd/m²
779
cd/m²
778
cd/m²
791
cd/m²
798
cd/m²
783
cd/m²
798
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 798 cd/m² Durchschnitt: 782.4 cd/m² Minimum: 1.27 cd/m²
Ausleuchtung: 95 %
Helligkeit Akku: 778 cd/m²
Kontrast: ∞:1 (Schwarzwert: 0 cd/m²)
ΔE Color 1.4 | 0.59-29.43 Ø5.6
ΔE Greyscale 2.5 | 0.64-98 Ø5.8
97.5% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.22
Huawei Mate 40 Pro
OLED, 2772x1344, 6.76
Huawei Mate 30 Pro
OLED, 2400x1176, 6.53
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Dynamic AMOLED, 3088x1440, 6.90
Apple iPhone 12 Pro
OLED, 2532x1170, 6.10
Xiaomi Mi 10 Pro
Super AMOLED, 2340x1080, 6.67
Oppo Find X2 Pro
AMOLED, 3168x1440, 6.70
Bildschirm
-31%
-65%
10%
21%
-81%
Helligkeit Bildmitte
778
592
-24%
860
11%
822
6%
753
-3%
778
0%
Brightness
782
605
-23%
878
12%
820
5%
762
-3%
775
-1%
Brightness Distribution
95
96
1%
96
1%
99
4%
96
1%
99
4%
Schwarzwert *
DeltaE Colorchecker *
1.4
2.5
-79%
4.5
-221%
1.2
14%
0.9
36%
4.4
-214%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
3.5
5.5
-57%
10.4
-197%
3.5
-0%
1.6
54%
8.7
-149%
DeltaE Graustufen *
2.5
2.6
-4%
2.4
4%
1.8
28%
1.5
40%
5.6
-124%
Gamma
2.22 99%
2.16 102%
2 110%
2.18 101%
2.24 98%
2.26 97%
CCT
6530 100%
6173 105%
6466 101%
6337 103%
6415 101%
7250 90%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 367.6 Hz ≤ 99 % Helligkeit

Das Display flackert mit 367.6 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 99 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 367.6 Hz ist relativ hoch und sollte daher auch bei den meisten Personen zu keinen Problemen führen. Empfindliche User sollen laut Berichten aber sogar noch bei 500 Hz und darüber ein Flackern wahrnehmen.

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 14793 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.

Bedingt durch die OLED-Technologie kann das Panel des Mate 40 Pro absolutes Schwarz darstellen, weshalb das Kontrastverhältnis in der Theorie gegen unendlich tendiert.

Die Farbdarstellung ist im kleineren sRGB-Farbraum (Profil: Normal) sehr genau und auch die Graustufen zeigen nur stellenweise überhaupt für das menschliche Auge wahrnehmbare Abweichungen. Wer sich für den größeren DCI-P3-Farbraum entscheidet, erhält eine wesentlich kühlere Anzeige.

Graustufen (Profil: Lebhaft, Zielfarbraum DCI-P3)
Graustufen (Profil: Lebhaft, Zielfarbraum DCI-P3)
Mischfarben (Profil: Lebhaft, Zielfarbraum DCI-P3)
Mischfarben (Profil: Lebhaft, Zielfarbraum DCI-P3)
Farbraum (Profil: Lebhaft, Zielfarbraum DCI-P3)
Farbraum (Profil: Lebhaft, Zielfarbraum DCI-P3)
Sättigung (Profil: Lebhaft, Zielfarbraum DCI-P3)
Sättigung (Profil: Lebhaft, Zielfarbraum DCI-P3)
Graustufen (Profil: Normal, Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (Profil: Normal, Zielfarbraum: sRGB)
Mischfarben (Profil: Normal, Zielfarbraum: sRGB)
Mischfarben (Profil: Normal, Zielfarbraum: sRGB)
Farbraum (Profil: Normal, Zielfarbraum: sRGB)
Farbraum (Profil: Normal, Zielfarbraum: sRGB)
Sättigung (Profil: Normal, Zielfarbraum: sRGB)
Sättigung (Profil: Normal, Zielfarbraum: sRGB)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiß
2.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 1.2 ms steigend
↘ 1.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 1 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
3.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 2 ms steigend
↘ 1.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 2 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (38.1 ms).

Im Freien hinterlässt das Huawei Mate 40 Pro einen ausgezeichneten Eindruck und bleibt in allen Lichtsituationen souverän. Lediglich bei extrem hellem Sonnenschein wird das Panel an seine Grenzen stoßen.

Das Huawei Mate 40 Pro an einem klaren Herbsttag im Freien.

Die Blickwinkelstabilität des Huawei Mate 40 Pro ist bedingt durch die OLED-Technologie eigentlich sehr gut, jedoch können die steil abfallenden Kanten gelegentlich recht hässlich werden. Vor allem bei viel weißer Fläche und bei einer frontalen Aufsicht werden diese dann in ein kränkliches Gelb getaucht.

Blickwinkelstabilität des Huwei Mate 40 Pro
Blickwinkelstabilität des Huwei Mate 40 Pro

Leistung - Der Kirin 9000 lässt alle alt aussehen

Huawei lässt mit dem aktuellen Kirin 9000 die Konkurrenz ziemlich alt aussehen. Das 5-nm-SoC ist das einzige seiner Art, welches ohne dediziertes 5G-Modem auskommt, sondern dieses direkt auf dem Chip integriert hat und trumpft auch in puncto Geschwindigkeit mächtig auf. Der Prozessor besteht aus drei Clustern: einem Cortex-A77 bis 3,13 GHz, drei Cortex-A77 bis 2,54 GHz sowie vier Cortex-A55-Kernen mit bis zu 2,05 GHz. Dazu gesellt sich für die Grafikberechnungen eine ARM Mali-G78 MP24.

Benchmarks konnten wir unsere mit unserem Testgerät leider kaum machen, da sie seitens Huawei gesperrt wurden und sich die Apps erst gar nicht installieren lassen. Lediglich der 3DMark ließ sich durchführen und zeigt, dass der Kirin 9000 die versammelte Konkurrenz ziemlich alt aussehen lässt. Dies ist jedoch an zwei Bedingungen geknüpft. Zum einen muss der Leistungsmodus aktiviert sein und zum anderen darf die Vulkan-API nicht genutzt werden. Bei Nutzung von letzterem fällt die Leistung des Kirin 9000 plötzlich deutlich unter das Niveau des Vorgängers Kirin 990, was auf eine schlechte Treiberoptimierung hindeutet.

Wird der Leistungsmodus ausgeschaltet, fällt die Leistung des SoC im 3DMark Sling Shot Extreme (OpenGL ES 3.1, Gesamt: 6.345 Punkte, Grafik-Score: 7.144 Punkte, Physik-Score: 4.561 Punkte) um rund ein Drittel ab, liegt dann aber immer noch über dem Mate 30 Pro mit aktiviertem Leistungsmodus, was vor allem auf die erheblich stärkere GPU zurückzuführen ist.

3DMark
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
99445 Points ∼91%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
64626 Points ∼59% -35%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
67590 Points ∼62% -32%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
108825 Points ∼100% +9%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
82937 Points ∼76% -17%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
75632 Points ∼69% -24%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
99445 Points ∼91% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (2920 - 117606, n=207, der letzten 2 Jahre)
40247 Points ∼37% -60%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
123332 Points ∼56%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
75073 Points ∼34% -39%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
84533 Points ∼38% -31%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
221179 Points ∼100% +79%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
150281 Points ∼68% +22%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
145567 Points ∼66% +18%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
123332 Points ∼56% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (2177 - 224130, n=207, der letzten 2 Jahre)
58049 Points ∼26% -53%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
59268 Points ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
43459 Points ∼73% -27%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
39724 Points ∼67% -33%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
39175 Points ∼66% -34%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
32384 Points ∼55% -45%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
28147 Points ∼47% -53%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
59268 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (8324 - 59268, n=207, der letzten 2 Jahre)
23323 Points ∼39% -61%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
11256 Points ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
6815 Points ∼61% -39%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
7152 Points ∼64% -36%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
Points ∼0% -100%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
9123 Points ∼81% -19%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
8866 Points ∼79% -21%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
11256 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (68 - 11256, n=261, der letzten 2 Jahre)
3370 Points ∼30% -70%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
16670 Points ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
7671 Points ∼46% -54%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
9480 Points ∼57% -43%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
Points ∼0% -100%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
12394 Points ∼74% -26%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
11458 Points ∼69% -31%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
16670 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (54 - 16670, n=261, der letzten 2 Jahre)
3942 Points ∼24% -76%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
5268 Points ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
4900 Points ∼93% -7%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
3846 Points ∼73% -27%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
Points ∼0% -100%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
4729 Points ∼90% -10%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
5054 Points ∼96% -4%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
5268 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (607 - 5301, n=261, der letzten 2 Jahre)
2757 Points ∼52% -48%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Unlimited (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
11895 Points ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
7098 Points ∼60% -40%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
7385 Points ∼62% -38%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
9094 Points ∼76% -24%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
8823 Points ∼74% -26%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
9616 Points ∼81% -19%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
11895 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (149 - 11895, n=278, der letzten 2 Jahre)
3964 Points ∼33% -67%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Unlimited Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
17612 Points ∼86%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
7970 Points ∼39% -55%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
9536 Points ∼46% -46%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
20511 Points ∼100% +16%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
12694 Points ∼62% -28%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
12573 Points ∼61% -29%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
17612 Points ∼86% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (122 - 22052, n=278, der letzten 2 Jahre)
5019 Points ∼24% -72%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
5568 Points ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
5133 Points ∼92% -8%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
4127 Points ∼74% -26%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
3084 Points ∼55% -45%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
4283 Points ∼77% -23%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
5209 Points ∼94% -6%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
5568 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (620 - 5784, n=276, der letzten 2 Jahre)
2911 Points ∼52% -48%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
9138 Points ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
6048 Points ∼66% -34%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
6658 Points ∼73% -27%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
5344 Points ∼58% -42%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
7157 Points ∼78% -22%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
7012 Points ∼77% -23%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
9138 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (78 - 9138, n=259, der letzten 2 Jahre)
2628 Points ∼29% -71%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
11573 Points ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
6478 Points ∼56% -44%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
8156 Points ∼70% -30%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
6917 Points ∼60% -40%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
8299 Points ∼72% -28%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
8045 Points ∼70% -30%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
11573 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (62 - 11573, n=259, der letzten 2 Jahre)
2784 Points ∼24% -76%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
5262 Points ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
4909 Points ∼93% -7%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
4052 Points ∼77% -23%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
2975 Points ∼57% -43%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
4895 Points ∼93% -7%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
4582 Points ∼87% -13%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
5262 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (435 - 5318, n=259, der letzten 2 Jahre)
2803 Points ∼53% -47%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
9643 Points ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
6382 Points ∼66% -34%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
6830 Points ∼71% -29%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
6903 Points ∼72% -28%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
7986 Points ∼83% -17%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
7982 Points ∼83% -17%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
9643 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (91 - 9839, n=277, der letzten 2 Jahre)
3226 Points ∼33% -67%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
12146 Points ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
6657 Points ∼55% -45%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
8239 Points ∼68% -32%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
10348 Points ∼85% -15%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
9356 Points ∼77% -23%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
9345 Points ∼77% -23%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
12146 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (73 - 12914, n=277, der letzten 2 Jahre)
3622 Points ∼30% -70%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
5602 Points ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
5576 Points ∼100% 0%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
4273 Points ∼76% -24%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
3187 Points ∼57% -43%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
5277 Points ∼94% -6%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
5187 Points ∼93% -7%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
5602 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (620 - 5793, n=277, der letzten 2 Jahre)
2967 Points ∼53% -47%
2560x1440 Sling Shot Extreme (Vulkan) Unlimited (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
6528 Points ∼99%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
5570 Points ∼85% -15%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
5178 Points ∼79% -21%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
6578 Points ∼100% +1%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
6444 Points ∼98% -1%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
6528 Points ∼99% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (426 - 6977, n=216, der letzten 2 Jahre)
2634 Points ∼40% -60%
2560x1440 Sling Shot Extreme (Vulkan) Unlimited Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
11259 Points ∼100%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
6369 Points ∼57% -43%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
6378 Points ∼57% -43%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
8173 Points ∼73% -27%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
8076 Points ∼72% -28%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
11259 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (349 - 11259, n=216, der letzten 2 Jahre)
2956 Points ∼26% -74%
2560x1440 Sling Shot Extreme (Vulkan) Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
2642 Points ∼68%
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
3870 Points ∼100% +46%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
3122 Points ∼81% +18%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
3830 Points ∼99% +45%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
3843 Points ∼99% +45%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
2642 Points ∼68% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1786 - 4061, n=216, der letzten 2 Jahre)
2651 Points ∼69% 0%
Basemark ES 3.1 / Metal - offscreen Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 40 Pro
HiSilicon Kirin 9000, Mali-G78 MP24, 8192
3349 Points ∼97%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
3468 Points ∼100% +4%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
1585 Points ∼46% -53%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
1583 Points ∼46% -53%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
3349 Points ∼97% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (242 - 3575, n=58, der letzten 2 Jahre)
1260 Points ∼36% -62%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
60 fps ∼55%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
110 fps ∼100%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
60 fps ∼55%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
90 fps ∼82%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
60 fps ∼55%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (8.2 - 143, n=218, der letzten 2 Jahre)
57.5 fps ∼52%
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
152 fps ∼48%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
145 fps ∼46%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
318 fps ∼100%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
203 fps ∼64%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
202 fps ∼64%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (4.3 - 322, n=218, der letzten 2 Jahre)
107 fps ∼34%
GFXBench 3.0
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
60 fps ∼67%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
90 fps ∼100%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
60 fps ∼67%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
88 fps ∼98%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
58 fps ∼64%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (4.5 - 120, n=216, der letzten 2 Jahre)
45.5 fps ∼51%
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
106 fps ∼59%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
96 fps ∼53%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
180 fps ∼100%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
122 fps ∼68%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
123 fps ∼68%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1 - 180, n=217, der letzten 2 Jahre)
62.7 fps ∼35%
GFXBench 3.1
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
73 fps ∼95%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
61 fps ∼79%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
53.3 fps ∼69%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
77 fps ∼100%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
45 fps ∼58%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (3.1 - 106, n=215, der letzten 2 Jahre)
35.9 fps ∼47%
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
56 fps ∼51%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
65 fps ∼59%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
109.9 fps ∼100%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
86 fps ∼78%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
86 fps ∼78%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.4 - 121, n=215, der letzten 2 Jahre)
43 fps ∼39%
GFXBench
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
34 fps ∼66%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
34 fps ∼66%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
51.8 fps ∼100%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
45 fps ∼87%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
26 fps ∼50%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.5 - 61, n=214, der letzten 2 Jahre)
22.4 fps ∼43%
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
41 fps ∼55%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
38 fps ∼51%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
75 fps ∼100%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
50 fps ∼67%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
51 fps ∼68%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.8 - 75, n=214, der letzten 2 Jahre)
25.8 fps ∼34%
Aztec Ruins Normal Tier Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
40 fps ∼68%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
49 fps ∼84%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
58.6 fps ∼100%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
47 fps ∼80%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
28 fps ∼48%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.5 - 73, n=283, der letzten 2 Jahre)
22.5 fps ∼38%
1920x1080 Aztec Ruins Normal Tier Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
49 fps ∼58%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
43 fps ∼51%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
84.1 fps ∼100%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
54 (20min) fps ∼64%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
53 fps ∼63%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.95 - 257, n=282, der letzten 2 Jahre)
25.9 fps ∼31%
Aztec Ruins High Tier Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
26 fps ∼55%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
34 fps ∼72%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
47.5 fps ∼100%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
30 fps ∼63%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
18 fps ∼38%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.2 - 60, n=283, der letzten 2 Jahre)
14.9 fps ∼31%
2560x1440 Aztec Ruins High Tier Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
19 fps ∼61%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
22 fps ∼71%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
31.2 fps ∼100%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
20 fps ∼64%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
20 fps ∼64%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.35 - 101, n=282, der letzten 2 Jahre)
10.2 fps ∼33%
AnTuTu v8 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
483224 Points ∼81%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
527820 Points ∼88%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
569468 Points ∼95%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
595466 Points ∼99%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
599843 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (53335 - 727247, n=189, der letzten 2 Jahre)
334991 Points ∼56%
VRMark - Amber Room (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
4997 Score ∼70%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
7156 Score ∼100%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
4988 Score ∼70%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (421 - 7649, n=57, der letzten 2 Jahre)
3256 Score ∼46%
BaseMark OS II
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
5389 Points ∼89%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
4791 Points ∼79%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
Points ∼0%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
6072 Points ∼100%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
5540 Points ∼91%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (323 - 6959, n=201, der letzten 2 Jahre)
3654 Points ∼60%
System (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
9309 Points ∼93%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
9024 Points ∼90%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
Points ∼0%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
10002 Points ∼100%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
9555 Points ∼96%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1160 - 14189, n=201, der letzten 2 Jahre)
6675 Points ∼67%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
6130 Points ∼77%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
3811 Points ∼48%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
Points ∼0%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
7945 Points ∼100%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
6350 Points ∼80%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (522 - 9044, n=201, der letzten 2 Jahre)
4273 Points ∼54%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
10112 Points ∼87%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
10646 Points ∼92%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
Points ∼0%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
11567 Points ∼100%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
11496 Points ∼99%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (349 - 16996, n=201, der letzten 2 Jahre)
5690 Points ∼49%
Web (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Mate 30 Pro
HiSilicon Kirin 990, Mali-G76 MP16, 8192
1462 Points ∼97%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
Samsung Exynos 990, Mali-G77 MP11, 12288
1439 Points ∼95%
Apple iPhone 12 Pro
Apple A14 Bionic, A14 Bionic GPU, 6144
Points ∼0%
Xiaomi Mi 10 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 8192
1514 Points ∼100%
Oppo Find X2 Pro
Qualcomm Snapdragon 865, Adreno 650, 12288
1351 Points ∼89%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (10 - 2169, n=201, der letzten 2 Jahre)
1276 Points ∼84%

In den Browserbenchmarks kann das Huawei Mate 40 Pro die versammelte Android-Konkurrenz locker hinter sich lassen. Nur das iPhone 12 Pro ist eine Klasse für sich.

Jetstream 2 - Total Score
Apple iPhone 12 Pro (Safari Mobile 14)
161.437 Points ∼100% +103%
Huawei Mate 40 Pro (Huawei Browser 11)
79.612 Points ∼49%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
79.6 Points ∼49% 0%
Huawei Mate 30 Pro (Chrome 78)
65.88 Points ∼41% -17%
Xiaomi Mi 10 Pro (Chrome 81)
64.958 Points ∼40% -18%
Oppo Find X2 Pro (Chrome 80)
64.567 Points ∼40% -19%
Samsung Galaxy Note20 Ultra (Chrome 84)
56.788 Points ∼35% -29%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (12.4 - 161, n=186, der letzten 2 Jahre)
50.3 Points ∼31% -37%
JetStream 1.1 - Total Score
Apple iPhone 12 Pro (Safari Mobile 14)
342.7 Points ∼100% +164%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
130 Points ∼38% 0%
Huawei Mate 40 Pro (Huawei Browser 11)
129.59 Points ∼38%
Huawei Mate 30 Pro (Chrome 78)
115.49 Points ∼34% -11%
Xiaomi Mi 10 Pro (Chrome 81)
115.43 Points ∼34% -11%
Oppo Find X2 Pro (Chrome 80)
114.65 Points ∼33% -12%
Samsung Galaxy Note20 Ultra (Chrome 84)
96.234 Points ∼28% -26%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (10.8 - 375, n=195, der letzten 2 Jahre)
90.9 Points ∼27% -30%
Speedometer 2.0 - Result
Apple iPhone 12 Pro (Safari Mobile 14)
196 runs/min ∼100% +132%
Huawei Mate 40 Pro (Huawei Browser 11)
84.6 runs/min ∼43%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
84.6 runs/min ∼43% 0%
Huawei Mate 30 Pro (Chrome 78)
74.1 runs/min ∼38% -12%
Oppo Find X2 Pro (Chrome 80)
71 runs/min ∼36% -16%
Xiaomi Mi 10 Pro (Chrome 81)
68.6 runs/min ∼35% -19%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (9 - 196, n=167, der letzten 2 Jahre)
51 runs/min ∼26% -40%
WebXPRT 3 - ---
Apple iPhone 12 Pro (Safari Mobile 14)
193 Points ∼100% +31%
Huawei Mate 40 Pro (Huawei Browser 11)
147 Points ∼76%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
147 Points ∼76% 0%
Huawei Mate 30 Pro (Chrome 78)
119 Points ∼62% -19%
Samsung Galaxy Note20 Ultra (Chrome 84)
102 Points ∼53% -31%
Xiaomi Mi 10 Pro (Chrome 81)
101 Points ∼52% -31%
Oppo Find X2 Pro (Chrome 80)
100 Points ∼52% -32%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (20 - 194, n=205, der letzten 2 Jahre)
78.8 Points ∼41% -46%
Octane V2 - Total Score
Apple iPhone 12 Pro (Safari Mobile 14)
58488 Points ∼100% +120%
Huawei Mate 40 Pro (Huawei Browser 11)
26597 Points ∼45%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
26597 Points ∼45% 0%
Huawei Mate 30 Pro (Chrome 78)
23568 Points ∼40% -11%
Oppo Find X2 Pro (Chrome 80)
22976 Points ∼39% -14%
Xiaomi Mi 10 Pro (Chrome 81)
22834 Points ∼39% -14%
Samsung Galaxy Note20 Ultra (Chrome 84)
19695 Points ∼34% -26%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1986 - 58632, n=212, der letzten 2 Jahre)
17585 Points ∼30% -34%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (460 - 29635, n=214, der letzten 2 Jahre)
3964 ms * ∼100% -137%
Samsung Galaxy Note20 Ultra (Chrome 84)
2295.8 ms * ∼58% -37%
Oppo Find X2 Pro (Chrome 80)
2043.6 ms * ∼52% -22%
Xiaomi Mi 10 Pro (Chrome 81)
2021.2 ms * ∼51% -21%
Huawei Mate 30 Pro (Chrome 78)
1962.5 ms * ∼50% -17%
Huawei Mate 40 Pro (Huawei Browser 11)
1671.2 ms * ∼42%
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
1671 ms * ∼42% -0%
Apple iPhone 12 Pro (Safari Mobile 14)
460.4 ms * ∼12% +72%

* ... kleinere Werte sind besser

Mit 256 GB ist der UFS-3.1-Speicher des Mate 40 Pro angemessen dimensioniert. Huawei gelingt es im Gegensatz zur Konkurrenz jedoch die Möglichkeiten des Speichers besser auszureizen, was sich vor allem in den hohen Schreibgeschwindigkeiten widerspiegelt.

Der Speicherkartenslot ist jedoch eher mittelprächtig und reizt die Möglichkeiten der NM-Card nicht aus.

Huawei Mate 40 ProHuawei Mate 30 ProSamsung Galaxy Note20 UltraXiaomi Mi 10 ProOppo Find X2 ProDurchschnittliche 256 GB UFS 3.1 FlashDurchschnitt der Klasse Smartphone
AndroBench 3-5
-15%
-22%
-21%
-33%
-12%
-41%
Sequential Read 256KB
2037.44
1780.5
-13%
1782.3
-13%
1738.65
-15%
1605.6
-21%
1754 (1330 - 2037, n=19)
-14%
756 (41.9 - 2037, n=289, der letzten 2 Jahre)
-63%
Sequential Write 256KB
1321.01
401.79
-70%
802.09
-39%
750.44
-43%
728.72
-45%
788 (671 - 1321, n=19)
-40%
330 (11.9 - 1321, n=289, der letzten 2 Jahre)
-75%
Random Read 4KB
324.97
226.38
-30%
186.67
-43%
264.9
-18%
202.63
-38%
257 (187 - 325, n=19)
-21%
135 (13.5 - 325, n=289, der letzten 2 Jahre)
-58%
Random Write 4KB
277.65
259.21
-7%
217.74
-22%
258.54
-7%
204.98
-26%
264 (205 - 330, n=19)
-5%
121 (4.97 - 330, n=289, der letzten 2 Jahre)
-56%
Sequential Read 256KB SDCard
70.2 (NM Card)
82.49 (Nano Memory Card)
18%
65.55 (Toshiba Exceria Pro M501)
-7%
75.8 (65.6 - 85.8, n=4)
8%
75.9 (13.4 - 154, n=175, der letzten 2 Jahre)
8%
Sequential Write 256KB SDCard
60.87 (NM Card)
69.22 (Nano Memory Card)
14%
55.61 (Toshiba Exceria Pro M501)
-9%
61.8 (55.6 - 69.3, n=4)
2%
58.2 (8.4 - 83.3, n=175, der letzten 2 Jahre)
-4%

Spiele - Die Software macht den Unterschied

Das Huawei Mate 40 Pro ist ein echtes Kraftpaket und bietet für alle Spiele auf Androidbasis mehr als genügend Leistung. Während die Benchmarks mit GameBench problemlos vonstattengehen, zeigen sich eher kleinere Probleme auf der Softwareebene. 

So steht in PUBG Mobile nicht das neue Ultra-HD-Setting zur Auswahl und auch höhere Frameraten als 60 Hz konnten wir aus dem Mate 40 Pro nicht herauskitzeln. Ein Garant für hohe Kompatibilität ist eigentlich Armajet, doch auch hier war bei 60 Hz Schluss. 

Die getesteten Spiele laufen jedoch ohne Probleme und sehr flüssig. Ebenso kann das Huawei-Smartphone in den Bereichen Steuerung und Sound überzeugen. 

PUBG Mobile
PUBG Mobile
Armajet
Armajet
05101520253035404550556040404040404040394040394040404040403940404038404040404040404040404040404038413839403940404039394040404040394040413940403940403941404039413940404040404040404041394040394041394040404040404040404040404040414039404040404040394040404040404040403941384040404040384138404040394040404040394040404039404040404040404040404040384040403940404040404040393941404040384040404040403841384040404040404040404040404039394040404040404041403939404039404040403940413840403840374037404040404040403940394040404040383939403840394040403840394138394140403840404040403940403838393840403940404040404040404040403940384041393940404040404038413940404040404139414040403940413840403940413940404040404040404140404040404040404040393936404040383940403940404139403940404040403840404039404040404040404040404040404040404040404040413940403640394040403941404040404039404040394140403839404040404040404040394040394040404040403940404038404040404040404040404040404038413839403940404039394040404040394040413940403940403941404039413940404040404040404041394040394041394040404040404040404040404040414039404040404040394040404040404040403941384040404040384138404040394040404040394040404039404040404040404040404040384040403940404040404040393941404040384040404040403841384040404040404040404040404039394040404040404041403939404039404040403940413840403840374037404040404040403940394040404040383939403840394040403840394138394140403840404040403940403838393840403940404040404040404040403940384041393940404040404038413940404040404139414040403940413840403940413940404040404040404140404040404040404040393936404040383940403940404139403940404040403840404039404040404040404040404040404040404040404040413940403640394040403941404040404039404040394140403839404060606060606060596060606060606060606060606060596059606060606060606060606060606059606058606060606060606060606060605960606060606060606060586060606060596060606060606060606060606060596059606060606060606060606060606060606059606060606060606060606060606060606060605960606060606060606060606060606060606060596060596060606060606060606060Tooltip
; PUBG Mobile; 1.1.0: Ø39.8 (36-41)
; Armajet; 1.55.3: Ø59.9 (58-60)

Emissionen - Im Mate 40 Pro geht es heiß her

Temperatur

Die Oberflächentemperaturen des Huawei Mate 40 Pro sind im Leerlauf angenehm gering und steigen unter andauernder Last nur leicht an.

Da sich der GFXBench auf unserem Testgerät nicht installieren lässt, können wir an dieser Stelle leider nicht den obligatorischen Akkutest für den Stresstest nutzen. Der des 3DMark Wild Life funktioniert jedoch wunderbar, beziehungsweise zeigt ziemlich deutlich, dass es Huawei nicht gelingt, die hohe Leistung über einen längeren Zeitraum stabil zu halten. Zum Start sind es noch 6.773 Punkte, der Tiefstwert liegt im vorletzten Lauf nur noch bei 3.341 Punkten.

3DMark - Wild Life Stress Test Stability
Huawei P40 Pro
99.8 % ∼100% +102%
Google Pixel 5
94.7 % ∼95% +92%
Apple iPhone 12 Pro
72.6 % ∼73% +47%
Huawei Mate 40 Pro
49.3 % ∼49%
Samsung Galaxy Note20 Ultra
26.6 % ∼27% -46%

Legende

 
Huawei Mate 40 Pro HiSilicon Kirin 9000, ARM Mali-G78 MP24, 256 GB UFS 3.1 Flash
 
Apple iPhone 12 Pro Apple A14 Bionic, Apple A14 Bionic GPU, 256 GB NVMe
 
Google Pixel 5 Qualcomm Snapdragon 765G, Qualcomm Adreno 620, 128 GB UFS 2.1 Flash
 
Samsung Galaxy Note20 Ultra Samsung Exynos 990, ARM Mali-G77 MP11, 256 GB UFS 3.1 Flash
 
Huawei P40 Pro HiSilicon Kirin 990 5G, ARM Mali-G76 MP16, 256 GB UFS 3.0 Flash
Max. Last
 30.8 °C30.6 °C28.5 °C 
 31 °C29.9 °C29.2 °C 
 31.3 °C31.6 °C28.4 °C 
Maximal: 31.6 °C
Durchschnitt: 30.1 °C
28.2 °C28.1 °C29.4 °C
28.3 °C27.8 °C29.4 °C
28.3 °C28.5 °C29.5 °C
Maximal: 29.5 °C
Durchschnitt: 28.6 °C
Netzteil (max.)  28.4 °C | Raumtemperatur 22 °C | Fluke t3000FC (calibrated) & Voltcraft IR-260
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 30.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 32.9 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 31.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.2 °C (von 22.4 bis 52.9 °C für die Klasse Smartphone v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 29.5 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 33.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 28 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 32.9 °C.

Lautsprecher

Pink-Noise-Messungen

Vorbei scheinen die Experimente mit neuartigen Lautsprechern. Nach den Versuchen einen zweiten unter dem Display oder im USB-Port zu verstecken, spendiert Huawei dem Mate 40 Pro nun endlich vollwertige Dual-Lautsprecher. Und die klingen sogar richtig gut und lassen sogar etwas Bass hören.

Eine Audioklinke ist jedoch nicht vorhanden und auch einen entsprechenden Adapter von USB-C zur 3,5-mm-Klinke legt Huawei seinem Smartphone nicht bei. Da kabelloses Hören eh mehr im Trend liegt, spendieren die Chinesen einen neuen, hochauflösenden Audio-Codec – L2HC. Leider wird dieser bislang nur von den hauseigenen Huawei FreeBuds Studio unterstützt. Alternativ stehen auch die Codecs SBC, AAC und LDAC zur Wahl. Auf Qualcomms aptX, aptX HD oder aptX Adaptive muss jedoch verzichtet werden. Da das Mate 40 Pro bereits mit dem neuen Bluetooth 5.2 ausgestattet ist, hätten wir damit gerechnet, dass auch schon der neue LC3-Codec, welcher Bestandteil der BT5.2-Spezifikationen ist, mit an Bord ist. Dem ist leider nicht so. 

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2030.4342523.328.4312629.44022.623.85034.538.16319.926.18014.729.510014.437.212514.944.816017.858.620018.953.525011.756.931513.960.64001364.150010.367.563010.466.780012.469.5100011.170.7125011.272160012.775.8200012.379250012.678.2315012.771.3400012.776.4500012.776.4630013.57980001476.51000013.571.51250014.969.6160001661.6SPL24.887.5N0.671.2median 12.7median 69.6Delta18.436.923.32923.721.927.4222229.935.3222819.330.716.331.31440.316.956.114.954.614.158.61066.71165.711.766.710.969.411.972.31176.410.276.811.477.812.87912.97912.578.41378.513.175.813.475.315.776.113.573.51470.313.763.924.888.80.677.4median 13median 72.31.18.3hearing rangehide median Pink NoiseHuawei Mate 40 ProSamsung Galaxy Note20 Ultra
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Huawei Mate 40 Pro Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (87.5 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 17.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.7% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 6% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (14.2% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 12%, durchschnittlich ist 24%, das schlechteste Gerät hat 65%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 14% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 83% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Samsung Galaxy Note20 Ultra Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (88.8 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.5% abweichend
(+) | lineare Mitten (3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.4% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (1.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (14.9% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 12%, durchschnittlich ist 24%, das schlechteste Gerät hat 65%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 16% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 79% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Akkulaufzeit - Kürzer als erwartet

Energieaufnahme

Die Messungen zeigen im Leerlauf mit einer Bildwiederholrate von 90 Hz eine erhöhte Leistungsaufnahme, wird diese jedoch auf 60 Hz gesenkt, fällt der Verbrauch gerade mal um 0,08 Watt. Unter Last zeigt sich das SoC jedoch trotz aktivem Leistungsmodus sparsam.

Der 4.400 mAh leistende Akku ist mit dem 66-Watt-Netzteil binnen 46 Minuten wieder vollständig aufgeladen. Die 60-Prozent-Marke wird bereits nach 18 Minuten geknackt, für 70 Prozent sind es nur vier Minuten mehr.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.01 / 0.12 Watt
Idledarkmidlight 1.01 / 2.12 / 2.15 Watt
Last midlight 3.94 / 6.53 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Derzeit nutzen wir das Metrahit Energy, ein professionelles TRMS Leistungs-Multimeter und PQ Analysator, für unsere Messungen. Mehr Details zu dem Messgerät finden Sie hier. Alle unsere Testmethoden beschreiben wir in diesem Artikel.
Huawei Mate 40 Pro
4400 mAh
Huawei Mate 30 Pro
4500 mAh
Samsung Galaxy Note20 Ultra
4500 mAh
Apple iPhone 12 Pro
2815 mAh
Xiaomi Mi 10 Pro
4500 mAh
Oppo Find X2 Pro
4260 mAh
Durchschnittliche HiSilicon Kirin 9000
 
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
Stromverbrauch
9%
7%
37%
18%
-58%
0%
-0%
Idle min *
1.01
0.87
14%
0.65
36%
0.64
37%
0.61
40%
1.47
-46%
1.01
-0%
0.934 (0.37 - 2.5, n=234, der letzten 2 Jahre)
8%
Idle avg *
2.12
1.75
17%
1.06
50%
1.22
42%
1.19
44%
3.43
-62%
2.12
-0%
1.843 (0.65 - 3.94, n=234, der letzten 2 Jahre)
13%
Idle max *
2.15
1.83
15%
1.49
31%
1.24
42%
1.23
43%
3.52
-64%
2.15
-0%
2.1 (0.69 - 4.2, n=234, der letzten 2 Jahre)
2%
Last avg *
3.94
3.85
2%
4.91
-25%
3.04
23%
4.18
-6%
6.2
-57%
3.94
-0%
4.46 (2.1 - 8.4, n=234, der letzten 2 Jahre)
-13%
Last max *
6.53
6.64
-2%
10.29
-58%
3.86
41%
8.53
-31%
10.63
-63%
6.53
-0%
7.24 (3.16 - 12.3, n=234, der letzten 2 Jahre)
-11%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeiten sind gegenüber dem Mate 30 Pro schwächer, was nicht nur auf den etwas kleineren Energiespeicher zurückzuführen ist, sondern eher auf eine geringere Effizienz der Kommunikationsmodule. Vor allem in den Tests mit aktiviertem WLAN zeigt das Mate 40 Pro starke Laufzeitverluste.

Insbesondere im praxisnahen WLAN-Test, bei einer angepassten Displayhelligkeit von 150 cd/m², ist das Huawei-Smartphone das Schlusslicht im Vergleichsfeld. Ein ungewohnter Anblick. Bleibt zu hoffen, dass kommende Updates dieses Defizit beheben.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
20h 55min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Huawei Browser 11)
10h 9min
Big Buck Bunny H.264 1080p
16h 39min
Last (volle Helligkeit)
4h 30min
Huawei Mate 40 Pro
4400 mAh
Huawei Mate 30 Pro
4500 mAh
Samsung Galaxy Note20 Ultra
4500 mAh
Apple iPhone 12 Pro
2815 mAh
Xiaomi Mi 10 Pro
4500 mAh
Oppo Find X2 Pro
4260 mAh
Akkulaufzeit
25%
7%
31%
21%
7%
Idle
1255
2174
73%
1223
-3%
2091
67%
2133
70%
H.264
999
1098
10%
993
-1%
1117
12%
973
-3%
WLAN
609
823
35%
644
6%
781
28%
865
42%
654
7%
Last
270
219
-19%
338
25%
311
15%
198
-27%

Pro

+ schnelles SoC
+ flotter und erweiterbarer Speicher
+ gute Dual-Lautsprecher
+ helles und farbgenaues 90-Hz-Display
+ IP68
+ 3D-Gesichtserkennung
+ rasantes Laden (kabellos und schnurgebunden)
+ hervorragende Ortungseigenschaften
+ tolle Sprachqualität
+ sehr gute Kommunikationsmodule

Contra

- NM-Card statt microSD
- schächere Akkulaufzeiten
- fehlende Google-Dienste
- kein aptX/aptX HD/aptX Adaptive
- SoC drosselt stark unter Last

Fazit - Technisch starkes Huawei-Smartphone

Im Test: Huawei Mate 40 Pro. Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei Deutschland.
Im Test: Huawei Mate 40 Pro. Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei Deutschland.

Auf der technischen Seite präsentiert sich das Huawei Mate 40 Pro als hervorragend ausgestattetes Smartphone. Das Display ist nicht so hell wie aktuelle Spitzengeräte der Konkurrenz, muss sich deswegen jedoch nicht verstecken. Vor allem beim SoC lassen die Chinesen die Muskeln spielen, wenn wir auch aufgrund der Benchmarksperre unseres Testgerätes noch nicht alle Tests durchführen konnten.

Stark zeigt sich das Huawei-Smartphone auch bei den Ortungseigenschaften und der Sprachqualität. Ebenso weiß die Triple-Kamera im Test zu überzeugen. Die Kommunikationsmodule sind auf dem neuesten Stand der Technik, ziehen die Akkulaufzeiten jedoch herunter und berauben das Mate 40 Pro einer seiner Kernkompetenzen. Erst kommende Updates werden zeigen, ob dies auf die SoC-Architektur zurückzuführen oder ein Treiberproblem ist.

Das Huawei Mate 40 Pro ist technisch eines der besten Smartphones, die aktuell zu haben sind, muss jedoch mit softwareseitigen Einschränkungen zurechtkommen.

Nachgebessert hat Huawei bei den Lautsprechern, welche nun richtig gut klingen. Durch die Handelsembargobeschränkungen gibt es jedoch nicht nur Restriktionen durch fehlende Google-Dienste, sondern auch auf die Audio-Codecs von Qualcomm muss verzichtet werden. Immerhin besitzt das Mate 40 Pro trotz der widrigen Umstände eine DRM-Zertifizierung.

Download der lizensierten Bewertungsgrafik als SVG / PNG

Huawei Mate 40 Pro - 23.11.2020 v7
Daniel Schmidt

Gehäuse
96%
Tastatur
67 / 75 → 89%
Pointing Device
97%
Konnektivität
73 / 70 → 100%
Gewicht
88%
Akkulaufzeit
89%
Display
90%
Leistung Spiele
67 / 64 → 100%
Leistung Anwendungen
80 / 86 → 93%
Temperatur
94%
Lautstärke
100%
Audio
78 / 90 → 87%
Kamera
85%