Notebookcheck

Test Toshiba Satellite P50t-B-10T Notebook

Pixel-Bolide. Außenseiter – Spitzenreiter? Während die Konkurrenz ihre hochauflösende Luxus-Klasse unisono mit Nvidia-GPUs bestückt, setzen die Japaner auf eine AMD Radeon R9. Ergeben 4K-Panel, schnelle Rechenkerne, Verarbeitung und Ergonomie ein rundes Bild, das unsere Kaufempfehlung verdient?

Protziges Panel gewünscht? Das Satellite P50t-B-10T ist ein Kandidat.
Protziges Panel gewünscht? Das Satellite P50t-B-10T ist ein Kandidat.

Retina für alle? Seit nunmehr zwei Jahren versuchen mehr und mehr Hersteller, sich mit hochauflösenden Display-Varianten einen Namen zu machen. Das Apple MacBook Pro 15 Retina machte Mitte 2012 wohl den Anfang, heute sind es dutzende Allrounder, Workstations und Subnotebooks, die mit 2.560 x 1.440, 2.880 x 1.800, 3.200 x 1.800, 2.880 x 1.620 oder auch 3.840 x 2.160 Pixeln auftrumpfen wollen. Letzteres führt unser Testgerät an, es hat damit eines der schärfsten Panels, die überhaupt in Notebooks zu haben sind.

Folgenden Konkurrenten (alle 15,6-Zoll, Auflösung > FHD) muss sich unser Satellite P50t-B-10T stellen: Das Dell XPS 15 mit einem Top-Rating von 88 % in unserem Test sieht sich mit GT 750M auch für Spieler gut bestückt. Das Thinkpad T540p (86 %) gehört mit 1.800 Euro in die preisliche Oberklasse, dennoch ist es mit GT 730M und 2.880 x 1.620 Pixeln am schwächsten bestückt. Lenovo bietet mit dem Y50 (82 %) eine Alternative für Gamer, denn bei gleicher Auflösung wie das Testgerät arbeitet eine GTX 870M im Gehäuse. Das MSI GS60 Ghost (2.880 x 1.620) bringt sogar eine GTX 870M in den Vergleich, schaffte aber nur ein Rating von 80 %. Welches ist die interessanteste Alternative? Oder fährt gar Toshiba hier das beste Preis-/Leistungsverhältnis auf? Die Antwort gibt dieser Test.

Gehäuse

Man meint auf den ersten Blick, Toshiba nutzt dasselbe Chassis wie beim Satellite P50-A-11L, das wir Ende 2013 im Test hatten. Dies ist aber nicht so, zumindest wurde der VGA-Ausgang auf der rechten Seite eingespart und im Inneren werkelt jetzt keine GeForce GT 745M mehr. Beide Punkte lassen auf ein verändertes Mainboard-Layout schließen.

Die Basis wird oben wie gehabt von glänzendem, gebürsteten Aluminium abgeschlossen. Diese Platte mutet durch druckfeste Haptik und durch das kühle Metall sehr wertig an. Die Unterseite besteht aus einen geriffelten Kunststoff, der unter dem optischen Laufwerk, einer typischen Schwachstelle, deutlich nachgibt. Dort, wo die silberne Umrandung der Base auf die Bodenplatte trifft (verklebt), entdecken wir einige unsaubere Grate. Ganz anders auf dem Deckel, hier schmiegen sich die gebogenen Enden der Alu-Hülle sauber um die Kanten. Das Panel umgibt eine umlaufende Gummilippe, welche auf der Handauflage sauber aufliegt.

Der Deckel bietet durch den Alu-Rücken eine gute Druckfestigkeit, allerdings lässt er sich über die Diagonale begrenzt verwinden. Die Scharniere mit der Alu-Abdeckung sind nicht massiv, aber sie sitzen sehr stramm an der Base. Hier werden beide Hände zum Öffnen benötigt. Das schwere Display wippt bei Erschütterungen leider nach, was sich bei der Nutzung des Touchscreens ungünstig auswirken kann.

Ausstattung

Die Anordnung von HDMI, USB-3.0-Schnittstellen sowie Mikrofon-/Kopfhörer-Buchse auf der rechten, vorderen Seite sorgt für reichlich Kabelgewirr. Aufgrund der Display-Aufhängung ist die Rückseite für Anschlüsse konstruktiv verwehrt. Andere Hersteller zeigen, dass es auch anders geht, siehe z. B. Acer Aspire V5-573G, bei welchem fast alle Ports auf der Rückseite verschwinden, was auf dem aufgeräumten Schreibtisch einen angenehmen Effekt hat.

Links: Netzteil, RJ45, 2 x USB 3.0, Blu-ray (BD-R/RE), DVD+/-RW DL
Links: Netzteil, RJ45, 2 x USB 3.0, Blu-ray (BD-R/RE), DVD+/-RW DL
Rechts: Kopfhörer, Mikrofon/Line-In, 2 x UISB 3.0, HDMI, Kensington
Rechts: Kopfhörer, Mikrofon/Line-In, 2 x UISB 3.0, HDMI, Kensington
Kartenleser SD, SDHC, SDXC
Kartenleser SD, SDHC, SDXC
CyberLink MediaShow
CyberLink MediaShow
Settings: Fn-Tasten
Settings: Fn-Tasten
Settings im Toshiba-Tool
Settings im Toshiba-Tool

Kommunikation

Das P50t verfügt neben dem obligatorischen Ethernet-Anschluss (Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN) über den Intel Wireless-AC 3160 für die kabellose Verbindung mit unserem WLAN-Router (Fritz!Box 7490). Das P50A hatte nur Wireless-N an Bord. Das Modul macht im Test einen unauffälligen wie zuverlässigen Job. Sowohl über eine kurze Distanz (15 Meter, außerhalb des Gebäudes, 1-2 Balken) als auch über ca. 45 Meter Entfernung (1-2 Balken) bekommen wir ein Signal. Bei letzterem brach die Geschwindigkeit beim Aufrufen von notebookcheck.com jedoch deutlich ein. Das Alu-Cover des Deckels könnte als Störquelle für die WLAN-Antennen ausgemacht werden, selbige sitzen aber unter einer schmalen Kunststoff-Leiste ganz oben am Display.

Software 

Chroma Tune setzt vordefinierte Farbprofile (Kühl, Warm, Rec 709, Voll, Technicolor), wobei wir bei Technicolor die CalMAN-Messungen ausgeführt haben. Die CyberLink MediaStory versucht eine Verbindung verschiedener Medien auf dem PC und im Netzwerk mit SocialMedia. Das Eco Utility ist bereits klassisch bei Toshiba, hier kann der Energieverbrauch bewundert werden. Der Media Player by sMedio TrueLink+ ist ein visuell für die Touch-Bedienung optimierter Player, ein Pflichtprogramm für ein Notebook mit Blue-ray-Laufwerk. PC Health Monitor und System Settings vereinfachen die Administration der Hardware, Nutzer müssen nicht mehr ins BIOS gehen, um Geräte zu deaktivieren. 

Zubehör

Beim inkludierten Zubehör gibt sich Toshiba wie immer spartanisch. Lediglich ein knappes Benutzerhandbuch sowie eine Kurzanleitung befinden sich neben dem großen 120-W-Netzteil (555 Gramm) im Lieferumfang.

Wartung

Wartung wird beim Satellite klein geschrieben. Der "verplombte" Akku grenzt schon an Dreistigkeit, diese Praxis nimmt aber auch bei anderen Herstellern zu und beschränkt sich nicht nur auf besonders flache Geräte. Einzig für den Arbeitsspeicher sieht der Hersteller eine kleine Wartungsklappe vor. Unter zahlreichen Gummiabdeckungen verstecken sich die Schrauben, die eine Demontage der Bodenplatte ermöglichen. Um Beschädigungen des Shop-Gerätes zu vermeiden, haben wir auf eine Öffnung verzichtet. Wir gehen von einem sehr ähnlichen Innen-Layout wie beim Satellite P50-A-11L aus, wir verweisen auf diesen Test für Fotos des Innenraums. 

Garantie

Toshiba gewährt eine Herstellergarantie ab Werk von 24 Monaten mit einem internationalen Bring-In-Service, der für Europa, den mittleren Osten sowie Afrika gilt. Bei Anmeldung einer Reparatur über die Toshiba Notebook Hotline bietet der Hersteller einen Vor-Ort-Abholservice (Deutschland und Österreich).

Webcam 1.280 x 720 Kunstlicht
Webcam 1.280 x 720 Kunstlicht
Starkes Rauschen, auch bei Tageslicht
Starkes Rauschen, auch bei Tageslicht
Flächen unscharf
Flächen unscharf

Eingabegeräte

Tastatur

Die Tastatur hat sich seit dem Satellite P50 von Ende 2013 scheinbar nicht verändert. Das Layout nutzt die komplette Breite des 15-Zollers aus und besitzt einen vollwertigen Ziffernblock mit großen Tasten. Toshiba hat den Unterbau optimiert, weshalb uns beim P50t nicht mehr ein weicher, federnder Anschlag begegnet. Der Anschlag ist fest, aber nicht hart. Die glatten Tasten sind für die Finger ziemlich rutschig, was beim schnellen Tippen aber eher ein Vorteil ist. Das Tipp-Geräusch ist sehr leise und der knackige Druckpunkt gibt ein markantes Feedback. Dadurch entsteht bei einem mittleren Hubweg ein angenehm deutliches Feedback, das mechanischen Tastaturen nur auf Grund des knappen Hubs nicht nahe kommt. 

Touchpad

Das ClickPad hinterlässt ebenfalls einen besseren Eindruck als der Vorgänger. Der Hubweg ist zwar nach wie vor gering und im oberen Bereich gar nicht mehr vorhanden. Weil aber ein Klick nur wenig Kraft benötigt und sich mit einem ausreichenden Druckpunkt quittiert, arbeitet es sich auf der matten Oberfläche recht angenehm. Perfektionisten wird das Pad allerdings aufgrund des geringen Hubs kurzatmig erscheinen.

Multitouch-Gesten funktionieren anstandslos. Das Synaptics ClickPad V1.2 kann im Treiber gezielt auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten werden. So funktioniert der Fensterwechsel über den Rand-Swipe als auch der Vier-Finger-Flick (Wisch nach oben).

Touchpanel

Das kapazitive 10-Finger-Multitouch-Panel funktioniert problemlos. Trotz der hohen Auflösung findet der Finger fast immer auch die kleinsten Buttons und Checkboxen. Die Touchoberfläche gibt auf Druck etwas nach, was bei der Benutzung aber nicht stört. Der Grund: Wie bei den meisten Touchscreens genügt zartes Antippen, um Reaktionen auszulösen. Der Screen ist bis in die Ränder sensibel, ein Finger kann sogar fast zu 100 % auf der schwarzen Umrandung entlangfahren und dabei immer noch ein Fenster verschieben.

Tastatur mit knappem Hubweg aber deutlichem Druckpunkt; großer Tastenabstand und Standard-Ziffernblock
Tastatur mit knappem Hubweg aber deutlichem Druckpunkt; großer Tastenabstand und Standard-Ziffernblock
Recht leises ClickPad mit ausreichend Hub und angenehm matter Oberfläche.
Recht leises ClickPad mit ausreichend Hub und angenehm matter Oberfläche.

Display

4K: 3.840 x 2.160 Pixel
4K: 3.840 x 2.160 Pixel

Toshiba rüstet den 15,6-Zoller mit einem markanten 16:9 Panel aus: 3.840 x 2.160 Pixel (LQ156D1JX01) bringen die so genannte 4K-Auflösung auf den Desktop (Pixeldichte 282 ppi). Das Panel ist daneben noch ein kapazitives 10-Finger-Touchdisplay. Der Hersteller spricht von „Hochhelligkeits-Touch-Display“, was unsere Messung aber nicht bestätigt. Der Durchschnitt von 248 cd/m² ist keine Luminanz-Oberklasse, hier sind die Konkurrenten kräftiger aufgestellt (siehe Tabelle). Die Helligkeit ist gleichmäßig über die Anzeige verteilt, Screen Bleeding können wir selbst bei Schwarzbild und höchster Helligkeit nur marginal an den Rändern erkennen (Foto rechte Spalte). Die Variante P50t ist nur mit dem 4K-Touchpanel zu haben. Die Modelle P50-B gibt es schon für knapp 1.000 Euro mit 1.920 x 1.080 Pixeln (Glare, IPS, Radeon R9 M265X).

229
cd/m²
248
cd/m²
256
cd/m²
247
cd/m²
255
cd/m²
261
cd/m²
241
cd/m²
236
cd/m²
260
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 261 cd/m² Durchschnitt: 248.1 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 117 cd/m²
Kontrast: 1417:1 (Schwarzwert: 0.18 cd/m²)
ΔE Color 2 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 1.61 | 0.64-98 Ø6.4
92.1% sRGB (Argyll 3D) 60% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.37
Toshiba Satellite P50t-B-10T
3840x2160 IPS Touch Glare
Dell XPS 15 (Late 2013)
3200x1800 PPS Touch Glare
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
2880x1620 IPS matt
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
3840x2160 IPS Glare
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
2880x1620 IPS Glare
Bildschirm
-79%
-80%
-54%
-37%
Helligkeit Bildmitte
255
349
37%
333
31%
290
14%
323
27%
Brightness
248
322
30%
310
25%
257
4%
310
25%
Brightness Distribution
88
83
-6%
82
-7%
81
-8%
82
-7%
Schwarzwert *
0.18
0.21
-17%
0.62
-244%
0.512
-184%
0.43
-139%
Kontrast
1417
1662
17%
537
-62%
566
-60%
751
-47%
DeltaE Colorchecker *
2
8.27
-314%
4.67
-134%
3.72
-86%
3.25
-63%
DeltaE Graustufen *
1.61
7.99
-396%
5.66
-252%
3.11
-93%
3.1
-93%
Gamma
2.37 93%
3.42 64%
2.46 89%
2.48 89%
2.16 102%
CCT
6462 101%
8117 80%
5966 109%
6959 93%
6054 107%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
60
69.08
15%
61
2%
48.16
-20%
59
-2%
Color Space (Percent of sRGB)
92.1

* ... kleinere Werte sind besser

AdobeRGB1998 60% Abdeckung
AdobeRGB1998 60% Abdeckung
sRGB 92% Abdeckung (Korrektur 20.5.2015 zufolge fehlerhaften Referenz-sRGB-Profils)
sRGB 92% Abdeckung (Korrektur 20.5.2015 zufolge fehlerhaften Referenz-sRGB-Profils)

Das IPS-Panel wird im Auslieferungszustand bereits durch ein Farbprofil aufgehübscht (Technicolor), was markant gute Farbwiedergaben mit sich bringt. Bei DeltaE2000-Werten von 1,6 oder 2,4 erübrigt sich die heimische Kalibrierung. CalMAN ermittelt, dass die sRGB-Farben zwar nicht vollständig (92 % Abdeckung) (Korrektur 20.5.2015 zufolge fehlerhaften Referenz-sRGB-Profils) aber naturgetreu angezeigt werden. Dies bot in dieser Perfektion unter den Konkurrenten nur das MSI GS60. Gleichauf mit Dells XPS 15 ist der Kontrast ein Spitzenreiter: 1.400:1 sehen wir selten, was auf einem Schwarzwert von 0,18 beruht.

Mit Chroma Tune kann einfach zwischen den Farbprofilen gewechselt werden, etwa wenn für eine Anwendung kühle Farben besser erscheinen. Mehr als bei unserem Testgerät kann ein Notebook-Display in Bezug auf Farben nicht leisten. Im Umfeld der Workstations gäbe es noch sog. Dreamcolor-Displays, welche AdobeRGB fast und sRGB vollständig abdecken. Siehe z. B. HP ZBook 17 (E9X11AA-ABA), das mit mattem FHD aufwartet (Display Rating 92 %).

CalMAN Graustufen: exzellent niedriges DeltaE von 1,6
CalMAN Graustufen: exzellent niedriges DeltaE von 1,6
CalMAN Sättigung: DeltaE von höchstens 2,5
CalMAN Sättigung: DeltaE von höchstens 2,5
CalMAN Mischfarben: perfekte sRGB-Farben
CalMAN Mischfarben: perfekte sRGB-Farben

Draußen macht die Anzeige keine so gute Figur, was vornehmlich an der spiegelnden Beschaffenheit, aber auch an der nicht optimalen Helligkeit liegt. Im Akkubetrieb setzt die Luminanz nämlich auf 117 cd/m² (Messpunkt Mitte) herunter. Bei den meisten Notebooks hilft es in einem solchen Fall, den Ambient-Light-Sensor und/oder das HD-Graphics-Energiesparen abzuschalten. Beim P50t fruchtet dieses Vorgehen hingegen nicht.

Outdoor bei Bewölkung - hier liegt nicht die bestmögliche Helligkeit an.
Outdoor bei Bewölkung - hier liegt nicht die bestmögliche Helligkeit an.
Die Luminanz drosselt im Akkubetrieb auf 117 cd/m².
Die Luminanz drosselt im Akkubetrieb auf 117 cd/m².
Abschaltung der Intel-HD-Energiesparfunktionen hatte keine Auswirkung auf das Dimmen.
Abschaltung der Intel-HD-Energiesparfunktionen hatte keine Auswirkung auf das Dimmen.

Die Blickwinkel sind IPS-typisch sehr gut. Gleich von welcher Seite wir auf die Anzeige schauen, der Kontrast bleibt stabil (keine Invertierung), Farben verfälschen erst bei extremen Winkeln aus oberer Perspektive.

Blickwinkel Toshiba Satellite P50t-B-10T
Blickwinkel Toshiba Satellite P50t-B-10T

Leistung

Ein kompetentes Duett aus Haswell-Standard-Prozessor (kein Low Voltage, 47 Watt TDP) und dedizierter Radeon R9 M265X (obere Mittelklasse) bringt starke Allrounder-Qualitäten für verschiedene Einsätze auf den Schreibtisch. Schade ist für die 1.500-Euro-Preisklasse das Fehlen einer echten SSD, im besten Fall kombiniert mit einer HDD. Der Hersteller setzt auf ein Solid State Hybrid Drive (SSHD), die Toshiba MQ01ABD100 (1.000 GB, 870 GB nutzbar bei Auslieferung).

Systeminfo: CPU-Z CPU
Systeminfo: CPU-Z Caches
Systeminfo: CPU-Z Mainboard
Systeminfo: CPU-Z Memory
Systeminfo: CPU-Z SPD
Systeminfo: GPU-Z HD Graphics 4600
Systeminfo: GPU-Z AMD Radeon R9 M265X, 2GB
Systeminformationen Toshiba Satellite P50t-B-10T

Prozessor

Radeon R9 M265X @625 MHz (Core)
Radeon R9 M265X @625 MHz (Core)
Prime95 CPU-Stresstest @2,8-2,9 GHz
Prime95 CPU-Stresstest @2,8-2,9 GHz

Der Intel Core i7 4710HQ (2,5 GHz) ist ein beliebter Haswell-Prozessor für leistungsorientierte Gamer, Allrounder oder Workstations. Die Konkurrenten benutzen zum Teil baugleiche oder sehr ähnliche CPUs. Der Turbo dieses SoC liegt bei 3.500 MHz (Single Core) bzw. bei 3.300 MHz (Multi-Core), vorausgesetzt die Kühlung reicht aus, um hohe Temperaturen am SoC in Schach zu halten. Danach sieht es erst einmal nicht aus, was der Screen Prime95 CPU-Stresstest zeigt: Bei konstanter Multi-Core-Last liegen 2,8-2,9 GHz an, das Package zeigt mit 82 Grad noch keine Überhitzung.

MSI GS60 und IdeaPad Y50-70 besitzen den baugleichen 4710HQ und liegen beim Cinebench R15 Single gleichauf. Beim Multi-Test zeigen sich aber Unterschiede, hier geht das GS60 in Führung (7 %) und das IdeaPad Y50 (-17 %) trottet hinterher. Summa Summarum sind solche Differenzen zu marginal, um bei der Kaufentscheidung eine Rolle zu spielen.

Die Radeon hingegen läuft konstant mit 625 MHz, der Screenshot zeigt die einfache Belastung durch Furmark. Dieses Bild zeigt auch, bei welcher Temperatur sich der Prozessor im Leerlauf bewegt (69 Grad).

Wir haben den R15-Test auch im Akkubetrieb (Profil Höchstleistung) laufen lassen und eine Leistungsminderung jeweils von CPU und Radeon R9 festgestellt. Der R15 Multi sank auf 402 Punkte (Netz: 611), der R15 OpenGL auf 45,5 FPS (Netz: 59). Letzteres war trotz 625 MHz der Fall. Beim R15 war im Akkubetrieb der Grund für den Leistungseinbruch erkennbar: Der Takt schwankte nämlich stark zwischen 800 MHz und 3,1 GHz (Netz: 2,8-2,9 GHz).

Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite P50t-B-10T
133 Points ∼61%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
130 Points ∼60% -2%
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
134 Points ∼61% +1%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
130 Points ∼60% -2%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite P50t-B-10T
611 Points ∼14%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
619 Points ∼14% +1%
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
506 Points ∼12% -17%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
652 Points ∼15% +7%
OpenGL 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite P50t-B-10T
59.03 fps ∼24%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
51.68 fps ∼21% -12%
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
87.32 fps ∼35% +48%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
91.56 fps ∼37% +55%

Legende

 
Toshiba Satellite P50t-B-10T Intel Core i7-4710HQ, AMD Radeon R9 M265X, Toshiba MQ01ABD100
 
Dell XPS 15 (Late 2013) Intel Core i7-4702HQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Samsung SSD SM841 512GB
 
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE Intel Core i7-4700MQ, NVIDIA GeForce GT 730M, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
 
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712) Intel Core i7-4710HQ, NVIDIA GeForce GTX 860M, Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP
 
MSI GS60 - 2PEWi716SR21 Intel Core i7-4710HQ, NVIDIA GeForce GTX 870M, 2x Kingston RBU-SNS8100S3128GD (RAID 0)
Cinebench R10 Shading 32Bit
8253
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
19361
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5171
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
62.67 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
6.8 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.48 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
59.03 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
611 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
133 Points
Hilfe

System Performance

Die Anwendungsperformance bewerten Programme wie der PCMark 8, welche über Stunden echte Anwendungen simuliert. Den Home Score des PCMark 8 haben wir nicht für alle Konkurrenten erfasst, für ThinkPad T540p (SSD) und MSI GS60 (RAID SSD) zeigt er aber, dass die SSHD des P50t scheinbar kein Nachteil ist. Der System Storage des älteren PCMark 7 sieht das naturgemäß anders, hier ziehen eben diese Geräte mit 68 bzw. 74 % davon. Im Total-Score des PCMark 7 liegen die Konkurrenten dann wieder nicht so stark auseinander, der Vorsprung des GS 60 schmilzt auf 23 %. Der Computation-Score des MSI GS60 (+30 %, baugleiche CPU) ist ein weiteres Indiz für eine abgeschwächte Prozessorperformance unseres P50t.

Im Vergleich zum Umgang mit SSD-Notebooks fielen uns kaum längere Programm-Ladezeiten oder Systemstarts auf (Kaltstart: 16 Sekunden bis Login), Installationen und Kopiervorgänge dauern aber deutlich länger. Der 8-GB-SSD-Cache (MLC-NAND) lernt häufig geladene Sektoren und hält diese Daten für den schnelleren Zugriff bereit.

Toshiba Satellite P50t-B-10TDell XPS 15 (Late 2013)Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGELenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)MSI GS60 - 2PEWi716SR21
PCMark 8
Home Score Accelerated v2
3386
3456
2%
3004
-11%
PCMark 7
45%
27%
60%
56%
System Storage
3141
5562
77%
5268
68%
5355
70%
5460
74%
Computation
17704
19543
10%
15026
-15%
15434
-13%
23103
30%
Creativity
7924
4481
-43%
8668
9%
9431
19%
11174
41%
Entertainment
3971
10503
164%
3749
-6%
9431
137%
4743
19%
Productivity
2035
2878
41%
4237
108%
4934
142%
5075
149%
Score
5010
5937
19%
5009
0%
5238
5%
6164
23%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
45% / 45%
15% / 24%
60% / 60%
23% / 46%
PCMark 7 Score
5010 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3386 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Das Toshiba MQ Hybrid Drive (Ladenpreis knapp 80 Euro, MQ01ABD100H) schlägt sich beim Lesen zwar lange nicht so gut wie SSD-Laptops, für eine Festplatte sind die Ergebnisse aber ansehnlich. Wir haben dafür einmal das Satellite P50-A (HGST Travelstar 5.400 U/Min) eingeblendet. Speziell Read und Write 4K profitieren vom Cache des Hybrid Drive, was ein Grund für die solide Systemperformance sein kann.

Toshiba Satellite P50t-B-10TToshiba Satellite P50-A-11LDell XPS 15 (Late 2013)Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGELenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
CrystalDiskMark 3.0
Write 4k
1.042
66.07
79.16
68.62
Read 4k
0.41
24.57
28.11
24.36
Write Seq
106.2
412.9
258
430.9
Read Seq
108.5
511.9
520.2
480.1
Toshiba MQ01ABD100
Minimale Transferrate: 14.1 MB/s
Maximale Transferrate: 101.6 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 62.9 MB/s
Zugriffszeit: 20.7 ms
Burst-Rate: 86.5 MB/s
CPU Benutzung: 0.9 %

Grafikkarte

Die AMD Radeon R9 M265X gehört der gehobenen Mittelklasse an und positioniert sich als Gegenstück zu GT 750M bzw. GTX 850M (DDR3). Bislang ist Toshiba der einzige Hersteller, der in Satellite S70-B, L70-B und P50 der Radeon eine Chance gibt. Im Test des Toshiba Satellite L70-B-130 mit gleicher CPU befindet sich ein ausführlicher Spiele-Test. Die Kerntaktrate liegt bei 625 MHz und theoretisch sollte es einen Boost bis zu 900 MHz geben. Diesen konnten wir während des Tests aber niemals erkennen (auch nicht beim Satellite L70-B). GPU-Z gibt 2 GB GDDR5 Videospeicher an (128 Bit).

Die Scores im 3DMark 2013 liegen knapp 25 % hinter der GeForce GT 750M (XPS 15) zurück, einzig die alte GT 730M wird deutlich geschlagen. Zocker blicken natürlich neidisch auf GTX 860M und 870M, die einfach mal 120 bis 190 % drauflegen. Diese GPUs gehören der mobilen Oberklasse an.

3DMark
1920x1080 Fire Strike Combined (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite P50t-B-10T
661 Points ∼5%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
376 Points ∼3% -43%
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
7.02 Points ∼0% -99%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
1778 Points ∼15% +169%
1920x1080 Fire Strike Physics (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite P50t-B-10T
9226 Points ∼34%
Dell XPS 15 (Late 2013)
8131 Points ∼30% -12%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
8569 Points ∼32% -7%
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
6504 Points ∼24% -30%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
9031 Points ∼33% -2%
1920x1080 Fire Strike Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite P50t-B-10T
1619 Points ∼4%
Dell XPS 15 (Late 2013)
2015 Points ∼5% +24%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
1064 Points ∼3% -34%
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
3749 Points ∼9% +132%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
4687 Points ∼12% +189%
1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite P50t-B-10T
1585 Points ∼6%
Dell XPS 15 (Late 2013)
1953 Points ∼7% +23%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
1011 Points ∼4% -36%
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
3455 Points ∼13% +118%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
4294 Points ∼16% +171%

Legende

 
Toshiba Satellite P50t-B-10T Intel Core i7-4710HQ, AMD Radeon R9 M265X, Toshiba MQ01ABD100
 
Dell XPS 15 (Late 2013) Intel Core i7-4702HQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Samsung SSD SM841 512GB
 
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE Intel Core i7-4700MQ, NVIDIA GeForce GT 730M, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
 
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712) Intel Core i7-4710HQ, NVIDIA GeForce GTX 860M, Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP
 
MSI GS60 - 2PEWi716SR21 Intel Core i7-4710HQ, NVIDIA GeForce GTX 870M, 2x Kingston RBU-SNS8100S3128GD (RAID 0)
3DMark Ice Storm Standard Score
37352 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
9555 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1585 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Mittelerde: Shadow of Mordor: Setting 4K
Mittelerde: Shadow of Mordor: Setting 4K
Radeon R9 M265X @Details Medium 8 FPS
Radeon R9 M265X @Details Medium 8 FPS

Wer auf hohe Details Wert legt, der kommt mit der Radeon R9 M265X nicht auf seine Kosten. Details „hoch“ bedeutet bei den meisten unserer Spiele-Benchmarks 1.366 x 768 Pixel. Diese meistert die Radeon fast immer. Full-HD („max.“) oder gar die native 4K-Auflösung sind jedoch zwei Nummern zu groß für den AMD-Chip. Hier braucht es dann schon eine GTX 870M, um die Ultra-Settings in FHD flüssig auf die Anzeige zu pinseln.

Wir haben Mittelerde: Shadow of Mordor im 4K-Setting durch den integrierten Benchmark geschickt und bei Qualität-Medium nur 8 FPS erzielt. Gleiches bei Tomb Raider, hier sind es 12 FPS (Qualität Normal) und bei Thief (7 FPS, Qualität Low).

Wer 4K-Gaming sucht, der wird allerdings auch nicht beim Lenovo IdeaPad Y50-70 mit selbiger Auflösung und stärkerer GPU fündig. Dieser Zocker-Bolide kann aber immerhin FHD mit höchsten Details meistens bewältigen.

Tomb Raider
1920x1080 Ultra Preset AA:FX AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite P50t-B-10T
23 fps ∼8%
Dell XPS 15 (Late 2013)
23.6 fps ∼9% +3%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
38 fps ∼14% +65%
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite P50t-B-10T
52 fps ∼10%
Dell XPS 15 (Late 2013)
58.2 fps ∼11% +12%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
130 fps ∼26% +150%
BioShock Infinite
1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF) (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite P50t-B-10T
23.9 fps ∼9%
Dell XPS 15 (Late 2013)
21.85 fps ∼8% -9%
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
40.56 fps ∼15% +70%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
54 fps ∼20% +126%
1366x768 High Preset (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite P50t-B-10T
54 fps ∼16%
Dell XPS 15 (Late 2013)
61.08 fps ∼18% +13%
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
101.8 fps ∼29% +89%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
133 fps ∼38% +146%
Thief
1920x1080 Very High Preset AA:FXAA & High SS AF:8x (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite P50t-B-10T
13 fps ∼9%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
6.3 fps ∼4% -52%
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
23.9 fps ∼17% +84%
1366x768 High Preset AA:FXAA & Low SS AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite P50t-B-10T
25.5 fps ∼18%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
12.7 fps ∼9% -50%
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
39.9 fps ∼27% +56%
min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 73.85223fps
BioShock Infinite (2013) 635423.9fps
Thief (2014) 29.725.513fps
Middle-earth: Shadow of Mordor (2014) 49.52014.18fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Die Geräuschemissionen halten sich im Leerlauf zurück, wobei der Lüfter ganz selten ausgeht. Die meiste Zeit dreht er konstant mit 33,4 dB(A), was wir als sonores Rauschen wahrnehmen. Die Festplatte erzeugt ebenfalls ein hörbares Grundrauschen von gut 33 dB(A), wobei sie aber nicht klackert. Unter Belastung steigt der Pegel auf 44,5 dB(A), dabei ist es gleich, ob ein 3DMark 2006 oder ein Stresstest aus Prime95 und Furmark läuft. Die Konkurrenten sind im Leerlauf teils deutlich ruhiger, bei IdeaPad Y50 und XPS 15 stehen die Lüfter für längere Phasen still. Die Notebooks mit den stärkeren Geforce-GPUs werden bei Last jedoch lauter.

Toshiba Satellite P50t-B-10TDell XPS 15 (Late 2013)Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGELenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)MSI GS60 - 2PEWi716SR21
Geräuschentwicklung
10%
10%
8%
-7%
aus / Umgebung *
Idle min *
32.4
28
14%
28.9
11%
28.2
13%
32.4
-0%
Idle avg *
33.4
28
16%
28.9
13%
28.2
16%
34.2
-2%
Idle max *
33.4
29.8
11%
32.3
3%
29.2
13%
36.6
-10%
Last avg *
44.5
42.1
5%
37.4
16%
41.3
7%
47.4
-7%
Last max *
44.4
42.1
5%
40.5
9%
48.2
-9%
51.4
-16%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautstärkediagramm

Idle
32.4 / 33.4 / 33.4 dB(A)
HDD
33.6 dB(A)
DVD
38 / dB(A)
Last
44.5 / 44.4 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Stresstest Prime95+Furmark CPU@2,5-2,7 GHz schwankend
Stresstest Prime95+Furmark [email protected],5-2,7 GHz schwankend

Die Temperatur bei geringer bis fehlender Betriebsamkeit ist niedrig, gerade mal knapp 33 Grad messen wir am wärmsten Punkt, der Durchschnitt auf der Oberseite ist mit 28 Grad nicht einmal handwarm. Bei Last erwärmt sich der Hotspot auf angemessene 43 Grad, nur geringfügig mehr als handwarm. Die GPU-Boliden unter den Konkurrenten halten an dieser Stelle die rote Laterne: Das MSI GS60 wird oben bis zu 50 Grad warm (unten 78 Grad!), das Y50 zeigt 59 Grad an (oben 61 Grad).

Den Stresstest absolviert das P50t mit 92 Grad am CPU-Package, wobei der Takt knapp über Nennfrequenz schwankt (2,5-2,7 GHz). An dieser Stelle ein Blick auf die Energieaufnahme: Nach 30 Sekunden bei 92 Grad sinkt selbige von 120 auf 99 Watt. Dies wiederholt sich immer wieder und könnte mit dem Wechsel zwischen 2,5 und 2,7 GHz gleichziehen. Die Radeon verrichtet ihren Job während des Stresstests stoisch mit konstant 625 MHz.

Toshiba Satellite P50t-B-10TDell XPS 15 (Late 2013)Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGELenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)MSI GS60 - 2PEWi716SR21
Hitze
-25%
-7%
-23%
-28%
Last oben max *
43.5
48.4
-11%
39.9
8%
59
-36%
50.5
-16%
Last unten max *
46
64.6
-40%
44.4
3%
61.3
-33%
78
-70%
Idle oben max *
28
35.6
-27%
34
-21%
34.7
-24%
31.7
-13%
Idle unten max *
32.8
39.2
-20%
38.2
-16%
32.2
2%
36.5
-11%

* ... kleinere Werte sind besser

Max. Last
 24 °C32.7 °C42 °C 
 23.7 °C32.2 °C43.5 °C 
 23.5 °C31.6 °C36 °C 
Maximal: 43.5 °C
Durchschnitt: 32.1 °C
45.6 °C27.2 °C24.5 °C
46 °C30.5 °C23.4 °C
41.2 °C27.6 °C24.2 °C
Maximal: 46 °C
Durchschnitt: 32.2 °C
Netzteil (max.)  49.6 °C | Raumtemperatur 22 °C | Voltcraft IR-360
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia auf 30.9 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 43.5 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 46 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.4 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 36 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (-6.9 °C).

Lautsprecher

Positiv überrascht waren wir von der guten Klangqualität. Harman & kardon kooperiert hier seit einiger Zeit mit Toshiba. Einen Subwoofer besitzt das P50t nicht, dennoch entspringt kein dünner oder blecherner Sound den beiden Stereolautsprechern. Sie sitzen rechts und links direkt unter dem Display unter einer Alu-Gitterabdeckung. Ein kräftiger Klang mit Ansatz von Tiefen sowie eine sehr gute Maximallautstärke beschallen den Nutzer und verhelfen Filmen und Spielen zu akustischer Geltung.

Energieverwaltung

Energieaufnahme

120-Watt-Netzteil (555 Gramm)
120-Watt-Netzteil (555 Gramm)

Der Stromverbrauch des Testgerätes deckt sich im Wesentlichen mit der Konkurrenz, wobei im Leerlauf stets sehr ähnliche Energieaufnahmen gemessen wurden. 13 bis 19 Watt hat unser P50t im Idle auf der Uhr, das kann ein IdeaPad Y50 trotz stärkerer GPU einen Tick besser. Beim Y50 ist Nvidia Optimus, das Gegenstück zu AMDs Enduro, aktiv. Das heißt, die integrierte Prozessorgrafik übernimmt die Rechenarbeit im Leerlauf oder bei schwachen Anforderungen. So ist es auch bei den anderen Konkurrenten.

Bei Last zeigt sich das P50t im Vergleich relativ sparsam, die Geforce-Geräte ziehen deutlich mehr Energie aus der Steckdose. Dafür haben sie GPU-seitig aber auch deutlich mehr Power unter der Haube. Das schwere Netzteil leistet 120 Watt und bedient gerade noch die Energieaufnahme bei Volllast (99 bis 120 Watt schwankend). Es benötigt im Idle 2:39 Stunden für eine vollständige Aufladung des Akkus.

Toshiba Satellite P50t-B-10TDell XPS 15 (Late 2013)Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGELenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)MSI GS60 - 2PEWi716SR21
Stromverbrauch
0%
16%
-0%
-27%
Idle min *
12.8
10.2
20%
9.1
29%
10.7
16%
10.5
18%
Idle avg *
18.8
15.1
20%
13.8
27%
14.7
22%
16.9
10%
Idle max *
19
17.4
8%
17.4
8%
18.2
4%
23.3
-23%
Last avg *
66.7
87.4
-31%
60.4
9%
85.1
-28%
113.4
-70%
Last max *
99.1
115.2
-16%
92.6
7%
114.3
-15%
168.5
-70%

* ... kleinere Werte sind besser

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.2 Watt
Idledarkmidlight 12.8 / 18.8 / 19 Watt
Last midlight 66.7 / 99.1 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 960

Akkulaufzeit

Die Akku-Betriebszeit gehört zu den Schlechtesten der Klasse. Gerade mal 2:32 Stunden surfte unser Skript durchs Web und das bei einer niedrigen Luminanz von 117 cd/m² (maximal, vom System im Akkubetrieb gesetzt). Selbst ein Lenovo IdeaPad Y50-70 steht mit 100 Minuten Vorsprung besser da. Der Grund ist die geringe Kapazität des Akkumulators von 44 Wh. Hier fährt ein XPS 15 91 Wh auf, ein IdeaPad Y50 54 Wh. So etwas könnte man unfairen Wettbewerb nennen, aber Toshiba ist schließlich selbst an der geringen Kapazität Schuld.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
4h 29min
Surfen über WLAN
2h 32min
Last (volle Helligkeit)
0h 45min

Fazit

Satellite P50t-B-10T: Das 4K-Panel ist eine Wucht, die Radeon R9 M265X ist aber schon bei FHD überfordert
Satellite P50t-B-10T: Das 4K-Panel ist eine Wucht, die Radeon R9 M265X ist aber schon bei FHD überfordert

Mit dem Satellite P50t-B-10T hat der Hersteller einen hochwertigen 15-Zoller im Programm, der nicht nur durch seine 4K-Auflösung Freude bereitet. Die Wertigkeit des Alu-Finishs sorgt für eine angenehme Haptik und die Eingabegeräte besitzen ein überraschend ausgeprägtes Feedback. So etwas hätten wir bei einem Toshiba-Consumer gar nicht erwartet.

Die Gesamtperformance ist besser, als wir es von einem HDD-System gewöhnt sind, dafür sorgt eine recht schnelle SSHD. Der Prozessor hat viel Dampf unter der Haube, allerdings haben wir den Eindruck, dass er sein Turbo-Potenzial in diesem Chassis nicht bestmöglich ausnutzt. Zwiespältig sehen wir die AMD Radeon R9 M265X. Wer nicht in FHD oder 4K zockt oder nur Gelegenheitsspieler ist, der wird sich mit der Spieleleistung anfreunden. Wer auf mehr hinaus will, der findet mit GTX 860M und 870M in gleicher Preislage die besseren Grafikkarten bei der Konkurrenz.

Es gibt aber auch bedenkenswerte Nachteile: Die Wartungsmöglichkeiten sind genauso begrenzt wie die geringe Laufzeit. Nutzer müssen sich über abgeklebte Schrauben wagen, um Akku oder Festplatte zu tauschen.

Das Satellite ist gemacht für Menschen, die einen rechenstarken Laptop mit guter Optik und einem erstklassigen Display suchen. Abgesehen von der Display-Spiegelung des Panels eignet sich das P50t aufgrund der sehr guten Eingabegeräte und der geringen Emissionen auch für ernsthaftes Arbeiten am PC.

Toshiba fährt zwar das beste Display auf, das beste Preis-/Leistungsverhältnis aber nicht. Hierfür müsste wenigstens noch eine große SSD verbaut sein, oder besser noch ein SSD-Modul und eine Festplatte. Lenovo bietet mit dem Y50 genau das, eine 512 GB SSD nebst starker GTX 870M zum gleichen Preis. Ebenso löst das Panel in 4K auf. Das MSI GS60 Ghost ist einen Tick teurer, dafür hat die GTX 870M eine echte Chance, Games auf 2.880 x 1.620 Pixel zu zaubern (3K). Leider ist das Netzteil zu klein dimensioniert und einige andere Nachteile nagen an der Wertung des GS60 Ghost.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...
Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Toshiba Satellite P50t-B-10T, zur Verfügung gestellt von notebooksbilliger.de
Toshiba Satellite P50t-B-10T, zur Verfügung gestellt von notebooksbilliger.de

Datenblatt

Toshiba Satellite P50t-B-10T (Satellite P50 Serie)
Grafikkarte
AMD Radeon R9 M265X - 2048 MB, Kerntakt: 625 MHz, Speichertakt: 1000 MHz, GDDR5, 13.351.1006.1001, Enduro mit Intel HD Graphics 4600 1200 MHz
Hauptspeicher
16384 MB 
, 2/2 Slots belegt PC3-12800 Samsung
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 3840 x 2160 Pixel, 10-Finger Kapazitiv, LQ156D1JX01 TruBrite Ultra HD TFT Hochhelligkeits-Touch-Display, IPS , Farbkalibrierung durch Chroma Tune, spiegelnd: ja
Massenspeicher
Toshiba MQ01ABD100, 1000 GB 
, 5400 U/Min, Solid State Hybrid Drive (SSHD), 870 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Lynx Point PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kopfhörer, Mikrofon/Line-In separat, Card Reader: SD, miniSD, microSD, SDHC, SDXC, MM, Sensoren: Ambient Light
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Wireless-AC 3160 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.0
Optisches Laufwerk
Matshita BD-MLT UJ272
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 27.9 x 377.5 x 244
Akku
Lithium-Ion, 4 Zellen, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 3 h
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 64 Bit
Kamera
Webcam: HD 1280x720 mit Stereo Mikrofon
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Ergonomie Handbuch, Chroma Tune, CyberLink MediaStory, DTS Sound, Evernote, McAfee LiveSafe 30 Tage Testversion, Microsoft Office (1 Monat), Eco Utility, Function Key, Media Player by sMedio TrueLink+, PC Health Monitor, System Settings, Display Utility, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.379 kg, Netzteil: 555 g

 

Schnöde Verpackung aber technisches Highlight?
Schnöde Verpackung aber technisches Highlight?
Toshiba packt sein Toshiba Satellite P50t-B-10T ...
Toshiba packt sein Toshiba Satellite P50t-B-10T ...
... wohl absichtlich in einen armseligen Karton.
... wohl absichtlich in einen armseligen Karton.
Knapp 1.500 Euro sind für das P50t-B-10T fällig, ...
Knapp 1.500 Euro sind für das P50t-B-10T fällig, ...
... dafür gibt es eine gigantische Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln.
... dafür gibt es eine gigantische Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln.
Das stellen wir als Zocker doch gleich mal ein.
Das stellen wir als Zocker doch gleich mal ein.
Leider geht der Radeon R9 M265X schon bei Full-HD die Puste aus, von 4K ganz zu schweigen.
Leider geht der Radeon R9 M265X schon bei Full-HD die Puste aus, von 4K ganz zu schweigen.
Multi-Touch und IPS mit besten Blickwinkeln und Farben?
Multi-Touch und IPS mit besten Blickwinkeln und Farben?
Selten hatten wir ein Display, ...
Selten hatten wir ein Display, ...
... das bereits im Auslieferungszustand ein niedriges DeltaE von unter 2,0 aufzeigt.
... das bereits im Auslieferungszustand ein niedriges DeltaE von unter 2,0 aufzeigt.
Der Kontrast von 1.380:1 ist sehr hoch und die Blickwinkel sehr breit.
Der Kontrast von 1.380:1 ist sehr hoch und die Blickwinkel sehr breit.
Die perfekte Anzeige für Professionals und Consumer gleichermaßen?
Die perfekte Anzeige für Professionals und Consumer gleichermaßen?
Nicht ganz, das Touch-Glare nervt unter Tageslicht und die Helligkeit könnte für diesen Einsatz auch höher ausfallen.
Nicht ganz, das Touch-Glare nervt unter Tageslicht und die Helligkeit könnte für diesen Einsatz auch höher ausfallen.
Ein starker Core i7-4710HQ bietet Rechenleistung wie eine Workstation.
Ein starker Core i7-4710HQ bietet Rechenleistung wie eine Workstation.
Thermisches Throttling setzt unter konstanter Last ein, der Lüfter agiert laut, aber angenehm konstant.
Thermisches Throttling setzt unter konstanter Last ein, der Lüfter agiert laut, aber angenehm konstant.
Den Kartenleser setzt Toshiba an die Frontseite.
Den Kartenleser setzt Toshiba an die Frontseite.
Wartung? Fehlanzeige. Auf der Unterseite kann noch nicht einmal ...
Wartung? Fehlanzeige. Auf der Unterseite kann noch nicht einmal ...
... der Akku getauscht werden. Die zwei RAM-Slots sind als einzige zugänglich, ...
... der Akku getauscht werden. Die zwei RAM-Slots sind als einzige zugänglich, ...
... aber bereits mit 16 GB voll belegt.
... aber bereits mit 16 GB voll belegt.
Die Tastatur ist mittig einen Tick schwammig, das weite Layout und die glatte Oberfläche sorgen dennoch für ein brauchbares Feedback.
Die Tastatur ist mittig einen Tick schwammig, das weite Layout und die glatte Oberfläche sorgen dennoch für ein brauchbares Feedback.
Der Power-Button leuchtet sehr stark - das stört bei Filmen oder beim Spielen.
Der Power-Button leuchtet sehr stark - das stört bei Filmen oder beim Spielen.
Clouding ist, wenn überhaupt, nur bei Schwarzbild und höchster Luminanz mit dem Auge erkennbar.
Clouding ist, wenn überhaupt, nur bei Schwarzbild und höchster Luminanz mit dem Auge erkennbar.
Das Satellite P50t-B-10T ist nicht allein mit einer 4K-Auflösung.
Das Satellite P50t-B-10T ist nicht allein mit einer 4K-Auflösung.
Andere 4K-Notebooks in 15-Zoll: Lenovo Y50, Dell XPS 15, Clevo P651SE oder Asus NX500
Andere 4K-Notebooks in 15-Zoll: Lenovo Y50, Dell XPS 15, Clevo P651SE oder Asus NX500
Das schwere 555-Gramm-Netzteil liefert 120 Watt und ist niemals überfordert.
Das schwere 555-Gramm-Netzteil liefert 120 Watt und ist niemals überfordert.
Toshiba Satellite P50t-B-10T: Die Helligkeit drosselt im Akkubetrieb.
Toshiba Satellite P50t-B-10T: Die Helligkeit drosselt im Akkubetrieb.
Toshiba Satellite P50t-B-10T: Die AMD Radeon R9 M265X ist zu schwach für FHD und 4K.
Toshiba Satellite P50t-B-10T: Die AMD Radeon R9 M265X ist zu schwach für FHD und 4K.
Toshiba Satellite P50t-B-10T: schlichter Karton, üppiges Notebook
Toshiba Satellite P50t-B-10T: schlichter Karton, üppiges Notebook
Toshiba Satellite P50t-B-10T: Die Tastatur ist illuminiert.
Toshiba Satellite P50t-B-10T: Die Tastatur ist illuminiert.
Toshiba Satellite P50t-B-10T: Anschlüsse rechts
Toshiba Satellite P50t-B-10T: Anschlüsse rechts
Toshiba Satellite P50t-B-10T: Anschlüsse links
Toshiba Satellite P50t-B-10T: Anschlüsse links

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

Test Toshiba Qosmio X70 Notebook
Radeon R9 M265X, Core i7 4710HQ, 17.3", 2.925 kg
Test Toshiba Satellite P70-B Notebook
Radeon R9 M265X, Core i7 4720HQ, 17.3", 2.9 kg
Test Toshiba Satellite L70-B-130 Notebook
Radeon R9 M265X, Core i7 4710HQ, 17.3", 2.87 kg
Test-Update Toshiba Satellite S70-B-106 Notebook
Radeon R9 M265X, Core i7 4700HQ, 17.3", 2.8 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Test Toshiba Satellite C70-C-1FT Notebook
GeForce 930M, Core i5 6200U, 17.3", 3.56 kg
Test Toshiba Satellite L50-C-275 Notebook
GeForce 930M, Core i5 6200U, 15.6", 2.1 kg
Test Toshiba Satellite P50-C-188 Notebook
GeForce GTX 950M, Core i5 6200U, 15.6", 2.2 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Farbstarkes 4K-Display
+Wertiges Chassis
+Feedbackstarke Tastatur
+Gutes Touchpad
+Geringe Lautstärke im Normalbetrieb
+Brauchbarer Klang
+Hohe Rechenleistung
+Relativ schnelle SSHD
 

Contra

-Nicht in FHD/4K spieletauglich
-Knappe Laufzeiten
-Keine einfache Wartung / Aufrüstung
-Keine SSD
-Luminanz-Drosselung im Akkubetrieb

Shortcut

Was uns gefällt

Hier kann sich Toshiba zu Recht etwas auf Display-Kompetenz einbilden. Die unglaubliche Auflösung ist das Eine, aber auch Farben könnten schöner nicht erstrahlen. Das 4K-Panel schlägt speziell mit seiner sehr guten Farbtreue alle herangezogenen 15-Zoll-Konkurrenten gleicher Preisklasse. 

Was wir vermissen

Laufzeiten, wie wir sie von anderen leistungsstarken Geräten gewöhnt sind. Für den Preis hätte Toshiba eine mSATA- oder M.2-SSD mit einer HDD kombinieren sollen. 

Was uns verblüfft

Das ist selten: Die Helligkeit drosselt im Akkubetrieb auf 117 cd/m² und das kann durch kein Setting verhindert werden. 

Die Konkurrenz

Dell XPS 15 (Late 2013) 3200x1800 PPS Touch Glare
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE 2880x1620 IPS matt
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712) 3840x2160 IPS Glare
MSI GS60 - 2PEWi716SR21 2880x1620 IPS Glare

Bewertung

Toshiba Satellite P50t-B-10T - 23.10.2014 v4(old)
Sebastian Jentsch

Gehäuse
75 / 98 → 77%
Tastatur
88%
Pointing Device
92%
Konnektivität
61 / 81 → 75%
Gewicht
61 / 20-67 → 87%
Akkulaufzeit
68%
Display
88%
Leistung Spiele
85 / 85 → 100%
Leistung Anwendungen
89 / 92 → 97%
Temperatur
87%
Lautstärke
78 / 95 → 82%
Audio
81%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
76%
83%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Toshiba Satellite P50t-B-10T Notebook
Autor: Sebastian Jentsch (Update: 15.05.2018)
Sebastian Jentsch
Sebastian Jentsch - Senior Editor
Computer haben mich schon zeitig interessiert. Mit 14 habe ich die ersten PCs für die Verwandtschaft zusammengesteckt, mit der 90er Jahre waren das 80286er bis 486er bis zum Pentium 1. Was lag da naeher als Produkt-Tester zu werden? Seit 2007 verfolge ich die Welt der Windows-Laptops und Convertibles. Heute will ich auch bei Staubsauger-Robotern, Brotbackautomaten oder Bewässerungscomputern die Spreu vom Weizen trennen, weshalb ich als freier Redakteur auch fuer andere Test-Websites unterwegs bin.