Notebookcheck

Tuxedo InfinityBook S14: Neue Generation mit Tiger Lake und Thunderbolt 4

Das InfinityBook S14 kostet in seiner günstigsten Ausführung 1146 Euro (Bild: Tuxedo)
Das InfinityBook S14 kostet in seiner günstigsten Ausführung 1146 Euro (Bild: Tuxedo)
Tuxedo hat heute die sechste Generation seines InfinityBook S14 veröffentlicht, das mit neuen Tiger-Lake-Prozessoren und Thunderbolt-4-Unterstützung kommt. Dabei lässt sich das Notebook verhältnismäßig leicht zu einem späteren Zeitpunkt mit mehr RAM oder einer neuen Festplatte upgraden.
Cornelius Wolff,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Der relativ unbekannte deutsche Notebook-Anbieter Tuxedo hat heute die sechste Generation seines InfinityBook S14 veröffentlicht. Dieses kostet in seiner günstigsten Variante 1146 Euro, wobei man je nach Konfiguration auch bis zu 2000 Euro bezahlen kann.

Für diesen Preis bekommt man einen Intel Core i7-1165G7, dem wahlweise zwischen 8 und 40 GB RAM und eine NVME-SSD mit einer Kapazität von mindestens 250 GB zur Seite stehen. Eine dedizierte Grafikkarte gibt es mit dem S14 nicht. Das 14 Zoll große Display löst mit Full HD, wobei es hier keine alternativen Auswahlmöglichkeiten gibt. Als Betriebssystem ist standardmäßig Tuxedo_OS vorinstalliert, das auf Ubuntu aufbaut. Ansonsten kann man noch die klassische Version von Ubuntu und gegen einen Aufpreis auch Windows vorinstallieren lassen. 

Das InfinityBook S14 kommt mit einem Full HD-Display (Bild: Tuxedo)
Das InfinityBook S14 kommt mit einem Full HD-Display (Bild: Tuxedo)
In Sachen Konnektivität kommt das Notebook mit einer angemessenen Vielfalt (Bild: Tuxedo)
In Sachen Konnektivität kommt das Notebook mit einer angemessenen Vielfalt (Bild: Tuxedo)

Das Gehäuse ist mit 1,65cm relativ dünn und verfügt über eine Reihe von Anschlüssen. So bekommt man hier zwei USB Type A-Stecker, einen Thunderbolt-4-Port, einen HDMI-Ausgang, sowie ein microSD-Kartengelesegerät, ein 2-in-1-Audioport und ein SIM-Kartenlesegerät. Allerdings muss das LTE-Modul beim InfinityBook S14 für 96 Euro zusätzlich konfiguriert werden. Der integrierte Akku kommt indes mit einer Kapazität von 73 Wh, womit recht lange Laufzeiten möglich sein sollten.

Zusammengefasst handelt es sich beim Tuxedo InfinityBook S14 um ein recht interessantes Notebook, das neben den angemessenen Spezifikationen noch einen weiteren Vorteil besitzt, der heute nicht mehr selbstversändlich ist. So kann man das Gerät auch im Nachhinein relativ leicht upgraden, wie Bilder des Innenlebens verraten. Man kann hier beispielsweise einen RAM-Riegel oder die SSD selber tauschen.

Das InfinityBook S14 von Innen (Bild: Tuxedo)
Das InfinityBook S14 von Innen (Bild: Tuxedo)

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-11 > Tuxedo InfinityBook S14: Neue Generation mit Tiger Lake und Thunderbolt 4
Autor: Cornelius Wolff, 20.11.2020 (Update: 20.11.2020)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.