Notebookcheck

eSports: Facebooks Deal mit der ESL

eSports: Facebooks Deal mit der ESL
eSports: Facebooks Deal mit der ESL
Facebook wird in Zukunft eSports-Events rund um Counter-Strike live senden. Ein Abkommen mit der Electronic Sports League (ESL) sichert dem Sozialen Netzwerk auch Exklusivmaterial.

Der eSports hat sich über die letzten Jahre zu einen immer lukrativer werdenden Industriezweig weiterentwickelt. Am meisten Umsatz wird noch immer in Asien generiert. Hier hatte auch jüngst das Olympische Komitee der Asienspiele angekündigt, dass der eSports bald Teil der besagten Asienspiele werden soll.

Aber auch hierzulande ist der elektronische Sport längst im Mainstream angelangt und generiert mittlerweile so viel Umsatz, dass er auch für die „Big Player“ interessant wird. Nachdem bereits Twitch und Sony auf den Zug aufgesprungen sind, folgt nun also auch Facebook.

Heute kündigte die führende eSports-Liga ESL an, dass man mit dem Sozialen Netzwerk ein Abkommen zur Live-Übertragung von exklusiven Inhalten rund um den Elite-Wettkampf Rank S zu Counter-Strike: Global Offensive abgeschlossen habe. Die Übertragung soll in sechs Sprachen erfolgen, darunter englisch, französisch, spanisch, portugiesisch, polnisch und deutsch.

Insgesamt spricht die ESL von über 5.500 Stunden an Streaming-Material, etwa 1.500 Stunden davon sollen Facebook-exklusiv sein. Facebook wiederum hat angekündigt, dass es darüber hinaus eine 30 minütige Serie geben soll, die regelmäßig die Match-Highlights zusammenfassen und aktuelle Top-Spieler beleuchten wird. Das Programm soll ab Juni auf der ESEA Facebook-Seite an den Start gehen.

Quelle(n)

Text: engadget.com

Bild: ESL

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > eSports: Facebooks Deal mit der ESL
Autor: Christian Hintze, 19.05.2017 (Update: 19.05.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).