Top 10 Budget Office Notebooks im Test bei Notebookcheck

Redaktion, 11.09.2014

Update September 2014. Hier finden Sie die aktuellen Top-10 Office-Notebooks unter 800 Euro im Test bei Notebookcheck. Unsere Top-Liste wird laufend aktualisiert, redaktionell gewartet und kommentiert und soll bei anstehenden Kaufentscheidungen Hilfestellung geben.

Office Notebooks - vom preisgünstigen Schnäppchen bis zum täglichen Arbeitsknecht. Die geforderten Qualitäten liegen hier bei guten Eingabegeräten und einem ergonomischen Display. Auch die Anschlussausstattung sollte eine Einbindung ins heimische oder berufliche Arbeitsumfeld problemlos ermöglichen.

Nachstehende Tabelle zeigt eine Übersicht der Top 10 in den letzten 10 Monaten bei Notebookcheck getesteten Budget-Office-Notebooks. Bei gleicher Wertung werden jüngere Test zuerst gereiht. Die Tabelle ist durch Klick auf die Überschriften sortierbar bzw. mit dem Textfilter einschränkbar (Bsp. "matt").

Office-Notebook-Charts (<800 Euro), Stand September 2014

Pos. RatingDateModelWeightHeightSizeResolutionFinish
184%03/14Lenovo Thinkpad L540
Intel Core i5 4200M
Intel HD Graphics 4600
4 GB RAM, HDD
- ab 729 Euro bei Cyberport 
2,3 kg31 mm15,61920x1080matt
281%02/14Acer Travelmate P455-M
Intel Core i5 4200U
Intel HD Graphics 4400
4 GB RAM, HDD
- ab 670 bei Cyberport
2,4 kg25 mm15,61920x1080matt
378%

08/14

neu!

Acer Extensa 2510-34Z4
Intel Core i3 4030U
Intel HD Graphics 4400
4 GB RAM, HDD
- ab 408 Euro bei notebooksbilliger

2,5 kg26 mm15,61366x768matt
478%

03/14

Lenovo Thinkpad Edge E545
AMD A10-5750M
Radeon HD 8650G+HD 8570M
8 GB RAM, HDD
- ab 539 Euro bei Notebooksbilliger
2,4 kg34 mm15,61366x768matt
578%01/14HP ProBook 455 G1
AMD A4-4300M
Radeon HD 7420G
4 GB RAM, HDD
- ab 445 Euro bei Cyberport
2,3 kg23 mm15,61366x768matt
678%01/14Lenovo Thinkpad Edge E540
Intel Core i3 4000M
Intel HD Graphics 4600
4 GB RAM, HDD
- ab 539 bei Cyberport
2,5 kg30 mm15,61366x768matt
777%

08/14

neu!

HP Pavilion 17-f050ng
AMD A-Series A8-6410
AMD Radeon R5 (Beema)
4 GB RAM, HDD
- ab 389 Euro bei notebooksbilliger

2,6 kg28 mm17,31600x900glare
877%04/14HP ProBook 645 G1
AMD A6-5350M
Radeon HD 8450G
4 GB RAM, HDD
- ab 770 bei Amazon
2,0 kg25 mm14,0 1366x768matt
977%04/14HP ProBook 655 G1
AMD A6-5350M
Radeon HD 8450G
4 GB RAM, HDD
- ab 780 Euro bei Amazon
2,3 kg25 mm15,61366x768matt
1077%02/14HP ProBook 450
Intel Core i7-4702M
Intel HD Graphics 4600
8 GB RAM, HDD
- ab 768 Euro bei Cyberport
2,4 kg29 mm15,6 1366x768matt

Top 10 der letzten 10 Monate zum Zeitpunkt der Artikelerstellung, beste Wertung zuerst
Link: alle getesteten Geräte dieser Klasse, gereiht nach Gesamtwertung

Kommentar der Redaktion

Facettenreicher Office-Allrounder: Lenovo ThinkPad Edge L540
Facettenreicher Office-Allrounder: Lenovo ThinkPad Edge L540
Office-Knecht mit FHD-Screen: Acer Travelmate P455-M
Office-Knecht mit FHD-Screen: Acer Travelmate P455-M
Solides Paket für wenig Geld: Acer Extensa 2510-34Z4
Solides Paket für wenig Geld: Acer Extensa 2510-34Z4
Acer Extensa 2510-34Z4: Best Value Award September 2014
Acer Extensa 2510-34Z4: Best Value Award September 2014
Lenovo Thinkpad L440: ausdauernder Arbeitskolege
Lenovo Thinkpad L440: ausdauernder Arbeitskolege
17-Zoller für knappe Budgets: HP Pavilion 17-f050ng
17-Zoller für knappe Budgets: HP Pavilion 17-f050ng
HP Pavilion 17-f050ng: zweiter Best Value Award September 2014
HP Pavilion 17-f050ng: zweiter Best Value Award September 2014

Platz 1

Test Dell Latitude E5540 NotebookLenovos Thinkpad L540 gibt es in Einstiegskonfigurationen für deutlich unter 800 Euro. Die L-Serie platziert sich damit im Portfolio von Lenovo preislich unter den Modellen der T-Serie. Unsere Testkonfiguration des L540 verfügt über eine Intel i5-4200M (Standard Voltage) CPU mit integrierter Intel HD 4600 Grafiklösung sowie ein mattes Full-HD Display. Dieses gewährt eine gute Übersicht am Desktop, bietet eine gute Helligkeit, auch im Akkubetrieb, bleibt aber bei der Farbdarstellung durchwachsen. Pluspunkte des L540 sind weiters der angenehm leise Betrieb, die gute Anwendungsleistung und die umfangreiche Ausstattung (Docking-Port). Auch die Eingabegeräte auf gewohnt hohem Thinkpad-Niveau sind ein wichtiges Kriterium pro Thinkpad L540.

Platz 2

Acers TravelMate P455-M kann sich ganz vorn in unseren Charts platzieren. "Gut, aber zu teuer" titelte der Test noch zu Beginn dieses Jahres, wo der Preis des Gerätes über 800 Euro lag, mittlerweile aber um gut 150 Euro gefallen ist. Die Kombination aus Intel i5-4200U (ULV) CPU und der integrierten HD 4400 von Intel taugt für alltägliche Office-Anwendungen und hält gleichzeitig den Energiebedarf niedrig. Leider integriert Acer nur einen besonders kleinen Akku, womit das Gerät im Praxisbetrieb auf eine Laufzeit von 4-5 Stunden kommt. Der matte Full-HD Screen liefert auch hier reichlich Arbeitsplatz für mehrere Fenster parallel, bleibt aber in puncto Helligkeit hinter dem führenden L540 zurück. Auch beim TravelMate P455 darf sich der User über einen flüsterleisen Betrieb freuen.

Platz 3

Acers Extensa 2510-34Z4 ist ein 15,6-Zoller für budgetorientierte Käufer, die aber ein mattes Display, ausreichend Leistung und ordentliche Eingabegeräte ihr Eigen nennen wollen. All das hat das Extensa im Programm, doch leider ist das HD-Panel kontrastschwach und nicht sonderlich hell. Wenn schon nicht draußen ordentlich gearbeitet werden kann, dann aber wenigstens drinnen mit sehr niedrigen Emissionen bei einer verhältnismäßig guten Gesamtperformance. Neben dem Core i3 4030U fällt die Festplatte auf, welche auf geringem Niveau schneller liest und schreibt als manche HDD in Mittelklasse-Officebooks. Ein starkes Stück sind die Akkulaufzeiten von 6:31 Stunden (WLAN-Test). Für das Paket vergeben wir den Best Value Award im September 2014 an Acer.

Platz 4

Der 15-Zoller Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE zeichnet sich durch ein solides, alltagstaugliches Gehäuse aus. Die Eingabegeräte eignen sich bestens für ernsthafte Vielschreiber, ausgestattet mit exzellenter Tastatur, wie sie auch in den Profi-Modellen jenseits der 1.000 Euro zu finden ist. Wichtiger Unterschied: HP setzt weiterhin auf separate Maustasten, Lenovo führt ein ClickPad ein, belässt aber die beiden Trackpoint-Tasten (können ebenfalls als Maustasten benutzt werden). Unter der Haube finden wir hier die erste AMD-Plattform in unserer Chartliste. Die A10-5750M CPU zählt zu dem schnellsten mobilen Prozessoren bei AMD und bietet zusammen mit der zusätzlichen Grafikkarte eine brauchbare Multimedia-Basisausstattung.

Platz 5

Auch HPs ProBook 455 G1 setzt gemäß der "5" im Modellnamen auf Komponenten von AMD. Die A4-4300M ordnet sich in etwa auf Pentium-Niveau in Intels Chip-Potfolio ein, sprich wir haben es hier mit einer Basisaustattung für einfache Office-Anwendungen zu tun. Gefallen fand der Tester am angesichts des niedrigen Preises hochwertigen Aluminium-Gehäuse, das mit einer Dicke von 23 Millimetern und einem Gewicht von 2,3 Kilogramm auch eine gute Mobilität aufweist. Das Display bietet wie alle Kollegen im Testumfeld eine ergonomische, matte Oberfläche und löst hier mit 1.366 x 768 Pixel auf. 

Platz 6

Hier erscheint die Intel-Variante von Lenovos Thinkpad Edge E545, das E540 ein. In unserer Testkonfiguration werkt eine i3-4000M CPU, flankiert von der Intel HD 4600 Grafiklösung. Dank selben Gehäuse wie sein AMD-Pendant kann auch dieses Gerät auf hochwertige Eingabegeräte zurückgreifen. Mit der Abwärme der Intel-Komponenten hat das Gehäuse leichtes Spiel und bleibt stets angenehm temperiert und leise.

Platz 7

Budgetorientierte Käufer entdecken in den Preisvergleichen immer wieder AMD befeuerte Office-Geräte für wenig Geld. HPs Pavilion 17-f050ng ist als 17-Zoller ein Riese unter selbigen, gibt es ihn doch schon für 389 Euro inklusive Windows-Betriebssystem. Der Tester gab sich begeistert, obgleich das Pavilion 17 nicht perfekt ist. Angesichts des Preises stellen das hochwertige, leichte Chassis, die sehr guten Lautsprecher, die gute Laufzeit (4:30 Stunden) und die exzellent geringen Emissionen zufrieden. Mit der relativ geringen Performance der AMD A-Series A8-6410 kann sich der Office-Fan anfreunden, sofern keine aktuellen Spiele-Hits auf dem Programm stehen. Zu den Nachteilen zählen Schwarzwert und Kontrast des TFTs, beide sind sehr schlecht aber in der Preisklasse leider üblich. Für das interessante Paket vergeben wir den zweiten Best Value Award im September 2014 an HP.

Platz 8 und 9

HP ProBook 655 und ProBook 645 G1 sind die AMD-Pendants zu den Modellen 640 und 650 und gleichen sich fast zu 100 %. Der 15-Zoller bringt als Besonderheit eine serielle Schnittstelle mit. Die 6xx-Modelle haben dieselben Eingabegeräte wie die 4xx-Geräte. Diese Modelle aus der 6xx-Serie grenzen sich durch mehr Funktionalität (Anschlüsse z. B. Docking Port, TPM, Fingerprint etc.) und durch eine höherwertigere Verarbeitung von der ProBook 4xx-Serie ab. ProBook 450 G1 (Haswell) und ProBook 450 (Ivy Bridge) sind der Einstieg in die Welt der ProBooks, die günstigsten Konfigurationen starten bei knapp 500 Euro.

Platz 10

Beim ProBook 450 handelt es sich um die Intel-Variante des ProBook 455. In der Ausstattungsvariante mit Intel Core i3 CPU und mattem HD-Display kann das Gerät im Test mit seinem soliden Gehäuse und den guten Eingabegeräten überzeugen. Gefallen fand im Test auch die geringe Lautstärke als auch die geringe Temperaturentwicklung.

Sie schaffen nicht den Sprung in die Top 10

Fünf Office-Geräte der Einsteiger- und Mittelpreis-Klasse haben wir im monatszeitraum getestet. Drei davon verpassten mangels besserem Rating den Einzug in die Top 10. Am besten schnitt Lenovos IdeaPad G50-45 ab, ein 15-Zoller auf Basis AMD A-Series A6-6310. Das TN entspricht mit knappen Blickwinkeln, Blaustich und schwachem Kontrast den Erwartungen an ein 370-Euro-Gerät. Gehäuse und Eingabegeräte zeigen aber eine ordentliche Qualität. Pluspunkte sind weiterhin die geringen Emissionen, das SSHD-Laufwerk und die einfache Wartung. Mit der knappen Laufzeit (3:50 Stunden, WLAN-Test) muss sich der Käufer aber abfinden. 

Lenovos IdeaPad Flex 2 15 ist ein Teil-Convertible, dessen Deckel sich auf 300 Grad umklappen lässt. Damit entsteht ein schicker Präsentationsmodus, der für Filme oder auch die Touch Bedienung taugt. Gefallen haben uns die beleuchtete AccuType-Tastatur, die abnehmbare Unterseite, der optionale 1080p-IPS-Touchscreen, sowie die teils wertige und hübsche Verarbeitung mit Handballenauflage aus gebürstetem Aluminium und Edge-to-Edge Display aus Glas. Nachteilig haben sich das schwache Feedback von Tastatur und Touchpad, die geringe Helligkeit (für Outdoor) und die langsame Hybrid-Festplatte ausgewirkt. Speziell ein gutes Display hätte für den 15-Zoller einen immensen Gewinn bedeutet. 

Toshibas Satellite Pro R50-B-112 ist das Einsteiger-System unter den Business-Laptops des Herstellers. Wir testen die „High End Konfiguration“ mit Intel Core i5 4210U, welche unter geringem Energiebedarf und fast lautlosem Betrieb eine gute Leistung auf den Tisch bringt. Ansonsten kann das Satellite Pro R50-B in seinem Preisrahmen von 400 bis 650 Euro (je nach Konfiguration) nicht mit der Konkurrenz mithalten, speziell die schlechten Eingabegeräte stoßen uns sauer auf.

Awards dieser Kategorie der vergangenen Monate

Best Value Award im Dezember 2013: Wortmann Terra Mobile 1512
Best Value Award im Dezember 2013: Wortmann Terra Mobile 1512
Editors Choice im Dezember 2013: Dell Latitude 3440
Editors Choice im Dezember 2013: Dell Latitude 3440
Best Value Award für den Acer Aspire E1-532 im Januar 2014
Best Value Award für den Acer Aspire E1-532 im Januar 2014
Best Value Award für das ThinkPad Edge E540 im Februar 2014
Best Value Award für das ThinkPad Edge E540 im Februar 2014
Lenovo Thinkpad L540
Acer Travelmate P455-M
Acer Extensa 2510-34Z4
Lenovo Thinkpad Edge E545
HP ProBook 455 G1
Lenovo Thinkpad Edge E540
HP Pavilion 17-f050ng
HP ProBook 645 G1
HP ProBook 655 G1
HP ProBook 450
Illumination
Brightness Center303195190252218337238182209228
Black *0.700.540.71.460.430.900.680.270.641.08
Contrast433361271173507374350674327211
Colorchecker DeltaE2000 *11.5811.1610.186.2210.2210.9512.1810.499.3312.64
Greyscale DeltaE2000 *13.6512.0210.627.5210.512.7113.5711.429.3613.43
Gamma *2.593.052.312.42.5922.12.322.272.43
Color Space (Percent of AdobeRGB 1998)51.1247.93846.336.15045.637.634.734.8
Loudness
Idle Minimum *31.930.529.730.83232.23031.631.333.5
Idle Average *32.431.229.7313232.23031.631.333.5
Idle Maximum *32.431.230.431.232.132.230.734.931.933.6
Load Average *34.832.533.232.532.434.43036.934.136.4
Load Maximum *36.134.733.233.736.3373440.238.340.9
Heat
Maximum Upper Side *40.836.535.54533.744.8333633.837.1
Maximum Lower Side *39.033.337.442.140.742.73652.143.650.8
Idle Upper Side *31.631.72830.130.128.329.831.531.226.6
Idle Lower Side *34.531.129.330.530.432.128.337.839.227.8
Battery Runtime
Reader / Idle391493391516499540568559579
Classic / Load9365701026499868459
DVD180214155193214200193190
WLAN298270391256261434274289288288
H.264233
Gaming
Idle Minimum *9.54.34.210.98.88.64.58.49.46.3
Idle Average *13.110.56.313.211.211.78.810.511.38.6
Idle Maximum *13.412.78.613.414.713.710.311.514.58.8
Load Average *38.630.416.844.735.249.121.440.341.241.6
Load Maximum *49.53924.661.335.961.528.747.850.858.2

* ... kleinere Werte sind besser

Lenovo Thinkpad L540
Acer Travelmate P455-M
Acer Extensa 2510-34Z4
Lenovo Thinkpad Edge E545
HP ProBook 455 G1
Lenovo Thinkpad Edge E540
HP Pavilion 17-f050ng
HP ProBook 645 G1
HP ProBook 655 G1
HP ProBook 450
PCMark 7
Score280523442025158637271810190818902736
PCMark 8
Work Score Accelerated v240772973297037692748317530903696
3DMark 11
1280x720 Performance849777784180250118548597897871042
3DMark (2013)
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics5106454747386545271774233225316631715765

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Test - Sortierungen > Top 10 Budget Office Notebooks im Test bei Notebookcheck
Autor: Redaktion, 11.09.2014 (Update: 13.09.2014)