Notebookcheck

Dell Latitude D420

Dell Latitude D420
Dell Latitude D420

Dell Werbetext für das Latitude D420

Das Latitude D420 ist optimal für Benutzer, die häufig unterwegs sind und daher im Vergleich zu anderen Produkteigenschaften besonders auf Größe, Gewicht, Akkulaufzeit und Haltbarkeit achten. Das D420 wurde mit einem starken Augenmerk auf Verwaltbarkeit, Gesamtbetriebskosten, Sicherheit sowie integrierter Kommunikation entwickelt, verpackt in einem Notebook mit einem hohen Maß an Qualität, Aussehen und Verarbeitung.

Dell Latitude D420

Ausstattung / Datenblatt

Dell Latitude D420
Dell Latitude D420
Prozessor
Intel Core Solo U1300
Bildschirm
12.1 Zoll 16:10, 1280 x 800 Pixel, WXGA
Massenspeicher
,  GB 
, : 0GB, 0rpm
Sonstiges
HDD: 0GB, 0rpm, ,
Gewicht
1.4 kg

 

Preisvergleich

Bewertung: 81.89% - Gut
Durchschnitt von 9 Bewertungen (aus 16 Tests)
Preis: 77%, Leistung: 69%, Ausstattung: 89%, Bildschirm: 79% Mobilität: 82%, Gehäuse: 88%, Ergonomie: 75%, Emissionen: 72%

Testberichte für das Dell Latitude D420

Dell Latitude D420 im Test: Notebook mit Flash-Festplatte
Quelle: Netzwelt Deutsch
Einen Schönheitspreis wird das Latitude D420 höchstwahrscheinlich nicht gewinnen. Edel sieht anders aus, dafür hinterlässt das Subnotebook einen ordentlich verarbeiteten und robusten Eindruck. Das externe DVD-Laufwerk spart zwar Platz und Gewicht, allerdings nur dann, wenn es gerade nicht gebraucht wird. Zusammen mit der optionalen Flash-Festplatte liefert Dells Kleingerät eine angenehm hohe, gefühlte Geschwindigkeit zu einem sehr niedrigen Stromverbrauch. Die Ausstattung ist durchaus ansehnlich, dafür ist die Laufzeit des Standardakkus nur mäßig und der Kauf des 55 Euro teureren Hochleistungsakkus fast schon Pflicht. Ganz im Gegensatz zum unverhältnismäßig lauten Lüfter stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

Leistung mäßig, Display gut, Verarbeitung gut, Mobilität gut, Ausstattung gut
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 03.07.2007
Bewertung: Leistung: 60% Ausstattung: 80% Bildschirm: 80% Mobilität: 80% Gehäuse: 80%
Dell Latitude D420
Quelle: c't Deutsch
Das Latitude D420 ist kein direkter Nachfolger des älteren Mini-Notebooks X1, sondern eine in vielen Aspekten deutlich geänderte Neuentwicklung, die praktisch alle Nachteile des X1 ausräumt. Dell Latitude D420: günstiger Einstiegspreis, vielfältige Konfiguration inklusive transportabler Docking-Station mit DVI, aber vergleichsweise schwer;
ausführlicher Vergleichstest von Notebook-Modellen; Test ist online abrufbar

Leistung mangelhaft, Display zufriedenstellend, Ausstattung gut, Ergonomie gut, Akkulaufzeit gut
Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 30.04.2007
Bewertung: Leistung: 50% Ausstattung: 80% Bildschirm: 70% Ergonomie: 80%
82% Test Dell Latitude D420 Notebook
Quelle: Notebookcheck Deutsch
Das Dell Latitude D420 ist ein kleines und mobiles Zweitgerät, welches vor allem durch sein hochwertiges und robustes, aber dennoch besonders leichtes Gehäuse überzeugt. Weitere positive Aspekte sind das Widescreen Display, welches mit einer Auflösung von 1280x800 Pixel für Übersicht sorgt, und die niedrigen Geräuschemissionen des D420. Auch die Tastatur kann sich für ein kompaktes 12 Zoll Gerät durchwegs sehen lassen. Alle wichtigen Tasten verfügen über eine vernünftige Dimensionierung. Durchwegs gewöhnungsbedürftig erscheint aber sowohl das Touchpad, als auch der Trackpoint. Das Display kann vor allem durch seine Auflösung und spiegelfreie Oberfläche punkten. Im Hinblick auf Ausleuchtung und Blickwinkelstabilität schneidet das Panel aber nicht besonders toll ab. Ist man darauf bedacht, seinem Sitznachbarn nicht unbedingt großartige Einblicke zu gewähren, kann diese Eigenschaft durchaus auch positiv gesehen werden.
ausführlicher Test mit Geräteaufbau und Testwerten und Bildern; online abrufbar

(von 100): 82, Verarbeitung 88, Ergonomie 84, Mobilität 86, Display 77, Leistung 60, Emissionen 72
Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 25.04.2007
Bewertung: Gesamt: 82% Leistung: 60% Bildschirm: 77% Mobilität: 86% Gehäuse: 88% Ergonomie: 84% Emissionen: 72%
75% Die Präsentation ist in fünf Minuten da!
Quelle: Facts Deutsch
Im Test waren 15 Notebooks mit Bewertungen von 442 bis 736 von jeweils 800 Punkten. Der Latitude D420 bietet mit riesigem Arbeitsspeicher und zahlreichen Hardware- und Kommunikationsschnittstellen vorbildliche Ausstattungsmerkmale.
Test ist nur in der Zeitschrift gedruckt

601 von 800, Ausstattung ausgezeichnet
Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 05.01.2007
Bewertung: Gesamt: 75% Ausstattung: 95%

Ausländische Testberichte

How Does The Dell Latitude d420 Meet The Needs Of The Frequent Traveler?
Quelle: Direct Laptops Englisch EN→DE
The Dell Latitude d420 is the smallest laptop offered from Dell. It features a 12.1 inch screen and is an upgraded version of the Dell Latitude d410. If you are looking strictly to purchase a Dell laptop, you might want to compare the Latitude d420 and the Dell XPS m1210. Overall, the XPS m1210 is more designed for gamers while the Latitude d420 was designed to suit business needs. Everything about the Dell d420 is perfect for the on the go frequent flyer. It's incredibly thin and weighs an incredible 3 lbs. or so depending on what kind of battery that you get. If you need the extra battery life, you will have to sacrifice about a half of a pound in overall weight because the nine cell battery is a little heavier than the six cell battery. One of the coolest things about the Dell Latitude d420 is the media base.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

Leistung gut
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 22.08.2007
Leistung: 80%
Built for the road
Quelle: Star Techcentral Englisch EN→DE
If you travel light and don't plan on using an optical drive while on the move, we may have found the ultimate business notebook PC for you – the Dell Latitude D420. Looking for an ultra-portable notebook PC that'll withstand the rigours of travel? Well, there are loads of examples in the market but few are as compelling as the Latitude D420. The D420 also features Dell's Strike Zone technology, which protects the hard drive by isolating it from external vibrations and gently cushioning it in the event of a fall. The Dell Latitude D420 ends up as an almost-ideal business notebook PC. It's a fact that CD-Rs and DVD-Rs have become a very cheap and disposable way to pass large amounts of data around (especially if you're in publishing, advertising, engineering – almost any industry that deals with digital media, actually). Having to lug around an external drive isn't quite acceptable these days. It only gives Latitude D420 owners another peripheral to pack and (potentially) misplace.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

Leistung gut, Mobilität gut
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 12.07.2007
Bewertung: Leistung: 80% Mobilität: 80%
Dell Latitude D420 with Core Duo and Windows Vista Review
Quelle: notebookforums.com Englisch EN→DE
I recently acquired a DELL LATITUDE D420 laptop as a lightweight "spare" and complement to my larger, high-powered DELL XPS M1710 laptop. (See my M1710 review in my sig.) The D420 weighs 3+ lbs, has a 12.1" screen, and is considered an ultralight, as compared to the 8.8 lbs, 17" screen, desktop replacement M1710. It has already been perfect for chair-side, sofa, or bed while checking email, surfing the 'Net, reading books, or playing online Sudoku, which is all I want it for and all I expect it to do. After a year in production the M1710 is still a top-notch, do-it-all, high performance laptop, but it gets a bit lap-heavy during a long evening, and taking to bed for a final round of Sudoku or to read myself to sleep is out of the question.
umfangreicher Erfahrungsbericht eines Benutzers; online abrufbar

Leistung zufriedenstellend, Display sehr gut, Verarbeitung exzellent
Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 05.06.2007
Bewertung: Leistung: 70% Bildschirm: 90% Gehäuse: 95%
Dell Latitude D420 with Core Duo and Windows Vista Review
Quelle: Notebookreview.com Englisch EN→DE
The Dell Latitude D420 is the smallest notebook currently offered by Dell. It is a fusion of the discontinued Dell Latitude D410 and X1. It combines notable traits from both and offers great portability, power and versatility. The Dell Latitude D420 is a great notebook for those who want an ultraportable design without sacrificing computing power. The build quality of this notebook is excellent and the price very competitive. Despite some design flaws, notably the location of the vent and the useless brightness sensor, this notebook excels in its primary function as a business ultraportable. Compared to its predecessor the Dell Latitude X1, the D420 is a great upgrade that will be all ready to handle the demands of newer software and Windows Vista.
umfangreicher Erfahrungsbericht eines Benutzers; online abrufbar

Leistung gut, Display gut, Mobilität gut
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 22.01.2007
Bewertung: Leistung: 80% Bildschirm: 80% Mobilität: 80%
The Most Portable PC
Quelle: Mobility Guru Englisch EN→DE
The Dell D420 looks like a lighter slimmer laptop but some ultraportables have a more unusual look. Portable PCs are meant to be portable. An 18" widescreen notebook makes an excellent entertainment PC or a mobile workstation for video editing, but you'll need a wheeled case to drag it around in. Depending on how much you're prepared to give up, you can pick an ultraportable PC that won't weigh down your backpack - or one you can slip in your pocket.
ausführlicher Test mit Geräteaufbau und Testwerten und Bildern; online abrufbar

Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 11.01.2007
80% Dell’s durable ultraportable offers excellent battery life and mobile broadband, making it a very good companion for road warriors.
Quelle: Laptop Mag Englisch EN→DE
Executives and IT managers will find a lot to like about the Dell Latitude D420. Road warriors and frequent flyers will appreciate its light yet durable design and all-day battery life, while IT departments will be pleased to see that the D420 comes with Dell’s full suite of management utilities and is Microsoft Vista Capable. The D420 has the footprint of a sheet of paper and is just an inch thick. Weighing only three pounds (or 3.6 pounds with the nine-cell battery our system came with), the unit feels light but solid. The metallic dark-silver chassis, like other Latitude D models, is conservative (almost plain) and inoffensive.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

4 von 5, Preis/Leistung attraktiv, Akkulaufzeit gut
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 22.11.2006
Bewertung: Gesamt: 80% Preis: 80% Leistung: 60%
80% Dell Latitude D420
Quelle: PC Mag Englisch EN→DE
What happens when you cross the Dell Latitude X1 with the Latitude D410? You get Dell's next-generation ultraportable: the Latitude D420 ($2,271 direct). The D420 combines the feathery lightness of the X1's chassis with the corporate feel of the D410. It's a laptop built for cross-country trekkers, so it doesn't hurt to have integrated EV-DO and over 6 hours of battery life to go along with it. When the Latitude X1 was first introduced, it didn't resemble any of the other models in the Latitude line. In fact, it was a rebranded Samsung laptop that was incompatible with the Latitude line's peripherals, including the docking solution. With the new and improved D420, Dell has solved this problem, reconfiguring the X1's magnesium-alloy frame into the familiar Latitude form. The 3.6-pound frame is an absolute pleasure to tote around, and it can be even lighter, since you can trade the bundled 68-Wh (9-cell) battery for a 28-Wh (4-cell) one and knock the system weight down to 3 pounds.
ausführlicher Test mit Geräteaufbau und Testwerten und Bildern; online abrufbar

4 von 5
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 28.09.2006
Bewertung: Gesamt: 80%
72% Dell Latitude D420
Quelle: CNet Englisch EN→DE
Dell's business-minded Latitude notebooks have always been more about function than form, but the Latitude D420 manages to pack some decent specs into a package that is both small and attractive, making this ultraportable the smallest laptop Dell currently offers. With almost a full workday's worth of battery life, the Latitude D420 stands up admirably to other similarly configured systems in its price range, such as the Lenovo 3000 V100. The 3.7-pound system has just gotten an upgrade to include Intel's Core Duo processor, and at $1,534, it's a solid choice for both consumers and small business users who need power and portability at the same time.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

7.2 von 10
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 15.09.2006
Bewertung: Gesamt: 72%
80% Dell's latest Latitude offers a heap of features and a built-in HSDPA module
Quelle: vnunet.com Englisch EN→DE
Dell is one of a number of notebook manufacturers to offer built-in HSDPA modules with their latest models to provide high-speed 1.8Mbits/sec internet access on the go. For business users who need high-speed internet on the go, the Latitude D420 from Dell would be a good choice. Pros Portable; HSDPA module; well-designed; good features; Cons: Not particularly powerful; on the expensive side;
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

(von 5): 4, Preis/Leistung 3, Ausstattung 5, Ergonomie 3
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 04.09.2006
Bewertung: Gesamt: 80% Preis: 60% Ausstattung: 100% Ergonomie: 60%
90% Dell Latitude D420 - HSDPA Notebook
Quelle: Trusted Reviews Englisch EN→DE
Back in May I reviewed the Dell Latitude D620 and was very impressed. With the D620 Dell had produced a well built and feature rich business notebook with an attractive design and good ergonomics. I was therefore keen to take a look at the Latitude D420, which represents Dell's latest ultra-portable business offering. Dell's new Latitude range just goes from strength to strength. The D620 was a great notebook at a very attractive price, and this D420 continues that trend. Not only is the D420 well built, stylish, small and light, but it's also feature rich. The inclusion of the integrated HSDPA module is just icing on the cake and makes this the ideal notebook for the road warrior who needs to always be connected.
ausführlicher Test mit Geräteaufbau und Testwerten und Bildern; online abrufbar

(von 10): 9, Preis/Leistung 9, Leistung 8, Ausstattung 9
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 01.09.2006
Bewertung: Gesamt: 90% Preis: 90% Leistung: 80% Ausstattung: 90%
83% Dell Latitude D420
Quelle: PC Pro Englisch EN→DE
Dell doesn't seem to be able to do much wrong with the new line of Latitude notebooks. The D620 arrived and flew straight to the top of the A List, and it's a similar story for the D420 - the baby of the Latitude family. Dell is currently tight-lipped about plans to replace the minuscule X1, but with the D420 weighing just 1.5kg with its six-cell battery there's little reason to look any further for a business ultraportable. It's powered by Intel's U2500, a Core Duo CPU with a speed of 1.2GHz. If that doesn't sound terribly impressive, the TDP (thermal design power, the maximum amount of power the CPU can draw) of merely 9W certainly does. Small but perfectly formed, the D420 has hours of battery life and can be connected to the internet almost anywhere.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

5 von 6
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 21.08.2006
Bewertung: Gesamt: 83%
95% Dell Latitude D420 Review
Quelle: Notebookreview.com Englisch EN→DE
Having used the Dell Latitude D420 for some time now, my impressions have mostly been overwhelmingly positive. Although certain aspects such as the slow 4200RPM hard drive, lack of internal optical drive, and merely satisfactory screen have proven less-than ideal, these are acceptable sacrifices in the pursuit of the best portability possible. Even despite the cons, there are more than enough pros to tip the scales in the opposite direction: the unit's light weight, excellent build quality and aesthetics, and commendable battery life. Therefore, with the scales tilted heavily in the D420's favor, I can wholeheartedly recommend Dell's Latitude D420 for those searching for a new ultra-portable.
ausführlicher Test mit Geräteaufbau und Testwerten und Bildern; online abrufbar

sehr gut
Einzeltest, online verfügbar, Sehr Lang, Datum: 10.08.2006
Bewertung: Gesamt: 95%

Kommentar

Intel Graphics Media Accelerator (GMA) 950: Integrierter (onboard) Grafikchip auf Mobile Intel 945GM/C/Z/ME/ML Chipsätzen und Nachfolger des GMA 900. Kein Hardware T&L (für manche Spiele benötigt). Für Spiele kaum geeignet. 3D Spiele sind auf diesen Vertretern nur in Ausnahmen spielbar, grundsätzlich sind die Grafiklösungen hierfür jedoch nicht geeignet. Office Programme und Internet surfen dürfte jedoch ohne Problem möglich sein. » Weitere Informationen gibt es in unserem Notebook-Grafikkartenvergleich und der Benchmarkliste.
Intel Core Solo: Einzelkernversion des Core Duo und Nachfolger des Intel Pentium M. Geringerer Stromverbrauch als Pentium M (maximal 27 Watt). Leistung etwa mit gleichgetaktetem Pentium M vergleichbar (etwas schneller dank leichter Verbesserungen).
U1300: » Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren und der Prozessoren Benchmarkliste .
12.1":
Diese Diagonale ist für Tablets relativ groß und für Subnotebooks eher klein. Convertibles sind in diesem Bereich auch öfters vertreten.  Große Bildschirmgrößen ermöglichen höhere Auflösungen und/oder man Details besser erkennen (zB größere Schrift). Kleinere Display-Diagonalen dagegen verbrauchen weniger Energie, sind oft billiger und ermöglichen handlichere, leichtere Geräte.
» Prüfen Sie in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.
1.4 kg:
In dieser Gewichtsklasse finden sich üblicherweise übergroße Tablets, Subnotebooks, Ultrabooks sowie Convertibles mit 10-13 Zoll Display-Diagonale.

Dell: Dell ist ein US-amerikanischer Hersteller (Sitz Texas) von Computer-Hardware  und gehört zu den grössten internationalen Herstellern sowohl in Bezug auf Marktanteile als auch hinsichtlich Notebook-Modellen, die im deutsch- und englisch-sprachigen Raum getestet wurden. Die Produktpalette umfasst unter anderem PCs, Notebooks, Speichersysteme, Monitore, Server, Drucker sowie Unterhaltungselektronik. Dell erzielte 2007 einen Umsatz von 61 Milliarden US-Dollar und beschäftigte etwa 80.000 Mitarbeiter weltweit. 2014 lag der globale Marktanteil von Dell-Laptops bei 12.3%, 2016 bei 14%. Damit lag Dell 2014 bis 2016 auf dem 3. Rang der weltgrößten Notebook-Hersteller.
81.89%: Diese Bewertung muss man eigentlich als durchschnittlich ansehen, denn es gibt etwa ebenso viele Notebooks mit besseren Beurteilungen wie Schlechteren. Die Verbalbeurteilungen klingen aber oft besser als sie wirklich sind, denn richtig gelästert wird über Notebooks eher selten. Obwohl dieser Bereich offiziell meist einem "Befriedigend" entspricht, passt oft eher "mäßiger Durchschnitt".
» Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Herstellerlinks

Dell Startseite

Notebook-Übersicht

Produktpräsentation für das Dell Latitude D420

Testberichte für Dell Latitude D420

Kommentar

Intel Graphics Media Accelerator 950

Es handelt sich um einen onboard Grafikchip und kann als schneller getakteter GMA 900 bezeichnet werden (auf Mobile Intel 945GM Express Chipsatz) mit 400 MHz Kerntakt, 4 Pixel-Pipelines, Shared Memory, Direct X 9 Vertex Shader 3.0 und Transorm und Lighting Support sowie HDTV Hardware Motion Compensation. Der Chip ist in unserem Grafikkarten-Vergleich in der zweitschlechtesten Leistungsklasse 5 (1=beste, 6=schlechteste) eingeordnet und kann daher nur für ältere Spiele sinvoll eingesetzt werden. Für Büroanwendungen und zum Surfen reicht es aber ohne Probleme. Der Vorteil von integrierten Grafiklösungen ist ein geringer Stromverbrauch, was längere Akkulaufzeiten ermöglicht. Speziell für Subnotebooks, wo Mobilität wichtig ist, ist das nützlich. Intel Graphics Media Accelerator 950 ist bei den integrierten Grafik-Lösungen derzeit sehr empfehlenswert. Die Benchmarks-Liste zeigt detaillierte Eigenschaften der Grafikkarten in tabellarischer Form.

Intel Core Solo

Dieser Prozessor ist ein Nachfolger des Pentium M und zugleich die Einzelkernversion des Core Duo. Dank der auf 65nm verringerten Strukturbreite hat er einen geringeren Stromverbrauch als Pentium M (maximal 27 Watt). Die Leistung ist etwa mit einem gleichgetaktetem Pentium M vergleichbar (etwas schneller dank leichter Verbesserungen) Aufgrund geringen Stromverbrauchs eignen sich diese Prozessoren auch für Subnotebooks. Weitere Infos gibt es in unserem Vergleich mobiler Prozessoren.

12.1 Zoll Display

Dieses Displayformat kann man als grosses Subnotebook-Format bezeichnen. Der Vorteil liegt darin, dass das ganze Notebook relativ klein dimensioniert sein kann und daher leicht tragbar ist. Das kleine Display hat noch den Vorteil relativ wenig Strom zu benötigen, was die Akkulaufzeit und damit die Mobilität verbessert. Der Nachteil ist, dass das Lesen von Texten etwas anstrengend für die Augen ist. Hohe Auflösungen sind schwer nutzbar. Prüfen Sie auch in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.

1.4 kg

Dieses Subnotebook gehört zu den Leichtesten überhaupt und kann hervorragend getragen werden.
Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Dell

Dell gehört zu den grössten internationalen Herstellern sowohl in Bezug auf Marktanteile als auch hinsichtlich Notebook-Modellen, die im deutsch- und englisch-sprachigen Raum getestet wurden. Manche dieser getesteten Laptops gelangen in Top-Positionen bzgl. Gesamtwertung und Preis/Leistungs-Bewertung.

Ähnliche Laptops

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Asus Eee PC 1201NL
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Atom N270
Elonex Sliver
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Atom N270
Asus S121
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Atom Z520
Zepto Notus A12
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Mobile A A110
Sony Vaio VGN-G21XP
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo U7500
Dell Latitude D430
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo U7600
Fujitsu-Siemens LifeBook Q2010
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Solo U1400
Dialogue Flybook VM
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo U2400
Sony Vaio VGN-G11XN
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Solo U1500
Sony Vaio VGN-G11VN/T
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Solo U1500
Toshiba Portégé R300
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo U2400
Fujitsu-Siemens Amilo Pro V3205
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2350
Toshiba Portégé R400
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo U2400
Samsung Q40-Pro
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Solo U1400
Lenovo / IBM ThinkPad X60T
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo L2400
Samsung Q40-Pro U1400 Silver
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Solo U1400
Panasonic Toughbook CF-W5
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Solo U1400
Panasonic Toughbook CF-T5
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Solo U1400
Benq Joybook S61
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300
Asus U5F
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300
Acer TravelMate 3020
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300
Acer TravelMate 3022WTMi
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300
Fujitsu-Siemens Amilo Si1520
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300
HP Compaq nc2400
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Solo U1400
Asus W5F
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300
Acer TravelMate 3012WTMi
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300
Acer TravelMate 3010
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300
Lenovo / IBM ThinkPad X60
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2400

Geräte mit der selben GPU und/oder Bildschirmgröße

Samsung Q35-Caderu
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300, 1.9 kg
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Externe Tests > Bibliotheks-Archiv > Dell Latitude D420
Autor: Stefan Hinum (Update: 15.01.2013)