Notebookcheck

Huawei Mate 10 und Mate 10 Pro: Jede Menge Marketingmaterial geleakt?

Mate 10 Pro (links) und Mate 10 (rechts) in Marketingmaterialien von Huawei.
Mate 10 Pro (links) und Mate 10 (rechts) in Marketingmaterialien von Huawei.
Jede Menge Werbebilder zu den kommenden Huawei-Flaggschiffen Mate 10 und Mate 10 Pro wurden in den letzten Stunden von einer französischen Webseite geleakt, die selbige wiederum aus anonymer Quelle zugespielt bekam. Sind die Bilder authentisch?

Auf den ersten Blick wirken die Bilder unten, trotz der vergleichsweise geringen Auflösung, durchaus authentisch und im Design früherer Huawei-Marketingmaterialien. Sieht man aber genauer hin, wird man doch skeptisch: Eines der Bilder des vermeintlichen Mate 10 zeigt das bekannte Hintergrundbild des Mate 9, zudem ist die in den Bilder verwendete englische Sprache, nun sagen wir mal, äußerst kreativ. Um finale Materie handelt es sich hierbei garantiert nicht, man könnte also entweder davon ausgehen, dass es sich um frühe Versionen der künftigen Mate 10-Werbebroschüren handelt oder, im schlechtesten Fall um Fake News.

Beide Linsen mit F/1.6 Blende?

In jedem Fall geht der Leak auf einige Punkte der zukünftigen Mate 10-Generation ein, die mit ziemlicher Sicherheit tatsächlich realistisch sind, beispielsweise das Cat.18 LTE-Modem, die KI-beschleunigte Kirin 970-CPU oder die neue Dual-Kamera auf der Rückseite mit F/1.6-Blende ähnlich wie im LG V30. Ob es tatsächlich zwei Summilux-Linsen mit dieser hohen Blendenöffnung sind, wie eines der Bilder unten suggeriert, ist dann allerdings wieder reine Spekulation. Auch beim Akku divergieren die Angaben ein wenig im Vergleich zu einem früheren Leak: Statt 4.200 mAh werden hier nur 4.000 mAh angegeben. 

Unterschiede zum Pro-Modell?

Insgesamt wirft der neue Leak also mehr Fragen auf, als er beantworten kann. Auch zum Design der künftigen Mate 10-Familie können nach wie vor keine gesicherten Angaben gemacht werden. Das Mate 10 Lite wurde ja mittlerweile in China als Maimang 6 veröffentlicht aber was sind die Unterschiede zwischen Mate 10 und Mate 10 Pro? Es sieht derzeit danach aus, dass das reguläre Mate 10 mit 5,9 Zoll-16:9-IPS-Display sowie Fingerabdrucksensor an der Front ausgestattet wird, das Mate 10 Pro allerdings mit bis zu 6,6 Zoll-18:9-Super AMOLED-Display und rückseitigem Fingerabdrucksensor.

Launch am 16. Oktober

Zur Auflösung der beiden Displayvarianten gibt es widersprüchliche Angaben. In jedem Fall hat Huawei offenbar die Ränder beider Mate 10-Varianten im Vergleich zum Vorgänger noch etwas mehr reduziert und setzt dieses Jahr wohl wie die Konkurrenz auf ein wasser- und staubdichtes Gehäuse, möglicherweise nach IP67-Norm und mit Glas-Rückseite zumindest bei einer der beiden Mate 10-Varianten. Genauere Angaben sind derzeit leider noch nicht möglich, dazu ist die Faktenlage immer noch zu dürftig. Spätestens am 16. Oktober wissen wir dann offiziell Bescheid, der Launch findet wie letztes Jahr wieder in München statt.

Quelle(n)

https://www.lesnumeriques.com/telephone-portable/huawei-mate-10-p40525/design-fiche-technique-mate-10-se-devoilent-ici-en-image-n66749.html

via: http://www.slashleaks.com/l/official-huawei-mate-10-and-mate-10-pro-promotional-material-leaked

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-09 > Huawei Mate 10 und Mate 10 Pro: Jede Menge Marketingmaterial geleakt?
Autor: Alexander Fagot, 25.09.2017 (Update: 25.09.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.