Notebookcheck

NanoPi M4: Neuer Raspberry-Konkurrent bringt starken Prozessor und 4 GByte RAM mit

NanoPi M4: Neuer Raspberry-Konkurrent bringt starken Prozessor und 4 GByte RAM mit
NanoPi M4: Neuer Raspberry-Konkurrent bringt starken Prozessor und 4 GByte RAM mit
FriendlyElec hat mit dem NanoPi M4 einen neuen Einplatinenrechner in den Handel entlassen. Dieser bringt einen RK3399-Prozessor mit und ist leistungsfähiger als der aktuelle Raspberry Pi.

Der 85 x 56 Millimeter messende NanoPi M4 ist mit einem Rockchip RK3399 ausgestattet, der zwei A72- mit vier A53-Kernen kombiniert. Der Arbeitsspeicher ist maximal 4 GByte groß, auf einen eMMC-Speicher verzichtet der Hersteller - nicht aber auf einen entsprechenden Sockel.

Ein microSD-Kartenleser ist ebenso integriert wie Gigabit-LAN, WLAN 802.11 ac, Bluetooth, HDMI und mehrere USB-Anschlüsse. Wenig überraschend bringt auch der NanoPi M4 eine mit 40 Pins ausgestattete GPIO-Leiste mit, der gleichzeitige Anschluss von bis zu zwei Kameras wird über den MIPI-CSI-Port unterstützt.

Vergleichsweise ungewöhnlich ist die Integration eines PCIe-Anschluss, unterstützt werden Herstellerangaben zufolge mehrere Betriebssysteme, darunter Ubuntu 18.04 in der Desktop- und der Core-Variante, Lubuntu und Android.

Der Einplatinenrechner ist ab sofort für 65 Dollar direkt beim Hersteller erhältlich. Für die Variante mit vier Gigabyte RAM werden 95 Dollar fällig.

Quelle(n)

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-08 > NanoPi M4: Neuer Raspberry-Konkurrent bringt starken Prozessor und 4 GByte RAM mit
Autor: Silvio Werner, 25.08.2018 (Update: 25.08.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.