Notebookcheck

Neues Raspberry-Gehäuse mit Touchscreen erhältlich

Neues Raspberry-Gehäuse mit Touchscreen erhältlich
Neues Raspberry-Gehäuse mit Touchscreen erhältlich
Für den Raspberry Pi stellen weder Bildschirme respektive Touchscreens noch Gehäuse bahnbrechende Neuheiten dar, eine nun erhältliche, günstige Kombination kann bei zahlreichen Nutzungsszenarien allerdings Sinn machen. Das Modell ist zu aktuellen Varianten des Einplatinenrechners kompatibel.

Der schlanke Raspberry Pi ist für zahlreiche Aufgaben geeignet, so reicht die inzwischen doch recht hohe Rechenleistung der aktuellen Modelle auch für den Betrieb eines (Medien-)Servers oder sogar einer schlanken Linux-Distribution für den täglichen Betrieb.

Etwa bei der Nutzung als Server ist ein Bildschirm abgesehen von der Einrichtung meist nicht nötig, bei auftretenden Problemen allerdings hilfreich. Ein Raspberry-Gehäuse hingegen ist grundsätzlich eine gute Idee, schützt er die potentiell empfindlichen, elektronischen Bauteile doch vor Beschädigungen.

Ein direkt aus Asien erhältliches Gehäuse bringt nun einen Touchscreen mit. Dieser misst 3,5 Zoll und löst mit (bescheidenen) 320 x 480 Pixeln auf, wenig überraschend kommt ein günstiges TFT-Panel zum Einsatz. Die Anbindung des Bildschirms erfolgt via SPI, der Touchscreen ist druckempfindlich (resistiv).

Herstellerangaben zufolge erlaubt das Gehäuse den Zugriff auf alle Ports und Slots des Raspberry Pi und ist zum Raspberry Pi 2B, 3B und 3B+ kompatibel. Das Gehäuse ist ab sofort für 16 Dollar direkt aus Asien erhältlich, ein Eingabestift wird mitgeliefert.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > Neues Raspberry-Gehäuse mit Touchscreen erhältlich
Autor: Silvio Werner, 11.01.2019 (Update: 11.01.2019)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.