Notebookcheck

Nintendo verkauft jetzt einen Stylus für die Switch

Endlich bietet Nintendo einen offiziellen Stylus für die Switch an. (Bild: Nintendo)
Endlich bietet Nintendo einen offiziellen Stylus für die Switch an. (Bild: Nintendo)
Fast drei Jahre nach dem Launch der Konsole nimmt Nintendo endlich einen Stylus in sein Zubehör-Sortiment auf. Beim Nintendo 3DS oder die Wii U war ein Stylus noch im Lieferumfang enthalten, jetzt muss man extra bezahlen.
Hannes Brecher,

Die Switch ist Nintendos erste Konsole mit einem kapazitiven Touchscreen. Alle vorherigen Touchscreens des Unternehmens waren resistiv, sodass ein einfacher Stylus aus Plastik ausreichend war, um diesen zu bedienen. Der neue Stylus ist komplett passiv und damit weit weniger präzise als zum Beispiel ein Apple Pencil (99 Euro auf Amazon), dafür kommt er ohne Strom aus.

Da die meisten Switch-Spiele auf viele Eingaben am Touchscreen verzichten, da der Bildschirm der Konsole ja nicht verfügbar ist, wenn diese an den Fernseher angeschlossen ist, dürfte der Stylus auch nur in ausgewählten Spielen nützlich sein. Darunter fallen unter anderem Mario Maker 2 und Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging.

Der Nintendo Switch-Touchpen kann ab sofort über die Webseite des Herstellers zum Preis von 7,99 Euro bestellt werden, die Lieferung kann laut Store bis zu zehn Tagen dauern. Außerdem kommen nochmals 3,99 Euro Versandkosten nach Deutschland bzw. 6,99 Euro nach Österreich hinzu, sodass Alternativen wie zum Beispiel dieser Stift von iSoul für 7,95 Euro auf Amazon weiterhin günstiger bleiben.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-01 > Nintendo verkauft jetzt einen Stylus für die Switch
Autor: Hannes Brecher,  9.01.2020 (Update:  9.01.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.