Notebookcheck

Opera schützt ab sofort auch mobil gegen unerwünschtes Krypto-Mining

Opera schützt ab sofort auch mobil gegen unerwünschtes Krypto-Mining
Opera schützt ab sofort auch mobil gegen unerwünschtes Krypto-Mining
Die neue Version des Browser Opera Mobile schützt Nutzer vor dem unerwünschten Diebstahl der Rechenleistung zum Mining.

Nachdem auf dem Desktop Opera-Nutzer bereits seit der 50. Version des Browser vor der unerwünschten und zunehmenden Nutzung der eigenen Rechenkapazität für das Krypto-Mining für Webseitenbetreiber geschützt sind, ist ab sofort auch Opera Mobile abgesichert.

Opera Mobile setzt auch wie die Desktop-Version auf die NoCoin-Technik, die nach wie vor die Aktivierung des des Ad-Blockers benötigt. Die neue Opera Mobile-Version ist für Android bereits verfügbar, für iOS hingegen steht noch kein Update bereit. 

In einem Blogeintrag äußert sich Opera zudem über die Verbreitung des sogenannten Krypto-Jackings. So sollen mehr als drei Millionen Webseiten auf eine solche Technologie setzen, wovon mehr als eine Milliarde Nutzer betroffen sein sollen. Jan Stendal von Opera betont zudem, dass ein einziger Besuch einer Webseite die Batterielaufzeit eines Gerätes um bis zu 4,5 Stunden reduzieren kann, wenn der Tab offen gelassen wird. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > Opera schützt ab sofort auch mobil gegen unerwünschtes Krypto-Mining
Autor: Silvio Werner, 23.01.2018 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.