Notebookcheck

Phanteks: Schlanke Tower-Gehäuse vorgestellt

Phanteks: Schlanke Tower-Gehäuse vorgestellt
Phanteks: Schlanke Tower-Gehäuse vorgestellt
Die beiden Gehäuse Shift und Shift X kommen mit kleiner Grundfläche aus und erlauben trotzdem die Installation langer Grafikkarten.

Die beiden Gehäuse lassen sich sowohl liegend als auch stehend aufstellen, im letzeren Fall beträgt die Grundfläche gerade einmal 24,7 x 17,0 Zentimeter. 

Während das Mini-ITX-Mainboard unter dem Deckel verbaut wird, wird die Grafikkarte auf der Rückseite der Hauptplatine angebracht, was durch eine Riser-Karte ermöglicht wird. 

Da sich die beiden Gehäuse in der Höhe unterscheiden, kann somit im Phanteks Evolv Shift X eine bis zu 52,9 Zentimeter lange GPU untergebracht werden, im Evolv Shift muss diese um rund 18 Zentimeter kürzer sein.

Die Höhe des CPU-Lüfters ist in beiden Fällen auf 82 Millimeter beschränkt und auch die Netzteil-Auswahl ist insbesondere beim kleineren Gehäuse auf einige wenige SFX-Modelle limitiert, im Evolv Shift X finden auch bis zu 16 Zentimeter lange ATX-Netzteile Platz. 

Während das größere Modell je zwei 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerke beherbergen kann, ist es beim Evolv Shift lediglich je eines. Die Kühlung wird durch mehrere, bis zu 14 Zentimeter große Lüfter in Front und Boden übernommen, wobei mindestens ein Exemplar bereits vorinstalliert ist.

Das Evolv Shift X soll mit RGB-Beleuchtung für 160 Euro, das kleinere Evolv Shift für 110 Euro angeboten werden. Beide Modelle sollen ab Mitte September verfügbar sein. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-07 > Phanteks: Schlanke Tower-Gehäuse vorgestellt
Autor: Silvio Werner, 26.07.2017 (Update: 26.07.2017)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.