Notebookcheck

Cryorig: Schickes HTPC-Gehäuse landet auf Kickstarter

Cryorig: Schickes HTPC-Gehäuse landet auf Kickstarter
Cryorig: Schickes HTPC-Gehäuse landet auf Kickstarter
Mit dem Taku finanziert der Hersteller Cryorig ein Mini-ITX-Gehäuse, das zugleich als Abstellfläche für den Monitor dient und dank Holz-Elementen eine gute Figur machen soll.

Zugegeben: Das in Kooperation mit Lian Li gefertigte Gehäuse ist zwar nicht unbedingt eine absolute Innovation, da sich auch auf gewöhnlichen HTPC-Gehäusen problemlos ein Monitor abstellen lässt. Nichtsdestotrotz dürfte das Taku den ersten Produktbildern zufolge einiges her machen und auch ein wenig Platz sparen, da sich eine bis zu 46 Zentimeter lange und 5,3 Zentimeter hohe Tastatur unter das Gehäuse schieben lässt. 

Im Inneren des 14 x 57 x 31 Zentimeter großen Taku geht es naturgemäß beengt zu: So findet lediglich ein Mini-ITX-Mainboard und ein bis zu 5,2 cm hoher CPU-Lüfter Platz, immerhin lässt sich eine bis zu 28 Zentimeter lange Grafikkarte einbauen. Zwei 2,5- und ein 3,5-Zoll-Laufwerke lassen sich als Datenspeicher installieren. 

Um auch externe Datenträger problemlos anzubinden, befinden sich an der rechten Gehäuse zwei USB 3.0-Ports. Während die Kühlung mit lediglich einem 92-Millimeter-Lüfter und dichtgedrängten Komponenten in bestimmten Situationen zum Problem werden könnte, soll dies auf die Installation nicht zutreffen - die unter anderem das Mainboard-Tray haltende Platte lässt sich einfach herausziehen.

Das Taku lässt sich ab sofort via Kickstarter unterstützen. Ab aktuell 250 US-Dollar sollen Backer ab September eine Version des Gehäuses erhalten. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Cryorig: Schickes HTPC-Gehäuse landet auf Kickstarter
Autor: Silvio Werner, 29.05.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.