Notebookcheck

Raspberry Pi: Bis zu sieben Einplatinenrechnern werden zum NAS oder Cluster für Cloud, Tensorflow oder Minecraft

Raspberry Pi: Bis zu sieben Einplatinenrechnern werden zum NAS oder Cluster für Cloud, Tensorflow oder Minecraft (Bild: Turing Pi)
Raspberry Pi: Bis zu sieben Einplatinenrechnern werden zum NAS oder Cluster für Cloud, Tensorflow oder Minecraft (Bild: Turing Pi)
Das Turing Pi Cluster Board macht aus bis zu sieben einzelnen Raspberry Pi-Platinen einen besonders leistungsstarken Cluster. Dieser kann nicht nur zur Realisierung eines Netzwerksspeichers genutzt werden, sondern auch als Plattform für Videospiele.
Silvio Werner,

Der Raspberry Pi ist inzwischen nicht nur ein einzelner Einplatinenrechner, sondern auch ein Ökosystem - so existieren zahlreiche Varianten des Boards, so stehen neben dem eigentlichen Raspberry Pi 4 auch Varianten in kleineren Formfaktoren bereit. Zusätzlich existieren Boards, welche keine Ports mitbringen, sondern als Steckkarten ausgeführt sind. Diese richten sich potentiell an eher fortgeschrittene Nutzer und erfordern im Regelfall ein Basisboards.

Mit dem Turing Pi Cluster Board ist nun ein neues Mini-ITX-Mainboard erhältlich, welches bis zu sieben Raspberry Pi Compute Module aufnimmt. Dabei sind sowohl das Raspberry Pi Compute Module 1, 3 als auch das Module in Version 3+ kompatibel. Letzteres bringt einen Boardcom BCM2837B0 mit, welcher mit vier Cortex-A53-Kernen ausgestattet ist. Das Turing Pi Cluster Board ist mit gleich sieben 40-GPIO-Pins ausgestattet, unterstützt HDMI, die Ausgabe von Audiosignalen und bietet Nutzern acht USB-Ports.

Für jedes angebundene Board steht ein microSD-Slot bereit, die Geschwindigkeit der Netzwerkanbindung wird auf 100 Mbps je Node spezifiziert, intern liegt diese Herstellerangaben zufolge bei 1 Gbps. Das 170 x 170 Millimeter große Board nimmt maximal 40 Watt auf und kann sowohl über 12 Volt als auch über ein ATX-Netzteil mit elektrischer Energie versorgt werden.

Das Spektrum der möglichen Nutzungsszenarien ist vergleichsweise breit. So stellt ein mit Compute Modules bestücktes Turing Pi Cluster Board in erster Linie einen sehr skalierbaren Home-Server dar, welcher etwa als Netzwerkspeicher genutzt werden kann - dazu kann konkret etwa Owncloud oder Nextcloud eingesetzt werden. Entwickler können mit dem Cluster die Parallelisierbarkeit eigener Programme testen oder das System für das maschinelle Lernen einsetzten. Auch eine Nutzung als Game-Server ist potentiell denkbar.

Der Hersteller bietet das Board ab sofort für 189 Dollar zur Vorbestellung an - ohne die nötigen Raspberry Pi Compute Module.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-04 > Raspberry Pi: Bis zu sieben Einplatinenrechnern werden zum NAS oder Cluster für Cloud, Tensorflow oder Minecraft
Autor: Silvio Werner, 18.04.2020 (Update: 19.05.2020)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.