Notebookcheck

Skandal: Auch Samsung entfernt beim Galaxy S8 heimlich UFS 2.1-Spec

Auch Samsung schummelt bei den Spezifikationen des Galaxy S8. Ist wirklich UFS 2.1 drin?
Auch Samsung schummelt bei den Spezifikationen des Galaxy S8. Ist wirklich UFS 2.1 drin?
In der Smartphone-Branche scheint sich ein neuer Trend zu etablieren: Geräte mit hochwertigen Spezifikationen ankündigen und im Nachhinein still und heimlich die Spezifikationen korrigieren, meistens zu Ungunsten des Kunden. Nun wurde auch Samsung beim Flaggschiff Galaxy S8 dabei ertappt.

Nachdem Huawei beim Mate 9 dabei ertappt wurde, nachträglich die Webseite um die UFS 2.1-Spezifikation bereinigt zu haben (mittlerweile ist die ursprüngliche Variante wieder online und Huawei hat den Fehler offenbar eingesehen), scheint sich bei Samsung ein ähnlicher Skandal anzubahnen. Auch der große südkoreanische Hersteller verbaut offenbar unterschiedliche Speichertechnologien in sein aktuelles Flaggschiff Galaxy S8 und Galaxy S8+ und hat die UFS 2.1-Spezifikation nachträglich von der globalen Webseite entfernt, wie das Bild unten im Vergleich mit einer gecachten Version beweist. Die Links zur Cache-Version und der aktuellen Samsung-Webseite sind in den Quellen unten zu finden.

Anders als beim Huawei P10 und P10 Plus wo offenbar sowohl UFS 2.1, UFS 2.0 als auch eMMC 5.1-Chips Verwendung finden, sind beim Huawei Mate 9 und beim Samsung Galaxy S8 und Galaxy S8+ offenbar bisher nur UFS 2.0 oder UFS 2.1-Chips verbaut. Diese unterscheiden sich in der Performance nicht ganz so dramatisch wie eMMC 5.1 im Vergleich zu UFS 2.1, dennoch dürfte die tech-affine Zielgruppe die Samsung mit seinen beiden Flaggschiffen anspricht, und die bereit ist bis zu 900 Euro für das Galaxy S8+ auf den Tisch zu legen, nicht glücklich über potentiell schlechter performende Hardware sein als Samsung ursprünglich versprochen hat. Konkret erreichen UFS 2.0-Chips in etwa 500 MB/s während mit UFS 2.1 durchaus 700 bis 800 MB/s möglich sind.

Der wahre Skandal ist natürlich die stille und heimliche Entfernung der Spezifikation von der Webseite, möglicherweise keine allzu intelligente Entscheidung Samsung's, insbesondere nachdem Huawei damit bereits sehr schlechte Erfahrungen machen musste. Wie auch bei Huawei scheinen europäische Nutzer bei Samsung privilegiert zu sein, ein Thread auf XDA-Developer lässt vermuten, dass in den Exynos-Modellen des Galaxy S8 wohl durch die Bank UFS 2.1-Chips verbaut sind. Internationale Samsung-Kunden mit Snapdragon-Chip bekommen wohl je nach Zufall UFS 2.0 oder UFS 2.1-Speicher-Chips von Toshiba. Dennoch sollten auch europäische Galaxy S8-Kunden ihre Geräte testen und auf Wunsch reklamieren. Eine ausführliche Anleitung ist im XDA-Developer-Thread zu finden. Abgesehen vom Performance-Test mit Androbench ist auch ein direktes Auslesen der Chip-Informationen mit einem Terminal-Programm möglich.

Update 10.05.2017

Geringfügige Änderung der Wortwahl im zweiten Absatz.

Eine Archiv-Version der Speicher-Spezifikationen zum Galaxy S8 erwähnt UFS 2.1, die aktuelle Seite nicht mehr.
Eine Archiv-Version der Speicher-Spezifikationen zum Galaxy S8 erwähnt UFS 2.1, die aktuelle Seite nicht mehr.

Quelle(n)

Alle 6 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Skandal: Auch Samsung entfernt beim Galaxy S8 heimlich UFS 2.1-Spec
Autor: Alexander Fagot,  6.05.2017 (Update: 10.05.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.