Notebookcheck

Test Acer Aspire F15 F5-573G-53V1 Notebook

Sebastian Bade, Stefanie Voigt, 22.06.2016

Preisgünstiges Multimediatalent. Acer kombiniert bei dem Aspire F15 einen ULV-Prozessor mit genügend Arbeitsspeicher und einer dedizierten GPU. Auf dem Papier vermitteln diese Daten einen guten Eindruck zu einem Preis, der deutlich unter der 1.000-Euro-Marke liegt. Wo sich die Schwächen des Acer Aspire F15 verstecken, werden wir in unserem ausführlichen Test erläutern.

Das aktuelle Acer Aspire F15 F5-573G-53V1 bekam ein kleines Leistungs-Upgrade verpasst. Die Broadwell CPU und die Nvidia GeForce 940M des Acer Aspire F15-571G-51G9 wurden in Rente geschickt und durch eine Skylake CPU und eine Nvidia GeForce GTX 950M ersetzt. Mit dieser Ausstattung hat Acer ein gutes Multimedia Notebook zu einem sehr ansprechenden Preis auf den Markt gebracht. Selbst vor anspruchsvollen Spielen braucht sich das Acer mit der Nvidia GeForce GTX 950M nicht zu verstecken. In unserem Testgerät arbeitet ein Intel Core i5-6200U, dem 8 GB DDR4-RAM zur Seite stehen. Auf der 1-TB-HDD ist reichlich Platz, um große Datenmengen zu verarbeiten. Das matte Display verhindert störende Spiegelungen und hat eine 1080p-Auflösung. Das ganze Paket wechselt für 700 Euro den Besitzer. Allerdings sollte dabei beachtet werden, dass sich diese Preisangabe nur auf das Gerät bezieht. Eine Windows Lizenz muss extra erworben werden und ist nicht Bestandteil des Lieferumfanges. 

Multimediageräte gibt es reichlich auf dem Markt. Darum grenzen wir die Auswahl unserer Vergleichsgeräte für diesen Test ein. Unser Testgerät muss sich gegen eine breite Auswahl beweisen. Dabei kommt in allen Geräten eine aktuelle CPU sowie eine dedizierte GeForce GPU zum Einsatz. Alle Testgeräte liegen preislich teilweise deutlich über dem Acer Aspire F15. Ob sich unser Testgerät trotzdem durchsetzen kann, werden die Testergebnisse im weiteren Verlauf offenbaren.

Hier eine Übersicht der Vergleichsgeräte:

Acer Aspire F15 F5-573G-53V1 (Aspire F5 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 950M - 4096 MB, Kerntakt: 915 - 928 MHz, Speichertakt: 1253 MHz, GDDR5 (Micron), ForceWare 362.03, Nvidia Optimus, HD Graphics 520
Hauptspeicher
8192 MB 
, 2133 MHz, DDR4, 2 von 2 belegt, Dual Channel
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, Innolux N156HGE-EAL, TN WLED, 262K (6bit), CIE 1931 94 %, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Skylake-U Premium PCH
Massenspeicher
WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0, 1024 GB 
, 5400 U/Min, 900 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek High Definition Audio
Anschlüsse
1 USB 2.0, 3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 0 USB 3.1 Gen2, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Combo, Card Reader: SD/SDHC/SDXC
Netzwerk
Realtek USB GBE Familiy Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.1
Optisches Laufwerk
SlimtypeDVD A DA8A6SH
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 28.45 x 381.6 x 259
Akku
62 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
FreeDos
Kamera
Webcam: HD
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.412 kg, Netzteil: 458 g
Preis
699 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Aluminium und Kunststoff überwiegen beim Acer Aspire F15. Farblich kommt das Multimediagerät in schlichtem Schwarz daher. Nur ein silbernes Acer Logo ziert die Rückseite des Displays. Diese Auswahl gefällt und hinterlässt neben dem haptischen auch einen guten optischen Eindruck. Das Alu-Finish, welches auf der Rückseite des Displaydeckels sowie der Oberseite der Base Verwendung findet, sorgt zudem auch für eine gute Festigkeit. Die komplette Base Unit ist druckstabil und verwindungsfest. Nur mit viel Kraftaufwand lässt sich das Gerät leicht verwinden. Auch beim Displaydeckel sorgt das Aluminium für eine gute Steifigkeit. Ein leichtes Verdrehen ist dennoch möglich, allerding nur mit erhöhtem Kraftaufwand. Bei Geräten, die einen kompletten Kunststoffdeckel besitzen, ist das Verdrehen deutlich leichter möglich. Beim punktuellen Druck auf die Rückseite des Deckels lässt sich kaum eine Wellenbildung auf dem Panel erzeugen. Es ist nicht unmöglich, aber durch die stabile Konstruktion deutlich erschwert.

Die Unterseite sowie die Seiten der Base bestehen aus Kunststoff. Die Oberflächen sind angeraut und bieten eine gute Griffigkeit. Auf der Unterseite befindet sich auch eine kleine Wartungsklappe, die leicht entfernt werden kann. Nachteilig ist aber, dass eine Reinigung des Lüfters trotz Entfernen der Wartungsklappe nicht möglich ist. Das Acer Aspire F15 liegt mit einem Gewicht von 2,4 Kilogramm im Durchschnitt. Alle anderen Vergleichsgeräte bringen ähnlich viel auf die Waage.

So gut das Alu-Finish auch sein mag, Fingerabdrücke werden davon jedoch förmlich angezogen und trüben das Erscheinungsbild bei häufiger Nutzung.

Ausstattung

Die Verteilung der vorhandenen Schnittstellen ist nicht optimal. Ein Großteil der Anschlüsse befindet sich auf der linken Seite, wo unter anderem auch die Lüftungsschlitze für die Abluft des Lüfters untergebracht sind. Dadurch verringert sich der Platz deutlich, und die Schnittstellen müssen dichter zusammenrücken. Die beiden USB-3.0-Ports liegen sehr eng neben dem HDMI-Anschluss. Mit breiten Anschlusskabeln oder großen USB-Sticks kann es zu Problemen kommen. Die Menge an Schnittstellen geht für ein Multimedia-Gerät in dieser Preisklasse durchaus in Ordnung. Sogar ein USB Typ-C wird geboten. 

Der Speicherkartenleser, welcher an der Vorderseite neben den Status-LEDs platziert wurde, verarbeitet alle gängigen Formate (MMC, SD, SDHC, SDXC). Die Leistung des Kartenlesers haben wir mit unserer Referenzkarte (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II) geprüft. Dabei werden 250 gleiche JPG-Dateien von der Speicherkarte auf die Festplatte kopiert. Der Kartenleser hat bei diesem Test eine durchschnittliche Transferrate von 57,36 MB/s erreicht. Damit liegt das Acer Aspire F15 im Mittelfeld.

links: Kensington Lock, Lüftungsschlitze, USB Typ-C, Gbit-Ethernet, VGA, HDMI, 2x USB 3.0
links: Kensington Lock, Lüftungsschlitze, USB Typ-C, Gbit-Ethernet, VGA, HDMI, 2x USB 3.0
rechts: 3,5-mm-Kombiport, USB 2.0, DVD-RW-Laufwerk, Netzanschluss
rechts: 3,5-mm-Kombiport, USB 2.0, DVD-RW-Laufwerk, Netzanschluss
vorne: SD-Kartenleser, Status-LEDs
vorne: SD-Kartenleser, Status-LEDs
hinten: keine Anschlüsse
hinten: keine Anschlüsse

Kommunikation

Die externe Kommunikation ohne Kabel übernimmt der Qualcomm Atheros QCA9377 WLAN-Adapter. Das Modul bietet zudem auch Unterstützung für Bluetooth 4.1. Während des Testzeitraumes arbeitete das WLAN-Modul immer zuverlässig und es kam zu keinen unerwünschten Verbindungsabbrüchen. Wer lieber eine Kabelverbindung bevorzugt, der kann auf den Gbit-Ethernet-Anschluss von Realtek zurückgreifen. Dieser arbeitete während des Testzeitraumes auch verlässlich, und große Datenmengen von einem NAS konnten problemlos mit voller Geschwindigkeit übertragen werden.

Sicherheit

Im puncto Sicherheit bietet das Acer Aspire F15 F5-573G-53V1 den Käufern nur das Standardpaket. Ein Kensington Lock Port und ein Trusted Platform Module 2.0 (TPM) - mehr Sicherheitsfeatures hat das Acer nicht.

Zubehör

Acer geht bei dem Aspire F15 F5-573G-53V1 sehr sparsam mit dem Zubehör um. Das 90-Watt-Netzteil sowie eine Treiber-DVD, eine kurze Bedienanweisung und eine Garantiekarte befinden sich zusammen mit dem Notebook im Karton. Proprietäres Zubehör wird von Acer nicht angeboten.

Betriebssystem

Unser Testgerät hat die Modellbezeichnung Aspire F15 F5-573G-53V1. Dieses beinhaltet kein Betriebssystem. Das hardwaremäßig identisch ausgestattete Modell, welches mit der Bezeichnung Acer Aspire F15-573G-59U6 zu finden ist, hat Windows 10 Home 64bit als Betriebssystem bereits installiert. Die Modellvariante mit der Windows Version ist um 100 Euro teurer und liegt somit zum Testzeitpunkt bei einem Verkaufspreis von 799 Euro.

Wartung

Acer vertreibt das Aspire F15 mit einer kleinen Wartungsklappe. Diese wird mit drei kleinen Schrauben an der Unterseite fixiert. Sind diese entfernt, so kann die Kunststoffabdeckung, die dann nur noch an diversen Haltenasen eingerastet ist, problemlos entfernt werden. Unter der Service-Klappe verbirgt sich eine 2,5-Zoll-Festplatte, RAM und ein M.2-2280-Steckplatz. Der M.2-Steckplatz ist bei unserem Testgerät unbenutzt und kann ohne Weiteres mit einer passenden SSD belegt werden. Negativ hingegen ist, dass trotz dem Entfernen der Wartungsklappe der Zugriff auf den Akku und den Lüfter verwehrt bleibt. Um nach längerer Zeit den kleinen Lüfter von Schmutz zu befreien, muss das Gerät weiter zerlegt werden.

Garantie

Acer gibt dem Kunden beim Kauf des Aspire F15 eine 24-monatige Herstellergarantie (Pick-up and Return) mit. Diverse Shops bieten beim Kauf die Möglichkeit, die Garantie zu erweitern. Beispielsweise bietet Notebooksbilliger.de eine Garantieverlängerung auf 48 Monate zu einem einmaligen Preis von 40 Euro an.

Eingabegeräte

Tastatur

Tastatur des Acer Aspire F15
Tastatur des Acer Aspire F15
beleuchtete Tastatur des Acer Aspire F15
beleuchtete Tastatur des Acer Aspire F15

Die einzelnen Tasten des Acer Aspire F15 sind sauber in das Aluminium-Finish der Base eingearbeitet. Alle Tasten sitzen straff an ihrer Position. Nichts klappert oder wackelt. Hervorzuheben ist, dass Acer einen vollwertigen Nummernblock mit integriert. Die Buchstaben-Tasten haben eine ausreichende Größe (15 x 15 Millimeter). Diverse andere Tasten sind allerdings etwas kleiner dimensioniert, unter anderem auch die Pfeiltasten „hoch“ und „runter“. Diese beiden haben so gut wie keinen Spielraum. Es kann dadurch leicht zu Fehleingaben kommen. Beim Schreiben macht die Tastatur einen wertigen Eindruck. Der Hub ist relativ gering. Der Anschlag ist deutlich spürbar. Das Tippgeräusch ist sehr leise, sodass sich selbst manches Office-Gerät daran ein Beispiel nehmen kann. Etwas störend sind die Aufschriften, die durch ihre filigrane Darstellung etwas schwer abzulesen sind. Positiv hingegen ist die weiße Hintergrundbeleuchtung, die das Ablesen bei dunklen Umgebungen erleichtern.

Touchpad

Touchpad des Acer Aspire F15
Touchpad des Acer Aspire F15

Das Touchpad, welches auch Multitouch-Eingaben erkennt, ist dezent mit einem verchromten Rahmen in das Alu-Finish eingearbeitet. Das Clickpad ist etwas linksbündig-mittig unterhalb der Leer-Taste verbaut. Die Eingabefläche hat eine Größe von 10,3 x 7,9 Zentimeter. Somit ist der Platz gut genutzt und die Fläche ausreichend dimensioniert. Die Eingabeoberfläche ist glatt und lässt den Finger schnell darüber gleiten. Bei verschwitzten Händen kann es zu einer leicht stockenden Eingabe kommen. Dieses Problem haben aber auch andere Hersteller bei einer glatt gestalteten Touchpad-Oberfläche und sollte hier nicht überbewertet werden. Die integrierten Maustasten, welche nicht separat abgetrennt sind, funktionieren gut. Diese sind nicht zu leichtgängig, sodass sie bei zu starkem Druck auf die Gleitfläche nicht ungewollt betätigt werden können. Die Klickgeräusche sind, wie auch schon bei der Tastatur, sehr leise und stören nicht. Dieses rundet den guten Gesamteindruck der Eingabegeräte ab.

Display

Subpixelstruktur
Subpixelstruktur
keine störenden Lichthöfe auf dem Display
keine störenden Lichthöfe auf dem Display

Das Acer Aspire F15 wird mit einem matten Full-HD-Display ausgeliefert. Das 15,6-Zoll-TN-Panel kommt von Innolux und hat eine Pixeldichte von 141 dpi, das entspricht einer maximalen Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Im Vergleich zu den IPS-Panels hat das TN-Panel unseres Testgerätes deutlich das Nachsehen. Das MSI GP62 2QE ist ebenfalls mit einem Full-HD-TN-Display bestückt und zeigt ein ähnliches Ergebnis. Das Asus F756UX-T7013T hingegen zeigt allerdings, dass TN-Panlels gegenüber IPS-Panels nicht immer das Nachsehen haben müssen. Beim Acer Aspire F15 erschwert die durchschnittliche Displayhelligkeit von 219 cd/m² die Nutzung in einer hellen Umgebung. Positiv dagegen ist die matte Displayoberfläche, welche störende Spiegelungen nahezu ganz unterdrückt. Die Ausleuchtung des Innolux-Panels ist mit nur 80 % eher unterer Durchschnitt.

Der Einsatz eines Full-HD-Displays ist absolut die richtige Wahl. Die Leistung der dedizierten GPU reicht, um anspruchsvolle Anwendungen auch in der nativen Auflösung widerzugeben. Aber insgesamt betrachtet kann sich das TN-Panel gegen die hochwertigen IPS-Panels nicht durchsetzen. Dafür ist die preisliche Gestaltung des Acer aber deutlich attraktiver als bei der Konkurrenz.

217
cd/m²
240
cd/m²
235
cd/m²
192
cd/m²
234
cd/m²
216
cd/m²
204
cd/m²
215
cd/m²
219
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Innolux N156HGE-EAL
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 240 cd/m² Durchschnitt: 219.1 cd/m² Minimum: 22 cd/m²
Ausleuchtung: 80 %
Helligkeit Akku: 234 cd/m²
Kontrast: 488:1 (Schwarzwert: 0.48 cd/m²)
ΔE Color 11.8 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 13.3 | 0.64-98 Ø6.3
7429% sRGB (Calman 2D) 100% sRGB (Argyll 3D) 74% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.47
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
TN WLED, 1920x1080
Asus F756UX-T7013T
TN LED, 1920x1080
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
IPS-Panel, 1920x1080
Toshiba Satellite P50-C-188
IPS, 1920x1080
Asus N552VX-FY103T
AH-IPS, 1920x1080
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
IPS, 1920x1080
MSI GP62-2QEi781FD
TN, 1920x1080
Acer Aspire V5-591G-50NC
TN, 1366x768
Response Times
5%
24%
-3%
-4%
-30%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
44 (24, 20, starke Schwankungen mit/ohne PSU)
42 (20, 22)
5%
36 (12.4, 24)
18%
39 (16, 23)
11%
42 (18, 24)
5%
40.8 (16.4, 24.4)
7%
Response Time Black / White *
23 (7, 16, Plateau)
21 (6, 15)
9%
16 (4.4, 11.6)
30%
27 (6, 21)
-17%
26 (5, 21)
-13%
24 (4, 20)
-4%
PWM Frequency
1000 (80)
1000 (90)
0%
58.14
-94%
Bildschirm
42%
37%
37%
36%
16%
-11%
-31%
Helligkeit Bildmitte
234
268
15%
277
18%
349
49%
336
44%
258.6
11%
274.8
17%
233.2
0%
Brightness
219
255
16%
261
19%
316
44%
304
39%
242
11%
265
21%
219
0%
Brightness Distribution
80
83
4%
88
10%
85
6%
85
6%
88
10%
74
-7%
83
4%
Schwarzwert *
0.48
0.17
65%
0.26
46%
0.34
29%
0.34
29%
0.277
42%
0.69
-44%
1
-108%
Kontrast
488
1576
223%
1065
118%
1026
110%
988
102%
934
91%
398
-18%
233
-52%
DeltaE Colorchecker *
11.8
7.18
39%
3.49
70%
5.55
53%
5.26
55%
8.1
31%
11.78
-0%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
20.69
11.67
44%
9.39
55%
10.49
49%
DeltaE Graustufen *
13.3
7.97
40%
3.27
75%
4.77
64%
4.26
68%
7.23
46%
13.81
-4%
Gamma
2.47 89%
2.34 94%
2.35 94%
2.51 88%
2.35 94%
1.99 111%
2.19 100%
CCT
17098 38%
8541 76%
6801 96%
6970 93%
6758 96%
6567 99%
15314 42%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
74
59
-20%
61.5
-17%
55
-26%
57
-23%
36.5
-51%
47.8
-35%
Color Space (Percent of sRGB)
100
94
-6%
94.6
-5%
84
-16%
88
-12%
57.2
-43%
73.5
-26%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
24% / 33%
31% / 35%
17% / 30%
16% / 29%
-7% / 5%
-11% / -11%
-31% / -31%

* ... kleinere Werte sind besser

74 % AdobeRGB-Abdeckung
74 % AdobeRGB-Abdeckung
100 % sRGB-Abdeckung
100 % sRGB-Abdeckung

Das matte TN-Panel von Innolux liefert eine recht gute Bildqualität. Der Schwarzwert (0,4 cd/m²) und das Kontrastverhältnis (488:1) sind eher typisch für TN-Panels. Die Vergleichstabelle spiegelt dieses eindeutig wider. Und trotz dieser Werte wirkt das Bild recht ansehnlich, sodass Multimedia-Anwendungen wie Filme oder auch Spiele, gut dargestellt werden können. Bei der Farb- und Graustufenwiedergabe schwächelt das Acer Aspire F15, welches in hohen DeltaE-2000-Werten resultiert. Eine Kalibrierung schafft Abhilfe, sodass auch der Blaustich minimiert werden kann. Eine gute Figur macht das Acer Aspire F15 bei der Farbraumabdeckung. Der sRGB-Farbraum wird sogar zu 100 % und der Adobe-RGB-Farbraum wird zu 74 % wiedergegeben. Alternative Displayvarianten hat Acer für das Aspire F15 nicht im Angebot.

Graustufen
Graustufen
Farbtreue
Farbtreue
Farbsättigung
Farbsättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
23 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7 ms steigend
↘ 16 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 30 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.1 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
44 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 24 ms steigend
↘ 20 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 65 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (40 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 1000 Hz ≤ 80 % Helligkeit

Das Display flackert mit 1000 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 80 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 1000 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9428 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Blickwinkel des Acer Aspire F15
Blickwinkel des Acer Aspire F15

Beim Außeneinsatz kann das matte Innolux Panel den Nachteil der geringen Leuchtkraft etwas kompensieren. Somit ist es prinzipiell auch für den Gebrauch im Freien durchaus geeignet. Die geringe Displayhelligkeit verlangt nach einem schattigen Platz im Freien, denn bei Sonneneinstrahlung ist auch mit dem matten Display kaum ein Arbeiten mehr möglich. Das Toshiba Satellite P50-C-188 liefert eine 44 % höhere Displayhelligkeit und ist somit deutlich besser für hellere Umgebungen geeignet. Gerade bei den Blickwinkeln sorgen TN-Panels für durchschnittliche Ergebnisse. Die TN-typische Farb- und Kontrastverfälschung tritt nur bei einer sehr flachen Einstellung auf. Gegen die hochwertigen, blickwinkelstabilen IPS-Panels kann sich das Acer Aspire F15 nicht vollends durchsetzen.

Außeneinsatz bei Sonnenschein
Außeneinsatz bei Sonnenschein
Außeneinsatz mit direkter Sonneneinstrahlung
Außeneinsatz mit direkter Sonneneinstrahlung
Außeneinsatz im Schatten
Außeneinsatz im Schatten

Leistung

Das Acer Aspire F15 ist ein Multimedia-Gerät, welches durchaus auch ausreichend Leistungsreserven hat, um das eine oder andere Spiel flüssig darzustellen. Das 15,6-Zoll-Gerät bietet eine native Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und kann auch als guter Allrounder für den Office-Betrieb genutzt werden. Als zentrale Recheneinheit dient bei unserem Testgerät ein Intel Core i5-6200U. Der 8-GB-DDR4-RAM arbeitet im Dual-Channel-Modus und reicht, um auch anspruchsvolle Anwendungen gut verarbeiten zu können. Kein fest verlöteter RAM befindet sich im Acer Aspire F15 F5-573G-53V1. Somit können beide 4-GB-Module ausgetauscht werden, wenn mehr Arbeitsspeicher erforderlich sein sollte. Als Systemspeicher arbeitet in unserem Test-Sample eine herkömmliche 1-TB-Festplatte von Western-Digital. Ein freier M.2-Steckplatz ist unter der Wartungsklappe vorhanden. Somit kann das Acer Aspire F15 problemlos mit einer schnellen M.2-2280-SSD erweitert werden.  

Zum gegenwärtigen Testzeitpunkt gibt es bei Notebooksbilliger.de auch Geräte mit einem Intel-Core-i7-6500U-Prozessor sowie diverse andere Speicherkombinationen bestehend aus SSD und HDD. Beim Thema GPU werden auch zwei verschieden Versionen angeboten. Zum einen die von uns getestete Variante mit der Nvidia GeForce GTX 950M, zum anderen werden auch Geräte mit einer Nvidia GeForce 940MX vertrieben.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO
DPC-Latenzen
Intel Extreme Tuning Utility

Prozessor

Das zentrale Rechenwerk, der Intel Core i5-6200U, ist ein ULV-Prozessor. Die Leistung des kleinen Zweikerners ist ausreichend und macht selbst bei aufwendigen Anwendungen nicht schlapp. Der Prozessor vereint zwei physikalische Rechenkerne auf einem Die, die mit Hilfe der Hyper-Threading-Technologie 4 Threads gleichzeitig verarbeiten können. Der sparsame Skylake Ableger besitzt eine TDP von nur 15 Watt, was den Akkulaufzeiten zu Gute kommt. Der Grundtakt des Prozessors liegt bei 2,3 GHz. Diese kann mittels Turbofunktion bis auf 2,8 GHz (1 Kern) bzw. 2,7 GHz (2 Kerne) erhöht werden. Die Leistungsausbeute des Intel Core i5-6200U ist gut, wie die Cinebench-Benchmark-Ergebnisse zeigen. Der direkte Vergleich mit dem Toshiba Satellite P50-C-188, welches auch von einem Intel Core i5-6200U Prozessor angetrieben wird, zeigt ein leichtes Leistungsplus von rund 4 % für das Acer Aspire F15. Gegen die Leistungsentfaltung der starken Intel Core i7-6700HQ CPUs muss sich der kleine Intel Core i5-6200U deutlich geschlagen geben. Gerade bei den Multi-CPU-Benchmarks können sich die nativen Vierkerner eindrucksvoll absetzen. Abschließend können wir sagen, dass die Leistung des Intel Core i5-6200U bei unserem Testgerät gut abgerufen werden kann.

Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15
Jetstream 1.1
Jetstream 1.1
Octane V2
Octane V2
Mozilla Kraken 1.1
Mozilla Kraken 1.1
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300
119 Points ∼82%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, 2300
116 Points ∼79% -3%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300
136 Points ∼93% +14%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, 2300
115 Points ∼79% -3%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, 2600
146 Points ∼100% +23%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, 2600
129 Points ∼88% +8%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, 2700
143 Points ∼98% +20%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, 2300
136 Points ∼93% +14%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300
295 Points ∼43%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, 2300
289 Points ∼42% -2%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300
468 Points ∼69% +59%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, 2300
283 Points ∼41% -4%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, 2600
673 Points ∼99% +128%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, 2600
676 Points ∼99% +129%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, 2700
682 Points ∼100% +131%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, 2300
465 Points ∼68% +58%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300
1.35 Points ∼80%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, 2300
1.33 Points ∼79% -1%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300
1.49 Points ∼89% +10%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, 2300
1.32 Points ∼79% -2%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, 2600
1.68 Points ∼100% +24%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, 2600
1.48 Points ∼88% +10%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, 2700
1.66 Points ∼99% +23%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, 2300
1.46 Points ∼87% +8%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300
3.24 Points ∼43%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, 2300
3.2 Points ∼42% -1%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300
5.42 Points ∼72% +67%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, 2300
3.18 Points ∼42% -2%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, 2600
7.42 Points ∼99% +129%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, 2600
7.46 Points ∼99% +130%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, 2700
7.53 Points ∼100% +132%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, 2300
5.36 Points ∼71% +65%
Cinebench R10
Rendering Single CPUs 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300
5829 Points ∼81%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300
6616 Points ∼92% +14%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, 2600
6920 Points ∼96% +19%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, 2700
7216 Points ∼100% +24%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, 2300
6331 Points ∼88% +9%
Rendering Multiple CPUs 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300
13058 Points ∼49%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300
20584 Points ∼77% +58%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, 2600
26471 Points ∼99% +103%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, 2700
26738 Points ∼100% +105%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, 2300
21359 Points ∼80% +64%
JetStream 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300
201.52 Points ∼83%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300
196.11 Points ∼80% -3%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, 2300
187.32 Points ∼77% -7%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, 2600
244 Points ∼100% +21%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300
30546 Points ∼96%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300
31710 Points ∼100% +4%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, 2300
27142 Points ∼86% -11%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, 2600
31345 Points ∼99% +3%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300
1216.2 ms * ∼92%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300
1129.9 ms * ∼86% +7%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, 2300
1316.5 ms * ∼100% -8%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, 2600
1040.2 ms * ∼79% +14%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
5094
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
9995
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4454
Cinebench R10 Shading 64Bit
5110 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
13058 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
5829 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
3.24 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
53.97 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.35 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
295 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
119 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
76.2 fps
Hilfe

System Performance

Die gute Leistungsentfaltung des Intel Core i5-6200U bei unserem Testgerät spiegelt sich auch bei den Benchmark-Ergebnissen des PCMark 8 wider. Wie auch schon beim Cinebench R15 Benchmark hat auch hier das Toshiba Satellite P50-C-188 das Nachsehen. Unser Testgerät kann sich im Schnitt mit rund 11 % absetzen. Aber im Gesamtvergleich muss sich auch das Acer Aspire F15 der starken Konkurrenz geschlagen geben. Das Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW ist beim PCMark 8 das Maß aller Dinge und kann sich an die Spitze setzen. Auf Grund der schwächeren CPU reicht es für unser Test-Sample nur für den vorletzten Platz. Das ist aber keineswegs ein schlechtes Ergebnis, denn die Konkurrenz hat teilweise deutlich stärkere Prozessoren.

Subjektiv betrachtet würde eine schnelle SSD für ein deutlich runder laufendes System sorgen. Die verbaute Festplatte sorgt im alltäglichen Gebrauch für die eine oder andere Gedächtnispause. Vor allem der Systemstart würde von dem Einsatz einer Solid State Disk profitieren. Positiv hingegen ist die RAM-Bestückung. 8 GB DDR4-RAM reichen für die meisten Anwendungen deutlich aus.

PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
PCMark 7
PCMark 7
PCMark 8
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
3970 Points ∼79%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, 2300, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
3969 Points ∼79% 0%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300, Toshiba MQ02ABD100H
4483 Points ∼89% +13%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, 2300, Toshiba MQ01ABD100
3783 Points ∼75% -5%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, 2600, Toshiba MQ02ABD100H
4503 Points ∼90% +13%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, 2600, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
5011 Points ∼100% +26%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, 2700, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
4999 Points ∼100% +26%
Creative Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
3872 Points ∼80%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300, Toshiba MQ02ABD100H
3993 Points ∼82% +3%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, 2300, Toshiba MQ01ABD100
3362 Points ∼69% -13%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, 2600, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
4790 Points ∼98% +24%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, 2700, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
4870 Points ∼100% +26%
Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
3390 Points ∼86%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, 2300, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
3162 Points ∼81% -7%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300, Toshiba MQ02ABD100H
3524 Points ∼90% +4%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, 2300, Toshiba MQ01ABD100
2847 Points ∼73% -16%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, 2600, Toshiba MQ02ABD100H
3452 Points ∼88% +2%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, 2600, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
3845 Points ∼98% +13%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, 2700, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
3920 Points ∼100% +16%
PCMark 7
Productivity (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
1591 Points ∼28%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300, Toshiba MQ02ABD100H
3342 Points ∼58% +110%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, 2300, Toshiba MQ01ABD100
1516 Points ∼26% -5%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, 2600, Toshiba MQ02ABD100H
3507 Points ∼61% +120%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, 2600, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
5008 Points ∼87% +215%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, 2700, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
5727 Points ∼100% +260%
Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, 2300, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
3021 Points ∼47%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, 2300, Toshiba MQ02ABD100H
4633 Points ∼72% +53%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, 2300, Toshiba MQ01ABD100
2686 Points ∼42% -11%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, 2600, Toshiba MQ02ABD100H
4714 Points ∼74% +56%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, 2600, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
5918 Points ∼92% +96%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, 2700, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
6411 Points ∼100% +112%
PCMark 7 Score
3021 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3390 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
3872 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
3970 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Western Digital HDD
Western Digital HDD

Als Datenspeicher dient eine herkömmliche Festplatte. Bei unserem Testgerät kommt ein Modell aus dem Hause Western Digital zum Einsatz. Diese rotiert mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Mit dem Programm CrystalDiskMark messen wir die Performance des Datenträgers: 108,1 MB/s beim Lesen und 105,6 MB/S beim Schreiben, das sind die Messergebnisse der sequenziellen Datenraten. Diese Werte spiegeln die Leistung eines Datenträgers mit einer Rotationsgeschwindigkeit von 7.200 Umdrehungen pro Minute wider. Das Acer Aspire F15 bietet die Möglichkeit, eine SSD im M.2-2280-Format nachzurüsten. Eine Kombination aus SSD und HDD wäre wünschenswert gewesen. Dadurch würde die subjektive Geschwindigkeit des Gesamtsystems deutlich verbessert.

CrystalDiskMark
CrystalDiskMark
HD Tune
HD Tune
ein freier M.2-2280-Steckplatz
ein freier M.2-2280-Steckplatz
WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
Minimale Transferrate: 45.6 MB/s
Maximale Transferrate: 116.5 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 83.7 MB/s
Zugriffszeit: 16.8 ms
Burst-Rate: 147.3 MB/s
CPU Benutzung: 6.2 %

Grafikkarte

In dem von uns getesteten Acer Aspire F15 befindet sich eine Kombination aus Intel HD Graphics 520 und Nvidia GeForce GTX 950M. Die integrierte Intel HD Graphics 520 sorgt für die 2D-Darstellungen im Desktop-Betrieb. Diese bietet Hardware Support für DirectX 12 und entlastet die CPU beim Dekodieren moderner Videos, die den H.265-/HEVC-Codec nutzen. Werden aufwendige 3D-Anwendungen ausgeführt, so wird automatisch auf die dedizierte Nvidia GeForce GTX 950M umgeschaltet. Der Nutzer bekommt davon nichts mit, das passiert im Hintergrund automatisch. Die Nvidia GeForce GTX 950M bietet DirectX-11-Unterstützung und basiert auf der Maxwell Architektur. Der hier verbauten Grafikkarte stehen 4 GB GDDR5-RAM zur Seite. Andere Modelle bieten teilweise nur DDR3-RAM. Beim direkten Vergleich sollte hierauf unbedingt geachtet werden, um das Ergebnis nicht zu verfälschen. Die Taktraten der Nvidia GeForce GTX 950M bei unserem Testgerät liegen bei 915–928 MHz. Der GDDR5-RAM von Micron taktet mit 1.253 MHz. Die Taktraten der GPU sind allerdings nicht das Maximum, was die Nvidia GeForce GTX 950M zu leisten im Stande ist. Aber Acer beschneidet diese wahrscheinlich auf Grund der Wärmeabfuhr. Bei den Ergebnissen des 3DMark Benchmarks liegt das Acer Aspire F15 gleichauf mit dem Toshiba Satellite P50-C-188. Das Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW kann sich mit Hilfe der Nvidia GeForce GTX 960M deutlich absetzen und zeigt, dass ein ordentlicher Leistungssprung zwischen den beiden Grafikarten liegt.

3DMark Ice Storm
3DMark Ice Storm Unlimited
3DMark Ice Storm Extreme
3DMark Cloud Gate
3DMark Sky Diver
3DMark Fire Strike
3DMark Fire Strike Extreme
3DMark Fire Strike Ultra
3DMark 11
3DMark Vantage
3DMark 06
3DMark 05
3DMark 03
 
3DMark
1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
3181 Points ∼79%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
2575 Points ∼64% -19%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
2541 Points ∼63% -20%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
2719 Points ∼67% -15%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 950M
2917 Points ∼72% -8%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 960M
4036 Points ∼100% +27%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, GeForce GTX 950M
3026 Points ∼75% -5%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, GeForce GTX 950M
2907 Points ∼72% -9%
1280x720 Cloud Gate Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
8942 Points ∼51%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
11373 Points ∼65% +27%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
8906 Points ∼51% 0%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
8949 Points ∼51% 0%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 950M
14578 Points ∼83% +63%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 960M
17554 Points ∼100% +96%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, GeForce GTX 950M
16297 Points ∼93% +82%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, GeForce GTX 950M
11761 Points ∼67% +32%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
41669 Points ∼39%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
87210 Points ∼82% +109%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
45302 Points ∼43% +9%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 950M
58288 Points ∼55% +40%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 960M
84067 Points ∼79% +102%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, GeForce GTX 950M
105776 Points ∼100% +154%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, GeForce GTX 950M
86933 Points ∼82% +109%
3DMark 11
1280x720 Performance GPU (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
4239 Points ∼80%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
3860 Points ∼73% -9%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
4083 Points ∼77% -4%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
4306 Points ∼81% +2%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 950M
4416 Points ∼83% +4%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 960M
5322 Points ∼100% +26%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, GeForce GTX 950M
4624 Points ∼87% +9%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, GeForce GTX 950M
4678 Points ∼88% +10%
1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
4154 Points ∼73%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
4025 Points ∼71% -3%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
3846 Points ∼68% -7%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
4108 Points ∼72% -1%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 950M
4579 Points ∼81% +10%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 960M
5678 Points ∼100% +37%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, GeForce GTX 950M
4892 Points ∼86% +18%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, GeForce GTX 950M
4717 Points ∼83% +14%
3DMark 06 - 1280x1024 Standard AA:0x AF:0x (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
16216 Points ∼67%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
20209 Points ∼84% +25%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
16739 Points ∼69% +3%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, GeForce GTX 950M
24148 Points ∼100% +49%
3DMark 03 Standard
43262 Punkte
3DMark 05 Standard
19685 Punkte
3DMark 06 Standard
16216 Punkte
3DMark Vantage P Result
13386 Punkte
3DMark 11 Performance
4154 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
41669 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
8942 Punkte
3DMark Fire Strike Score
3181 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
1609 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Obwohl das Acer Aspire F15 als Multimedia-Gerät konzipiert ist, lassen sich auf Grund der Nvidia GeForce GTX 950M auch einige Spiele flüssig wiedergeben. Die Leistung der GPU reicht, um viele Spiele aus dem Jahr 2015 sogar in der nativen Displayauflösung mit hohem Preset flüssig darzustellen. Für aktuelle Titel wie Far Cry Primal oder Rise of the Tomb Raider reicht die Leistung nur bedingt. Im Vergleich zu den von uns gewählten Vergleichsgeräten kann das Acer Aspire F15 einen Vorsprung von rund 20 % auf das Toshiba Satellite P50-C-188 für sich verbuchen. Dabei sei aber zu erwähnen, dass das Toshiba Satellite P50-C-188 eine Nvidia GeForce GTX 950M hat, die mit DDR3-Speicher zurechtkommen muss. Leistungstechnisch liegt unser Test-Sample bei den Spiele-Benchmarks etwa gleichauf mit dem Asus N552VX-FY103T. Das Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW kann sich dank der Nvidia GeForce GTX 960M deutlich vor unserem Testgerät platzieren. Für ein Gerät in dieser Preisklasse ist die hier an den Tag gelegte Leistung gut. Das Acer kann teilweise mit der Konkurrenz, die deutlich teurer ist, teilweise mithalten. Wer allerdings auf grafische Details verzichten kann und eine HD-Auflösung wählt, kann mit dem Acer Aspire F15 auch neueste Spiele durchaus flüssig spielen.

Im Windows Betrieb übernimmt dann die CPU-integrierte Grafikeinheit, Intel HD Graphics 520, die Arbeit. Das spart zum einen Strom und verlängert die Akkulaufzeiten, zum anderen wird durch die geringere Wärmeentwicklung das Gerät weniger laut. Die Umschaltung zwischen den beiden verläuft problemlos im Hintergrund, ohne dass der Anwender etwas mitbekommt.

min. mittel hoch max.
Hitman: Absolution (2012) 57.755.752.336.3fps
BioShock Infinite (2013) 146.193.385.335.7fps
Battlefield 4 (2013) 110.881.463.128.5fps
Thief (2014) 49.436.832.819.5fps
GRID: Autosport (2014) 153.293.468.136.6fps
F1 2014 (2014) 116958768fps
GTA V (2015) 84.779.633.619.8fps
Batman: Arkham Knight (2015) 55482626fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 58.435.821.117.6fps
Far Cry Primal (2016) 56262317fps
BioShock Infinite
1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF) (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
35.7 (min: 8.8, max: 109.06) fps ∼77%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
26.4 fps ∼57% -26%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
24.9 fps ∼54% -30%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 950M
27.7 fps ∼60% -22%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 960M
46.5 fps ∼100% +30%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, GeForce GTX 950M
29.6 fps ∼64% -17%
1366x768 High Preset (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
85.3 (min: 14.66, max: 145.45) fps ∼70%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
78.7 fps ∼64% -8%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
69.7 fps ∼57% -18%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 950M
84.3 fps ∼69% -1%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 960M
122.5 fps ∼100% +44%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, GeForce GTX 950M
89.8 fps ∼73% +5%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, GeForce GTX 950M
87.6 fps ∼72% +3%
1366x768 Medium Preset (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
93.3 (min: 18.33, max: 156.07) fps ∼68%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
92.9 fps ∼68% 0%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
82.8 fps ∼60% -11%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 950M
101.5 fps ∼74% +9%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 960M
137.3 fps ∼100% +47%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, GeForce GTX 950M
110.1 fps ∼80% +18%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, GeForce GTX 950M
104.5 fps ∼76% +12%
1280x720 Very Low Preset (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
146.1 (min: 18.5, max: 364.11) fps ∼98%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
148.5 fps ∼100% +2%
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
122 fps ∼82% -16%
Battlefield 4
1920x1080 Ultra Preset AA:4x MS (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
28.5 fps ∼100%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
21.6 fps ∼76% -24%
1366x768 High Preset (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
63.1 fps ∼100%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
54.4 fps ∼86% -14%
1366x768 Medium Preset (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
81.4 fps ∼100%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
78.3 fps ∼96% -4%
1024x768 Low Preset (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
110.8 fps ∼99%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
111.9 fps ∼100% +1%
Rise of the Tomb Raider
1920x1080 Very High Preset AA:FX AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
17.6 fps ∼100%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
14.8 fps ∼84% -16%
1920x1080 High Preset AA:FX AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
21.1 fps ∼100%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
16.9 fps ∼80% -20%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 950M
21 fps ∼100% 0%
1366x768 Medium Preset AF:2x (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
35.8 fps ∼100%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
28.8 fps ∼80% -20%
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 950M
35 fps ∼98% -2%
1024x768 Lowest Preset (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
58.4 fps ∼100%
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
42.6 fps ∼73% -27%
Batman: Arkham Knight
1920x1080 High / On AA:SM AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
26 (min: 19, max: 36) fps ∼100%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 960M
24 fps ∼92% -8%
1920x1080 High / On (Interactive Smoke & Paper Debris Off) AA:SM AF:8x (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
26 (min: 11, max: 36) fps ∼76%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
18 fps ∼53% -31%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 960M
34 fps ∼100% +31%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, GeForce GTX 950M
22 fps ∼65% -15%
1366x768 Normal / Off AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
48 (min: 38, max: 63) fps ∼77%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
39 fps ∼63% -19%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 960M
62 fps ∼100% +29%
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, GeForce GTX 950M
43 fps ∼69% -10%
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, GeForce GTX 950M
46 fps ∼74% -4%
1280x720 Low / Off AF:Trilinear (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
55 (min: 41, max: 70) fps ∼100%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
47 fps ∼85% -15%

Emissionen

Geräuschemissionen

Geräuschcharakteristik
Geräuschcharakteristik

Beim Acer Aspire F15 ist der kleine Lüfter auch im Idle-Betrieb präsent. Die Geräuschkulisse hält sich aber im Rahmen und wirkt nicht störend. Die HDD ist neben dem Lüfter auch hörbar, was aber bei anderen Geräten mit herkömmlicher HDD nicht anders ist. Für Abhilfe würde an dieser Stelle der Einsatz einer SSD sorgen. Den Höchstwert erreichen wir bei der zeitgleichen Nutzung der Programme Prime95 und Furmark. Der Geräuschpegel steigt dabei bis auf 38,7 dB(A). Das ist deutlich hörbar, aber nur bei sehr hoher Auslastung der Fall. Im Durchschnitt liegt der Lärmpegel unter Last bei 35,2 dB(A). Die Vergleichstabelle zeigt, dass die Vergleichsgeräte teilweise deutlich lauter zu Werke gehen.

Lautstärkediagramm

Idle
32.4 / 33.5 / 33.5 dB(A)
HDD
33.2 dB(A)
DVD
35.8 / dB(A)
Last
35.2 / 38.7 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 31.2 dB(A)
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
Asus F756UX-T7013T
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ, GeForce 945M
Toshiba Satellite P50-C-188
Intel Core i5-6200U, GeForce GTX 950M
Asus N552VX-FY103T
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 950M
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 960M
MSI GP62-2QEi781FD
Intel Core i7-5700HQ, GeForce GTX 950M
Acer Aspire V5-591G-50NC
Intel Core i5-6300HQ, GeForce GTX 950M
Geräuschentwicklung
-5%
6%
-7%
-3%
-5%
-13%
-0%
aus / Umgebung *
31.2
31.2
-0%
31.3
-0%
31.3
-0%
Idle min *
32.4
32.4
-0%
30.1
7%
33.8
-4%
33.1
-2%
30.4
6%
33.3
-3%
30
7%
Idle avg *
33.5
32.6
3%
30.1
10%
34
-1%
33.2
1%
30.5
9%
33.4
-0%
30.8
8%
Idle max *
33.5
32.6
3%
30.9
8%
34
-1%
33.2
1%
33.3
1%
37
-10%
30.8
8%
Last avg *
35.2
42
-19%
33.6
5%
43
-22%
37.7
-7%
41.4
-18%
40.7
-16%
39.1
-11%
Last max *
38.7
45.2
-17%
38.6
-0%
43
-11%
43.4
-12%
47
-21%
52.5
-36%
43.8
-13%

* ... kleinere Werte sind besser

Stresstest Prime95 + Furmark
Stresstest Prime95 + Furmark
Stresstest nur Furmark
Stresstest nur Furmark
Stresstest nur Prime95
Stresstest nur Prime95

Temperatur

3DMark 11 nach Stresstest
3DMark 11 nach Stresstest

Die Gehäusetemperatur des Acer Aspire F15 bleibt im Idle-Betrieb bei allen Messpunkten unter der 30-°C-Marke. Bei unserem Stresstest, bei dem die beiden Programme Prime95 und Furmark für mindestens eine Stunde parallel laufen, zeigen die Messergebnisse ein ganz anderes Bild: Wir messen eine maximale Gehäusetemperatur von 65,4 °C. Dieser Hotspot befindet sich auf der Unterseite im Bereich des Lüfterauslasses. Die CPU-Temperatur steigt dabei auf sehr hohe 98 °C an - ein Wert, der die Taktfrequenz negativ beeinflusst. Dieses ist stellt ein Extremszenario dar, welches in der Praxis kaum anzutreffen ist. Bei dieser Extrembelastung kann die CPU die maximale Taktfrequenz nicht dauerhaft halten. Der CPU-Takt wurde auf Grund von Thermal Throttling auf 2,2 GHz gesenkt. Die Nvidia GeForce GTX 950M erwärmte sich im Laufe des Stresstests auf 92 °C. Sie arbeitete ohne Takteinbrüche durchgängig mit 915 MHz. Im direkten Anschluss des Stresstests lassen wir den Benchmark 3DMark 11 erneut durchlaufen und verzeichnen ein Ergebnis von 4.043 Punkten. Das ist im Vergleich zum Kaltstart ein minimal schlechteres Ergebnis und ist auf Grund der normalen Streuung zu vernachlässigen. Somit ergibt sich trotz der hohen Temperaturen kein nennenswertes Leistungsdefizit. Um die Temperaturen auch unter einer praxisnahen Umgebung zu simulieren, haben wir den Benchmark Unigine Heaven mehrmals hintereinander durchlaufen lassen. Dabei erwärmte sich die CPU auf maximal 94 °C und die GPU auf 85 °C. Damit verzeichnen wir auch beim Spielen hohe Temperaturen unter Last. Thermales Throttling wurde dabei nicht festgestellt. Allerdings ist die Grenze mit 6 °C zum Throttling sehr gering, sodass dieses bei einer warmen Umgebungstemperatur durchaus auch beim Spielen auftreten kann.

Max. Last
 46.2 °C41.6 °C34 °C 
 46.6 °C46.6 °C32 °C 
 40.6 °C42 °C34.3 °C 
Maximal: 46.6 °C
Durchschnitt: 40.4 °C
29.6 °C37.8 °C65.4 °C
30.5 °C44.1 °C55.8 °C
32 °C35.5 °C37 °C
Maximal: 65.4 °C
Durchschnitt: 40.9 °C
Netzteil (max.)  59 °C | Raumtemperatur 22.3 °C | FIRT 550-Pocket
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 40.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia v7 auf 30.9 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 46.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 65.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 27.8 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(-) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 42 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (-12.9 °C).

Lautsprecher

Lautsprecher-Charakteristik
Lautsprecher-Charakteristik
HD Audio Manager
HD Audio Manager

Acer spendiert dem Aspire F15 zwei kleine Stereo-Lautsprecher, die sich im vorderen Bereich auf der Unterseite befinden. Die Qualität ist eher durchschnittlich. Bei der Wiedergabe überwiegen Höhen und Mitten. Auf Bässe wird teilweise gänzlich verzichtet. Die maximale Lautstärke geht für das Multimediagerät in Ordnung. Ein Verzerren oder Knarzen gibt es aber bei maximaler Lautstärke nicht. Für einen kurzen Spielspaß zwischendurch reichen diese Ausgabegeräte. Wer allerdings des Öfteren das Notebook nutzt, um Multimediainhalte oder auch Spiele wiederzugeben, dem empfehlen wir, ein Headset oder ein anderes externes Soundsystem zu verwenden. Mit dem HD Audio Manager lassen sich vordefinierte Soundprofile auswählen, um die Soundausgabe auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Energieverwaltung

Energieaufnahme

90-Watt-Netzteil
90-Watt-Netzteil

Ohne Last im Leerlauf messen wir einen Energieverbrauch von 12,1 Watt. Beim Stresstest steigt der Verbrauch des Gesamtsystems auf bis zu 70 Watt an. Das ist etwa 10 Watt mehr als beim Toshiba Satellite P50-C-188. Alle anderen Vergleichsgeräte benötigen unter Last teilweise deutlich mehr Energie, was auf eine stärkere CPU zurückzuführen ist. Ist das Acer Aspire F15 ausgeschaltet und mit dem Netzteil verbunden, können wir noch einen Verbrauch von 0,25 Watt messen - ein recht guter Wert im Vergleich zur Konkurrenz.

Das Netzteil hat eine maximale Ausgangsleistung von 90 Watt. Das reicht aus, um selbst unter Volllast den Akku noch zu laden.

Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
GeForce GTX 950M, 6200U, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
Asus F756UX-T7013T
GeForce GTX 950M, 6200U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
GeForce 945M, 6300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
Toshiba Satellite P50-C-188
GeForce GTX 950M, 6200U, Toshiba MQ01ABD100
Asus N552VX-FY103T
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Toshiba MQ02ABD100H
Acer Aspire V5-591G-50NC
GeForce GTX 950M, 6300HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
Stromverbrauch
9%
0%
16%
-9%
-12%
Idle min *
8.3
5.8
30%
6.4
23%
5.6
33%
7
16%
6
28%
Idle avg *
12.1
11.2
7%
10.9
10%
10.9
10%
10.9
10%
11.5
5%
Idle max *
15.4
11.9
23%
14.1
8%
10.6
31%
12.9
16%
14
9%
Last avg *
56
54
4%
67.1
-20%
61
-9%
72
-29%
83.8
-50%
Last max *
70
84
-20%
84.9
-21%
60
14%
109
-56%
106.6
-52%

* ... kleinere Werte sind besser

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.25 / 1.3 Watt
Idledarkmidlight 8.3 / 12.1 / 15.4 Watt
Last midlight 56 / 70 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Acer verbaut bei dem Aspire F15 einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 62 Wh. Damit hat das Acer die größte Akkukapazität. Gerade die stromsparenden ULV-Prozessoren sorgen für gute Akkulaufzeiten. Keines der Vergleichsgeräte kann das Acer hier von Platz Eins verdrängen. Unter Last reicht eine Akkuladung für 2:32 h aus. Bei unserem praxisnahen WLAN-Test werden verschiedene Webseiten im 30-Sekunken-Takt aufgerufen. Das Energieprofil "Ausbalanciert" ist aktiv, und die Helligkeit des Displays wird auf ca. 150 cd/m² eingestellt. Das bedeutet bei unserem Testgerät eine Verringerung der Displayhelligkeit um 4 Stufen. Nach 6:26 h sind die Akkureserven soweit erschöpft, dass das Acer Aspire F15 wieder an das Stromnetz muss. Mit diesen guten Akkulaufzeiten lassen sich problemlos zwei lange Filme im Akkubetrieb wiedergeben.

maximale Akkulaufzeit
maximale Akkulaufzeit
minimale Akkulaufzeit
minimale Akkulaufzeit
WLAN-Akkulaufzeit
WLAN-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
Aufladezeit
Aufladezeit
Acer Aspire F15 F5-573G-53V1
62 Wh
Asus F756UX-T7013T
38 Wh
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
52 Wh
Toshiba Satellite P50-C-188
45 Wh
Asus N552VX-FY103T
44 Wh
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
60 Wh
MSI GP62-2QEi781FD
42 Wh
Acer Aspire V5-591G-50NC
56 Wh
Akkulaufzeit
-40%
-23%
-24%
-44%
-19%
-71%
-16%
Idle
667
491
-26%
614
-8%
535
-20%
357
-46%
617
-7%
131
-80%
561
-16%
H.264
335
236
-30%
305
-9%
WLAN
386
217
-44%
273
-29%
303
-22%
268
-31%
353
-9%
96
-75%
Last
152
75
-51%
113
-26%
87
-43%
68
-55%
88
-42%
66
-57%
WLAN (alt)
291
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
11h 07min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (EDGE: 25.10586.0.0)
6h 26min
Big Buck Bunny H.264 1080p
5h 35min
Last (volle Helligkeit)
2h 32min

Fazit

Pro

+ gute Eingabegeräte
+ GeForce GTX 950M mit 4GB-GDDR5-VRAM
+ ordentliche Akkulaufzeiten
+ moderate Geräuschemissionen
+ stabiles Gehäuse
+ attraktive Preisgestaltung
+ Serviceklappe vorhanden
+ hohe Farbraumabdeckungen
+ 24-monatige Garantie

Contra

- hohe Temperaturen unter Last
- nur HDD verbaut
- Tastaturbeschriftung zu filigran
- Gehäuseoberflächen ziehen Fingerabdrücke an
- kein Betriebssystem
Acer Aspire F15 zur Verfügung gestellt von
Acer Aspire F15 zur Verfügung gestellt von

Das Acer Aspire F15 F5-573G-53V ist ein ausdauerndes 15-Zoll-Multimedia-Notebook mit Gaming-Ansätzen. Das Gerät gibt es zu einem sehr attraktiven Preis von deutlich unter 1.000 Euro. Die Kombination aus einem ULV-Skylake-Prozessor und einer Nvidia GeForce GTX 950M als dedizierte GPU überzeugt und reicht, um auch aktuelle Spiele flüssig wiederzugeben. Bei nicht benötigter GPU-Leistung übernimmt die Intel HD Graphics 520 die Arbeit und sorgt somit zusätzlich für gute Akkulaufzeiten. Die Eingabegeräte sind uns positiv in Erinnerung geblieben und eignen sich auch für einen Office-Einsatz.

Acer hat in Sachen Preis/Leistung mit dem Aspire F15 ein sehr interessantes Gerät am Start. Allerdings könnten die hohen Temperaturen unter Last Käufer abschrecken.

Das Display hat mit seiner hohen Farbraumabdeckung auf sich aufmerksam gemacht. Qualitativ kommt es aber an ein hochwertiges IPS-Panel nicht heran. Durch den Einsatz der herkömmlichen Festplatte wird die subjektive Leistung etwas getrübt. Eine SSD würde für ein deutlich runder laufendes System sorgen. Trotzdem liegt die Systemleistung auf einem insgesamt guten Niveau. In puncto Temperaturentwicklung sollte Acer allerdings nachbessern, denn Hardware-Komponenten, die fast 100 °C erreichen, sollten definitiv nicht die Regel sein. Selbst beim Gehäuse messen wir Hotspots mit knapp über 65 °C, was eindeutig zu viel ist.

Acer Aspire F15 F5-573G-53V1 - 09.12.2016 v6
Sebastian Bade

Gehäuse
82 / 98 → 84%
Tastatur
86%
Pointing Device
91%
Konnektivität
47 / 81 → 58%
Gewicht
60 / 20-67 → 85%
Akkulaufzeit
86%
Display
77%
Leistung Spiele
75 / 85 → 88%
Leistung Anwendungen
74 / 92 → 81%
Temperatur
83%
Lautstärke
86 / 95 → 91%
Audio
59%
Kamera
48 / 85 → 56%
Durchschnitt
73%
81%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer Aspire F15 F5-573G-53V1 Notebook
Autor: Sebastian Bade, 22.06.2016 (Update: 15.05.2018)
Sebastian Bade
Sebastian Bade - Editor
Schon von klein auf interessierte ich mich für Technik und konnte dann auch den Wunschberuf „IT-Systemelektroniker“ erlernen. Im Anschluss begann meine 12-jährige Bundeswehrzeit, in der ich sehr viel dazugelernt habe und mein Wissen ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten habe. Da ich dieses gerne teilen möchte, bietet Notebookcheck eine sehr gute Möglichkeit, dieses der breiten Masse anzubieten. Des Weiteren beschäftige ich mich viel mit Wasserkühlungen und Netzwerksicherheit.