Notebookcheck

Test Asus ROG Strix GL703VM Scar Edition (7700HQ, GTX 1060, FHD 120 Hz) Laptop

Heißer, lauter, schneller, stärker. Das Asus ROG Strix GL703VM ist eine leistungsfähigere Version des GL703VD, welches wir letzten Oktober getestet haben. Zusätzlich zu einer schnelleren GPU, bringt das GL703VM auch ein 120-Hz-Display, aber leider auch Lüftergeräusche und hohe Temperaturen mit sich.

Letzten Oktober haben wir das Asus ROG Strix GL703VD getestet, ein leichter und schlanker 17,3-Zoll-Gamer des taiwanesischen Herstellers Asus. Das Gerät verrichtete seine Arbeit gut, nur fehlten uns damals alternative GPU-Optionen und ein Displaypanel mit hoher Bildwiederholrate.

Fragen kostet nichts: Das heutige Testgerät ist nun mit beiden Features ausgestattet, und bietet sowohl eine Nvidia GeForce GTX 1060, als auch ein 120-Hz-Display. Allerdings zeigt unser Testbericht, dass wir für diese Optionen teuer bezahlen müssen. Während das GL703VM mehr Leistung bietet, ist es auch lauter und heißer.

Wir vergleichen unser Testgerät heute mit dem bereits getesteten GL703VD, sowie mit ähnlich ausgestatteten Geräten, um Ihnen einen besseren Überblick über die aktuelle Marktsituation zu geben. An mit der GTX 1060 ausgestatteten Laptops fehlt es nicht, und somit auch nicht an passenden Vergleichsgeräten. Wir haben für diesen Testbericht das MSI GS73VR, das HP Omen 17, und das Acer Aspire V17 Nitro ausgewählt, welche alle recht schlanke 17,3-Zoll-Modelle sind. Zusätzlich sehen wir uns das Aorus X7 v7 an, welches mit einer GTX 1070 ausgestattet ist. So können Sie sehen, welche Verbesserungen eine stärkere Hardware bringt. 

Da das GL703VM ein Upgrade eines bereits getesteten Modells ist, werden wir uns hauptsächlich mit seiner Leistung beschäftigen. Für weitere Informationen zu Gehäuse, Eingabegeräten und anderen Aspekten, werfen Sie einen Blick auf unseren Testbericht des Asus ROG Strix GL703VD. Legen wir los.

Asus Strix GL703VM-DB74 (Strix GL703 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop) - 6144 MB, Kerntakt: 1405 MHz, Speichertakt: 6000 MHz, GDDR5, NVIDIA GeForce Game Ready Driver 382.98, no switchable graphics
Hauptspeicher
16384 MB 
, 1x16 GB, DDR4-2400 / PC4-19200, 1200.5 MHz
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, AU Optronics B173HAN01.1, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM175 (Skylake PCH-H)
Massenspeicher
Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172, 1027 GB 
, 5400 U/Min, 5400 RPM mechanical HDD, 931 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Skylake PCH-H High Definition Audio Controller
Anschlüsse
5 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Combo audio in/out, Card Reader: SD/SDHC/SDXC Full-sized Cardreader
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 25 x 419 x 279
Akku
64 Wh Lithium-Ion, 4-cell
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Sonstiges
Lautsprecher: 2x 2W, Tastatur: Chiclet, 4-zone RGB backlit, Tastatur-Beleuchtung: ja, Asus ROG Gaming Center, Gamefirst IV, MyASUS Service Center, ROG Aura Core, Sonic Radar 3, Sonic Studio 3, XSplit Gamecaster, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.722 kg, Netzteil: 624 g
Preis
1600 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

SDCardreader

Die Geschwindigkeiten des SD-Kartenlesers sind (wenig überraschend) ähnlich zu denen des GL703VD. Mit unserer Toshiba-Exceria-Pro-SDXC-64-GB-UHS-II-Referenzkarte haben wir beim Kopieren 67 MB/s gemessen, was leicht unter dem Durchschnitt für diese Kategorie liegt. User, die schnellere SD-Geschwindigkeiten benötigen, sollten sich das Acer Predator 17 genauer ansehen.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Aorus X7 v7
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
196 MB/s ∼100% +192%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (11.7 - 202, n=221)
91.8 MB/s ∼47% +37%
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
79 MB/s ∼40% +18%
HP Omen 17-w100ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
73 MB/s ∼37% +9%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
70.2 MB/s ∼36% +4%
Asus Strix GL703VM-DB74
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
67.2 MB/s ∼34%
MSI GS73VR 7RF
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
25.9 MB/s ∼13% -61%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
23.2 MB/s ∼12% -65%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Aorus X7 v7
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
247 MB/s ∼100% +163%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (13.4 - 257, n=219)
110 MB/s ∼45% +17%
Asus Strix GL703VM-DB74
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
94.05 MB/s ∼38%
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
89 MB/s ∼36% -5%
HP Omen 17-w100ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
87 MB/s ∼35% -7%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
85.3 MB/s ∼35% -9%
MSI GS73VR 7RF
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
27.1 MB/s ∼11% -71%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
24.6 MB/s ∼10% -74%

Kommunikation

Die WLAN-Geschwindigkeiten hinterlassen bei uns einen gemischten Eindruck. Während die Übertragungsrate beim Empfangen mit etwa 600 MBit/s gut ist, ist sie beim Senden relativ schlecht (400 MBit/s). Diese Geschwindigkeiten sollten für den normalen Gebrauch allerdings mehr als genug sein. Diejenigen, die für Online-Gaming oder Datentransfer schnelle WLAN-Verbindungen benötigen, sollten sich überlegen, ob sie das Gerät über den Ethernet-Anschluss verbinden.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
694 MBit/s ∼100% +14%
HP Omen 17-w100ng
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
674 MBit/s ∼97% +10%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
670 MBit/s ∼97% +10%
MSI GS73VR 7RF
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
640 MBit/s ∼92% +5%
Asus Strix GL703VM-DB74
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
610 MBit/s ∼88%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Qualcomm Atheros QCA61x4
599 MBit/s ∼86% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (141 - 702, n=214)
598 MBit/s ∼86% -2%
Aorus X7 v7
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
485 MBit/s ∼70% -20%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Qualcomm Atheros QCA61x4
664 MBit/s ∼100% +72%
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
624 MBit/s ∼94% +61%
MSI GS73VR 7RF
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
563 MBit/s ∼85% +45%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (144 - 721, n=214)
545 MBit/s ∼82% +41%
HP Omen 17-w100ng
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
524 MBit/s ∼79% +35%
Aorus X7 v7
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
498 MBit/s ∼75% +29%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
408 MBit/s ∼61% +5%
Asus Strix GL703VM-DB74
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
387 MBit/s ∼58%

Display

Subpixelraster
Subpixelraster

Das möglicherweise interessanteste Feature des GL703VM ist das Display mit einer 120-Hz-Bildwiederholungsrate von AU Optronics. Die höhere Refresh Rate verspricht flüssigere Darstellungen von Animationen und Spielen, allerdings enttäuschen die restlichen Aspekte des Displays. Asus gibt an, ein 5-ms-Display eingebaut zu haben, doch unsere Messungen zeigen weit langsamere Reaktionszeiten. Weiters unterstützt das Display kein G-Sync, und es ist während des Spielens etwas Tearing zu sehen (obwohl dies nur sehr genau hinsehenden Gamern auffallen wird). Positiv: Der Bildschirm verwendet kein PWM.

Die größte Schwäche dieses Displays ist die enttäuschende Beleuchtung. Die Ausleuchtung ist mit 67 % sehr unregelmäßig, und bei einem ganz weißen Bild sind vertikale Streifen zu sehen. Die obere rechte Ecke ist auffallend dunkler als der Rest des Panels, wobei dies im täglichen Gebrauch nicht weiter ablenken sollte. Das Backlight Bleeding ist besonders stark, und in den Ecken des Panels scheint es bei dunklen Inhalten hell durch. Das Kontrastverhältnis ist nicht beeindruckend, vor allem für ein IPS-Panel. Bei unter 500:1 ist das Display das schlechteste all unserer Vergleichsgeräte und hat mehr Ähnlichkeiten mit billigeren Budget-Notebooks und Netbooks als mit Gaming-Notebooks der Mittelklasse.

Backlight Bleeding
Backlight Bleeding
höhere Belichtung, um Bleeding zu zeigen
höhere Belichtung, um Bleeding zu zeigen
295
cd/m²
321.3
cd/m²
217.9
cd/m²
280.8
cd/m²
319.5
cd/m²
281
cd/m²
297
cd/m²
326
cd/m²
302
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 326 cd/m² Durchschnitt: 293.4 cd/m² Minimum: 17.35 cd/m²
Ausleuchtung: 67 %
Helligkeit Akku: 319.5 cd/m²
Kontrast: 492:1 (Schwarzwert: 0.65 cd/m²)
ΔE Color 3.17 | 0.4-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 1.6 | 0.64-98 Ø6.3
87% sRGB (Argyll 3D) 56% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.22
Asus Strix GL703VM-DB74
AU Optronics B173HAN01.1, IPS, 17.3, 1920x1080
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
LG Philips LP173WF4-SPF5, IPS, 17.3, 1920x1080
MSI GS73VR 7RF
AU Optronics AUO109B, IPS, 17.3, 3840x2160
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
AUO B173HAN01.0, a-Si TFT-LCD, WLED, 17.3, 1920x1080
HP Omen 17-w100ng
LG Philips LGD046E, IPS, 17.3, 1920x1080
Aorus X7 v7
AU Optronics B173QTN01.4 (AUO1496), TN LED, 17.3, 2560x1440
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
AU Optronics B173ZAN01.0 (AUO109B), IPS, 17.3, 3840x2160
Response Times
8%
-15%
-12%
-8%
49%
-34%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
30.8 (16.4, 14.4)
30.8 (18, 12.8)
-0%
38 (19.6, 18.4)
-23%
36 (20, 16)
-17%
35 (14, 21)
-14%
24 (14, 10)
22%
50 (24.4, 25.6)
-62%
Response Time Black / White *
24.4 (13.2, 11.2)
20.4 (12, 8.4)
16%
26 (16, 10)
-7%
26 (15, 11)
-7%
25 (4, 21)
-2%
6 (4, 2)
75%
25.6 (11.2, 14.4)
-5%
PWM Frequency
119000 (99)
Bildschirm
-11%
-2%
-7%
-3%
-34%
8%
Helligkeit Bildmitte
319.5
421.2
32%
371.1
16%
346
8%
342
7%
375
17%
343
7%
Brightness
293
393
34%
343
17%
307
5%
331
13%
353
20%
328
12%
Brightness Distribution
67
85
27%
86
28%
84
25%
84
25%
85
27%
84
25%
Schwarzwert *
0.65
0.44
32%
0.42
35%
0.26
60%
0.32
51%
0.58
11%
0.29
55%
Kontrast
492
957
95%
884
80%
1331
171%
1069
117%
647
32%
1183
140%
DeltaE Colorchecker *
3.17
5
-58%
4.5
-42%
4.32
-36%
4.35
-37%
6.06
-91%
4.01
-26%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
5.32
8.8
-65%
9.7
-82%
8.05
-51%
9.24
-74%
10.54
-98%
6.03
-13%
DeltaE Graustufen *
1.6
5
-213%
3.1
-94%
5.76
-260%
3.73
-133%
5.68
-255%
4.7
-194%
Gamma
2.22 99%
2.18 101%
2.17 101%
2.35 94%
2.23 99%
2.3 96%
2.4 92%
CCT
6668 97%
6882 94%
7120 91%
6447 101%
6801 96%
7998 81%
6451 101%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
56
62.94
12%
61
9%
59
5%
57
2%
57
2%
88
57%
Color Space (Percent of sRGB)
87
86.1
-1%
97
11%
90
3%
86
-1%
87
0%
100
15%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-2% / -7%
-9% / -4%
-10% / -8%
-6% / -4%
8% / -20%
-13% / 1%

* ... kleinere Werte sind besser

Trotz des schlechten Backlights (was auch nur ein Einzelfall sein könnte, der unser Gerät betrifft), bietet das Display im Lieferzustand ausgezeichnete Farbgenauigkeit. Der durchschnittliche DeltaE-2000-Wert liegt für Farben bei 3,17 und bei den Graustufen bei 1,6. (DetaE-2000-Werte von 3 oder darunter gelten als für professionelle Bildbearbeitung geeignet.) Eine Kalibrierung erhöht diese Werte zwar ein wenig, gleicht aber vor allem das gesamte Spektrum noch etwas besser aus und glättet die Gamma-Kurve (bei den Graustufen). Es kann sein, dass unser Testgerät bereits vor dem Versand an uns kalibriert wurde, da die Unterschiede sehr gering sind.

Während Farben für einen Gaming-Laptop der Mittelklasse relativ genau dargestellt werden, ist die Farbraumabdeckung nur durchschnittlich. Das AU-Optronics-Panel deckt etwa 56 % des AdobeRGB- und 87 % des sRGB-Farbraums ab. Diese Ergebnisse sind gut, für diese Kategorie aber normal. Sowohl das MSI GS73VR als auch das Acer Predator 17 decken den sRGB-Farbraum zu fast 100 % ab. Diese Geräte sind allerdings nicht so farbgenau wie das GL703VM.   

Die Blickwinkel sind gut, was von einem IPS-Display erwartet werden kann. Die Farben bleiben gleich und Text ist auch bei über 45° noch lesbar. Wie viele andere matte Displays auch, wirkt das Panel aus der Nähe betrachtet etwas körnig. 

ColorChecker
ColorChecker
ColorChecker (kalibriert)
ColorChecker (kalibriert)
Graustufen
Graustufen
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Saturation Sweeps
Saturation Sweeps
Saturation Sweeps (kalibriert)
Saturation Sweeps (kalibriert)
vs. sRGB: 87 %
vs. sRGB: 87 %
vs. AdobeRGB: 56 %
vs. AdobeRGB: 56 %


Blickwinkel
Blickwinkel

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
24.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 13.2 ms steigend
↘ 11.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 38 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
30.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.4 ms steigend
↘ 14.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 17 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (40.6 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9618 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Leistung

Das GL703VM verwendet die mittlerweile klassische Kombination aus einer Intel-Core-i7-7700HQ-CPU und der GeForce-GTX-1060-GPU von Nvidia. Wir haben bereits viele Geräte mit dieser Hardwarekombination getestet und wissen ziemlich genau, was davon zu erwarten ist. Diese Geräte bieten üblicherweise ein gutes Preis-Leistungsverhältnis für Gamer.

CPU-Z: CPU
CPU-Z: CPU
CPU-Z: Caches
CPU-Z: Caches
CPU-Z: Mainboard
CPU-Z: Mainboard
CPU-Z: Memory
CPU-Z: Memory
CPU-Z: SPD
CPU-Z: SPD
HWiNFO64
HWiNFO64
GPU-Z
GPU-Z
 

Prozessor

Wenn Sie sich im letzten Jahr über Gaming-Laptops informiert haben, sind Sie bestimmt schon auf die Intel Core i7-7700HQ gestoßen. Der Quad-Core-Prozessor mit Hyper-Threading ist mittlerweile der geläufigste Prozessor am Gaming-Markt - und aus gutem Grund. Bei einer Taktrate von 2,9 GHz (mit 3,9-GHz-Boost) steckt einiges an Kraft in der 45-W-CPU, und sie bietet mehr als genug Kraft fürs Spielen. 

In unserem heutigen Testgerät erreicht der 7700HQ nicht ganz sein volles Potential. Wie wir im Kapitel über den Stresstest sehen werden, wird der Prozessor scheinbar von Temperaturbegrenzungen zurückgehalten. Die Cinebench-Ergebnisse bleiben mit 710 Punkten durchgehend hinter der Konkurrenz. Obwohl dieser Wert gut ist, schneiden andere 7700HQ-Geräte noch besser ab. 

Die Cinebench-Schleife soll die Stabilität der Prozessorleistung testen, und bringt gute Resultate. Die Ergebnisse liegen um 710 Punkte, dasselbe Ergebnis wie im Einzeldurchlauf. Das GL703VM sollte daher auch unter längerer CPU-Last eine konsistente Leistung liefern. Im Akkubetrieb sinkt die Prozessorleistung um 10-15 %; das durchschnittliche Cinebench-Ergebnis lag bei etwa 600 Punkten.

Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15
Cinebench R15 (Akkubetrieb, hohe Leistung)
Cinebench R15 (Akkubetrieb, hohe Leistung)
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Aorus X7 v7
Intel Core i7-7820HK
166 Points ∼76% +17%
MSI GS73VR 7RF
Intel Core i7-7700HQ
160 Points ∼73% +13%
Durchschnittliche Intel Core i7-7700HQ
  (120 - 162, n=110)
155 Points ∼71% +9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (77 - 212, n=460)
154 Points ∼71% +8%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
143 Points ∼66% +1%
Asus Strix GL703VM-DB74
Intel Core i7-7700HQ
142 Points ∼65%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ
133 Points ∼61% -6%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ
132 Points ∼61% -7%
CPU Multi 64Bit
Aorus X7 v7
Intel Core i7-7820HK
793 Points ∼18% +12%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (196 - 1979, n=463)
786 Points ∼18% +11%
MSI GS73VR 7RF
Intel Core i7-7700HQ
732 Points ∼17% +3%
Durchschnittliche Intel Core i7-7700HQ
  (603 - 747, n=111)
726 Points ∼17% +2%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
724 Points ∼17% +2%
Asus Strix GL703VM-DB74
Intel Core i7-7700HQ
710 Points ∼16%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ
503 Points ∼11% -29%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ
464 Points ∼11% -35%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Aorus X7 v7
Intel Core i7-7820HK
1.85 Points ∼76% +15%
MSI GS73VR 7RF
Intel Core i7-7700HQ
1.82 Points ∼75% +13%
Durchschnittliche Intel Core i7-7700HQ
  (1.36 - 1.84, n=80)
1.766 Points ∼72% +10%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (0.71 - 2.38, n=415)
1.686 Points ∼69% +5%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
1.64 Points ∼67% +2%
Asus Strix GL703VM-DB74
Intel Core i7-7700HQ
1.61 Points ∼66%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ
1.51 Points ∼62% -6%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ
1.49 Points ∼61% -7%
CPU Multi 64Bit
Aorus X7 v7
Intel Core i7-7820HK
8.71 Points ∼32% +22%
MSI GS73VR 7RF
Intel Core i7-7700HQ
8.18 Points ∼30% +15%
Durchschnittliche Intel Core i7-7700HQ
  (6.67 - 8.23, n=81)
8 Points ∼30% +12%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
7.97 Points ∼29% +12%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1.13 - 21.4, n=516)
7.37 Points ∼27% +3%
Asus Strix GL703VM-DB74
Intel Core i7-7700HQ
7.13 Points ∼26%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ
5.81 Points ∼21% -19%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ
5.32 Points ∼20% -25%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Aorus X7 v7
Intel Core i7-7820HK
6252 Points ∼58% +15%
Durchschnittliche Intel Core i7-7700HQ
  (5426 - 7647, n=50)
5918 Points ∼55% +9%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
5488 Points ∼51% +1%
Asus Strix GL703VM-DB74
Intel Core i7-7700HQ
5426 Points ∼50%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ
4920 Points ∼45% -9%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ
4815 Points ∼44% -11%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (8.85 - 8872, n=412)
4780 Points ∼44% -12%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Aorus X7 v7
Intel Core i7-7820HK
23763 Points ∼48% +20%
Durchschnittliche Intel Core i7-7700HQ
  (19409 - 29209, n=51)
22507 Points ∼45% +14%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
21561 Points ∼43% +9%
Asus Strix GL703VM-DB74
Intel Core i7-7700HQ
19801 Points ∼40%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (19.7 - 48808, n=412)
17879 Points ∼36% -10%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Intel Core i5-7300HQ
17618 Points ∼35% -11%
HP Omen 17-w100ng
Intel Core i5-6300HQ
16456 Points ∼33% -17%
wPrime 2.0x - 1024m
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
326 s * ∼4% -32%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (117 - 2331, n=205)
325 s * ∼4% -32%
MSI GS73VR 7RF
Intel Core i7-7700HQ
304.65 s * ∼4% -23%
Durchschnittliche Intel Core i7-7700HQ
  (210 - 379, n=48)
257 s * ∼3% -4%
Asus Strix GL703VM-DB74
Intel Core i7-7700HQ
247 s * ∼3%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (-1 - 207000, n=2902)
3186 Seconds * ∼14% -399%
Durchschnittliche Intel Core i7-7700HQ
  (4 - 7839, n=316)
879 Seconds * ∼4% -38%
MSI GS73VR 7RF
Intel Core i7-7700HQ
757.7 Seconds * ∼3% -19%
Asus Strix GL703VM-DB74
Intel Core i7-7700HQ
638.9 Seconds * ∼3%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
608.5 Seconds * ∼3% +5%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
10069
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
19801
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5426
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
63.09 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
7.13 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.61 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
108.13 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
710 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
142 Points
Hilfe

Systemleistung

Die allgemeine Systemleistung ist laut PCMark 8 durchschnittlich für einen Gaming-Laptop der Mittelklasse. Die Ergebnisse des Benchmarks sind konsistent und liegen auch bei unserem Vergleich im Mittelfeld. Nutzer sollten im täglichen Gebrauch hier keine Schwierigkeiten bekommen. Der größte limitierende Faktor, auf den wir im nächsten Kapitel genauer eingehen werden, ist die langsame HDD. Die meisten Modelle des GL703VM sind mit einer M.2-SSD (SATA oder NVMe) ausgestattet, während unser Testgerät allein auf eine 5.400-RPM-Festplatte zurückgreifen kann, die im Vergleich sehr langsam ist. Apps laufen ohne Probleme, wenn sie einmal offen sind; beim Laden von Daten und Programmen wird allerdings die Geduld der Nutzer gefordert.

PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 10
PCMark 10
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Aorus X7 v7
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7820HK, Samsung SM961 MZVPW256HEGL
5287 Points ∼81% +8%
HP Omen 17-w100ng
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6300HQ, SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
5252 Points ∼81% +8%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ, SanDisk SD8SN8U256G1002
4998 Points ∼77% +2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2484 - 6515, n=344)
4982 Points ∼76% +2%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
4940 Points ∼76% +1%
Asus Strix GL703VM-DB74
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
4877 Points ∼75%
Durchschnittliche Intel Core i7-7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
  (2722 - 5447, n=27)
4877 Points ∼75% 0%
MSI GS73VR 7RF
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
4259 Points ∼65% -13%
Creative Score Accelerated v2
Aorus X7 v7
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7820HK, Samsung SM961 MZVPW256HEGL
8196 Points ∼86% +26%
HP Omen 17-w100ng
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6300HQ, SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
6858 Points ∼72% +5%
Asus Strix GL703VM-DB74
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
6519 Points ∼68%
Durchschnittliche Intel Core i7-7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
  (5002 - 7505, n=16)
5945 Points ∼62% -9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2303 - 9529, n=237)
5493 Points ∼58% -16%
MSI GS73VR 7RF
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
5225 Points ∼55% -20%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ, SanDisk SD8SN8U256G1002
4967 Points ∼52% -24%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
4777 Points ∼50% -27%
Home Score Accelerated v2
Aorus X7 v7
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7820HK, Samsung SM961 MZVPW256HEGL
5101 Points ∼84% +7%
Asus Strix GL703VM-DB74
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
4757 Points ∼78%
HP Omen 17-w100ng
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6300HQ, SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
4711 Points ∼77% -1%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2554 - 6093, n=362)
4247 Points ∼70% -11%
Durchschnittliche Intel Core i7-7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
  (3038 - 5085, n=29)
4138 Points ∼68% -13%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
3899 Points ∼64% -18%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ, SanDisk SD8SN8U256G1002
3868 Points ∼63% -19%
MSI GS73VR 7RF
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
3581 Points ∼59% -25%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4757 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
6519 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4877 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Wie bereits erwähnt, kann die 5.400-RPM-HDD von Seagate mit einem Faultier verglichen werden. Die Speicherkapazität von 1 TB ist großzügig, doch wir würden Nutzern definitiv empfehlen, ein Modell mit SSD (entweder SATA oder NVMe) auszuwählen, oder beim Kauf miteinzuberechnen. Der Speicher in unserem Gerät zeigt auch abnormales Verhalten, wie Sie an der HD Tune-Abbildung unten erkennen können. Die Übertragungsraten sinken immer wieder ohne Grund für ein paar Sekunden, was auch die Geschwindigkeit der Festplatte negativ beeinflusst. Diese Ergebnisse sind leider für mechanische 5.400-RPM-Festplatten üblich.

HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark 5
CrystalDiskMark 5
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
Asus Strix GL703VM-DB74
Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
SanDisk SD8SN8U256G1002
HP ProBook 450 G5-2UB53EA
SanDisk SD8SN8U256G1006
Asus VivoBook 17 X705UA-BX022T
Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LM035
Asus G703
2x Samsung SM961 MZVKW512HMJP NVMe (RAID 0)
Dell Inspiron 15 7000 7577 4K
SK hynix SC311 M.2
HP Omen 15t-ce000
Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
Durchschnittliche Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
5789%
5824%
-17%
15241%
4482%
8314%
-31%
Write 4K
1.27
53.07
4079%
51.64
3966%
1.747
38%
160.7
12554%
88.99
6907%
145.1
11325%
0.4682 (0.179 - 1.27, n=5)
-63%
Read 4K
0.93
24.7
2556%
27.1
2814%
0.285
-69%
54.82
5795%
28.77
2994%
45.95
4841%
0.533 (0.28 - 0.93, n=5)
-43%
Write Seq
101.3
445.3
340%
471.6
366%
76.76
-24%
2738
2603%
246.7
144%
750
640%
75.6 (53.5 - 101, n=5)
-25%
Read Seq
124.6
478.2
284%
499.3
301%
85.55
-31%
3346
2585%
480.9
286%
1250
903%
116 (107 - 125, n=5)
-7%
Write 4K Q32T1
1.22
259.2
21146%
283.2
23113%
1.727
42%
612.4
50097%
162.2
13195%
176.1
14334%
0.643 (0.238 - 1.22, n=5)
-47%
Read 4K Q32T1
1.68
289.3
17120%
257.9
15251%
0.647
-61%
708.7
42085%
199.6
11781%
523.6
31067%
1.067 (0.695 - 1.68, n=5)
-36%
Write Seq Q32T1
92.27
470.7
410%
476.6
417%
89.3
-3%
3082
3240%
243.8
164%
748.9
712%
81.9 (63.7 - 98.4, n=5)
-11%
Read Seq Q32T1
114.1
539.9
373%
532.5
367%
78.63
-31%
3505
2972%
548.6
381%
3183
2690%
97 (69.6 - 114, n=5)
-15%
Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 114.1 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 92.27 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 1.68 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 1.22 MB/s
CDM 5 Read Seq: 124.6 MB/s
CDM 5 Write Seq: 101.3 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 0.93 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 1.27 MB/s

Grafikleistung

Nach der unterdurchschnittlichen CPU und sehr langsamen HDD, liefern die Grafik-Benchmarks erfrischende Ergebnisse. Die Nvidia GeForce GTX 1060 bleibt auch in diesem Modell eine ausgezeichnete Wahl für diese Preisklasse. Unser Testgerät erreichte im 3DMark-Benchmark tolle Ergebnisse, und übertraf vergleichbare GTX-1060-Notebooks ohne Schwierigkeiten. Die Ergebnisse des Fire Strike waren besonders beeindruckend. Hier erreichte unser Testgerät im Grafikbereich mehrere Male über 12.000 Punkte.

Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Extreme
Fire Strike Extreme
Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
Ice Storm Extreme
Ice Storm Extreme
Cloud Gate
Cloud Gate
Time Spy
Time Spy
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Aorus X7 v7
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 7820HK
10303 Points ∼46% +40%
MSI GS73VR 7RF
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
8687 Points ∼38% +18%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
  (5655 - 12930, n=76)
8458 Points ∼37% +15%
Asus Strix GL703VM-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
7358 Points ∼33%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
7238 Points ∼32% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (510 - 17501, n=562)
7192 Points ∼32% -2%
HP Omen 17-w100ng
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6300HQ
6017 Points ∼27% -18%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ
5655 Points ∼25% -23%
1280x720 Performance GPU
Aorus X7 v7
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 7820HK
22190 Points ∼44% +47%
Asus Strix GL703VM-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
15145 Points ∼30%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ
14785 Points ∼29% -2%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
  (12620 - 15607, n=77)
14692 Points ∼29% -3%
MSI GS73VR 7RF
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
14666 Points ∼29% -3%
HP Omen 17-w100ng
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6300HQ
14642 Points ∼29% -3%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (513 - 50983, n=561)
12662 Points ∼25% -16%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
7855 Points ∼15% -48%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Aorus X7 v7
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 7820HK
17433 Points ∼43% +45%
Asus Strix GL703VM-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
12038 Points ∼30%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
  (10708 - 12298, n=77)
11547 Points ∼28% -4%
MSI GS73VR 7RF
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
11384 Points ∼28% -5%
HP Omen 17-w100ng
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6300HQ
11326 Points ∼28% -6%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ
10984 Points ∼27% -9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (385 - 40636, n=485)
10820 Points ∼27% -10%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
6242 Points ∼15% -48%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Aorus X7 v7
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 7820HK
116901 Points ∼63% +41%
Asus Strix GL703VM-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
82913 Points ∼45%
HP Omen 17-w100ng
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6300HQ
74982 Points ∼41% -10%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
  (26770 - 86193, n=68)
71237 Points ∼39% -14%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (5761 - 184578, n=470)
64334 Points ∼35% -22%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ
59879 Points ∼32% -28%
MSI GS73VR 7RF
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
46269 Points ∼25% -44%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
39126 Points ∼21% -53%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
Aorus X7 v7
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 7820HK
309248 Points ∼42% +57%
Asus Strix GL703VM-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
196751 Points ∼27%
HP Omen 17-w100ng
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6300HQ
185637 Points ∼25% -6%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (27912 - 401585, n=168)
163113 Points ∼22% -17%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
  (33205 - 257260, n=33)
152262 Points ∼21% -23%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ
66513 Points ∼9% -66%
MSI GS73VR 7RF
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
35571 Points ∼5% -82%
3DMark 06 Standard
28862 Punkte
3DMark 11 Performance
11774 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
131096 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
24266 Punkte
3DMark Fire Strike Score
10017 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
5228 Punkte
3DMark Time Spy Score
3751 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die ausgezeichnete Grafikleistung, die im Benchmark bewiesen wurde, kommt (meistens) auch beim Gamen gut zur Geltung. Framerates liegen für die meisten AAA-Titel bei Full-HD-/Ultra-Einstellungen bei etwa 60 FPS. Anspruchsvollere Spiele (wie The Witcher 3) müssen mit geringeren Qualitätseinstellungen gespielt werden, um diese Framerate zu erreichen. Ehrgeizige Spieler werden das 120-Hz-Panel wertschätzen und Spiele wie DOTA 2 und League of Legends werden bei etwa 120 FPS flüssig dargestellt, was den 120-Hz-Bildschirm noch attraktiver macht. Ältere, gut optimierte Spiele (z.B. Bioshock Infinite, Overwatch) können ebenfalls von der schnelleren Bildwiederholrate profitieren, während moderne AAA-Titel das nicht tun werden. 

Die Leistung bleibt auch bei längerem Spielen stabil. Die unten angezeigte Grafik stellt dar, wie die Frames pro Sekunde im Laufe einer einstündigen The-Witcher-3-Sitzung variieren. Die Leistung hält sich an die erwartete Kurve (aufgrund des Tag-/Nachtszyklus des Spieles), ohne besonders auffallende Spitzen oder Tiefen zu erreichen.

0123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142Tooltip
The Witcher 3 ultra
BioShock Infinite - 1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF) (nach Ergebnis sortieren)
Asus Strix GL703VM-DB74
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
111 fps ∼42%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ, SanDisk SD8SN8U256G1002
64.8 fps ∼24% -42%
MSI GS73VR 7RF
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
134 fps ∼50% +21%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
92.5 fps ∼35% -17%
HP Omen 17-w100ng
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6300HQ, SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
99.1 fps ∼37% -11%
Aorus X7 v7
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7820HK, Samsung SM961 MZVPW256HEGL
145.8 fps ∼55% +31%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
  (82 - 159, n=48)
104 fps ∼39% -6%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (9.7 - 266, n=299)
92.2 fps ∼35% -17%
Doom - 1920x1080 Ultra Preset AA:SM (nach Ergebnis sortieren)
Asus Strix GL703VM-DB74
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
98 fps ∼49%
MSI GS73VR 7RF
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
89 fps ∼45% -9%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
  (66 - 103, n=17)
90.5 fps ∼45% -8%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (28.4 - 160, n=62)
102 fps ∼51% +4%
Civilization VI - 1920x1080 Ultra Preset AA:4xMS (nach Ergebnis sortieren)
Asus Strix GL703VM-DB74
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
65 fps ∼54%
MSI GS73VR 7RF
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
43 fps ∼36% -34%
HP Omen 17-w100ng
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6300HQ, SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
42.8 fps ∼35% -34%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
  (42.8 - 71, n=5)
53.9 fps ∼45% -17%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (31.7 - 121, n=17)
57.3 fps ∼47% -12%
Rise of the Tomb Raider - 1920x1080 Very High Preset AA:FX AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
Asus Strix GL703VM-DB74
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
56 fps ∼30%
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ, SanDisk SD8SN8U256G1002
35 fps ∼19% -37%
MSI GS73VR 7RF
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
51 fps ∼27% -9%
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
58.4 fps ∼31% +4%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
  (51 - 68.8, n=37)
61.3 fps ∼33% +9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (8.9 - 159, n=160)
67.5 fps ∼36% +21%
min. mittel hoch max.
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 87fps
BioShock Infinite (2013) 111fps
Thief (2014) 74fps
The Witcher 3 (2015) 39fps
Batman: Arkham Knight (2015) 56fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 56fps
Ashes of the Singularity (2016) 48fps
Doom (2016) 98fps
Civilization VI (2016) 65fps
Farming Simulator 17 (2016) 60fps

Stresstest

Hier liegt die Achillesferse des GL703VM. Unter maximaler Last produziert das Gerät sehr viel Hitze. Das sollte nicht überraschen, wenn man bedenkt, dass so starke Komponenten in ein so dünnes Gehäuse gepfercht sind. Was uns doch überrascht hat, ist, dass diese Hitze scheinbar im System bleibt. Die CPU selbst arbeitet wie erwartet, und erreicht nach einer Stunde Prime95 Temperaturen von 88 °C, während der Chip eine durchschnittliche Taktrate von 3,4 GHz auf allen vier Kernen auferhält. Der FurMark beansprucht die GPU leicht, welche mit 1.290 MHz stabil bleibt und 78 °C erreicht.

Wenn sowohl CPU und GPU gleichzeitig belastet werden, leidet der Prozessor. Beim Prime95-&-FurMark-Test hat die CPU Schwierigkeiten, auf ihre Boost-Geschwindigkeiten zu kommen. Stattdessen bleibt der Core-i7, hauptsächlich aufgrund von seiner thermischen Grenze, auf seinem Basistakt. Die Temperaturen um die CPU erreichen 95 °C. Dies ist zwar innerhalb der von Intel angegebenen Grenzen, ist aber dennoch sehr heiß und die CPU-Leistung wird gedrosselt, um die Temperaturen nicht noch höher steigen zu lassen. Die GPU absolviert den Test ohne Probleme und hat eine stabile Taktrate von 1.265 MHz bei 84 °C.

Bei Aufgaben, die die CPU weniger belasten (wie z.B. Gamen), arbeitet das System gut. Eine Stunde von The Witcher 3 bringt die Temperaturen um die CPU auf knapp über 70 °C, während um die GPU etwa 81 °C erreicht werden. Die GPU kann hier ihr volles Potential erreichen und hält ihre Taktrate bei etwa 1.657 MHz - mehr kann die GTX 1060 nicht leisten. Die CPU fällt stark zurück und taktet bei etwa 1,85 GHz, schafft es aber dennoch kühl zu bleiben, und wenn nötig auf 3,6-3,7 GHz zu boosten. 

Prime95
Prime95
FurMark
FurMark
Prime95 + FurMark
Prime95 + FurMark
The Witcher 3
The Witcher 3
CPU Clock (GHz) GPU Clock (MHz) Average CPU Temperature (°C) Average GPU Temperature (°C)
Prime95 Stress 3.4 - 88 -
FurMark Stress 2.1 1291 72 78
Prime95 + FurMark Stress 2.9 1265 95 84
Witcher 3 Stress 1.9 1657 72 81

Emissionen

Geräuschemissionen

Profil des Lüftergeräusches
Profil des Lüftergeräusches

Das Lüftergeräusch ist großteils akzeptabel. Die Lüfter laufen die meiste Zeit leise und langsam (unter normaler Last, z.B. Surfen oder Office-Tätigkeiten). Wird das System unter Last gesetzt, starten die Lüfter aggressiv durch und werden schnell sehr laut. Die Geräuschentwicklung ist beim Gamen besonders stark - hier erreicht das Gerät nach dem Starten eines Spiels innerhalb einiger Minuten 50 dB. Das Gaming-Erlebnis wird durch die hohe Frequenz des Lüftergeräusches weiter verschlechtert. Sind sie einmal hochgefahren, sind die Lüfter schwer zu ignorieren. Wir empfehlen stark, Kopfhörer zu verwenden. Es existieren aber auch leisere Geräte, die mit der GTX 1060 ausgestattet sind. Das Acer Aspire V17 Nitro, zum Beispiel. Hier müssen Nutzer aber ein etwas dickeres Gehäuse in Kauf nehmen. 

Wir haben auch Spulenfiepen festgestellt, welches bemerkbar wird, wenn man sein Ohr zur Basiseinheit hält, bei normalem Abstand aber nicht auffällt. Die mechanische HDD ist allerdings in einem leisen Zimmer oder Büro hörbar. Das komische Verhalten, das wir schon im entsprechenden Kapitel erwähnt haben, wird hier bemerkbar, wenn keine anderen Umgebungsgeräusche vorhanden sind.

Lautstärkediagramm

Idle
30.2 / 30.2 / 30.2 dB(A)
HDD
32.2 dB(A)
Last
38.4 / 54.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.4 dB(A)
Asus Strix GL703VM-DB74
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ, SanDisk SD8SN8U256G1002
MSI GS73VR 7RF
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7300HQ, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
HP Omen 17-w100ng
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6300HQ, SanDisk Z400s SD8SNAT-128G
Aorus X7 v7
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7820HK, Samsung SM961 MZVPW256HEGL
Geräuschentwicklung
2%
1%
5%
-14%
-9%
aus / Umgebung *
28.4
27.9
2%
28.1
1%
30.7
-8%
31
-9%
30
-6%
Idle min *
30.2
30.4
-1%
30.8
-2%
30.7
-2%
35
-16%
33
-9%
Idle avg *
30.2
30.4
-1%
30.8
-2%
30.7
-2%
36
-19%
36
-19%
Idle max *
30.2
30.4
-1%
30.9
-2%
31.4
-4%
37
-23%
41
-36%
Last avg *
38.4
36.4
5%
42.2
-10%
32.1
16%
44
-15%
41
-7%
Witcher 3 ultra *
49.7
46
7%
44.4
11%
42.8
14%
45
9%
Last max *
54.5
53
3%
48.6
11%
42.8
21%
54
1%
52
5%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Bei einer größeren Stellfläche und stark laufenden Lüftern hätten wir ein gutes Oberflächentemperaturmanagement erwartet. Leider ist dies nicht der Fall. Die Basiseinheit wird gefühlt sehr heiß, vor allem über der GPU und CPU. Die Hitze wird zumindest von den WASD-Tasten weggeleitet, wofür Gamer dankbar sein werden. Andere Stellen der Tastatur (vor allem in der Mitte der Ziffernreihe) fühlen sich nach nur 10 Minuten Spiellast warm an. Die Unterseite wird auch warm und könnte auf dem Schoß unangenehm werden. Wir empfehlen während des Gamens, den Laptop auf eine harte, glatte Unterfläche zu stellen. Andere ROG-GLX03-Modelle haben dasselbe Problem.

Idle, Tastatur
Idle, Tastatur
Idle, Unterseite
Idle, Unterseite
Last, Tastatur
Last, Tastatur
Last, Unterseite
Last, Unterseite
The Witcher 3, Tastatur
The Witcher 3, Tastatur
The Witcher 3, Unterseite
The Witcher 3, Unterseite
Lüfterausgang bei The Witcher 3
Lüfterausgang bei The Witcher 3
Max. Last
 51.2 °C64.6 °C49.2 °C 
 34.6 °C55 °C34 °C 
 32.6 °C26 °C25.8 °C 
Maximal: 64.6 °C
Durchschnitt: 41.4 °C
56.2 °C57.2 °C53.2 °C
18 °C53.8 °C35.6 °C
25.8 °C26.6 °C39 °C
Maximal: 57.2 °C
Durchschnitt: 40.6 °C
Netzteil (max.)  55 °C | Raumtemperatur 22 °C | Fluke 62 Mini
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 41.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming auf 33 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 64.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.4 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 57.2 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 41.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 31.4 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33 °C.
(-) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 40.6 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 33 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich erreichen maximal 34 °C und damit die typische Hauttemperatur und fühlen sich daher nicht heiß an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.7 °C (-5.3 °C).

Lautsprecher

Lautstärkeprofil Lautsprecher
Lautstärkeprofil Lautsprecher

Die 3,5-W-Stereo-Lautsprecher bieten für einen schlanken Laptop durchschnittliche Qualität. Die Lautstärke ist recht gering und erreicht etwa 62 dB (was nicht viel lauter ist, als die Lüfter unter voller Last). Der Bass ist auch so gut wie nicht vorhanden, Mitten und Höhen klingen aber schön ausbalanciert. Zur Not können die Lautsprecher schon ausreichen, wir würden für ein besseres Klangerlebnis, allerdings die Verwendung von Kopfhörern empfehlen.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2038.4442534.438.63134.934.64031.933.85033.734.16332.834.280313410029.633.41252839.316027.54520026.951.725026.254.631526.655.540025.357.250024.857.763024.559.180025.260.9100024.362.3125024.162.2160026.961.2200023.660.8250023.354.3315023.552.2400023.353.7500023.155.1630023.356.9800023.355.81000023.256.61250023.254.11600023.456.6SPL36.370.7N2.628median 24.3median 55.8Delta1.72.739.338.635.637.135.434.334.334.13232.131.931.531.231.330.531.129.529.62938.228.449.62856.927.756.926.356.625.856.52561.625.859.225.161.824.972.324.670.124.371.323.968.223.666.823.775.423.771.723.569.923.470.123.36623.464.823.560.636.6822.849.5median 24.9median 61.82.38.242.636.242.640.432.240.443.931.743.945.22945.246.428.846.45030.85051.428.351.453.428.953.454.824.554.857.62457.658.724.658.761.222.161.265.32265.363.720.863.765.820.365.870.819.370.870.118.670.168.517.968.570.317.770.371.81771.86417.16466.116.966.163.31763.360.616.960.657.616.957.663.11763.168.617.268.66717.16754.717.254.751.317.451.379.53079.5481.448median 63.7median 17.7median 63.75.425.4hearing rangehide median Pink NoiseAsus Strix GL703VM-DB74MSI GS73VR 7RFAcer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Asus Strix GL703VM-DB74 Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (62.33 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 9.2% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (3.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 1.4% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (14.2% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 34% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 61% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 12% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 84% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

MSI GS73VR 7RF Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (82 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 18.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (13.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.2% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.9% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (24.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 86% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 12% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 70% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 24% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (72 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 5.7% geringer als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (10.6% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 8% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 89% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 18%, das schlechteste Gerät hat 41%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 3% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 95% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)
Graph 1: Pink Noise 100 % Vol.; Graph 2: Audio aus

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Energieaufnahme beim Starten von Prime95
Energieaufnahme beim Starten von Prime95

Die Energieaufnahme ähnelt der anderer ähnlich ausgestatteter Geräte. Unter Last konsumiert unser Testgerät durchschnittlich etwa 80 W und hat einen Maximalverbrauch von 160 W. Während des Spielens können Nutzer eine Energieaufnahme von etwa 125 W erwarten, was für einen GTX-1060-Gamer eher hoch ist. Der Grund dafür liegt womöglich bei der Kombination mit der mechanischen Festplatte und dem 120-Hz-Display, welche mehr Energie benötigen als die üblicheren SSDs und 60-Hz-Displays anderer Geräte.

Der 180-W-Adapter sollte mehr als genug Strom liefern. Sogar bei maximalem Verbrauch benötigt das GL703VM nur 87 % der Nennleistung des Netzteils.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.43 / 1 Watt
Idledarkmidlight 17.3 / 21.8 / 23 Watt
Last midlight 79.2 / 158.2 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Asus Strix GL703VM-DB74
7700HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop), Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172, IPS, 1920x1080, 17.3
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Laptop), SanDisk SD8SN8U256G1002, IPS, 1920x1080, 17.3
MSI GS73VR 7RF
7700HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop), Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e, IPS, 3840x2160, 17.3
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
7300HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop), SK Hynix HFS256G39TND-N210A, a-Si TFT-LCD, WLED, 1920x1080, 17.3
HP Omen 17-w100ng
6300HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop), SanDisk Z400s SD8SNAT-128G, IPS, 1920x1080, 17.3
Aorus X7 v7
7820HK, GeForce GTX 1070 (Laptop), Samsung SM961 MZVPW256HEGL, TN LED, 2560x1440, 17.3
Stromverbrauch
34%
-3%
28%
-1%
-56%
Idle min *
17.3
5.8
66%
14.2
18%
7.8
55%
17
2%
27
-56%
Idle avg *
21.8
11.6
47%
23.5
-8%
13.3
39%
22
-1%
33
-51%
Idle max *
23
12.3
47%
23.8
-3%
16.6
28%
29
-26%
40
-74%
Last avg *
79.2
82.4
-4%
90.9
-15%
73
8%
72
9%
107
-35%
Last max *
158.2
135.5
14%
171.6
-8%
140
12%
141
11%
259
-64%
Witcher 3 ultra *
97
116
118
190

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist sehr enttäuschend. Die GPU läuft aufgrund des 120-Hz-Displays ständig, und verbraucht dadurch ziemlich viel Akku - selbst während unseres WLAN-Surf-Tests. Sind Sie auf der Suche nach einem Laptop, den Sie auch unterwegs nutzen können, sollten Sie einen Blick auf das GL703VD werfen, welches ein normales 60-Hz-Display hat und die Optimus-Technologie von Nvidia unterstützt. Optimus lässt das System, wenn möglich, auf die integrierte Intel-HD-Graphics-GPU wechseln, welche viel weniger Akku beansprucht. Dieses Feature bietet unser heutiges Testgerät nicht.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
4h 01min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
3h 9min
Last (volle Helligkeit)
0h 53min
Asus Strix GL703VM-DB74
7700HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop), 64 Wh
Asus ROG Strix GL703VD-DB74
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Laptop), 64 Wh
MSI GS73VR 7RF
7700HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop), 65 Wh
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
7300HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop), 69 Wh
HP Omen 17-w100ng
6300HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop), 95.8 Wh
Aorus X7 v7
7820HK, GeForce GTX 1070 (Laptop), 94 Wh
Akkulaufzeit
132%
5%
133%
130%
13%
Idle
241
804
234%
301
25%
618
156%
543
125%
221
-8%
WLAN
189
429
127%
163
-14%
374
98%
363
92%
180
-5%
Last
53
72
36%
55
4%
130
145%
145
174%
81
53%

Pro

+ gut gebautes, attraktives Gehäuse
+ wenig Gewicht
+ ausgezeichnete Gaming Performance
+ 120-Hz-Display ermöglicht flüssiges Gamen (wenn Framerates hoch genug sind)
+ große Auswahl an Ports
+ recht einfache Wartung
+ gute Tastatur

Contra

- CPU drosselt unter hoher Last
- CPU und Oberfläche erreichen hohe Temperaturen
- enttäuschende Akkulaufzeit
- hohes Backlight Bleeding auf unserem Gerät
- mechanische HDD ist frustrierend langsam und arbeitet inkonsistent

Fazit

Im Test: Asus ROG Strix GL703VM. Testgerät zur Verfügung gestellt von CUKUSA.
Im Test: Asus ROG Strix GL703VM. Testgerät zur Verfügung gestellt von CUKUSA.

Das Asus ROG Strix GL703VM ist ein Laptop voller Kompromisse. Er hat einige tolle Eigenschaften: Seine Gaming Performance ist für seine Klasse ausgezeichnet, das 120-Hz-Display stellt Inhalte flüssig da, die Port-Auswahl ist großzügig und das Gehäuse ist (seiner schmalen Bauweise entsprechend) relativ stabil und gutaussehend.

Allerdings gibt es für jeden Höhepunkt auch Schwachstellen. Ist die Gaming Performance ausgezeichnet, so drosselt die CPU und kann ihr Potential nicht erreichen. Stellt das 120-Hz-Display Inhalte flüssig da, so leidet das Panel unter starkem Backlight Bleeding und schlechten Kontrastwerten. Ist das Gehäuse kompakt und schön, so wird es beim Gamen sehr heiß.

Sollten Sie das GL703VM kaufen? Das hängt wirklich davon ab, was für Sie als Gamer am wichtigsten ist. Sind Sie dazu bereit, Kompromisse bei Temperatur und Bildqualität einzugehen, um ausgezeichnete Gaming Performance und ein schnelles Display-Panel zu haben, dann ist das GL703VM möglicherweise erwägenswert. Allerdings bietet sich das MSI GS73VR als ein ähnlich schönes, schlankes Gerät an, welches eine vergleichbare Gaming Performance, eine tolle Tastatur, dem zusätzlichen Vorteil eines optionalen 4K-Displays und dazu ein viel besseres Hitzemanagement unter Gaming-Last bietet.

Im Endeffekt kommt es auf den Wert an. Bei einem empfohlenen Verkaufspreis von 1.700 Euro, ist die Frage leicht zu beantworten: Das GL703VM ist für seine Nachteile einfach zu teuer. Billigere Laptops schaffen es, ohne die Schwächen des GL703VM, eine ähnlich gute Gaming Performance zu bieten - und zu einem viel kleineren Preis. Wenn Sie das GL703VM im Angebot finden, ist er eine Überlegung wert. Andernfalls können Sie ruhig passen.

Asus Strix GL703VM-DB74 - 01.03.2018 v6
Sam Medley

Gehäuse
76 / 98 → 77%
Tastatur
83%
Pointing Device
77%
Konnektivität
65 / 81 → 80%
Gewicht
58 / 10-66 → 86%
Akkulaufzeit
70%
Display
86%
Leistung Spiele
93%
Leistung Anwendungen
93%
Temperatur
77 / 95 → 81%
Lautstärke
79 / 90 → 88%
Audio
70%
Kamera
50 / 85 → 59%
Durchschnitt
75%
84%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Asus ROG Strix GL703VM Scar Edition (7700HQ, GTX 1060, FHD 120 Hz) Laptop
Autor: Sam Medley,  7.03.2018 (Update:  7.03.2018)