Notebookcheck

Test Sony Xperia T3 Smartphone

Andre Reinhardt, Tanja Hinum, 16.09.2014

Edler Flachmann mit Ecken und Kanten. Das Sony Xperia T3 kam unter der Bezeichnung Sony Xperia T3 Style zu uns nach Deutschland. Man vereint hier ein großes 5,3-Zoll-Display mit der gewohnt ansprechenden Designlinie und schnellem Chipsatz in einem Mittelklassemodell. Aufgrund kleiner Schwächen kann es sich nicht entscheidend von der Konkurrenz absetzen.

Das Sony Xperia T3 Style ist aktuell für einen Preis von unter 300 Euro erhältlich. Das Mittelklasse-Gerät hat hierbei vor allem optisch eher schon die Anmutung eines Flaggschiffes, ob die Hardware diesen positiven Eindruck unterstreicht, wird der folgende Testbericht zeigen.

Mit dem 5,3 Zoll großen Display mit 1.280 x 720 Pixel und dem bewährten Snapdragon 400 MSM8928-2-SoC verfügt das Sony über eine gute Basis, sowohl beim Bildschirm, als auch bei der CPU. Die vier Kerne des Chipsatzes takten mit je 1,4 GHz. Die Kamera löst hinten ausreichend mit 8 Megapixeln auf, die vorderseitig angebrachte 1,1-Megapixel-Optik könnte für Selfie-Fans hingegen ungenügend sein. Der RAM wurde mit 1,0 GB ausgestattet und als Grafikmotor dient der im Chipsatz integrierte Adreno 305. Den Datenturbo LTE lässt auch das Sony Xperia T3 Style nicht vermissen. Beim Betriebssystem zeigte sich Sony up-to-date und installierte die aktuelle Android-Version 4.4 KitKat vor.

Als Konkurrenzprodukte haben wir das HTC Desire 816 zu Rate gezogen, da dieses dem Sony Xperia T3 Style in Bauhöhe, Displaydiagonale und dem SoC ähnelt. Das immer noch sehr populäre und preiswerte Motorola Moto G haben wir ebenfalls, trotz 4,5 Zoll-Display, als Vergleich eingebunden. Hier werkelt auch ein Snapdragon 400 und man bekommt eine HD-Auflösung. Da ein Leistungsvergleich mit einem anderen Chipsatz jedoch auch interessant ist, verglichen wir zudem das Archos 50c Oxygen mit unserem Testgerät.  

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Die Rückseite bietet einen guten Halt
Die Rückseite bietet einen guten Halt

Das Sony Xperia T3 Style bietet einen Mix aus Metall und Kunststoff, wobei der Plastikanteil klar dominiert. Der Rahmen mit Metallelementen verleiht dem Smartphone eine wertige Anmutung und der rückseitig verwendete Kunststoff wirkt robust. Beinahe samtig fühlt sich die Rückseite in der Hand an und gibt zudem einen guten Halt. Mit nur 7,7 Millimetern Höhe fiel das Gerät sehr flach aus und ist mit 148 Gramm auch relativ leicht. Die Rückseite ist leider ein Fingerabdruckmagnet. Wenn man viel Wert auf das Erscheinungsbild legt, wird also das regelmäßige Putzen des Plastikdeckels zum Alltag gehören.

 

Abnehmen lässt er sich ebenfalls nicht, wodurch der Akku nicht gewechselt werden kann. Wir haben die schwarze Version getestet, wem aber Weiß oder Violett mehr zusagt, den wird es sicherlich freuen, dass es das Gerät auch in diesen Farben gibt. Eine Besonderheit stellt sicherlich die Benachrichtigungs-LED dar, welche in die Hörmuschel integriert wurde, wodurch sich das Smartphone deutlich von der Konkurrenz abhebt. Als Merkmal, welches sich schon in vielen anderen Geräten des Herstellers bewährt hat, dient Sonys hervorstehende, metallene Powertaste.  

156.6 mm 78.7 mm 7.9 mm 165 g151 mm 77 mm 7.7 mm 148 g145 mm 69 mm 7 mm 140 g129.9 mm 65.9 mm 11.6 mm 143 g

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Das Sony Xperia T3 Style bietet im Gegenzug zum aktuellen Flaggschiff Xperia Z2 keinen Staub- und Wasserschutz. Dafür bekommt man aber auch hier die separate Kamerataste und ein robustes Gehäuse. Der Snapdragon 400-Chipsatz und das 5,3 Zoll große Display mit 1.280 x 720 Pixel zeigen ganz klar die Marschrichtung zur Mittelklasse. Dazu passt dann auch der 1 GB große Arbeitsspeicher und der 8 GB umfassende interne Speicher für den Nutzer. Ab Werk sind hier noch 4,9 GB frei, man kann aber eine microSD-Karte nutzen, um den Datenplatz zu erweitern. Außerdem lassen sich Apps auf die Speicherkarte verschieben.

Mit WLAN 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC, GPS und LTE Cat-4 integriert Sony die wichtigsten Funkstandards. Bei den kabelgebundenen Verbindungen wird man hingegen HDMI oder MHL vermissen. Das Xperia T3 hat zudem für ein Gerät dieser Preisklasse einen, rein vom Nennwert her, großzügigen Akku mit 2.500 mAh.

Der Micro-USB-Anschluss befindet sich auf der linken Seite
Der Micro-USB-Anschluss befindet sich auf der linken Seite
Rechts befinden sich die Tasten für die Lautstärke, für die Kamera und den Power-Button
Rechts befinden sich die Tasten für die Lautstärke, für die Kamera und den Power-Button
Oben wurde der Klinkenanschluss angebracht
Oben wurde der Klinkenanschluss angebracht
An der Unterseite gibt es lediglich ein Mikrofon
An der Unterseite gibt es lediglich ein Mikrofon

Software

Sony gab dem Xperia Style Android 4.4.2 KitKat mit auf den Weg. Damit hat man eine sehr aktuelle Softwareplattform aus dem Hause Google vorinstalliert. Der Hersteller liefert zudem viele eigene Apps mit. Da hätten wir beispielsweise die Anwendungen "Walkman" zum Musikhören, "Album" für die Fotogalerie und "Filme" um Videos zu betrachten. Eine PlayStation-App wurde nicht integriert, dafür aber Smart Connect. Diese Applikation dient dazu, bestimmte Aktionen ausführen zu lassen, wenn sich das Handy mit einem anderen Gerät oder Zubehör verbindet. Als Oberfläche des Android-Betriebssystems wurde Sonys eigene UI benutzt.

Kommunikation & GPS 

WLAN nach dem schnellen Standard 802.11ac kann das Xperia T3 Style zwar nicht bieten, trotzdem ist die Geschwindigkeit durchaus ordentlich. WLAN 802.11 a/b/g/n steht zur Verfügung und sollte für die meisten Tätigkeiten ausreichen – die Signalstärke war zudem stets auf einem hohen Niveau. Dank schnellem LTE Cat-4 kann man mit dem Sony Xperia 3 Style mit bis zu 150 Mbit/s im mobilen Internet surfen. Tatsächlich war im Netz von E-Plus auch eine LTE-Verbindung fast immer in der Innenstadt vorhanden.

Das verwendete GPS-Modul unterstützt außerdem das russische Navigationssatellitensystem Glonass. Wie bei anderen Android-Smartphones kann man auch bei unserem Testgerät zur schnelleren und effektiveren Standortbestimmung WLAN oder das mobile Internet durch A-GPS zu Hilfe nehmen. Die Bestimmung unseres Aufenthaltes gelang bei unserer Fahrradtour mit dem Sony Xperia T3 Style und dem Garmin Edge 500-Navigationsgerät relativ gut. Bei Distanz und Geschwindigkeit waren sich beide Systeme nahezu einig, bei den Höhen hatte das Smartphone aber deutlich das Nachsehen.

Außerdem funktioniert das Navigieren bei schlechtem Wetter nicht auf Anhieb reibungslos. Bei besserer Witterung ist aber sofort nach wenigen Sekunden die Standortbestimmung abgeschlossen.

Sony Xperia T3 Style: GPS Gesamt
Sony Xperia T3 Style: GPS Gesamt
Sony Xperia T3 Style: GPS Brücke
Sony Xperia T3 Style: GPS Brücke
Sony Xperia T3 Style: GPS Wald
Sony Xperia T3 Style: GPS Wald
Garmin Edge 500: GPS Gesamt
Garmin Edge 500: GPS Gesamt
Garmin Edge 500: GPS Brücke
Garmin Edge 500: GPS Brücke
Garmin Edge 500: GPS Wald
Garmin Edge 500: GPS Wald

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Bei der Paradedisziplin eines Mobiltelefons schlug sich das Sony Xperia Style durchaus gut. Es wird eine SIM-Karte im Micro-Format benötigt, welche unterhalb einer Schutzklappe eingeschoben wird. Unsere Gesprächspartner wurden klar und deutlich erkannt, auch das Gegenüber hatte keine Probleme. Netzabbrüche oder Störgeräusche ließen sich im Test nicht feststellen und der Empfang befand sich stets auf einem hohen Niveau. 

Kameras & Multimedia

Das Sony Xperia T3 bietet eine 8-Megapixel-Kamera mit Sonys Exmor RS-Sensor. Man sollte jedoch keine allzu hohen Erwartungen an die Optik stellen. An die Qualität von Smartphone-Konkurrenten wie dem Nokia Lumia 1020 oder die einer richtigen Kamera, wie der Alpha 57, kommt das Testgerät nicht heran. Die Aufnahmen neigen zu einer Überbelichtung und es fehlt an Schärfe. Feine Strukturen wirken schnell verwaschen und lassen auch bei gutem Licht vergleichsweise wenige Details erkennen. Die Farbtreue hingegen geht in Ordnung. Der Autofokus könnte etwas schneller zu Werke gehen, ist dafür aber ziemlich treffsicher.

Ein LED-Blitz an der Kamera beleuchtet die Umgebung durchaus effektiv, was jedoch zu Lasten der Schärfe geht. Dafür hält sich das Farbrauschen in Grenzen. Videos werden in Full-HD-Qualität aufgenommen und sind auch bei schwächerem Licht noch annehmbar. Die Bildrate ist dabei stets flüssig. Eine 1,1 Megapixel auflösende Frontkamera spendierte Sony dem Xperia T3 ebenfalls. Zwar verfügt diese über keinen Autofokus, nimmt aber „Selfies“ in guter Qualität auf und eignet sich auch für Videotelefonie.  

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3

Zubehör

Ein In-Ear-Kopfhörer befindet sich in der Verpackung. Zu diesem gesellt sich ein Micro-USB-Kabel und ein Ladegerät. Damit hat Sony das essentielle Zubehör abgedeckt. Man kann sich jedoch selbst beispielsweise das Fitnessarmband SmartBand SWR10 oder die Sony Smartwatch 2 besorgen. Schutzhüllen und Cover für das Xperia T3 Style gibt es schon jetzt in großer Auswahl.  

Garantie

Sony räumt eine Garantiezeit in Deutschland von 24 Monaten ein. Eine Garantieverlängerung kann nicht erworben werden.  

Eingabegeräte & Bedienung

Gesteuert wird das Sony Xperia T3 Style vornehmlich über den 5,3 Zoll großen Touchscreen. Dieser reagiert schnell, ohne eine merkbare Verzögerung und punktgenau. Nach dem Systemstart und dem Laden der Homescreen-Elemente reagiert das Gerät sofort zügig und führt Aktionen umgehend aus. Sony integriert keine physischen Menütasten, sondern setzt auf das Konzept virtueller Bedienelemente. Diese reagieren, wie schon der Rest des Bildschirms, zügig.

Die Lautstärkewippe, die Powertaste und der Kamera-Button sind aus Metall und haben eine gute Haptik. Auch hier gibt es im Alltagsgebrauch keine Probleme. Die Softwaretastatur lässt sich alternativ mit Wischgesten ähnlich wie Swype bedienen und wurde ausreichend groß dimensioniert. Im Querformat ist sie nochmals komfortabler.  

Tastatur quer
Tastatur quer
Tastatur hochkant
Tastatur hochkant

Display

Wie wir testen - Display

Das 5,3 Zoll große Display löst mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixel auf. Bei solch großen Bildschirmen ist man meistens schon den Full-HD-Standard gewohnt, trotzdem macht sich das nicht allzu negativ bemerkbar. Sony setzt entgegen der Konkurrenz weiterhin nicht auf IPS oder AMOLED, sondern verbaut beim Xperia T3 Style sein Triluminos-LCD-Panel. Die Farben wirken dank der Mobile Bravia Engine 2 durchaus lebendig. Der Bildschirm des Sonys begeistert vor allem bei der Helligkeit. Hier liegt die maximale Leuchtkraft der Displaymitte bei 521 cd/m². Das Desire 816 kann nur 431 cd/m² entgegen setzen, das Moto G 441 cd/m² und das Archos 50c bildet mit 426 cd/m² in der Bildschirmmitte das Schlusslicht. 

Graustufen
Graustufen
Sättigung
Sättigung
Farbmanagement
Farbmanagement
Farbgenauigkeit
Farbgenauigkeit
486
cd/m²
532
cd/m²
522
cd/m²
477
cd/m²
521
cd/m²
516
cd/m²
472
cd/m²
498
cd/m²
508
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 532 cd/m² Durchschnitt: 503.6 cd/m²
Ausleuchtung: 89 %
Helligkeit Akku: 521 cd/m²
Kontrast: 677:1 (Schwarzwert: 0.77 cd/m²)
ΔE Color 5.73 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 6.83 | 0.64-98 Ø6.3
Gamma: 3.46

Ein echtes Schwarz gibt es aber technikbedingt nicht. Dennoch ist der Wert mit 0,77 cd/m² recht niedrig ausgefallen. Trotzdem bietet das HTC Desire 816 hier mit einem Schwarzwert von 0,55 cd/m² das bessere Ergebnis. Das Motorola Moto G kann einen noch weiteren Vorsprung aufweisen, denn dessen Display-Schwarzwert liegt bei 0,54 cd/m². Dass es aber auch anders geht, zeigt das Archos 50c Oxygen. Mit 1,02 cd/m² hat der Hersteller hier noch Nachbesserungsbedarf. 

Im Außeneinsatz bemerkt man ein deutlich sichtbares Spiegeln. Wenn man das Smartphone nicht allzu sehr bei direkter Sonneneinstrahlung neigt, kann man den Bildschirminhalt noch problemlos erkennen, bei zu viel Licht können aber Probleme auftauchen. Das Display des Xperia T3 Style ist auch bei schrägen Blickwinkeln ohne großen Qualitätsverlust noch gut verwendbar.

 


Bei mäßiger Sonneneinstrahlung kann man das Display noch recht gut ablesen
Bei mäßiger Sonneneinstrahlung kann man das Display noch recht gut ablesen
Bei direkter Sonneneinstrahlung gibt es hingegen Probleme
Bei direkter Sonneneinstrahlung gibt es hingegen Probleme
Auch aus schrägen Winkeln lässt sich der Inhalt meist noch gut erkennen
Auch aus schrägen Winkeln lässt sich der Inhalt meist noch gut erkennen

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Der Quad-Core SoC Qualcomm Snapdragon 400 MSM892-2 mit 1,4 GHz Takt arbeitet mit dem integrierten Adreno 305 als Grafikbeschleuniger. Der Arbeitsspeicher umfasst 1 GB RAM. Diese bewährte Hardwarebasis macht sich auch positiv in den Leistungstests bemerkbar.

Bei den synthetischen Benchmarks macht das Sony Xperia T3 Style gegen die Konkurrenten HTC Desire 816 und Motorola Moto G eine gute Figur. Der Octa-Core-Chipsatz MT-6592 von MediaTek im Archos 50c Oxygen zeigt sich trotz vergleichsweise veralteter Architektur aufgrund seiner acht Kerne beim 3DMark im Vorteil. Im GFX Bench 3.0 zeigt sich das Xperia Style auf dem Niveau der Konkurrenz.

Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
1345 Points ∼4%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
1169 Points ∼4% -13%
HTC Desire 816
1109 Points ∼4% -18%
32 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
401 Points ∼8%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
341 Points ∼7% -15%
HTC Desire 816
338 Points ∼7% -16%
Linpack Android / IOS
Multi Thread (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
249.877 MFLOPS ∼8%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
225.792 MFLOPS ∼8% -10%
Archos 50c Oxygen
260.29 MFLOPS ∼9% +4%
HTC Desire 816
150.059 MFLOPS ∼5% -40%
Single Thread (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
97.708 MFLOPS ∼10%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
88.432 MFLOPS ∼9% -9%
Archos 50c Oxygen
145.04 MFLOPS ∼14% +48%
HTC Desire 816
67.936 MFLOPS ∼7% -30%
Epic Citadel - High Quality (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
57.9 fps ∼95%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
56.7 fps ∼93% -2%
Archos 50c Oxygen
56.8 fps ∼93% -2%
HTC Desire 816
56.8 fps ∼93% -2%
3DMark - 1920x1080 Ice Storm Extreme Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
2910 Points ∼1%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
2771 Points ∼1% -5%
Archos 50c Oxygen
4878 Points ∼2% +68%
HTC Desire 816
2866 Points ∼1% -2%
AndEBench
Java (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
392 Iter./s ∼12%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
338 Iter./s ∼10% -14%
HTC Desire 816
290 Iter./s ∼9% -26%
Native (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
7640 Iter./s ∼25%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
6412 Iter./s ∼21% -16%
HTC Desire 816
5540 Iter./s ∼18% -27%

Legende

 
Sony Xperia T3 Qualcomm Snapdragon 400 MSM8928, Qualcomm Adreno 305, 8 GB SSD
 
Motorola Moto G 1. Gen XT1032 Qualcomm Snapdragon 400 MSM8226, Qualcomm Adreno 305, 8 GB SSD
 
Archos 50c Oxygen Mediatek MT6592, ARM Mali-450 MP4, 8 GB SSD
 
HTC Desire 816 Qualcomm Snapdragon 400 MSM8928, Qualcomm Adreno 305, 8 GB SSD

Das Surfen im Internet geht mit dem Sony Xperia T3 Style durchaus schnell vonstatten, auch wenn die synthetischen Benchmarks das nicht ganz widerspiegeln. Das Motorola Moto G kann es überflügeln, auch im Alltagsgebrauch zeigen sich keine Einbußen beim Surfen im WLAN oder im Mobilfunknetz. 

Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
2242 Points ∼4%
Archos 50c Oxygen
2793 Points ∼5% +25%
HTC Desire 816
1894 Points ∼4% -16%
Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
1333 ms * ∼15%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
1413.8 ms * ∼16% -6%
Archos 50c Oxygen
1046.4 ms * ∼11% +22%
HTC Desire 816
1475.8 ms * ∼16% -11%
Peacekeeper - --- (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
595 Points ∼10%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
488 Points ∼8% -18%
Archos 50c Oxygen
796 Points ∼13% +34%
HTC Desire 816
583 Points ∼9% -2%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
14507 ms * ∼24%
Archos 50c Oxygen
13236.1 ms * ∼22% +9%
HTC Desire 816
15967.8 ms * ∼27% -10%

* ... kleinere Werte sind besser

Bei AndroBench 3 fällt der recht langsame Speicher des HTC Desire 816 auf. Hier leistet das Archos 50c Oxygen schon merklich mehr und das Motorola Moto G zeigt sich an der Spitze der Verfolgers des Xperia T3 Style. Besonders die schnellen Lesezugriffe vom Sony sind beeindruckend.

AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
0.62 MB/s ∼0%
HTC Desire 816
0.78 MB/s ∼0% +26%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
2.52 MB/s ∼1% +306%
Archos 50c Oxygen
0.56 MB/s ∼0% -10%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
14.18 MB/s ∼7%
HTC Desire 816
8.65 MB/s ∼4% -39%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
13.61 MB/s ∼7% -4%
Archos 50c Oxygen
12.17 MB/s ∼6% -14%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
11.26 MB/s ∼2%
HTC Desire 816
8.79 MB/s ∼1% -22%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
12.54 MB/s ∼2% +11%
Archos 50c Oxygen
16.59 MB/s ∼3% +47%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia T3
123.71 MB/s ∼8%
HTC Desire 816
57.73 MB/s ∼4% -53%
Motorola Moto G 1. Gen XT1032
103.28 MB/s ∼7% -17%
Archos 50c Oxygen
83.03 MB/s ∼6% -33%

Legende

 
Sony Xperia T3 Qualcomm Snapdragon 400 MSM8928, Qualcomm Adreno 305, 8 GB SSD
 
HTC Desire 816 Qualcomm Snapdragon 400 MSM8928, Qualcomm Adreno 305, 8 GB SSD
 
Motorola Moto G 1. Gen XT1032 Qualcomm Snapdragon 400 MSM8226, Qualcomm Adreno 305, 8 GB SSD
 
Archos 50c Oxygen Mediatek MT6592, ARM Mali-450 MP4, 8 GB SSD

Spiele

Der Qualcomm-SoC Snapdragon 400 MSM8928 liefert in der Kombination mit einem 1 GB großen Arbeitsspeicher bei Spielen eine gute Performance. Um die 3D-Leistung zu messen, haben wir die Spiele Dead Trigger 2 und Ridge Racer Slipstream angetestet. Diese liefen stets ruckelfrei und in guter optischer Qualität. Auch 2D-Titel wie Angry Birds Star Wars II stellten für das Smartphone kein Problem dar.  

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Temperatur

Maximal 46 Grad zeigt unser Infrarot-Thermometer auf der Unterseite des Sony Xperia T3 Style an. Das fühlt sich schon relativ warm an, tritt aber auch nur unter andauernder Volllast auf. Das Netzteil wird ähnlich warm, bedenklich ist das aber noch nicht. In Normalbetrieb bleiben die Temperaturen durchwegs in einem sehr moderaten Bereich. Mehr als handwarm wird das Sony Smartphone nie.

Max. Last
 30.5 °C34.7 °C43.7 °C 
 31.5 °C34.1 °C43.3 °C 
 32.1 °C34.1 °C43.6 °C 
Maximal: 43.7 °C
Durchschnitt: 36.4 °C
44.5 °C33.5 °C33.5 °C
46 °C34 °C34.6 °C
42 °C33.3 °C34.1 °C
Maximal: 46 °C
Durchschnitt: 37.3 °C
Netzteil (max.)  44.6 °C | Raumtemperatur 23 °C | Voltcraft IR-360
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 36.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 33.1 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 43.7 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.5 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 46 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 28.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.

Lautsprecher

Sony verbaute im Xperia T3 Style nur einen Mono-Lautsprecher. Dennoch geht die Klangqualität in Ordnung. Zwar brillieren die Höhen nicht und einen Bass sucht man vergebens, dafür leistet sich das Smartphone aber auch keine großen Patzer. Einzig der Sprung von der vorletzten auf die letzte Lautstärkestufe wurde zu radikal realisiert. Da sich die Box an der Unterseite der Rückseite befindet, sollte man für eine gute Musikbeschallung das Gerät auf die Displayseite legen.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Sony integrierte einen 2.500 mAh umfassenden Akku, welcher nicht ausgewechselt werden kann. Im Leerlauf ist das Xperia T3 relativ genügsam und fordert maximal nur 1,8 Watt. Unter Last dreht das Smartphone aber leider beim Stromverbrauch ziemlich auf und genehmigt sich bis zu 4,9 Watt. Das HTC Desire 816 hat mit 5,5 Zoll ein leicht größeres Display und zeigt sich mit maximal 3,5 Watt unter Last deutlich sparsamer. Das macht sich auch bei der Akkulaufzeit des Sonys bemerkbar.

 


Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 0.5 / 1.2 / 1.9 Watt
Last midlight 3.7 / 4.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Im Idle wurde ein Wert von 19 Stunden und 29 Minuten festgehalten. Hierbei wurde die niedrigste Helligkeit genutzt, Stromsparmaßnahmen aktiviert und alle Funkmodule außer WLAN deaktiviert. Das sind knapp 6 Stunden weniger als das, was das Motorola Moto G und das HTC Desire 816 bieten. Unter Last (maximale Helligkeit, alle Funkmodule aktiviert) kommt das Xperia T3 Style leider nicht über 1 Stunde 58 Minuten hinaus, hier zollt der vorhin erwähnte Stromverbrauch seinen Tribut. Das Motorola Moto G hält hier doppelt so lange durch und das HTC Desire 816 sogar noch mehr. Beim Surftest über WLAN war nach 10 Stunden und 34 Minuten der Akku des Xperia T3 Style erschöpft. Das liegt nur knapp unter dem Wert des HTC Desire 816 aber deutlich unter der Ausdauer des Motorola Moto G.  

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
19h 29min
Surfen über WLAN
10h 34min
Last (volle Helligkeit)
1h 58min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Schick? ja; perfekt? nein: Sony Xperia T3 Style
Schick? ja; perfekt? nein: Sony Xperia T3 Style

Das Sony Xperia T3 Style besticht durch mehrere Punkte. Zum einen hat uns das Display sehr gut gefallen, dessen Helligkeit wirklich vorbildlich ausfiel, zum anderen konnte das Smartphone mit seiner Verarbeitung, inklusive Metallrahmen punkten. Die Arbeitsgeschwindigkeit und Spielleistung ist ebenfalls gelungen und die Benachrichtigungs-LED in der Hörmuschel erweist sich als schickes Designmerkmal. Das schnelle Internet ist ebenfalls hervorzuheben und auch der integrierte Speicher verfügt über eine hohe Geschwindigkeit.

Doch auch das Xperia T3 Style hat seine Schattenseiten und die Größte ist vornehmlich bei der Akkulaufzeit zu suchen. Durch den recht hohen Stromverbrauch bei starker Last geht das Smartphone schneller in die Knie, als Konkurrenten mit gleichem Chipsatz. Des weiteren konnte Sony auch mit der 8-Megapixel-Kamera nicht vollends überzeugen. Die Bilder sind teils zu unscharf und der Autofokus nimmt sich viel Zeit. Zuletzt müssen wir noch den integrierten Lautsprecher leicht tadeln, denn hier wäre eine bessere Box für das Smartphone ein Mehrwert gewesen.

Dennoch kann man sagen, dass das Sony Xperia T3 ein gelungenes Smartphone ist. Möglicherweise schafft Sony es, durch ein Software-Update die Akkulaufzeit zu erhöhen. Doch wen diese und die mäßige Kamera nicht stört, der erhält ein Smartphone mit toller Verarbeitung, schickem Design und guter Arbeitsgeschwindigkeit.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...
Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: Sony Xperia T3 Style. Testgerät zur Verfügung gestellt von ...
Im Test: Sony Xperia T3 Style. Testgerät zur Verfügung gestellt von ...

Datenblatt

Sony Xperia T3 (Xperia Serie)
Hauptspeicher
1024 MB 
Bildschirm
5.3 Zoll 16:9, 1280 x 720 Pixel, Kapazitiv, Multitouch, TFT LCD, spiegelnd: ja
Massenspeicher
8 GB SSD, 8 GB 
, 4.9 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5-mm-Headsetport, Card Reader: microSD (bis zu 32 GB), 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
802.11a/b/g/n (a/b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.0, Quadband-GSM, Quadband-3G, LTE CAT4
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.7 x 151 x 77
Akku
Lithium-Ion, 2500 mAh, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 11.5 h, Telefonieren 2G (laut Hersteller): 12 h, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 14.5 h, Standby 2G (laut Hersteller): 639 h, Standby 3G (laut Hersteller): 688 h
Betriebssystem
Android 4.4 KitKat
Kamera
Webcam: 8 Megapixel, 1,1 Megapixel
Sonstiges
Lautsprecher: Mono, Tastatur: Touchscreen, 24 Monate Garantie
Gewicht
148 g, Netzteil: 35 g
Preis
300 Euro

 

Das Display begeistert mit einer hohen Helligkeit
Das Display begeistert mit einer hohen Helligkeit
Der metallene Power-Button gehört zum Markenzeichen der Xperia-Reihe
Der metallene Power-Button gehört zum Markenzeichen der Xperia-Reihe
Durch die Kamerataste lassen sich schnell Fotos aufnehmen
Durch die Kamerataste lassen sich schnell Fotos aufnehmen
Die Benachrichtungs-LED wurde in die Hörmuschel integriert
Die Benachrichtungs-LED wurde in die Hörmuschel integriert
Die Rückseite bietet einen guten Halt...
Die Rückseite bietet einen guten Halt...
...leider ist das Gehäuse aber nicht wasserdicht
...leider ist das Gehäuse aber nicht wasserdicht
Der typische Sony-Schriftzug unter der Hörmuschel
Der typische Sony-Schriftzug unter der Hörmuschel
Die Frontkamera löst mit 1,1 Megapixel auf
Die Frontkamera löst mit 1,1 Megapixel auf
Auf der Rückseite findet man die Hauptkamera mit 8 Megapixel
Auf der Rückseite findet man die Hauptkamera mit 8 Megapixel
Durch das 5,3 Zoll große Display fiel das Xperia T3 Style nicht ganz so handlich aus
Durch das 5,3 Zoll große Display fiel das Xperia T3 Style nicht ganz so handlich aus
Der Entsperrbildschirm
Der Entsperrbildschirm
So sieht der Homescreen mit Sony-Oberfläche aus
So sieht der Homescreen mit Sony-Oberfläche aus
Auch Energieoptionen lassen sich einstellen
Auch Energieoptionen lassen sich einstellen
Es gibt verschiedene Designs für die Oberfläche
Es gibt verschiedene Designs für die Oberfläche

Ähnliche Geräte

Geräte anderer Hersteller

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Motorola Moto G 2. Gen 4G Smartphone
Adreno 305, Snapdragon 400 MSM8226
Test Microsoft Lumia 640 XL Smartphone
Adreno 305, Snapdragon 400 MSM8226
Test Microsoft Lumia 640 Smartphone
Adreno 305, Snapdragon 400 MSM8226
Test Nokia Lumia 830 Smartphone
Adreno 305, Snapdragon 400 MSM8926

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Sehr helles Display
+Gute Gaming-Performance
+Schneller interner Speicher
+Wertiges Gehäuse
+MicroSD-Speicherkartenschacht
+Funkmodul unterstützt LTE
+Android 4.4 KitKat
+Separate Kamerataste
 

Contra

-Hoher Akkuverbrauch
-Kein Staub- und Wasserschutz
-Kamera nur mittelmäßig
-Akku nicht austauschbar

Shortcut

Was uns gefällt

Die wertige Verarbeitung weiß durchaus zu gefallen und der Snapdragon 400-Chipsatz geht flott zu Werke.

Was wir vermissen

Der Staub- und Wasserschutz wurde leider beim Sony Xperia T3 Style nicht integriert.

Was uns verblüfft

Das Display bietet gute Farben und eine besonders hohe Helligkeit. 

Die Konkurrenz

HTC Desire 816

Archos 50c Oxygen

Motorola Moto G

Samsung Galaxy Note 3 Neo

Nokia Lumia 1320

Bewertung

Sony Xperia T3 - 15.09.2014 v4(old)
Andre Reinhardt

Gehäuse
82%
Tastatur
69 / 75 → 92%
Pointing Device
91%
Konnektivität
43 / 60 → 72%
Gewicht
92%
Akkulaufzeit
90%
Display
82%
Leistung Spiele
54 / 63 → 86%
Leistung Anwendungen
32 / 70 → 46%
Temperatur
84%
Lautstärke
100%
Audio
61 / 91 → 67%
Kamera
69%
Durchschnitt
73%
83%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Sony Xperia T3 Smartphone
Autor: Andre Reinhardt (Update: 15.05.2018)