Notebookcheck

Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone - Gehobene Ausstattung zum Schnäppchenpreis

130-Euro-Preisbrecher mit FullHD-Display. Quadcam, 1080p-Panel, NFC, 3,5 mm Klinke, Dual-SIM, 5.020 mAh starker Akku und Fast Charging für etwa 130 Euro? Das Redmi 9 aus dem Hause Xiaomi macht es möglich. Ob das günstige Xiaomi-Smartphone auch fernab des Datenblattes überzeugt, erfahren Sie in unserem Testbericht zum Redmi-Handy.
Marcus Herbrich, 👁 Florian Schmitt, Andrea Grüblinger,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details
Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone

Xiaomis günstige Redmi-Serie bekommt mit dem Redmi 9 ein weiteres Modell-Upgrade. Im Gegensatz zum Vorgänger, dem Redmi 8, welches wir Anfang dieses Jahres getestet hatten, erhalten Käufer des Redmi 9 ein 6,53 Zoll großes LC-Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln, was in der Preisklasse von unter 150 Euro (UVP) kaum vorzufinden ist. Auch das Quad-Kamera-Setup, welches der chinesische Hersteller auf der Rückseite verbaut, ist positiv hervorzuheben, da in diesem Preissegment in der Regel noch auf Einzel- oder Dual-Kamera-Setups gesetzt wird. 

Im Inneren kommt als Prozessor der Helio G80 von MediaTek zum Einsatz, dem wahlweise eine Kombination aus 3 GB RAM und 32 GB interner Speicher oder 4 GB RAM und 64 GB interner Speicher zur Seite steht. Zudem ist der Akku mit einer Kapazität von 5.020 mAh ziemlich groß dimensioniert. 

Die gegenwärtigen Straßenpreise des Redmi 9 starten hierzulande bei etwa 130 Euro für die Variante mit 3 GB Arbeitsspeicher. Für das Speicherupgrade auf 4 GB RAM und 64 GB interner Speicher werden derzeit etwa 10 Euro Aufpreis veranschlagt. Wer die Risiken und Restriktionen eines Importes auf Fernost nicht scheut, wird bei Importeuren ab etwa 100 Euro beziehungsweise 110 Euro fündig.   

Xiaomi Redmi 9 (Redmi 9 Serie)
Prozessor
Mediatek Helio G80 8 x 2 GHz, Cortex-A75 / A55
Grafikkarte
Hauptspeicher
3072 MB 
Bildschirm
6.53 Zoll 19.5:9, 2340 x 1080 Pixel 395 PPI, Kapazitiver Touchscreen, IPS LCD, Corning Gorilla Glass 3, spiegelnd: ja, 60 Hz
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 19 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3.5 mm Klinke, Card Reader: microSD bis 512 GB, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Entfernungssensor, Beschleunigungsensor, Elektronischer Kompass, USB-C, IR-Blaster, OTG, Miracast
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5.0, GSM: B2/3/5/8, WCDMA: B1/2/4/5/8, LTE-FDD: B1/2/3/4/5/7/8/20/28, LTE-TDD Version 1: B38/40/41, Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9.1 x 163.3 x 77
Akku
5020 mAh Lithium-Polymer
Laden
Schnellladen / Quick Charge
Betriebssystem
Android 10
Kamera
Primary Camera: 13 MPix (f/2.2, 28mm, 1/3.1", 1.12µm) + 8 MP (f/2.2, 118˚, 1/4.0", 1.12µm) + 5 MP (f/2.4) + 2 MP (f/2.4)
Secondary Camera: 8 MPix (f/2.0, 27 mm)
Sonstiges
Lautsprecher: Mono, Tastatur: Virtual, Netzteil, TPU-Hülle, Ladegerät mit 5 V, 2 A, USB Type-C-Kabel, SIM-Auswurfwerkzeug, Garantiekarte, MiUI 11, 12 Monate Garantie, SAR (Kopf:0,78 W/kg. Körper: 1,07 W/kg), Widevine L1, Lüfterlos
Gewicht
198 g, Netzteil: 45 g
Preis
149 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Vergleichsgeräte

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Laufwerk
Größe
Auflösung
Preis ab
78 %
09.2020
Xiaomi Redmi 9
Helio G80, Mali-G52 MP2
198 g32 GB eMMC Flash6.53"2340x1080
78 %
06.2020
realme 6i
Helio G80, Mali-G52 MP2
199 g128 GB eMMC Flash6.50"1600x720
74 %
08.2020
Huawei Y5p
Helio P22 MT6762, PowerVR GE8320
144 g32 GB eMMC Flash5.45"1440x720
74 %
01.2020
Nokia 2.3
Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300
183 g32 GB eMMC Flash6.20"1520x720
76 %
08.2020
Samsung Galaxy A21s
Exynos 850, Mali-G52 MP2
192 g32 GB eMMC Flash6.50"1600x720
81 %
05.2020
Xiaomi Redmi Note 9S
SD 720G, Adreno 618
209 g128 GB UFS 2.0 Flash6.67"2400x1080

Gehäuse - Xiaomi-Smartphone mit Corning-Gorilla-Glas

Farbvarianten des Redmi 9
Farbvarianten des Redmi 9

Die Vorderseite des Redmi 9 besteht aus kratzfestem Corning-Gorilla-Glas der dritten Generation, welches plan in den Kunststoffrahmen übergeht. Die leicht gewölbte Rückseite besteht ebenfalls aus Kunststoff, welcher mit einer leicht geriffelten Struktur versehen ist. Dadurch wird die Haptik spürbar aufgewertet. 

Das 6,53 Zoll große IPS-Panel besitzt eine Waterdrop-Notch, in der sich eine 8-MP-Selfie-Kamera verbirgt, und wird von, zumindest für die Preisklasse, schmalen Rändern begrenzt, sodass das Größenverhältnis zwischen Display und Gerätevorderseite über 83 Prozent beträgt. 

Die Verarbeitungsqualität ist für ein Einsteiger-Smartphone sehr ansprechend, und auch die verbauten physischen Tasten sitzen fest im Rahmen. Eine IP-Zertifizierung besitzt das Redmi-Handy nicht, sodass kein offizieller Schutz gegenüber Wasser oder Staub besteht.

Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone
Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone
Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone
Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone
Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone
Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone
Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone
Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone

Größenvergleich

165.8 mm 76.7 mm 8.8 mm 209 g164.4 mm 75.4 mm 9 mm 199 g163.7 mm 75.3 mm 8.9 mm 192 g163.3 mm 77 mm 9.1 mm 198 g157.69 mm 75.41 mm 8.68 mm 183 g146.5 mm 70.9 mm 8.35 mm 144 g

Ausstattung - Redmi 9 mit UKW-Radio

Das Xiaomi-Smartphone verfügt über einen USB-Typ-C-Anschluss an der Unterseite des Gehäuses, der den USB-Standard 2.0 unterstützt. Mittels OTG-Adapter lassen sich Peripheriegeräte mit dem Redmi 9 verbinden. Für die kabellose Bildübertragung von Bildschirminhalten steht zudem Miracast zur Verfügung. 

Auf eine Status-LED muss verzichtet werden, ebenso wie auf eine Always-On-Funktion (Ambient-Display) für Benachrichtigungseingänge. Dafür bekommen Käufer eines Redmi 9 eine FaceUnlock-Funktion, eine 3,5-mm-Klinke, ein UKW-Radio sowie einen IR-Blaster. 

In puncto Speicheranbindung wird die Preisklasse des Redmi 9 sichtbar. Der interne Speicher basiert auf einem eMMC-5.1-Speicher und misst in unserem Testgerät nur 32 GB, welcher sich nach Abzug des Betriebssystems und vorinstallierten Apps auf circa 19 GB zur freien Verfügung reduziert. Wer mehr Kapazität benötigt kann zu der 64-GB-Version greifen oder den internen Datenspeicher mittels microSD-Karten erweitern, ohne eine der beiden SIM-Karten herausnehmen zu müssen.

Linke Gehäuseseite
Linke Gehäuseseite
Obere Gehäuseseite
Obere Gehäuseseite
Untere Gehäuseseite
Untere Gehäuseseite
Rechte Gehäuseseite
Rechte Gehäuseseite

Software - Xiaomi-Handy mit Android 10

Auf dem Redmi 9 ist Googles neueste Android-Version 10 vorinstalliert, welche durch die hauseigene Benutzeroberfläche MiUI 11 ergänzt wird. Ob ein Update auf die aktuellste Version 12 seitens Xiaomi bereitgestellt wird, konnten wir nicht in Erfahrung bringen. Die Sicherheitsupdates sind zum Zeitpunkt unseres Tests auf dem Stand vom August 2020 und damit sehr aktuell gehalten.

Auch in den älteren Version 11 bietet MiUI viele Individualisierungsmöglichkeiten und eine gut optimierte Systemoberfläche.  Videoinhalte auf Netflix, Amazon Prime Video und anderen Videostreamingdiensten können in HD-Qualität angesehen werden, da der Zertifizierungsprozess für Widevine L1 durchlaufen wurde. Bei einer Importversion sollte berücksichtigt werden, dass hier nur das Widevine DRM Level als L3 ausgewiesen ist.

Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone
Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone
Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone

Kommunikation und GPS - Redmi 9 mit NFC

Bei den Kommunikationsmodulen setzt Xiaomi beim Redmi 9 auf Dual-Sim sowie auf Bluetooth in der Version 5.0. Ein NFC-Chip zur Nahfeldkommunikation inklusive Google Pay ist trotz des günstigen Preises ebenfalls mit an Bord. 

Bei der Anzahl an unterstützen LTE-Frequenzen wird die Preisklasse allerdings wieder offensichtlich. Das Redmi 9 unterstützt nur den Zugang zu insgesamt 11 LTE-Bändern, deckt aber alle für Deutschland relevanten LTE-Frequenzen – auch das zukünftig an Bedeutung zunehmende LTE-Band 28 – ab. 

Auch innerhalb des heimischen WLANs bietet das Einsteiger-Handy eine gute Performance. Unterstützt wird der WLAN-Standard WiFi 5, was im heimischen Netzwerk für ordentliche und auch relativ konstante Übertragungsraten sorgt. Im Zusammenspiel mit unserem Referenzrouter Netgear Nighthawk AX12 kommt das Redmi 9 auf Übertragungsraten von über 300 MBit/s, was für ein Smartphone dieser Preisklasse sehr gut ist.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Samsung Galaxy A21s
Mali-G52 MP2, Exynos 850, 32 GB eMMC Flash
326 (280min - 333max) MBit/s ∼100% +6%
Xiaomi Redmi 9
Mali-G52 MP2, Helio G80, 32 GB eMMC Flash
308 (290min - 337max) MBit/s ∼94%
Xiaomi Redmi Note 9S
Adreno 618, SD 720G, 128 GB UFS 2.0 Flash
286 (225min - 321max) MBit/s ∼88% -7%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (5.9 - 1414, n=619)
286 MBit/s ∼88% -7%
Huawei Y5p
PowerVR GE8320, Helio P22 MT6762, 32 GB eMMC Flash
155 (135min - 160max) MBit/s ∼48% -50%
Nokia 2.3
PowerVR GE8300, Helio A22 MT6761, 32 GB eMMC Flash
70.6 (53min - 109max) MBit/s ∼22% -77%
realme 6i
Mali-G52 MP2, Helio G80, 128 GB eMMC Flash
36.1 (9min - 57max) MBit/s ∼11% -88%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Xiaomi Redmi 9
Mali-G52 MP2, Helio G80, 32 GB eMMC Flash
348 (325min - 355max) MBit/s ∼100%
Samsung Galaxy A21s
Mali-G52 MP2, Exynos 850, 32 GB eMMC Flash
310 (269min - 342max) MBit/s ∼89% -11%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (9.4 - 1599, n=619)
273 MBit/s ∼78% -22%
Xiaomi Redmi Note 9S
Adreno 618, SD 720G, 128 GB UFS 2.0 Flash
256 (247min - 263max) MBit/s ∼74% -26%
Huawei Y5p
PowerVR GE8320, Helio P22 MT6762, 32 GB eMMC Flash
155 (145min - 159max) MBit/s ∼45% -55%
realme 6i
Mali-G52 MP2, Helio G80, 128 GB eMMC Flash
66.5 (34min - 69max) MBit/s ∼19% -81%
Nokia 2.3
PowerVR GE8300, Helio A22 MT6761, 32 GB eMMC Flash
61.3 (10min - 110max) MBit/s ∼18% -82%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360Tooltip
; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø308 (290-337)
; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø348 (325-355)
GPS im Gebäude
GPS im Gebäude
GPS im Freien
GPS im Freien

Um die Ortungsgenauigkeit unseres Testgerätes in der Praxis einschätzen zu können, zeichnen wir parallel eine Strecke zu Vergleichszwecken mit dem GPS-Fahrradcomputer Garmin Edge 520 auf. Nur 30 Meter liegen zwischen dem Smartphone-GPS-Modul und dem Navigationsgerät am Ende der 4 Kilometer langen Teststrecke. Die Streckenabweichungen sind gering und wird der Detailverlauf der GPS-Aufzeichnung betrachtet, ist das Xiaomi-Handy aufgrund der überzeugenden Ortungsgenauigkeit für die Navigation im Auto geeignet. Die Positionsbestimmung mittels der Hauptsatellitensysteme GPS, GLONASS, Beidou, QZSS sowie dem satellitenbasierten Ergänzungssystem SBAS erfolgt sehr zügig – selbst in Gebäuden - mit einer Genauigkeit von 4 Metern.

GPS Garmin 520
GPS Garmin 520
GPS Garmin 520
GPS Garmin 520
GPS Garmin 520
GPS Garmin 520
Redmi 9
Redmi 9
Redmi 9
Redmi 9
Redmi 9
Redmi 9

Telefonfunktionen und Sprachqualität - Xiaomi-Handy mit Dual-SIM-VoLTE

Test Redmi 9
Test Redmi 9

Die Sprachqualität des Redmi 9 ist sehr ordentlich. Stimmen werden verständlich wiedergegeben und auch von unserem Gesprächspartner als deutlich charakterisiert. Dank Wifi-Calling kann mit dem Redmi-Handy bei eingeschränktem Mobilfunk-Empfang über das WLAN-Netzwerk telefoniert werden. Zudem können durch die Dual-SIM-VoLTE-Funktion Anrufe über das LTE-Netz mittels beider SIM-Kartensteckplätze durchgeführt werden.  

Videoanrufe über die eingebaute Frontkamera via Skype funktioniert im Test ebenfalls problemlos, was in dieser Preisklasse oft nicht der Fall ist. Die Gesprächsqualität ist mit dem eingebauten Mikrofon auf einem ansprechenden Niveau.

Kameras - Redmi 9 mit Quad-Kamera-Setup

Aufnahme Frontkamera Redmi 9
Aufnahme Frontkamera Redmi 9

Für ein Smartphone der preislichen Einsteigerklasse besitzt das Redmi 9 viele rückseitige Objektive. Dem Hauptsensor, welcher Berichten zufolge aus dem Hause OmniVision stammt (Modell OV13B10) und mit 13 MP auflöst, wird eine Ultraweitwinkelkamera mit 8 MP sowie eine dritte (5-MP-Sensor) und vierte Optik (2-MP-Kamera) zur Seite gestellt, welche für Makroaufnahmen und für die Berechnung von Tiefeninformationen zuständig sind. 

Die Hauptkamera des Redmi 9 bewegt sich auf einem soliden Niveau. Die Farbwiedergabe und auch die Dynamik in den Aufnahmen können überzeugen, allerdings wirken die 13-MP-Fotos oft etwas unscharf, insbesondere außerhalb der Bildmitte. Bei schlechten Lichtbedingungen sind kaum noch brauchbare Ergebnisse möglich. Gerade die Ausleuchtung ist suboptimal, was letztlich zu einem sehr geringen Detailgrad in den Fotos sorgt. Einen Nachtmodus spendiert Xiaomi dem Redmi 9 auch nicht, sodass keine Möglichkeit besteht Aufnahmen über ein bestimmtes Zeitintervall zu einem möglichst optimalen Bild zusammenzurechnen. 

Die 8-MP-Ultraweitwinkel-Kamera bildet Fotos in einem Bildwinkel von 118 Grad ab. Die Qualität der Aufnahmen fällt merklich schlechter aus als mit der Hauptcam, Details komplexer Strukturen verlieren sich in Unschärfe und verschwommenen Konturen. Dennoch besitzt das Redmi 9 zumindest die Möglichkeit eines Ultraweitwinkelmodus, was andere Smartphones dieser Preisklasse oft nicht bieten.  

In puncto Video sollten keine hochqualitativen Aufnahmen erwartet werden, zumal nur maximal eine Auflösung von 1080p bei 30 fps verfügbar ist. Bewegte Bilder mit dem Redmi-Smartphone zeigen deutlich Artefakte, gerade bei schnellen Bewegungen, und die elektronische Stabilisierung ist relativ gering ausgeprägt. Ein Wechsel zwischen Weit- und Ultraweitwinkelkamera ist während einer Videoaufnahme nicht möglich. 

Die Selfie-Kamera kann ebenfalls Videos in 1080p aufzeichnen und greift auf eine Auflösung von 8 MP zurück. Die Schärfe ist für ein günstiges Smartphone sehr gut und auch Hauttöne werden natürlich abgebildet. Unter guten Lichtbedingungen erzielt die Frontkamera für Social-Media-Inhalte durchaus brauchbare Resultate, auch wenn die Belichtung oft nicht so richtig passt. 

Ultraweitwinkel
Ultraweitwinkel
Hauptkamera
Hauptkamera
2x-Zoom
2x-Zoom
10x-Zoom (max)
10x-Zoom (max)
Test Redmi 9
Test Redmi 9
Test Redmi 9
Test Redmi 9

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

HauptkameraLow LightHauptkameraWeitwinkel
Zum Laden anklicken

Der ordentliche Eindruck der Hautpkamera setzt sich auch unter kontrollierten Lichtbedingungen fort. Wir unterziehen den 13-MP-Sensor mit dem ColorChecker-Passport einem weiteren Test, dabei wird die Farbdarstellung im Vergleich zu den Referenzfarben analysiert. Die Farben werden mit dem Redmi 9 für diese Preislage wirklich gut getroffen, auch wenn diese Smartphone-typisch aufgehellt sind. Gerade die Weiß- und Schwarztöne werden sehr gut abgebildet. 

Schriften wirken in unserem Testchart etwas unscharf und die Schärfe flacht an den Rändern der Abbildung sichtbar ab.

ColorChecker
29.4 ∆E
54.6 ∆E
39.6 ∆E
36.3 ∆E
45.1 ∆E
61.9 ∆E
53.8 ∆E
35.7 ∆E
42.8 ∆E
28 ∆E
64.5 ∆E
63.5 ∆E
31.1 ∆E
47.7 ∆E
36.5 ∆E
76 ∆E
42.8 ∆E
44.1 ∆E
93.7 ∆E
71 ∆E
52 ∆E
37 ∆E
23.9 ∆E
13.5 ∆E
ColorChecker Xiaomi Redmi 9: 46.85 ∆E min: 13.46 - max: 93.71 ∆E
ColorChecker
15 ∆E
14.6 ∆E
19.5 ∆E
14.1 ∆E
18.7 ∆E
13 ∆E
14.3 ∆E
23.4 ∆E
14.9 ∆E
11.7 ∆E
10.7 ∆E
13.5 ∆E
17.8 ∆E
13.9 ∆E
16.2 ∆E
10.4 ∆E
16.3 ∆E
19.4 ∆E
2.3 ∆E
8.4 ∆E
12.8 ∆E
11.3 ∆E
6.2 ∆E
4.6 ∆E
ColorChecker Xiaomi Redmi 9: 13.46 ∆E min: 2.33 - max: 23.35 ∆E

Zubehör und Garantie - Redmi 9 mit Schutzcase

Das Redmi 9 wird mit einem modularen 10-Watt-Netzteil, einem USB-Kabel und einer Schutzhülle ausgeliefert. 

Die Garantie für das Xiaomi-Smartphone beläuft sich auf 12 Monate nach Kaufdatum. Die gesetzliche Gewährleistung von 24 Monaten für neue Produkte bleibt beim Kauf über einen deutschen Händler davon jedoch unberührt.

Eingabegeräte & Bedienung - Xiaomi-Handy mit FaceUnlock

Der kapazitive Touchscreen ist reaktionsschnell und lässt sich bis in die Ecken exakt bedienen. Auch der aktive Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des Redmi 9 hinterlässt einen guten Eindruck. Letzterer ist, wie von einem Einsteiger-Handy vermutet, nicht rasend schnell, der Sensor entsperrt den Bildschirm aber sehr zuverlässig - deutlich besser als so manche In-Display-Fingerprint-Lösung aus der Mittelklasse. Eine biometrische Identifikation per Gesicht wird ebenfalls angeboten. Die 2D-Face-Unlock-Funktion über die Frontkamera erkennt den Nutzer mit einer geringen Fehlerquote und auch die Entsperrzeit ist relativ gering.  

Test Redmi 9
Test Redmi 9
Test Redmi 9

Display - Budget-Handy mit 1080p-Display

Anordnung Sub-Pixel
Anordnung Sub-Pixel

Das IPS-LC-Display des Redmi 9 im 19,5:9-Format misst 6,22 Zoll in der Diagonale und löst mit 2.340 x 1.080 Bildpunkten auf. Die erreichte Pixeldichte von knapp 400 ppi ist im Alltag absolut ausreichend und die gebotene Bildschärfe für ein Budget-Handy hoch.  

In puncto Luminanz agiert das Xiaomi-Smartphone auf dem Niveau der Einsteiger-Konkurrenz, wenngleich sie nicht allzu hoch ausfällt – auch die Ausleuchtung könnte homogener sein. Im Automatik-Modus, bei eingeschaltetem Umgebungslichtsensor, messen wir auf einem reinweißen Hintergrund maximal 476 cd/m². Bei der realitätsnäheren APL50-Messung, welche eine gleichmäßige Verteilung von hellen und dunklen Bereichen auf dem Panel simuliert, ist es 1 cd/m² weniger. 

Zur Regelung der Luminanz nutzt das Redmi-Handy ab einer Helligkeit von weniger als 15 Prozent PWM, aber mit einer recht hohen Frequenz von 500 Hz.

433
cd/m²
439
cd/m²
411
cd/m²
426
cd/m²
476
cd/m²
422
cd/m²
428
cd/m²
454
cd/m²
432
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 476 cd/m² Durchschnitt: 435.7 cd/m² Minimum: 1.95 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 476 cd/m²
Kontrast: 710:1 (Schwarzwert: 0.67 cd/m²)
ΔE Color 3.51 | 0.6-29.43 Ø5.7
ΔE Greyscale 1.5 | 0.64-98 Ø5.9
93% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.166
Xiaomi Redmi 9
IPS LCD, 2340x1080, 6.53
realme 6i
IPS, 1600x720, 6.50
Huawei Y5p
IPS, 1440x720, 5.45
Nokia 2.3
IPS, 1520x720, 6.20
Samsung Galaxy A21s
PLS, 1600x720, 6.50
Xiaomi Redmi Note 9S
IPS, 2400x1080, 6.67
Bildschirm
-26%
-9%
-28%
-31%
-5%
Helligkeit Bildmitte
476
518
9%
515
8%
515
8%
540
13%
622
31%
Brightness
436
484
11%
502
15%
488
12%
509
17%
612
40%
Brightness Distribution
86
89
3%
89
3%
92
7%
91
6%
94
9%
Schwarzwert *
0.67
0.26
61%
0.17
75%
0.23
66%
0.36
46%
0.56
16%
Kontrast
710
1992
181%
3029
327%
2239
215%
1500
111%
1111
56%
DeltaE Colorchecker *
3.51
5.8
-65%
5.85
-67%
6.1
-74%
6.58
-87%
3.98
-13%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
9.38
11
-17%
12.84
-37%
13.4
-43%
11.55
-23%
7.33
22%
DeltaE Graustufen *
1.5
7.3
-387%
7.4
-393%
7.7
-413%
6.4
-327%
4.5
-200%
Gamma
2.166 102%
2.23 99%
2.331 94%
2.26 97%
2.206 100%
2.206 100%
CCT
6485 100%
8037 81%
8473 77%
8639 75%
8482 77%
7361 88%
Color Space (Percent of sRGB)
114.9

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 500 Hz ≤ 15 % Helligkeit

Das Display flackert mit 500 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 15 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 500 Hz ist relativ hoch und sollte daher auch bei den meisten Personen zu keinen Problemen führen. Empfindliche User sollen laut Berichten aber sogar noch bei 500 Hz und darüber ein Flackern wahrnehmen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9596 (Minimum 5, Maximum 142900) Hz.

Das IPS-basierte Panel erreicht in unserer Displayvermessung einen relativ schlechten Schwarzwert von 0,67 cd/m² - daran ändert auch unsere APL-50-Messung nichts. Der Kontrast des Displays liegt deutlich unter 1000:1, da der Schwarzwert nur 0,68 cd/m² beträgt.

Die Displayfarbanalyse wird mit Hilfe eines Fotospektrometers und der CalMAN-Software durchgeführt. Die Abweichungen in der Farb- (3,5) und Graustufendarstellung (1,5) sind für diese Produktklasse sehr gering. Auch die Farbtemperatur des Panels ist mit 6.485 Kelvin sehr gut kalibriert.

Farbgenauigkeit (Profil: Automatisch, Zielfarbraum: sRGB)
Farbgenauigkeit (Profil: Automatisch, Zielfarbraum: sRGB)
Farbgenauigkeit (Profil: Standard, Zielfarbraum: sRGB)
Farbgenauigkeit (Profil: Standard, Zielfarbraum: sRGB)
Farbraum (Profil: Automatisch, Zielfarbraum: AdobeRGB)
Farbraum (Profil: Automatisch, Zielfarbraum: AdobeRGB)
Farbraum (Profil: Automatisch, Zielfarbraum: P3)
Farbraum (Profil: Automatisch, Zielfarbraum: P3)
Farbraum (Profil: Automatisch, Zielfarbraum: sRGB)
Farbraum (Profil: Automatisch, Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (Profil: Automatisch, Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (Profil: Automatisch, Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (Profil: Standard, Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (Profil: Standard, Zielfarbraum: sRGB)
Farbsättigung (Profil: Automatisch, Zielfarbraum: sRGB)
Farbsättigung (Profil: Automatisch, Zielfarbraum: sRGB)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiß
24 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 13 ms steigend
↘ 11 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 36 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.3 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
46 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 25 ms steigend
↘ 21 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 72 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (38.6 ms).

Im Freien hinterlässt das Redmi 9 einen gemischten Eindruck. Während der geringe Kontrast bei direktem Sonnenschein für eine schlechte Ablesbarkeit im Freien sorgt und Displayinhalte nur bedingt erkennbar sind, ist eine Nutzung im Schattenbereichen problemlos möglich

Test Redmi 9
Test Redmi 9

Die Farben des IPS-Panels sind bei sehr flachen Betrachtungswinkeln relativ instabil, bei normaler Betrachtung müssen aber kaum Abstriche bei der Farbtreue hingenommen werden. Der Helligkeitsabfall ist jedoch selbst bei einer geringen Neigung des Panels sichtbar.

Test Redmi 9

Leistung - Xiaomi-Smartphone mit Helio G80

Der MediaTek Helio G80 wird im 12-Nanometern-FinFET-Verfahren gefertigt und verfügt über acht CPU-Kerne in zwei Clustern. Zwei schnelle ARM-Cortex-A75-Performance-Kerne mit bis zu 2 GHz sorgen für die maximale Rechenleistung des SoCs, während sechs ARM-Cortex-A55-Kerne mit bis zu 1,8 GHz für weniger leistungshungrige Aufgaben genutzt werden. Alle 8 Kerne können dank Heterogeneous-Multi-Processing gleichzeitig ihr Werk vollrichten. Die verbaute Gafikeinheit bildet die Mali-G52, welche auf der Bifrost-Architektur basiert und Grafik-APIs wie OpenGL ES 3.2 und Vulkan 1.0 unterstützt.

Die Systemgeschwindigkeit ist im Alltag zufriedenstellend und die Bedienung größtenteils flüssig. In aufwändigen Apps oder sobald im Hintergrund Prozesse abgearbeitet werden, bricht die Performance merklich ein und das Redmi 9 beginnt kurzzeitig „zu ruckeln“. Werden speicherhungrige Apps, wie Spiele, in den Zwischenspeicher gepackt, kommt es oft vor, dass die MiUI-Software an ihre Grenzen stößt und das Redmi 9 mehrere Sekunden nicht bedienbar ist - wohlgemerkt bei unserer 3-GB-Version. Aufgrund der zum Einsatz kommenden eMMC-Speichertechnologie öffnen sich Anwendungen auch relativ langsam.  

In den Systembenchmarks liegt das Xiaomi-Handy auf dem Niveau eines realme 6i, welches ebenfalls mit dem Helio G80 ausgestattet ist. Aufgrund der deutlich geringen 720p-Auflösung fallen Grafiktest des realme-Smartphone (wohl) etwas höher aus als mit dem Redmi 9. Da unter der aktuellen MiUI-Software einige Benchmarkprogramme nicht kompatibel sind (u. a. GFX-Benchmark oder 3D-Benchmark), bleibt das allerdings eine Vermutung unsererseits.  

Bei den Browsertests zeigt sich ein ähnliches Bild wie bereits bei den Benchmarkprogrammen. Der Abstand zum Qualcomm Snapdragon 720G des Redmi Note 9S ist auch hier deutlich ersichtlich. Webseiten werden mit dem Redmi 9 fehlerfrei geladen, das Scrollen ist bei der Darstellung von aufwändigen Inhalten aber nicht immer flüssig - für die Preisklasse aber ein "normales" Surferlebnis. 

Geekbench 5.1 - 5.3
OpenCL Score 5.3 (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Redmi 9
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 3072
1124 Points ∼57%
Samsung Galaxy A21s
Samsung Exynos 850, Mali-G52 MP2, 3072
593 Points ∼30% -47%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80
 
1124 Points ∼57% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (259 - 5532, n=48)
1987 Points ∼100% +77%
Vulkan Score 5.3 (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Redmi 9
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 3072
1109 Points ∼65%
Samsung Galaxy A21s
Samsung Exynos 850, Mali-G52 MP2, 3072
565 Points ∼33% -49%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80
 
1109 Points ∼65% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (72 - 4789, n=53)
1706 Points ∼100% +54%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Redmi 9
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 3072
1281 Points ∼65%
realme 6i
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 4096
1348 Points ∼69% +5%
Nokia 2.3
Mediatek Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300, 2048
Points ∼0% -100%
Samsung Galaxy A21s
Samsung Exynos 850, Mali-G52 MP2, 3072
1081 Points ∼55% -16%
Xiaomi Redmi Note 9S
Qualcomm Snapdragon 720G, Adreno 618, 6144
1690 Points ∼86% +32%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80
  (1281 - 1348, n=2)
1315 Points ∼67% +3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (421 - 4160, n=145)
1959 Points ∼100% +53%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Redmi 9
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 3072
363 Points ∼64%
realme 6i
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 4096
387 Points ∼69% +7%
Nokia 2.3
Mediatek Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300, 2048
Points ∼0% -100%
Samsung Galaxy A21s
Samsung Exynos 850, Mali-G52 MP2, 3072
182 Points ∼32% -50%
Xiaomi Redmi Note 9S
Qualcomm Snapdragon 720G, Adreno 618, 6144
559 Points ∼99% +54%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80
  (363 - 387, n=2)
375 Points ∼66% +3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (124 - 1604, n=145)
564 Points ∼100% +55%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Redmi 9
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 3072
8795 Points ∼100%
realme 6i
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 4096
8733 Points ∼99% -1%
Huawei Y5p
Mediatek Helio P22 MT6762, PowerVR GE8320, 2048
4292 Points ∼49% -51%
Nokia 2.3
Mediatek Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300, 2048
4868 Points ∼55% -45%
Samsung Galaxy A21s
Samsung Exynos 850, Mali-G52 MP2, 3072
5457 Points ∼62% -38%
Xiaomi Redmi Note 9S
Qualcomm Snapdragon 720G, Adreno 618, 6144
7673 Points ∼87% -13%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80
  (8733 - 8795, n=2)
8764 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (2630 - 15299, n=545)
6035 Points ∼69% -31%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Redmi 9
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 3072
11534 Points ∼96%
realme 6i
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 4096
12043 Points ∼100% +4%
Huawei Y5p
Mediatek Helio P22 MT6762, PowerVR GE8320, 2048
5337 Points ∼44% -54%
Samsung Galaxy A21s
Samsung Exynos 850, Mali-G52 MP2, 3072
7113 Points ∼59% -38%
Xiaomi Redmi Note 9S
Qualcomm Snapdragon 720G, Adreno 618, 6144
9027 Points ∼75% -22%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80
  (11534 - 12043, n=2)
11789 Points ∼98% +2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1077 - 19989, n=701)
6636 Points ∼55% -42%
VRMark - Amber Room (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Redmi 9
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 3072
1330 Score ∼51%
realme 6i
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 4096
1352 Score ∼52% +2%
Samsung Galaxy A21s
Samsung Exynos 850, Mali-G52 MP2, 3072
994 Score ∼38% -25%
Xiaomi Redmi Note 9S
Qualcomm Snapdragon 720G, Adreno 618, 6144
2416 Score ∼93% +82%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80
  (1330 - 1352, n=2)
1341 Score ∼51% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (119 - 7649, n=91)
2604 Score ∼100% +96%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Redmi 9
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 3072
1243 Points ∼88%
realme 6i
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 4096
1211 Points ∼86% -3%
Samsung Galaxy A21s
Samsung Exynos 850, Mali-G52 MP2, 3072
990 Points ∼70% -20%
Xiaomi Redmi Note 9S
Qualcomm Snapdragon 720G, Adreno 618, 6144
1410 Points ∼100% +13%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80
  (1211 - 1243, n=2)
1227 Points ∼87% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (7 - 1745, n=751)
834 Points ∼59% -33%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Redmi 9
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 3072
1759 Points ∼46%
realme 6i
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 4096
1735 Points ∼46% -1%
Samsung Galaxy A21s
Samsung Exynos 850, Mali-G52 MP2, 3072
1159 Points ∼30% -34%
Xiaomi Redmi Note 9S
Qualcomm Snapdragon 720G, Adreno 618, 6144
3807 Points ∼100% +116%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80
  (1735 - 1759, n=2)
1747 Points ∼46% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (18 - 16996, n=751)
2591 Points ∼68% +47%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Redmi 9
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 3072
2654 Points ∼62%
realme 6i
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 4096
2542 Points ∼59% -4%
Samsung Galaxy A21s
Samsung Exynos 850, Mali-G52 MP2, 3072
1884 Points ∼44% -29%
Xiaomi Redmi Note 9S
Qualcomm Snapdragon 720G, Adreno 618, 6144
4295 Points ∼100% +62%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80
  (2542 - 2654, n=2)
2598 Points ∼60% -2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (21 - 8874, n=751)
1940 Points ∼45% -27%
System (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Redmi 9
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 3072
4865 Points ∼71%
realme 6i
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 4096
4516 Points ∼66% -7%
Samsung Galaxy A21s
Samsung Exynos 850, Mali-G52 MP2, 3072
3382 Points ∼50% -30%
Xiaomi Redmi Note 9S
Qualcomm Snapdragon 720G, Adreno 618, 6144
6828 Points ∼100% +40%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80
  (4516 - 4865, n=2)
4691 Points ∼69% -4%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (369 - 14189, n=751)
3545 Points ∼52% -27%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Redmi 9
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 3072
2273 Points ∼64%
realme 6i
Mediatek Helio G80, Mali-G52 MP2, 4096
2216 Points ∼63% -3%
Samsung Galaxy A21s
Samsung Exynos 850, Mali-G52 MP2, 3072
1644 Points ∼46% -28%
Xiaomi Redmi Note 9S
Qualcomm Snapdragon 720G, Adreno 618, 6144
3542 Points ∼100% +56%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80
  (2216 - 2273, n=2)
2245 Points ∼63% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1 - 6273, n=751)
1819 Points ∼51% -20%
Jetstream 2 - Total Score
Xiaomi Redmi Note 9S (Chrome 81)
48.527 Points ∼100% +59%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (9.13 - 161, n=210)
42.2 Points ∼87% +38%
Xiaomi Redmi 9 (Chrome 85)
30.521 Points ∼63%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80 (29 - 30.5, n=2)
29.7 Points ∼61% -3%
realme 6i (Chrome 81)
28.96 Points ∼60% -5%
Samsung Galaxy A21s (Chrome 84)
19.147 Points ∼39% -37%
JetStream 1.1 - Total Score
Xiaomi Redmi Note 9S (Chrome 81)
89.457 Points ∼100% +66%
realme 6i (Chrome 81)
54.343 Points ∼61% +1%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80 (54 - 54.3, n=2)
54.2 Points ∼61% 0%
Xiaomi Redmi 9 (Chrome 85)
53.987 Points ∼60%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (10 - 343, n=644)
49.1 Points ∼55% -9%
Samsung Galaxy A21s (Chrome 84)
28.012 Points ∼31% -48%
Speedometer 2.0 - Result
Durchschnitt der Klasse Smartphone (6.42 - 196, n=191)
44.4 runs/min ∼100% +58%
Xiaomi Redmi Note 9S (Chome 81)
44.1 runs/min ∼99% +57%
Xiaomi Redmi 9 (Chrome 85)
28.1 runs/min ∼63%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80 (27.7 - 28.1, n=2)
27.9 runs/min ∼63% -1%
realme 6i (Chrome 81)
27.7 runs/min ∼62% -1%
Samsung Galaxy A21s (Chome 84)
15 runs/min ∼34% -47%
WebXPRT 3 - ---
Durchschnitt der Klasse Smartphone (19 - 194, n=281)
70.8 Points ∼100% +57%
Xiaomi Redmi Note 9S (Chrome 81)
69 Points ∼97% +53%
Xiaomi Redmi 9
45 Points ∼64%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80 (43 - 45, n=2)
44 Points ∼62% -2%
realme 6i (Chrome 81)
43 Points ∼61% -4%
Samsung Galaxy A21s (Chrome 84)
35 Points ∼49% -22%
Octane V2 - Total Score
Xiaomi Redmi Note 9S (Chrome 81)
17303 Points ∼100% +66%
realme 6i (Chrome 81)
10485 Points ∼61% +1%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80 (10432 - 10485, n=2)
10459 Points ∼60% 0%
Xiaomi Redmi 9 (Chrome 85)
10432 Points ∼60%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (894 - 58488, n=813)
8213 Points ∼47% -21%
Samsung Galaxy A21s (Chrome 84)
4976 Points ∼29% -52%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (460 - 59466, n=839)
9584 ms * ∼100% -135%
Samsung Galaxy A21s (Chrome 84)
9174.1 ms * ∼96% -125%
Xiaomi Redmi 9 (Chrome 85)
4076.3 ms * ∼43%
Durchschnittliche Mediatek Helio G80 (3938 - 4076, n=2)
4007 ms * ∼42% +2%
realme 6i (Chrome 81)
3937.5 ms * ∼41% +3%
Xiaomi Redmi Note 9S (Chrome 81)
2794.2 ms * ∼29% +31%

* ... kleinere Werte sind besser

Xiaomi Redmi 9realme 6iHuawei Y5pNokia 2.3Samsung Galaxy A21sXiaomi Redmi Note 9SDurchschnittliche 32 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Smartphone
AndroBench 3-5
53%
-16%
1%
16%
68%
-26%
-2%
Sequential Write 256KB SDCard
65 (Toshiba Exceria Pro M501)
64.46 (Toshiba Exceria Pro M501)
-1%
63.6 (Toshiba Exceria Pro M501)
-2%
63.7 (Toshiba Exceria Pro M501)
-2%
66.4 (Toshiba Exceria Pro M501)
2%
54.9 (Toshiba Exceria Pro M501)
-16%
52.5 (3.4 - 87.1, n=171)
-19%
51.4 (1.7 - 87.1, n=549)
-21%
Sequential Read 256KB SDCard
84.4 (Toshiba Exceria Pro M501)
84.56 (Toshiba Exceria Pro M501)
0%
82.7 (Toshiba Exceria Pro M501)
-2%
83.7 (Toshiba Exceria Pro M501)
-1%
80 (Toshiba Exceria Pro M501)
-5%
74.5 (Toshiba Exceria Pro M501)
-12%
71.4 (8.2 - 96.5, n=171)
-15%
69.4 (8.1 - 96.5, n=549)
-18%
Random Write 4KB
60.71
150.87
149%
19.3
-68%
30.33
-50%
89.5
47%
123.6
104%
19.5 (0.75 - 89.5, n=214)
-68%
38.6 (0.14 - 319, n=913)
-36%
Random Read 4KB
49.09
73.46
50%
55.2
12%
69.6
42%
77.2
57%
137
179%
41.5 (3.59 - 117, n=214)
-15%
61.7 (1.59 - 325, n=913)
26%
Sequential Write 256KB
119.76
256.36
114%
84.9
-29%
149.18
25%
104.3
-13%
214.8
79%
97.1 (14.8 - 189, n=214)
-19%
135 (2.99 - 1321, n=913)
13%
Sequential Read 256KB
289.87
309.45
7%
276.5
-5%
261.84
-10%
307
6%
496.6
71%
240 (25.8 - 452, n=214)
-17%
355 (12.1 - 2037, n=913)
22%

Spiele - Redmi 9 mit Mali G52

Die integrierten Lagesensoren im Redmi-Phone funktionieren im Spielebetrieb ohne Probleme, auch der Touchscreen arbeitet genügend präzise und reaktionsschnell, um ein ansprechendes Gaming-Erlebnis bieten zu können – zumindest bei weniger anspruchsvollen Spielen. Bei Dead Trigger 2 sind sogar die vollen 60 fps des IPS-Panels dauerhaft möglich.  

Für anspruchsvolle Spiele, wie Asphalt 9 Legends, bietet die Mali G52 nur bei niedrigen Details genügend Grafikleistung, aber auch hier sind, trotz der flüssigen Wiedergabe nahe der 30-fps-Schwelle, immer wieder Einbrüche in der Bildwiederholungsrate auf unter 10 fps möglich. Gleiches gilt in abgeschwächter Form für den Shooter PUBG mobile, der mit geringsten Grafikeinstellungen relativ konstant bei etwa 30 fps wiedergegeben wird - mit der App von GameBench ermitteln wir unsere Bildwiederholungsraten.

Asphalt 9 Legends
Asphalt 9 Legends
PUBG mobile
PUBG mobile
Dead Trigger 2
Dead Trigger 2
PUBG mobile
010203040Tooltip
; Smooth: Ø29.7 (24-31)
; Balanced: Ø28.8 (16-31)
; HD: Ø29.5 (16-31)
Asphalt 9 Legends
010203040Tooltip
; High Quality: Ø24.4 (4-31)
; Standard / low: Ø27.6 (2-31)
Dead Trigger 2
010203040506070Tooltip
: Ø59.9 (51-61)

Emissionen - Xiaomi-Handy mit hoher Abwärme

Temperatur

Das Redmi-Smartphones erwärmt sich unter permanenter Last auf fast 45 °C. Im Alltag stellt die Abwärme aber kein Problem dar. Mit dem Akkutest der App GFXBench analysieren wir normalerweise noch das Temperaturverhalten des MediaTek-SoCs bei kontinuierlicher Last. Leider funktioniert die App unter der MiUI des Redmi 9 nicht.   

Max. Last
 43.9 °C40.2 °C39 °C 
 43 °C40.3 °C38.8 °C 
 42.4 °C40.4 °C39.4 °C 
Maximal: 43.9 °C
Durchschnitt: 40.8 °C
36.8 °C38.6 °C44.8 °C
37.5 °C38.9 °C41.1 °C
37.6 °C39.5 °C40.5 °C
Maximal: 44.8 °C
Durchschnitt: 39.5 °C
Netzteil (max.)  35.2 °C | Raumtemperatur 21.6 °C | Fluke t3000FC (calibrated), Voltcraft IR-260
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 40.8 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 32.9 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 43.9 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.3 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 44.8 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 33.9 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 30.8 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 32.9 °C.
Test Redmi 9
Test Redmi 9

Lautsprecher

Lautsprechertest: Pink Noise
Lautsprechertest: Pink Noise

Der Monolautsprecher an der Gehäuseunterseite erreicht in unserem Test eine zufriedenstellende Maximallautstärke von etwa 84 dB(A). Die Ausgabe des Klangkörpers ist geprägt von Tönen aus mittleren Frequenzen, die wenig linear wiedergegeben werden. Qualitativ ist der Lautsprecher des Redmi 9 auf dem Niveau anderer Einsteiger-Handys. 

Für eine Stereo-Soundausgabe mittels Kopfhörern kann auf den 3,5-mm-Klinkenanschluss zurückgegriffen werden, welcher gut klingt und auch laut ist. Auch einer kabellosen Lösung steht dank Bluetooth 5.0 nichts im Weg.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2039.745.92537.338.33129.230.34032.430.6503236.76323.626.98021.722.710021.922.912522.524.216018.528.720014.83425012.341.331512.549.840011.957.250013.163.163014.568.480018.772.3100019.377.3125018.277.4160016.472.5200014.371.5250014.968.6315014.663.4400015.464.7500016.169.2630016.770.9800017.771.11000018.667.81250019.467.91600020.357.5SPL66.463.728.783.7N19.118.1154.6median 16.4median 67.8Delta2.311.932.825.826.225.823.324.121.929.32831.319.926.819.123.219.93016.532.919.639.717.538.817.545.413.95113.954.215.861.515.265.51471.4147313.971.513.470.813.869.314.370.81472.914.579.914.680.414.57314.769.915.172.21568.414.852.426.586.40.862.4median 14.6median 69.3110.2hearing rangehide median Pink NoiseXiaomi Redmi 9realme 6i
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Xiaomi Redmi 9 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.7 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 34.3% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 6% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (23.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 47% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 12% vergleichbar, 40% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 24%, das schlechteste Gerät hat 65%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 67% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 25% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

realme 6i Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (86.4 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 29.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.5% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 24% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 12% vergleichbar, 65% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 24%, das schlechteste Gerät hat 65%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 51% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 41% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Akkulaufzeit - Redmi 9 mit langer Laufzeit

Energieaufnahme

Obwohl das Redmi 9 eine Schnellladefunktion mit bis zu 18 Watt beherrscht, liegt dem Lieferumfang nur ein Netzteil mit 10 Watt bei, mit dem der Ladevorgang mehr als 2,5 Stunden benötigt. Wirklich sparsam geht das Redmi weder bei Last noch im Idle mit Energie um. 

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.1 / 0.2 Watt
Idledarkmidlight 1.4 / 1.7 / 2.1 Watt
Last midlight 5.7 / 8.5 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Xiaomi Redmi 9
5020 mAh
realme 6i
5000 mAh
Huawei Y5p
3020 mAh
Nokia 2.3
4000 mAh
Samsung Galaxy A21s
5000 mAh
Xiaomi Redmi Note 9S
5020 mAh
Durchschnittliche Mediatek Helio G80
 
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
Stromverbrauch
33%
30%
-6%
-6%
16%
18%
Idle min *
1.4
0.37
74%
0.63
55%
1.5
-7%
1.5
-7%
0.885 (0.37 - 1.4, n=2)
37%
0.892 (0.2 - 3.4, n=909)
36%
Idle avg *
1.7
1.62
5%
1.73
-2%
2.1
-24%
2.1
-24%
1.66 (1.62 - 1.7, n=2)
2%
1.758 (0.6 - 6.2, n=908)
-3%
Idle max *
2.1
1.69
20%
1.76
16%
2.9
-38%
2.5
-19%
1.895 (1.69 - 2.1, n=2)
10%
2.04 (0.74 - 6.6, n=909)
3%
Last avg *
5.7
3.61
37%
3.79
34%
4.6
19%
5.2
9%
4.66 (3.61 - 5.7, n=2)
18%
4.12 (0.8 - 10.8, n=903)
28%
Last max *
8.5
5.9
31%
4.66
45%
6.6
22%
7.5
12%
7.2 (5.9 - 8.5, n=2)
15%
6.12 (1.2 - 14.2, n=903)
28%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Obwohl das Redmi 9 einen ähnlich großen Energiespeicher wie das realme 6i aufweist, kommt das Xiaomi-Handy nicht an dessen Laufzeiten heran. Durch den recht hohen Stromverbrauch hält der 5.020 mAh starke Akku des Redmi 9 das Display in unserem WLAN-Test bei angepasster Displayhelligkeit von 150 cd/m² „nur“ knapp 13,5 Stunden am Leben. Bei unserer Dauervideowiedergabe mit deaktiviertem WLAN-Modul sind es aber fast 20 Stunden, was ein sehr guter Wert ist.  

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
38h 57min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
13h 24min
Big Buck Bunny H.264 1080p
19h 31min
Last (volle Helligkeit)
4h 49min
Xiaomi Redmi 9
5020 mAh
realme 6i
5000 mAh
Huawei Y5p
3020 mAh
Nokia 2.3
4000 mAh
Samsung Galaxy A21s
5000 mAh
Xiaomi Redmi Note 9S
5020 mAh
Akkulaufzeit
64%
1%
14%
-1%
13%
Idle
2337
2009
-14%
2263
-3%
H.264
1171
1087
-7%
1269
8%
WLAN
804
1318
64%
812
1%
919
14%
943
17%
1187
48%
Last
289
287
-1%
279
-3%

Pro

+ sehr viel Ausstattung (3,5 mm Klinke, NFC, BT 5.0, Widevine L1, ...)
+ 1080p-IPS-Panel
+ lange Laufzeiten
+ ansprechende Verarbeitung
+ relativ schnelles WLAN
+ zuverlässige Entsperrmethoden
+ solider SoC mit ...

Contra

- ... langsamer Speicheranbindung (eMMC)
- Displayhelligkeit etwas gering
- Kontrast
- PWM
- Lautsprecher
- Stromverbrauch

Fazit zum Redmi 9: Starkes Budget-Smartphone

Im Test: Redmi 9. Testgerät zur Verfügung gestellt von notebooksbilliger.de.
Im Test: Redmi 9. Testgerät zur Verfügung gestellt von notebooksbilliger.de.

Das Paket, welches Xiaomi bei seinem günstigen Redmi-Modell schnürt, ist wirklich beachtlich. Kaum ein anderes Einsteiger-Smartphones greift auf die Ausstattungsvielfalt eines Redmi 9 zurück. Gerade eine NFC-Unterstützung, ein Quad-Kamera-Setup oder ein relativ hochaufgelöstes IPS-Panel suchen Interessenten eines sehr günstigen Handys oft vergeblich.     

Dennoch „kränkelt“ auch ein Redmi 9 an den zu erwartenden Schwächen eines Budget-Handys. In Relation zum Preis absolut vertretbar, dennoch sind sowohl die Lautsprecher als auch die verbauten Kameramodule auf einem qualitativ niedrigen Niveau. Der eMMC-Speicher wirkt nicht mehr so wirklich zeitgemäß und auch in puncto Displayhelligkeit und Leistungsvermögen wird der geringe Preis des Xiaomi-Handys im Alltag ersichtlich.

Viel Angriffsfläche für Kritik bietet das günstige Redmi 9 nicht. Das Xiaomi-Handy besitzt ein rundes Gesamtkonzept für die preisbewusste Käuferschicht.

Das Redmi 9 steht, trotz seines sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnisses, aber nicht einsam auf weiter Flur. Interessenten eines Einsteiger-Smartphones haben, allein im Redmi-Label des chinesischen Herstellers, die Qual der Wahl und finden eventuell passendere Modelle, entsprechend ihrer individuellen Präferenzen, vor. So gibt es mittlerweile in Europa neben dem Redmi 9, das 9A und das Redmi 9C. Dazu kommen aber auch noch die Redmi-Note-Modelle Note 9 und Note 9 Pro sowie das Redmi Note 9S. Und gerade letzteres ist mit einem Straßenpreis von derzeit 180 Euro nicht wesentlich teuer (absolut gesehen) als ein Redmi 9 in der 4-GB-Version, bietet aber potentere Hardware, einen schnelleren Speicher und das hellere IPS-Panel.  

Xiaomi Redmi 9 - 12.09.2020 v7
Marcus Herbrich

Gehäuse
80%
Tastatur
65 / 75 → 87%
Pointing Device
89%
Konnektivität
48 / 70 → 69%
Gewicht
88%
Akkulaufzeit
91%
Display
84%
Leistung Spiele
14 / 64 → 22%
Leistung Anwendungen
62 / 86 → 72%
Temperatur
86%
Lautstärke
100%
Audio
75 / 90 → 83%
Kamera
60%
Durchschnitt
72%
78%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Xiaomi Redmi 9 Smartphone - Gehobene Ausstattung zum Schnäppchenpreis
Autor: Marcus Herbrich, 15.09.2020 (Update: 22.09.2020)
Marcus Herbrich
Marcus Herbrich - Editor
Meine große Leidenschaft liegt seit jeher in den mobilen Technologien, insbesondere Smartphones. Als Technikenthusiast ist die Halbwertszeit meiner Geräte nicht gerade hoch und aktuellste Hardware gerade einmal gut genug – Hersteller oder Betriebssystem spielt dabei eine untergeordnete Rolle, Hauptsache State-of-the-Art.