Notebookcheck

Windows Mixed Reality: Fujitsu bringt eigenes VR-Headset und Laptop

Windows Mixed Reality: Fujitsu bringt eigenes VR-Headset und Laptop
Windows Mixed Reality: Fujitsu bringt eigenes VR-Headset und Laptop
Nach einer Reihe anderer Hersteller springt auch Fujitsu auf den Mixed-Reality-Zug von Microsoft auf und veröffentlicht ein Set aus VR-Headset und leistungsstarkem Notebook.

Das Headset trägt den noch etwas uninspirierten Namen Fujitsu Win MR Headset und auch die technischen Daten offenbaren keine großen Überraschungen. Das VR-Headset bietet Dual-Panel mit 1.440 x 1.440 Pixel Auflösung und 90 Hz Bildwiederholfrequenz.

Darüber hinaus gibt es ein Flip-Up Visor und ein 95 Grad Field Of View. Das Gerät kommt natürlich mit den Standard-Controllern von Microsoft im Paket. Beim Design gibt sich das neue Fujitsu unaufgeregter und weniger flippig als die Produkte der Partnerhersteller. Laut Fujitsu sagt das „ruhige“, komplett schwarze Design eher dem japanischen Geschmack zu als die etwas aufdringlicheren Designs der ausländischen Headsets.

Gleichzeitig mit dem VR-Headsets kündigt der Hersteller ein neues Notebook an, das leistungsstark genug sein soll, um das VR-Gerät auch daran betreiben zu können. Ebenfalls im schlichten, schwarzen Design kommt nämlich das Fujitsu FMV Lifebook AH-MR/B3, ein 15-Zoll großer Gaming-Laptop, welcher von einer Intel Core i7-8550U-CPU angetrieben wird.

Die Art der verbauten Grafikkarte ist bisher noch nicht genau bekannt. Fujitsu bietet das Headset mit Controllern ab Ende November für 445 Dollar an, der Laptop wird voraussichtlich ab dem 14. Dezember in den Händlerregalen stehen und ca. 2.140 Dollar kosten.

Quelle(n)

Fujitsu via Mspoweruser

Bild: Fujitsu

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-10 > Windows Mixed Reality: Fujitsu bringt eigenes VR-Headset und Laptop
Autor: Christian Hintze, 17.10.2017 (Update: 17.10.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).