Notebookcheck

ZTE Blade V6

Ausstattung / Datenblatt

ZTE Blade V6
ZTE Blade V6 (Blade Serie)
Prozessor
Hauptspeicher
2048 MB 
Bildschirm
5 Zoll 16:9, 1280 x 720 Pixel, kapazitiver Touchscreen, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 10.54 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5mm Audio-Mikrofon-Kombiport, Card Reader: micro-SD bis 128 GB / Kombination mit Nano-SIM-Slot, Sensoren: Beschleunigungs-, Annäherungs-, Lage-, Umgebungslichtsensor, Kompass, GPS, Dual-SIM (1x micro, 1x nano)
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.0, GSM-Quadband (850/900/1800/1900 MHz), HSPA+ (900/2100 MHz), LTE-Pentaband (800/900/1800/2100/2600) - Cat. 4
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 6.8 x 142 x 69.5
Akku
8 Wh Lithium-Ion, 2.200 mAh, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 440 h, Telefonieren 2G (laut Hersteller): 7 h
Betriebssystem
Android 5.0 Lollipop
Kamera
Webcam: 5 MP (f/2.2, VGA-Video @ 30 fps), Hauptkamera: 13 MP (Autofokus f/2.2, Dual-LED-Blitz, 1080p-Video @ 30 fps)
Sonstiges
Lautsprecher: Monolautsprecher (Rückseite), Tastatur: virtuell, Netzteil, USB-Kabel, Headset, Slot-Tool, Schnellstartanleitung, Schutzhülle, Mifavor Desktop, FM-Radio, 24 Monate Garantie
Gewicht
120 g, Netzteil: 50 g
Preis
250 Euro

 

Preisvergleich

Bewertung: 74% - Befriedigend
Durchschnitt von 6 Bewertungen (aus 10 Tests)
Preis: 63%, Leistung: 51%, Ausstattung: 77%, Bildschirm: 77% Mobilität: 80%, Gehäuse: 82%, Ergonomie: 86%, Emissionen: 94%

Testberichte für das ZTE Blade V6

83% Test ZTE Blade V6 Smartphone | Notebookcheck
Stabile Alu-Klinge. ZTEs neues Mittelklasse-Smartphone Blade V6 macht vor allem durch das gut verarbeitete, schlanke Aluminiumgehäuse auf sich aufmerksam. Ob dieser Vorzug reicht, um gegen die mit ähnlicher Technik ausgerüstete Konkurrenz zu bestehen, klärt unser Test.
ZTE Blade V6
Quelle: SFT - Heft 8/2016 Deutsch
Plus: Hübsche Metallverkleidung; Überdurchschnittliche Kamera. Minus: Ausstattung größtenteils nur Mittelmaß; CPU nicht zukunftssicher.
Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 01.07.2016
76% ZTE Blade V6
Quelle: Stiftung Warentest - Heft 5/2016 Deutsch
Steckplatz-Hybride. Ungewöhnlich: Ein Steckplatz lässt sich wahlweise für eine zweite Sim-Karte oder für eine Speicherkarte nutzen. Schwache Sprachqualität. Schwache Kamera, macht besonders bei wenig Licht nur mäßige Fotos. Die mitgelieferten Kopfhörer klingen unangenehm hohl. Der Akku schafft keine langen Laufzeiten und lässt sich nicht vom Nutzer wechseln.
Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 01.04.2016
Bewertung: Gesamt: 76%
90% ZTE Blade V6 im Test
Quelle: Teltarif Deutsch
Das ZTE Blade V6 kann in der Mittel­klasse der Smartphone-Konkurrenz gut mithalten. Das Design bleibt wie immer Geschmacks­sache, lediglich die Verarbeitung hätte an einigen Stellen sauberer ausfallen können. Im Alltag erweist das Modell dem Nutzer gute Dienste. Der fest verbaute Akku bringt das Blade V6 bei normaler Nutzung über einen Tag. Im Standby-Modus verbraucht das Smartphone vergleichsweise viel Strom. Nicht überzeugen konnten die Foto­aufnahmen mit der Haupt­kamera. Den Bildern fehlt es an Schärfe und Farb­intensität. Welche Regeln der Hersteller laut seinem Slogan mit dem Blade V6 brechen wollte, erschließt sich zumindest uns nicht.
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 22.09.2015
Bewertung: Gesamt: 90% Ausstattung: 90% Gehäuse: 87% Ergonomie: 92%
85% Der Unauffällige
Quelle: Chip.de Deutsch
Das ZTE Blade V6 leistet sich im Test keine gravierenden Schwächen, zeigt aber auch keine besonderen Stärken: Das Display liefert trotz der relativ geringen HD-Auflösung ein gutes Bild, der Akku hält knapp 6 Stunden durch und die Kamera knipst bei ausreichend Licht brauchbare Schnappschuss-Fotos.
Einzeltest, online verfügbar, Sehr kurz, Datum: 11.09.2015
Bewertung: Gesamt: 85% Preis: 75% Ausstattung: 96% Bildschirm: 80% Mobilität: 78%
Solide Smartphone-Kost aus Fernost
Quelle: Turn On Deutsch
Das ZTE Blade V6 hinterlässt einen durchaus soliden Eindruck und liefert eine überzeugende Leistung zu einem sehr moderaten Preis. Für 249 Euro bekommt der User ein Gerät, welches derzeit alle anfallenden Arbeiten problemlos meistert. Die stark an das iPhone angelehnte Optik wirkt zwar wenig innovativ, weiß aber dennoch – oder gerade deshalb – zu überzeugen.
Einzeltest, online verfügbar, Lang, Datum: 19.08.2015

Ausländische Testberichte

Great looks but average specs
Quelle: The Mobile Indian Englisch EN→DE
ZTE Blade V6 is good looking and offers a decent performance. But in terms of specs, it isn't the best out there. Also, I could not find it on any e-retailer's website but it's a decent purchase at Rs 9,999.
Einzeltest, online verfügbar, Sehr kurz, Datum: 05.09.2016
ZTE Blade V6 Review: Budget iPhone Lookalike
Quelle: Fone Arena Englisch EN→DE
The ZTE Blade V6 is no competition for any of the existing online smartphones (e.g. Redmi Note 3) at this price point. The only good part about this smartphone is that it boasts of a really good and premium design that no other competitor is offering. One more thing goes in the favour of Blade V6 and that is its availability in offline retail, where consumers prefer having a look at the phone. But then of course it is average on performance and all other aspects.
Einzeltest, online verfügbar, Mittel, Datum: 30.08.2016
50% ZTE Blade V6 Review
Quelle: NDTV Gadgets Englisch EN→DE
It's not really clear why ZTE chose to launch this model now, especially when it has already shown of its successor at this year's Mobile World Congress. The Blade V6 is priced at Rs. 9,999 and is currently only available at Hotshot retail outlets in Delhi. The nice design and decent battery life aside, there's really nothing else going for the phone to warrant a purchase. The dated software and security patch are two of its biggest flaws and are good enough reasons to avoid this altogether.
Einzeltest, online verfügbar, Mittel, Datum: 24.08.2016
Bewertung: Gesamt: 50% Preis: 50% Leistung: 60% Bildschirm: 70% Mobilität: 70% Gehäuse: 70%
60% Attractive design with refined performance
Quelle: Gadget Show Englisch EN→DE
ZTE Blade V6 sure has got our positive feedback on the premium looking design and its processing power. The display too is bright and good. With a 13MP camera and an above-average display, the Blade V6 is definitely worth its price tag. However, the handset's closest competitor is its own sibling, the Blade S6 Plus, with same specifications except for a slightly larger display and 1GB extra RAM. It is priced at Rs 10,000. Some of the other competitors are Asus Zenfone Max, Redmi Note 3, Lenovo and more.
Einzeltest, online verfügbar, Sehr kurz, Datum: 16.08.2016
Bewertung: Gesamt: 60%
Hands on: ZTE Blade V6 review
Quelle: Techradar Englisch EN→DE
The battle for the ZTE Blade V6 will be won and loss with its price tag. Make it competitive with the Moto G and ZTE could be onto a winner, but price it too high and there are better options out there. The Blade V6 is well designed, packs some solid features and the inclusion of stock Android helps to elevate above rival Chinese handsets from Huawei and co.
Einzeltest, online verfügbar, Sehr kurz, Datum: 02.09.2015

Kommentar

ARM Mali-T720 MP2: Integrierte Grafikkarte für ARM basierte SoCs mit 2 Clustern (T720 MP2) und max. 650 MHz Taktrate. Unterstützt OpenGL ES 3.1, OpenCL 1.1, DirectX 11 FL9_3 und Renderscript. 3D Spiele sind auf diesen Vertretern nur in Ausnahmen spielbar, grundsätzlich sind die Grafiklösungen hierfür jedoch nicht geeignet. Office Programme und Internet surfen dürfte jedoch ohne Problem möglich sein. » Weitere Informationen gibt es in unserem Notebook-Grafikkartenvergleich und der Benchmarkliste.
MT6735: ARM-basierter Quad-Core-SoC (4x Cortex-A53) mit 64-Bit-Unterstützung und bis zu 1,5 GHz Taktrate. Hauptsächlich in Tablets zu finden.» Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren und der Prozessoren Benchmarkliste .
5": Es handelt sich um eine typische Smartphone-Diagonale.» Prüfen Sie in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.
0.12 kg: Es gibt nur wenige Smartphones, die so leicht sind.
ZTE:
ZTE ist die Kurzform für Zhong Xing Telecommunication Equipment Company Limited, die 1985 in China gegründet wurde. Zur Produktpalette gehören beispielsweise USB-Sticks, Router, Smartphones und Tablets.
Die Bewertungen der relativ zahlreichen Testberichte weisen eine große Bandbreite von unterdurchschnittlich bis sehr gut auf (2016).

74%: Diese Bewertung ist schlecht. Die meisten Notebooks werden besser beurteilt. Als Kaufempfehlung darf man das nicht sehen. Auch wenn Verbalbewertungen in diesem Bereich gar nicht so schlecht klingen ("genügend" oder "befriedigend"), meist sind es Euphemismen, die eine Klassifikation als unterdurchschnittliches Notebook verschleiern.
» Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.
ZTE Blade A610
Mali-T720 MP2

Geräte anderer Hersteller

Coolpad Note 5 Lite
Mali-T720 MP2
Lenovo A6600 Plus
Mali-T720 MP2
Lenovo A6600
Mali-T720 MP2
Honor 5A
Mali-T720 MP2
Wileyfox Spark Plus
Mali-T720 MP2
Lenovo Vibe C2
Mali-T720 MP2
LG X Power K220
Mali-T720 MP2
Huawei Y5 II
Mali-T720 MP2
LG K8
Mali-T720 MP2
Sony Xperia E5
Mali-T720 MP2
TP-Link Neffos C5
Mali-T720 MP2
Acer Liquid Z530
Mali-T720 MP2
Ulefone Paris
Mali-T720 MP2

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Samsung Galaxy J2 Core 2018
Mali-T720 MP2, Exynos 7570 Quad
BQ RU BQ-5202 Space Lite
Mali-T720 MP2, Mediatek MT6737
Samsung Galaxy J3 2018
Mali-T720 MP2, Exynos 7570 Quad
Huawei Y5 Lite 2017
Mali-T720 MP2, Mediatek MT6737
BQ RU BQ-5206L Balance
Mali-T720 MP2, Mediatek MT6737
BQ RU BQ-5008L Brave
Mali-T720 MP2, Mediatek MT6737
BQ RU BQ-5001L Contact
Mali-T720 MP2, Mediatek MT6737
Gigaset GS180
Mali-T720 MP2, Mediatek MT6737
BQ RU BQ-5005L Intense
Mali-T720 MP2, Mediatek MT6737
BQ RU BQ-5003L Shark Pro
Mali-T720 MP2, Mediatek MT6737
Nomu M6
Mali-T720 MP2, Mediatek MT6737T
Sharp R1
Mali-T720 MP2, Mediatek MT6737
Huawei Nova Young
Mali-T720 MP2, Mediatek MT6737T
Preisvergleich
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Externe Tests > ZTE Blade V6
Autor: Stefan Hinum (Update: 26.08.2015)