Notebookcheck

Test HP Compaq 15-a024sg Notebook

Sascha Mölck, 03.05.2014

Preiskampf. Lediglich 400 Euro möchte HP für das gut ausgestattete, spielefähige Compaq 15-a024sg haben. Bei diesem Preis sind Schwachstellen nicht auszuschließen. So fallen nicht nur die Akkulaufzeiten nur unterdurchschnittlich aus...

Innerhalb der Compaq Serie veröffentlicht HP Notebooks für das Niedrigpreissegment. Das Compaq-a024sg reiht sich hier problemlos ein. Für 400 Euro ist ein gut ausgestattetes, spielefähiges 15,6-Zoll-Notebook zu bekommen. Ob der Rechner nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Praxis überzeugen kann, verrät unser Testbericht.

Zur Einordnung des Notebooks ziehen wir die Konkurrenten Acer Aspire E1-572G (Core i5-4200URadeon R7 M265) und Asus X550LD-XX023H (Core i5-4200UGeForce 820M) heran.

Da das Compaq baugleich mit vielen aktuellen HP Notebooks ist, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein - außer es bestehen Unterschiede. Entsprechende Informationen können beispielsweise dem Testbericht des HP 250 G2 entnommen werden.

Gehäuse & Ausstattung

Das Compaq entspricht dem Design, das aktuell bei den Consumer-Notebooks von HP Verwendung findet. Die größte Ähnlichkeit besteht zum HP 250 G2. Beide Rechner verfügen über ein komplett schwarzes Gehäuse. Der einzige Unterschied: Während beim HP 250 G2 matte Oberflächen zum Einsatz kommen, finden sich beim Compaq glänzende Oberflächen.

Das HP Compaq 15-a024sg (Bild: HP).
Das HP Compaq 15-a024sg (Bild: HP).
Es ist komplett in Schwarz gehalten (Bild: HP).
Es ist komplett in Schwarz gehalten (Bild: HP).
Die Oberflächen glänzen (Bild: HP).
Die Oberflächen glänzen (Bild: HP).

Display

Das Compaq verfügt über ein glänzendes 15,6-Zoll-Display, das mit einer nativen Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten arbeitet. Die durchschnittliche Helligkeit fällt mit einem Wert von 200,3 cd/m² klassenüblich aus. Sehr ordentliche Resultate liefert der Bildschirm hingegen in den Bereichen Kontrast (586:1) und Schwarzwert (0,36 cd/m²).

219
cd/m²
212
cd/m²
196
cd/m²
207
cd/m²
211
cd/m²
196
cd/m²
190
cd/m²
190
cd/m²
182
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 219 cd/m²
Durchschnitt: 200.3 cd/m²
Ausleuchtung: 83 %
Helligkeit Akku: 211 cd/m²
Schwarzwert: 0.36 cd/m²
Kontrast: 586:1

Im Auslieferungszustand liegt die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung bei einem Wert von 11,25. Hierbei handelt es sich um einen durchschnittlichen Wert, den wir bei den meisten Bildschirmen messen. Den Zielbereich (DeltaE kleiner 3) erreicht keine Farbe. Zudem weist das Display einen starken Blaustich auf. Dieser kann durch eine Kalibrierung des Bildschirms beseitigt werden. Wir haben es ausprobiert.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
Das Compaq 15 im Außeneinsatz.
Das Compaq 15 im Außeneinsatz.

Das Display des Compaq hat nur eingeschränkte Blickwinkel zu bieten. Das war beim dem Preisniveau des Notebooks auch nicht anders zu erwarten. Ein Außeneinsatz des Notebooks ist allenfalls in schattigen Umgebungen möglich. Andernfalls machen Spiegelungen dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung.

Leistung

HP offeriert mit dem Compaq 15-a024sg einen preisgünstigen und gut ausgestatteten 15,6-Zoll-Allrounder. Der verbaute Core-i3-Prozessor bietet genug Rechenleistung zur Erledigung der täglich anfallenden Aufgaben. Auch können mit dem Gerät Computerspiele gespielt werden. Das Notebook ist für etwa 400 Euro zu haben. Ein Windows Betriebssystem liegt nicht bei. Positiv: HP stellt sowohl Treiber für Windows 8.1 als auch Windows 7 bereit.

Prozessor

Überraschung: HP verbaut im Compaq noch einen Prozessor der Ivy-Bridge-Prozessorgeneration. Der Core i3-3110M Zweikernprozessor arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,4 GHz. Einen Turbo gibt es nicht. Es handelt sich hierbei um einen herkömmlichen Mobilprozessor (kein ULV) mit einer TDP von 35 Watt. Die CPU-Tests der Cinebench Benchmark begeht der Prozessor des Compaq sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb mit voller Geschwindigkeit. Das Aspire und das X550LD liefern etwas bessere Resultate. Sie profitieren von ihren Haswell Prozessoren, die über mehr Leistung pro MHz verfügen als die Ivy-Bridge-Prozessoren.

Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.97 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.38 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
29.44 fps
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
85 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
214 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
35.84 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe
Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit (sort by value)
HP Compaq 15-a024sg
GeForce 820M, 3110M, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
0.97 Points ∼52%
Lenovo G505s-20255
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
0.81 Points ∼44% -16%
Acer Aspire E1-572G-54204G50Mnkk
Radeon R7 M265, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
0.98 Points ∼53% +1%
Asus X550LD-XX023H
GeForce 820M, 4200U, Toshiba MQ01ABF050
1.11 Points ∼60% +14%
Medion Akoya P6647 (MD98571)
GeForce 825M, 4200M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1.31 Points ∼71% +35%
Lenovo B5400 MB825GE
GeForce GT 720M, 4200M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1.36 Points ∼74% +40%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (sort by value)
HP Compaq 15-a024sg
GeForce 820M, 3110M, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
2.38 Points ∼14%
Lenovo G505s-20255
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
2.31 Points ∼13% -3%
Acer Aspire E1-572G-54204G50Mnkk
Radeon R7 M265, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2.47 Points ∼14% +4%
Asus X550LD-XX023H
GeForce 820M, 4200U, Toshiba MQ01ABF050
2.48 Points ∼14% +4%
Medion Akoya P6647 (MD98571)
GeForce 825M, 4200M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
3.21 Points ∼18% +35%
Lenovo B5400 MB825GE
GeForce GT 720M, 4200M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
3.21 Points ∼18% +35%

System Performance

Da das Notebook ohne Windows Betriebssystem ausgeliefert wird, haben wir Windows 8 zur Durchführung unserer Benchmarks installiert. Dabei sind keine Probleme aufgetreten. Das installierte System läuft rund und flüssig. Zudem kann der Rechner ein gutes Ergebnis im PC Mark Benchmark vorweisen. Das Resultat des X550LD liegt gleichauf. Das Aspire schneidet aufgrund der stärkeren GPU etwas besser ab.

PC Mark
PCMark 72464 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (sort by value)
HP Compaq 15-a024sg
GeForce 820M, 3110M, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
2464 Points ∼37%
Asus X550LD-XX023H
GeForce 820M, 4200U, Toshiba MQ01ABF050
2533 Points ∼38% +3%
Acer Aspire E1-572G-54204G50Mnkk
Radeon R7 M265, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2742 Points ∼41% +11%
Medion Akoya P6647 (MD98571)
GeForce 825M, 4200M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
2833 Points ∼43% +15%
Lenovo B5400 MB825GE
GeForce GT 720M, 4200M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
2885 Points ∼44% +17%
Lenovo G505s-20255
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
3062 Points ∼46% +24%

Massenspeicher

HP hat das Compaq mit einer Festplatte aus Hitachis Travelstar Serie bestückt. Sie besitzt eine Kapazität von 1 TB und arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. Die ermittelten Messwerte liegen auf dem Niveau, das wir heutzutage von 5.400er-Festplatten gewohnt sind.

HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
Sequential Read: 94.46 MB/s
Sequential Write: 94.19 MB/s
512K Read: 31.25 MB/s
512K Write: 32.6 MB/s
4K Read: 0.377 MB/s
4K Write: 0.839 MB/s
4K QD32 Read: 0.722 MB/s
4K QD32 Write: 0.834 MB/s

Grafikkarte

Das Compaq ist mit zwei Grafikkernen ausgestattet: Intel HD Graphics 4000 GPU und dem GeForce 820M Grafikkern. Während Intels Grafikkern sein Einsatzgebiet im Alltags- und Akkubetrieb hat, findet der GeForce Chip bei grafikintensiven Anwendungen Verwendung - beispielsweise Computerspiele. Beide Kerne unterstützen mindestens DirectX 11. Der GeForce Grafikkern gehört der Einstiegsklasse an. Seine Basisgeschwindigkeit liegt bei 775 MHz. Mittels Turbo kann die Geschwindigkeit auf 955 MHz erhöht werden.

Die Resultate des Compaq und des X550LD liegen in den 3D Mark Benchmarks auf einer Höhe. In beiden Rechnern steckt der gleiche Grafikkern. Die besten Ergebnisse liefert das Aspire, da es über die stärkste GPU verfügt.

3D Mark
3DMark 111351 Punkte
3DMark Ice Storm51917 Punkte
3DMark Cloud Gate4323 Punkte
3DMark Fire Strike822 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (sort by value)
HP Compaq 15-a024sg
GeForce 820M, 3110M, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
1351 Points ∼10%
Asus X550LD-XX023H
GeForce 820M, 4200U, Toshiba MQ01ABF050
1302 Points ∼10% -4%
Medion Akoya P6647 (MD98571)
GeForce 825M, 4200M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1888 Points ∼14% +40%
Acer Aspire E1-572G-54204G50Mnkk
Radeon R7 M265, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2012 Points ∼15% +49%
Lenovo G505s-20255
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
2115 Points ∼16% +57%

Gaming Performance

Auch zur Darstellung von Computerspielen ist das Compaq geeignet. Es können die meisten Spiele in der nativen Bildschirmauflösung mit geringen bis mittleren Qualitätseinstellungen flüssig gespielt werden. Spiele mit geringen Hardwareanforderungen erlauben auch mehr. Mit dem Aspire kann das Compaq nicht mithalten. Der Radeon Kern ist leistungsstärker als die GeForce GPU und erzeugt insgesamt höhere Frameraten.

min. mittelhoch max.
Civilization 5 (2010) 46.6fps
Batman: Arkham City (2011) 4725fps
Battlefield 3 (2011) 36.72419fps
Risen 2: Dark Waters (2012) 30.620.715.9fps
Counter-Strike: GO (2012) 135105.878.7fps
Medal of Honor: Warfighter (2012) 36.624.320.8fps
Call of Duty: Black Ops 2 (2012) 60.746.928.4fps
Far Cry 3 (2012) 51.333.315.9fps
Tomb Raider (2013) 78.83922fps
The Elder Scrolls Online (2014) 58.63425.2fps
HP Compaq 15-a024sg
Intel Core i3-3110M, NVIDIA GeForce 820M, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
Acer Aspire E1-572G-54204G50Mnkk
Intel Core i5-4200U, AMD Radeon R7 M265, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
Asus X550LD-XX023H
Intel Core i5-4200U, NVIDIA GeForce 820M, Toshiba MQ01ABF050
Tomb Raider
18%
-11%
1024x768 Low Preset78.874
-6%
70.4
-11%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x3945.6
17%
34.7
-11%
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x2231.4
43%
19.7
-10%

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Während des Idle-Betriebs steht der Lüfter nicht still. Die dabei entstehende Geräuschkulisse wird in ruhigen Umgebungen schnell als störend empfunden. Die Schuld trägt eine BIOS-Option, die bei vielen HP Notebooks vorzufinden ist: Die Option "Fan always on" ist aktiviert. Nach der Deaktivierung dieser Option steht der Lüfter durchaus mal still und dreht auch mit niedrigeren Geschwindigkeiten. Das ändert aber nichts daran, dass jeder Zugriff auf die Festplatte hörbar ist. Unter mittlerer (3D Mark 06 läuft) bzw. voller Last (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) dreht der Lüfter stärker auf und ist deutlich zu hören. Die Schalldruckpegel liegen bei 40,2 bzw. 41,1 dB.

Lautstärkediagramm

Idle 33 / 33 / 33.2 dB(A)
HDD 33.8 dB(A)
DVD 39.6 / dB(A)
Last 40.2 / 41.1 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das HP Compaq im Stresstest.
Das HP Compaq im Stresstest.

Während des Idle-Betriebs erwärmen sich die Gehäuse aller drei Vergleichsgeräte kaum. Unter Last messen wir beim Compaq die größte Wärmeentwicklung. Überraschend ist das nicht. Während Aspire und X550LD mit ULV-Prozessoren ausgestattet sind, findet beim Compaq eine herkömmliche Mobil-CPU Verwendung.

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft die CPU im Netzbetrieb mit 2,4 GHz und im Akkubetrieb mit 1,2 GHz. Der Grafikkern beginnt den Stresstest im Netzbetrieb mit voller Geschwindigkeit (955 MHz). Die Geschwindigkeit sinkt dann schrittweise mit zunehmender Dauer des Tests und stabilisiert sich bei 878 MHz. Wird der Stresstest im Akkubetrieb durchgeführt, werkelt der Grafikkern mit voller Geschwindigkeit. Die CPU-Temperatur hat sich während des Stresstest (Netzbetrieb) bei etwa 74 Grad Celsius eingependelt.

Max. Last
 36.5 °C38.4 °C26.7 °C 
 37.8 °C42 °C27.1 °C 
 36.7 °C37.7 °C30 °C 
Maximal: 42 °C
Durchschnitt: 34.8 °C
25.8 °C35.3 °C48.6 °C
28.1 °C42.8 °C40.6 °C
29.6 °C27 °C37 °C
Maximal: 48.6 °C
Durchschnitt: 35 °C
Netzteil (max.)  37.5 °C | Raumtemperatur 23.5 °C | Voltcraft IR-360

Energieaufnahme

Der Energiebedarf liegt im Rahmen dessen, was wir bei einem 15,6-Zoll-Notebook mit dedizierter GPU und herkömmlicher Mobil-CPU erwarten. Im Idle-Modus zeigen sich das Aspire und das X550LD etwas sparsamer, da sie mit ULV-Prozessoren bestückt sind.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.2 / 0.4 Watt
Idle 9.7 / 13.1 / 13.4 Watt
Last 52.7 / 56 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Im praxisnahen WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Compaq erreicht eine Laufzeit von 3:05 h - kein überragender Wert. Das Aspire (4:01 h) und das X550LD (4:04 h) halten länger durch.

Battery Runtime - WiFi (sort by value)
HP Compaq 15-a024sg
185 min ∼7%
Acer Aspire E1-572G-54204G50Mnkk
241 min ∼9%
Asus X550LD-XX023H
244 min ∼9%
Akkulaufzeit
Surfen über WLAN
3h 05min

Fazit

400 Euro verlangt HP für das Compaq 15-a024sg. Gemessen am Preis wirkt das gebotene Paket stimmig. Der Käufer bekommt einen kräftigen Prozessor, eine spielefähige GPU, viel Speicherplatz und 8 GB Arbeitsspeicher. Der Bildschirm wird keine Preise gewinnen, er ist bei einem 400-Euro-Notebook aber akzeptabel. Die Akkulaufzeit im praxisnahen WLAN-Test dürfte länger ausfallen - hier macht sich der herkömmliche Mobilprozessor (kein ULV)  bemerkbar.

Das Asus X550LD-XX023H bietet bei etwa gleicher Anwendungsleistung mehr Akkulaufzeit als das Compaq. Die Vorzüge des Acer Aspire E1-572G liegen im matten Full-HD-Bildschirm und der besseren Spieleleistung. Das Notebook kostet aber auch knapp 600 Euro. Wer sich mit einem HD-Bildschirm zufrieden gibt und auf ein Windows Betriebssystem verzichten kann, bekommt das Notebook schon für 450 Euro.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Das HP Compaq 15-a024sg (F9F69EA), zur Verfügung gestellt von:
Das HP Compaq 15-a024sg (F9F69EA), zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

HP Compaq 15-a024sg

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
8192 MB, DDR3, Single-Channel, Zwei Speicherbänke (eine Bank belegt)
:: Grafikkarte
NVIDIA GeForce 820M - 1024 MB, Kerntakt: 775-955 MHz, Speichertakt: 1000 MHz, 335.23, Optimus
:: Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366x768 Pixel, AU Optronics B156XW01 V0, TN LED, spiegelnd: ja
:: Festplatte
HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680, 1000 GB 5400 U/Min , 930 GB verfügbar
:: Soundkarte
Intel Panther Point PCH - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD,
:: Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8102E Family PCI-E Fast Ethernet (10/100MBit), Realtek RTL8188EE (b g n )
:: Optisches Laufwerk
hp CDDVDW SU-208FB
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 28 x 378 x 260
:: Gewicht
2.5 kg Netzteil: 0.456 kg
:: Akku
41 Wh Lithium-Ion, 14,8 V, 2620 mAh
:: Preis
499 Euro
:: Betriebssystem
FreeDos
:: Sonstiges
Webcam: HD-Webcam, Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, 12 Monate Garantie

 

[+] compare

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk Notebook
Core i5 4200M, 17.3", 3.2 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test Acer Aspire V3-572PG-604M Notebook
GeForce 840M, Core i5 4200U
» Test Schenker XMG P505 (Clevo P651SE) Notebook
GeForce GTX 970M, Core i7 4870HQ
» Test-Update Asus X551MAV-SX391B Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Celeron N2830
» Test Acer Aspire V 15 Nitro (VN7-591G-77A9) Notebook
GeForce GTX 860M, Core i7 4710HQ
» Test-Update Lenovo IdeaPad Z50-75 Notebook
Radeon R6 M255DX, Kaveri A8-7100

Links

Preisvergleich

Amazon: Invalid XML response.

Amazon.de

Auf Amazon.de suchen

Pricerunner n.a.

Pro

+Günstiger Preis
+Gute Anwendungsleistung
+Spielefähig
+Viel Speicherplatz
 

Contra

-Nicht sehr heller, blaustichiger Bildschirm
-Unterdurchschnittliche Akkulaufzeit
-Nur 12 Monate Garantie

Shortcut

Was uns gefällt

Der Kaufpreis und die gute Ausstattung.

Was wir vermissen

Gemessen am Kaufpreis vermissen wir nicht wirklich etwas. Ein besseres Display kann aber nie schaden.

Was uns verblüfft

Für 400 Euro liefert HP ein rundes Notebook ab, das keine gravierenden Mängel aufweist.

Die Konkurrenz

Acer Aspire E1-572G, Asus X550LD-XX023H, Medion Akoya P6647, Lenovo B5400, HP Pavilion 15-n213eg, Lenovo G505s, Lenovo G500s, Acer Aspire V5-552G, Acer Aspire V5-561G, Acer Aspire V5-573G

Bewertung

HP Compaq 15-a024sg
30.04.2014 v4
Sascha Mölck

Gehäuse
64 / 98 → 65%
Tastatur
62%
Pointing Device
78%
Konnektivität
61 / 95 → 64%
Gewicht
60 / 67 → 85%
Akkulaufzeit
77%
Display
71%
Leistung Spiele
72 / 93 → 77%
Leistung Anwendungen
60%
Temperatur
79%
Lautstärke
83 / 95 → 87%
Audio
45%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
66%
71%
Multimedia *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test HP Compaq 15-a024sg Notebook
Autor: Sascha Mölck,  3.05.2014 (Update:  3.05.2014)