Notebookcheck

Test Medion Akoya P6647 (MD98571) Notebook

Sascha Mölck, 03.03.2014

Gut ausgestattet. Der matte FullHD-Bildschirm, ein kräftiger Core i5-Prozessor und eine nagelneue GeForce-GPU machen aus dem Akoya einen spielefähigen Allrounder. Ob der Rechner nicht nur auf dem Papier überzeugen kann, klärt unser Test.

Allround-Notebooks im 15,6-Zoll-Format gibt es wie Sand am Meer. Dabei bieten die verschiedenen Hersteller Modelle in allen Preiskategorien an. Mit einem Kaufpreis von etwa 650 bis 700 Euro entpuppt sich das Akoya P6647 als ein Modell aus dem mittleren Preissegment. Die technischen Daten des Rechners wissen zu gefallen. Aber ob das Gerät auch als Gesamtpaket überzeugen kann, zeigt unser Testbericht.

Zur Einordnung des Notebooks ziehen wir die Konkurrenten Acer Aspire V5-573G (Core i5-4200U, GeForce GT 750M) und Lenovo Ideapad Z510 (Core i5-4200M, GeForce GT 740M) heran.

Das Akoya P6647 hat viel mit dem Akoya E6239T (Pentium N3510, HD Graphics (Bay Trail)) gemeinsam. Daher gehen wir in diesem Test nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein - außer es bestehen Unterschiede. Die entsprechenden Informationen können dem Testbericht des Akoya E6239T entnommen werden.

Gehäuse & Ausstattung

Das Gehäuse des P6647 gleicht optisch weitgehend demjenigen des Akoya E6239T. Es finden sich nur geringfügige Unterschiede. So fällt der Deckel des E6239T etwas dicker aus, da der Rechner mit einem Touchscreen bestückt ist. Zudem unterscheiden sich die Luftauslassöffnungen. Das P6647 verfügt im Gegensatz zum E6239T über eine zweite USB-3.0-Schnittstelle und einen VGA-Ausgang. In Sachen Stabilität kann das Gehäuse des P6647 nicht überzeugen. Die Baseunit kann sehr stark verdreht werden. Einen derart großen Verwindungswinkel sehen wir sehr selten.

Das Medion Akoya P6647.
Das Medion Akoya P6647.
Medion setzt auf matte Oberflächen. (Foto: Medion)
Medion setzt auf matte Oberflächen. (Foto: Medion)
Das geöffnete Wartungsfach des P6647.
Das geöffnete Wartungsfach des P6647.
Linke Seite: Netzanschluss, VGA-Ausgang, Gigabit-Ethernet, HDMI, 2x USB 3.0
Linke Seite: Netzanschluss, VGA-Ausgang, Gigabit-Ethernet, HDMI, 2x USB 3.0
Rechte Seite: Audiokombo, 2x USB 2.0, DVD-Brenner, Steckplatz für ein Kensington-Schloss
Rechte Seite: Audiokombo, 2x USB 2.0, DVD-Brenner, Steckplatz für ein Kensington-Schloss

Display

Das matte FullHD-Display des Akoya kann mit einem guten durchschnittlichen Helligkeitswert von 290,1 cd/m² aufwarten. Kontrast (399:1) und Schwarzwert (0,8 cd/m²) können hingegen nicht so recht überzeugen. Ähnlich sieht es beim Display des Ideapad aus. Das Display des Aspire hingegen kann auch in den Disziplinen Kontrast mit sehr guten Werten aufwarten. Acer setzt ein IPS-Panel ein.

328
cd/m²
306
cd/m²
297
cd/m²
308
cd/m²
319
cd/m²
268
cd/m²
279
cd/m²
264
cd/m²
242
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 328 cd/m²
Durchschnitt: 290.1 cd/m²
Ausleuchtung: 74 %
Schwarzwert: 0.8 cd/m²
Kontrast: 399:1

Im Auslieferungszustand liegt die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung des Bildschirms bei einem Wert von 10,68 und liegt damit gleichauf mit den meisten der von uns vermessenen Bildschirme. Den Zielbereich (DeltaE kleiner 3) erreicht keine Farbe. Zudem besitzt der Bildschirm einen Blaustich. Die Farbräume sRGB und AdobeRGB kann der Bildschirm nicht abbilden. Die Abdeckungsraten liegen bei 66,6 Prozent (sRGB) bzw. 48,7 Prozent (AdobeRGB).

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
Das Akoya im Freien.
Das Akoya im Freien.

Das Akoya kann im Freien verwendet werden. Die hohe Helligkeit sowie die matte Bildschirmoberfläche machen es möglich. In Sachen Blickwinkelstabilität liegt es auf einem Niveau mit den meisten Notebooks mit TN-LED-Display. Eine Änderung des vertikalen Blickwinkels auf den Bildschirm führt schnell zum Einbruch des Bildes. Aber in horizontaler Richtung sieht es besser aus. Mehrere Personen können gleichzeitig auf den Bildschirm schauen.

Leistung

Medion bietet mit dem Akoya P6647 ein Allround-Notebook im 15,6-Zoll-Format an. Dank des starken Core i5-Prozessors gibt das Notebook in den meisten Anwendungsbereichen eine gute Figur ab. Auch aktuelle Computerspiele können mit dem Rechner gespielt werden. Unser Testgerät ist aktuell für etwa 650 bis 700 Euro zu haben. Es stellt damit den teuersten Vertreter der Serie dar. Ein paar Euro lassen sich mit der Variante MD98564 sparen. Dieses Modell kommt mit Pentium 3550M-Prozessor, 4GB Arbeitsspeicher und einem matten HD-Bildschirm. Der Preis liegt bei etwa 500 Euro.

Prozessor

Im Inneren des Akoya verrichtet ein Core i5-4200M-Prozessor von Intel seinen Dienst. Dieser Zweikerner basiert auf der aktuellen Haswell-Architektur und besitzt eine TDP von 37 Watt. Die Basisgeschwindigkeit der CPU liegt bei 2,5 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf bis zu 3 GHz (beide Kerne) bzw. 3,1 GHz (nur ein Kern) erhöht werden. Das Akoya nutzt den Turbo auch voll aus - sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb. Das zeigen die Resultate des Cinebench Benchmarks. Die Resultate des Akoya und des Ideapad liegen gleichauf. Beide sind mit der gleichen CPU bestückt. Das Aspire kann nicht mit der Konkurrenz mithalten, da ein langsamer getakteter ULV-Prozessor in dem Rechner steckt.

Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.31 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
3.21 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
30.87 fps
Hilfe
Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit (sort by value)
Medion Akoya P6647 (MD98571)
GeForce 825M, 4200M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1.31 Points ∼66%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
0.94 Points ∼47% -28%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.13 Points ∼57% -14%
MSI CX61-i572M
GeForce GT 720M, 4200M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
1.34 Points ∼67% +2%
Lenovo IdeaPad Z510
GeForce GT 740M, 4200M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.37 Points ∼69% +5%
Lenovo IdeaPad Y510p-59400120
GeForce GT 755M SLI, 4700MQ, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
1.5 Points ∼75% +15%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (sort by value)
Medion Akoya P6647 (MD98571)
GeForce 825M, 4200M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
3.21 Points ∼18%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2.45 Points ∼14% -24%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
2.51 Points ∼14% -22%
MSI CX61-i572M
GeForce GT 720M, 4200M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
3.23 Points ∼18% +1%
Lenovo IdeaPad Z510
GeForce GT 740M, 4200M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3.25 Points ∼18% +1%
Lenovo IdeaPad Y510p-59400120
GeForce GT 755M SLI, 4700MQ, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
6.98 Points ∼40% +117%

System Performance

Das System arbeitet rund und flüssig. Probleme sind nicht aufgetreten. Entsprechend gut fällt auch das Ergebnis im PC Mark 7 Benchmark aus. Das Aspire schneidet genauso gut ab. Deutlich vor der Konkurrenz kann sich das Ideapad platzieren. Dies hat es seiner Hybrid-Festplatte (Festplatte mit eingebautem SSD-Cache) zu verdanken.

PC Mark
PCMark 72833 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (sort by value)
Medion Akoya P6647 (MD98571)
GeForce 825M, 4200M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
2833 Points ∼43%
MSI CX61-i572M
GeForce GT 720M, 4200M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
2285 Points ∼34% -19%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
2711 Points ∼41% -4%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2878 Points ∼43% +2%
Lenovo IdeaPad Y510p-59400120
GeForce GT 755M SLI, 4700MQ, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
3459 Points ∼52% +22%
Lenovo IdeaPad Z510
GeForce GT 740M, 4200M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
4214 Points ∼64% +49%

Massenspeicher

An Speicherplatz wird es dem Käufer des Akoya dank der 1-TB-fassenden Festplatte (5.400 Umdrehungen pro Minute) von Seagate nicht so schnell mangeln. Die von CrystalDiskMark ermittelten Übertragungsraten fallen normal aus für eine 5.400er-Festplatte.

Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
Sequential Read: 97.94 MB/s
Sequential Write: 95.47 MB/s
512K Read: 32 MB/s
512K Write: 37.83 MB/s
4K Read: 0.356 MB/s
4K Write: 0.755 MB/s
4K QD32 Read: 0.728 MB/s
4K QD32 Write: 0.744 MB/s

Grafikkarte

Ein Optimus-Verbund bestehend aus Intels HD Graphics 4600 GPU und dem GeForce GT 825M Grafikkern ist für die Grafikausgabe zuständig. Der GeForce Chip ist bei leistungsfordernden Anwendungen wie 3D-Computerspielen gefragt. Intels Grafikkern ist für den Alltags- und Akkubetrieb verantwortlich. Beide Kerne unterstützen mindestens DirectX 11. Der GeForce Grafikkern gehört der Mittelklasse an. Er arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 850 MHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf bis zu 941 MHz gesteigert werden.

Die Resultate des Akoya und des Ideapad liegen in den 3D Mark Benchmarks recht nah beieinander. Das überrascht nicht wirklich. Beide sind mit quasi dem gleichen Grafikchip bestückt. GeForce GT 825M und GeForce GT 740M basieren beide auf der Kepler-Architektur. Der Hauptunterschied zwischen beiden GPUs: Der GT 740M Kern arbeitet mit höheren Geschwindigkeiten. Das Aspire ist mit der stärksten GPU ausgestattet. Aber: Sobald die CPU einen großen Einfluss auf einen Benchmark hat, muss das Aspire sich aufgrund seines schwächeren Prozessors den beiden Konkurrenten geschlagen geben.

3D Mark
3DMark 0517043 Punkte
3DMark 06
 1280x1024
9290 Punkte
3DMark Vantage6000 Punkte
3DMark 111888 Punkte
3DMark Ice Storm65520 Punkte
3DMark Cloud Gate5700 Punkte
3DMark Fire Strike1057 Punkte
Hilfe
Medion Akoya P6647 (MD98571)
Intel Core i5-4200M, NVIDIA GeForce 825M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
Lenovo IdeaPad Z510
Intel Core i5-4200M, NVIDIA GeForce GT 740M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
Intel Core i5-4200U, NVIDIA GeForce GT 750M, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Intel Core i5-4200U, AMD Radeon HD 8750M, TOSHIBA MQ01ABD075
Lenovo IdeaPad Y510p-59400120
Intel Core i7-4700MQ, NVIDIA GeForce GT 755M SLI, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
3DMark (2013)
-6%
-1%
-5%
134%
1280x720 Ice Storm Standard Score6552052373
-20%
39694
-39%
50492
-23%
80272
23%
1280x720 Cloud Gate Standard Score57005375
-6%
5855
3%
5433
-5%
13635
139%
1920x1080 Fire Strike Standard Score10571147
9%
1420
34%
1209
14%
3584
239%

Gaming Performance

Das Akoya ist in der Lage die meisten aktuellen Spiele in HD-Auflösung (1.366 x 768 Bildpunkte) und mittleren bis hohen Qualitätseinstellungen flüssig darzustellen. Wie auch schon bei den 3D Mark Benchmarks liegen die Resultate des Akoya nur etwas hinter denen des Ideapad zurück. In beiden Rechnern steckt quasi die gleiche GPU. Der Grafikkern des Ideapad arbeitet aber mit höheren Geschwindigkeiten. Das Aspire ist mit der stärksten GPU unter den drei Vergleichsrechnern bestückt. Daher liefert es die höchsten Frameraten. Der Abstand zu den beiden Konkurrenten fällt aber bei CPU-lastigen Spielen geringer aus, da es mit einer schwächeren CPU bestückt ist als die Konkurrenten.

Besteht Interesse an deutlich mehr Spieleleistung, kommt beispielsweise das Lenovo Ideapad Y510p in Frage. Ein Core i7-Prozessor und 2 GeForce GT 755M GPUs stellen die nötige Rechenleistung bereit. Allerdings ist der Rechner mit einem Preis von etwa 1.050 Euro deutlich teurer als die anderen drei Notebooks. Als Alternative bietet sich das Ideapad Y510P 59400122 mit nur einem GeForce GT 755M Kern an. Hier liegt der Preis bei 780 Euro. Ein Windows-Betriebssystem ist nicht enthalten.

min. mittelhoch max.
World of Warcraft (2005) 9631fps
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 57.238.327.1fps
Hitman: Absolution (2012) 44.928.513.3fps
Dead Space 3 (2013) 53.642.2fps
Crysis 3 (2013) 32.219.1fps
Tomb Raider (2013) 91.24423.9fps
SimCity (2013) 70.734.424.4fps
StarCraft II: Heart of the Swarm (2013) 79.741.814.4fps
BioShock Infinite (2013) 69.237.531.1fps
Metro: Last Light (2013) 33.424.515fps
GRID 2 (2013) 70.849.513.4fps
Company of Heroes 2 (2013) 21.620.8fps
Dota 2 (2013) 74.826.9fps
Splinter Cell: Blacklist (2013) 49.533.916.1fps
Saints Row IV (2013) 50.539.715fps
The Bureau: XCOM Declassified (2013) 39.434.222.7fps
Total War: Rome II (2013) 61.9fps
Fifa 14 (2013) 84.5fps
F1 2013 (2013) 807028fps
Batman: Arkham Origins (2013) 804822fps
Call of Duty: Ghosts (2013) 60.442.518.7fps
X-Plane 10.25 (2013) 43.125.411.3fps
Medion Akoya P6647 (MD98571)
Intel Core i5-4200M, NVIDIA GeForce 825M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
Lenovo IdeaPad Z510
Intel Core i5-4200M, NVIDIA GeForce GT 740M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
Intel Core i5-4200U, NVIDIA GeForce GT 750M, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Intel Core i5-4200U, AMD Radeon HD 8750M, TOSHIBA MQ01ABD075
Lenovo IdeaPad Y510p-59400120
Intel Core i7-4700MQ, NVIDIA GeForce GT 755M SLI, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
Tomb Raider
7%
49%
11%
343%
1024x768 Low Preset91.297
6%
120.4
32%
92.6
2%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x4447
7%
65.4
49%
45.5
3%
164.6
274%
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x23.925.9
8%
39.8
67%
30.8
29%
122.1
411%

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Im Idle-Modus hält sich die Geräuschentwicklung des Akoya in Grenzen. Der Lüfter steht manchmal still und es ist dann das Rauschen der Festplatte zu hören. Erst unter Volllast dreht der Lüfter richtig auf. Schließlich will leistungsfähige Hardware in einem flachen Gehäuse gekühlt werden.

Lautstärkediagramm

Idle 32.5 / 32.5 / 34.7 dB(A)
HDD 33.6 dB(A)
DVD 37 / dB(A)
Last 38.2 / 44.8 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das Akoya P6647 im Stresstest.
Das Akoya P6647 im Stresstest.

Im Idle-Modus hat keiner der drei Rechner mit einer großen Hitzeentwicklung zu kämpfen. Unter Volllast sieht es für das Akoya ebenfalls nicht schlecht aus. Nur an einem Messpunkt im Bereich des Lüfters wird die Marke von 50 Grad Celsius überschreiten. Das Aspire überschreitet sie sogar an mehreren Messpunkten. Kühler zeigt sich das Ideapad

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft die CPU des Akoya im Netzbetrieb mit 2,7 GHz und im Akkubetrieb mit 800 MHz. Der Grafikkern arbeitet jederzeit mit voller Geschwindigkeit (941 MHz). Die CPU-Temperatur hat sich im Stresstest (Netzbetrieb) bei etwa 82 Grad Celsius eingependelt. Der Stresstest stellt ein Extremszenario dar, welches so im Alltag nicht auftritt. Auch wenn die CPU den Stresstest nicht mit voller Geschwindigkeit durchläuft, steht diese doch im Alltag zur Verfügung. Das haben unsere Benchmarks gezeigt.

Max. Last
 35 °C28.1 °C25 °C 
 37.3 °C34.2 °C25.1 °C 
 31.6 °C32.5 °C27.6 °C 
Maximal: 37.3 °C
Durchschnitt: 30.7 °C
26 °C35.2 °C50.5 °C
26.5 °C39.1 °C42.5 °C
27.3 °C27.2 °C26.5 °C
Maximal: 50.5 °C
Durchschnitt: 33.4 °C
Netzteil (max.)  39.6 °C | Raumtemperatur 22.1 °C | Voltcraft IR-360

Energieaufnahme

Im Idle-Modus fällt die Energieaufnahme des Akoya mit 5,8 bis 14,1 Watt etwas zu hoch aus. Das Ideapad (7 bis 10,4 Watt) zeigt, wie es sein sollte. Das Aspire (bis zu 11,2 Watt) positioniert sich dazwischen. Unter mittlerer (3D Mark 06 läuft) bzw. voller Last (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) steigt der Energiebedarf des Akoya auf 40,6 bzw. 58,7 Watt. Überraschenderweise verlangt das Aspire (73,3 bzw. 77,5 Watt) mehr Energie. Zwar steckt ein leistungsfähigerer Grafikkern in dem Rechner, aber gleichzeitig auch ein ULV-Prozessor. Das Ideapad (57,9 bzw. 55,3 Watt) benötigt unter Volllast weniger Energie als unter mittlerer Last. Der Grund: Der Rechner arbeitet unter Volllast nicht mit voller Kraft.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.0 / 0.3 Watt
Idle 5.8 / 13.7 / 14.1 Watt
Last 40.6 / 58.7 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Im praxisnahen WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Akoya erreicht eine Laufzeit von 3:26 h. Das Ideapad (3:27 h) liegt gleichauf. Weit vor der Konkurrenz positioniert sich das Aspire (7:09 h).

Akkulaufzeit
Surfen über WLAN
3h 26min

Fazit

Das Medion Akoya P6647.

Medion liefert mit dem Akoya P6647 ein gutes Allround-Notebook ab. Der Rechner bietet viel Anwendungsleistung und gibt auch bei Spielen eine gute Figur ab. Dem Nutzer stehen viel Speicherplatz und ein Blu-Ray-Kombolaufwerk zur Verfügung. Zudem ermöglicht eine große Wartungsklappe den Zugang zu den Innereien. Darüber hinaus hat Medion dem Akoya ein ordentliches Display spendiert. Allerdings besteht hier noch Luft nach oben wie beispielsweise das Aspire mit seinem IPS-Panel zeigt. Auch gefallen uns die Medion-typischen Kleinigkeiten, wie das Netzteil mit Netzschalter und die Windows Recovery DVD. Keinen so guten Eindruck hat das Gehäuse hinterlassen. Sowohl Baseunit als auch Deckel können zu einfach und zu stark verdreht werden.

Das Aspire V5-573G und das Lenovo Idepad Z510 stellen ebenfalls gute Allround-Notebooks dar. Das Aspire kann mit seinem IPS-Bildschirm punkten. Das Ideapad zeichnet seine gute Verarbeitung aus.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Das Medion Akoya P6647 (MD98571), zur Verfügung gestellte von Medion.
Das Medion Akoya P6647 (MD98571), zur Verfügung gestellte von Medion.

Datenblatt

Medion Akoya P6647 (MD98571)
Prozessor
Grafikkarte
NVIDIA GeForce 825M - 2048 MB, Kerntakt: 850-941 MHz, Speichertakt: 900 MHz, ForceWare 327.62, Optimus
Speicher
8192 MB 
, DDR3, Dual-Channel, Zwei Speicherbänke (beide belegt)
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel, Chi Mei N156HGE-LA1, TN LED, spiegelnd: nein
Festplatte
Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB, 1000 GB 
5400 U/Min , 830 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Lynx Point PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 2.0, 2 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, SDHC, SDXC, MMC,
Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Wireless-N 7260 (b g n ), 4.0 Bluetooth
Optisches Laufwerk
HL-DT-ST BDDVDRW CU10N
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 25 x 389 x 266
Gewicht
2.42 kg Netzteil: 457 g
Akku
45 Wh Lithium-Ion, 15 V, 3000 mAh
Preis
699 Euro
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 64 Bit
Sonstiges
Webcam: HD-Webcam, Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, Cyberlink Home Cinema 10, Cyberlink PowerRecover, Kaspersky Internet Security (Testversion), Microsoft Office 365 (Testversion), Windows Essentials 2012, 24 Monate Garantie

 

[+] compare

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Medion Akoya P7631T Notebook
Core i3 4000M, 17.3", 3.16 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test-Update HP 355 G2 Notebook
Radeon R5 M240, A-Series A8-6410
» Test Asus Zenbook NX500JK-DR018H Ultrabook
GeForce GTX 850M, Core i7 4712HQ
» Erster Eindruck: Asus Zenbook NX500JK im Test
GeForce GTX 850M, Core i7 4712HQ
» Test Dell Inspiron 15-3531 Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Celeron N2830
» Test Gigabyte P35X v3 Notebook
GeForce GTX 980M, Core i7 4710HQ
» Test MSI WS60 Workstation
Quadro K2100M, Core i7 4710HQ

Links

Preisvergleich

Amazon.de

EUR 649,99 MEDION AKOYA P6647 (MD 98571) 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4200M, 2,3 GHz, 8 GB RAM, 1TB HDD, Win 8) schwarz

Medion Akoya P6647 (MD98571)
» 649.99 EUR (geringster Preis)
649.99 EUR Amazon DE

Die dargestellten Preise können bis zu einen Tag alt sein.

Pro

+Gute Anwendungsleistung
+Spielefähig
+Matter FullHD-Bildschirm
+Viel Speicherplatz
+Netzteil mit Netzschalter
+Recovery-DVD
+Große Wartungsklappe
 

Contra

-Gehäuse ist nicht sehr verwindungssteif

Shortcut

Was uns gefällt

Die gute Anwendungsleistung, der matte FullHD-Bildschirm und Kleinigkeiten wie die beiliegende Recovery-DVD bzw. das Netzteil mit Netzschalter.

Was wir vermissen

Ein verwindungssteiferes Gehäuse. Auch dürfte das Display kontrastreicher ausfallen.

Was uns verblüfft

Medion legt dem Rechner eine Recovery-DVD bei. Eine solche DVD ist bei Notebooks des Consumer-Bereichs praktisch kaum noch vorzufinden.

Die Konkurrenz

Lenovo Ideapad Z510, Acer Aspire V5-573G, MSI CX61-i572, Acer Aspire E1-572G, Lenovo Ideapad Y510p, Lenovo B5400HP Envy 15-j011sg, Sony Vaio Fit SV-F1521V6EB, HP Pavilion TouchSmart 15-n010sg, Dell Latitude 3540, Toshiba Satellite C55-A-1D5

Bewertung

Medion Akoya P6647 (MD98571)
16.04.2014 v4
Sascha Mölck

Gehäuse
63 / 98 → 64%
Tastatur
56%
Pointing Device
56%
Konnektivität
64 / 95 → 67%
Gewicht
60 / 67 → 85%
Akkulaufzeit
79%
Display
74%
Leistung Spiele
77 / 93 → 83%
Leistung Anwendungen
63%
Temperatur
83%
Lautstärke
81 / 95 → 85%
Audio
40%
Kamera
38 / 85 → 45%
Durchschnitt
64%
71%
Multimedia *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Medion Akoya P6647 (MD98571) Notebook
Autor: Sascha Mölck,  3.03.2014 (Update:  3.03.2014)