Notebookcheck

Top 10 Convertibles im Test bei Notebookcheck

Update Mai 2016. Hier finden Sie die aktuellen Top-Convertibles im Test bei Notebookcheck. Unsere Top-Liste wird laufend aktualisiert, redaktionell gewartet und kommentiert und soll bei anstehenden Kaufentscheidungen Hilfestellung geben.

Convertibles, auch unter der Bezeichnung Two-in-One (2-in-1), seltener Multimode-PC bekannt, sind Hybride, die als Tablet und als Laptop gleichermaßen genutzt werden können. Die Spielarten dabei sind sehr unterschiedlich: einmal als Docking-Tablet auf einer Tastatur-Base, einmal als Slider-Lösung über einer festen Tasteneinheit oder wiederum als Clamshell-Chassis mit 360-Grad-Scharnier. Je nach Nutzerszenario finden Kaufinteressenten unter den Varianten sicherlich eine, die zu ihnen am besten passt. Inzwischen haben viele Hersteller Docking Tablets und 360-Grad-Lösungen gleichermaßen im Programm. Allen voran ging Lenovo mit seinen Yoga Modellen für Business und Consumer.

Convertible-Notebook-Charts, Stand Mai 2016

Pos.Bew.DatumBildModellGewichtDickeGrößeAuflösungSpiegelndPreis ab
188%11.2015Microsoft Surface Pro 4, Core m3Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Intel Core m3-6Y30
Intel HD Graphics 515
4 GB Hauptspeicher, 128 GB SSD
1.1 kg8.5 mm12.3"2736x1824spiegelnd
287%05.2015Microsoft Surface 3Microsoft Surface 3
Intel Atom x7-Z8700
Intel HD Graphics (Cherry Trail)
4 GB Hauptspeicher, 128 GB eMMC
917 g8.7 mm10.8"1920x1280spiegelnd
387%02.2016Microsoft Surface Book Core i7Microsoft Surface Book Core i7
Intel Core i7-6600U
NVIDIA Maxwell GPU Surface Book (940M, GDDR5)
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.5 kg23 mm13.5"3000x2000spiegelnd
487%04.2016
Neu!
HP Elite x2 1012 G1HP Elite x2 1012 G1
Intel Core m5-6Y54
Intel HD Graphics 515
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.2 kg13.45 mm12.1"1920x1280spiegelnd
586%01.2016HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EAHP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
Intel Core m7-6Y75
Intel HD Graphics 515
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.2 kg13.1 mm12"1920x1080spiegelnd
686%05.2015HP Elitebook Revolve 810 G3HP Elitebook Revolve 810 G3
Intel Core i7-5600U
Intel HD Graphics 5500
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.4 kg22.2 mm11.6"1366x768spiegelnd
786%01.2016Lenovo IdeaPad Miix 700Lenovo IdeaPad Miix 700
Intel Core m5-6Y54
Intel HD Graphics 515
4 GB Hauptspeicher, 128 GB SSD
780 g9 mm12"2160x1440spiegelnd
886%01.2016Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGELenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
Intel Core i7-6500U
Intel HD Graphics 520
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.3 kg17.8 mm12.5"1920x1080matt
985%04.2015
Neu!
Toshiba Portege Z20t-B-10CToshiba Portege Z20t-B-10C
Intel Core M-5Y71
Intel HD Graphics 5300
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.5 kg21 mm12.5"1920x1080matt
1085%04.2016
Neu!
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUSLenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
Intel Core i7-6500U
Intel HD Graphics 520
8 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.4 kg16.8 mm14"2560x1440matt

Top 10 der letzten 10 Monate zum Zeitpunkt der Artikelerstellung, aktuelle Tests zuerst
Link: alle getesteten Geräte dieser Klasse, gereiht nach Gesamtwertung

Kommentar der Redaktion

Samsungs Galaxy Tab Pro S W700N (hier im Test) ist das einzige Windows Convertible des Herstellers und es verfehlt die Topliste ganz knapp. Durch ein Rausfallen alter Geräte kann das Galaxy Tab Pro S in den nächsten Monaten durchaus nachrutschen. Trotz beeindruckendem AMOLED-Bildschirm genügen die Punkte nicht. Grund ist die etwas schwächere Leistung, die schwache Konnektivität (ein USB-C-Port für Daten und Aufladen) und die nicht ganz perfekte Tastatur. Wer mit der Core-m3-Version des Surface Pro 4 liebäugelt, der sollte sich auch mal das Galaxy Tab Pro S W700N ansehen.

Platz 1

für Laufzeit: Microsoft Surface Pro 4, Core m3
für Laufzeit: Microsoft Surface Pro 4, Core m3
für Performance mit Lüfter: Microsoft Surface Pro 4, i5/i7
für Performance mit Lüfter: Microsoft Surface Pro 4, i5/i7

Microsofts Vorschlag für die nächste Generation Notebook geht nun bereits in die vierte Runde: Das Microsoft Surface Pro 4 vereint Tablet und Notebook in einem äußerst mobilen, handlichen Formfaktor. Die Pro-Variante des Surface zeichnet sich nicht nur durch den exorbitant hohen Preis, sondern auch durch den Anspruch bestmöglicher Performance aus. Hier soll leistungstechnisch ein adäquater Laptop-Ersatz entstehen, der den Klapprechner überflüssig macht. Wir hatten die Version mit dem sparsamen Core m3 (Skylake), dem Core i5 (Skylake) und dem Core i7 (siehe Vergleich) im Test. Den ersten Platz belegt in unserem Vergleich der m3, weil er weniger Abwärme, keine Geräusche (fanless) und vor allem mehr Laufzeit abgibt. 

Der Tester zeigte sich begeistert: Geringer Stromverbrauch, lautloser Betrieb, bessere Akkulaufzeit als mit Core i5 – all das liegt auf der Hand. Wirklich positiv ist aber der kaum vorhandene Unterschied in der erlebten Anwendungsleistung. Die Benchmarks lesen einen tragbaren Nachteil von nur 20 % heraus. 

Es steht außer Frage, dass es sich beim Surface Pro 4 um die bisher beste Interpretation des Surface Konzeptes handelt. Zudem ist es das erste Surface, welches trotz der Limitierungen tatsächlich einen traditionellen Laptop ersetzen könnte.

Die Verbesserungen zum Vorgänger sind weiterhin beim Display zu finden: Es ist nicht nur deutlich heller, es hat auch eine höhere Auflösung mit geringeren Farbabweichungen und größerer Farbraumabdeckung. Das Type Cover ist ebenfalls besser: Anstatt eines mittelmäßigen Tastaturersatzes erhält man nun eine tolle Eingabe, die es mit Ultrabooks aufnehmen kann. Das gilt erstmals auch für das Touchpad; der Surface Stift ist jetzt standardmäßig im Lieferumfang enthalten. Die Anschlussvielfalt mit nur einem USB-3.0- und dem DisplayPort lässt im Laptop-Vergleich zu wünschen übrig. Der Preis ist ziemlich hoch, mit Type Cover landet der Käufer schnell mal bei über 1.000 Euro. 

Von Seiten beruflicher Nutzer ist wohl das teure HP Elite x2 1012 G1 (Platz vier) der schärfste Konkurrent, hier gibt es weniger Auflösung, dafür aber Type-C-USB und LTE (Version). Privatnutzer werden jedoch selten um die 2.000 Euro ausgeben wollen, weshalb sie das Spectre x2 12-a003ng (Platz 5) als Surface-Pro-4-Alternative in Betracht ziehen können. Der 12-Zoller kostet derzeit 1.100 Euro.

Microsoft Surface Pro 4, Core m3

Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB

Microsoft Surface Pro 4, Core i7, 256GB

Platz 2

lahmer eMMC-Speicher: Microsoft Surface 3
lahmer eMMC-Speicher: Microsoft Surface 3

Ist das Surface 3 die nächste Generation Notebook? Mit Ausklapp-Standfuß und optionalem Type Cover soll das Surface 3 einen Laptop ersetzen können - zumindest in einem Low-Performance-Szenario. Der Fortschrittsbalken bei Kopiervorgängen und Installationen klebte tatsächlich oftmals fest. Grund war aber nicht der Intel Atom x7 Z8700 (Cherry Trail). Im Surface 3 tritt eine lahme eMMC kräftig auf die Bremse. Das ist ärgerlich, denn die Performance reicht ansonsten problemlos für alltägliche Anwendungen. „Bremse“, das ist auch das Stichwort für den Ladevorgang: Wegen eines unterdimensionierten Netzteils braucht der Akku ganze 8 Stunden (Gerät im Betrieb) zum vollständigen Aufladen. 

Im Praxiseinsatz auf einer mehrtägigen Flugreise mit zahlreichen Ortswechseln sahen wir uns ständig mit dem Problem konfrontiert, in möglichen Ladeperioden zu wenig Energie in das Gerät zu bekommen, um anschließend wieder längere Zeit mobil weiterarbeiten zu können.

Neben diesen großen Schwachstellen hat das Surface 3 aber auch einiges zu bieten: Das hochwertige Gehäuse macht viel Freude, das sehr gute Display ebenso. Die gute Akkulaufzeiten von um die sieben Stunden im WiFi-Test überzeugen, und der lautlose Betrieb ist nach wie vor Standard für Intels Atom Devices. Inkludiert im teuren Verkaufspaket sind das Update auf Windows 10 sowie ein Jahr Office 365. Wer es eine Nummer größer mag, der sollte sich am Surface Pro 4 orientieren oder sich das Galaxy Tab Pro S W700N mit mehr Leistung ansehen. Das Surface Pro 4 hat einen etwas größeren Bildschirm (12,3 Zoll, Auflösung: 2.736 x 1.824) und ist durch Intel-Core-M3-, -i5- oder -i7-Prozessor der 6. Generation leistungsfähiger. Wer noch mehr Notebook Performance haben möchte, für den bietet Microsoft das drittplatzierte Geräte dieser Liste an, das Surface Book.

 

 

Platz 3

dualer Begleiter: Microsoft Surface Book Core i7
dualer Begleiter: Microsoft Surface Book Core i7

Mit dem Surface Book (hier im Test) denkt Microsoft an all jene, denen Tablets/Convertibles der gehobenen Preisklasse immer noch zu langsam sind. Wem ein Surface Pro 4 zu lahm ist, der kauft ein Surface Book? So ist es gedacht, auch wenn Performance Geeks für ein solches Gerät wenigstens 1.500 Euro (IGP-Version) auf den Tisch legen müssen. Die bewertete Variante mit Core i7-6600U und Nvidia Maxwell GPU (940M, GDDR5) kostet derzeit 2.920 Euro. Dafür gibt es ein 1,5 Kilogramm schweres Spezial-Convertible, das als Tablet solo als auch mit Tasten-Dock und dedizierter GPU eine gute Figur macht. Hier gibt es echte Laptop Performance ohne Throttling sowie volle GPU-Leistung selbst im Akkubetrieb. 

Das Surface Book i7 ist 30 % schneller als die Konkurrenten Lenovo Miix 700 (Core m3), HP Spectre X2 (Core m7), Microsoft Surface Pro 3 (Haswell Core i5). Der Grund: Die aktive Kühlung sorgt – selbst im Stresstest – für einen hohen Turbo-Takt, währen die Fanless-Systeme ihre Geschwindigkeit herunterdrehen.

Der Akkubetrieb ist mit zehn Stunden genauso üppig wie die prächtigen Farben des 3.000 x 2.000 Pixel fassenden 13,5-Zoll-Panels. Dieses glänzt mit exakten Farben und hohem Kontrast (96 Prozent sRGB). Nachdem auch noch die Eingabegeräte ein Volltreffer sind (mit Digitizer Pen), gibt es scheinbar nichts zu meckern. Oder doch? Die Tester mäkelten bei den Anschlüssen, es gibt keinen USB-C oder HDMI. Das Software-Abdocken war im Test noch fehleranfällig, und die schlechten Aufrüstmöglichkeiten sind ebenfalls ein Manko. Im Test hatten wir die folgenden beiden Versionen:

Microsoft Surface Book Core i7, 940M

Microsoft Surface Book Core i5, 940M

Platz 4

Anpacker-Typ: HP Elite x2 1012 G1
Anpacker-Typ: HP Elite x2 1012 G1

HP bringt mit seinem Elite x2 1012 G1 (hier im Test) einen potenten Gegner zum Surface Pro 4 an den Start. Dieser ist mit knapp 1.500 Euro zwar nicht günstiger, fährt aber einen Ansatz mit mehr Konnektivität, aber weniger Pixeln. Der Tester gibt sich mit der Leistungsentfaltung des passiv gekühlten Intel Core m5-6Y54 zufrieden, hier fiel nur das Lenovo IdeaPad Miix 700 mit stärkeren Einbrüchen aus der Rolle. Von Seiten der Performance sind Dell XPS 12 9250 und Samsung Galaxy Tab PRO S (knapp Topliste verfehlt) vergleichbar, diese haben ebenfalls eine passive Kühlung. Microsofts Surface 4 Pro ist mit seinem Core i rechenstärker unterwegs, die Core-m-Version ist jedoch langsamer als das Elite x2 1012 G1.

Gelungen ist das Tastatur-Dock mit der feedbackstarken Eingabe inklusive Beleuchtung. Sehr gute Akkulaufzeiten von 7:30 Stunden (WiFi-Test) und ein LTE-Modem (versionsabhängig) runden ein Paket ab, das sich vornehmlich an berufliche Anwender mit sehr hohen Mobilitätsansprüchen richtet.

Luft nach oben besteht beim Bildschirm. Es handelt sich hier keineswegs um ein schlechtes Modell; allerdings erwarten wir bei dem für das Gerät verlangten Preis nochmals etwas mehr in Sachen Helligkeit und Kontrast.

Platz 5

Kampfansage mit GHz-Schwäche: HP Spectre x2 12-a003ng
Kampfansage mit GHz-Schwäche: HP Spectre x2 12-a003ng

Auch für Consumer hat HP einen Surface-Pro-4-Konkurrenten im Angebot. Das handliche Spectre x2 12-a003ng (K3D42EA9) (hier im Test) hat auch einiges zu bieten, nicht nur einen brandaktuellen Intel Core m7-6Y75. Der ist von der Bauart her ähnlich sparsam wie der Core m3-6Y30 in der entsprechenden Version des Surface Pro 4. Microsoft bietet keine m5- oder m7-Variante an. Ist das Spectre x2 12 also eine Option für alle, die bestmögliche Tablet Performance ohne Lüfter suchen? Leider ist die Antwort unseres Tests ein klares Nein:

Enttäuschend ist die Rechenleistung, welche gerade mal an das Surface Pro mit Core m3 heranreicht. Da kann sich der potentielle Käufer ja gleich für die m3-6Y30-Version entscheiden (2x 900 MHz), die wahrscheinlich im anspruchslosen Mobileinsatz sparsamer ist.

Dennoch schafft das Spectre x2 12-a003ng ein ziemlich gutes Ergebnis und schindet beim Tester Eindruck. Daran hat die Real-Sense-Kamera den geringsten Anteil. Uns gefällt das selten so gut gelöste Konzept aus Tastatur (beleuchtet, gute Haptik) und Tablet. In Kombination steht tatsächlich etwas Subnotebook-Ähnliches vor uns, das ohne starke Einschränkungen im Komfort produktiv genutzt werden kann. 

Mit seinem stabilen Standfuß und der sehr fest am Tablet „klebenden“ Sleeve-Tastatur kann das Spectre x2 im hohen Grade wie ein Laptop am Tisch benutzt werden. Die USB-Typ-C Ports laden das Gerät und stellen per Hub oder Adapter (mitgeliefert) die Kabelverbindung zur vorhandenen Typ-A-Peripherie her. Die Hauptkamera auf der Rückseite des Tablets nimmt sehr schöne Fotos und Videos auf, das haben wir schon lange nicht mehr bei Windows Tablets gesehen.

Alle, die mit dem Surface Pro 4 liebäugeln und einen Batzen Geld für ein mobiles Arbeitspaket in die Hand nehmen wollen, sollten sich das Spectre x2 12-a003ng näher ansehen. Die Schattenseiten sind angesichts der Vorteile verkraftbar, sofern man sich nicht als Power User definiert, der Kinofilme auf diesem Gerät schneiden und rendern möchte. 

Der Preis von 1.150 Euro ist sicherlich kein Schnäppchen. Ein Surface Pro 4 mit 256 GB bekommt man dafür aber nicht, für knapp 1.300 Euro liegt noch nicht einmal ein Type Cover dabei. Das Surface Pro 4 hat dafür 2.736 x 1.824 Pixel, das Spectre nur Full-HD. Die geringere Auflösung muss nicht unbedingt ein Nachteil sein. Vorteil des HP sind auf jeden Fall die USB-3.1-(Typ-C)-Anschlüsse, zwei an der Zahl. Ein Stylus Pen ist ebenso dabei, und es gibt eine Variante mit LTE zum gleichen Preis.

Platz 6

klassisch: HP Elitebook Revolve 810 G3
klassisch: HP Elitebook Revolve 810 G3

Ganz klassisch kommt es daher: HPs Elitebook Revolve 810 G3 mit seinem Dreh-Kipp-Gelenk. Der 11,6-Zoller drückt sich nicht um ein relativ hohes Gewicht von 1,4 Kilogramm herum, und auch die recht wuchtige Bauhöhe von 22 Millimetern scheint im Business-Umfeld nicht relevant zu sein. Dafür trumpft das Revolve 810 dort auf, wo es wichtig ist: Ein heller, kontrastreicher IPS-Bildschirm geht Hand in Hand mit einer sehr guten Tastatur. Die schnelle SSD erbeitet selbstredend lautlos, der Intel Core i7 5600U meistens aber auch, obgleich er eine aktive Kühlung mitbringt. Dies ist kein Core M. Das Gerät erwärmt sich dabei kaum und bietet sogar eine Wartungsklappe.

3 Jahre Garantie runden das Ganze ab, sind zu einem Preis ab 1.750 Euro aber auch selbstverständlich. Unverständlich bleibt die niedrige HD-Auflösung des Revolve 810 G3, es gibt derzeit auch keine Option auf FHD. Im Geschäftsbereich ticken die Uhren mitunter aber anders als bei den Consumern, weshalb HD in 11 Zoll durchaus die präferierte Wahl der Nutzer sein könnte. Zu teuer? Eine geschäftstaugliche Alternative ist etwa das Toshiba Portégé Z20t-B auf Platz 9 (Andock-Tastatur).

Platz 7

Lenovo IdeaPad Miix 700
Lenovo IdeaPad Miix 700

Auch Lenovo hat es mitbekommen: Konkurrent Microsoft ist mit seiner Surface-Pro-Familie sehr erfolgreich – trotz dem hohen Preis. Auf diese Käufergruppe zielt das Lenovo IdeaPad Miix 700 (hier im Test) mit seinem Kaufpreis von 940 bis 1.400 Euro (256 GB/4G/LTE). Es sind die Käufer, die einen maximalen Laptop-Ersatz suchen. Das Umherschalten zwischen zwei Geräten und das lästige Synchronisieren mit dem Online-Speicher sollen kein Thema sein. 

Lenovo wählt für diesen hohen Anspruch das Fanless-Konzept, geht aber über den m3 - wie beim Surface Pro 4 Einsteiger - hinaus. Der Intel Core m5-6Y54 liegt bei der Rechenleistung näher am Core m3 als am Core i5, die Leistung des Systems ist also nicht ganz auf dem optimalen Notebook-Niveau. Das sollte die meisten Nutzer aber wenig stören, denn die Systemleistung unterscheidet sich zum Surface Pro 4 (Core i5) gerade mal um 16 bzw. 22 % (PCMark 8/7). Positiv wirkt sich die Verwendung einer echten M.2-SSD von Samsung aus. Dauerlast ist nicht die Stärke des lüfterlosen IdeaPad Miix 700, hier kommt es zu einem leichten Leistungsrückgang. Sehr ungünstig fällt dieser speziell bei der HD Graphics 515 aus: Die rechnete im Testgerät enttäuschend langsam und das zu jeder Zeit.

Darüber hinaus gefällt unserem Tester das Konzept aus Tablet und Andock-Tastatur. Ein ActivePen ist immer mit an Bord, und eine Real-Sense-Kamera gibt es in einigen Modellen obendrein (nicht im Testgerät). Der Bildschirm des Miix 700 ist hell, kontrastreich und blickwinkelstabil. Die Farbdarstellung ist ab Werk kalibrierungsbedürftig. Die Laufzeiten von um die 7:20 Stunden im WLAN-Test sind ziemlich gut, sie kommen fast an die des Surface Pro 4 heran. 

Für unseren Tester ist das Miix 700 ein Konkurrent auf Augenhöhe mit dem Core m3 Surface Pro 4. Einen eindeutigen Sieger gibt es nicht, das Miix 700 ist günstiger, und es gibt eine 4G-/LTE-Version. Das Surface Pro 4 hat hingegen den besseren Bildschirm und das hochwertigere Gehäuse. Wer Gefallen am Konzept des Miix 700 findet, der sollte sich auch das HP Spectre x2 12-a003ng ansehen. Dieser 12-Zoller reißt bei der Performance auch keine Bäume aus, hat aber die bessere Verarbeitung und USB-Type-C.

Platz 8

Multi-Mode-Meister: Lenovo ThinkPad Yoga 260
Multi-Mode-Meister: Lenovo ThinkPad Yoga 260

Mit dem ThinkPad Yoga 260 (hier im Test) schickt Lenovo ein weiteres Convertible auf den Markt, das richtet sich aber an die sehr anspruchsvolle, geschäftliche Kundschaft. Kompromisse, die beim IdeaPad Miix 700 noch gemacht werden, nimmt ein ThinkPad nicht hin. Deshalb ist das Yoga 260 ein waschechtes Subnotebook, das mit dem 360-Grad-Gelenk zu einem Tablet geklappt wird. Die Unhandlichkeit des so entstehenden dicken Tablets mit der Tastatur auf der Unterseite mildert Lenovo mit einer Fixierung der Tasten ab. Sie bilden also eine Fläche, lassen sich nicht mehr eindrücken. 

Exzellente Eingabegeräte mit aktivem Stylus – etwas anderes hätte der Tester auch nicht von einem ThinkPad erwartet. Leider sorgt gerade der Stylus für ein Problem: Sein Einschub im Chassis erzeugt eine empfindliche Sollbruchstelle. Zu den weiteren Nachteilen zählt das starke CPU-Throttling, das bereits normale Prozessortests betrifft. Die Farbwiedergabe des TFTs ist nicht die beste, darüber hinaus gibt es am matten, hellen Touchpanel nichts zu meckern. Eine schlechte Webcam und verzerrte Mikrofonaufnahmen trüben das Bild etwas, sind aber keine No-Go-Kriterien. 

Und dann ist da noch das CPU-Throttling, bereits unter normaler Last. Warum sollte man den schnellsten 15-Watt-i7 erwerben, wenn er nicht das leistet, was er verspricht?

Auf der Haben-Seite stehen die individuelle Konfigurierbarkeit des Systems, der echte Docking Port, die Sicherheitsfunktionen und die geringe Lautstärke. Nicht zuletzt erscheint das Yoga 260 auf Grund des attraktiven Einstiegspreises von zirka 1.100 Euro interessant (Lenovo Shop, i3-Version, keine HDD-Variante!). Dafür gibt es bereits so viele Business-Eigenschaften wie bei HP und Fujitsu ab zirka 2.000 Euro. Dafür vergaben wir im Februar 2016 den Editors Choice Award. 

Wenn „nur“ 1.000 bis 1.500 Euro im Budget sind, dann ist in der Tat das Testgerät Yoga 260 eine gute Wahl: Es ist als Einsteigerkonfiguration relativ günstig und bringt die Profi-Business-Qualitäten mit, die es bei HP und Fujitsu erst ab zirka 2.000 Euro gibt.

Platz 9

ohne Lüfter: Toshiba Portégé Z20t-B-10C
ohne Lüfter: Toshiba Portégé Z20t-B-10C

Viel Geld für viel Laufzeit. 1.700 Euro veranschlagt Toshiba für sein Portégé Z20t-B-10C. Das Convertible besteht aus Tablet und Tasten-Dock. Zweites enthält diverse Anschlüsse und einen zweiten Akku (36 Wh + 36 Wh). Auch dieser packt bei den fulminanten Laufzeiten von 12:40 Stunden im WiFi-Test mit an. Doch nicht nur das ist beeindruckend: Ein entspiegeltes IPS-Touchpanel (FHD) mit tadelloser Bildqualität führt die Pro-Liste an, danach kommen hochwertige Eingabegeräte, sorgfältige Verarbeitung und sehr gute Alltagsperformance bei passiver Kühlung. Schneller sind Nutzer aber mit Surface Book bzw. Surface Pro 4 unterwegs, die haben jeweils gekühlte 15-Watt-Prozessoren sowie im Falle des Surface Book auch eine Nvidia GPU. Meckern können die Tester nur über die nicht vorhandenen Aufrüstungsmöglichkeiten und über die knappe Garantiezeit von nur 12 Monaten. 

Unterm Strich dürfte das Portégé Z20t vor allem für gut betuchte Geschäftskunden interessant sein, die ein vielseitiges Arbeitsgerät mit maximaler Mobilität suchen. Privatkäufer, die auf bestimmte Ausstattungs- und Sicherheitsmerkmale verzichten können, finden bei der Konkurrenz preiswertere Alternativen, Lenovo IdeaPad Miix 700 und HP Spectre x2 12-a003ng ganz zuerst genannt, welche für 1.000 bis 1.300 Euro zu erwerben sind. 

Platz 10

Rechenstark: Lenovo Thinkpad X1 Yoga
Rechenstark: Lenovo Thinkpad X1 Yoga

Thinkpad X1 goes Yoga. Lenovo ersetzt die Scharniere seines Thinkpad X1 durch ein 360-Grad-Gelenk und heraus kommt ein Thinkpad X1 Yoga (hier im Test), das wir in der Version mit Intel Core i7 6500U und 512-GB-SSD im Test hatten. Die Tester loben das solide und gut gestaltete Business Convertible aus Kohlefaser und Magnesiumlegierung, das mit einem Active Stylus ausgeliefert wird. Gepaart mit der hohen Leistung eines aktiv gekühlten Core-i-Prozessors ist die große Farb-/Graustufen-Genauigkeit der 2.560 x 1.440 Pixel eine Wucht – allerdings erst nach einer Kalibrierung. Der 14-Zoller ist mit 1,36 Kilogramm natürlich nicht so leicht wie ein Surface Pro 4 (1,1 kg) oder ein HP Elite x2 1012 G1 (1,2 kg mit Tastatur-Dock), dafür handelt es sich aber eben um einen voll arbeitstauglichen 14-Zoller mit vielen Anschlüssen (aber kein Type-C-USB) und einer erstklassigen, beleuchteten Tastatur. 

Das Thinkpad X1 Yoga erfüllt die Aufgaben, für die es gemacht wurde, ziemlich gut - allerdings zu einem hohen Preis.

Leider gibt es auch Nachteiliges: Die nur durchschnittliche Akkulaufzeit von sechs Stunden (WiFi-Test) kostet dem Thinkpad X1 Yoga ebenso Punkte wie das nicht sonderlich helle Display. Der hohe Preis von 1.950 bis 2.300 Euro mag so manchen Interessenten abschrecken, und so empfiehlt der Autor das HP Spectre x360 13 mit Consumer-Ausrichtung als günstigere Alternative (zirka 1.000 Euro). Alternativen im gleicher Größe (14 Zoll) und mit ähnlicher Performance (Intel Core i) gibt es kaum: HPs Elitebook Revolve 810 G3 wiegt ebenfalls 1,4 Kilogramm, kommt mit nicht mehr zeitgemäßer HD-Auflösung und ist eben nur ein 11,6-Zoller. Das Portégé Z20t-B-10C ist bei der Leistung schwächer und als 12,5-Zoller bereits 1,5 Kilogramm schwer.

Awards dieser Kategorie der vergangenen Monate

Editor's Choice im November 2015: Surface Book Core i5
Editor's Choice im November 2015: Surface Book Core i5
Editors Choice im im Februar 2016: Lenovo ThinkPad Yoga 260
Editors Choice im im Februar 2016: Lenovo ThinkPad Yoga 260
Best Value Award im Februar 2016: Lenovo IdeaPad Miix 700
Best Value Award im Februar 2016: Lenovo IdeaPad Miix 700
Best Value Award für den HP Spectre x2 12 im Februar 2016
Best Value Award für den HP Spectre x2 12 im Februar 2016

Größenvergleich

Messergebnisse

Bildschirm
Brightness (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
392 cd/m² ∼56%
Microsoft Surface 3
380 cd/m² ∼54%
Microsoft Surface Book Core i7
414 cd/m² ∼59%
HP Elite x2 1012 G1
319 cd/m² ∼46%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
347 cd/m² ∼50%
HP Elitebook Revolve 810 G3
312 cd/m² ∼45%
Lenovo IdeaPad Miix 700
318 cd/m² ∼45%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
335 cd/m² ∼48%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
301 cd/m² ∼43%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
272 cd/m² ∼39%
Brightness Distribution (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
92 % ∼92%
Microsoft Surface 3
90 % ∼90%
Microsoft Surface Book Core i7
88 % ∼88%
HP Elite x2 1012 G1
97 % ∼97%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
91 % ∼91%
HP Elitebook Revolve 810 G3
87 % ∼87%
Lenovo IdeaPad Miix 700
87 % ∼87%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
84 % ∼84%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
76 % ∼76%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
89 % ∼89%
Schwarzwert (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
0.27 cd/m² * ∼5%
Microsoft Surface 3
0.49 cd/m² * ∼10%
Microsoft Surface Book Core i7
0.25 cd/m² * ∼5%
HP Elite x2 1012 G1
0.42 cd/m² * ∼8%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
0.44 cd/m² * ∼9%
HP Elitebook Revolve 810 G3
0.32 cd/m² * ∼6%
Lenovo IdeaPad Miix 700
0.36 cd/m² * ∼7%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
0.29 cd/m² * ∼6%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
0.393 cd/m² * ∼8%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
0.383 cd/m² * ∼8%
Kontrast (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
1441 :1; ∼90%
Microsoft Surface 3
814 :1; ∼51%
Microsoft Surface Book Core i7
1752 :1; ∼110%
HP Elite x2 1012 G1
767 :1; ∼48%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
802 :1; ∼50%
HP Elitebook Revolve 810 G3
1006 :1; ∼63%
Lenovo IdeaPad Miix 700
947 :1; ∼59%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
1279 :1; ∼80%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
870 :1; ∼54%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
743 :1; ∼46%
DeltaE Colorchecker (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
3.61 * ∼24%
Microsoft Surface 3
1.66 * ∼11%
Microsoft Surface Book Core i7
2.06 * ∼14%
HP Elite x2 1012 G1
6.02 * ∼40%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
6.09 * ∼41%
HP Elitebook Revolve 810 G3
5.19 * ∼35%
Lenovo IdeaPad Miix 700
6 * ∼40%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
8.51 * ∼57%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
9.69 * ∼65%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
5.24 * ∼35%
DeltaE Graustufen (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
3.8 * ∼25%
Microsoft Surface 3
2.75 * ∼18%
Microsoft Surface Book Core i7
2.87 * ∼19%
HP Elite x2 1012 G1
6.29 * ∼42%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
6.24 * ∼42%
HP Elitebook Revolve 810 G3
4.36 * ∼29%
Lenovo IdeaPad Miix 700
8.12 * ∼54%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
9.23 * ∼62%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
9.27 * ∼62%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
7.32 * ∼49%
Gamma (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
2.16 * ∼62%
Microsoft Surface 3
2.22 * ∼63%
Microsoft Surface Book Core i7
2.44 * ∼70%
HP Elite x2 1012 G1
2.4 * ∼69%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
2.41 * ∼69%
HP Elitebook Revolve 810 G3
2.26 * ∼65%
Lenovo IdeaPad Miix 700
2.23 * ∼64%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
2.24 * ∼64%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
2.95 * ∼84%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
2.22 * ∼63%
CCT (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
5969 ∼80%
Microsoft Surface 3
6358 ∼85%
Microsoft Surface Book Core i7
6820 ∼91%
HP Elite x2 1012 G1
7712 ∼103%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
7238 ∼97%
HP Elitebook Revolve 810 G3
5985 ∼80%
Lenovo IdeaPad Miix 700
7011 ∼93%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
6759 ∼90%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
6010 ∼80%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
6277 ∼84%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998) (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
63 % ∼63%
Microsoft Surface 3
64.4 % ∼64%
Microsoft Surface Book Core i7
64 % ∼64%
HP Elite x2 1012 G1
47.8 % ∼48%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
46 % ∼46%
HP Elitebook Revolve 810 G3
44.3 % ∼44%
Lenovo IdeaPad Miix 700
63.4 % ∼63%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
41 % ∼41%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
40.4 % ∼40%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
70.17 % ∼70%
Color Space (Percent of sRGB) (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
97 % ∼97%
Microsoft Surface 3
98.8 % ∼99%
Microsoft Surface Book Core i7
96 % ∼96%
HP Elite x2 1012 G1
73.2 % ∼73%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
71 % ∼71%
Lenovo IdeaPad Miix 700
97.4 % ∼97%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
62 % ∼62%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
94.68 % ∼95%
Hitze
Last oben max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
43.6 °C * ∼73%
Microsoft Surface 3
39.9 °C * ∼67%
Microsoft Surface Book Core i7
47.35 °C * ∼79%
HP Elite x2 1012 G1
39 °C * ∼65%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
43.5 °C * ∼73%
HP Elitebook Revolve 810 G3
39.9 °C * ∼67%
Lenovo IdeaPad Miix 700
38.6 °C * ∼64%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
42.6 °C * ∼71%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
48.3 °C * ∼81%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
42.8 °C * ∼71%
Last unten max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
45.2 °C * ∼75%
Microsoft Surface 3
41.9 °C * ∼70%
Microsoft Surface Book Core i7
50.2 °C * ∼84%
HP Elite x2 1012 G1
41.2 °C * ∼69%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
42 °C * ∼70%
HP Elitebook Revolve 810 G3
39.5 °C * ∼66%
Lenovo IdeaPad Miix 700
40.8 °C * ∼68%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
42.6 °C * ∼71%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
43.2 °C * ∼72%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
49.4 °C * ∼82%
Idle oben max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
32.4 °C * ∼54%
Microsoft Surface 3
33.9 °C * ∼57%
Microsoft Surface Book Core i7
30.4 °C * ∼51%
HP Elite x2 1012 G1
29.5 °C * ∼49%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
33 °C * ∼55%
HP Elitebook Revolve 810 G3
28.4 °C * ∼47%
Lenovo IdeaPad Miix 700
30.4 °C * ∼51%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
25.1 °C * ∼42%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
28.9 °C * ∼48%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
32.4 °C * ∼54%
Idle unten max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
29.6 °C * ∼49%
Microsoft Surface 3
31.2 °C * ∼52%
Microsoft Surface Book Core i7
27.4 °C * ∼46%
HP Elite x2 1012 G1
29.8 °C * ∼50%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
29.3 °C * ∼49%
HP Elitebook Revolve 810 G3
28.8 °C * ∼48%
Lenovo IdeaPad Miix 700
28 °C * ∼47%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
25.3 °C * ∼42%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
27.7 °C * ∼46%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
33.4 °C * ∼56%
Akkulaufzeit
Idle (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
791 min ∼29%
Microsoft Surface 3
828 min ∼31%
HP Elite x2 1012 G1
732 min ∼27%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
954 min ∼35%
HP Elitebook Revolve 810 G3
1103 min ∼41%
Lenovo IdeaPad Miix 700
861 min ∼32%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
943 min ∼35%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
1616 min ∼60%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
922 min ∼34%
Last (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
138 min ∼5%
Microsoft Surface 3
173 min ∼6%
HP Elite x2 1012 G1
130 min ∼5%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
166 min ∼6%
HP Elitebook Revolve 810 G3
113 min ∼4%
Lenovo IdeaPad Miix 700
157 min ∼6%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
92 min ∼3%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
348 min ∼13%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
120 min ∼4%
WLAN (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
488 min ∼18%
Microsoft Surface 3
437 min ∼16%
Microsoft Surface Book Core i7
648 min ∼24%
HP Elite x2 1012 G1
443 min ∼16%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
361 min ∼13%
HP Elitebook Revolve 810 G3
499 min ∼18%
Lenovo IdeaPad Miix 700
440 min ∼16%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
346 min ∼13%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
760 min ∼28%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
356 min ∼13%
WLAN (alt) (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface 3
425 min ∼16%
Stromverbrauch
Idle min (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface 3
2.5 Watt * ∼3%
Microsoft Surface Book Core i7
4.5 Watt * ∼5%
HP Elite x2 1012 G1
3.7 Watt * ∼4%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
4.5 Watt * ∼5%
HP Elitebook Revolve 810 G3
2.1 Watt * ∼2%
Lenovo IdeaPad Miix 700
4 Watt * ∼4%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
3.6 Watt * ∼4%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
2.4 Watt * ∼2%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
6.82 Watt * ∼7%
Idle avg (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface 3
7 Watt * ∼7%
Microsoft Surface Book Core i7
9.8 Watt * ∼10%
HP Elite x2 1012 G1
6.8 Watt * ∼7%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
7.7 Watt * ∼8%
HP Elitebook Revolve 810 G3
4 Watt * ∼4%
Lenovo IdeaPad Miix 700
8.6 Watt * ∼9%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
6.3 Watt * ∼6%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
4.6 Watt * ∼5%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
8.21 Watt * ∼8%
Idle max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface 3
8.4 Watt * ∼8%
Microsoft Surface Book Core i7
12.2 Watt * ∼12%
HP Elite x2 1012 G1
7.6 Watt * ∼8%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
8.3 Watt * ∼8%
HP Elitebook Revolve 810 G3
5.4 Watt * ∼5%
Lenovo IdeaPad Miix 700
9.3 Watt * ∼9%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
7.6 Watt * ∼8%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
5.6 Watt * ∼6%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
17.55 Watt * ∼18%
Last avg (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface 3
11.2 Watt * ∼3%
Microsoft Surface Book Core i7
46 Watt * ∼13%
HP Elite x2 1012 G1
22.5 Watt * ∼6%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
19.8 Watt * ∼6%
HP Elitebook Revolve 810 G3
27.1 Watt * ∼8%
Lenovo IdeaPad Miix 700
18.6 Watt * ∼5%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
27.2 Watt * ∼8%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
15.6 Watt * ∼4%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
28.81 Watt * ∼8%
Last max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface 3
12.4 Watt * ∼4%
Microsoft Surface Book Core i7
56 Watt * ∼16%
HP Elite x2 1012 G1
34.5 Watt * ∼10%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
20.6 Watt * ∼6%
HP Elitebook Revolve 810 G3
41.5 Watt * ∼12%
Lenovo IdeaPad Miix 700
36.3 Watt * ∼10%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
22.8 Watt * ∼7%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
30.7 Watt * ∼9%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
34.07 Watt * ∼10%
Geräuschentwicklung
Idle min (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Book Core i7
31.3 dB * ∼63%
HP Elitebook Revolve 810 G3
29.1 dB * ∼58%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
31.5 dB * ∼63%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
28.8 dB * ∼58%
Idle avg (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Book Core i7
31.3 dB * ∼63%
HP Elitebook Revolve 810 G3
29.1 dB * ∼58%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
31.5 dB * ∼63%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
28.8 dB * ∼58%
Idle max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Book Core i7
31.3 dB * ∼63%
HP Elitebook Revolve 810 G3
29.1 dB * ∼58%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
32 dB * ∼64%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
28.8 dB * ∼58%
Last avg (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Book Core i7
38 dB * ∼76%
HP Elitebook Revolve 810 G3
35.6 dB * ∼71%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
36.4 dB * ∼73%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
35.2 dB * ∼70%
Last max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Book Core i7
40.5 dB * ∼81%
HP Elitebook Revolve 810 G3
37.2 dB * ∼74%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
36.6 dB * ∼73%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
35.2 dB * ∼70%

* ... kleinere Werte sind besser

Benchmarks

3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
1344 Points ∼6%
Microsoft Surface 3
562 Points ∼3%
Microsoft Surface Book Core i7
2761 Points ∼13%
HP Elite x2 1012 G1
1334 Points ∼6%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
1098 Points ∼5%
HP Elitebook Revolve 810 G3
1149 Points ∼5%
Lenovo IdeaPad Miix 700
1109 Points ∼5%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
1333 Points ∼6%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
775 Points ∼4%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
1541 Points ∼7%
3DMark (2013)
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
42046 Points ∼23%
Microsoft Surface Book Core i7
50418 Points ∼27%
HP Elite x2 1012 G1
47242 Points ∼26%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
42545 Points ∼23%
HP Elitebook Revolve 810 G3
53541 Points ∼29%
Lenovo IdeaPad Miix 700
38523 Points ∼21%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
46556 Points ∼25%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
35835 Points ∼19%
1920x1080 Fire Strike Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
740 Points ∼3%
Microsoft Surface Book Core i7
1952 Points ∼8%
HP Elite x2 1012 G1
739 Points ∼3%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
660 Points ∼3%
HP Elitebook Revolve 810 G3
712 Points ∼3%
Lenovo IdeaPad Miix 700
630 Points ∼3%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
721 Points ∼3%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
453 Points ∼2%
PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
4274 Points ∼54%
Microsoft Surface 3
3029 Points ∼38%
Microsoft Surface Book Core i7
5178 Points ∼65%
HP Elite x2 1012 G1
4808 Points ∼61%
HP Elitebook Revolve 810 G3
5322 Points ∼67%
Lenovo IdeaPad Miix 700
4518 Points ∼57%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
5043 Points ∼64%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
4421 Points ∼56%
PCMark 8
Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
2426 Points ∼43%
Microsoft Surface 3
1677 Points ∼30%
Microsoft Surface Book Core i7
2947 Points ∼52%
HP Elite x2 1012 G1
2983 Points ∼53%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
2675 Points ∼47%
HP Elitebook Revolve 810 G3
3358 Points ∼59%
Lenovo IdeaPad Miix 700
2733 Points ∼48%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
3263 Points ∼58%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
2816 Points ∼50%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
3137 Points ∼55%
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
3186 Points ∼52%
Microsoft Surface Book Core i7
3782 Points ∼62%
HP Elite x2 1012 G1
3932 Points ∼64%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
4078 Points ∼67%
HP Elitebook Revolve 810 G3
4473 Points ∼73%
Lenovo IdeaPad Miix 700
3837 Points ∼63%
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE
4368 Points ∼71%
Toshiba Portege Z20t-B-10C
3936 Points ∼64%
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS
3986 Points ∼65%

Legende

 
Microsoft Surface Pro 4, Core m3 Intel Core m3-6Y30, Intel HD Graphics 515, Samsung MZFLV128 NVMe
 
Microsoft Surface 3 Intel Atom x7-Z8700, Intel HD Graphics (Cherry Trail), 128 GB eMMC Flash
 
Microsoft Surface Book Core i7 Intel Core i7-6600U, NVIDIA Maxwell GPU Surface Book (940M, GDDR5), Samsung MZFLV512 NVMe
 
HP Elite x2 1012 G1 Intel Core m5-6Y54, Intel HD Graphics 515, Liteon L8H-256V2G
 
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA Intel Core m7-6Y75, Intel HD Graphics 515, Sandisk X300 SD7SN6S-256G-1006
 
HP Elitebook Revolve 810 G3 Intel Core i7-5600U, Intel HD Graphics 5500, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
 
Lenovo IdeaPad Miix 700 Intel Core m5-6Y54, Intel HD Graphics 515, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
 
Lenovo ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE Intel Core i7-6500U, Intel HD Graphics 520, Samsung SSD PM871 MZNLN256HCHP
 
Toshiba Portege Z20t-B-10C Intel Core M-5Y71, Intel HD Graphics 5300, Toshiba HG6 THNSNJ256GVNU
 
Lenovo Thinkpad X1 Yoga 20FQ-000QUS Intel Core i7-6500U, Intel HD Graphics 520, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
Alle 16 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten:
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Test - Sortierungen > Top 10 Convertibles im Test bei Notebookcheck
Autor: Redaktion, 17.05.2016 (Update: 18.05.2016)