Notebookcheck Logo

CPU-Schmuggel: Zwei Männer kleben sich 256 Intel Prozessoren an ihre Beine

Wer eine aktuelle CPU von Intel oder AMD in den Händen hält, der darf sich sich unter den derzeitigen Umständen absolut glücklich schätzen (Bild: Niek Doup)
Wer eine aktuelle CPU von Intel oder AMD in den Händen hält, der darf sich sich unter den derzeitigen Umständen absolut glücklich schätzen (Bild: Niek Doup)
Der Schmuggelversuch verdeutlicht unter anderem, wie hoch bestimmte PC-Komponenten aufgrund der anhaltenden Knappheit aktuell gehandelt werden. Manchen sind sie sogar so viel wert, dass sie in Kauf nehmen, sich beim Schmuggel von Prozessoren strafbar zu machen. Im asiatischen Raum ist dabei ein regelrechter Trend rund um das Schmuggeln von Computer-Hardware ausgebrochen.

Mit einem besonders kreativen, letztendlich aber erfolglosen "Lösungsansatz" gegen die weltweite Halbleiter-Knappheit sind nun ein paar Männer an der Grenze zwischen Hongkong und China erwischt worden. Die zwei Täter, die am 16. Juni diesen Jahres mit ihrem Auto über die Hongkong-Zhuhai-Macau-Brücke fuhren, verhielten sich auffällig und wurden deshalb von der zuständigen Zollbehörde Hongkongs angehalten.

Bei der körperlichen Durchsuchung der Männer entdeckten die Zollbeamten daraufhin insgesamt 256 Intel Prozessoren, die die Täter mehr oder weniger clever an ihren Beinen verklebt hatten, wie unten im Bild zu sehen ist. Laut PCGamer handelte es sich speziell um die Desktop-CPU Modelle Intel Core i7-10700 und Core i9-10900K (ab 519€ auf Amazon), die auf dem Schwarzmarkt in dieser Menge eine beachtliche Summe eingebracht hätten. Dies ist bei weitem kein Einzelfall, sondern eher Teil eines größeren Trends, bei dem sich Schmuggler im asiatischen Raum vermehrt auf PC-Komponenten fokussieren.

Nur 10 Tage zuvor wurden 52 Intel Prozessoren im Wert von 128.000 US-Dollar (circa 108.000 Euro) beschlagnahmt, die in die Vordersitze eines Fahrzeugs gequetscht aufgefunden wurden. Bei einem noch größer angelegten Schmuggelversuch fand der Zoll in Hongkong wenige Tage zuvor ganze Kisten voller Hardware. 2.200 CPUs, 1.000 RAM Riegel und über 600 Smartphones im Gesamtwert von 4 Millionen US-Dollar (circa 3,4 Millionen Euro) wurden hierbei entdeckt und in Verwahrung genommen.

Bildquelle: HKEPC
Bildquelle: HKEPC

Quelle(n)

PCGamer via WindowsCentral, Bilder: Niek Doup, HKEPC

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-07 > CPU-Schmuggel: Zwei Männer kleben sich 256 Intel Prozessoren an ihre Beine
Autor: Enrico Frahn,  9.07.2021 (Update:  9.07.2021)