Notebookcheck

Kurztest Lenovo ThinkCentre M90n Nano Desktop

Sam Medley, 👁 Allen Ngo, Stefanie Voigt (übersetzt von Marius S.), 06.12.2019

Kleinigkeit. Wie klein kann ein vollwertiger PC sein? Mit dem ThinkCentre M90n Nano, einem vollwertigen Windows Desktop, der in die Hosentasche passt, nähert sich Lenovo der Grenze. Trotz der geringen Größe bietet der Mini-Desktop für die meisten Nutzer mehr als genug Leistung und ist dadurch auch als Streaming-Gerät gut geeignet.

Während Desktop-PCs immer noch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis besitzen, sind sie auch mit einigen Kompromissen verbunden. Das Hauptproblem eines Desktops ist die Größe - aber was, wenn man einen Desktop kompakter machen könnte, ohne dabei die Leistung einschränken zu müssen? Hier kommt das Lenovo ThinkCentre M90n Nano ins Spiel.

Das M90n Nano ist leistungsfähig genug, um mit den meisten Ultrabooks mithalten zu können und kann dank der geringen Abmessungen auch in einer Hosentasche verstaut werden. Außerdem integriert das Nano eine gute CPU (Core i5-8265U, bis zu einem Core i7-8565U) und viele Anschlüsse in einem winzigen Gehäuse. Der Mini-PC kann als kleiner Bürorechner oder Streaming-PC verwendet werden, allerdings lässt sich Lenovo das winzige Format teuer bezahlen.

Unser Testgerät (Intel Core i5-8265U, 8 GB RAM, 512-GB-PCIe-SSD) kostet vor jeglichen Rabatten oder Gutscheinen 1.080 US-Dollar (~972 Euro). Außerdem wird ein Bildschirm benötigt, eine kabellose Tastatur und Maus sind in diesem Preis jedoch inbegriffen.

Das M90n Nano besitzt weder ein eingebautes Display noch einen SD-Kartenleser. Daher entfallen die entsprechenden Paragraphen in diesem Test.

Lenovo ThinkCentre M90n-1 Nano
Grafikkarte
Intel UHD Graphics 620 - 1024 MB, Intel UHD Graphics 620 26.20.100.6911
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4
Mainboard
Intel Cannon Lake-U PCH-LP Premium
Massenspeicher
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, 512 GB 
, , 475 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Cannon Lake-LP - cAVS
Anschlüsse
6 USB 3.1 Gen2, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Combo mic/headphones
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-V (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 22 x 179 x 88
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Sonstiges
Lautsprecher: 2x 2 Watt, Tastatur: Chiclet, Wireless keyboard, Wireless Mouse, USB-C to HDMI dongle, 12 Monate Garantie
Gewicht
499 g, Netzteil: 376 g
Preis
1080 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse und Ausstattung

Das M90n Nano ist robust und gut verarbeitet. Das Gehäuse besteht zwar vollständig aus Kunststoff, wirkt jedoch stabil und qualitativ hochwertig. Unter Druck gibt es nicht nach. Da die Ober- und Unterseite anfällig für kleinere Kratzer sind, sollte man, um die Optik zu erhalten, keine Gegenstände auf dem Gerät ablegen. Auf der Rückseite befinden sich Löcher für das (separat erhältliche) VESA-Befestigungssystem, mit dessen Hilfe der Nano-Desktop auf der Rückseite eines Displays angebracht bzw. außer Sichtweite verstaut werden kann.

Die meisten Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite und einige wenige auf der Vorderseite. Alle USB-Anschlüsse unterstützen den Standard 3.1 Gen. 2 und somit Übertragungsraten von bis zu 10 GB/s. Für den Anschluss von Displays gibt es verschiedene Möglichkeiten: Ein Bildschirm kann entweder mit dem DisplayPort- oder dem USB-C-Anschluss auf der Rückseite verbunden werden. Interessanterweise fehlt hier der weitverbreitete HDMI-Anschluss, was für manche Nutzer ein Ausschlusskriterium sein mag. Allerdings verkauft Lenovo auch einen USB-C-zu-HDMI-Adapter.

Größenvergleich

221 mm 142 mm 39 mm 1.3 kg211.1 mm 116.1 mm 27.9 mm 623 g179 mm 88 mm 22 mm 499 g117 mm 112 mm 52 mm 660 g115 mm 111 mm 51 mm 683 g115 mm 111 mm 51 mm 683 g115 mm 111 mm 51 mm 577 g

Anschlüsse

Vorderseite: Ein-/Ausschaltknopf, USB 3.1 (Gen. 2) Typ-C, 2x USB 3.1 (Gen. 2) Typ-A, Headset-Anschluss
Vorderseite: Ein-/Ausschaltknopf, USB 3.1 (Gen. 2) Typ-C, 2x USB 3.1 (Gen. 2) Typ-A, Headset-Anschluss
Rückseite: Netzanschluss, DisplayPort 1.4, 2x USB 3.1 (Gen. 2) Typ-A, USB 3.1 (Gen. 2) Typ-C (mit Displayausgang), Gigabit Ethernet, Kensington Lock, WLAN-Antennenanschluss
Rückseite: Netzanschluss, DisplayPort 1.4, 2x USB 3.1 (Gen. 2) Typ-A, USB 3.1 (Gen. 2) Typ-C (mit Displayausgang), Gigabit Ethernet, Kensington Lock, WLAN-Antennenanschluss
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
HP Pavilion 15-cs2019ng
Intel Wireless-AC 9560
676 (min: 636, max: 689) MBit/s ∼100% +5%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel Wireless-AC 9260
647 MBit/s ∼96% +1%
Lenovo ThinkCentre M90n-1 Nano
Intel Wireless-AC 9560
643 MBit/s ∼95%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Wireless-AC 9560
635 MBit/s ∼94% -1%
Dynabook Portégé X30-F-10N
Intel Wireless-AC 9560
509 (min: 434, max: 551) MBit/s ∼75% -21%
Dell Vostro 15-5581
Intel Wireless-AC 9560
327 (min: 289, max: 356) MBit/s ∼48% -49%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Wireless-AC 9560
629 MBit/s ∼100% +4%
Dynabook Portégé X30-F-10N
Intel Wireless-AC 9560
627 (min: 501, max: 708) MBit/s ∼100% +4%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel Wireless-AC 9260
604 MBit/s ∼96% 0%
Lenovo ThinkCentre M90n-1 Nano
Intel Wireless-AC 9560
604 MBit/s ∼96%
HP Pavilion 15-cs2019ng
Intel Wireless-AC 9560
562 (min: 507, max: 591) MBit/s ∼89% -7%
Dell Vostro 15-5581
Intel Wireless-AC 9560
313 (min: 176, max: 346) MBit/s ∼50% -48%

Zubehör

Im Lieferumfang befinden sich eine kabellose Tastatur, eine Maus, eine Antenne und ein USB-C-zu-HDMI-Adapter. Während die Antenne standardmäßig mitgeliefert wird, ist das übrige Zubehör mit zusätzlichen Kosten verbunden. Die Eingabegeräte sind brauchbar, allerdings wirkt die Plastikhülle der Maus dünn und billig und der Druckpunkt der Tastaturtasten unpräzise und schwammig. In den meisten Fällen erfüllen die Eingabegeräte zwar ihren Zweck, für Vielschreiber ist die Tastatur jedoch nicht geeignet.

Wartung

Das Gehäuse des Lenovo M90n Nano kann geöffnet werden, indem man eine einzige Schraube in der Bodenplatte löst und entweder die obere oder die untere Abdeckung nach vorne schiebt und anhebt. Im Inneren hat man Zugriff auf die Lüfter, die CMOS-Batterie, beide M.2-Speicherschächte und das WLAN-Modul. Das Offenlegen der CPU erfordert weitere Demontage. Der Arbeitsspeicher ist entweder verlötet oder für Endanwender nur schwer zugänglich, weshalb man die erforderliche Kapazität direkt beim Kauf auswählen sollte.

Bodenplatte entfernt
Bodenplatte entfernt
Oberseite entfernt
Oberseite entfernt
Oberseite und Aluminiumabdeckung entfernt
Oberseite und Aluminiumabdeckung entfernt

Leistung

Unser Lenovo-M90n-Nano-Testgerät ist mit einem Intel Core i5-8265U und 8 GB RAM ausgestattet. Damit ist es den meisten Mittelklasse-Ultrabooks ebenbürtig. Einen Großteil der alltäglichen Aufgaben (Büroarbeiten, Surfen) erledigt das M90n Nano in Windeseile, und auch beim Videostreaming kommt es nicht ins Schwitzen. Dadurch eignet es sich gut fürs Büro oder als HTPC unter dem Fernseher.

Prozessor

Beim ThinkCentre M90n Nano kann zwischen verschiedenen CPUs gewählt werden, die Konfigurationsmöglichkeiten beginnen bei einem Intel Celeron N4205U und lassen maximal einen Intel Core i7-8665U (mit vPro) zu. In unserem Testgerät kommt ein Intel Core i5-8265U zum Einsatz. Da die Leistungsentfaltung relativ zu anderen Geräten, die mit dem 8265 ausgestattet sind, durchschnittlich ausfällt, sollte das System für die meisten Anwendungsfälle schnell genug sein. Büroaufgaben stellen kein Hindernis dar, allerdings kann es bei größeren Tabellen oder komplexen Präsentationen zu kurzen Unterbrechungen kommen.

Die Langzeitleistung ist konstant. In unserem Cinebench-R15-Schleifentest fällt die Leistung des M90n Nano nach dem ersten Durchlauf (wie bei den meisten Geräten) leicht ab und stabilisiert sich dann bei 514 Punkten. Insgesamt haben wir hier nichts zu bemängeln.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560Tooltip
Lenovo ThinkCentre M90n-1 Nano Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U: Ø513 (491.14-523.79)
Dynabook Portégé X30-F-10N Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U: Ø521 (516.63-551.37)
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600 Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U: Ø508 (503.65-519)
HP Pavilion 15-cs2019ng Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U: Ø495 (482.45-528.56)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
HP ZBook 15u G6 6TP54EA
Intel Core i7-8565U
165 Points ∼76% +11%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (111 - 164, n=31)
155 Points ∼71% +5%
Dell Latitude 3400
Intel Core i3-8145U
154 Points ∼71% +4%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Core i3-8145U
150 Points ∼69% +1%
Durchschnitt der Klasse Desktop
  (68 - 218, n=29)
149 Points ∼68% +1%
Lenovo ThinkCentre M90n-1 Nano
Intel Core i5-8265U
148 Points ∼68%
Dynabook Tecra X50-F
Intel Core i7-8665U
143 Points ∼66% -3%
HP Pavilion x360 14-cd0002ng
Intel Core i3-8130U
139 Points ∼64% -6%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
76 Points ∼35% -49%
Chuwi MiniBook CWI526
Intel Celeron N4100
62 Points ∼28% -58%
CPU Multi 64Bit
Durchschnitt der Klasse Desktop
  (176 - 2021, n=31)
726 Points ∼17% +43%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (457 - 750, n=34)
594 Points ∼14% +17%
Lenovo ThinkCentre M90n-1 Nano
Intel Core i5-8265U
508 Points ∼12%
Dynabook Tecra X50-F
Intel Core i7-8665U
496 Points ∼11% -2%
HP ZBook 15u G6 6TP54EA
Intel Core i7-8565U
494 (min: 492.26, max: 519.15) Points ∼11% -3%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Core i3-8145U
361 Points ∼8% -29%
Dell Latitude 3400
Intel Core i3-8145U
350 Points ∼8% -31%
HP Pavilion x360 14-cd0002ng
Intel Core i3-8130U
320 Points ∼7% -37%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
233 Points ∼5% -54%
Chuwi MiniBook CWI526
Intel Celeron N4100
221 Points ∼5% -56%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
148 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
508 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
52.04 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe

System Performance

Ähnlich wie die CPU-Leistung ist auch die Gesamtleistung des Systems gut und etwa auf einer Höhe mit der von Mittelklasse-Ultrabooks. Daher ist das M90n Nano für die Erstellung einfacher digitaler Inhalte und den Mediengenuss gut geeignet. Video- und Bildbearbeitungsaufgaben sind machbar, solange das jeweilige Projekt nicht zu anspruchsvoll ist.

PCMark 10
Digital Content Creation
Durchschnitt der Klasse Desktop
  (972 - 11987, n=19)
4254 Points ∼33% +46%
HP Pavilion 15-cs2019ng
GeForce MX250, 8265U, Toshiba KBG30ZMV256G
3604 Points ∼28% +24%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
2937 Points ∼23% +1%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (2067 - 3210, n=25)
2929 Points ∼23% 0%
Lenovo ThinkCentre M90n-1 Nano
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
2917 Points ∼23%
Dell Vostro 15-5581
GeForce MX130, 8265U, SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831
2477 Points ∼19% -15%
Productivity
HP Pavilion 15-cs2019ng
GeForce MX250, 8265U, Toshiba KBG30ZMV256G
6604 Points ∼63% +4%
Durchschnitt der Klasse Desktop
  (2883 - 8515, n=19)
6351 Points ∼61% 0%
Lenovo ThinkCentre M90n-1 Nano
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6337 Points ∼61%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
6275 Points ∼60% -1%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (2941 - 6556, n=25)
6048 Points ∼58% -5%
Dell Vostro 15-5581
GeForce MX130, 8265U, SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831
5088 Points ∼49% -20%
Essentials
Lenovo ThinkCentre M90n-1 Nano
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
8551 Points ∼75%
HP Pavilion 15-cs2019ng
GeForce MX250, 8265U, Toshiba KBG30ZMV256G
8394 Points ∼73% -2%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
8015 Points ∼70% -6%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (5073 - 8689, n=25)
7796 Points ∼68% -9%
Durchschnitt der Klasse Desktop
  (4418 - 10598, n=19)
7734 Points ∼68% -10%
Dell Vostro 15-5581
GeForce MX130, 8265U, SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831
7547 Points ∼66% -12%
Score
HP Pavilion 15-cs2019ng
GeForce MX250, 8265U, Toshiba KBG30ZMV256G
4190 Points ∼52% +8%
Durchschnitt der Klasse Desktop
  (1658 - 7329, n=19)
4170 Points ∼51% +8%
Lenovo ThinkCentre M90n-1 Nano
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3876 Points ∼48%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
3790 Points ∼47% -2%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (2247 - 3985, n=25)
3702 Points ∼46% -4%
Dell Vostro 15-5581
GeForce MX130, 8265U, SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831
3272 Points ∼40% -16%

» No benchmarks for this notebook found!

Massenspeicher

Das M90n Nano verfügt über zwei M.2-Speicherschächte, die mit SATA- und PCIe-Laufwerken kompatibel sind. Unser Testgerät ist mit einer 512 GB großen, extrem schnellen Samsung PM981 ausgestattet. Laut CrystalDiskMark 6 liegen die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten bei ca. 3,5 bzw. 3,0 GB/s. Nutzer haben direkten Zugriff auf beide Speicherschächte und sind somit dazu in der Lage, die Laufwerke auszutauschen oder einen RAID-Verbund einzurichten.

Lenovo ThinkCentre M90n-1 Nano
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Dell Vostro 15-5581
SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831
HP Pavilion 15-cs2019ng
Toshiba KBG30ZMV256G
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
Durchschnittliche Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
 
Durchschnitt der Klasse Desktop
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-34%
-12%
-3%
33%
-13%
Write 4K
130
129.3
-1%
149.3
15%
128.3
-1%
125 (90.4 - 174, n=58)
-4%
108 (0.942 - 272, n=13)
-17%
Read 4K
45.61
41.02
-10%
52.73
16%
61.6
35%
43.7 (28 - 61.3, n=57)
-4%
47.6 (0.273 - 179, n=13)
4%
Write Seq
203.4
666.9
845.6
1595 (112 - 2730, n=56)
852 (96.5 - 2019, n=11)
Read Seq
271.2
818.1
1425
1718 (501 - 2665, n=56)
1094 (51.4 - 2726, n=11)
Write 4K Q32T1
365.3
252.3
-31%
332.1
-9%
503.2
38%
412 (198 - 1707, n=58)
13%
285 (1.061 - 844, n=13)
-22%
Read 4K Q32T1
350.2
281.4
-20%
467.1
33%
418.7
20%
415 (230 - 1015, n=58)
19%
335 (0.774 - 884, n=13)
-4%
Write Seq Q32T1
2985.9
319.8
-89%
984.8
-67%
1391
-53%
2052 (1714 - 2994, n=58)
-31%
1194 (64 - 2986, n=13)
-60%
Read Seq Q32T1
3564.9
1588.6
-55%
1454
-59%
1570
-56%
3096 (1772 - 3565, n=58)
-13%
1990 (51.4 - 3565, n=13)
-44%
Write 4K Q8T8
368.7
1229 (369 - 1814, n=12)
233%
590 (208 - 1115, n=4)
60%
Read 4K Q8T8
789.7
1206 (527 - 1620, n=12)
53%
636 (383 - 812, n=4)
-19%
AS SSD
-54%
-168%
-4%
8%
-43%
Copy Game MB/s
646
1018 (547 - 1584, n=39)
720 (124 - 1577, n=8)
Copy Program MB/s
445.14
443 (206 - 713, n=39)
346 (76.3 - 747, n=8)
Copy ISO MB/s
1163.89
1722 (917 - 3259, n=39)
1001 (241 - 1984, n=8)
Score Total
2716
922
-66%
1822
-33%
2400
-12%
3928 (2348 - 5316, n=56)
45%
2023 (395 - 4454, n=15)
-26%
Score Write
1305
319
-76%
649
-50%
1116
-14%
1763 (147 - 2992, n=56)
35%
733 (113 - 2193, n=15)
-44%
Score Read
942
417
-56%
780
-17%
858
-9%
1438 (752 - 2125, n=56)
53%
861 (184 - 1524, n=15)
-9%
Access Time Write *
0.032
0.045
-41%
0.233
-628%
0.025
22%
0.0854 (0.026 - 2.52, n=56)
-167%
0.0764 (0.025 - 0.31, n=14)
-139%
Access Time Read *
0.039
0.073
-87%
0.421
-979%
0.025
36%
0.0513 (0.029 - 0.103, n=56)
-32%
0.0907 (0.025 - 0.26, n=15)
-133%
4K-64 Write
1073.77
166.22
-85%
461.38
-57%
905.01
-16%
1492 (96.2 - 2716, n=56)
39%
548 (38.2 - 1829, n=15)
-49%
4K-64 Read
726.4
257.9
-64%
618.48
-15%
685.47
-6%
1192 (530 - 1823, n=56)
64%
680 (122 - 1258, n=15)
-6%
4K Write
116.47
115.54
-1%
114.11
-2%
137.49
18%
110 (1.76 - 142, n=56)
-6%
92.1 (14.1 - 173, n=15)
-21%
4K Read
48.46
39.14
-19%
46.51
-4%
46.44
-4%
50.1 (31.7 - 61, n=56)
3%
41.5 (14.6 - 128, n=15)
-14%
Seq Write
1150.28
370.18
-68%
735.84
-36%
734.84
-36%
1613 (487 - 2564, n=56)
40%
939 (213 - 2315, n=15)
-18%
Seq Read
1668.47
1194.79
-28%
1152.69
-31%
1262.49
-24%
1957 (1030 - 2806, n=56)
17%
1400 (452 - 2640, n=15)
-16%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-44% / -47%
-90% / -113%
-4% / -4%
21% / 19%
-28% / -30%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 3564.9 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 2985.9 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 350.2 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 365.3 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 45.61 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 130 MB/s
CDM 6 Write 4K Q8T8: 368.7 MB/s
CDM 6 Read 4K Q8T8: 789.7 MB/s

Grafikkarte & Gaming-Leistung

Die integrierte GPU Intel UHD Graphics 620 kommt zwar mit den meisten Alltags- und Büroaufgaben gut zurecht, viel mehr ist jedoch nicht möglich. Da die iGPU H.265/HEVC Main10 und HDCP 2.2 unterstützt, wandern gestreamte Videos flüssig über den Bildschirm. Während einfachere Medienbearbeitungsaufgaben möglich sind, zwingen schon moderate Bild- oder Videobearbeitungsaufgaben das System in die Knie.

Gamer müssen sich hier mit weniger anspruchsvollen oder älteren Titeln zufriedengeben, und auch dann müssen die Grafikeinstellungen oft reduziert werden. Indie-Spiele wie Stardew Valley laufen flüssig, neuere 3D-Titel sind jedoch unspielbar.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Durchschnitt der Klasse Desktop
  (484 - 49282, n=22)
11096 Points ∼100%
Dell XPS 13 7390 2-in-1 Core i7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
4594 Points ∼41%
Microsoft Surface Laptop 3 15 Ryzen 5 3580U
AMD Radeon RX Vega 9, AMD Ryzen 5 3580U
4380 Points ∼39%
Asus VivoBook 15 X512FL-EJ205T
NVIDIA GeForce MX250, Intel Core i7-8565U
4274 Points ∼39%
Walmart Motile M142
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 3500U
3332 Points ∼30%
Microsoft Surface Pro 7 Core i5-1035G4
Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU), Intel Core i5-1035G4
3228 Points ∼29%
Asus ZenBook Flip 14 UM462DA-AI023T
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 3700U
3064 Points ∼28%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 2006, n=175)
1718 Points ∼15%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnitt der Klasse Desktop
  (255 - 14249, n=10)
4523 Points ∼100%
Asus VivoBook 15 X512FL-EJ205T
NVIDIA GeForce MX250, Intel Core i7-8565U
1000 Points ∼22%
Microsoft Surface Laptop 3 15 Ryzen 5 3580U
AMD Radeon RX Vega 9, AMD Ryzen 5 3580U
872 Points ∼19%
Dell XPS 13 7390 2-in-1 Core i7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
833 Points ∼18%
Microsoft Surface Pro 7 Core i5-1035G4
Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU), Intel Core i5-1035G4
619 Points ∼14%
Walmart Motile M142
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 3500U
618 Points ∼14%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (299 - 433, n=35)
361 Points ∼8%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Durchschnitt der Klasse Desktop
  (603 - 34697, n=22)
7877 Points ∼100% +566%
Asus VivoBook 15 X512FL-EJ205T
NVIDIA GeForce MX250, Intel Core i7-8565U
3321 Points ∼42% +181%
Dell XPS 13 7390 2-in-1 Core i7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
3144 Points ∼40% +166%
Microsoft Surface Laptop 3 15 Ryzen 5 3580U
AMD Radeon RX Vega 9, AMD Ryzen 5 3580U
2789 Points ∼35% +136%
Walmart Motile M142
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 3500U
2020 Points ∼26% +71%
Lenovo ThinkCentre M90n-1 Nano
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1183 Points ∼15%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1401, n=146)
1128 Points ∼14% -5%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Durchschnitt der Klasse Desktop
  (5027 - 182888, n=19)
34627 Points ∼100% +261%
Asus VivoBook 15 X512FL-EJ205T
NVIDIA GeForce MX250, Intel Core i7-8565U
20961 Points ∼61% +119%
Microsoft Surface Laptop 3 15 Ryzen 5 3580U
AMD Radeon RX Vega 9, AMD Ryzen 5 3580U
19255 Points ∼56% +101%
Dell XPS 13 7390 2-in-1 Core i7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
18881 Points ∼55% +97%
Walmart Motile M142
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 3500U
13919 Points ∼40% +45%
Lenovo ThinkCentre M90n-1 Nano
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
9590 Points ∼28%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 11436, n=164)
9144 Points ∼26% -5%
3DMark Cloud Gate Standard Score
8337 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1089 Punkte
Hilfe
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 53 32 29 10 fps

Emissionen & Energieverwaltung

Stresstest und Temperaturen

Die Leistung des ThinkCentre M90n Nano entspricht unter hoher Last unseren Erwartungen. Beim Ausführen von Prime95 taktet die CPU konstant mit 2,2 GHz und liegt damit leicht über ihrem Basistakt. Die Temperaturen befinden sich dabei im Schnitt bei 90 °C. Unsere FurMark Last wirkt sich nicht nur negativ auf die Leistung der iGPU, sondern auf die des gesamten Chips aus. Bei der Ausführung von FurMark sowie beim gleichzeitigen Ausführen von FurMark und Prime95 lag der CPU-Takt bei ca. 1,0 GHz, während die Temperatur des Gesamtpakets bei 74 °C befand.

Die Oberflächentemperaturen sind gänzlich unproblematisch, vor allem, da der Mini-Desktop vermutlich an einem unauffälligen Ort abgestellt wird.

Prime95
Prime95
FurMark
FurMark
Prime95 + FurMark
Prime95 + FurMark
Leerlauf
Leerlauf
Last
Last

Lüfter, Lautsprecher & Energieaufnahme

Das M90n Nano setzt auf einen einzelnen Lüfter. Auf die übliche Betriebsdistanz (ca. 1 m Abstand) ist der Lüfter fast unhörbar. Auch unter Last ist er kaum wahrnehmbar. Das M90n Nano verfügt über kleine, dünne Lautsprecher, die nur für die Einrichtung nützlich sind - hier sollte man definitiv externe Lautsprecher oder Kopfhörer verwenden.

Die Energieaufnahme entspricht in etwa der der meisten Ultrabooks. Im Leerlauf werden weniger als 5 Watt verbraucht. Unter Last steigt der Verbrauch auf ca. 27-28 Watt, außerdem sind Verbrauchsspitzen von bis zu 50 Watt möglich.

3DMark
3DMark
Prime95
Prime95
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.81 / 1.3 Watt
Idledarkmidlight 4.4 / 4.4 / 4.7 Watt
Last midlight 27.7 / 49.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Pro

+ kompakt
+ kompatibel mit Vesa-Befestigungssystem
+ viele Anschlüsse
+ gute Verarbeitung
+ gutes Leistungsniveau

Contra

- kein HDMI
- teuer
- nur eingeschränkt aufrüstbar

Fazit

Im Test: Lenovo ThinkCentre M90n Nano. Testgerät zur Verfügung gestellt von Lenovo
Im Test: Lenovo ThinkCentre M90n Nano. Testgerät zur Verfügung gestellt von Lenovo

Das ThinkCentre M90n Nano ist eine gute Wahl für potenzielle Käufer, die auf der Suche nach einem kompakten Desktop-PC für allgemeine Aufgaben sind. Durch die geringe Größe eignet es sich auch gut als Home-Theatre-PC (HTPC); das Gerät kann auf der Rückseite eines Fernsehers befestigt oder an einem unauffälligen Ort verstaut werden.

Die Komponenten des Mini-Desktops sind für die meisten Heimanwender ausreichend leistungsfähig. Surfen gelingt ohne Verzögerungen, die Medienwiedergabe geht flüssig vonstatten und auch allgemeine Büroaufgaben sind für das System ein Leichtes.

In Anbetracht des Datenblatts ist der Preis des ThinkCentre M90n Nano allerdings recht hoch gegriffen. Bei Lenovo gibt es häufig Sonderangebote, zum Vollpreis ist das ThinkCentre M90n Nano unserer Ansicht nach relativ zum gebotenen Gegenwert jedoch viel zu teuer. Zum selben Preis bekommt man teilweise schon ähnlich gut ausgestattete Ultrabooks. Letztere bieten nicht nur ein eingebautes Display, eine Tastatur und ein Touchpad, sondern eignen sich auch bestens für unterwegs und können zu Hause ebenfalls mit einem externen Display oder Fernseher verbunden werden.

Wenn man auf der Suche nach einem unglaublich kompakten Desktop-PC ist und bereit, dafür auch einen kleinen Aufpreis zu zahlen, ist das Lenovo ThinkCentre M90n Nano eine gute Option. Preisbewusste Käufer werden hier jedoch nicht fündig.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Kurztest Lenovo ThinkCentre M90n Nano Desktop
Autor: Sam Medley,  6.12.2019 (Update:  9.12.2019)