Notebookcheck

Lenovo Ideapad L340-17API im Test: 17,3-Zöller erfreut mit guten Akkulaufzeiten

Sascha Mölck, 👁 Sebastian Jentsch, Andrea Grüblinger, 20.08.2019

Doch an Schwächen mangelt es nicht. Lenovo liefert mit dem Ideapad L340 ein einfaches Notebook, das mit einer kräftigen Ryzen-5-3500U-APU, einer Solid State Disk, guten Akkulaufzeiten und einer durchaus guten Tastatur punkten kann. Doch leider schwächelt der 17-Zoller: Schlechtes TN-Panel, lahmer Arbeitsspeicher und fehlender Speicherkartenleser.

Die Ideapad-L340-17-Reihe folgt der Ideapad-330-17-Serie. Die Geräte beider Reihen ähneln sich sehr, es gibt aber Unterschiede im Detail. Das uns vorliegende Modell Ideapad L340-17API wird von einer Ryzen-5-3500U-APU der Firma AMD angetrieben. Alternativ sind auch Modelle verfügbar, die auf Intel-Prozessoren setzen. Zu den Konkurrenten zählen Geräte wie das Asus VivoBook 17 X705UA, das Dell Inspiron 17 3780, das HP 17.

Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
Grafikkarte
AMD Radeon RX Vega 8 - 2048 MB, Kerntakt: 1200 MHz, Speichertakt: 1200 MHz, Single-Channel, Adrenalin 19.8.1 (26.20.13001.29010)
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4-2666, Single-Channel, eine Speicherbank (belegt)
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1600 x 900 Pixel 106 PPI, AU Optronics B173RTN02.1, TN LED, spiegelnd: nein
Mainboard
AMD CZ FCH
Massenspeicher
Samsung SSD PM871b MZ7LN256HAJQ, 256 GB 
, + M.2-2280-Steckplatz (unbelegt), 213 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek ALC257 @ AMD K17.1 - Audio Processor - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, TPM 2.0
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 24.3 x 413 x 284.6
Akku
36 Wh, 3320 mAh Lithium-Ion, 11.25 V
Laden
Schnellladen / Quick Charge
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Primary Camera: 0.9 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, McAfee LiveSafe (Testversion), 24 Monate Garantie
Gewicht
2.8 kg, Netzteil: 221 g
Preis
599 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung - Einen Speicherkartenleser gibt es nicht

Das Gehäuse des Ideapad L340 besteht durchgehend aus silbergrauem ("Platinum Grey") Kunststoff. Der Displayrahmen ist schwarz gefärbt. Die Oberseite der Baseunit und die Deckelrückseite sind dabei in einer Gebürstetes-Metall-Optik gehalten. Auf Seiten der Verarbeitung gibt es nichts zu bemängeln. Die Spaltmaße stimmen, und scharfe Kanten sind nicht zu spüren. Verbesserungsbedarf besteht in Sachen Stabilität: So können Baseunit und Deckel für unseren Geschmack etwas zu deutlich verdreht werden.

Ein optisches Laufwerk hat unser Testgerät nicht zu bieten. Es steckt ein Dummy im Laufwerksschacht. Der zum Anschluss eines optischen Laufwerks nötige SATA-Steckplatz ist aber vorhanden. Somit könnte ein entsprechendes Laufwerk bei Bedarf nachgerüstet werden.

Eine Wartungsklappe bringt das L340 nicht mit. Um an die Innereien zu gelangen, muss die Unterschale demontiert werden. Dazu wird als erstes der Dummy entfernt, der sich im Schacht für das optische Laufwerk befindet. Anschließend werden alle Schrauben auf der Unterseite des Geräts entfernt. Danach kann die Unterschale mit Hilfe eines dünnen Spatels oder eines Fugenglätters abgelöst werden. Dabei muss vorsichtig vorgegangen werden. Die Unterschale wird von vielen Klammern gehalten. Nun hat man Zugriff auf die Solid State Disk, den Lüfter, das WLAN-Modul, das Arbeitsspeichermodul und den Akku.

Das Schnittstellenangebot fällt übersichtlich aus. Der Rechner bringt zwei Typ-A-USB-Steckplätze und einen Typ-C-USB-Steckplatz mit, die alle nach dem USB-3.2-Gen-1-Standard arbeiten. Dazu gesellen sich ein HDMI-Ausgang und ein Gigabit-Ethernet-Anschluss. Einen Speicherkartenleser hat das Ideapad nicht an Bord. Alle Anschlüsse sind im hinteren Teil der linken Notebookseite platziert. Somit bleiben die Bereiche neben beiden Seiten der Handballenablage frei von Kabeln.

Das WLAN-Modul trägt einen Chip (QCA9377) der Firma Qualcomm. Neben den WLAN-Standards 802.11a/b/g/n unterstützt dieser auch den schnellen ac-Standard. Die von uns unter optimalen Bedingungen (keine weiteren WLAN-Geräte in der näheren Umgebung, geringer Abstand zwischen Notebook und Server-PC) ermittelten Übertragungsgeschwindigkeiten fallen mittelmäßig aus. Die Konkurrenten liefern ähnliche Werte. Drahtgebundene Netzwerkverbindungen wickelt ein Gigabit-Ethernet-Controller aus Realteks RTL8168/8111-Familie ab. Dieser erledigt seine Aufgaben reibungslos.

Größenvergleich

415.4 mm 279.2 mm 25 mm 2.8 kg415 mm 278 mm 25 mm 2.5 kg413 mm 284.6 mm 24.3 mm 2.8 kg411 mm 270 mm 22.6 mm 2.1 kg

Anschlussausstattung

Linke Seite: Netzanschluss, Gigabit-Ethernet, HDMI, 2x USB 3.2 Gen 1 (Typ A) Audiokombo, USB 3.2 Gen 1 (Typ C)
Linke Seite: Netzanschluss, Gigabit-Ethernet, HDMI, 2x USB 3.2 Gen 1 (Typ A) Audiokombo, USB 3.2 Gen 1 (Typ C)
Rechte Seite: Schacht für ein optisches Laufwerk, Steckplatz für ein Kabelschloss
Rechte Seite: Schacht für ein optisches Laufwerk, Steckplatz für ein Kabelschloss
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
329 (min: 316, max: 337) MBit/s ∼100%
Asus VivoBook 17 X705UA-BX022T
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
315 MBit/s ∼96% -4%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
309 MBit/s ∼94% -6%
HP 17-ca0013ng
RealTek Semiconductor, Device ID: C821
216 MBit/s ∼66% -34%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Dell Inspiron 17 3000 3780
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
336 MBit/s ∼100% +12%
Asus VivoBook 17 X705UA-BX022T
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
302 MBit/s ∼90% 0%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
301 (min: 277, max: 342) MBit/s ∼90%
HP 17-ca0013ng
RealTek Semiconductor, Device ID: C821
181 MBit/s ∼54% -40%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350Tooltip
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE AMD Ryzen 5 3500U, AMD Radeon RX Vega 8; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø328 (316-337)
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE AMD Ryzen 5 3500U, AMD Radeon RX Vega 8; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø301 (277-342)

Eingabegeräte - Eine Tastenbeleuchtung fehlt

Lenovo stattet das Ideapad L340 mit einer unbeleuchteten Chiclet-Tastatur aus, die einen Nummernblock mitbringt. Die flachen, leicht angerauten Tasten verfügen über einen kurzen Hub und einen deutlichen Druckpunkt. Der Tastenwiderstand gefällt uns. Während des Tippens gibt die Tastatur etwas nach. Als störend hat sich das nicht erwiesen. Alles in allem liefert Lenovo hier eine durchaus gute Tastatur, die auch zur Erledigung regelmäßiger Schreibarbeiten geeignet ist.

Das multitouchfähige Clickpad belegt eine Fläche von etwa 10,5 x 7 cm. Somit steht viel Platz zur Nutzung der Gestensteuerung bereit. Die glatte Padoberfläche macht den Fingern das Gleiten leicht. Das Pad reagiert auch in den Ecken auf Eingaben. Es verfügt über einen kurzen Hub und einen klaren Druckpunkt.

Eingabegeräte
Eingabegeräte

Display - Dunkel, kontrastarm, blickwinkelinstabil

Pixelraster
Pixelraster

Das matte 17,3-Zoll-Display des Ideapad arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.600 x 900 Bildpunkten. Helligkeit (200,6 cd/m²) und Kontrast (500:1) können nicht überzeugen. Wir sehen Werte jenseits von 300 cd/m² bzw. 1000:1 als gut an. Innerhalb unseres Vergleichsfeldes erfüllen die Bildschirme des HP 17 und des Dell Inspiron 17 unsere Anforderungen. Positiv: Der Bildschirm des L340 zeigt zu keiner Zeit PWM-Flimmern.

216
cd/m²
197
cd/m²
203
cd/m²
200
cd/m²
230
cd/m²
180
cd/m²
193
cd/m²
203
cd/m²
183
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics B173RTN02.1
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 230 cd/m² Durchschnitt: 200.6 cd/m² Minimum: 11 cd/m²
Ausleuchtung: 78 %
Helligkeit Akku: 230 cd/m²
Kontrast: 500:1 (Schwarzwert: 0.46 cd/m²)
ΔE Color 10.36 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 13.32 | 0.64-98 Ø6.3
74% sRGB (Argyll 3D) 48% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.54
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
TN LED, 1600x900, 17.3
HP 17-ca0013ng
IPS, 1920x1080, 17.3
Asus VivoBook 17 X705UA-BX022T
TN LED, 1600x900, 17.3
Dell Inspiron 17 3000 3780
IPS, 1920x1080, 17.3
Response Times
-49%
-8%
-115%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
42 (22, 20)
33 (16, 17)
21%
41 (21, 20)
2%
46 (24.4, 21.6)
-10%
Response Time Black / White *
11 (7, 4)
24 (14, 10)
-118%
13 (8, 5)
-18%
35.2 (22, 13.2)
-220%
PWM Frequency
Bildschirm
47%
-3%
53%
Helligkeit Bildmitte
230
394
71%
237
3%
322.9
40%
Brightness
201
352
75%
216
7%
322
60%
Brightness Distribution
78
83
6%
82
5%
84
8%
Schwarzwert *
0.46
0.35
24%
0.58
-26%
0.26
43%
Kontrast
500
1126
125%
409
-18%
1242
148%
DeltaE Colorchecker *
10.36
6.08
41%
10.78
-4%
4.19
60%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
18.63
10.88
42%
19.24
-3%
7.04
62%
DeltaE Graustufen *
13.32
7.22
46%
13.38
-0%
4.5
66%
Gamma
2.54 87%
2.48 89%
2.51 88%
1.97 112%
CCT
14124 46%
7997 81%
15051 43%
7041 92%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
48
57
19%
49
2%
57.6
20%
Color Space (Percent of sRGB)
74
86
16%
75
1%
88.4
19%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
2.8
3.55
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-1% / 31%
-6% / -4%
-31% / 25%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
11 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7 ms steigend
↘ 4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 10 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
42 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 20 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 55 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9409 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Auch die Farbdarstellung des Bildschirms begeistert nicht. Mit einer DeltaE-2000-Farbabweichung von 10,36 liegt der Zielbereich (DeltaE kleiner 3) weit entfernt. Darüber hinaus leidet das Display unter einem deutlichen Blaustich.

Durch das von uns bereitgestellte Farbprofil kann die Farbdarstellung des Bildschirms etwas verbessert werden. Es gilt darauf zu achten, dass das gleiche Displaymodell (Hersteller + Modellnummer) verbaut ist wie in unserem Testgerät. Ansonsten kann sich die Farbdarstellung noch weiter verschlechtern. Es kommen innerhalb einer Notebook-Modellreihe oftmals Bildschirme verschiedener Hersteller zum Einsatz.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Lenovo stattet das Ideapad mit einem blickwinkelinstabilen TN-Panel aus. Somit ist der Bildschirm nicht aus jeder Position heraus ablesbar. Im Freien kann das Notebook aufgrund der geringen Leuchtstärke des Displays kaum bis gar nicht abgelesen werden.

Das Ideapad im Freien.
Das Ideapad im Freien.

Leistung - Mehr als genug für Office und Internet

Lenovo hat mit dem Ideapad L340-17API ein 17,3-Zoll-Notebook im Sortiment, das genügend Rechenleistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet bietet. Die integrierte GPU ermöglicht die Nutzung des einen oder anderen Spiels. Für unser Testgerät müssen etwa 550 Euro hingeblättert werden. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar. Das zum Testzeitpunkt günstigste Modell ist für 400 Euro zu haben und hat eine Athlon 300U APU an Bord.

Prozessor

Das Ideapad wird von einer nagelneuen Ryzen-5-3500U-(Picasso)-APU der Firma AMD angetrieben, die mehr als genug Rechenleistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet bietet. Der CPU-Teil der APU besteht aus einem Vierkernprozessor, der mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,1 GHz arbeitet. Mittels Turbo ist eine Steigerung auf bis zu 3,7 GHz möglich. Der Prozessor unterstützt Simultaneous Multithreading (pro Kern können zwei Threads bearbeitet werden).

Die Multi-Thread-Tests der Cinebench-Benchmarks werden kurzzeitig mit 3,3 bis 3,4 GHz durchlaufen. Dann sinkt der Takt auf 3 bis 3,1 GHz. Die Single-Thread-Tests werden mit 1,5 bis 3,7 GHz bearbeitet. Im Akkubetrieb werden die Multi-Thread-Tests anfänglich mit 2,4 GHz, dann mit 3,1 bis 3,2 GHz bearbeitet. Die Single-Thread-Tests werden mit 1,4 bis 2,4 GHz durchlaufen. 

CPU-Z
CPU-Z
HWInfo
HWInfo

Ob der Turbo im Netzbetrieb auch dauerhaft genutzt wird, überprüfen wir, indem wir den Multi-Thread-Test des Cinebench-R15-Benchmarks für mindestens 30 Minuten in einer Dauerschleife laufen lassen. Für einige Minuten kann die CPU eine Turbogeschwindigkeit von 3 bis 3,1 GHz halten, dann sinkt der Takt auf 2,9 GHz und verbleibt für die restliche Dauer des Tests auf diesem Niveau.

Das Ideapad liefert bessere Resultate als die meisten Notebooks, die mit der direkten Vorgänger APU - Ryzen 5 2500U - bestückt sind. Die von AMD bei der Zen+ Architektur der 3500U APU vorgenommenen Verbesserungen (geringere Strukturbreite, minimal höhere Arbeitsgeschwindigkeiten, etwas mehr Leistung pro Takt) scheinen somit zu fruchten.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670Tooltip
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE AMD Ryzen 5 3500U, AMD Ryzen 5 3500U: Ø626 (614.9-661.93)
HP 17-ca0013ng AMD Ryzen 5 2500U, AMD Ryzen 5 2500U: Ø549 (510.21-605.1)
Asus VivoBook 17 X705UA-BX022T Intel Core i3-7100U, Intel Core i3-7100U: Ø255 (250.88-257.12)
Dell Inspiron 17 3000 3780 Intel Core i7-8565U, Intel Core i7-8565U: Ø554 (548.32-600.91)
Lenovo Ideapad 330S-15ARR-81FB00C7GE AMD Ryzen 5 2500U, AMD Ryzen 5 2500U: Ø505 (465.19-617.99)
HP ProBook 445 G6 AMD Ryzen 5 2500U, AMD Ryzen 5 2500U: Ø510 (500.4-611.72)
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE AMD Ryzen 5 PRO 2500U, AMD Ryzen 5 PRO 2500U: Ø504 (495-536)
CPU-Taktraten während der Ausführung der CB15-Schleife
CPU-Taktraten während der Ausführung der CB15-Schleife
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
17578
Cinebench R10 Shading 32Bit
7627
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4565
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
7.62 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.65 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
32.61 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
41.37 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
662 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
143 Points
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell Inspiron 17 3000 3780
Intel Core i7-8565U
163 Points ∼75% +14%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U
143 Points ∼66%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U
  (137 - 143, n=5)
141 Points ∼65% -1%
HP 17-ca0013ng
AMD Ryzen 5 2500U
136 Points ∼62% -5%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 199, n=530)
112 Points ∼51% -22%
Asus VivoBook 17 X705UA-BX022T
Intel Core i3-7100U
100 Points ∼46% -30%
CPU Multi 64Bit
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U
662 Points ∼15%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U
  (642 - 665, n=5)
655 Points ∼15% -1%
HP 17-ca0013ng
AMD Ryzen 5 2500U
605 Points ∼14% -9%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Intel Core i7-8565U
557 Points ∼13% -16%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1050, n=538)
343 Points ∼8% -48%
Asus VivoBook 17 X705UA-BX022T
Intel Core i3-7100U
256 Points ∼6% -61%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U
4565 Points ∼42%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U
 
4565 Points ∼42% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (667 - 8356, n=678)
3333 Points ∼31% -27%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U
17578 Points ∼27%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U
 
17578 Points ∼27% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1242 - 32009, n=666)
7855 Points ∼12% -55%
Cinebench R20
CPU (Single Core)
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U
370 Points ∼72%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U
  (349 - 370, n=3)
360 Points ∼70% -3%
Durchschnitt der Klasse Office
  (79 - 472, n=28)
350 Points ∼68% -5%
CPU (Multi Core)
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U
  (1476 - 1493, n=3)
1482 Points ∼21% 0%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U
1476 Points ∼21%
Durchschnitt der Klasse Office
  (143 - 2272, n=28)
1229 Points ∼18% -17%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U
12999 Points ∼16%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U
 
12999 Points ∼16% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1016 - 14277, n=190)
5793 Points ∼7% -55%
32 Bit Single-Core Score
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U
3258 Points ∼67%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U
 
3258 Points ∼67% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (595 - 4820, n=190)
2319 Points ∼48% -29%
Geekbench 4.4
64 Bit Multi-Core Score
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U
11299 Points ∼20%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U
  (10099 - 11299, n=3)
10575 Points ∼18% -6%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1736 - 21722, n=78)
9468 Points ∼16% -16%
64 Bit Single-Core Score
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U
3701 Points ∼58%
Durchschnitt der Klasse Office
  (957 - 5574, n=78)
3627 Points ∼57% -2%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U
  (3400 - 3701, n=3)
3558 Points ∼56% -4%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Office
  (872 - 9672, n=246)
2073 ms * ∼3% -68%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U
  (1237 - 1693, n=4)
1416 ms * ∼2% -14%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U (Edge 44)
1237.4 ms * ∼2%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Intel Core i7-8565U (Edge 44.17763.1.0)
1094.4 ms * ∼2% +12%
Octane V2 - Total Score
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U (Edge 44)
29237 Points ∼56%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Intel Core i7-8565U (Edge 44.17763.1.0)
26445 Points ∼50% -10%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U
  (19083 - 29237, n=4)
24360 Points ∼46% -17%
Durchschnitt der Klasse Office
  (3727 - 49795, n=238)
23155 Points ∼44% -21%
JetStream 1.1 - Total Score
Dell Inspiron 17 3000 3780
Intel Core i7-8565U (Edge 44.17763.1.0)
244.39 Points ∼69% +18%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U (Edge 44)
207.08 Points ∼59%
HP 17-ca0013ng
AMD Ryzen 5 2500U
188.48 Points ∼54% -9%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36.7 - 290, n=241)
176 Points ∼50% -15%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U
  (107 - 207, n=4)
158 Points ∼45% -24%
Asus VivoBook 17 X705UA-BX022T
Intel Core i3-7100U
114.08 Points ∼32% -45%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Das System arbeitet flink und flüssig. Problemen sind wir nicht begegnet. Das Notebook verfügt über mehr als genug Rechenleistung für Office- und Internetanwendungen. Dazu gesellen sich gute Resultate in den PC-Mark-Benchmarks.

Allerdings lässt Lenovo einen Teil der Leistung brachliegen, da der Arbeitsspeicher im Single-Channel-Modus läuft. Der Dual-Channel-Modus kann nicht nachträglich aktiviert werden, da der Rechner nur über eine Arbeitsspeicherbank verfügt.

Es sind allerdings auch Ausstattungsvarianten des Ideapad L340 verfügbar, bei denen der Dual-Channel-Modus genutzt werden kann. Diese Modelle sind zusätzlich mit 4 GB fest verlötetem Arbeitsspeicher bestückt. 

Das Notebook verfügt nur über eine Arbeitsspeicherbank. Somit läuft der Speicher im Single-Channel-Modus.
Das Notebook verfügt nur über eine Arbeitsspeicherbank. Somit läuft der Speicher im Single-Channel-Modus.
Andere Ausstattungsvarianten des L340 bringen neben einer Speicherbank auch fest verlöteten Arbeitsspeicher mit. Unser Testgerät kann damit nicht aufwarten.
Andere Ausstattungsvarianten des L340 bringen neben einer Speicherbank auch fest verlöteten Arbeitsspeicher mit. Unser Testgerät kann damit nicht aufwarten.
PCMark 7 Score
6391 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3423 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
3520 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4865 Punkte
Hilfe
PCMark 10
Digital Content Creation
Dell Inspiron 17 3000 3780
Radeon 520, 8565U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
3710 Points ∼31% +15%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
Vega 8, 3500U, Samsung SSD PM871b MZ7LN256HAJQ
3232 Points ∼27%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U, AMD Radeon RX Vega 8
  (2989 - 3459, n=4)
3221 Points ∼27% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (320 - 3884, n=146)
2644 Points ∼22% -18%
Productivity
Dell Inspiron 17 3000 3780
Radeon 520, 8565U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
7862 Points ∼81% +33%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
Vega 8, 3500U, Samsung SSD PM871b MZ7LN256HAJQ
5921 Points ∼61%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U, AMD Radeon RX Vega 8
  (5456 - 5921, n=4)
5674 Points ∼59% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1266 - 7964, n=146)
5474 Points ∼56% -8%
Essentials
Dell Inspiron 17 3000 3780
Radeon 520, 8565U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
9023 Points ∼82% +20%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
Vega 8, 3500U, Samsung SSD PM871b MZ7LN256HAJQ
7507 Points ∼68%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U, AMD Radeon RX Vega 8
  (7008 - 7507, n=4)
7294 Points ∼66% -3%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2683 - 9790, n=146)
6953 Points ∼63% -7%
Score
Dell Inspiron 17 3000 3780
Radeon 520, 8565U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
4594 Points ∼59% +22%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
Vega 8, 3500U, Samsung SSD PM871b MZ7LN256HAJQ
3754 Points ∼48%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U, AMD Radeon RX Vega 8
  (3485 - 3754, n=4)
3661 Points ∼47% -2%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 4597, n=147)
3260 Points ∼42% -13%
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Dell Inspiron 17 3000 3780
Radeon 520, 8565U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
3509 Points ∼58% +3%
HP 17-ca0013ng
Vega 8, 2500U, Toshiba KBG30ZMV256G
3449 Points ∼57% +1%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
Vega 8, 3500U, Samsung SSD PM871b MZ7LN256HAJQ
3423 Points ∼56%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 3500U, AMD Radeon RX Vega 8
  (3316 - 3524, n=3)
3421 Points ∼56% 0%
Asus VivoBook 17 X705UA-BX022T
HD Graphics 620, 7100U, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LM035
3121 Points ∼51% -9%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4770, n=403)
3056 Points ∼50% -11%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk findet eine SATA-SSD der Firma Samsung Verwendung. Es handelt sich um ein Modell im 2,5-Zoll-Format, das 256 GB Speicherplatz bietet. Davon sind im Auslieferungszustand etwa 213 GB nutzbar. Der restliche Speicherplatz verteilt sich auf die Recovery Partition und die Windows-Installation. Die SSD liefert insgesamt gute Transferraten.

Im Inneren des Rechners findet sich noch ein unbelegter M.2-2280-Steckplatz. Dieser kann NVMe-SSDs aufnehmen.

Eine SSD dient als Systemlaufwerk.
Eine SSD dient als Systemlaufwerk.
Es kann zusätzlich eine NVMe-SSD eingesetzt werden.
Es kann zusätzlich eine NVMe-SSD eingesetzt werden.
Samsung SSD PM871b MZ7LN256HAJQ
Sequential Read: 526.5 MB/s
Sequential Write: 482.8 MB/s
512K Read: 462.7 MB/s
512K Write: 443.1 MB/s
4K Read: 37 MB/s
4K Write: 77.97 MB/s
4K QD32 Read: 234.5 MB/s
4K QD32 Write: 215.7 MB/s
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
Samsung SSD PM871b MZ7LN256HAJQ
Asus VivoBook 17 X705UA-BX022T
Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LM035
Dell Inspiron 17 3000 3780
SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
Durchschnittliche Samsung SSD PM871b MZ7LN256HAJQ
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-91%
79%
-3%
55%
Write 4K
94.36
1.747
-98%
120.3
27%
83.6 (77.1 - 94.4, n=3)
-11%
95.2 (0.217 - 204, n=151)
1%
Read 4K
32.45
0.285
-99%
41.81
29%
32.4 (32 - 32.7, n=3)
0%
33.3 (0.176 - 166, n=151)
3%
Write Seq
482.8
76.76
-84%
618.7
28%
481 (473 - 488, n=3)
0%
705 (21.4 - 2714, n=152)
46%
Read Seq
524.4
85.55
-84%
1119
113%
515 (504 - 524, n=3)
-2%
997 (74 - 2827, n=152)
90%
Write 4K Q32T1
232
1.727
-99%
492.2
112%
229 (132 - 323, n=3)
-1%
265 (0.222 - 701, n=152)
14%
Read 4K Q32T1
253.6
0.647
-100%
398.8
57%
216 (145 - 254, n=3)
-15%
287 (0.647 - 773, n=152)
13%
Write Seq Q32T1
496.5
89.3
-82%
811.6
63%
511 (497 - 531, n=3)
3%
877 (56.5 - 3280, n=152)
77%
Read Seq Q32T1
540.3
78.63
-85%
1616
199%
541 (540 - 544, n=3)
0%
1607 (78.6 - 3560, n=152)
197%

Grafikkarte

Die Grafikausgabe verantwortet AMDs integrierter Radeon-RX-Vega-8-Grafikkern. Die GPU unterstützt DirectX 12 und arbeitet mit Geschwindigkeiten von bis zu 1.200 MHz. Die Resultate in den 3D-Mark-Benchmarks bewegen sich auf einem normalen Niveau für diese GPU. Da unserem Testgerät der Dual-Channel-Modus verschlossen bleibt, ist keine Leistungssteigerung möglich.

GPU-Z
GPU-Z
DXVAChecker
DXVAChecker
3DMark 11 Performance
3195 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
60288 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
11161 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1752 Punkte
3DMark Time Spy Score
661 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
HP 17-ca0013ng
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 2500U
3538 Points ∼100% +12%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (1668 - 4317, n=25)
3288 Points ∼93% +5%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 3500U
3146 Points ∼89%
Dell Inspiron 17 3000 3780
AMD Radeon 520, Intel Core i7-8565U
2156 Points ∼61% -31%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 5332, n=652)
1308 Points ∼37% -58%
Asus VivoBook 17 X705UA-BX022T
Intel HD Graphics 620, Intel Core i3-7100U
1298 Points ∼37% -59%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (523 - 742, n=10)
642 Points ∼100% +10%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 3500U
584 Points ∼91%
Durchschnitt der Klasse Office
  (76 - 1158, n=49)
476 Points ∼74% -18%
Dell Inspiron 17 3000 3780
AMD Radeon 520, Intel Core i7-8565U
459 Points ∼71% -21%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (1095 - 2901, n=22)
2080 Points ∼100% +5%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 3500U
1981 Points ∼95%
Dell Inspiron 17 3000 3780
AMD Radeon 520, Intel Core i7-8565U
1616 Points ∼78% -18%
Durchschnitt der Klasse Office
  (138 - 4109, n=471)
1007 Points ∼48% -49%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (7309 - 19351, n=21)
14165 Points ∼100% +3%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 3500U
13777 Points ∼97%
Dell Inspiron 17 3000 3780
AMD Radeon 520, Intel Core i7-8565U
10669 Points ∼75% -23%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1208 - 27117, n=517)
6975 Points ∼49% -49%

Gaming Performance

Die Hardware des L340 bringt recht viele der Spiele, die sich in unserer Datenbank befinden, flüssig auf den Bildschirm. Das gilt in erster Linie für Spiele, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben bzw. deren Anforderungen an die Hardware nicht allzu hoch ausfallen - beispielsweise Diablo 3, Team Fortress 2, League of Legends. Die Spiele erreichen flüssige Bildwiederholraten bei HD-Auflösung und geringen bis mittleren Qualitätseinstellungen. Die Titel der Jahre 2018/2019 lassen sich kaum nutzen. Vereinzelte Spiele erreichen bei geringen Auflösungen und geringem Qualitätsniveau spielbare Bildwiederholraten.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 87.155.943.415.1fps
Far Cry New Dawn (2019) 19998fps
Anthem (2019) 10.87.56.43.7fps
Anno 1800 (2019) 29.69.85.73.1fps
Rage 2 (2019) 20.59.57.9fps
Total War: Three Kingdoms (2019) 29.910.26.24.4fps
F1 2019 (2019) 38171510fps
BioShock Infinite - 1366x768 High Preset
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (17.2 - 59.4, n=10)
46.6 fps ∼100% +7%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
AMD Ryzen 5 3500U, AMD Radeon RX Vega 8
43.4 fps ∼93%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Intel Core i7-8565U, AMD Radeon 520
36.3 fps ∼78% -16%
Durchschnitt der Klasse Office
  (4.43 - 128, n=342)
27.3 fps ∼59% -37%
Asus VivoBook 17 X705UA-BX022T
Intel Core i3-7100U, Intel HD Graphics 620
17 fps ∼36% -61%

Emissionen & Energie - Recht ausdauernd

Geräuschemissionen

Übermäßig viel Lärm erzeugt das Lenovo-Notebook nicht. Im Leerlauf steht der Lüfter oftmals still und es herrscht dann Lautlosigkeit. Unter Last dreht er nicht allzu stark auf. So messen wir während des Stresstests einen Schalldruckpegel von 35,3 dB(A). Leider gibt der Lüfter ein leises Pfeifen von sich.

Lautstärkediagramm

Idle
30 / 30 / 30.2 dB(A)
Last
35.4 / 35.3 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2029.732.334.233.929.72531.230.831.831.331.23135.935.134.632.835.94029.832.633.429.929.85029.632.130.228.429.66327.729.329.22927.78025.92626.925.625.910026.32625.725.426.312525.724.925.624.425.716024.82522.823.824.820023.8242222.723.8250242521.621.82431526.926.620.520.426.940025.325.419.719.425.350022.122.819.419.122.163022.722.718.518.522.780023.523.318.318.223.5100024.424.51817.624.4125025.525.417.717.625.5160024.724.417.517.224.7200024.624.517.417.224.6250024.424.517.217.324.4315023.92417.517.423.9400021.721.817.417.621.7500020.720.617.617.720.7630020.520.417.817.820.5800018.718.617.917.818.71000018.118.11817.818.11250017.817.917.917.717.8160001817.81817.818SPL35.435.430.13035.4N2.32.31.41.42.3median 23.9median 24median 18median 17.8median 23.9Delta1.821.41.41.8hearing rangehide median Fan NoiseLenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE

Temperatur

Das Ideapad im Stresstest.
Das Ideapad im Stresstest.

Unseren Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft der Lenovo-Laptop im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleiche Weise. Der Prozessor arbeitet zu Beginn des Tests mit 2,5 GHz. Nach etwa 10 Minuten sinkt der Takt minimal auf 2,3 bis 2,4 GHz und verbleibt auf diesem Niveau. Die Arbeitsgeschwindigkeit der GPU sinkt im gleichen Zeitraum von anfänglich 900 MHz auf 600 MHz. Der Stresstest stellt ein Extremszenario dar, welches so im Alltag nicht auftritt. Wir überprüfen mit diesem Test, ob das System auch bei voller Auslastung stabil läuft.

Übermäßig stark erwärmt sich das Notebook nicht. Während des Stresstests registrieren wir nur an zwei Messpunkten auf der Unterseite Temperaturen oberhalb von 40 Grad Celsius. Im Alltagsbetrieb liegen die Werte im grünen Bereich.

Max. Last
 34.8 °C34.5 °C29.4 °C 
 36.4 °C36.7 °C26.6 °C 
 29.6 °C28.3 °C25.5 °C 
Maximal: 36.7 °C
Durchschnitt: 31.3 °C
28.5 °C33.1 °C44.1 °C
25.1 °C28 °C42.3 °C
25.2 °C25.9 °C27 °C
Maximal: 44.1 °C
Durchschnitt: 31 °C
Netzteil (max.)  43.3 °C | Raumtemperatur 23.6 °C | FIRT 550-Pocket
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 31.3 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 36.7 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 44.1 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 27.4 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 29.6 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.1 °C (-1.5 °C).
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)

Lautsprecher

Die Stereolautsprecher haben ihren Platz auf der Geräteunterseite gefunden. Sie produzieren einen etwas dumpfen Klang, dem es an Bass fehlt. Zudem fällt die maximale Lautstärke recht gering aus. Für ein besseres Klangerlebnis muss zu Kopfhörern oder externen Lautsprechern gegriffen werden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2030.933.930.9253031.3303135.132.835.14030.529.930.55029.128.429.16327.72927.78027.725.627.710026.125.426.11252924.4291602623.82620025.322.725.325038.121.838.131552.320.452.340059.819.459.85005319.15363061.218.561.280068.318.268.310006117.661125052.917.652.916005717.257200054.517.254.5250054.617.354.6315056.817.456.8400053.617.653.6500055.817.755.8630050.117.850.180005417.8541000052.517.852.51250054.617.754.61600042.217.842.2SPL70.83070.8N261.426median 53.6median 17.8median 53.6Delta6.81.46.8hearing rangehide median Pink NoiseLenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (68.34 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 20.8% niedriger als der Median
(-) | keine lineare Bass-Wiedergabe (16.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.2% abweichend
(-) | die Mitten sind nicht linear (18% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 1.6% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (23.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 69% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 7% vergleichbar, 23% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 62% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 31% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieaufnahme

Der Lenovo-Computer zeigt sich über den gesamten Lastbereich recht genügsam im Umgang mit Energie. Im Leerlauf registrieren wir eine maximale Leistungsaufnahme von 6,8 Watt - ein guter Wert. Während des Stresstests (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) steigt der Wert auf bis zu 38,6 Watt. Die Nennleistung des Netzteils beträgt 65 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.5 / 0.37 Watt
Idledarkmidlight 3.8 / 6.3 / 6.8 Watt
Last midlight 31 / 38.6 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Unser praxisnaher WLAN-Test simuliert die Belastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, die Energiesparfunktionen sind deaktiviert, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Ideapad erreicht eine Laufzeit von 6:54 h. Obwohl Lenovo dem L340 nur einen relativ kleinkapazitiven Akku (36 Wh) spendiert, holt das Gerät viel Laufzeit aus dem Akku. 

Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Durchschnitt der Klasse Office
  (105 - 964, n=349)
415 min ∼16% 0%
Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE
3500U, Vega 8, 36 Wh
414 min ∼16%
Asus VivoBook 17 X705UA-BX022T
7100U, HD Graphics 620, 42 Wh
413 min ∼16% 0%
Dell Inspiron 17 3000 3780
8565U, Radeon 520, 42 Wh
252 min ∼10% -39%
HP 17-ca0013ng
2500U, Vega 8, 40.6 Wh
225 min ∼9% -46%
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 44)
6h 54min

Pro

+ matter Bildschirm
+ SSD
+ freier M.2-2280-Steckplatz
+ gute Akkulaufzeiten
+ gute Tastatur

Contra

- dunkler, kontrastarmer Bildschirm (Blaustich)
- blickwinkelinstabiles TN-Panel
- Arbeitsspeicher läuft ausschließlich im Single-Channel-Modus
- kein Speicherkartenleser
- pfeifender Lüfter
- mittelmäßige WLAN-Transferraten

Fazit

Das Lenovo Ideapad L340-17API 81LY0004GE, zur Verfügung gestellt von:
Das Lenovo Ideapad L340-17API 81LY0004GE, zur Verfügung gestellt von:

Lenovos 17,3-Zoll-Notebook wird von einer Ryzen-5-3500U-APU befeuert, die mehr als genug Rechenleistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet bietet. Darüber hinaus ermöglicht sie zumindest in eingeschränktem Maße die Nutzung von Computerspielen. Allerdings kann die APU sich nicht voll entfalten, da der Arbeitsspeicher nur im Single-Channel-Modus läuft; eine Aktivierung des Dual-Channel-Modus ist nicht möglich.

Lenovo liefert mit dem Ideapad L340-17API ein 17,3-Zoll-Notebook für den heimischen Schreibtisch. Allerdings weist die uns vorliegende Ausstattungsvariante gravierende Schwächen auf.

Eine Solid State Disk im 2,5-Zoll-Format sorgt für ein flink laufendes System. Im Inneren des Rechners findet sich zudem noch ein Steckplatz für eine NVMe-SSD im M.2-2280-Format. Um eine entsprechende SSD einzubauen, müsste das Gehäuse geöffnet werden. Eine Wartungsklappe hat der Rechner nicht zu bieten.

Der matte HD+ Bildschirm löst keine Begeisterung aus. Er ist dunkel, kontrastarm und blickwinkelinstabil. Darüber hinaus kann auch die Farbdarstellung nicht überzeugen. Die Tastatur des Rechners hat einen guten Eindruck hinterlassen und ist auch zur Erledigung regelmäßiger Schreibarbeiten geeignet. Allerdings vermissen wir eine Tastenbeleuchtung. Nicht unerwähnt bleiben sollen die guten Akkulaufzeiten, die Lenovo aus dem verhältnismäßig kleinkapazitiven Akku herausholt. Leider erzeugt der Lüfter ein leises Pfeifen.

Das Ideapad L340-17API hat uns grundsätzlich gefallen; die uns vorliegende Ausstattungsvariante können wir aber trotzdem nicht zum Kauf empfehlen. Die zwei großen Schwachstellen stellen der dunkle, kontrastarme, blickwinkelinstabile TN-Bildschirm und der im Single-Channel-Modus laufende Arbeitsspeicher dar. Für knapp 50 Euro Aufpreis sind Ausstattungsvarianten des Ideapad zu bekommen, die eine etwas stärkere APU, einen blickwinkelstabilen IPS-Full-HD-Bildschirm, sowie im Dual-Channel-Modus laufenden Arbeitsspeicher an Bord haben.

Lenovo Ideapad L340-17API-81LY0004GE - 20.08.2019 v6(old)
Sascha Mölck

Gehäuse
77 / 98 → 78%
Tastatur
79%
Pointing Device
88%
Konnektivität
44 / 80 → 55%
Gewicht
58 / 20-67 → 80%
Akkulaufzeit
89%
Display
76%
Leistung Spiele
66 / 68 → 96%
Leistung Anwendungen
87 / 92 → 94%
Temperatur
93%
Lautstärke
90%
Audio
50%
Kamera
44 / 85 → 52%
Durchschnitt
72%
81%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Lenovo Ideapad L340-17API im Test: 17,3-Zöller erfreut mit guten Akkulaufzeiten
Autor: Sascha Mölck, 20.08.2019 (Update: 20.08.2019)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.