Notebookcheck

Lenovo Legion Y740-17IRHg mit GeForce RTX 2080 Max-Q im Test

Attraktives Gaming-Notebook! Gamer können sich freuen, denn mit dem Lenovo Legion Y740-17 wird eine sehr gute Spieleleistung geboten und dank der RGB-Elemente kommt auch das Auge nicht zu kurz. Ob es Nachteile gibt, erfahren Sie in diesem Review mit zahlreichen Messungen und Benchmarks.
Sebastian Bade, 👁 Sebastian Jentsch, Andrea Grüblinger,

Die Legion-Serie aus dem Hause Lenovo steht für Gaming-Laptops. Demzufolge müssen die Geräte auch eine ordentliche Leistung bieten. Außerdem sind die Geräte der Legion-Sparte visuell auch als solche zu erkennen, denn eine Reihe an RGB-Elementen sorgen für optische Highlights.

Für unser Testgerät muss beim Kauf mit knapp 2.700 Euro gerechnet werden. Dafür gibt es mit der Nvidia GeForce RTX 2080 Max-Q auch das stärkste Modell für dieses Gerät. Preiswertere Modelle sind entweder mit einer Nvidia GeForce RTX 2070 Max-Q oder Nvidia GeForce RTX 2060 Max-Q ausgestattet. Beim Prozessor ist hingegen noch etwas Luft nach oben, denn unsere Testkonfiguration beinhaltet nur den Intel Core i7-9750. Eine Stufe teurer und auch etwas schneller ist der Intel Core i9-9880H. Dieser bietet dann sogar 8 Kerne.

Als Vergleichsgeräte kommen ähnlich ausgestattete Geräte zum Einsatz. Eine Auflistung der Geräte finden Sie in der nachfolgenden Tabelle.

Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Prozessor
Intel Core i7-9750H 6 x 2.6 - 4.5 GHz, Coffee Lake-H
Grafikkarte
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q - 8192 MB, Kerntakt: 735 - 1095 MHz, Speichertakt: 6000 MHz, Nvidia 442.50 DCH
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2666, 2 von 2 belegt, max. 32 GB
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, AUO_B173HAN03, IPS, spiegelnd: nein, 144 Hz
Mainboard
Intel HM370
Massenspeicher
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR, 1024 GB 
, NVMe SSD, M.2 2280, 900 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek Audio
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5mm
Netzwerk
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Killer Wireless-AC 1550i Wireless Network Adapter (9560NGW) (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 25.5 x 412 x 305
Akku
76 Wh, 4965 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Primary Camera: 1 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Dolby Atoms speakers system, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 230-Watt-Netzteil, 24 Monate Garantie
Gewicht
3.01 kg, Netzteil: 975 g
Preis
2699 EUR
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
84 %
03.2020
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
3 kg25.5 mm17.3"1920x1080
87 %
11.2019
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
2.8 kg19.9 mm17.3"3840x2160
84 %
02.2020
Alienware m17 R2 P41E
i9-9980HK, GeForce RTX 2080 Max-Q
2.6 kg20.5 mm17.3"1920x1080
81 %
12.2019
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
2.7 kg18.7 mm17.3"1920x1080

Gehäuse & Ausstattung - gut aber nicht perfekt

Optisch ist das Lenovo Legion Y740-17 klar als Gaming-Laptop zu erkennen. Die typischen Merkmale der Legion-Serie sind optisch zusätzlich durch RGB-Beleuchtung untermauert. Auch die Materialauswahl ist gut, denn der Hersteller verwendet viel Aluminium. Base und Displaydeckel bieten dadurch eine gute Festigkeit, wenngleich beim Drucktest ein leichtes Nachgeben mittig der Tastatur erkennbar ist. Übermäßig ausgeprägt ist dies aber nicht. Aus Kunststoff fertigt Lenovo diverse Zierelemente, wie Lüftungsschlitze an der Base und die Displayumrandung. Der Öffnungswinkel des Displays beträgt satte 180°. Die beiden Scharniere können ein langes Nachwippen aber sehr gut verhindern. Gleichwohl ist die Base schwer genug, um das Display auch einhändig zu öffnen. Mit ca. 3 Kilogramm ist das Lenovo Legion Y740-17 deutlich schwerer als die Vergleichsgeräte. Dennoch ist das Gewicht für einen 17-Zoller nicht sehr hoch. Bei den externen Anschlüssen bietet das Notebook eine solide Auswahl. Die meisten Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite. Aber auch an den Flanken findet sich jeweils ein USB-Anschluss. Kritik gibt es dennoch, denn statt des Mini-DisplayPorts wäre ein normaler DisplayPort wahrscheinlich sinnvoller. Ebenso vermissen wir einen Kartenleser.

Das Lenovo Legion Y740-17 ist mit einem Killer Wireless-AC 1550i Modul ausgestattet. Im Test lieferte das WLAN-Modul eine gute und stabile Leistung. Gegen das schnelle Intel Wireless-AC 9560, welches im Asus ROG Zephyrus zum Einsatz kommt, muss sich unser Testgerät aber geschlagen geben. Eine RJ45-Buchse bringt das Legion Y740 aber auch noch mit.

Lenovo Legion Y740-17IRHg
Lenovo Legion Y740-17IRHg
Lenovo Legion Y740-17IRHg
Lenovo Legion Y740-17IRHg
Lenovo Legion Y740-17IRHg
Lenovo Legion Y740-17IRHg
Lenovo Legion Y740-17IRHg

Größenvergleich

412 mm 305 mm 25.5 mm 3 kg399.8 mm 295.5 mm 20.5 mm 2.6 kg399 mm 272 mm 18.7 mm 2.7 kg395 mm 260 mm 19.9 mm 2.8 kg

Anschlussausstattung

Links: Lüftungsschlitze, Kombo-Audio, USB 3.1 Type-C Gen 2 / Thunderbolt 3 (with the function of DisplayPort 1.4)
Links: Lüftungsschlitze, Kombo-Audio, USB 3.1 Type-C Gen 2 / Thunderbolt 3 (with the function of DisplayPort 1.4)
Rechts: USB 3.1 Gen 1, Lüftungsschlitze
Rechts: USB 3.1 Gen 1, Lüftungsschlitze
Hinten: Lüftungsschlitze, Mini DisplayPort 1.4a, HDMI 2.0, USB 3.1 Gen 2, RJ45, USB 3.1 Gen 1, Power-Connector, Security Keyhole, Lüftungsschlitze
Hinten: Lüftungsschlitze, Mini DisplayPort 1.4a, HDMI 2.0, USB 3.1 Gen 2, RJ45, USB 3.1 Gen 1, Power-Connector, Security Keyhole, Lüftungsschlitze
Vorn: keine Anschlüsse
Vorn: keine Anschlüsse
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Wireless-AC 9560
924 MBit/s ∼100% +36%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Killer Wireless-AC 1550i Wireless Network Adapter (9560NGW)
681 (min: 655, max: 689) MBit/s ∼74%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
Intel Wi-Fi 6 AX200
655 MBit/s ∼71% -4%
Alienware m17 R2 P41E
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
638 (min: 625, max: 645) MBit/s ∼69% -6%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Wireless-AC 9560
1110 MBit/s ∼100% +61%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Killer Wireless-AC 1550i Wireless Network Adapter (9560NGW)
691 (min: 668, max: 703) MBit/s ∼62%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
Intel Wi-Fi 6 AX200
647 (min: 652) MBit/s ∼58% -6%
Alienware m17 R2 P41E
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
496 (min: 459, max: 531) MBit/s ∼45% -28%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710Tooltip
; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø680 (655-689)
; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø691 (668-703)
ColorChecker
20.4 ∆E
26.4 ∆E
27.4 ∆E
21.4 ∆E
27 ∆E
19 ∆E
32.1 ∆E
31.7 ∆E
25.3 ∆E
12.8 ∆E
18.4 ∆E
23.8 ∆E
22.6 ∆E
28.7 ∆E
26.1 ∆E
14 ∆E
25.1 ∆E
25.1 ∆E
2.3 ∆E
10.7 ∆E
15.2 ∆E
16.7 ∆E
9.7 ∆E
12.8 ∆E
ColorChecker Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE: 20.61 ∆E min: 2.33 - max: 32.1 ∆E

Eingabegeräte

Lenovo verpasst dem Legion Y740 eine 6-Zeilen-Chiclet-Tastatur samt RGB-Beleuchtung. Diese lässt sich beispielsweise über die iCue-Software von Corsair steuern, um diverse Effekte darzustellen. Die Tasten bieten eine angenehme Größe. Beim Ziffernblock benötigt man allerdings etwas Eingewöhnung, da die Tasten nicht wie gewohnt angeordnet sind. Der geringe Hubweg sowie der etwas gedämpfte Anschlag werden von einem klaren Druckpunkt begleitet.

Das verbaute Touchpad dient wirklich nur in der Not als Mausersatz. Die Eingabefläche ist glatt und reaktionsfreudig bis hin zu den Rändern und Ecken, aber die Größe ist im Verhältnis zum Gerät recht klein. Die beiden Eingabetasten am unteren Rand haben einen relativ großen Hubweg. Außerdem sind diese bei Eingaben recht leise. Gleichwohl ist der Druckpunkt hier klar spürbar, was dem Anwender beim Betätigen ein gutes Feedback gibt.

Tastatur
Tastatur
Tastatur (beleuchtet)
Tastatur (beleuchtet)
Touchpad
Touchpad

Display - mit 144 Hz und G-SYNC

Subpixel-Raster, Legion Y740-17IRHg
Subpixel-Raster, Legion Y740-17IRHg
Sichtbares Clouding an den Rändern
Sichtbares Clouding an den Rändern

Lenovo verpasst unserem Legion Y740 ein mattes Dolby-Vision-Panel mit 144 Hz samt Nvidia-G-Sync. Das 17-Zoll-IPS-Displays bietet eine native Auflösung von 1.920 x 1.080, was einer rechnerischen Pixeldichte von 127 ppi entspricht.

Bei unseren Messungen erreicht das verbaute Panel die vorgegebene Helligkeit nicht ganz. Nur 281 cd/m² sind es im Durchschnitt. Gleichwohl sind es in der Mitte mit 310 cd/m² etwas mehr als die beworbenen 300 cd/m² laut dem Datenblatt. Das Kontrastverhältnis beträgt 1000:1, was für ein IPS-Panel im normalen Bereich liegt. Die Kontrahenten können hier aber bessere Werte liefern, da zum Teil bessere Helligkeiten oder geringere Schwarzwerte erreicht wurden.

Augenermüdung aufgrund von PWM sollte es beim Lenovo Legion Y740-17 nicht geben, da es zur Regulierung der Displayhelligkeit nicht verwendet. Einige Probleme hat unser Gerät allerdings mit Clouding. Dieses ist an den Rändern bei dunklen Szenen deutlich sichtbar.

270
cd/m²
290
cd/m²
263
cd/m²
280
cd/m²
310
cd/m²
270
cd/m²
291
cd/m²
276
cd/m²
278
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AUO_B173HAN03
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 310 cd/m² Durchschnitt: 280.9 cd/m² Minimum: 3.6 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 310 cd/m²
Kontrast: 1000:1 (Schwarzwert: 0.31 cd/m²)
ΔE Color 3.86 | 0.6-29.43 Ø5.8
ΔE Greyscale 4.48 | 0.64-98 Ø6
93% sRGB (Argyll 3D) 60% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.5
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
AUO_B173HAN03, IPS, 1920x1080, 17.3
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
AU Optronics B173ZAN03.3, IPS, 3840x2160, 17.3
Alienware m17 R2 P41E
Chi Mei 173HCE, CMN175F, IPS, 1920x1080, 17.3
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
AU Optronics B173HAN05.1, IPS, 1920x1080, 17.3
Response Times
5%
-3%
48%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
16 (8, 8)
15.2 (8.4, 6.8)
5%
17.2 (8.8, 8.4)
-8%
5.6 (2.4, 3.2)
65%
Response Time Black / White *
11 (6, 5)
10.4 (5.2, 5.2)
5%
10.8 (6, 4.8)
2%
7.6 (3.4, 4.2)
31%
PWM Frequency
26320 (25)
Bildschirm
4%
31%
18%
Helligkeit Bildmitte
310
346.7
12%
384.2
24%
288
-7%
Brightness
281
332
18%
357
27%
276
-2%
Brightness Distribution
85
91
7%
90
6%
93
9%
Schwarzwert *
0.31
0.27
13%
0.29
6%
0.24
23%
Kontrast
1000
1284
28%
1325
33%
1200
20%
DeltaE Colorchecker *
3.86
5.62
-46%
1.35
65%
1.92
50%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.8
9.36
-20%
3.45
56%
4.57
41%
DeltaE Graustufen *
4.48
5.5
-23%
1.2
73%
3.08
31%
Gamma
2.5 88%
2.25 98%
2.23 99%
2.42 91%
CCT
7542 86%
6175 105%
6580 99%
7055 92%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
60
87.2
45%
65.5
9%
65
8%
Color Space (Percent of sRGB)
93
100
8%
98.5
6%
96
3%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
3.81
1.42
1.14
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
5% / 4%
14% / 25%
33% / 23%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
11 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6 ms steigend
↘ 5 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 12 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.5 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
16 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 8 ms steigend
↘ 8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 12 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 17878 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.

Die Darstellungsqualität kann durchweg als gut beschrieben werden, wenngleich die Konkurrenz fast geschlossen bessere Werte liefert. Im Auslieferungszustand sind die Delta-E-2000-Werte der Graustufen und Farben gegenüber dem sRGB-Farbraum nur leicht erhöht. Die Farbraumabdeckungen sind mit 93 Prozent beim sRGB- sowie 60 Prozent beim AdobeRGB-Farbraum ebenfalls schlechter als bei der Konkurrenz. Für semiprofessionelle Fotobearbeitung reichen diese aber dennoch.

Das Lenovo Legion Y740-17 ist für den Außeneinsatz nur bedingt zu empfehlen. Ist ein Einsatz unumgänglich, sollte ein Platz im Schatten aufgesucht werden. Beim Blickwinkeltest sehen wir das Ergebnis eines typischen IPS-Panels. Nur die vier Eckbilder werden von einem leichten Schleier überzogen. Dieser ist aber bei normaler Nutzung nicht zu sehen.

Lenovo Legion Y740-17IRHg vs. sRGB (93 %)
Lenovo Legion Y740-17IRHg vs. sRGB (93 %)
Lenovo Legion Y740-17IRHg vs. AdobeRGB (60 %)
Lenovo Legion Y740-17IRHg vs. AdobeRGB (60 %)
CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung
Das Legion Y740 bei Sonnenschein
Das Legion Y740 bei Sonnenschein
Das Legion Y740 im Schatten
Das Legion Y740 im Schatten
Das Legion Y740 beim Blickwinkeltest
Das Legion Y740 beim Blickwinkeltest

Leistung - Schnell genug für aktuelle Games

Bei einem modernen Gaming-Notebook müssen schnelle und aktuelle Komponenten verbaut werden. Genau das liefert Lenovo mit dem Intel Core i7-9750H und der Nvidia GeForce RTX 2080 Max-Q. Der Arbeitsspeicher ist mit 16 GB ausreichend und auch der Massenspeicher ist für den Anfang ebenfalls angemessen. Das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten gelingt auch softwareseitig. LatencyMon konnte beim Test keine erhöhten Latenzen feststellen.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO
DPC-Latenzen
Intel Extreme Utility
Intel Extreme Utility (Benchmark)
 

Prozessor

Der Intel Core i7-9750H sorgt für die nötige CPU-Leistung und bietet 6 physikalische Rechenkerne inklusive Hyper-Threading. Somit lassen sich bis zu 12 Threads parallel verarbeiten. Im Test konnte der Intel Core i7-9750H eine gute Leistung bereitstellen. Im Vergleich zur Konkurrenz arbeitet das SoC in unserem Testsample etwa gleich schnell. Nur das Alienware m17 R2 kann sich aufgrund des schnelleren Intel Core i9-9980HK an die Spitze setzen.

Beim Lasttest, den wir an dieser Stelle mit unserer Cinebench-R15-Multi-Schleife durchführen, schneidet das Lenovo Legion Y740-17 vergleichsweise gut ab. Nach dem ersten Durchlauf steht der volle Boost nicht mehr zur Verfügung, sodass hier ein Verlust der Leistung zu beobachten ist. Danach stabilisiert sich die Leistung aber und das Legion Y740 ist durchschnittlich gleich schnell wie das Razer Blade Pro 17 beim ersten Durchgang.

Für weitere Vergleiche und Benchmarks verweisen wir hier auf unsere CPU-Vergleichstabelle.

050100150200250300350400450500550600650700750800850900950100010501100115012001250130013501400145015001550160016501700Tooltip
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H: Ø1123 (1105.49-1224.89)
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H: Ø1024 (1016.29-1117.57)
Alienware m17 R2 P41E Intel Core i9-9980HK, Intel Core i9-9980HK: Ø1640 (1625.22-1699.96)
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H: Ø912 (890.85-1097.33)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK
195 Points ∼87% +11%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (170 - 194, n=80)
184 Points ∼82% +5%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
Intel Core i7-9750H
175 Points ∼78% 0%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Intel Core i7-9750H
175 Points ∼78%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
173 Points ∼77% -1%
CPU Multi 64Bit
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK
1754 Points ∼40% +43%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Intel Core i7-9750H
1225 Points ∼28%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (952 - 1306, n=83)
1180 Points ∼27% -4%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
1097 Points ∼25% -10%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
Intel Core i7-9750H
1094 Points ∼25% -11%
Cinebench R20
CPU (Single Core)
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK
478 Points ∼88% +11%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (416 - 486, n=54)
442 Points ∼81% +3%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
Intel Core i7-9750H
431 Points ∼79% 0%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Intel Core i7-9750H
429 Points ∼79%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
422 Points ∼78% -2%
CPU (Multi Core)
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK
4136 Points ∼41% +51%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Intel Core i7-9750H
2738 Points ∼27%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (2017 - 3110, n=54)
2554 Points ∼26% -7%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
2357 Points ∼24% -14%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
Intel Core i7-9750H
2328 Points ∼23% -15%
3DMark 11 - 1280x720 Performance Physics
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK
15496 Points ∼70% +14%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Intel Core i7-9750H
13605 Points ∼61%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
Intel Core i7-9750H
13020 Points ∼59% -4%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (9704 - 14337, n=78)
12753 Points ∼58% -6%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
12580 Points ∼57% -8%
Blender 2.79 - BMW27 CPU
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (374 - 495, n=19)
438 Seconds * ∼3% -12%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Intel Core i7-9750H
389.5 Seconds * ∼3%
Geekbench 4.4
64 Bit Multi-Core Score
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Intel Core i7-9750H
22951 Points ∼40%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
22153 Points ∼38% -3%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (17054 - 25043, n=27)
22076 Points ∼38% -4%
64 Bit Single-Core Score
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (4440 - 5511, n=27)
5238 Points ∼83% +1%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
5174 Points ∼82% 0%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Intel Core i7-9750H
5163 Points ∼81%
7-Zip 18.03
7z b 4
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Intel Core i7-9750H
33364 MIPS ∼32%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (28512 - 35174, n=19)
32232 MIPS ∼31% -3%
7z b 4 -mmt1
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (4580 - 5090, n=19)
4853 MIPS ∼32% +6%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Intel Core i7-9750H
4585 MIPS ∼30%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R11
Cinebench R11
Cinebench R15
Cinebench R15
Cinebench R20
Cinebench R20
Jetstream 1.1
Jetstream 1.1
Octane V2
Octane V2
Mozilla Kraken 1.1
Mozilla Kraken 1.1
Cinebench R11.5 CPU Single 32Bit
1.76 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 32Bit
11.86 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 32Bit
80.73 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.99 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
13.04 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
78.41 fps
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
175 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1225 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
131.78 fps
Hilfe

System Performance

Die Systemleistung ist aufgrund der guten Komponenten sehr hoch. Gleichwohl muss sich unser Lenovo Legion Y740-17 aber in Einzeltests der Konkurrenz geschlagen geben. Subjektiv bewertet ist die Gesamtperformance aber top und wer das Gerät zum Arbeiten nutzten möchte, wird nicht enttäuscht.

PCMark 10
Digital Content Creation
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
8862 Points ∼68% +8%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
8344 Points ∼64% +1%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
8240 Points ∼64%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (6675 - 8862, n=9)
7594 Points ∼59% -8%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1764 - 11245, n=278)
6440 Points ∼50% -22%
Alienware m17 R2 P41E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK, 2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
5514 Points ∼43% -33%
Productivity
Alienware m17 R2 P41E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK, 2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
8253 Points ∼79% +7%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
7749 Points ∼74%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
7654 Points ∼73% -1%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (7180 - 8200, n=9)
7640 Points ∼73% -1%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
7357 Points ∼71% -5%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4175 - 9077, n=279)
7293 Points ∼70% -6%
Essentials
Alienware m17 R2 P41E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK, 2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
9933 Points ∼87% +13%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
9927 Points ∼87% +12%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
9405 Points ∼82% +7%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (8791 - 9927, n=9)
9356 Points ∼82% +6%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
8827 Points ∼77%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4892 - 11266, n=280)
8734 Points ∼76% -1%
Score
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
6202 Points ∼76% +5%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
6049 Points ∼75% +2%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
5922 Points ∼73%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (5374 - 6202, n=9)
5842 Points ∼72% -1%
Alienware m17 R2 P41E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK, 2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
5502 Points ∼68% -7%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2603 - 7511, n=282)
5309 Points ∼65% -10%
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
5539 Points ∼91%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
5319 Points ∼87% -4%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (4207 - 5539, n=9)
4603 Points ∼76% -17%
Alienware m17 R2 P41E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK, 2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
4384 Points ∼72% -21%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2554 - 6093, n=458)
4284 Points ∼70% -23%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
4255 Points ∼70% -23%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
5539 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
8491 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5949 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

1-TB-NVMe-SSD
1-TB-NVMe-SSD
Freier 2,5-Zoll-Schacht
Freier 2,5-Zoll-Schacht

Lenovo verbaut beim Legion Y740 eine schnelle SSD von Samsung. Das Modell bietet 1 TB Speicherplatz und nutzt zur Datenübertragung die M.2-PCIe-Schnittstelle. Im Test konnte diese Kombination mit einer guten Leistung überzeugen und auch die Konkurrenz in die Schranken weisen. Wem der Speicherplatz auf Dauer zu gering ist, kann das Notebook noch mit einem 2,5-Zoll-Datenträger bestücken.

Für weitere Vergleiche und Benchmarks verweisen wir hier auf unsere Vergleichstabelle.

AS SSD
AS SSD
CDM 3
CDM 3
CDM 5
CDM 5
CDM 6
CDM 6
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Alienware m17 R2 P41E
2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Durchschnittliche Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
 
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
AS SSD
-10%
-25%
-7%
-5%
-139%
Copy Game MB/s
1277.93
1368.42
7%
1532.82
20%
996.39
-22%
1288 (865 - 1677, n=16)
1%
704 (23 - 1854, n=309)
-45%
Copy Program MB/s
581.73
538.56
-7%
625.96
8%
438.92
-25%
549 (198 - 874, n=16)
-6%
357 (8 - 896, n=309)
-39%
Copy ISO MB/s
2147.81
1876.88
-13%
1926.01
-10%
1398.06
-35%
2269 (1375 - 3193, n=16)
6%
1091 (12 - 3474, n=309)
-49%
Score Total
4630
5215
13%
3624
-22%
4576
-1%
4537 (2742 - 5482, n=24)
-2%
2167 (30 - 6141, n=550)
-53%
Score Write
2034
2115
4%
1447
-29%
2074
2%
1921 (1323 - 2249, n=24)
-6%
836 (11 - 2892, n=551)
-59%
Score Read
1729
2037
18%
1437
-17%
1632
-6%
1726 (966 - 2189, n=24)
0%
888 (10 - 2158, n=551)
-49%
Access Time Write *
0.039
0.106
-172%
0.107
-174%
0.037
5%
0.0548 (0.026 - 0.208, n=24)
-41%
0.3292 (0.0163 - 26.9, n=582)
-744%
Access Time Read *
0.05
0.049
2%
0.051
-2%
0.047
6%
0.0521 (0.033 - 0.089, n=24)
-4%
0.3924 (0.03 - 18.6, n=575)
-685%
4K-64 Write
1697.03
1774.98
5%
1137.27
-33%
1746.19
3%
1607 (992 - 1878, n=24)
-5%
609 (0.43 - 2444, n=584)
-64%
4K-64 Read
1405.89
1805.45
28%
1217.48
-13%
1419.15
1%
1487 (693 - 1865, n=24)
6%
678 (0.44 - 1865, n=584)
-52%
4K Write
94.81
104.12
10%
100.83
6%
101.13
7%
110 (10.3 - 146, n=24)
16%
111 (0.53 - 11894, n=584)
17%
4K Read
42.77
43.42
2%
25.88
-39%
46.86
10%
46.6 (27 - 56.8, n=24)
9%
35 (0.35 - 105, n=584)
-18%
Seq Write
2424
2354.22
-3%
2093.64
-14%
2265.7
-7%
2007 (1220 - 2424, n=24)
-17%
977 (43.6 - 4146, n=584)
-60%
Seq Read
2800
1880.65
-33%
1937.52
-31%
1661.88
-41%
1922 (870 - 2958, n=24)
-31%
1352 (55.7 - 4886, n=584)
-52%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Sequential Read: 2109 MB/s
Sequential Write: 2262 MB/s
512K Read: 1243 MB/s
512K Write: 2331 MB/s
4K Read: 50.71 MB/s
4K Write: 93.59 MB/s
4K QD32 Read: 325.2 MB/s
4K QD32 Write: 284.2 MB/s

Grafikkarte

Als Grafikkarte dient in unserem Testgerät die Nvidia GeForce RTX 2080 Max-Q. Das ist auch das leistungsstärkste Modell, welches in dieser Kombination von Lenovo in dem Legion Y740 zu bekommen ist. Bei den synthetischen Tests muss sich unser Testsample aber mit einem leichten Rückstand hinter der Konkurrenz einsortieren.

Für weitere Vergleiche und Benchmarks verweisen wir hier auf unsere GPU-Vergleichstabelle.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
29436 Points ∼100% +8%
Alienware m17 R2 P41E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i9-9980HK
29220 Points ∼99% +7%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
29052 Points ∼99% +7%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (23386 - 30910, n=20)
27852 Points ∼95% +2%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
27203 Points ∼92%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (513 - 50983, n=693)
14468 Points ∼49% -47%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Alienware m17 R2 P41E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i9-9980HK
8479 Points ∼100% +12%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
8299 Points ∼98% +9%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
8036 Points ∼95% +6%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (6464 - 8844, n=19)
7903 Points ∼93% +4%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
7597 Points ∼90%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (368 - 13013, n=231)
5954 Points ∼70% -22%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Alienware m17 R2 P41E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i9-9980HK
22391 Points ∼100% +19%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
22260 Points ∼99% +18%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
20917 Points ∼93% +11%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (18048 - 23032, n=19)
20658 Points ∼92% +9%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
18877 Points ∼84%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (385 - 40636, n=617)
12081 Points ∼54% -36%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
129506 Points ∼100% +13%
Alienware m17 R2 P41E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i9-9980HK
124815 Points ∼96% +9%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
118058 Points ∼91% +3%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
114826 Points ∼89%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (38256 - 129506, n=17)
111063 Points ∼86% -3%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (5761 - 184578, n=594)
71060 Points ∼55% -38%
3DMark 11 Performance
20810 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
181500 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
38493 Punkte
3DMark Fire Strike Score
16706 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
8320 Punkte
3DMark Time Spy Score
7475 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Bei der Spieleleistung reiht sich das Legion Y740 hier im Vergleich im Mittelfeld ein. Das Razer Blade Pro 17 ist hier das Maß der Dinge. In der nativen Auflösung lassen sich aber auch moderne Spiele mit vollen Details flüssig darstellen. Beim Stresstest, für den wir The Witcher 3 mit dem Ultra-Preset nutzen, zeigt sich eine leicht nachlassende Performance. Unspielbare Frameraten sind aber nicht zu erwarten.

05101520253035404550556065707580859095100Tooltip
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR: Ø76.3 (71-80)
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR: Ø84.5 (10-91)
Alienware m17 R2 P41E GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK, 2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0): Ø75 (60-80)
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR: Ø79.8 (72-85)
The Witcher 3
1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
92.7 fps ∼100% +14%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
81 (min: 72, max: 91) fps ∼87%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
80.7 fps ∼87% 0%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (65.7 - 92.7, n=22)
79.2 fps ∼85% -2%
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
78 fps ∼84% -4%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12.6 - 115, n=386)
52.7 fps ∼57% -35%
1920x1080 High Graphics & Postprocessing (Nvidia HairWorks Off)
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
179.9 fps ∼100% +24%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
153.2 fps ∼85% +6%
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
149.6 fps ∼83% +3%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
145 (min: 127, max: 163) fps ∼81%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (117 - 180, n=19)
144 fps ∼80% -1%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (11.1 - 194, n=331)
93.2 fps ∼52% -36%
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 330 295 278 166 fps
GTA V (2015) 171 166 144 77.2 fps
The Witcher 3 (2015) 299 234 145 81 fps
Dota 2 Reborn (2015) 144.9 132.2 126.4 119.6 fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 246 185 139 126 fps
X-Plane 11.11 (2018) 108 97.4 81.6 fps
Metro Exodus (2019) 150 97 75 59 fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Wer sich einen Gaming-Laptop zulegen möchte, muss in der Regel mit einer ordentlichen Geräuschkulisse unter Last rechnen. Lenovo verschont die Nutzer mit dem Legion Y740 nicht, wenngleich wir unter Last mit 40,8 dB(A) keine besonders hohen Werte erreichen. Deutlich hörbar ist das Gerät im Spielbetrieb zwar schon, das niederfrequente Lüftergeräusch ist aber ein positiver Nebeneffekt.

Lautstärkediagramm

Idle
30.3 / 30.3 / 30.5 dB(A)
Last
40.8 / 40.8 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.3 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2029.130.129.129.530.72527.529.527.235.127.4313029.127.130.328.14027.426.327.227.328.15028.228.825.426.229.56325.425.62524.726.48024.823.924.72424.110025.723.924.623.625.812526.224.723.72328.516025.122.922.622.224.320025.621.122.421.22425026.321.521.420.825.431529.120.620.920.229.240027.320.419.919.927.550026.819.719.419.326.463027.219.119.618.826.880027.919.218.918.528.1100027.618.318.918.227.5125028.718.418.81828.6160028.818.418.218.228.4200030.618.418.117.830.3250029.71818.117.929.6315030.217.818.217.830.2400031.217.717.917.831500028.617.81817.828.4630024.41818.117.824.380002117.717.917.920.71000019.117.717.817.818.91250018.317.617.717.818.1160001817.817.717.617.7SPL40.630.530.630.340.4N3.51.41.41.43.5median 27.2median 18.4median 18.8median 18.2median 27.5Delta2.61.21.91.22.4hearing rangehide median Fan NoiseLenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE

Update 09.04.2020: Aufgrund der zahlreichen Anfragen im Forum liefern wir folgend die Lärmpegelmessung in unserem Witcher-3-Test nach. Mit nur 40,5 dB fällt diese nahezu identisch mit der Messung "Last avg." (3DMark06) und "Last max" (Prime95+Furmark) aus. Weitere Informationen zu unseren Testszenarien sind hier nachzulesen. Damit ist das uns vorliegende Lenovo Y740, auch aufgrund des eher niederfrequenten Lüftungsgeräusches (siehe Diagramm), im Vergleich mit anderen Gaming-Notebooks vergleichbarer Ausstattung, subjektiv und numerisch deutlich leiser. Dies spiegelt auch unser Subrating für Lautstärke mit sehr guten 91 % wider.

Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Alienware m17 R2 P41E
i9-9980HK, GeForce RTX 2080 Max-Q
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Alienware m15 R2 P87F
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Schenker Key 16
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Geräuschentwicklung
-10%
-10%
-17%
-9%
-6%
-7%
aus / Umgebung *
30.3
29.1
4%
30
1%
28.3
7%
30
1%
28.2
7%
29.2 (25 - 32, n=387)
4%
Idle min *
30.3
29.4
3%
32
-6%
28.5
6%
30
1%
28.2
7%
31.4 (25 - 42, n=810)
-4%
Idle avg *
30.3
29.4
3%
33
-9%
28.5
6%
31
-2%
28.2
7%
32.6 (26 - 46.6, n=810)
-8%
Idle max *
30.5
31.5
-3%
34
-11%
49
-61%
34
-11%
30.8
-1%
34.7 (28 - 52, n=810)
-14%
Last avg *
40.8
49.7
-22%
40
2%
49
-20%
47
-15%
42
-3%
41.1 (28 - 59, n=811)
-1%
Witcher 3 ultra *
40.5
49.5
-22%
49
-21%
49
-21%
48
-19%
51
-26%
Last max *
40.8
53.3
-31%
50
-23%
55
-35%
49
-20%
53
-30%
48.4 (38.9 - 64.1, n=811)
-19%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Eigentlich hat Lenovo die Temperaturen gut im Griff, wenn wir uns auf die Gehäusetemperaturen beschränken. 50 °C sind in weiter Ferne und auch die 40 °C-Marke wird nur an wenigen Punkten überschritten. Anders sieht es beim Prozessor aus. Wird nur dieser allein belastet, werden noch keine kritischen Temperaturen erreicht. Erst wenn auch die GPU gefordert ist, klettern die Temperaturen auf bis zu 95 °C beim SoC. Bei der Nvidia GeForce RTX 2080 Max-Q notieren wir nur einen Höchstwert von 76 °C. 

Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: FurMark solo
Stresstest: FurMark solo
Stresstest: FurMark+Prime95
Stresstest: FurMark+Prime95
Max. Last
 38.8 °C40.7 °C32.6 °C 
 34.2 °C36.6 °C30.2 °C 
 27.7 °C26 °C27.3 °C 
Maximal: 40.7 °C
Durchschnitt: 32.7 °C
38.8 °C35.7 °C42.2 °C
30.5 °C38.9 °C37.1 °C
27.4 °C30.2 °C29.3 °C
Maximal: 42.2 °C
Durchschnitt: 34.5 °C
Netzteil (max.)  43 °C | Raumtemperatur 22.7 °C | FIRT 550-Pocket
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming v7 auf 33.3 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 40.7 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.8 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 42.2 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 42.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 28.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.3 °C.
(±) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 33.1 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 33.3 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 30 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.8 °C (-1.2 °C).
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (The Witcher 3)
Wärmeentwicklung Oberseite (The Witcher 3)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (The Witcher 3)
Wärmeentwicklung Unterseite (The Witcher 3)

Lautsprecher

Beim Soundsystem gibt es zwei Stereo-Lautsprecher, welche bei den tiefen Tönen von einem Subwoofer unterstützt werden. Insgesamt ist der Sound ausgeglichen und Bässe werden dadurch nicht gänzlich unterdrückt. Für ein optimales Soundvergnügen ist unsere Empfehlung aber ein Headset. Dieses lässt sich über den 3,5 mm Klinkenanschluss oder USB mit dem Laptop verbinden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2029.429.529.42529.335.129.33129.530.329.54026.927.326.95026.926.226.96328.324.728.38036.52436.510042.823.642.812550.82350.816052.422.252.420054.621.254.625054.420.854.431562.120.262.140069.219.969.250059.119.359.163060.318.860.380061.218.561.2100058.918.258.91250601860160062.418.262.4200061.117.861.1250054.717.954.7315054.317.854.3400053.617.853.6500057.717.857.763006017.860800059.217.959.21000054.517.854.51250051.317.851.31600043.517.643.5SPL71.830.371.8N31.51.431.5median 57.7median 18.2median 57.7Delta41.2432.834.336.338.529.333.732.135.435.938.43338.632.636.227.339.826.450.730.164.424.666.224.470.923.471.518.872.919.968.721.672.31775.317.1752171.817.572.416.670.616.872.516.870.716.668.716.970.116.667.816.661.916.461.916.555.816.346.130.583.31.561.7median 17.1median 70.13.45.5hearing rangehide median Pink NoiseLenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGEAsus ROG Zephyrus S GX701GXR
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (69.16 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 6.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.8% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.5% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (11.7% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 12% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 85% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 5% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 93% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Asus ROG Zephyrus S GX701GXR Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 10.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.6% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (11.8% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 13% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 84% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 5% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 93% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieaufnahme

Die Leistungsaufnahme ist bei Gaming-Laptops immer etwas höher als bei konventionellen Arbeitsgeräten. Im Leerlauf begnügt sich das Legion Y740-17 mit 15,7 bis 28 Watt. Gleichwohl sind unter voller Auslastung bis zu 177 Watt möglich, die das 230-Watt-Netzteil bereitstellen muss.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.3 / 0.55 Watt
Idledarkmidlight 15.7 / 26.3 / 28 Watt
Last midlight 136 / 177 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Cinebench R15 im Akkubetrieb
Cinebench R15 im Akkubetrieb
3DMark 11 im Akkubetrieb
3DMark 11 im Akkubetrieb

Mit dem fest verbauten 76-Wh-Akku kann das Lenovo Legion Y740-17 beim WLAN-Test nur knapp 3 Stunden mit Energie versorgt werden. Das kann die Konkurrenz hier im Test besser. Somit bleibt unserem Testgerät nur der letzte Platz in dieser Disziplin. Nach ca. 2:10 Stunden ist der Akku wieder zu 100 Prozent gefüllt.

Außerdem wird im Akkubetrieb die CPU- und GPU-Leistung etwas gedrosselt, wie man anhand der Benchmarks erkennen kann.

Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q, 76 Wh
313 min ∼12% +76%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q, 76 Wh
182 min ∼7% +2%
Alienware m17 R2 P41E
i9-9980HK, GeForce RTX 2080 Max-Q, 76 Wh
290 min ∼11% +63%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (62 - 622, n=432)
266 min ∼10% +49%
Razer Blade Pro 17 4K UHD 120 Hz
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q, 70 Wh
223 min ∼8% +25%
Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q, 76 Wh
178 min ∼7%
Maximale Akkulaufzeit
Maximale Akkulaufzeit
Minimale Akkulaufzeit
Minimale Akkulaufzeit
WLAN-Akkulaufzeit
WLAN-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
Aufladezeit
Aufladezeit
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
3h 49min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge: 44.18362.449.0)
2h 58min
Big Buck Bunny H.264 1080p
2h 46min
Last (volle Helligkeit)
1h 13min

Pro

+ gute Spieleleistung
+ 144-Hz-IPS-Anti-Glare-Display mit G-Sync
+ selbst unter Last einigermaßen leiser Betrieb
+ schönes Design mit modifizierbarer RGB-Beleuchtung
+ genügend Anschlüsse
+ relativ gute Wartungsmöglichkeiten
+ Preis-Leistungs-Verhältnis

Contra

- sehr kurze Akkulaufzeit
- kein SD-Kartenleser
- kleines Touchpad

Fazit - Gutes Preis-Leistungs-Ergebnis

Im Test: Lenovo Legion Y740-17IRHg, zur Verfügung gestellt von
Im Test: Lenovo Legion Y740-17IRHg, zur Verfügung gestellt von

Das Lenovo Legion Y740-17 ist ein vergleichsweise preiswertes Gaming-Notebook mit einer guten Ausstattung. Vergleichbare Geräte mit dieser Ausstattung kosten oftmals über 3.000 Euro. Nicht das Legion Y740-17, denn das gibt es für ca. 2.700 Euro in diversen Onlineshops. Dafür bekommt man ein optisch ansprechendes Notebook mit einer dezenten RGB-Beleuchtung, die sich individualisieren lässt. Viel wichtiger sind aber die verbauten Komponenten. Mit dem Intel Core i7-9750H macht man nichts falsch. Dieser SoC liefert eine solide Leistung und bietet 6 Kerne. Bei der Grafikkarte kommt eine Nvidia GeForce RTX 2080 Max-Q zum Einsatz, welche im Zusammenspiel mit dem SoC auch modernste Titel flüssig auf den Bildschirm bringt. Apropos Bildschirm, dieser bietet Full-HD und mit der Bildwiederholfrequenz von 144 Hz inklusive G-Sync zeigt Lenovo hier, dass vorrangig Gamer mit dem Gerät angesprochen sind. Gleichwohl eignet sich das Gerät aber auch für die hobbymäßige Foto- und Bildbearbeitung.

Das Lenovo Legion Y740-17 ist ein solides Gaming-Notebook, welches durchaus in die engere Kaufauswahl aufgenommen werden kann.

Alles in allem ist das Lenovo Legion Y740-17 ein brauchbares Gaming-Gerät, welches nur leichte Schwächen hat. So fallen die Akkulaufzeiten etwas unterdurchschnittlich aus und auch das Touchpad hätte etwas größer sein dürfen. Rein leistungstechnisch konnte das Lenovo Legion Y740-17 gut mit der Konkurrenz hier im Vergleich mithalten.

Bei den Anschlüssen gibt es den Standard. Gleichwohl wäre auch hier ein DisplayPort in voller Größe wünschenswert, um das lästige Hantieren mit speziellen Kabeln oder Adaptern zu umgehen.

Update 09.04.2020: Auch in puncto Lautstärke schneidet das Y740 vorbildlich ab. In unserem Witcher-3-Testszenario bleibt das Lenovo Y740 deutlich leiser als Vergleichsgeräte.

Lenovo Legion Y740-17IRHg-81UJ001VGE - 26.03.2020 v7
Sebastian Bade

Gehäuse
71 / 98 → 72%
Tastatur
83%
Pointing Device
83%
Konnektivität
64 / 80 → 81%
Gewicht
56 / 10-66 → 83%
Akkulaufzeit
49 / 95 → 51%
Display
85%
Leistung Spiele
93%
Leistung Anwendungen
91%
Temperatur
90 / 95 → 95%
Lautstärke
91 / 90 → 100%
Audio
65%
Kamera
42 / 85 → 49%
Durchschnitt
74%
84%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 23 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Lenovo Legion Y740-17IRHg mit GeForce RTX 2080 Max-Q im Test
Autor: Sebastian Bade, 26.03.2020 (Update:  6.06.2020)
Sebastian Bade
Sebastian Bade - Editor
Schon von klein auf interessierte ich mich für Technik und konnte dann auch den Wunschberuf „IT-Systemelektroniker“ erlernen. Im Anschluss begann meine 12-jährige Bundeswehrzeit, in der ich sehr viel dazugelernt habe und mein Wissen ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten habe. Da ich dieses gerne teilen möchte, bietet Notebookcheck eine sehr gute Möglichkeit, dieses der breiten Masse anzubieten. Des Weiteren beschäftige ich mich viel mit Wasserkühlungen und Netzwerksicherheit.