Notebookcheck

Test Dell Alienware m17 R2 Laptop: Core i9 in Sinnvoll

Alles für die Performance. Im neu entwickelten Alienware m17 R2 stecken ein Core i9-9980HK sowie eine GeForce RTX 2080 Max-Q und das im bisher dünnsten Gehäuse der traditionsreichen Serie. Angesichts dessen waren unsere Erwartungen bezüglich Performance eher gedämpft, schließlich müssen die Temperaturen im Rahmen bleiben. Stattdessen wurden wir mit selbst für einen High-End-Gaming-Laptop überdurchschnittlicher Performance überrascht.
Allen Ngo, 👁 Allen Ngo, Andrea Grüblinger (übersetzt von Finn D. Boerne),

Nach nur sechs Monaten folgt auf das Alienware m17 R1 bereits das Alienware m17 R2. Anders als bei den älteren Alienware-17-Serien standen beim m17 ein dünneres und leichteres Design im Fokus, damit es besser mit den immer beliebteren dünnen Gaming-Laptops mithalten kann.

Das m17 R2 verabschiedet sich vom Design des m17 R1. Stattdessen basiert das neue Design auf dem des Alienware Area-51m. Im Grunde genommen handelt es sich um die 17,3-Zoll-Version des 15,6-zölligen Alienware m15 R2. Wir raten daher auch einen Blick auf unseren Test des m15 R2 zu werfen, da viele der dort getroffenen Aussagen unverändert auch für das m17 R2 gelten.

Aktuell verfügbare Modelle reichen vom Core i5-9300H bis hin zum Core i9-9980HK und von der GeForce GTX 1660 Ti bis hin zur RTX 2080 Max-Q. Die Auflösung des Bildschirms ist bei allen Modellen identisch und liegt bei 1080p. Und während die RAM-Ausstattung in den USA fix bei 16 GB liegt, bietet Dell Deutschland das m17 R2 optional auch mit nur 8 GB RAM an. Preise beginnen bei rund 1.650 Euro und reichen hinauf bis 4.500 Euro.

Direkte Konkurrenten sind andere dünne 17,3-Zoll-Gaming-Laptops, wie das Asus ROG Strix GL704MSI GS75, Acer Predator Helios 700, Lenovo Legion Y740-17Razer Blade Pro 17 und Gigabyte Aorus 17.

Weitere Dell-Alienware-Testberichte:

Alienware m17 R2 P41E (m17 Serie)
Prozessor
Intel Core i9-9980HK 8 x 2.4 - 5 GHz, Coffee Lake-H
Grafikkarte
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q - 8192 MB, Kerntakt: 990 MHz, Speichertakt: 1500 MHz, GDDR6, 442.19, Optimus
Hauptspeicher
16384 MB 
, Soldered, DDR4, 1333.3 MHz, 19-19-19-43, Dual-Channel
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, Chi Mei 173HCE, CMN175F, IPS, Dell P/N: 8TV4Y, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM370
Massenspeicher
2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0), 1024 GB 
Soundkarte
NVIDIA TU104 - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 USB 3.2 Gen 2x2 20Gbps, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm combo
Netzwerk
Killer E3000 2.5 Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 20.5 x 399.8 x 295.5
Akku
76 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Primary Camera: 1 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Alienware Command Center, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.586 kg, Netzteil: 940 g
Preis
3900 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
84 %
02.2020
Alienware m17 R2 P41E
i9-9980HK, GeForce RTX 2080 Max-Q
2.6 kg20.5 mm17.3"1920x1080
83 %
06.2019
MSI GS75 Stealth 9SG
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
2.3 kg18.9 mm17.3"1920x1080
88 %
06.2019
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
2.8 kg19.9 mm17.3"1920x1080
86 %
09.2019
Gigabyte Aero 17 XA RP77
i9-9980HK, GeForce RTX 2070 Max-Q
2.5 kg21.4 mm17.3"3840x2160
86 %
02.2019
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
i7-8750H, GeForce RTX 2070 Mobile
2.9 kg26.4 mm17.3"1920x1080

Gehäuse

Dell hat sich zugunsten des neueren „Legend“ getauften Designs vom älteren Alienware-17-Design verabschiedet. Ersteres ist angelegt an Modelle der jüngeren Vergangenheit, wie dem Alienware Area-51m. Optisch heißen wir diesen frischen Wind mehr als willkommen, schließlich war das Design des Alienware 17 R1 bis R5 angesichts der jüngeren schickeren Konkurrenz ordentlich in die Jahre gekommen. Das neue Design ist modern ohne gleichzeitig die visuellen Reize zu verlieren, mit denen sich Alienware im Laufe der Jahre einen Namen gemacht hat.

Ein Nachteil des im Vergleich zum Alienware 17 R5 deutlich leichteren und kompakteren Designs ist die höhere Flexibilität des Gehäuses. Base und Display lassen sich ein wenig verwinden und knarzen beim Versuch leicht, aber durchaus hörbar. Es ist zwar noch immer stabiler als das MSI GS75, mit der Steifigkeit eines Asus ROG Strix GL704 oder Razer Blade Pro 17 kann es aber nicht mehr mithalten.

Trotz der vollständigen Überarbeitung sind Größe und Gewicht insgesamt vergleichbar zum letztjährigen Alienware m17 R1. Das neue Design ist ein wenig dünner und nur unwesentlich kleiner. Verglichen mit anderen 17,3-Zoll-Laptops ragt das m17 R2 aufgrund seiner ausufernden Lüfteröffnungen allerdings ordentlich nach hinten raus. Dieser Ansatz erlaubt im Gegenzug eine überdurchschnittlich hohe Performance, wenngleich diese nicht ganz ohne Nachteile kommt. Mehr dazu später.

Gleiches Design und Materialauswahl wie beim 15,6-zölligen Alienware m15 R2
Gleiches Design und Materialauswahl wie beim 15,6-zölligen Alienware m15 R2
Das Alienware-Logo ist der Ein- und Ausschalter. Leider ist darin kein Fingerabdruckleser integriert.
Das Alienware-Logo ist der Ein- und Ausschalter. Leider ist darin kein Fingerabdruckleser integriert.
Derselbe Noble-Lock der in Dell-Latitude-Laptops gefunden werden kann
Derselbe Noble-Lock der in Dell-Latitude-Laptops gefunden werden kann
Große Lüftungsöffnungen enthalt beider Seiten und der Rückseite
Große Lüftungsöffnungen enthalt beider Seiten und der Rückseite
Einstellubarer AlienFX-RGB-LED-Ring and der Rückseite
Einstellubarer AlienFX-RGB-LED-Ring and der Rückseite
Auslandendes Heck für bessere Kühlung auf Kosten von Größe und Gewicht
Auslandendes Heck für bessere Kühlung auf Kosten von Größe und Gewicht
Innenliegend gibt es ein Skelett aus Magnesium-Legierung, außen dominiert Kunststoff
Innenliegend gibt es ein Skelett aus Magnesium-Legierung, außen dominiert Kunststoff
Dell zufolge soll die hexagonale Form der Öffnungen Festigkeit und Luftfluss maximieren
Dell zufolge soll die hexagonale Form der Öffnungen Festigkeit und Luftfluss maximieren
402.6 mm 319.2 mm 42 mm 3.9 kg410 mm 292.5 mm 23 mm 2.6 kg399 mm 273 mm 26.4 mm 2.9 kg399.8 mm 295.5 mm 20.5 mm 2.6 kg396 mm 270 mm 21.4 mm 2.5 kg396 mm 259 mm 18.9 mm 2.3 kg395 mm 260 mm 19.9 mm 2.8 kg

Anschlüsse

Die Anschlüsse entsprechen denen des letztjährigen Alienware m17 R1. Das ist zwar einerseits gut, weil Dell im Zuge des Generationswechsels keine Anschlüsse gestrichen hat, aber gleichzeitig auch schlecht, weil nichts Neues hinzugekommen ist. Besonders erwähnenswert ist der proprietäre Alienware-Graphics-Amplifier-Anschluss für das gleichnamige Dock. Dessen Nützlichkeit ist allerdings umstritten, da der ebenfalls vorhandene Thunderbolt-3-Port sowieso die meisten eGPU-Docks unterstützt.

Vorne: keine Anschlüsse
Vorne: keine Anschlüsse
Rechts: 2x USB 3.1 Gen 1 Typ-A
Rechts: 2x USB 3.1 Gen 1 Typ-A
Hinten: HDMI 2.0b, mini-DisplayPort 1.4, USB Typ-C + Thunderbolt 3, Alienware Graphics Amplifier, Netzteil
Hinten: HDMI 2.0b, mini-DisplayPort 1.4, USB Typ-C + Thunderbolt 3, Alienware Graphics Amplifier, Netzteil
Links: Noble Lock, 2,5 Gbit/s RJ-45, USB 3.1 Gen 1 Typ-A, 3,5-mm Audio Kombo
Links: Noble Lock, 2,5 Gbit/s RJ-45, USB 3.1 Gen 1 Typ-A, 3,5-mm Audio Kombo

Kommunikation

Alle aktuellen Modelle sind entweder mit Intels 8265 (Wi-Fi 5) oder einer Killer AX1650 (Wi-Fi 6) ausgestattet. Letztere bietet zusätzliche Software-Features und ist bis zu 2x schneller als erstere, vorausgesetzt man verfügt bereits über einen passenden Wi-Fi-6-Router. Da unser Testgerät mit der langsameren Intel 8265 ausgestattet war, lagen unsere Messwerte in Verbindung mit einem Netgear-RAX200-Router zwischen 500 und 650 Mbit/s.

Verlötetes M.2-1216-WLAN-Modul. Die Killer AX1650 kommt mit spezieller Killer-Software und zusätzlichen Features
Verlötetes M.2-1216-WLAN-Modul. Die Killer AX1650 kommt mit spezieller Killer-Software und zusätzlichen Features
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Acer Aspire 5 A514-52-58U3
Intel Wi-Fi 6 AX201
1282 (1203min - 1358max) MBit/s ∼100% +101%
Alienware m17 R2 P41E
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
638 (625min - 645max) MBit/s ∼50%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Acer Aspire 5 A514-52-58U3
Intel Wi-Fi 6 AX201
1563 (1461min - 1779max) MBit/s ∼100% +215%
Alienware m17 R2 P41E
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
496 (459min - 531max) MBit/s ∼32%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650Tooltip
; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø637 (625-645)
; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø502 (459-531)

Webcam

ColorChecker
7 ∆E
13.1 ∆E
13.3 ∆E
12.3 ∆E
13.2 ∆E
13.6 ∆E
13.8 ∆E
9.9 ∆E
6.8 ∆E
12.3 ∆E
15.3 ∆E
13.3 ∆E
10 ∆E
18.7 ∆E
4 ∆E
18 ∆E
10.4 ∆E
7.3 ∆E
21.6 ∆E
19.2 ∆E
16 ∆E
12.6 ∆E
5.4 ∆E
5.8 ∆E
ColorChecker Alienware m17 R2 P41E: 12.21 ∆E min: 4.02 - max: 21.59 ∆E

Wartung

Die Unterseite kann recht einfach mit Hilfe eines Kreuzschlitzschraubendrehers abgenommen werden. Viel aufzurüsten gibt es allerdings nicht, es ist sogar weniger als beim älteren Alienware m17 R1. Sowohl RAM als auch WLAN-Karte sind fest verlötet und der im letzten Modell noch vorhandene 2,5-Zoll-SATA-III-Schacht wurde gestrichen. Folglich können neben dem Akku nur die zwei M.2-Module getauscht werden.

Aufmerksamen Anwendern wird auffallen, dass das Mainboard dem des Alienware m15 R2 doch recht ähnlich ist.

Alienware m17 R2. Der Unterboden wird von 8 Schrauben gehalten
Alienware m17 R2. Der Unterboden wird von 8 Schrauben gehalten
Alienware m17 R1 zum Vergleich
Alienware m17 R1 zum Vergleich

Zubehör und Garantie

Zusätzliche Beigaben sind neben dem Netzteil und ein paar Papierunterlagen nicht zu finden. Unser US-Testgerät wurde mit der für die USA üblichen einjährigen Garantie ausgeliefert, die optional auf bis zu vier Jahre erweitert werden kann. Dells Angebot an Garantieerweiterungen übersteigt das der kleineren Anbieter wie Asus, MSI oder Gigabyte deutlich.

Eingabegeräte

Tastatur

Auch die Tastatur wurde im Vergleich zum Alienware m17 R1 grundlegend überarbeitet. Ziffernblock und Pfeiltasten sind jetzt deutlich größer und nicht mehr so gedrängt. Außerdem verfügt das m17 R2 standardmäßig über eine tastenindividuelle Beleuchtung, der Vorgänger war hier noch auf eine Vier-Zonen-RGB-Beleuchtung beschränkt. Die Tasten fühlen sich knackiger an, sind leiser und bietet einen längeren Hub als die der meisten Ultrabook-Tastaturen. Im direkten Vergleich fühlen sich die Tasten des Razer Blade Pro 17 und Asus Zephyrus geradezu leichtgewichtig und schwachbrüstig an. Neben MSIs SteelSeries-Tastaturen ist diese Gaming-Tastatur definitiv unser Favorit beim Tippen langer Texte.

Touchpad

Beim Alienware m17 R1 hatten wir noch kritisiert, dass das Touchpad trotz des größeren Gehäuses die gleichen Abmessungen hatte wie das des kleineren m15 R1. Glücklicherweise hat Dell auf die Kritik reagiert und verbaut im m17 R2 nun ein größeres (10 x 8 cm) Clickpad. Die größere Fläche erleichtert die Multi-Touch-Eingabe verglichen mit jedem anderen Alienware-Laptop davor erheblich. Scrollen geht leicht und ohne springenden Mauszeiger von der Hand und das Touchpad klebt auch bei langsamen Bewegungen nicht.

Die integrierten Maustasten sind flach und bieten nur moderates Feedback. Dafür gibt es einen laut hörbaren Klick, der das Auslösen der Tasten angenehmer gestaltet. Es handelt sich hier um eines der besseren Clickpads ohne dedizierte Tasten die wir im Test hatten. Die ältere Alienware-17-Serie verfügte noch über dedizierte Maustasten für einfachere Drag-and-Drop-Vorgänge.

Neues Design und neue Größe der Tastatur verglichen mit dem älteren Alienware m17 R1
Neues Design und neue Größe der Tastatur verglichen mit dem älteren Alienware m17 R1
Die weiße Oberfläche versteckt Fingerabdrücke besser als das sonst übliche schwarze Clickpad der meisten anderen Laptops
Die weiße Oberfläche versteckt Fingerabdrücke besser als das sonst übliche schwarze Clickpad der meisten anderen Laptops
Die Tasten bieten ein festes Feedback bei moderater Lautstärke, abgesehen von der lauten Enter- und Space-Taste
Die Tasten bieten ein festes Feedback bei moderater Lautstärke, abgesehen von der lauten Enter- und Space-Taste
Der Ziffernblock ist genauso groß wie die QWERTZ-Zasten. Die Pfeiltasten sind ein wenig kleiner
Der Ziffernblock ist genauso groß wie die QWERTZ-Zasten. Die Pfeiltasten sind ein wenig kleiner

Display

Laut HWiNFO handelt es sich bei unserem Display um ein Chi Mei 173HCE mit CMN175F-Controller (Dell-Teilenummer: 8TV4Y). Das MSI GS75 9SG kommt ebenfalls mit einem 144-Hz-Panel von Chi Mei, daher teilen sich die beiden Konkurrenten viele Eigenschaften wie schnelle Reaktionszeiten, respektables Kontrastverhältnis und vollständige sRGB-Abdeckung. Interessanterweise gibt es in der gesamten Alienware-m17-R2-Serie kein optionales 4K-UHD-Display mehr. Beim älteren Alienware m17 R1 war dies noch gegeben.

Text und Bilder sind scharf und fast schon glänzend. Dies unterscheidet sich von den meisten matten Panels bei denen eher eine Körnung auftritt. Die Kombination aus einer Bildwiederholrate von 144 Hz und schnellen Schwarz-zu-Weiß- und Grau-zu-Grau-Reaktionszeiten hinterlässt einen sehr hochwertigen Eindruck, der einer solchen High-End-Maschine angemessen ist.

Alle Modelle kommen mit einem 1080p-Bildschirm mit entweder 60 oder 144 Hz
Alle Modelle kommen mit einem 1080p-Bildschirm mit entweder 60 oder 144 Hz
Optionales Tobii-Eye-Tracking an der Unterseite des Bildschirms
Optionales Tobii-Eye-Tracking an der Unterseite des Bildschirms
Weder verspiegelte noch Touchscreen-Option
Weder verspiegelte noch Touchscreen-Option
Die dünnen Rändern sind nicht ganz so schmal wie beim Razer Blade Pro 17
Die dünnen Rändern sind nicht ganz so schmal wie beim Razer Blade Pro 17
Matte Subpixel-Geometrie
Matte Subpixel-Geometrie
Leichtes ungleichmäßiges Backlight Bleeding in den unteren Ecken
Leichtes ungleichmäßiges Backlight Bleeding in den unteren Ecken
350.2
cd/m²
385.6
cd/m²
355.9
cd/m²
347.7
cd/m²
384.2
cd/m²
346.9
cd/m²
347.8
cd/m²
347.3
cd/m²
345.4
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Chi Mei 173HCE, CMN175F
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 385.6 cd/m² Durchschnitt: 356.8 cd/m² Minimum: 20 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Kontrast: 1325:1 (Schwarzwert: 0.29 cd/m²)
ΔE Color 1.35 | 0.6-29.43 Ø5.8, calibrated: 1.42
ΔE Greyscale 1.2 | 0.64-98 Ø6
98.5% sRGB (Argyll 3D) 65.5% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.23
Alienware m17 R2 P41E
Chi Mei 173HCE, CMN175F, IPS, 17.3, 1920x1080
Alienware m17 P37E
AU Optronics B173ZAN01.0, IPS, 17.3, 3840x2160
MSI GS75 Stealth 9SG
Chi Mei N173HCE-G33 (CMN175C), IPS, 17.3, 1920x1080
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
AU Optronics B173HAN04.0, IPS, 17.3, 1920x1080
Gigabyte Aero 17 XA RP77
AU Optronics B173ZAN03.2, IPS, 17.3, 3840x2160
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
B173HAN04.0 (AUO409D), AHVA, 17.3, 1920x1080
Response Times
-133%
21%
36%
-173%
-3%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
17.2 (8.8, 8.4)
35.6 (19.6, 16)
-107%
7.2 (3.8, 3.4)
58%
6.8 (3.4, 3.4)
60%
45.6 (24.4, 21.2)
-165%
17.6 (8.4, 9.2)
-2%
Response Time Black / White *
10.8 (6, 4.8)
28 (16, 12)
-159%
10 (5.2, 4.8)
7%
9.6 (5.2, 4.4)
11%
30.4 (16.4, 14)
-181%
11.2 (6.8, 4.4)
-4%
PWM Frequency
26320 (25)
25510 (17)
-3%
Bildschirm
-110%
-4%
-46%
-24%
-40%
Helligkeit Bildmitte
384.2
357.9
-7%
366
-5%
299.3
-22%
667.3
74%
295
-23%
Brightness
357
347
-3%
343
-4%
294
-18%
633
77%
291
-18%
Brightness Distribution
90
94
4%
91
1%
94
4%
90
0%
96
7%
Schwarzwert *
0.29
0.33
-14%
0.29
-0%
0.29
-0%
0.46
-59%
0.24
17%
Kontrast
1325
1085
-18%
1262
-5%
1032
-22%
1451
10%
1229
-7%
DeltaE Colorchecker *
1.35
6.57
-387%
1.51
-12%
2.55
-89%
3.53
-161%
3.2
-137%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
3.45
9.86
-186%
3.22
7%
4.73
-37%
6.88
-99%
6.64
-92%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.42
6.74
-375%
0.71
50%
2.9
-104%
3.79
-167%
2.52
-77%
DeltaE Graustufen *
1.2
4.3
-258%
1.93
-61%
3.5
-192%
0.9
25%
2.16
-80%
Gamma
2.23 99%
2.6 85%
2.38 92%
2.28 96%
2.17 101%
2.46 89%
CCT
6580 99%
6403 102%
6881 94%
7101 92%
6533 99%
6872 95%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
65.5
88.4
35%
60
-8%
57
-13%
87.1
33%
57
-13%
Color Space (Percent of sRGB)
98.5
100
2%
94
-5%
88.7
-10%
100
2%
87
-12%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-122% / -113%
9% / 1%
-5% / -33%
-99% / -47%
-22% / -34%

* ... kleinere Werte sind besser

Die Farbraumabdeckung liegt bei etwa 99 % sRGB und 66 % AdobeRGB. Damit ist sie vergleichbar mit fast jedem anderen Panel mit hoher Bildwiederholfrequenz in anderen Gaming-Laptops. Die eine erwähnenswerte Ausnahme ist hier das 120-Hz-4K-UHD-Panel mit voller AdobeRGB-Abdeckung des Razer Blade Pro 17. Sharp-IGZO- und OLED-Panels bieten zwar tiefere Farben als unser hier vorliegendes Panel, im Gegenzug verfügen sie aber auch über längere Reaktionszeiten und niedrigere Bildwiederholfrequenzen.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB

Weitergehende Messungen mit einem X-Rite-Fotospektrometer ergaben ein bereits ab Werk gut kalibriertes Display. Die durchschnittliche Delta-E-Abweichung für Graustufen und Farben lag bei jeweils 1,2 und 1,12. Unsere Versuche einer weitergehenden Kalibrierung führten zu keinerlei nennenswerter Verbesserung.

Graustufen (unkalibriert)
Graustufen (unkalibriert)
Sättigung (unkalibriert)
Sättigung (unkalibriert)
ColorChecker (unkalibriert)
ColorChecker (unkalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
ColorChecker (kalibriert)
ColorChecker (kalibriert)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
10.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6 ms steigend
↘ 4.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 13 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
17.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 8.8 ms steigend
↘ 8.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 14 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (38.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 26320 Hz ≤ 25 % Helligkeit

Das Display flackert mit 26320 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 25 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 26320 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9584 (Minimum 5, Maximum 142900) Hz.

Im Außeneinsatz und bei den Blickwinkeln schenkt sich das neue Modell im Vergleich zum älteren Alienware m17 R1 nichts. Kaum verwunderlich, schließlich sind Helligkeit und Kontrastverhältnis unverändert geblieben. 17,3-Zoll-Laptops sind generell eher nicht für den häufigen Einsatz im Freien gedacht und das m17 R2 bildet hier keine Ausnahme. Wer ein kraftvolles 17,3-Zoll-Laptop für exakt jenen Zweck sucht, dürfte beim Gigabyte Aero 17 HDR mit seinem extrem hellen 650-Nits-Display bestens aufgehoben sein.

Draußen im Sonnenlicht
Draußen im Sonnenlicht
Draußen im Schatten
Draußen im Schatten
Draußen im Sonnenlicht
Draußen im Sonnenlicht
Großzügige IPS-Blickwinkel
Großzügige IPS-Blickwinkel

Performance

Traditionell bietet Dell seine Laptops mit einer im Vergleich zu anderen Herstellern sehr breiten Spanne an möglichen CPUs und GPUs an, um sowohl Mittelklasse- als auch High-End-Gamer abzufangen. Erwähnenswert ist die Tatsache, dass das RAM auf maximal 16 GB DDR4-2666 limitiert ist. Andere 17,3-Zoll-Gaming-Laptops, inklusive Dells hauseigenem m17 R1, bieten in der Regel bis zu 32 oder gar 64 GB. Laut Dell denkt man allerdings aktuell bereits über ein 32-GB-Modell nach.

Alle Modelle verfügen standardmäßig über Nvidia-Optimus-Technologie. LatencyMon zeigte beim ersten Durchlauf erhöhte DPC-Latenzen an, die sich bei weiteren Durchläufen aber wieder auf Normalmaß reduzierten.

 

Prozessor

Entgegen anfänglicher Bedenken bezüglich eines offenen Core-i9-Prozessors in einem dünnen Gehäuse war die CPU-Performance hervorragend. Im Cinebench-Multi-Thread-Test war das Alienware m17 R2 um 7 bis 14 % schneller als der Durchschnitt aller zwölf von uns bisher getesteten Laptops mit demselben Core i9-9980HK-Prozessor. Apples mit der gleichen CPU ausgestattetes 2019 Apple MacBook Pro 15 hinkt bei Multi-Threaded-Last beispielsweise um fast 25 % hinterher.

Auch die Langzeitperformance war hervorragend. Bei unserer Cinebench-R15-Multi-Thread-Schleife konnten wir einen Abfall von gerade mal 4 % feststellen. Der günstigere Core i7-9750H Hexa-Core ist um etwa 40 % langsamer.

Zusätzliche Informationen und Benchmarks können unserer Seite zum Core i9-9980HK entnommen werden.

CineBench R15
CineBench R15
CineBench R20
CineBench R20
01020304050607080901001101201301401501601701801902002102202302402502602702802903003103203303403503603703803904004104204304404504604704804905005105205305405505605705805906006106206306406506606706806907007107207307407507607707807908008108208308408508608708808909009109209309409509609709809901000101010201030104010501060107010801090110011101120113011401150116011701180119012001210122012301240125012601270128012901300131013201330134013501360137013801390140014101420143014401450146014701480149015001510152015301540155015601570158015901600161016201630164016501660167016801690170017101720173017401750176017701780179018001810182018301840185018601870188018901900191019201930194019501960197019801990Tooltip
Alienware m17 R2 P41E GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK, 2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0); CPU Multi 64Bit: Ø1640 (1625.22-1699.96)
MSI GE65 Raider 9SF-049US GeForce RTX 2070 Mobile, i9-9880H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR; CPU Multi 64Bit: Ø1496 (1486.55-1622.78)
Apple MacBook Pro 15 2019 i9 Vega 20 Radeon Pro Vega 20, i9-9980HK, Apple SSD AP1024; CPU Multi 64Bit: Ø1308 (1257.47-1327.02)
Eurocom Sky X4C i9-9900KS GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9900KS, Samsung SSD 970 Pro 512GB; CPU Multi 64Bit: Ø1835 (1810.86-1981.87)
Cinebench R20
CPU (Single Core)
Eurocom Sky X4C i9-9900KS
Intel Core i9-9900KS
509 Points ∼86% +6%
Medion Erazer X15805
Intel Core i9-8950HK
498 Points ∼84% +4%
Apple MacBook Pro 15 2019 i9 Vega 20
Intel Core i9-9980HK
481 Points ∼81% +1%
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK
478 Points ∼81%
MSI GE65 Raider 9SF-049US
Intel Core i9-9880H
474 Points ∼80% -1%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK
  (431 - 505, n=10)
471 Points ∼79% -1%
Alienware m15 R2 P87F
Intel Core i7-9750H
429 Points ∼72% -10%
MSI GF63 Thin 9SC
Intel Core i5-9300H
418 Points ∼70% -13%
MSI GE63 Raider 8SG
Intel Core i7-8750H
409 Points ∼69% -14%
Razer Blade Stealth i7-1065G7 Iris Plus
Intel Core i7-1065G7
388 Points ∼65% -19%
MSI Alpha 15 A3DDK-034
AMD Ryzen 7 3750H
352 Points ∼59% -26%
CPU (Multi Core)
Eurocom Sky X4C i9-9900KS
Intel Core i9-9900KS
4463 Points ∼45% +8%
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK
4136 Points ∼41%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK
  (2974 - 4150, n=10)
3530 Points ∼35% -15%
MSI GE65 Raider 9SF-049US
Intel Core i9-9880H
3505 Points ∼35% -15%
Apple MacBook Pro 15 2019 i9 Vega 20
Intel Core i9-9980HK
3197 Points ∼32% -23%
Medion Erazer X15805
Intel Core i9-8950HK
2924 Points ∼29% -29%
Alienware m15 R2 P87F
Intel Core i7-9750H
2429 Points ∼24% -41%
MSI GE63 Raider 8SG
Intel Core i7-8750H
2142 Points ∼21% -48%
MSI GF63 Thin 9SC
Intel Core i5-9300H
1737 Points ∼17% -58%
MSI Alpha 15 A3DDK-034
AMD Ryzen 7 3750H
1633 Points ∼16% -61%
Razer Blade Stealth i7-1065G7 Iris Plus
Intel Core i7-1065G7
1411 Points ∼14% -66%
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Eurocom Sky X4C i9-9900KS
Intel Core i9-9900KS
215 Points ∼93% +10%
Medion Erazer X15805
Intel Core i9-8950HK
203 Points ∼88% +4%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK
  (181 - 215, n=13)
199 Points ∼87% +2%
MSI GE65 Raider 9SF-049US
Intel Core i9-9880H
198 Points ∼86% +2%
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK
195 Points ∼85%
Apple MacBook Pro 15 2019 i9 Vega 20
Intel Core i9-9980HK
181 Points ∼79% -7%
Alienware m15 R2 P87F
Intel Core i7-9750H
179 Points ∼78% -8%
MSI GF63 Thin 9SC
Intel Core i5-9300H
173 Points ∼75% -11%
MSI GE63 Raider 8SG
Intel Core i7-8750H
167 Points ∼73% -14%
Razer Blade Stealth i7-1065G7 Iris Plus
Intel Core i7-1065G7
149 Points ∼65% -24%
MSI Alpha 15 A3DDK-034
AMD Ryzen 7 3750H
143 Points ∼62% -27%
CPU Multi 64Bit
Eurocom Sky X4C i9-9900KS
Intel Core i9-9900KS
1962 Points ∼45% +12%
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK
1754 Points ∼40%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK
  (1327 - 1930, n=14)
1656 Points ∼38% -6%
MSI GE65 Raider 9SF-049US
Intel Core i9-9880H
1623 Points ∼37% -7%
Apple MacBook Pro 15 2019 i9 Vega 20
Intel Core i9-9980HK
1327 Points ∼30% -24%
Medion Erazer X15805
Intel Core i9-8950HK
1217 Points ∼28% -31%
Alienware m15 R2 P87F
Intel Core i7-9750H
1046 Points ∼24% -40%
MSI GE63 Raider 8SG
Intel Core i7-8750H
1016 Points ∼23% -42%
MSI GF63 Thin 9SC
Intel Core i5-9300H
797 Points ∼18% -55%
MSI Alpha 15 A3DDK-034
AMD Ryzen 7 3750H
734 Points ∼17% -58%
Razer Blade Stealth i7-1065G7 Iris Plus
Intel Core i7-1065G7
676 Points ∼15% -61%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Eurocom Sky X4C i9-9900KS
Intel Core i9-9900KS
2.43 Points ∼95%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK
  (2.25 - 2.4, n=3)
2.31 Points ∼90%
CPU Multi 64Bit
Eurocom Sky X4C i9-9900KS
Intel Core i9-9900KS
22.31 Points ∼51%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK
  (14.8 - 18, n=3)
16.7 Points ∼38%
Cinebench R10
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Eurocom Sky X4C i9-9900KS
Intel Core i9-9900KS
50462 Points ∼77%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK
  (39440 - 50439, n=4)
44697 Points ∼68%
Medion Erazer X15805
Intel Core i9-8950HK
36591 Points ∼56%
MSI Alpha 15 A3DDK-034
AMD Ryzen 7 3750H
19290 Points ∼30%
Rendering Single 32Bit
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK
  (7709 - 9734, n=4)
8346 Points ∼77%
Eurocom Sky X4C i9-9900KS
Intel Core i9-9900KS
8143 Points ∼75%
Medion Erazer X15805
Intel Core i9-8950HK
7735 Points ∼71%
MSI Alpha 15 A3DDK-034
AMD Ryzen 7 3750H
4527 Points ∼42%
wPrime 2.10 - 1024m
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK
  (110 - 120, n=2)
115 s * ∼1%
Eurocom Sky X4C i9-9900KS
Intel Core i9-9900KS
93.79 s * ∼1%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R15 OpenGL 64Bit
138.64 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1754 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
195 Points
Hilfe

System Performance

Im PCMark erreichte der Laptop abgesehen von den schlechten Digital-Content-Creator-Ergebnissen genau das Niveau, welches wir erwartet hätten. Ärgerlicherweise hat es UL bis heute noch nicht geschafft bei diesem speziellen Test die Fähigkeiten dedizierter Grafikchips zu integrieren. Daher ist der Test für die Evaluierung der Foto- und Videobearbeitungsfähigkeiten von Laptops mit diskreten GPUs denkbar ungeeignet.

Ein Kuriosum trat beim Aufwecken aus dem Standby auf. Dies dauerte mit 7 Sekunden ungewöhnlich lange und war bei jedem Aufwachvorgang reproduzierbar.

PCMark 10 Standard
PCMark 10 Standard
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 10
Digital Content Creation
MSI GS75 Stealth 9SG
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, 2x Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR (RAID 0)
7330 Points ∼57% +33%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
7325 Points ∼57% +33%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
7227 Points ∼56% +31%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7219 Points ∼56% +31%
Alienware m17 R2 P41E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK, 2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
5514 Points ∼43%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
 
5514 Points ∼43% 0%
Productivity
Alienware m17 R2 P41E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK, 2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
8253 Points ∼79%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
 
8253 Points ∼79% 0%
MSI GS75 Stealth 9SG
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, 2x Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR (RAID 0)
7622 Points ∼73% -8%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
7599 Points ∼73% -8%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7482 Points ∼72% -9%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
7331 Points ∼70% -11%
Essentials
Alienware m17 R2 P41E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK, 2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
9933 Points ∼87%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
 
9933 Points ∼87% 0%
MSI GS75 Stealth 9SG
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, 2x Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR (RAID 0)
9501 Points ∼83% -4%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
9473 Points ∼83% -5%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
8780 Points ∼77% -12%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
8711 Points ∼76% -12%
Score
MSI GS75 Stealth 9SG
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, 2x Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR (RAID 0)
5804 Points ∼72% +5%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5734 Points ∼71% +4%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
5632 Points ∼69% +2%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
5555 Points ∼68% +1%
Alienware m17 R2 P41E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK, 2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
5502 Points ∼68%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
 
5502 Points ∼68% 0%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Alienware m17 R2 P41E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK, 2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
5818 Points ∼85%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
 
5818 Points ∼85% 0%
MSI GS75 Stealth 9SG
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, 2x Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR (RAID 0)
5716 Points ∼84% -2%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5672 Points ∼83% -3%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
5663 Points ∼83% -3%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
4765 Points ∼70% -18%
Home Score Accelerated v2
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
4861 Points ∼80% +11%
MSI GS75 Stealth 9SG
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, 2x Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR (RAID 0)
4461 Points ∼73% +2%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4412 Points ∼72% +1%
Alienware m17 R2 P41E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK, 2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
4384 Points ∼72%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
 
4384 Points ∼72% 0%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
3812 Points ∼63% -13%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4384 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5818 Punkte
PCMark 10 Score
5502 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Im Laptop stehen zwei M.2-2280-Schächte mit PCIe-x4-Anbindung zur Verfügung. Die meisten anderen 17,3-Zoll-Laptops verfügen über einen 2,5-Zoll-Schacht und einen M.2-Slot. In unserem Testgerät steckten zwei in einem RAID-0-Verbund konfigurierte, jeweils 512 GB große SK-Hynix-PC601-NVMe-SSDs. Unser Alienware m17 R1 kam dagegen mit einer einzelnen SK Hynix PC401.

Die sequentiellen Lese- und Schreibraten waren etwa doppelt so hoch wie die des m17 R1. Nichtsdestotrotz ist eine einzelne Samsung PM981 in der Lage unser RAID-0-Setup noch zu überflügeln, wie der Tabelle unten entnommen werden kann. Angesichts der Preisklasse dieses Laptops ist es enttäuschend, dass Dell sich für SSDs von SK Hynix anstelle von Samsung entschieden hat.

AS SSD
AS SSD
CDM 5.5
CDM 5.5
Kupferplatten um die entstehende Hitze der SSD besser abzugeben. Die wenigsten anderen Laptops bieten einen Kühler für NVMe-SSDs.
Kupferplatten um die entstehende Hitze der SSD besser abzugeben. Die wenigsten anderen Laptops bieten einen Kühler für NVMe-SSDs.
Alienware m17 R2 P41E
2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
Alienware m17 P37E
SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
MSI GS75 Stealth 9SG
2x Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR (RAID 0)
Gigabyte Aero 17 XA RP77
Intel SSD 760p SSDPEKKW512G8
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
Lenovo ThinkBook 15
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
AS SSD
-23%
13%
-34%
-26%
27%
Copy Game MB/s
1532.82
647.13
-58%
1152.18
-25%
1262.9
-18%
1174.3
-23%
Copy Program MB/s
625.96
493.02
-21%
426.44
-32%
414.33
-34%
495.64
-21%
Copy ISO MB/s
1926.01
772.97
-60%
2226.35
16%
946.41
-51%
2118.32
10%
Score Total
3624
2306
-36%
4259
18%
1871
-48%
1715
-53%
4279
18%
Score Write
1447
988
-32%
1589
10%
793
-45%
942
-35%
2033
40%
Score Read
1437
895
-38%
1776
24%
718
-50%
510
-65%
1488
4%
Access Time Write *
0.107
0.053
50%
0.038
64%
0.227
-112%
0.045
58%
0.025
77%
Access Time Read *
0.051
0.047
8%
0.054
-6%
0.05
2%
0.11
-116%
0.032
37%
4K-64 Write
1137.27
775.98
-32%
1224.16
8%
533.86
-53%
726.69
-36%
1664.66
46%
4K-64 Read
1217.48
687.04
-44%
1459.72
20%
504.34
-59%
326.47
-73%
1174.61
-4%
4K Write
100.83
99.97
-1%
96.3
-4%
107.65
7%
122.81
22%
141.44
40%
4K Read
25.88
23.98
-7%
30.31
17%
32.68
26%
52.43
103%
57.05
120%
Seq Write
2093.64
1120.94
-46%
2686.95
28%
1512.07
-28%
927
-56%
2268
8%
Seq Read
1937.52
1834.8
-5%
2855
47%
1811.67
-6%
1315
-32%
2564
32%
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-18%
6%
2%
-33%
6%
Write 4K
110.6
120.2
9%
95.46
-14%
169.6
53%
99.64
-10%
176.3
59%
Read 4K
41.46
44.3
7%
42.59
3%
57.97
40%
48.99
18%
48.98
18%
Write Seq
2378
1278
-46%
2851
20%
1516
-36%
972.1
-59%
1789
-25%
Read Seq
2114
1389
-34%
2696
28%
2362
12%
1515
-28%
1671
-21%
Write 4K Q32T1
445.4
436.2
-2%
402.6
-10%
481.8
8%
280.62
-37%
433.5
-3%
Read 4K Q32T1
509.3
515.3
1%
443.9
-13%
505.8
-1%
327.79
-36%
525.6
3%
Write Seq Q32T1
2735
1157
-58%
3420
25%
1530
-44%
969.7
-65%
2983.3
9%
Read Seq Q32T1
3206
2671
-17%
3514
10%
2645
-17%
1756.7
-45%
3555.1
11%
Write 4K Q8T8
1687.9
Read 4K Q8T8
1035.8
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-21% / -21%
10% / 11%
-16% / -21%
-30% / -29%
17% / 20%

* ... kleinere Werte sind besser

2x SK Hynix PC601 NVMe 512 GB (RAID 0)
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 3206 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 2735 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 509.3 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 445.4 MB/s
CDM 5 Read Seq: 2114 MB/s
CDM 5 Write Seq: 2378 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 41.46 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 110.6 MB/s

Grafikkarte

Auch die Leistung der Grafikkarte war auf dem erwarteten Niveau, wenn nicht sogar ein wenig schneller als die durchschnittliche RTX 2080 Max-Q aus unserer Datenbank. Im 3DMark lag unser Alienware-Testgerät um rund 7 % vor der mobilen RTX 2070 und etwa 13 % hinter der mobilen RTX 2080. Gegenüber einer Desktop-RTX-2080-Ti lag es zwischen 50 und 70 % zurück.

Bei der Gaming-Performance lag unser Testgerät, wie schon im 3DMark vorhergesagt, im einstelligen Prozentbereich entfernt von einer normalen mobilen RTX 2070. In weniger anspruchsvollen Titeln wie Overwatch ist es möglich, stabile 144 FPS bei 1080p zu erreichen. Dasselbe gilt für diverse Single-Player-Spiele, wobei hier teilweise verringerte Details notwendig sind. Man sollte aber nicht vergessen, dass man nicht zwingend 144 FPS braucht, um einen 144-Hz-Monitor auszukosten.

Beim über einstündigen Leerlauf in Witcher 3 sahen wir konstante Frame Rates ohne wiederkehrende Einbrüche. Es gab einen einzelnen kurzen plötzlichen Abfall auf 60 FPS zu Beginn des Tests, der aber nicht reproduzierbar war.

Weitere Informationen und Benchmarks zur GeForce RTX 2080 Max-Q können unserer dieser GPU gewidmeten Seite entnommen werden.

3DMark 11
3DMark 11
Cloud Gate
Cloud Gate
Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
Time Spy
Time Spy
Port Royal
Port Royal
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
MSI RTX 2080 Ti Gaming X Trio
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop), R9 3900X
14492 Points ∼77% +71%
MSI GE63 Raider 8SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
9797 Points ∼52% +16%
Alienware m17 R2 P41E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK
8479 Points ∼45%
MSI GE65 Raider 9SF-049US
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i9-9880H
8028 Points ∼43% -5%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (6464 - 8844, n=19)
7903 Points ∼42% -7%
Walmart EVOO Gaming 17
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H
6910 Points ∼37% -19%
HP Omen X 17-ap0xx
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, i7-7820HK
6606 Points ∼35% -22%
Dell G5 15 5590-P8RVW
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-9750H
6521 Points ∼35% -23%
Alienware 17 R5
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H
5689 Points ∼30% -33%
Maingear Vector 15
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile, i7-9750H
5534 Points ∼29% -35%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
2805 Points ∼15% -67%
1920x1080 Fire Strike Graphics
MSI RTX 2080 Ti Gaming X Trio
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop), R9 3900X
33935 Points ∼78% +52%
MSI GE63 Raider 8SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
25432 Points ∼59% +14%
Alienware m17 R2 P41E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK
22391 Points ∼52%
MSI GE65 Raider 9SF-049US
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i9-9880H
20997 Points ∼48% -6%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (18048 - 23032, n=19)
20658 Points ∼48% -8%
HP Omen X 17-ap0xx
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, i7-7820HK
20307 Points ∼47% -9%
Walmart EVOO Gaming 17
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H
18055 Points ∼42% -19%
Alienware 17 R5
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H
17792 Points ∼41% -21%
Dell G5 15 5590-P8RVW
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-9750H
16606 Points ∼38% -26%
Maingear Vector 15
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile, i7-9750H
14718 Points ∼34% -34%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
9537 Points ∼22% -57%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
MSI RTX 2080 Ti Gaming X Trio
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop), R9 3900X
165374 Points ∼85% +32%
MSI GE65 Raider 9SF-049US
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i9-9880H
132852 Points ∼68% +6%
Alienware m17 R2 P41E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK
124815 Points ∼64%
Walmart EVOO Gaming 17
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H
116593 Points ∼60% -7%
Alienware 17 R5
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H
115714 Points ∼59% -7%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (38256 - 129506, n=17)
111063 Points ∼57% -11%
Dell G5 15 5590-P8RVW
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-9750H
105063 Points ∼54% -16%
Maingear Vector 15
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile, i7-9750H
97136 Points ∼50% -22%
HP Omen X 17-ap0xx
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, i7-7820HK
88432 Points ∼45% -29%
MSI GE63 Raider 8SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
72806 Points ∼37% -42%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
61392 Points ∼31% -51%
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
MSI RTX 2080 Ti Gaming X Trio
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop), R9 3900X
18534 Points ∼82% +24%
MSI GE65 Raider 9SF-049US
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i9-9880H
16364 Points ∼72% +10%
Alienware m17 R2 P41E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK
14894 Points ∼66%
Walmart EVOO Gaming 17
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H
12450 Points ∼55% -16%
Maingear Vector 15
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile, i7-9750H
12192 Points ∼54% -18%
Dell G5 15 5590-P8RVW
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-9750H
12014 Points ∼53% -19%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (9212 - 14894, n=20)
11726 Points ∼52% -21%
Alienware 17 R5
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H
11288 Points ∼50% -24%
HP Omen X 17-ap0xx
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, i7-7820HK
10020 Points ∼44% -33%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
9459 Points ∼42% -36%
MSI GE63 Raider 8SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
9038 Points ∼40% -39%
1280x720 Performance GPU
MSI RTX 2080 Ti Gaming X Trio
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop), R9 3900X
43576 Points ∼74% +49%
MSI GE63 Raider 8SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
34897 Points ∼59% +19%
Alienware m17 R2 P41E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-9980HK
29220 Points ∼50%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (23386 - 30910, n=20)
27852 Points ∼47% -5%
HP Omen X 17-ap0xx
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, i7-7820HK
27109 Points ∼46% -7%
MSI GE65 Raider 9SF-049US
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i9-9880H
25845 Points ∼44% -12%
Walmart EVOO Gaming 17
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H
23734 Points ∼40% -19%
Alienware 17 R5
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H
23414 Points ∼40% -20%
Dell G5 15 5590-P8RVW
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-9750H
21427 Points ∼37% -27%
Maingear Vector 15
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile, i7-9750H
19670 Points ∼34% -33%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
12193 Points ∼21% -58%
3DMark 11 Performance
23774 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
50705 Punkte
3DMark Fire Strike Score
19583 Punkte
3DMark Time Spy Score
8604 Punkte
Hilfe
Shadow of the Tomb Raider
1920x1080 Highest Preset AA:T
Corsair One i160
Intel Core i9-9900K, NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop)
142 fps ∼100% +43%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
109 fps ∼77% +10%
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
99 fps ∼70%
MSI GE65 Raider 9SF-049US
Intel Core i9-9880H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
95 fps ∼67% -4%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (71 - 105, n=8)
86.6 fps ∼61% -13%
HP Omen X 2S 15-dg0075cl
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
83 fps ∼58% -16%
Walmart EVOO Gaming 17
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile
83 fps ∼58% -16%
Acer Predator Triton 700
Intel Core i7-7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
78 (64min) fps ∼55% -21%
Razer Blade 15 GTX 1660 Ti
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile
67 fps ∼47% -32%
HP Omen 15-dc0015ng
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
61 fps ∼43% -38%
HP Pavilion Gaming 15-ec0017ng
AMD Ryzen 7 3750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
49 fps ∼35% -51%
Asus TUF FX705GM
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile
47 fps ∼33% -53%
1280x720 Lowest Preset
Corsair One i160
Intel Core i9-9900K, NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop)
167 fps ∼100% +18%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
146 fps ∼87% +3%
MSI GE65 Raider 9SF-049US
Intel Core i9-9880H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
143 fps ∼86% +1%
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
142 fps ∼85%
Walmart EVOO Gaming 17
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile
133 fps ∼80% -6%
HP Omen 15-dc0015ng
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
130 fps ∼78% -8%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (114 - 142, n=5)
130 fps ∼78% -8%
HP Omen X 2S 15-dg0075cl
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
128 fps ∼77% -10%
Acer Predator Triton 700
Intel Core i7-7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
117 (85min) fps ∼70% -18%
Razer Blade 15 GTX 1660 Ti
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile
115 fps ∼69% -19%
Dell G3 3590
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
102 fps ∼61% -28%
HP Pavilion Gaming 15-ec0017ng
AMD Ryzen 7 3750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
82 fps ∼49% -42%
The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Corsair One i160
Intel Core i9-9900K, NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop)
131 (110min - 147max) fps ∼100% +68%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
95.3 fps ∼73% +22%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (65.7 - 92.7, n=22)
79.2 fps ∼60% +2%
MSI GE65 Raider 9SF-049US
Intel Core i9-9880H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
78.4 fps ∼60% +1%
Alienware m17 R2 P41E
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
78 fps ∼60%
HP Omen X 2S 15-dg0075cl
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
69 fps ∼53% -12%
Walmart EVOO Gaming 17
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile
68.9 fps ∼53% -12%
HP Omen 15-dc0015ng
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
55.3 fps ∼42% -29%
HP Pavilion Gaming 15-ec0017ng
AMD Ryzen 7 3750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
52.2 fps ∼40% -33%
Razer Blade 15 GTX 1660 Ti
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile
51.6 fps ∼39% -34%
Asus TUF FX705GM
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile
36.5 fps ∼28% -53%
Dell G3 3590
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
36.2 fps ∼28% -54%
01020304050607080