Notebookcheck

Test MSI GF63 Thin 9SC Laptop: Leichter Gamer für knapp 1.000 Euro

Florian Glaser 👁, Stefanie Voigt, 16.01.2020

Gutes Gesamtpaket mit kleinen Abstrichen. Budget-Gaming-Notebooks haben zwar oft Schwierigkeiten, moderne Spiele mit maximalen Details zu befeuern, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt jedoch in den meisten Fällen. MSI verkauft mit dem GF63 Thin 9SC einen relativ günstigen Vertreter dieser Gattung.

MSI GF63 Thin 9SC

Das GF63 Thin 9SC aus dem Hause MSI richtet sich an Gelegenheitsspieler, die maximal 1.000 Euro für ein Notebook ausgeben können bzw. wollen. Das mit einer Bauhöhe von 2,2 cm und einem Gewicht von 1,8 kg ziemlich dünne respektive leichte 15-Zoll-Gerät bietet sehr ausgewogene Komponenten. Als Prozessor werkelt Intels aktueller Vierkern-Spross Core i5-9300H, dem 8 GB DDR4-RAM (Single-Channel) und eine 512 GB große M.2-SSD zur Seite stehen. Um Grafikberechnungen kümmert sich die stromsparende Max-Q-Version des Mittelklasse-Chips GeForce GTX 1650. Die erzeugten Bilder wandern auf ein mattes IPS-Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln.

MSI GF63 Thin 9SC (GF63 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q - 4096 MB, Kerntakt: 1020 MHz, Speichertakt: 1750 MHz, GDDR5, ForceWare 441.87, Optimus
Hauptspeicher
8192 MB 
, SO-DIMM DDR4-2666, Single Channel, 1 von 2 Slots belegt, max. 64 GB
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, AU Optronics B156HAN02.1 (AUO21ED), IPS, Full-HD, 60 Hz, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM370
Massenspeicher
Toshiba KBG30ZMV512G, 512 GB 
, NVMe-SSD. Slots: 1x M.2 Typ 2280 & 1x 2.5 Zoll
Soundkarte
Realtek ALC269 @ Intel Cannon Point PCH
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 1 Mikrofon, 1 Kopfhörer
Netzwerk
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 22 x 359 x 254
Akku
51 Wh Lithium-Polymer, 3 Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD 720p
Sonstiges
Lautsprecher: 2.0, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 120-Watt-Netzteil, 2.5-Zoll-Rahmen, Garantiekarte, Recovery-Anleitung, Quick Start Guide, Dragon Center, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.78 kg, Netzteil: 450 g
Preis
975 EUR
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Zu den Konkurrenten des GF63 9SC zählen andere 15-Zoll-Laptops mit Core i5-9300H und („normaler“) GeForce GTX 1650 wie das Dell G5 15 5590, das Acer Aspire Nitro 5 AN515, das HP Omen 15 oder das Lenovo IdeaPad L340-15IRH. Letztere Notebooks tauchen in den Tabellen jeweils als Vergleichsgeräte auf.

Bew.DatumModellGewichtDickeGrößeAuflösungPreis ab
78%01.2020MSI GF63 Thin 9SC
9300H, GeForce GTX 1650 Max-Q
1.8 kg22 mm15.6"1920x1080
80%10.2019Dell G5 15 5590-PCNJJ
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
2.7 kg23.7 mm15.6"1920x1080
83%09.2019Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
2.2 kg27 mm15.6"1920x1080
82%07.2019HP Omen 15-dc1020ng
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
2.3 kg25 mm15.6"1920x1080
77%09.2019Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
2.1 kg23.9 mm15.6"1920x1080

Da das Chassis identisch zum Vorgänger ist (Core i5-8300H & GeForce GTX 1050), gehen wir in diesem Artikel nicht weiter auf das Gehäuse, die Anschlüsse und die Eingabegeräte ein. Sie finden die entsprechenden Infos beim verlinkten Testbericht.

MSI GF63 Thin 9SC
MSI GF63 Thin 9SC
MSI GF63 Thin 9SC
MSI GF63 Thin 9SC
MSI GF63 Thin 9SC

Größenvergleich

363 mm 255 mm 27 mm 2.2 kg364 mm 273 mm 23.7 mm 2.7 kg363 mm 254.6 mm 23.9 mm 2.1 kg360 mm 263 mm 25 mm 2.3 kg359 mm 254 mm 22 mm 1.8 kg
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
MSI GF63 Thin 9SC
Intel Wireless-AC 9560
1290 MBit/s ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (141 - 1490, n=286)
620 MBit/s ∼48% -52%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
MSI GF63 Thin 9SC
Intel Wireless-AC 9560
1150 MBit/s ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (144 - 1420, n=286)
573 MBit/s ∼50% -50%

Display

Wie bei den meisten Budget-Gamern kommt ein Full-HD-Display mit 60 Hz zum Einsatz. Flottere Panels auf 120- oder 144-Hz-Basis werden tendenziell erst im Preisbereich über 1.000 Euro verbaut.

247
cd/m²
258
cd/m²
257
cd/m²
248
cd/m²
260
cd/m²
246
cd/m²
242
cd/m²
240
cd/m²
244
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics B156HAN02.1 (AUO21ED)
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 260 cd/m² Durchschnitt: 249.1 cd/m² Minimum: 4 cd/m²
Ausleuchtung: 92 %
Helligkeit Akku: 260 cd/m²
Kontrast: 1130:1 (Schwarzwert: 0.23 cd/m²)
ΔE Color 4.1 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 3.56
ΔE Greyscale 2.83 | 0.64-98 Ø6.2
56% sRGB (Argyll 3D) 36% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.53
MSI GF63 Thin 9SC
AU Optronics B156HAN02.1 (AUO21ED), IPS, 1920x1080
Dell G5 15 5590-PCNJJ
AU Optronics B156HAN (AUO23ED), IPS, 1920x1080
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
LG LP156WFC-SPD1 (LGD0563), IPS, 1920x1080
HP Omen 15-dc1020ng
LGD05CE, IPS, 1920x1080
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
CMN 156HCA-EAB, IPS, 1920x1080
Response Times
-1%
11%
9%
1%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
44.8 (22, 22.8)
48 (22.8, 25.2)
-7%
42 (20.8, 21.2)
6%
40 (21.2, 18.8)
11%
45.6 (23.6, 22)
-2%
Response Time Black / White *
31.6 (17.2, 14.4)
30 (16.8, 13.2)
5%
26.8 (16, 10.8)
15%
29.6 (17.2, 12.4)
6%
30.8 (16.8, 14)
3%
PWM Frequency
25910 (20)
Bildschirm
-19%
-2%
-21%
-16%
Helligkeit Bildmitte
260
234
-10%
238
-8%
251
-3%
275
6%
Brightness
249
216
-13%
226
-9%
232
-7%
253
2%
Brightness Distribution
92
87
-5%
83
-10%
76
-17%
83
-10%
Schwarzwert *
0.23
0.22
4%
0.27
-17%
0.17
26%
0.18
22%
Kontrast
1130
1064
-6%
881
-22%
1476
31%
1528
35%
DeltaE Colorchecker *
4.1
6.52
-59%
4.11
-0%
6.2
-51%
5.4
-32%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.93
10.58
-33%
6.89
13%
18.6
-135%
21.3
-169%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
3.56
3.56
-0%
3.76
-6%
4.8
-35%
4.4
-24%
DeltaE Graustufen *
2.83
5.33
-88%
1.78
37%
4.2
-48%
3.7
-31%
Gamma
2.53 87%
2.86 77%
2.41 91%
2.32 95%
2.12 104%
CCT
6158 106%
5983 109%
6311 103%
7454 87%
6376 102%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
36
36
0%
36
0%
36.5
1%
40.8
13%
Color Space (Percent of sRGB)
56
57
2%
57
2%
57.4
3%
63.6
14%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-10% / -16%
5% / 0%
-6% / -17%
-8% / -13%

* ... kleinere Werte sind besser

Die Bildqualität des GF63 9SC orientiert sich weitgehend an der Konkurrenz. Dank dem relativ geringen Schwarzwert von 0,23 cd/m² kann der 15-Zoll-Screen mit einem ordentlichen Kontrast aufwarten: 1.130:1 dürften die meisten Käufer zufriedenstellen.

CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)

Weniger gut sieht es bei der Helligkeit aus: Durchschnittlich 259 cd/m² mögen für (dunklere) Innenräume ausreichen, in helleren Umgebungen fällt die Sichtbarkeit jedoch bescheiden aus. Für Outdoor-Einsätze empfehlen wir Notebooks mit mindestens 350 cd/m². Eher mau schneidet das Panel auch beim Farbraum ab: 56 % sRGB und 36 % AdobeRGB sind im Budget-Segment leider üblich.

MSI GF63 vs sRGB (56 %)
MSI GF63 vs sRGB (56 %)
MSI GF63 vs AdobeRGB (36 %)
MSI GF63 vs AdobeRGB (36 %)

Die Reaktionszeit ist ebenfalls kein Knaller. 31,6 ms black-to-white und 44,8 ms grey-to-grey sorgen in schnelleren Spielen (z. B. der Fußballsimulation Fifa) mitunter für leichte Schlieren. Immerhin bietet der Monitor eine IPS-typisch gute Blickwinkelstabilität. Die Farbgenauigkeit ist im Auslieferungszustand ebenfalls akzeptabel.

Gegenlicht
Gegenlicht
Subpixel
Subpixel
Blickwinkel
Blickwinkel

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
31.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17.2 ms steigend
↘ 14.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 81 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
44.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 22.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 68 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.5 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 13573 (Minimum 43, Maximum 2500000) Hz.

Testbedingungen

Im vorinstallierten Dragon Center hat der Nutzer die Möglichkeit, verschiedene Einstellungen am System vorzunehmen. Besonders interessant bzw. relevant ist der Reiter Systemtuner, der mehrere Profile beinhaltet. Unsere Messungen wurden allesamt mit dem Shift-Modus Comfort (das Gaming-Profil verhielt sich in kurzen Gegentests exakt gleich) und der Lüftergeschwindigkeit Auto durchgeführt. Als Displayprofil diente der Modus Standard (MSIs RGB); die Audio-Messungen basieren auf dem Modus Musik (Nahimic).

Dragon Center
Dragon Center
Dragon Center
Dragon Center
Dragon Center
Dragon Center

Leistung

Das Leistungskapitel startet mit einer Reihe von System-Screenshots, welche die wichtigsten Komponenten abbilden.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
HWiNFO
GPU-Z
AS SSD Benchmark
CrystalDiskMark
LatencyMon

Prozessor

Der Core i5-9300H gehört aktuell zu den erfolgreichsten Notebook-Prozessoren – vor allem im Multimedia- und Gaming-Segment. Das Vierkern-Modell aus Intels Coffee-Lake-Generation ist mit einer TDP von 45 Watt spezifiziert und kann per Hyper-Threading bis zu acht Threads parallel stemmen. 8 MB L3-Cache und bis zu 4,1 GHz Takt sind ebenfalls nicht von schlechten Eltern.

Singlecore-Rendering
Singlecore-Rendering
Multicore-Rendering
Multicore-Rendering
GPU-Belastung
GPU-Belastung

Allerdings reizt das GF63 9SC den CPU-Turbo nur bedingt aus. Während Single-Core-Anwendungen konstant mit 4,0 oder 4,1 GHz befeuert werden, bricht der Takt bei Multi-Core-Szenarien, die alle Kerne auslasten, nach kurzer Zeit von 4,0 auf lediglich 3,4 GHz ein (getestet mit dem Cinebench R15). Dadurch sinkt die Leistung um knapp 10 %, was bei den meisten 3D-Programmen allerdings keine Auswirkung auf die Framerate hat.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820Tooltip
MSI GF63 Thin 9SC Intel Core i5-9300H, Intel Core i5-9300H: Ø737 (729.39-797)
Dell G5 15 5590-PCNJJ Intel Core i5-9300H, Intel Core i5-9300H: Ø771 (679.21-818)
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2 Intel Core i5-9300H, Intel Core i5-9300H: Ø707 (700.72-757)
HP Omen 15-dc1020ng Intel Core i5-9300H, Intel Core i5-9300H: Ø748 (730.55-769.02)
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE Intel Core i5-9300H, Intel Core i5-9300H: Ø755 (746.1-761.43)

Um im Idle-Modus und bei anspruchslosen Tätigkeiten wie Office, Video und Web Energie zu sparen, verpasst MSI dem GF63 9SC Nvidias Optimus-Technik, die dynamisch zwischen dem Grafikchip des Prozessors (in diesem Fall die UHD Graphics 630) und dem dedizierten GeForce Beschleuniger wechselt.

Cinebench R20
CPU (Single Core)
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (340 - 509, n=63)
431 Points ∼100% +3%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
419 Points ∼97% 0%
MSI GF63 Thin 9SC
Intel Core i5-9300H
418 Points ∼97%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
Intel Core i5-9300H
404 Points ∼94% -3%
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
Intel Core i5-9300H
398 Points ∼92% -5%
CPU (Multi Core)
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1530 - 4926, n=63)
2582 Points ∼100% +49%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
Intel Core i5-9300H
1821 Points ∼71% +5%
MSI GF63 Thin 9SC
Intel Core i5-9300H
1737 Points ∼67%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
1723 Points ∼67% -1%
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
Intel Core i5-9300H
1530 Points ∼59% -12%
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
Intel Core i5-9300H
176 Points ∼100% +2%
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
Intel Core i5-9300H
176 Points ∼100% +2%
MSI GF63 Thin 9SC
Intel Core i5-9300H
173 Points ∼98%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
171 Points ∼97% -1%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
Intel Core i5-9300H
169 Points ∼96% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (77 - 215, n=540)
157 Points ∼89% -9%
CPU Multi 64Bit
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (196 - 2022, n=543)
845 Points ∼100% +6%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
Intel Core i5-9300H
818 Points ∼97% +3%
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
Intel Core i5-9300H
801 (min: 748.64, max: 797.24) Points ∼95% +1%
MSI GF63 Thin 9SC
Intel Core i5-9300H
797 Points ∼94%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
769 Points ∼91% -4%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
Intel Core i5-9300H
757 Points ∼90% -5%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
173 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
797 Points
Hilfe

System Performance

Die Systemleistung kann sich definitiv sehen lassen. Mit einem Gesamtscore von 4.889 Punkten schnappt sich das GF63 beim PCMark 10 den zweiten Platz unter den Vergleichsgeräten. Im Testfeld erreicht nur das Acer Nitro 5 eine noch höhere Wertung. Der Rechner bootet angenehm flott und reagiert auch in den meisten anderen Situationen, wie man es von einem 1.000-Euro-Notebook erwartet.

PCMark 10 - Score
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2603 - 7511, n=235)
5264 Points ∼100% +8%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
4973 Points ∼94% +2%
MSI GF63 Thin 9SC
GeForce GTX 1650 Max-Q, 9300H, Toshiba KBG30ZMV512G
4889 Points ∼93%
HP Omen 15-dc1020ng
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
4873 Points ∼93% 0%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H, KBG30ZMS128G
4615 Points ∼88% -6%
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPMUW-512
4400 Points ∼84% -10%

Massenspeicher

Das Betriebssystem (Windows 10 Home 64 Bit) ist auf einem M.2-Drive von Toshiba installiert. Das 512-GB-Modell KBG30ZMV512G schafft beim sequentiellen Lesen mehr als 1.000 MB/s. Die Schreibraten bleiben dagegen hinter den Möglichkeiten der PCIe- bzw. NVMe-Technik zurück. Konkurrenz-SSDs wie die WDC PC SN520 oder SN720 schneiden hier deutlich besser ab (siehe Tabelle). Bei starkem Multi-Tasking mit hohem Schreibzugriff (Dateiübertragungen, Installationen, …) fühlt sich das GF63 9SC bisweilen nicht ganz so schnell wie andere Budget-Gamer an. Mithilfe des im Lieferumfang enthaltenen Rahmens lässt sich auf Wunsch übrigens noch ein 2,5-Zoll-Drive ergänzen.

MSI GF63 Thin 9SC
Toshiba KBG30ZMV512G
Dell G5 15 5590-PCNJJ
KBG30ZMS128G
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
HP Omen 15-dc1020ng
WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
WDC PC SN520 SDAPMUW-512
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-43%
48%
105%
34%
Write 4K
80.61
65.35
-19%
109.1
35%
112.1
39%
103.6
29%
Read 4K
41.82
29.71
-29%
42.05
1%
42.01
0%
39.91
-5%
Write Seq
597.1
128.8
-78%
1457
144%
1964
229%
1160
94%
Read Seq
963.2
858.9
-11%
1421
48%
2065
114%
990.1
3%
Write 4K Q32T1
188.8
95.85
-49%
287.8
52%
318.2
69%
283.4
50%
Read 4K Q32T1
403.7
197.6
-51%
317.9
-21%
406.7
1%
344.5
-15%
Write Seq Q32T1
688.9
132.5
-81%
1455
111%
2534
268%
1455
111%
Read Seq Q32T1
1583
1208
-24%
1739
10%
3438
117%
1690
7%
Toshiba KBG30ZMV512G
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 1583 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 688.9 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 403.7 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 188.8 MB/s
CDM 5 Read Seq: 963.2 MB/s
CDM 5 Write Seq: 597.1 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 41.82 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 80.61 MB/s

Grafikkarte

Mit der GeForce GTX 1650 hat Nvidia den Nachfolger zur seinerzeit extrem beliebten GeForce GTX 1050 veröffentlicht. Statt der Pascal Architektur findet jetzt die effizientere Turing Architektur Verwendung.

3DMark 11 Performance
10378 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
17713 Punkte
3DMark Fire Strike Score
7177 Punkte
3DMark Time Spy Score
3136 Punkte
Hilfe

Im Vergleich zur „normalen“ GTX 1650 muss die im GF63 9SC verbaute Max-Q-Version mit etwas geringeren Taktraten auskommen. Anstelle von 1.395 MHz beträgt der Grundtakt nur 1.020 MHz. Per GPU-Boost (funktioniert ähnlich wie Intels Turbo Boost) sind in der Praxis jedoch weitaus höhere Werte möglich. So konnten wir dem GF63 9SC beim Unigine Heaven Benchmark um die 1.440 MHz entlocken. Im 60-Minuten-Test mit dem Rollenspiel The Witcher 3 waren es immerhin noch knapp 1.400 MHz bei sehr konstantem Frame-Verlauf, was für eine ordentliche Kühlung spricht.

Abgesehen vom Takt sind die restlichen Spezifikationen fast alle identisch zur Standard-GTX-1650. So bieten beide Grafikkarten 1.024 Shader und einen 4 GB großen GDDR5-Speicher mit 128-Bit-Interface.

0510152025303540Tooltip
MSI GF63 Thin 9SC GeForce GTX 1650 Max-Q, 9300H, Toshiba KBG30ZMV512G: Ø31.9 (29-34)

Im Benchmark-Parcours gab es keine Auffälligkeiten. Die 3D-Leistung des GF63 9SC liegt auf dem Niveau von anderen Laptops mit GTX 1650 Max-Q. Wenn es nach dem 3DMark 13 und dem 3DMark 11 geht, sind Notebooks auf klassischer GTX-1650-Basis 13 bis 19 % schneller unterwegs.

3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (368 - 13013, n=178)
5830 Points ∼100% +94%
HP Omen 15-dc1020ng
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
3565 Points ∼61% +19%
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
3517 Points ∼60% +17%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
3488 Points ∼60% +16%
MSI GF63 Thin 9SC
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q
3004 Points ∼52%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (385 - 40636, n=566)
11619 Points ∼100% +42%
HP Omen 15-dc1020ng
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
9536 Points ∼82% +17%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
9292 Points ∼80% +14%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
9239 Points ∼80% +13%
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
9221 Points ∼79% +13%
MSI GF63 Thin 9SC
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q
8161 Points ∼70%
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (513 - 50983, n=641)
13786 Points ∼100% +20%
HP Omen 15-dc1020ng
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
13447 Points ∼98% +17%
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
13270 Points ∼96% +16%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
13233 Points ∼96% +15%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
13125 Points ∼95% +15%
MSI GF63 Thin 9SC
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q
11458 Points ∼83%

Gaming Performance

Die Nvidia GPU ist meist flott genug, um Spiele mit hohen Details und 1.920 x 1.080 Pixeln flüssig auf den Bildschirm zu bringen. Eng wird es nur bei sehr anspruchsvollen bzw. mäßig optimierten Titeln wie Metro Exodus, Anno 1800, Control, Borderlands 3 und Red Dead Redemption 2. Hier muss man sich häufig auf mittlere Details beschränken.

The Witcher 3
1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12.6 - 115, n=335)
50.8 fps ∼100% +67%
HP Omen 15-dc1020ng
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H
37 fps ∼73% +22%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H
35.4 (min: 28) fps ∼70% +16%
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H
34.5 (min: 32, max: 37, 99%-Perzentil: 32) fps ∼68% +13%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H
34.4 (min: 26) fps ∼68% +13%
MSI GF63 Thin 9SC
GeForce GTX 1650 Max-Q, 9300H
30.4 (min: 24) fps ∼60%
1920x1080 High Graphics & Postprocessing (Nvidia HairWorks Off)
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (11.1 - 194, n=288)
89.2 fps ∼100% +68%
HP Omen 15-dc1020ng
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H
62.2 fps ∼70% +17%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H
61.1 (min: 51) fps ∼68% +15%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H
59.8 (min: 50) fps ∼67% +12%
MSI GF63 Thin 9SC
GeForce GTX 1650 Max-Q, 9300H
53.2 (min: 44) fps ∼60%

Wer auch bei rechenintensiven Games keine Kompromisse eingehen möchte, einen externen QHD- oder 4K-Monitor anschließen will oder generell Reserven für die kommenden Jahre/Spielegenerationen erwartet, sollte mindestens zu einer GeForce GTX 1660 Ti greifen.

min. mittel hoch max.
The Witcher 3 (2015) 146 99 53.2 30.4 fps
Apex Legends (2019) 144 71.1 58.4 57 fps
Far Cry New Dawn (2019) 72 52 49 46 fps
Metro Exodus (2019) 73.3 36.9 27.5 22.6 fps
Dirt Rally 2.0 (2019) 154 81.6 68.8 38.7 fps
The Division 2 (2019) 82 56 45 32 fps
Anno 1800 (2019) 60.4 52.2 34.7 18 fps
Rage 2 (2019) 103 46.5 39.7 38.9 fps
F1 2019 (2019) 127 83 69 46 fps
Control (2019) 120 39.9 29.1 fps
Borderlands 3 (2019) 86 53.6 34.9 26 fps
FIFA 20 (2019) 150 118 115 114 fps
Ghost Recon Breakpoint (2019) 63 41 39 26 fps
GRID 2019 (2019) 92.4 65.9 53.4 36.7 fps
Call of Duty Modern Warfare 2019 (2019) 94.1 59 49.8 40.6 fps
Need for Speed Heat (2019) 67.6 52.2 46.8 37.2 fps
Star Wars Jedi Fallen Order (2019) 57.2 49.7 44.4 fps
Red Dead Redemption 2 (2019) 56.3 43.5 29.3 18.6 fps

Emissionen

Geräuschemissionen

An der Lüftersteuerung darf MSI noch schrauben. Dass die Lüfter im Idle-Modus permanent aktiv sind, wäre an sich kein größeres Problem, wenn sie mit einer geringen Drehzahl laufen würden. 35 bis 37 dB(A) sind allerdings ordentlich wahrnehmbar und markieren den höchsten Wert im Testfeld.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.735.332.933.435.32539.843.741.940.644.93133.537.234.83434.94034.435.532.230.4355033.440.639.730.232.46333.334.634.130.735.68028.936.636.226.53110027.529.829.824.83112531.830.630.224.732.816030.334.631.125.628.820028.628.226.522.627.925027.629.328.521.627.4315292625.521.728.540030.124.623.719.829.75003124.92418.729.763031.72624.818.331.480033.326.125.919.932.9100033.426.926.319.432.8125035.127.126.119.534.116003627.126.717.834.9200034.324.722.417.333.3250032.52120.317.430.9315029.320.719.41728.1400026.519.718.817.225500026.119.718.517.424.6630021.718.417.817.220.7800019.318.517.617.218.6100001918.617.717.218.21250018.618.217.717.2181600019.318.417.717.117.9SPL43.836.335.330.342.8N4.32.62.31.44median 29.3median 24.9median 24median 18.3median 28.8Delta3.84.23.71.83.5hearing rangehide median Fan NoiseMSI GF63 Thin 9SC

Unter Last positioniert sich das GF63 9SC zwischen der Konkurrenz. Mit 41 bis 44 dB(A) arbeitet der 15-Zöller leiser als das Dell G5 15 5590 und das Acer Aspire Nitro 5, jedoch lauter als das HP Omen 15 und das Lenovo IdeaPad L340-15IRH. Allgemein gilt: Für Gaming-Verhältnisse ist der 3D-Pegel recht gut.

Lautstärkediagramm

Idle
35 / 36 / 37 dB(A)
Last
44 / 43 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30 dB(A)
MSI GF63 Thin 9SC
9300H, GeForce GTX 1650 Max-Q
Dell G5 15 5590-PCNJJ
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
HP Omen 15-dc1020ng
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Geräuschentwicklung
-3%
1%
14%
16%
4%
aus / Umgebung *
30
30
-0%
30
-0%
28.8
4%
28.4
5%
29.4 (27.7 - 32, n=338)
2%
Idle min *
35
31
11%
30
14%
28.8
18%
28.4
19%
31.4 (28 - 42, n=761)
10%
Idle avg *
36
32
11%
31
14%
29.5
18%
28.4
21%
32.6 (28 - 46.6, n=761)
9%
Idle max *
37
35
5%
33
11%
31.1
16%
28.4
23%
34.6 (28 - 52, n=761)
6%
Last avg *
44
49
-11%
46
-5%
35.2
20%
30.1
32%
40.8 (30.1 - 58, n=762)
7%
Witcher 3 ultra *
41
47
-15%
46
-12%
35.2
14%
40.2
2%
Last max *
43
53
-23%
49
-14%
41
5%
40.2
7%
48.2 (38.9 - 64.1, n=762)
-12%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Beim Thema Temperatur siedelt sich das MSI Notebook ebenso zwischen der Konkurrenz an. Maximal 47 °C auf der Ober- und Unterseite gehen völlig in Ordnung. Auch im Idle-Modus wird das Chassis nicht besonders warm. Durchschnittlich 23 bis 24 °C stehen für angenehm kühle Gehäuseoberflächen.

The Witcher 3
The Witcher 3
Stresstest
Stresstest
Volllast oben
Volllast oben
Volllast unten
Volllast unten

Um die Komponenten muss man sich ebenfalls keine Sorgen machen. Während CPU und GPU beim Witcher-3-Test um die 70 °C erreichten, waren es im Stresstest mit den Tools Furmark und Prime95 knapp 80 °C – ein moderates Ergebnis mit Blick auf die Gaming-Konkurrenz.

Max. Last
 47 °C47 °C47 °C 
 40 °C44 °C43 °C 
 28 °C32 °C32 °C 
Maximal: 47 °C
Durchschnitt: 40 °C
41 °C47 °C47 °C
39 °C37 °C45 °C
28 °C29 °C23 °C
Maximal: 47 °C
Durchschnitt: 37.3 °C
Netzteil (max.)  45 °C | Raumtemperatur 20 °C | Voltcraft IR-900
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 40 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming v7 auf 33.2 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 47 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.6 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 47 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 42.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 23.8 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.2 °C.
(-) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 38.8 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 33.2 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich erreichen maximal 32 °C und damit die typische Hauttemperatur und fühlen sich daher nicht heiß an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.8 °C (-3.2 °C).
MSI GF63 Thin 9SC
9300H, GeForce GTX 1650 Max-Q
Dell G5 15 5590-PCNJJ
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
HP Omen 15-dc1020ng
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Hitze
-4%
2%
6%
-8%
-11%
Last oben max *
47
49
-4%
47
-0%
40.3
14%
44.8
5%
45.9 (28 - 68.8, n=726)
2%
Last unten max *
47
55
-17%
50
-6%
48.5
-3%
58.1
-24%
49.6 (25.9 - 78, n=724)
-6%
Idle oben max *
26
25
4%
24
8%
23.9
8%
27.9
-7%
30.8 (21.6 - 46.8, n=678)
-18%
Idle unten max *
26
26
-0%
25
4%
24.6
5%
27.9
-7%
31.8 (21.1 - 50.3, n=676)
-22%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.434.42540.640.8313432.44030.435.25030.234.56330.740.18026.535.310024.836.612524.742.916025.639.520022.643.825021.657.331521.759.940019.866.550018.77263018.378.980019.983.3100019.477.6125019.574.3160017.869.3200017.368.6250017.463.431501766.2400017.265.1500017.464.3630017.271.2800017.267.81000017.266.71250017.262.41600017.158.8SPL30.385.9N1.461.6median 18.3median 66.2Delta1.85.732.537.439.446.531.535.533.93831.132.92933.128.529.824.933.123.341.826.85022.150.821.960.72167.419.870.61972.818.277.317.67917.778.818.874.419.176.317.678.617.877.217.876.117.670.317.868.617.655.817.86417.759.717.870.717.569.530.487.21.469.7median 17.8median 70.31.310.1hearing rangehide median Pink NoiseMSI GF63 Thin 9SCDell G5 15 5590-PCNJJ
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
MSI GF63 Thin 9SC Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (86 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 19.5% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 7.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 1.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (18.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 60% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 35% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 32% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 61% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Dell G5 15 5590-PCNJJ Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (87 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 19.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.7% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | verringerte Hochtöne, 6.5% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (9.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (17.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 54% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 40% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 26% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 67% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Im Leerlauf fällt der Strombedarf etwas höher als bei den Vergleichskandidaten aus. 7 bis 9 Watt sind im Gaming-Bereich dennoch ein guter Wert. Das Max-Q-Design der Grafikkarte macht sich unter Last nur bedingt bemerkbar. 73 bis 164 Watt könnten auch von einem normalen GTX-1650-Laptop stammen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.5 / 0.6 Watt
Idledarkmidlight 7 / 9 / 13 Watt
Last midlight 79 / 164 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
MSI GF63 Thin 9SC
9300H, GeForce GTX 1650 Max-Q
Dell G5 15 5590-PCNJJ
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
HP Omen 15-dc1020ng
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop)
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Stromverbrauch
9%
8%
9%
20%
-105%
Idle min *
7
4
43%
5
29%
4.04
42%
3.8
46%
19.4 (3.4 - 113, n=722)
-177%
Idle avg *
9
7
22%
7
22%
7.2
20%
6.6
27%
24.9 (6.6 - 119, n=722)
-177%
Idle max *
13
12
8%
11
15%
11.4
12%
8.9
32%
30.2 (8.3 - 122, n=722)
-132%
Last avg *
79
95
-20%
89
-13%
80.8
-2%
78.4
1%
104 (14.1 - 319, n=713)
-32%
Last max *
164
135
18%
132
20%
144.5
12%
124
24%
173 (21.9 - 590, n=712)
-5%
Witcher 3 ultra *
73
86
-18%
90
-23%
93.6
-28%
82
-12%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Dank der Grafikumschaltung kann das GF63 9SC mit einer brauchbaren Akkulaufzeit auftrumpfen, wobei rund 8,5 Stunden im Readers' Test des Tools Battery Eater (minimale Leuchtkraft) nur den vorletzten Platz bedeuten. Sowohl das Dell G5 15 als auch das Acer Nitro 5 und das HP Omen 15 halten in diesem Test über 10 Stunden durch. Beim drahtlosen Internetsurfen mit mittlerer Leuchtkraft muss der 51-Wh-Akku nach ca. 4,5 Stunden zurück an die Steckdose. Gaming-Sessions mit maximaler Helligkeit gelingen rund 1 Stunde. Schön: Im Akkubetrieb sinkt die 3D-Leistung kaum. So reduzierte sich die Frame-Rate im Witcher-3-Test (1.920 x 1.080, Ultra) nur von 31 auf 29 fps.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
8h 27min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
4h 22min
Last (volle Helligkeit)
1h 12min
MSI GF63 Thin 9SC
9300H, GeForce GTX 1650 Max-Q, 51 Wh
Dell G5 15 5590-PCNJJ
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop), 60 Wh
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop), 57 Wh
HP Omen 15-dc1020ng
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop), 52.5 Wh
Lenovo IdeaPad L340-15IRH 81LK00BMGE
9300H, GeForce GTX 1650 (Laptop), 45 Wh
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Akkulaufzeit
79%
71%
45%
5%
-7%
Idle
507
867
71%
1044
106%
951
88%
469
-7%
349 (39 - 1174, n=681)
-31%
WLAN
262
482
84%
486
85%
385
47%
368
40%
259 (78 - 622, n=387)
-1%
Last
72
131
82%
88
22%
71
-1%
59
-18%
78.9 (18 - 202, n=648)
10%
H.264
482
257 (88 - 508, n=149)
Witcher 3 ultra
59
56.5 (50 - 66, n=6)

Pro

+ gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
+ leichtes und kompaktes Chassis
+ moderate Temperaturen

Contra

- reaktionsschwaches und leuchtarmes Display
- etwas wenig Anschlüsse
- recht hoher Idle-Pegel

Fazit

MSI GF63 Thin 9SC, Testgerät zur Verfügung gestellt von:
MSI GF63 Thin 9SC, Testgerät zur Verfügung gestellt von:

Wenn man die magere Anschlussausstattung (kein Cardreader, kein DisplayPort, kein Thunderbolt 3 geschweige denn USB 3.1 Gen2), die verbesserungswürdige Lüftersteuerung (Stichwort Idle-Modus) und das etwas dunkle sowie lahme Display ausklammert, leistet sich MSI beim GF63 Thin 9SC keine größeren Schwächen.

Der 15-Zoll-Gamer überzeugt mit seinen kompakten Abmessungen, dem geringen Gewicht und dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis in erster Linie Spieler, die sowohl ein transporttaugliches als auch günstiges Gaming-Notebook suchen. Eingabegeräte, Akkulaufzeit, Gehäusequalität und Performance werden dem Kaufpreis gerecht.

Da die Konkurrenz nicht schläft, existieren von anderen Herstellern (z. B. Dell, Acer, HP & Lenovo) allerdings viele gleichwertige oder sogar noch etwas bessere Alternativen.

MSI GF63 Thin 9SC - 16.01.2020 v7
Florian Glaser

Gehäuse
74 / 98 → 76%
Tastatur
79%
Pointing Device
72%
Konnektivität
51 / 80 → 63%
Gewicht
66 / 10-66 → 99%
Akkulaufzeit
60 / 95 → 63%
Display
83%
Leistung Spiele
80%
Leistung Anwendungen
88%
Temperatur
87 / 95 → 91%
Lautstärke
69 / 90 → 77%
Audio
70%
Durchschnitt
73%
78%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test MSI GF63 Thin 9SC Laptop: Leichter Gamer für knapp 1.000 Euro
Autor: Florian Glaser, 16.01.2020 (Update: 17.01.2020)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.