Notebookcheck

Ghost Recon Breakpoint Notebook und Desktop Benchmarks

Florian Glaser 👁, Andrea Grüblinger, 16.10.2019

Augenweide. Während Ghost Recon Breakpoint inhaltlich eher maue Kritiken einheimst, fällt die Technik des Taktik-Shooters ziemlich beeindruckend aus. Welche Grafikkarte man für welche Settings benötigt, haben wir mit mehreren Notebooks und Desktop-PCs getestet.

Ghost Recon Breakpoint

Technik

Angesichts einer aktuellen Pressewertung von 58 Punkten und einem User-Score von 2.2 (metacritic.com) kommt Ubisofts neuer Tom-Clancy-Ableger bisher nicht besonders gut in der Gamingszene an. Dass der Titel spielerisch hinter den Erwartungen zurückbleibt ist sehr schade, denn die Grafik bewegt sich über weite Strecken auf einem hohen Qualitätsniveau.

Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint

Wenn man einige Texturen ausklammert, die noch etwas schärfer sein könnten, gibt es fast nichts an der Optik zu bemängeln. Angefangen mit den Charaktermodellen, die sehr detailliert sind und größtenteils über schicke Animationen verfügen bis hin zu der offenen Spielwelt. Dank der üppigen Weitsicht und der dichten Vegetation bietet Ghost Recon Breakpoint eine stimmige Atmosphäre. Hinzu kommen nette Details wie verschmutzende Kleidung und Furchen beim Robben.

Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint

Lob gibt es auch für die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten, welche Ubisoft in einem Menü zusammenfasst (siehe Screenshots weiter unten). Abgesehen vom Scrollaufwand hat uns das Videomenü sehr gut gefallen. Ubisoft-typisch werden die Settings jeweils erläutert, wovon speziell Anfänger profitieren. Im Advanced-Bereich tummeln sich ganze 15 Einzeloptionen, welche per Preset komfortabel in einem Rutsch angepasst werden können. Die Palette reicht dabei von Low bis hin zu Ultimate (letztere Stufe ist für kommende Hardwaregenerationen gedacht).

Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint

Etwas nachbessern könnte Ubisoft beim Thema Ladezeiten. So dauert der Start des Spiels selbst mit einer SSD ewig. Auf einer HDD benötigen Ladevorgänge auch ingame viel Zeit. Hin und wieder traten im Test zudem Abstürze auf. Die Downloadgröße fällt mit rund 41 GB durchschnittlich für einen Titel aus dem Jahr 2019 aus.

Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint

Wie Sie auf den nachfolgenden Bildern erkennen können, unterscheidet sich die Grafikqualität je nach gewähltem Preset teils massiv. Neben der Vegetationsdichte leiden in niedrigeren Stufen auch die Beleuchtung, die Schatten und die Texturschärfe. Ab mittleren Details sieht Breakpoint passabel aus, ab hohen Details würden wir von einer guten Optik sprechen. Auf höheren Stufen zeigt sich der neue Ghost-Recon-Teil recht anspruchsvoll, was den VRAM-Bedarf betrifft. Für Ultra-Details werden beim Einsatz von 1.920 x 1.080 Pixeln knapp 5,4 GB fällig. Mit 2.560 x 1.440 Pixeln sind es ca. 5,7 GB, mit 3.840 x 2.160 Pixeln sogar um die 6,8 GB.

Ultra Preset
Ultra Preset
High Preset
High Preset
Medium Preset
Medium Preset
Low Preset
Low Preset

Benchmark

Analog zu fast allen Triple-A-Titeln aus dem Hause Ubisoft (Far Cry New Dawn, The Division 2, Assassin's Creed Odyssey, Rainbow Six Siege,…) enthält auch Breakpoint einen integrierten Benchmark. Dieser besteht aus einer gut dreiminütigen Kamerafahrt durch mehrere Spiel- und Wetterzonen. Dank der eingebauten Anzeige erlaubt der Benchmark jede Menge Analysen, sei es nun die Auslastung der GPU bzw. CPU (inklusive einzelner Kerne) oder die allgemeinen FPS-Zahlen. Am Ende der Messung gibt es eine weitere Auswertung respektive Zusammenfassung.

Ghost Recon Breakpoint
Ghost Recon Breakpoint

Nach unseren Erfahrungen ist das Endergebnis etwas höher als die durchschnittlich zu erwartende ingame-Performance. Solange ein Gerät im Benchmark über 45 FPS schafft, dürfte auch der Rest, sprich Singleplayer und Multiplayer, spielbar sein.

Resultate

HD (1.280 x 720)

Im Prozessor verbaute Grafikchips von Intel und AMD tun sich bereits mit 1.280 x 720 Pixeln und dem Preset Low schwer. Die Radeon RX Vega 8 kam in diesen Settings beispielsweise nur auf 20 FPS, was einer Ruckelorgie entspricht. Ohne eine dedizierte Grafikkarte kann man sich den Kauf also sparen.

Ghost Recon Breakpoint
    1280x720 Low Preset
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
MSI GT76 Titan DT 9SG, 9900K
161 (min: 59) fps ∼60%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2060, 9900K
155 (min: 59) fps ∼58%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2070, 9900K
151 (min: 60) fps ∼56%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
MSI GeForce GTX 1080, 9900K
150 (min: 60) fps ∼56%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2080, 9900K
148 (min: 63) fps ∼55%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop)
MSI GeForce GTX 1070, 9900K
140 (min: 61) fps ∼52%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
MSI GP65 Leopard 9SF, 9750H
122 (min: 59) fps ∼46%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
MSI GP65 Leopard 9SD, 9750H
119 (min: 60) fps ∼44%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
MSI GE65 Raider 9SE, 9750H
115 (min: 60) fps ∼43%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop)
NVIDIA GeForce GTX 1060, 9900K
113 (min: 56) fps ∼42%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
Alienware 17 R4, 7820HK
109 (min: 60) fps ∼41%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
Asus G752VS, 6820HK
98 (min: 61) fps ∼37%
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
MSI GP75 Leopard 9SC, 9750H
94 (min: 59) fps ∼35%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
MSI GT62VR, 6820HK
89 (min: 60) fps ∼33%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
MSI GE72 7RE, 7700HQ
78 (min: 58) fps ∼29%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
Asus GL753VD, 7700HQ
59 (min: 26) fps ∼22%
NVIDIA GeForce 940M
MSI GP62 2QD, 5700HQ
22 (min: 7) fps ∼8%
AMD Radeon RX Vega 8
Honor Magicbook, 2500U
20 (min: 12) fps ∼7%

FHD (1.920 x 1.080)

Bei Full-HD-Displays geraten auch Midrange-Vertreter wie die GeForce GTX 1050 (Ti) an ihre Grenzen. Für das Preset Medium bzw. High empfehlen wir mindestens eine GeForce GTX 1650, für das Preset Ultra eine GeForce GTX 1660 Ti oder besser.

Ghost Recon Breakpoint
    1920x1080 Ultra Preset AA:T     1920x1080 High Preset AA:T     1920x1080 Medium Preset
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), 9900K
MSI GeForce RTX 2080
90 (min: 54) fps ∼56%
117 (min: 57) fps ∼57%
132 (min: 60) fps ∼59%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K
MSI GT76 Titan DT 9SG
81 (min: 58) fps ∼51%
108 (min: 58) fps ∼52%
118 (min: 58) fps ∼52%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), 9900K
MSI GeForce RTX 2070
78 (min: 55) fps ∼49%
106 (min: 58) fps ∼51%
116 (min: 60) fps ∼52%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), 9900K
MSI GeForce RTX 2060
71 (min: 54) fps ∼44%
96 (min: 58) fps ∼46%
106 (min: 60) fps ∼47%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
MSI GP65 Leopard 9SF
71 (min: 54) fps ∼44%
98 (min: 58) fps ∼47%
106 (min: 58) fps ∼47%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 9900K
MSI GeForce GTX 1080
71 (min: 54) fps ∼44%
95 (min: 60) fps ∼46%
105 (min: 60) fps ∼47%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
Alienware 17 R4
66 (min: 51) fps ∼41%
86 (min: 56) fps ∼42%
93 (min: 59) fps ∼41%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 9900K
MSI GeForce GTX 1070
61 (min: 46) fps ∼38%
82 (min: 59) fps ∼40%
91 (min: 60) fps ∼40%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9750H
MSI GE65 Raider 9SE
59 (min: 45) fps ∼37%
82 (min: 57) fps ∼40%
91 (min: 58) fps ∼40%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK
Asus G752VS
56 (min: 42) fps ∼35%
74 (min: 56) fps ∼36%
80 (min: 59) fps ∼36%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H
MSI GP65 Leopard 9SD
55 (min: 30) fps ∼34%
76 (min: 44) fps ∼37%
84 (min: 52) fps ∼37%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 9900K
NVIDIA GeForce GTX 1060
43 (min: 32) fps ∼27%
60 (min: 49) fps ∼29%
66 (min: 53) fps ∼29%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6820HK
MSI GT62VR
40 (min: 31) fps ∼25%
55 (min: 43) fps ∼27%
61 (min: 47) fps ∼27%
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 9750H
MSI GP75 Leopard 9SC
37 (min: 24) fps ∼23%
49 (min: 35) fps ∼24%
54 (min: 40) fps ∼24%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
MSI GE72 7RE
24 (min: 19) fps ∼15%
35 (min: 29) fps ∼17%
40 (min: 32) fps ∼18%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
Asus GL753VD
21 (min: 16) fps ∼13%
31 (min: 16) fps ∼15%
34 (min: 24) fps ∼15%
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
Honor Magicbook
7 (min: 2) fps ∼4%
10 (min: 3) fps ∼5%
11 (min: 7) fps ∼5%
NVIDIA GeForce 940M, 5700HQ
MSI GP62 2QD
10 (min: 1) fps ∼4%

QHD (2.560 x 1.440) & UHD (3.840 x 2.160)

Im QHD-Bereich kommt man – sofern es Ultra-Settings sein sollen – nicht um einen High-End-Spross auf dem Level der GeForce GTX 1080 herum. Auf UHD-Monitoren zeigen sich alle aktuellen Laptop-Chips überfordert, selbst Nvidias Spitzenreiter, die GeForce RTX 2080.

Ghost Recon Breakpoint
    3840x2160 Ultra Preset AA:T     2560x1440 Ultra Preset AA:T
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), 9900K
MSI GeForce RTX 2080
38 (min: 31) fps ∼54%
69 (min: 53) fps ∼58%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K
MSI GT76 Titan DT 9SG
36 (min: 29) fps ∼51%
61 (min: 48) fps ∼52%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), 9900K
MSI GeForce RTX 2070
33 (min: 27) fps ∼46%
58 (min: 46) fps ∼49%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
MSI GP65 Leopard 9SF
29 (min: 23) fps ∼41%
52 (min: 41) fps ∼44%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 9900K
MSI GeForce GTX 1080
29 (min: 23) fps ∼41%
51 (min: 40) fps ∼43%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), 9900K
MSI GeForce RTX 2060
28 (min: 23) fps ∼39%
51 (min: 40) fps ∼43%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
Alienware 17 R4
27 (min: 21) fps ∼38%
49 (min: 38) fps ∼42%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 9900K
MSI GeForce GTX 1070
24 (min: 19) fps ∼34%
43 (min: 34) fps ∼36%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK
Asus G752VS
22 (min: 17) fps ∼31%
41 (min: 33) fps ∼35%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9750H
MSI GE65 Raider 9SE
20 (min: 12) fps ∼28%
42 (min: 33) fps ∼36%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H
MSI GP65 Leopard 9SD
19 (min: 15) fps ∼27%
38 (min: 29) fps ∼32%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 9900K
NVIDIA GeForce GTX 1060
14 (min: 11) fps ∼20%
30 (min: 21) fps ∼25%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6820HK
MSI GT62VR
13 (min: 10) fps ∼18%
27 (min: 21) fps ∼23%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
Asus GL753VD
6 (min: 5) fps ∼8%
13 (min: 10) fps ∼11%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
MSI GE72 7RE
4 (min: 3) fps ∼6%
11 (min: 6) fps ∼9%

Hinweis

Da Gamingtests sehr zeitaufwändig sind und oft durch Installations- bzw. Aktivierungslimits behindert werden, können wir Ihnen zur Veröffentlichung der Artikel nur einen Teil der Benchmarks liefern. Weitere Grafikkarten werden jeweils in den kommenden Tagen und Wochen eingebaut.

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
      Modell
Ghost Recon Breakpoint
 Ghost Recon Breakpoint (2019)
low
1280x720
Low Preset
med.
1920x1080
Medium Preset
high
1920x1080
High Preset
TAA
ultra
1920x1080
Ultra Preset
TAA
QHD
2560x1440
Ultra Preset
TAA
4K
3840x2160
Ultra Preset
TAA
NVIDIA Titan RTX
160
140
127
99
78
50
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop)
103
82
52
NVIDIA GeForce RTX 2080 Super
158
127
120
90
65
39
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
148
132
117
90
69
38
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
161
118
108
81
61
36
NVIDIA Titan X Pascal
142
108
98
75
58
34
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super
152
125
116
88
68
37
AMD Radeon RX 5700 XT (Desktop)
134
118
107
80
58
33
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
151
116
106
78
58
33
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
150
105
95
71
51
29
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
122
106
98
71
52
29
NVIDIA GeForce RTX 2060 Super
147
102
95
71
53
30
AMD Radeon RX 5700 (Desktop)
130
102
92
68
50
26
AMD Radeon RX Vega 64
70
68
65
54
45
25
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
109
93
86
66
49
27
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
155
106
96
71
51
28
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
74n2
57n3
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
117.5n2
87.5n2
79n3
58n4
42
20
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop)
140
91
82
61
43
24
      Modell
Ghost Recon Breakpoint
lowmed.highultraQHD4K
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
98
80
74
56
41
22
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
119
84
76
55
38
19
AMD Radeon RX 5500M
58
53
48
26
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
83
68
65
48
AMD Radeon RX 590 (Desktop)
100
69
64
46
38
20
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop)
113
66
60
43
30
14
AMD Radeon RX 570 (Desktop)
85
68
63
45
36
20
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
89
61
55
40
27
13
NVIDIA GeForce GTX 970
52
36
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
89.5n2
51n2
46.5n2
33.5n2
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Desktop)
92
52
46
8
AMD Radeon RX Vega M GH
44
36
32
21
13
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
78
40
35
24
11
4
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
59
34
31
21
13
6
AMD Radeon Pro 560X
51
29
25
18
NVIDIA GeForce GT 1030 (Desktop)
40
18
16
5
NVIDIA GeForce MX250
37
16
AMD Radeon RX Vega 10
28
15
14
10
NVIDIA GeForce MX230
28
14
13
9
AMD Radeon RX Vega 8
18.5n2
10n2
9.5n2
7
      Modell
Ghost Recon Breakpoint
lowmed.highultraQHD4K
NVIDIA GeForce 940M
22
10
AMD Radeon R5 (Bristol Ridge)
6
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Number of benchmarks for this median value / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
60flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 58fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
?unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Gerät Grafikkarte Prozessor Arbeitsspeicher Betriebssystem
Desktop-PC I MSI GeForce RTX 2080 (8 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2070 (8 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2060 (6 GB GDDR6)
MSI GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X)
MSI GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5)
Intel Core i9-9900K 4 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC II Nvidia GeForce GTX 1080 Ti (11 GB GDDR5X)
Asus GeForce GTX 980 Ti (6 GB GDDR5)
XFX Radeon R9 Fury (4 GB HBM)
Sapphire Radeon R9 290X (4 GB GDDR5)
Sapphire Radeon R9 280X (3 GB GDDR5)
MSI Radeon R7 370 (2 GB GDDR5)
Intel Core i7-7740X 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC III Nvidia Titan RTX (24 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2080 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2070 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2060 Super (8 GB GDDR6)
KFA2 GeForce RTX 2060 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia Titan X (Pascal) (12 GB GDDR5X)
PNY GeForce GTX 1660 (6 GB GDDR5)
Gainward GeForce GTX 1650 (4 GB GDDR5)
Zotac GeForce GT 1030 (2 GB GDDR5)
AMD Radeon RX 5700 XT (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX 5700 (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX Vega 64 (8 GB HBM2)
XFX AMD Radeon RX 590 (8 GB GDDR5)
Sapphire AMD Radeon RX 570 (8 GB GDDR5)
AMD Ryzen 9 3900X 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT76 Nvidia GeForce RTX 2080 (8 GB GDDR6) Intel Core i9-9900K 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP65 Nvidia GeForce RTX 2070 (8 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE65 Nvidia GeForce RTX 2060 (6 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP65 Nvidia GeForce GTX 1660 Ti (6 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP75 Nvidia GeForce GTX 1650 (4 GB GDDR5) Intel Core i7-9750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Alienware 17 R4 Nvidia GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X) Intel Core i7-7820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus G752VS Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT62VR Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 1050 Ti (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus GL753VD Nvidia GeForce GTX 1050 (4 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 1 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GL62 Nvidia GeForce GTX 1050 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 965M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI PE60 Nvidia GeForce GTX 950M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI CX72 Nvidia GeForce 940MX (2 GB DDR3) Intel Core i7-6700HQ 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP62 Nvidia GeForce 940M (2 GB DDR3) Intel Core i7-5700HQ 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
MSI CX61 Nvidia GeForce 920M (2 GB DDR3) Intel Celeron 2970M 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
Honor Magicbook AMD Radeon RX Vega 8 AMD Ryzen 5 2500U 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
4K Monitore Nvidia Treiber AMD Treiber
Asus PB287Q, Philips Momentum 436M6VBPAB ForceWare 436.48 Adrenalin 19.9.3
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Ghost Recon Breakpoint Notebook und Desktop Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 16.10.2019 (Update: 22.10.2019)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.