Notebookcheck

Asus ROG Zephyrus S GX701GXR im Test: Schlanker Gamer punktet mit reaktionsschnellem 300-Hz-Bildschirm

Ungewöhnlicher Gaming-Bolide. Die Hardware des Zephyrus S GX701GXR bringt alle aktuellen Spiele flüssig auf den matten 300-Hz-IPS-Bildschirm. Möglichkeiten zur Erweiterung/Aufrüstung bietet das Notebook nur in sehr eingeschränktem Maße.

Das Zephyrus S GX701GXR zählt zu den schlanken, kompakten Gaming-Notebooks im 17,3-Zoll-Format. Es handelt sich hierbei um das baugleiche Schwestermodell des bereits von uns getesteten Asus ROG Zephyrus S GX701GX. Das uns vorliegende Testgerät wird von einem Core-i7-9750H-Prozessor und einer GeForce-RTX-2080-Max-Q-GPU angetrieben. Zu den Konkurrenten zählen Geräte wie das Razer Blade Pro 17, das Gigabyte Aero 17 XA, das Alienware m17 und das Lenovo Legion Y740-17ICH.

Da die beiden Zephyrus-Modelle baugleich sind, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein. Entsprechende Informationen können dem Testbericht zum Zephyrus S GX701GX entnommen werden.

Asus ROG Zephyrus S GX701GXR (Zephyrus S GX701 Serie)
Prozessor
Intel Core i7-9750H 6 x 2.6 - 4.5 GHz, Coffee Lake-H
Grafikkarte
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q - 8192 MB, Kerntakt: 990 MHz, Speichertakt: 1500 MHz, GDDR6, 256-Bit-Anbindung, ForceWare 441.66, Optimus
Hauptspeicher
32768 MB 
, DDR4-2666, Dual-Channel, eine Speicherbank (belegt), 16 GB fest verlötet
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, AU Optronics B173HAN05.1, IPS, 300 Hz, G-Sync, Full-HD, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Cannon Lake HM370
Massenspeicher
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR, 1024 GB 
, M.2-2280, NVMe, 850 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek ALC294 @ Intel Cannon Point PCH - cAVS (Audio, Voice, Speech)
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, TPM 2.0
Netzwerk
Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 18.7 x 399 x 272
Akku
76 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: Full HD (externe Kamera)
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 230-Watt-Netzteil, externe Full-HD-Webcam, Gaming Mouse, Gaming Headset, Notebooktasche, McAfee Live Safe (Testversion), MS Office 365 (Testversion), 24 Monate Garantie
Gewicht
2.67 kg, Netzteil: 618 g
Preis
3500 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
81 %
12.2019
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
2.7 kg18.7 mm17.3"1920x1080
88 %
06.2019
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
2.8 kg19.9 mm17.3"1920x1080
86 %
09.2019
Gigabyte Aero 17 XA RP77
i9-9980HK, GeForce RTX 2070 Max-Q
2.5 kg21.4 mm17.3"3840x2160
87 %
04.2019
Alienware m17 P37E
i9-8950HK, GeForce RTX 2080 Max-Q
2.6 kg23 mm17.3"3840x2160
86 %
03.2019
Lenovo Legion Y740-17ICH
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
2.8 kg23 mm17.3"1920x1080

Größenvergleich

412.6 mm 304.9 mm 23 mm 2.8 kg410 mm 292.5 mm 23 mm 2.6 kg399 mm 272 mm 18.7 mm 2.7 kg396 mm 270 mm 21.4 mm 2.5 kg395 mm 260 mm 19.9 mm 2.8 kg
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Wireless-AC 9560
924 MBit/s ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (141 - 1670, n=318)
677 MBit/s ∼73% -27%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Wireless-AC 9560
1110 MBit/s ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (144 - 1645, n=318)
628 MBit/s ∼57% -43%

Display - 300-Hz-IPS

Das 17,3-Zoll-Display des Zephyrus arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Während der Bildschirm einen guten Kontrast (1.200:1) liefert, fällt die Helligkeit (276 cd/m²) etwas zu niedrig für den Preis aus. Wir sehen einen Wert jenseits von 300 cd/m² als gut an. Positiv: Der Bildschirm zeigt kein PWM-Flimmern. Das verbaute 300-Hz-Panel erfreut mit kurzen Reaktionszeiten. Zudem unterstützt es Nvidias G-Sync-Technologie. 

276
cd/m²
277
cd/m²
277
cd/m²
274
cd/m²
288
cd/m²
272
cd/m²
267
cd/m²
279
cd/m²
274
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics B173HAN05.1
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 288 cd/m² Durchschnitt: 276 cd/m² Minimum: 30 cd/m²
Ausleuchtung: 93 %
Helligkeit Akku: 288 cd/m²
Kontrast: 1200:1 (Schwarzwert: 0.24 cd/m²)
ΔE Color 1.92 | 0.6-29.43 Ø5.9, calibrated: 1.14
ΔE Greyscale 3.08 | 0.64-98 Ø6.1
96% sRGB (Argyll 3D) 65% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.42
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
AU Optronics B173HAN05.1, IPS, 1920x1080
Asus Zephyrus S GX701GX
B173HAN04.0 (AUO409D), IPS, 1920x1080
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
AU Optronics B173HAN04.0, IPS, 1920x1080
Gigabyte Aero 17 XA RP77
AU Optronics B173ZAN03.2, IPS, 3840x2160
Alienware m17 P37E
AU Optronics B173ZAN01.0, IPS, 3840x2160
Lenovo Legion Y740-17ICH
AU Optronics B173HAN03.2, IPS, 1920x1080
Response Times
-28%
-24%
-507%
-402%
-124%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
5.6 (2.4, 3.2)
7.2 (3.6, 3.6)
-29%
6.8 (3.4, 3.4)
-21%
45.6 (24.4, 21.2)
-714%
35.6 (19.6, 16)
-536%
15.6 (8, 7.6)
-179%
Response Time Black / White *
7.6 (3.4, 4.2)
9.6 (4.4, 5.2)
-26%
9.6 (5.2, 4.4)
-26%
30.4 (16.4, 14)
-300%
28 (16, 12)
-268%
12.8 (7.6, 5.2)
-68%
PWM Frequency
Bildschirm
-7%
-23%
-6%
-77%
-59%
Helligkeit Bildmitte
288
288
0%
299.3
4%
667.3
132%
357.9
24%
299.1
4%
Brightness
276
287
4%
294
7%
633
129%
347
26%
273
-1%
Brightness Distribution
93
91
-2%
94
1%
90
-3%
94
1%
81
-13%
Schwarzwert *
0.24
0.2
17%
0.29
-21%
0.46
-92%
0.33
-38%
0.27
-13%
Kontrast
1200
1440
20%
1032
-14%
1451
21%
1085
-10%
1108
-8%
DeltaE Colorchecker *
1.92
2.33
-21%
2.55
-33%
3.53
-84%
6.57
-242%
5.07
-164%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
4.57
5.34
-17%
4.73
-4%
6.88
-51%
9.86
-116%
10.55
-131%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.14
2.47
-117%
2.9
-154%
3.79
-232%
6.74
-491%
3.31
-190%
DeltaE Graustufen *
3.08
1.19
61%
3.5
-14%
0.9
71%
4.3
-40%
6.8
-121%
Gamma
2.42 91%
2.41 91%
2.28 96%
2.17 101%
2.6 85%
2.46 89%
CCT
7055 92%
6710 97%
7101 92%
6533 99%
6403 102%
7805 83%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
65
57
-12%
57
-12%
87.1
34%
88.4
36%
58.5
-10%
Color Space (Percent of sRGB)
96
88
-8%
88.7
-8%
100
4%
100
4%
89.9
-6%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-18% / -10%
-24% / -23%
-257% / -83%
-240% / -127%
-92% / -69%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Bildschirm verfügt über eine X-Rite-Pantone-Zertifizierung, was sehr natürliche Farben gewährleistet. Somit zeigt er schon im Auslieferungszustand eine gute Farbdarstellung. Mit einer DeltaE-2000-Farbabweichung von 1,92 wird das Soll (DeltaE kleiner 3) erfüllt. Mittels Kalibrierung kann noch eine Verbesserung der Farbwiedergabe erreicht werden. So sinkt die Farbabweichung auf einen Wert von 1,14 und auch die Graustufen werden deutlich ausgewogener dargestellt. Die Farbräume AdobeRGB (65 Prozent) und sRGB (96 Prozent) werden nicht vollständig abgebildet.

CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
Asus GX701GXR vs sRGB (96 %)
Asus GX701GXR vs sRGB (96 %)
Subpixel
Subpixel
Asus GX701GXR vs AdobeRGB (65 %)
Asus GX701GXR vs AdobeRGB (65 %)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
7.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 3.4 ms steigend
↘ 4.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 7 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.7 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
5.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 2.4 ms steigend
↘ 3.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 4 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.2 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 50 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 18068 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.

Das Asus-Notebook ist mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel bestückt. Somit ist der Bildschirm aus jeder Position heraus ablesbar. Im Freien ist ein Ablesen des Displays möglich, wenn die Sonne nicht allzu hell strahlt.

Das Zephyrus im Freien (geschossen bei bedecktem Himmel).
Das Zephyrus im Freien (geschossen bei bedecktem Himmel).
Das Zephyrus im Freien (geschossen bei bedecktem Himmel).
Das Zephyrus im Freien (geschossen bei bedecktem Himmel).
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung - Zephyrus S bringt Oberklasse-Hardware mit

Asus liefert mit dem Zephyrus S ein schlankes Gaming-Notebook im 17,3-Zoll-Format, das alle aktuellen Computerspiele flüssig auf den Bildschirm bringen kann. Für unser Testgerät müssen aktuell etwa 3.500 Euro auf den Tisch gelegt werden. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar. Die Preise beginnen bei 3.080 Euro.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
Intel XTU
GPU-Z
GPU-Z
HWInfo
LatencyMon

Testbedingungen

Wir haben innerhalb der vorinstallierten Armoury-Crate-Software das Energieprofil "Ausgeglichen" gewählt (Ausnahme: Für die Akkutests nutzten wir die Windows-Energieschemata). Zusätzlich haben wir einige Benchmarks bei aktivem "Turbo"-Modus durchlaufen lassen. Die Resultate sind in den Vergleichstabellen zu finden. Darüber hinaus war die integrierte GPU deaktiviert. Letztere kann per Mausklick und anschließendem Systemneustart ein- und ausgeschaltet werden.

Prozessor

Das Notebook hat einen Core-i7-9750H-Sechskernprozessor (Coffee Lake Refresh) an Bord. Die CPU arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,6 GHz. Per Turbo Boost kann der Takt auf 4 GHz (sechs Kerne), 4,1 GHz (fünf Kerne), 4,2 GHz (vier Kerne), 4,3 GHz (drei Kerne), 4,4 GHz (zwei Kerne) bzw. 4,5 GHz (ein Kern) gesteigert werden.

Den Multi-Thread-Test des Cinebench R15 Benchmarks bearbeitet der Prozessor mit 2,6 bis 4 GHz (Turbo-Modus: 3,7 bis 4 GHz). Der Single-Thread-Test wird mit 4 bis 4,5 GHz (die gleichen Taktraten werden im Turbo-Modus erreicht) absolviert. Im Akkubetrieb liegt die Arbeitsgeschwindigkeit bei konstanten 2,3 GHz.

Singlecore-Rendering
Singlecore-Rendering
Multicore-Rendering
Multicore-Rendering
GPU-Belastung
GPU-Belastung

Ob der CPU-Boost im Netzbetrieb auch dauerhaft genutzt wird, überprüfen wir, indem wir den Multi-Thread-Test des Cinebench R15 für mindestens 30 Minuten in einer Dauerschleife laufen lassen. Ergebnis: Die Resultate fallen vom ersten zum achten Durchgang hin deutlich ab und stabilisieren sich dann auf einem recht konstanten Niveau. Der Boost kommt nur in geringem Maße zum Einsatz.

Der Core i7 bleibt klar hinter seinen Möglichkeiten zurück. Deutlich bessere Ergebnisse werden erreicht, wenn man innerhalb der Armoury-Crate-Software den Turbo-Modus aktiviert hat. Allerdings produzieren die Lüfter dann auch mehr Lärm.

01020304050607080901001101201301401501601701801902002102202302402502602702802903003103203303403503603703803904004104204304404504604704804905005105205305405505605705805906006106206306406506606706806907007107207307407507607707807908008108208308408508608708808909009109209309409509609709809901000101010201030104010501060107010801090110011101120113011401150116011701180119012001210122012301240125012601270128012901300131013201330134013501360137013801390140014101420143014401450146014701480149015001510152015301540155015601570158015901600Tooltip
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H: Ø912 (890.85-1097.33)
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H: Ø1076 (1067.18-1187.86)
Gigabyte Aero 17 XA RP77 Intel Core i9-9980HK, Intel Core i9-9980HK: Ø1328 (1301.11-1593.37)
Alienware m17 P37E Intel Core i9-8950HK, Intel Core i9-8950HK: Ø1206 (1178.9-1238.2)
Lenovo Legion Y740-17ICH Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1139 (1122.59-1232.82)
Asus Zephyrus S GX701GX Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1112 (1090.93-1218.55)
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H; Turbo: Ø1155 (1143.12-1216.51)
CPU-Taktraten während der Ausführung der CB15-Schleife
CPU-Taktraten während der Ausführung der CB15-Schleife
CPU-Taktraten während der Ausführung der CB15-Schleife (Turbo)
CPU-Taktraten während der Ausführung der CB15-Schleife (Turbo)
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
6679
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
28763
Cinebench R10 Shading 32Bit
13884
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
173 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1097 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
126.9 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Gigabyte Aero 17 XA RP77
Intel Core i9-9980HK
201 Points ∼100% +16%
Alienware m17 P37E
Intel Core i9-8950HK
191 Points ∼95% +10%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H
180 Points ∼90% +4%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H (Turbo)
174 Points ∼87% +1%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
173 Points ∼86%
Asus Zephyrus S GX701GX
Intel Core i7-8750H
170 Points ∼85% -2%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Intel Core i7-8750H
167 Points ∼83% -3%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (77 - 215, n=577)
159 Points ∼79% -8%
CPU Multi 64Bit
Gigabyte Aero 17 XA RP77
Intel Core i9-9980HK
1481 Points ∼100% +35%
Alienware m17 P37E
Intel Core i9-8950HK
1238 Points ∼84% +13%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Intel Core i7-8750H
1233 Points ∼83% +12%
Asus Zephyrus S GX701GX
Intel Core i7-8750H
1218 Points ∼82% +11%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H (Turbo)
1216 Points ∼82% +11%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H
1180 Points ∼80% +8%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
1097 Points ∼74%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (196 - 2804, n=581)
884 Points ∼60% -19%
Cinebench R10
Shading 32Bit
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
13884 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (465 - 15780, n=420)
6881 Points ∼50% -50%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
28763 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (3026 - 50462, n=441)
18875 Points ∼66% -34%
Cinebench R20
CPU (Single Core)
Gigabyte Aero 17 XA RP77
Intel Core i9-9980HK
487 Points ∼100% +15%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (340 - 511, n=95)
441 Points ∼91% +5%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
422 Points ∼87%
CPU (Multi Core)
Gigabyte Aero 17 XA RP77
Intel Core i9-9980HK
3104 Points ∼100% +32%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1530 - 6321, n=96)
2834 Points ∼91% +20%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
2357 Points ∼76%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
21308 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (9307 - 27774, n=81)
16229 Points ∼76% -24%
32 Bit Single-Core Score
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
4137 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2926 - 4825, n=81)
3710 Points ∼90% -10%
Geekbench 4.4
64 Bit Multi-Core Score
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
22153 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4116 - 40720, n=80)
20070 Points ∼91% -9%
64 Bit Single-Core Score
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
5174 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2131 - 6030, n=80)
4891 Points ∼95% -5%
Geekbench 5
64 Bit Multi-Core Score
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
5635 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (3007 - 10695, n=23)
5528 Points ∼98% -2%
64 Bit Single-Core Score
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H
1127 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (853 - 1264, n=23)
1110 Points ∼98% -2%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (745 - 7545, n=238)
1155 ms * ∼100% -4%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H (Edge 44)
1106.3 ms * ∼96%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Intel Core i7-8750H (Edge 44.17763.1.0)
1098.8 ms * ∼95% +1%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H (Edge 44.18362.1.0)
1076.4 ms * ∼93% +3%
Gigabyte Aero 17 XA RP77
Intel Core i9-9980HK (Edge 44.18362.267.0)
979.9 ms * ∼85% +11%
Octane V2 - Total Score
Gigabyte Aero 17 XA RP77
Intel Core i9-9980HK (Edge 44.18362.267.0)
42464 Points ∼100% +24%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H (Edge 44.18362.1.0)
36823 Points ∼87% +7%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Intel Core i7-8750H (Edge 44.17763.1.0)
35446 Points ∼83% +3%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H (Edge 44)
34300 Points ∼81%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12288 - 49518, n=210)
33662 Points ∼79% -2%
JetStream 1.1 - Total Score
Gigabyte Aero 17 XA RP77
Intel Core i9-9980HK (Edge 44.18362.267.0)
301.59 Points ∼100% +32%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H (Edge 44.18362.1.0)
257.61 Points ∼85% +13%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Intel Core i7-8750H (Edge 44.17763.1.0)
252.13 Points ∼84% +10%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (51.6 - 333, n=218)
251 Points ∼83% +10%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H (Edge 44)
228.51 Points ∼76%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Dem GX701GXR mangelt es nicht an Systemleistung. Ein starker Sechskernprozessor, im Dual-Channel-Modus laufender Arbeitsspeicher und eine schnelle NVMe-SSD sorgen für ein flink und flüssig arbeitendes System. Dazu gesellt sich eine Oberklasse-GPU. Die Resultate in den PC-Mark-Benchmarks fallen sehr gut aus.

PC Mark 10
PC Mark 10
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
5319 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
6716 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
6593 Punkte
Hilfe
PCMark 10 - Score
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
6053 Points ∼100% 0%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
6049 Points ∼100%
Gigabyte Aero 17 XA RP77
GeForce RTX 2070 Max-Q, i9-9980HK, Intel SSD 760p SSDPEKKW512G8
5955 Points ∼98% -2%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5734 Points ∼95% -5%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
5632 Points ∼93% -7%
Asus Zephyrus S GX701GX
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
5596 Points ∼92% -7%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2603 - 7511, n=268)
5301 Points ∼88% -12%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
6593 Points ∼100%
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5882 Points ∼89% -11%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5672 Points ∼86% -14%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2484 - 6593, n=428)
5082 Points ∼77% -23%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
4765 Points ∼72% -28%
Gigabyte Aero 17 XA RP77
GeForce RTX 2070 Max-Q, i9-9980HK, Intel SSD 760p SSDPEKKW512G8
4668 Points ∼71% -29%
Home Score Accelerated v2
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
5319 Points ∼100%
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5107 Points ∼96% -4%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4412 Points ∼83% -17%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2554 - 6093, n=445)
4277 Points ∼80% -20%
Gigabyte Aero 17 XA RP77
GeForce RTX 2070 Max-Q, i9-9980HK, Intel SSD 760p SSDPEKKW512G8
3841 Points ∼72% -28%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
3812 Points ∼72% -28%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk dient eine NVMe-SSD (M.2-2280-Format) der Firma Samsung, die 1 TB Speicherplatz bietet. Die SSD liefert sehr gute Transferraten. Platz für weitere Speichermedien bietet das Notebook nicht.

Eine SSD dient als Systemlaufwerk.
Eine SSD dient als Systemlaufwerk.
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Sequential Read: 1093 MB/s
Sequential Write: 1695 MB/s
512K Read: 550.8 MB/s
512K Write: 1895 MB/s
4K Read: 59.07 MB/s
4K Write: 119.5 MB/s
4K QD32 Read: 575.5 MB/s
4K QD32 Write: 497 MB/s
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Gigabyte Aero 17 XA RP77
Intel SSD 760p SSDPEKKW512G8
Alienware m17 P37E
SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
Lenovo Legion Y740-17ICH
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Asus Zephyrus S GX701GX
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-1%
34%
6%
12%
-6%
Write 4K
96.09
100.7
5%
169.6
77%
120.2
25%
99.77
4%
92.39
-4%
Read 4K
40.86
41.03
0%
57.97
42%
44.3
8%
40.81
0%
39.59
-3%
Write Seq
1317
1146
-13%
1516
15%
1278
-3%
1385
5%
1221
-7%
Read Seq
1030
1115
8%
2362
129%
1389
35%
2089
103%
1005
-2%
Write 4K Q32T1
350.4
384.6
10%
481.8
38%
436.2
24%
380
8%
292.5
-17%
Read 4K Q32T1
404.1
429.5
6%
505.8
25%
515.3
28%
445.5
10%
330.8
-18%
Write Seq Q32T1
2396
1859
-22%
1530
-36%
1157
-52%
1380
-42%
2385
0%
Read Seq Q32T1
3194
3179
0%
2645
-17%
2671
-16%
3471
9%
3339
5%

Grafikkarte

Der verbaute GeForce-RTX-2080-Max-Q-Grafikkern unterstützt DirectX 12 und arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 990 MHz. Per Boost ist eine Steigerung auf bis zu 1.230 MHz möglich. Höhere Geschwindigkeiten sind machbar, wenn die GPU eine festgelegte Temperatur- und/oder Energieschwelle nicht erreicht. So registrieren wir ein Maximum von 1.815 MHz. Der Witcher-3-Test wird mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 1.365 MHz durchlaufen. Die GPU kann auf schnellen GDDR6-Grafikspeicher (8.192 GB) zurückgreifen.

Die Resultate in den 3D Mark Benchmarks bewegen sich auf einem normalen Niveau für die GPU. Der im Prozessor integrierte UHD-Graphics-630-Chip ist im G-Sync-Modus abgeschaltet, kann bei Bedarf allerdings aktiviert werden.

Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
Time Spy
Time Spy
Port Royal
Port Royal
Fire Strike Ultra (Turbo)
Fire Strike Ultra (Turbo)
Time Spy (Turbo)
Time Spy (Turbo)
Port Royal (Turbo)
Port Royal (Turbo)
3DMark 06 Standard
36228 Punkte
3DMark 11 Performance
20578 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
171155 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
32628 Punkte
3DMark Fire Strike Score
17374 Punkte
3DMark Time Spy Score
7484 Punkte
Hilfe
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
8844 Points ∼100% +10%
Asus Zephyrus S GX701GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-8750H
8512 Points ∼96% +6%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H (Turbo)
8479 Points ∼96% +6%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
8036 Points ∼91%
Alienware m17 P37E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i9-8950HK
7446 Points ∼84% -7%
Lenovo Legion Y740-17ICH
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-8750H
7202 Points ∼81% -10%
Gigabyte Aero 17 XA RP77
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, Intel Core i9-9980HK
6479 Points ∼73% -19%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (368 - 13013, n=213)
5879 Points ∼66% -27%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
23032 Points ∼100% +10%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H (Turbo)
22217 Points ∼96% +6%
Asus Zephyrus S GX701GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-8750H
21515 Points ∼93% +3%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
20917 Points ∼91%
Alienware m17 P37E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i9-8950HK
20323 Points ∼88% -3%
Lenovo Legion Y740-17ICH
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-8750H
18520 Points ∼80% -11%
Gigabyte Aero 17 XA RP77
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, Intel Core i9-9980HK
16658 Points ∼72% -20%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (385 - 40636, n=600)
11913 Points ∼52% -43%
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
30910 Points ∼100% +6%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H (Turbo)
30320 Points ∼98% +4%
Asus Zephyrus S GX701GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-8750H
29453 Points ∼95% +1%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-9750H
29052 Points ∼94%
Alienware m17 P37E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i9-8950HK
28083 Points ∼91% -3%
Lenovo Legion Y740-17ICH
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, Intel Core i7-8750H
25765 Points ∼83% -11%
Gigabyte Aero 17 XA RP77
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, Intel Core i9-9980HK
21464 Points ∼69% -26%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (513 - 50983, n=677)
14220 Points ∼46% -51%

Gaming Performance

Der 17,3-Zöller bringt alle Spiele, die sich in unserer Datenbank befinden, flüssig auf den Monitor. Dabei können in der Regel Full-HD-Auflösung und hohe bis maximale Qualitätseinstellungen gewählt werden. Die RTX-2080-Max-Q-GPU kommt auch mit Auflösungen jenseits von Full-HD (hierfür wäre ein externer Monitor nötig) zurecht. Allerdings müssen dann die Qualitätseinstellungen konservativer gewählt werden - insbesondere auf 4k-Niveau.

The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
87.4 fps ∼100% +8%
Asus Zephyrus S GX701GX
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
81.7 (min: 68) fps ∼93% +1%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
80.7 fps ∼92%
Alienware m17 P37E
Intel Core i9-8950HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
75.7 fps ∼87% -6%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
73.1 fps ∼84% -9%
Gigabyte Aero 17 XA RP77
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
66.5 fps ∼76% -18%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12.6 - 115, n=368)
51.9 fps ∼59% -36%
BioShock Infinite - 1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF)
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
177.7 fps ∼100% +1%
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
176.5 fps ∼99%
Alienware m17 P37E
Intel Core i9-8950HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
164.7 fps ∼93% -7%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
161.5 fps ∼91% -8%
Gigabyte Aero 17 XA RP77
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
155.7 fps ∼88% -12%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (9.7 - 266, n=370)
100 fps ∼56% -43%

Um zu überprüfen, ob die Bildwiederholraten auch über einen längeren Zeitraum weitgehend konstant bleiben, lassen wir das Spiel "The Witcher 3" für etwa 60 Minuten mit Full-HD-Auflösung und maximalen Qualitätseinstellungen laufen. Der vom Spieler verkörperte Charakter wird dabei über den gesamten Zeitraum nicht bewegt.

05101520253035404550556065707580859095Tooltip
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR: Ø79.8 (72-85)
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ: Ø83.5 (31-90)
Gigabyte Aero 17 XA RP77 GeForce RTX 2070 Max-Q, i9-9980HK, Intel SSD 760p SSDPEKKW512G8: Ø59.3 (54-64)
Alienware m17 P37E GeForce RTX 2080 Max-Q, i9-8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG): Ø73.4 (67-80)
Lenovo Legion Y740-17ICH GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ: Ø69.7 (63-76)
Asus Zephyrus S GX701GX GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR: Ø80.8 (71-85)
GPU-Messwerte während der Ausführung des Witcher-3-Tests
GPU-Messwerte während der Ausführung des Witcher-3-Tests
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 350.6 306 285.9 176.5 fps
The Witcher 3 (2015) 295.5 230.3 153.2 80.7 fps
Metro Exodus (2019) 121.7 94.6 72.1 59 fps
Control (2019) 231.9 92.8 71.9 fps
Borderlands 3 (2019) 128.8 110.8 84.7 67.1 fps
FIFA 20 (2019) 214.6 208.1 197.7 197.1 fps
Ghost Recon Breakpoint (2019) 105 95 92 71 fps
GRID 2019 (2019) 213.5 187.6 120.7 81.3 fps
Call of Duty Modern Warfare 2019 (2019) 171.5 126.7 104.9 90.6 fps
Need for Speed Heat (2019) 85.6 66 63.6 57.2 fps
Star Wars Jedi Fallen Order (2019) 94.5 84.2 82.3 fps
Red Dead Redemption 2 (2019) 121 102.6 72.8 45.6 fps
Escape from Tarkov (2020) 121 121 120 117 fps
Hunt Showdown (2020) 184 134 121 fps
Doom Eternal (2020) 156 140 138 134 fps

Emissionen - Wärme- und Lärmentwicklung fallen akzeptabel aus

Geräuschemissionen

Im Leerlauf arbeiten die Lüfter permanent mit niedrigen Geschwindigkeiten. Das Ganze schlägt sich in einem dezenten Rauschen nieder. Während des Stresstests messen wir einen Schalldruckpegel von 50 dB(A). Ähnlich laut wird es im Spielbetrieb: Bei der Durchführung des Witcher-3-Tests erreicht das GX701GXR einen Pegel von 49 dB(A). Die Nutzung des mitgelieferten Headsets ist nahezu unabdingbar.

Aus dem Inneren des Notebooks ist in bestimmten Situationen ein verhältnismäßig lautes elektronisches Spratzeln zu vernehmen, das bei höheren Drehgeschwindigkeiten vom Rauschen der Lüfter übertönt wird.

Lautstärkediagramm

Idle
32 / 33 / 34 dB(A)
Last
40 / 50 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2035.634.735.532.835.82540.84140.636.341.13134.532.834.529.341.34034.136.636.132.135.75030.931.935.135.9336333.632.933.933418028.828.434.332.631.810026.825.927.327.328.812528.925.428.126.432.916030.727.731.830.134.220029.827.529.624.63325027.92526.624.431.831528.625.125.323.434.240028.923.323.418.835.850029.222.823.619.936.463027.921.223.921.635.180028.922.122.61737.310002921.92217.137.5125028.822.322.12137.5160029.221.421.217.538.7200029.821.220.816.640.22500292120.416.839.7315029.220.820.816.840.3400027.219.419.216.638.5500024.718.218.316.936.563002117.917.916.634.1800019.417.917.916.630.31000018.917.917.816.426.61250019.117.917.816.522.91600018.818.217.916.319.8SPL39.933.133.430.549.7N3.41.921.57.1median 28.8median 21.4median 22median 17.1median 35.1Delta2.233.33.43.5hearing rangehide median Fan NoiseAsus ROG Zephyrus S GX701GXR
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Gigabyte Aero 17 XA RP77
i9-9980HK, GeForce RTX 2070 Max-Q
Alienware m17 P37E
i9-8950HK, GeForce RTX 2080 Max-Q
Lenovo Legion Y740-17ICH
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Asus Zephyrus S GX701GX
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Geräuschentwicklung
4%
-1%
1%
8%
-0%
1%
aus / Umgebung *
30
28.2
6%
29.3
2%
28.2
6%
28.3
6%
29
3%
29.4 (27.7 - 32, n=370)
2%
Idle min *
32
28.2
12%
33
-3%
28.2
12%
31.5
2%
29
9%
31.4 (28 - 42, n=793)
2%
Idle avg *
33
28.2
15%
33
-0%
28.2
15%
31.6
4%
32
3%
32.6 (28 - 46.6, n=793)
1%
Idle max *
34
30.8
9%
33
3%
31
9%
31.6
7%
33
3%
34.7 (28 - 52, n=793)
-2%
Last avg *
40
42
-5%
42.5
-6%
50.8
-27%
32.3
19%
47
-18%
40.9 (28 - 59, n=794)
-2%
Witcher 3 ultra *
49
51
-4%
42
14%
50.8
-4%
43
12%
49
-0%
Last max *
50
53
-6%
59.6
-19%
50.8
-2%
45.5
9%
51
-2%
48.4 (38.9 - 64.1, n=794)
3%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Unseren Stresstest (Prime95 und FurMark laufen für mindestens eine Stunde) absolviert das Zephyrus im Netz- und im Akkubetrieb auf unterschiedliche Weisen. Im Netzbetrieb arbeitet der Prozessor mit 2 bis 2,1 GHz. Der Grafikkern geht mit 1.455 MHz zu Werke. Im Akkubetrieb springt der CPU-Takt zwischen 800 MHz und 2,3 GHz hin und her. Die GPU arbeitet mit Geschwindigkeiten zwischen 300 und 1.100 MHz. Der Stresstest stellt ein Extremszenario dar, welches so im Alltag nicht auftritt. Wir überprüfen mit diesem Test, ob das System auch bei voller Auslastung stabil läuft.  

The Witcher 3
The Witcher 3
Stresstest
Stresstest
Volllast oben
Volllast oben
Volllast unten
Volllast unten

Gemessen an der Rechenleistung, die in dem Notebook steckt, bewegt sich die Erwärmung auf einem akzeptablen Niveau. An den meisten Messpunkten werden Temperaturen zwischen 40 und 50 Grad Celsius erreicht. Minimal stärker fällt die Erwärmung bei der Durchführung des Witcher-3-Tests aus. Auf den Oberschenkeln sollte das Gerät somit nicht abgestellt werden. Im Alltagsbetrieb liegen die Werte im grünen Bereich.

Max. Last
 50 °C50 °C49 °C 
 44 °C46 °C40 °C 
 36 °C36 °C33 °C 
Maximal: 50 °C
Durchschnitt: 42.7 °C
46 °C47 °C45 °C
45 °C46 °C45 °C
40 °C42 °C42 °C
Maximal: 47 °C
Durchschnitt: 44.2 °C
Netzteil (max.)  45 °C | Raumtemperatur 22 °C | Voltcraft IR-900
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 42.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming v7 auf 33.2 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 50 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.7 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 47 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 42.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 31.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.2 °C.
(-) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 44.1 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 33.2 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 38 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.8 °C (-9.2 °C).
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Gigabyte Aero 17 XA RP77
i9-9980HK, GeForce RTX 2070 Max-Q
Alienware m17 P37E
i9-8950HK, GeForce RTX 2080 Max-Q
Lenovo Legion Y740-17ICH
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Asus Zephyrus S GX701GX
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Hitze
11%
-4%
-6%
9%
5%
4%
Last oben max *
50
43
14%
46.8
6%
55
-10%
38.6
23%
53
-6%
45.9 (28 - 68.8, n=758)
8%
Last unten max *
47
47.2
-0%
62.2
-32%
60
-28%
43.6
7%
50
-6%
49.7 (25.9 - 78, n=756)
-6%
Idle oben max *
33
27.2
18%
29
12%
30.4
8%
30.2
8%
27
18%
30.7 (21.6 - 46.8, n=710)
7%
Idle unten max *
34
30
12%
34
-0%
31.8
6%
35
-3%
30
12%
31.8 (21.1 - 50.3, n=708)
6%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.834.32536.338.53129.333.74032.135.45035.938.4633338.68032.636.210027.339.812526.450.716030.164.420024.666.225024.470.931523.471.540018.872.950019.968.763021.672.38001775.3100017.17512502171.8160017.572.4200016.670.6250016.872.5315016.870.7400016.668.7500016.970.1630016.667.8800016.661.91000016.461.91250016.555.81600016.346.1SPL30.583.3N1.561.7median 17.1median 70.1Delta3.45.543.64438.140.737.939.338.939.537.336.336.836.435.337.234.242.933.148.433.558.332.962.331.467.831.171.43170.130.271.629.472.629.175.728.773.828.175.327.974.627.671.127.667.727.463.127.466.327.170.927.271.127.164.32759.226.956.726.954.640.283.63.960.4median 28.1median 67.81.95.6hearing rangehide median Pink NoiseAsus ROG Zephyrus S GX701GXRRazer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 10.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.6% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (11.8% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 13% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 84% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 18%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 5% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 93% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.63 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 10.5% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.3% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.5% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (10% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (16.9% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 46% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 11% vergleichbar, 43% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 18%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 22% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 70% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieverwaltung - Über viel Ausdauer verfügt das Asus Notebook nicht

Energieaufnahme

Im Leerlauf registrieren wir eine maximale Leistungsaufnahme von 36 Watt - ein recht hoher Wert. Wäre die integrierte GPU aktiv, läge der Wert deutlich niedriger. Der Stresstest lässt den Bedarf auf bis zu 187 Watt steigen. Während der Durchführung unseres Witcher-3-Tests messen wir eine Leistungsaufnahme von etwa 155 Watt. Die Nennleistung des Netzteils beträgt 230 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.6 / 1.2 Watt
Idledarkmidlight 32 / 34 / 36 Watt
Last midlight 95 / 187 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Gigabyte Aero 17 XA RP77
i9-9980HK, GeForce RTX 2070 Max-Q
Alienware m17 P37E
i9-8950HK, GeForce RTX 2080 Max-Q
Lenovo Legion Y740-17ICH
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Asus Zephyrus S GX701GX
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Max-Q
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Stromverbrauch
14%
4%
-3%
16%
11%
17%
Idle min *
32
16.2
49%
13.9
57%
21.2
34%
20.2
37%
19
41%
19.1 (1.9 - 113, n=754)
40%
Idle avg *
34
20.4
40%
24.3
29%
29.6
13%
27.2
20%
22
35%
24.6 (6.6 - 119, n=754)
28%
Idle max *
36
26.1
27%
35.5
1%
34
6%
28.7
20%
30
17%
30 (8.3 - 122, n=754)
17%
Last avg *
95
96.5
-2%
127.6
-34%
130.9
-38%
90.8
4%
104
-9%
104 (14.1 - 319, n=745)
-9%
Witcher 3 ultra *
155
182.9
-18%
158
-2%
177.5
-15%
152.1
2%
167
-8%
Last max *
187
214.3
-15%
237.5
-27%
219.7
-17%
165.4
12%
203
-9%
174 (21.9 - 590, n=744)
7%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Das GX701GXR erreicht in unserem praxisnahen WLAN-Test eine Laufzeit von 3:02 h (iGPU deaktiviert) bzw. 5:13 h (iGPU eingeschaltet). Wir simulieren hier mittels eines Skripts die Belastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Unseren Videotest beendet der 17,3-Zöller nach 2:48 h. Hierbei lassen wir den Kurzfilm Big Buck Bunny (H.264-Kodierung, 1.920 x 1.080 Pixel) in einer Dauerschleife laufen. Das Profil "Energiesparmodus" ist aktiv, das Funkmodul ist deaktiviert und die Displayhelligkeit wird auf 150 cd/m² gesenkt.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
4h 06min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 44, no Optimus)
3h 02min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 44, Optimus)
5h 13min
Big Buck Bunny H.264 1080p
2h 48min
Last (volle Helligkeit)
1h 9min
Asus ROG Zephyrus S GX701GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q, 76 Wh
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Max-Q, 70 Wh
Gigabyte Aero 17 XA RP77
i9-9980HK, GeForce RTX 2070 Max-Q, 94.24 Wh
Alienware m17 P37E
i9-8950HK, GeForce RTX 2080 Max-Q, 90 Wh
Lenovo Legion Y740-17ICH
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Max-Q, 76 Wh
Asus Zephyrus S GX701GX
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Max-Q, 76 Wh
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Akkulaufzeit
33%
123%
52%
4%
7%
40%
Idle
246
295
20%
711
189%
543
121%
298
21%
356 (39 - 1174, n=706)
45%
H.264
168
261 (88 - 554, n=155)
55%
WLAN
182
280
54%
431
137%
296
63%
190
4%
230
26%
264 (62 - 622, n=418)
45%
Last
69
86
25%
98
42%
49
-29%
52
-25%
79.4 (18 - 202, n=673)
15%

Pro

+ 300-Hz-Panel
+ Pantone-Zertifizierung
+ kurze Reaktionszeiten
+ gute Farbdarstellung
+ kompaktes Metallgehäuse
+ moderates Gewicht
+ Wahl zwischen G-Sync und Optimus
+ NVMe-SSD
+ hervorragende WLAN-Transferraten
+ Headset, Gaming Mouse und Notebooktasche im Lieferumfang

Contra

- Displayhelligkeit etwas zu niedrig
- nur eine Arbeitsspeicherbank
- nur Platz für ein Speichermedium
- eingeschränkte Wartbarkeit
- gelegentliches Spratzeln im Inneren des Gerätes
- kein Thunderbolt 3
- kein Speicherkartenleser
- kein LAN-Anschluss

Fazit

Das ROG Zepyhrus S GX701GXR, zur Verfügung gestellt von Asus Deutschland.
Das ROG Zepyhrus S GX701GXR, zur Verfügung gestellt von Asus Deutschland.

Asus liefert mit dem Zephyrus S GX701GXR ein kompaktes Gaming-Notebook im 17,3-Zoll-Format, das dank Core-i7-9750H-Prozessor und GeForce-RTX-2080-Max-Q-GPU alle aktuellen Spiele flüssig auf den matten Full-HD-Bildschirm bringt. Wärme- und Lärmentwicklung bewegen sich dabei auf einem akzeptablen Niveau. Die Akkulaufzeiten sind kaum der Rede wert, können durch die Aktivierung der integrierten GPU aber gesteigert werden.

Der 300-Hz-IPS-Bildschirm punktet mit kurzen Reaktionszeiten, stabilen Blickwinkeln, einem guten Kontrast, X-Rite-Pantone-Zertifizierung und einer tollen Farbdarstellung.

Die Maximalhelligkeit des Displays fällt etwas zu niedrig aus. Ein Notebook der hier vorliegenden Preisklasse sollte diesbezüglich mehr bieten.

Erweiterungsmöglichkeiten bestehen nur in sehr begrenztem Rahmen. Es kann nur ein Speichermedium (M.2-SSD) verbaut werden; Platz für eine 2,5-Zoll-Festplatte gibt es nicht. Darüber hinaus bringt der Rechner nur eine Arbeitsspeicherbank mit (16 GB RAM sind fest verlötet). Mehr als die verbauten 32 GB Arbeitsspeicher werden nicht unterstützt. Zudem gestaltet sich die Öffnung des Gehäuses aufwändiger als bei vielen Konkurrenten.

Auch bei den Schnittstellen besteht Luft nach oben. Asus spendiert dem Notebook keinen Thunderbolt-3-Steckplatz, sondern nur zwei Typ-C-USB-3.1-Ports (1x Gen 1, 1x Gen 2). Einen Speicherkartenleser und einen Ethernet-Steckplatz hat das Gerät ebenfalls nicht zu bieten. Nutzer, die in Sachen Aufrüstung/Wartung bzw. Schnittstellenausstattung mehr erwarten, müssen zu einem Gerät der Konkurrenz greifen - beispielsweise dem Razer Blade Pro 17 oder dem Gigabyte Aero 17 XA.

Asus ROG Zephyrus S GX701GXR - 14.05.2020 v7
Sascha Mölck

Gehäuse
80 / 98 → 81%
Tastatur
75%
Pointing Device
72%
Konnektivität
56 / 80 → 70%
Gewicht
59 / 10-66 → 87%
Akkulaufzeit
49 / 95 → 52%
Display
86%
Leistung Spiele
94%
Leistung Anwendungen
85%
Temperatur
80 / 95 → 85%
Lautstärke
72 / 90 → 80%
Audio
88%
Durchschnitt
69%
81%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!