Notebookcheck

CES 2021 | Nvidia GeForce RTX 3000 Mobile verspricht ein mächtiges Upgrade für Gaming-Notebooks

Die neuen Nvidia GeForce RTX 3000 Mobile GPUs auf Basis der Ampere-Architektur sollen deutlich schneller und effizienter sein. (Bild: Nvidia)
Die neuen Nvidia GeForce RTX 3000 Mobile GPUs auf Basis der Ampere-Architektur sollen deutlich schneller und effizienter sein. (Bild: Nvidia)
Nvidia hat soeben die brandneuen GeForce RTX 3000 Mobile Grafikchips präsentiert, die Gaming-Laptops schon in wenigen Wochen einen ordentlichen Performance-Schub verschaffen sollen. Mit der RTX 3060, der RTX 3070, der RTX 3080 und den jeweiligen Max-Q-Varianten haben Notebook-Käufer eine breite Auswahl.
Hannes Brecher,

Fast ein halbes Jahr, nachdem die GeForce RTX 3000 Desktop-Grafikkarten auf Basis der Ampere-Architektur vorgestellt wurden, hat Nvidia endlich die Notebook-Pendants angekündigt. Konkret gibt es drei neue Chips: Die GeForce RTX 3060 Mobile, die GeForce RTX 3070 Mobile und die GeForce RTX 3080 Mobile sowie jeweils eine stromsparende Max-Q-Variante. 

Nvidia verspricht, dass die RTX 3060 Mobile aktuelle Titel in 1.080p-Auflösung mit den höchsten Grafikeinstellungen mit 90 Bildern pro Sekunde darstellen kann – die Gaming-Performance soll jene der GeForce RTX 2080 Super Mobile übertreffen, und das bei einem deutlich geringeren Preis, denn Notebooks auf Basis der RTX 3060 sollen schon ab rund 1.000 Euro erhältlich sein. Diese Angabe deckt sich nicht mit unseren vorläufigen Benchmark-Ergebnissen, laut denen die RTX 3060 Mobile langsamer als die RTX 2080 Super ist, allerdings könnte die Gaming-Performance besser ausfallen als die Leistung in synthetischen Benchmarks. 

Die GeForce RTX 3070 Mobile soll beachtliche 50 Prozent schneller sein als die GeForce RTX 2070 Mobile, sodass Spiele mit höchsten Details bei 1.440p-Auflösung mit 90 fps dargestellt werden können sollen. Gaming-Notebooks auf Basis dieser GPU sollen ab 1.299 US-Dollar erhältlich sein. Das Flaggschiff, die GeForce RTX 3080 Mobile, bietet bis zu 16 GB GDDR6-Grafikspeicher und genügend Leistungsreserven, um Spiele mit Ultra-Einstellungen bei 1.440p mit über 100 Bildern pro Sekunde darzustellen. Notebooks auf Basis dieser GPU sind laut Nvidia ab 1.999 US-Dollar zu haben.

Max-Q der dritten Generation, DLSS und mehr

Nvidias jüngste Gaming-Grafikchips versprechen nicht nur eine deutlich schnellere Performance, sondern auch abseits davon viele spannende Features. Allen voran wurden die Max-Q-Chips nochmals überarbeitet. Genau wie bisher benötigen diese deutlich weniger Energie, wodurch weniger Hitze entsteht, was dünnere und leichtere Gaming-Notebooks ermöglicht. 

Der Kompromiss: Um dies zu erreichen müssen die Taktfrequenzen reduziert werden, was sich auf die Performance auswirkt. Allerdings greift Nvidia auf ein paar Tricks zurück, um den Performance-Verlust so gering wie möglich zu halten. Mit Dynamic Boost 2.0 wird die verfügbare Energie je nach Anforderungen des Spiels dynamisch zwischen dem Prozessor, dem Grafikchip und dem Grafikspeicher verteilt, während beim WhisperMode 2.0 eine künstliche Intelligenz die Temperaturen überwacht und die Lüfter steuert, um die Lautstärke auf dem gewünschten Niveau zu halten. 

Resizeable BAR ermöglicht es dem Prozessor, auf den gesamten Grafikspeicher zeitgleich zuzugreifen, wodurch die Performance in vielen Spielen verbessert werden soll. Besonders spannend ist DLSS, Nvidias künstliche Intelligenz, welche die "doppelte Performance" beim selben Stromverbrauch ermöglichen soll, indem nur ein Bruchteil der dargestellten Pixel von der GPU berechnet werden, während der Rest des Bildes durch eine künstliche Intelligenz erstellt wird – das klappt schon bei den Desktop-GPUs teils überraschend gut.

Spezifikationen (vorläufig)

Nvidia hat die technischen Daten der neuen Grafikchips im Vorfeld nicht bestätigt, daher basiert diese Tabelle noch auf vorläufigen Informationen. Sobald die Informationen verfügbar sind wird die Tabelle aktualisiert.

GPUCUDA-KerneTaktfrequenz (Basis)Taktfrequenz (Boost)SpeicherTGP
Nvidia GeForce RTX 30806.1441.100 MHz1.700 MHz8 GB / 16 GB GDDR6115 – 150 Watt
Nvidia GeForce RTX 3080 Max-Q6.144780 MHz1.245 MHz8 GB GDDR680 – 90 Watt
Nvidia GeForce RTX 30705.1201.100 MHz1.620 MHz8 GB GDDR6115 – 125 Watt
Nvidia GeForce RTX 3070 Max-Q5.120TBDTBD8 GB GDDR680 – 90 Watt
Nvidia GeForce RTX 30604.096900 MHz1.700 MHz6 GB GDDR680 – 115 Watt
Nvidia GeForce RTX 3060 Max-Q4.096TBDTBD6 GB GDDR660 – 70 Watt

 

Verfügbarkeit

Nvidia gibt an, dass erste Notebooks auf Basis der GeForce RTX 3060, der GeForce RTX 3070 und der GeForce RTX 3080 ab dem 26. Januar erhältlich sein sollen. Insgesamt sind laut Nvidia mehr als 70 unterschiedliche Modelle von Herstellern wie Asus, Acer, HP, Alienware, Gigabyte, Lenovo, MSI und Razer in Arbeit, viele davon sollten über die nächsten Stunden und Tage offiziell vorgestellt werden.

Quelle(n)

Nvidia

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-01 > Nvidia GeForce RTX 3000 Mobile verspricht ein mächtiges Upgrade für Gaming-Notebooks
Autor: Hannes Brecher, 12.01.2021 (Update: 12.01.2021)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.