Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Retro-Gaming: Arduino-kompatible Platine wird zum portablen NES

Retro-Gaming: Arduino-kompatible Platine wird zum portablen NES (Bild: Liang Chen, instructables)
Retro-Gaming: Arduino-kompatible Platine wird zum portablen NES (Bild: Liang Chen, instructables)
Ein neues Projekt verspricht die Realisierung einer tragbaren Retro-Konsole mit NES-Unterstützung - nötig sind dafür ein EPS32-Board, ein Display und einige weitere Kleinteile.
Silvio Werner,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Kompakte Entwicklerplatinen werden von Makern gerne benutzt, um verschiedenste Sensoren und Aktoren anzubinden. Dabei sind Systeme wie etwa der Arduino zur besonders schnellen Entwicklung geeignet, da diese verhältnismäßig einfach ansprechbar und programmierbar sind. Gleichzeitig ist die Rechenleistung solcher kompakten Platinen aber nicht zu unterschätzen, so können diese auch grafische Inhalte ausgeben.

Ein neues Projekt verwandelt ein ESP32-basierendes Entwicklerboard nun in einen portablem NES inklusive Bildschirm. Konkret wird das TTGO T8 genutzt, welches kompatibel zum Arduino IDE ist. Dazu kommt ein I2C-Verstärker, besonders kompakte Lautsprecher, insgesamt sechs Buttons und ein analoger Joystick. Im Projekt wird darüberhinaus ein 4 Zoll großer LCD-Bildschirm genutzt. Als Gehäuse dienen vier Steckplatinen, die Verbindung der Bauteile untereinander erfolgt über entsprechende Drähte.

Die Installation der eigentlichen Software ist vergleichsweise langwierig, wird vom Maker aber in Form einer Schritt-für-Schritt-Anleitung ausführlich erläutert. Konkret muss das EPS32-Filesystem geupdatet, die Arduino_GFX Library und die Arduino Nofrendo Library installiert werden. Der Zusammenbau des eigentlichen Handhelds beginnt mit der Modifikation der vier Steckplatinen.

Der verwendete TTGO T8 wird zum Teil unter dem LCD-Display installiert, wobei die dafür die auf der Entwicklerplatine empfindliche WiFi-Antenne entfernt wird. Nach der Installation des Displays, des Joysticks, des Verstärkers und der restlichen Komponenten schließt sich die Verdrahtung an.

Die Installation eines Akkus ist möglich, da das TTGO T8 eine entsprechende Ladelektronik mitbringt. Der Maker verweist in der auf instructables verfügbaren, ausführlichen Anleitung auch auf andere Entwicklerplatinen, für die zum Teil bereits fertige Nofrendo-Installationen existieren - etwa auch für die TTGO T-Watch oder den ODROID-Go.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Silvio Werner
Silvio Werner - Senior Tech Writer - 3812 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2017
Ich bin seit über zehn Jahren journalistisch aktiv, den Großteil davon im Bereich Technologie. Dabei war ich unter anderem für Tom's Hardware und ComputerBase tätig und bin es seit 2017 auch für Notebookcheck. Mein aktueller Fokus liegt insbesondere auf Mini-PCs und auf Einplatinenrechnern wie dem Raspberry Pi – also kompakten Systemen mit vielen Möglichkeiten. Dazu kommt ein Faible für alle Arten von Wearables und insbesondere für Smartwatches. Hauptberuflich bin ich als Laboringenieur unterwegs, weshalb mir weder naturwissenschaftliche Zusammenhänge noch die Interpretation komplexer Messungen fern liegen.
Kontakt: silvio39191
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-11 > Retro-Gaming: Arduino-kompatible Platine wird zum portablen NES
Autor: Silvio Werner,  9.11.2020 (Update:  9.11.2020)