Notebookcheck

Samsung stoppt offenbar Under-Display-Kamera-Pläne beim Galaxy S21, Ersteinsatz erst im Galaxy Z Fold3

Das Galaxy S21 soll noch mit Punch-Hole-Kamera starten, Pläne zu einer Under-Display-Kamera wurden offenbar gestoppt.
Das Galaxy S21 soll noch mit Punch-Hole-Kamera starten, Pläne zu einer Under-Display-Kamera wurden offenbar gestoppt.
ZTE hat sich bereits mit einer Kamera unterm Display auf den Markt getraut, das Axon 20 5G bleibt vorläufig aber noch allein auf weiter Flur. Auch Xiaomi, Oppo und Samsung arbeiten ihrerseits an den unsichtbar versteckten Selfie-Cams, die Südkoreaner haben ihre Pläne für den Einsatz im Galaxy S21 allerdings verschoben, behaupten Insider.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Die Technologie ist bereits da, erstmals implementiert im Axon 20 5G von ZTE, das man sich sogar über einen China-Import nach Europa holen kann - für gar nicht mal soviel Geld. Wie so oft zuvor, ist man bei Samsung aber deutlich konservativer im Zeitplan. Es geht um die Under-Screen-Camera, kurz USC, eine Technologie, bei der die Frontkamera nicht mehr in Form einer Notch, eines Displaylochs oder als Pop-Up-Kamera ins Smartphone integriert wird, sondern direkt unter dem semi-transparenten AMOLED-Display verborgen wird.

Der erste damit in die Massenproduktion gehende Hersteller wird Anfang 2021 zumindest noch von Xiaomi begleitet, die ihrerseits die dritte USC-Generation fürs nächste Jahr angekündigt haben, Zum möglicherweise mit USC bestückten Mi 11 gesellt sich eventuell auch noch ein Oppo-Handy, das Samsung Galaxy S21, das ebenfalls im Frühjahr 2021 erwartet wird, gehört aber nicht zu den Vorreitern der spannenden Technologie, behauptet zumindest das südkoreanische Branchenblatt The Elec, das sich in ihrem aktuellen Bericht zu Samsungs USC-Plänen auf Industriequellen beruft.

Jeder Hersteller verwendet hier offenbar leicht unterschiedliche Technologien, bei Samsung Display setzt man auf kleine Mini-Löcher, die oberhalb der Selfie-Cam ins Display gestanzt werden, um für den nötigen Lichtdurchlass zu sorgen, was aktuell allerdings noch nicht zur gewünschten Ausbeute führt. Demzufolge habe Samsung die Entwicklung seiner USC-fähigen Displays verzögert und will sie nun erst im zweiten Halbjahr 2021 zum Einsatz bringen, offenbar im Nachfolger des Foldables Galaxy Z Fold2, möglicherweise 2021 dann Galaxy Z Fold3 genannt. 

Das Galaxy S21 wird also ganz klassisch wieder mit Punch-Hole Kamera starten - an der Front dürfte sich optisch also recht wenig zum aktuellen Galaxy S20 ändern (bei Amazon aktuell ab 669 Euro zu haben).

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-10 > Samsung stoppt offenbar Under-Display-Kamera-Pläne beim Galaxy S21, Ersteinsatz erst im Galaxy Z Fold3
Autor: Alexander Fagot,  5.10.2020 (Update:  5.10.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.