Notebookcheck

Test Amazon Fire HD 8 (2015) Tablet

Michael Moser, Tanja Hinum, 17.12.2015

Strohfeuer. Das Amazon Fire HD 8 Tablet bietet ein HD-Display und das brandneue Fire OS 5 Bellini Betriebssystem mit den bekannten Software-Einschränkungen. Ab 160 Euro geht der Spaß los - wenn man mit Werbeeinblendungen leben kann. Warum der Funke nicht komplett überspringen will, lesen Sie im Test.

Der Versandhändler Amazon erneuert seine bezahlbare Tablet-Riege und feuert mit dem HD6 und dem HD10 in die wichtigsten Geräteklassen. Mit dem neuen Amazon Fire HD8 kommt nun ein neues Mittelklasse-Tablet in der 8-Zoll-Klasse, das je nach Ausstattung schon ab 160 Euro erhältlich ist. Unser Testgerät mit 16 GB Speicher und ohne nervige Werbeeinblendungen im Standby-Modus schlägt mit 195 Euro zu Buche. Mit Werbung gibt es einen Preisvorteil von 15 Euro, das Abonnieren und Deabonnieren ist auch nachträglich noch möglich.

Damit legt es sich mit den Vergleichsgeräten Acer Iconia One 8Medion Lifetab S8311 sowie Lenovo Tab S8 an. Wer sich für ein Amazon Tablet entscheidet, muss softwareseitig mit deutlichen Einschränkungen im Vergleich zu anderen Android-Geräten leben können.

Amazon Fire HD 8 inch 2015 (Fire Serie)
Prozessor
Grafikkarte
Hauptspeicher
1024 MB 
Bildschirm
8 Zoll 16:10, 1280 x 800 Pixel, kapazitiv, Multitouch, IPS, 189 ppi, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 11.6 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5 mm Klinke, Card Reader: microSD (bis zu 128 GB), Sensoren: Beschleunigungsmesser, Drehratensensor, USB-OTG, partiell APP2SD
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.7 x 214 x 128
Akku
Lithium-Ion, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 8 h
Betriebssystem
Android 5.1 Lollipop
Kamera
Webcam: VGA (0,9 Megapixel, 1.280x720 Px); Rückseitige 5,3-MP-HD-Kamera (3.072x1.728 Px), HDR, [email protected]
Sonstiges
Lautsprecher: Stereolautsprecher, Tastatur: virtuelle QWERTZ-Tastatur, Tastatur-Beleuchtung: ja, Lieferumfang: Fire HD-Tablet, USB 2.0-Kabel, 5W-Ladegerät und Kurzanleitung, Fire OS 5 (32 Bit); Amazon Underground (neuer App-Shop mit gratis Apps, Spielen und In-App-Artikeln),, 12 Monate Garantie, Verfügbare Farben: Schwarz, Blau, Orange, Magenta
Gewicht
311 g, Netzteil: 63 g
Preis
195 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Im Vergleich zum doppelt so teuren Amazon Fire HDX 8.9 Tablet sind natürlich beim Gehäuse sichtbare Einsparungen unausweichlich. So besteht die Rückseite nun aus hochglanzlackiertem Kunststoff. Das sieht nicht sonderlich hochwertig aus und ist extrem empfindlich gegenüber Fingerabdrücken und Kratzern. Schon nach unserem üblichen Benchmark-Parcours, bei dem das Tablet den Tisch nicht verlassen hat, verunstalten sichtbare Kratzer die Rückseite. Eine Schutzhülle ist also unumgänglich, will man das Gerät optisch einigermaßen ansehnlich erhalten.

Der markigen Behauptung seitens Amazon auf der Produkt-Webseite, das Fire HD8 sei schlank und leicht, können wir angesichts der kompakten Abmessungen auch im Konkurrenzvergleich zustimmen. Dass es aber robuster als das aktuelle Apple iPad Air 2 sein soll, können wir nicht nachvollziehen. Bei starkem Druck ist nämlich auch beim Fire HD8 eine Wellenbildung auf dem Display zu beobachten. Zudem treten bei hoher Krafteinwirkung ein leises Knarzen und eine spürbare Verwindung auf. Die Haptik geht hingegen in Ordnung, auch die Spaltmaße bewegen sich im vertretbaren Rahmen.

Amazon bietet das Fire HD8 in vier Farben an, neben unserem schwarzen Testgerät ist das Tablet noch in Blau, Magenta und Orange zu haben.

217 mm 123 mm 8.7 mm 360 g215.3 mm 127.7 mm 9.5 mm 340 g214 mm 128 mm 7.7 mm 311 g209.8 mm 123.8 mm 7.9 mm 300 g

Ausstattung

Das Fire HD8 ist wahlweise mit 8 und 16 GB internem Speicher erhältlich. Beide Versionen lassen sich via microSD um bis zu 128 GB Speicherkapazität erweitern. Zudem steht für Amazon-Inhalte gratis unbegrenzter Cloud-Speicher zur Verfügung. Dual-Band-WLAN und Bluetooth 4.0 sind an Bord, NFC und GPS fehlen dagegen.

Angetrieben wird das Fire HD8 von dem bereits aus dem Amazon Fire HD6 bekannten MediaTek MT8135 Quadcore-SoC mit auf 1,5 GHz reduzierter Taktrate mit integrierter PowerVR G6200 Grafikeinheit sowie einem Gigabyte Arbeitsspeicher. Kameraseitig spendiert Amazon dem Fire HD8 eine 5-MP-Kamera an der Rückseite, auf einen LED-Blitz muss man verzichten. Die Frontkamera löst nun mit 0,9 Megapixeln in HD auf. Bis auf das Acer Iconia One 8 bieten hier alle Konkurrenten höhere Auflösungen.

Oberkante: Lautstärke-Wippe, 3,5-mm-Klinke, Mikrofon, Micro-USB-2.0, Powerknopf
Oberkante: Lautstärke-Wippe, 3,5-mm-Klinke, Mikrofon, Micro-USB-2.0, Powerknopf
Rechte Seite: microSD-Slot
Rechte Seite: microSD-Slot
Unterkante: Keine Anschlüsse
Unterkante: Keine Anschlüsse
Linke Seite: Stereolautsprecher
Linke Seite: Stereolautsprecher

Software

Als Betriebssystem kommt das neue Fire OS 5 Bellini zum Einsatz, das auf Android 5.1 Lollipop aufsetzt. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern greift Amazon damit jedoch weitaus stärker in das Stock Android ein. So sind ab Werk bereits zahlreiche Apps installiert, darunter auch die Amazon Anwendungen Store, App-Shop, Video, Kindle und Musik. Diese sind zudem umfassend ins System eingebunden, per Wisch nach Links gelangt man von der Startseite auf die dedizierten Seiten, die jeweils Medien aus der eigenen Bibliothek sowie Empfehlungen zeigen. Die Software ist deutlich auf den Amazon Mikrokosmos fokussiert, Prime Nutzer fühlen sich dann auch gleich wie zu Hause. Die Optik ist gelungen, teilweise leidet aber auf den Unterseiten die Übersicht etwas. Der Schritt vom alten Fire OS 4 wirkt groß, insgesamt lässt sich die Software recht ordentlich bedienen, gerade, wenn man sich bereits mit Amazon auskennt. Dennoch – Android 5.1 oder iOS 9.1 wirken noch intuitiver und sehen zudem besser aus.

Eine weitere Einschränkung für Android-versierte Nutzer: Ab Werk kann man nur den Amazon App Store nutzen, der keine so große Auswahl bereithält wie Googles Playstore. Laut Amazon sollen aber alle Android Apps mit keinen oder nur geringfügigen Änderungen auch auf Fire OS 5 Bellini laufen. Dafür gibt es mit Amazon Underground einen App Store, in dem alles, inklusive In-App-Artikeln, gratis ist – auch Anwendungen, die im normalen App Store kostenpflichtig sind.

USB OTG wird unterstützt, im Test wurden sowohl eine Razer USB Maus als auch ein Corsair Flash Survivor USB 3.0 Stick mit 32 GB erkannt. APP2SD funktioniert, aber nicht mit allen Apps. So ließen sich der Benchmark Test GFXBench und Dropbox ebensowenig verschieben wie auch die vorinstallierten Amazon Anwendungen.

Bei Bedarf lässt sich der Amazon-Zwang etwas umgehen: Entweder man nutzt eine Sideloader-App wie den ES Dateimanager und installiert die gewünschten Apps als APK-Dateien selbst, nachdem man sie in den Download-Ordner auf dem Tablet verschoben hat. Alternativ nutzt man den Work-around der Kollegen von Netzwelt. Damit lässt sich der Google Play Store und damit jede gewünschte Android-App installieren. Dennoch gibt es Ausnahmen: Manche Apps, die ohne den Amazon App Store auf dem Gerät installiert werden, können teils den Dienst verweigern.

GPS fehlt
GPS fehlt

Kommunikation & GPS 

Für die kabellose Kommunikation hat das Amazon Fire HD8 ein Dualband-WLAN-Modul nach den Standards 802.11 a/b/g/n/ac verbaut. Der Empfang ist im Test zum etwa 10 Meter entfernten Telekom-Router durch 3 Wände hindurch bei halber Signalstärke gerade noch ausreichend zum Surfen. Der Seitenaufbau war aber nur minimal verlangsamt. Ein GPS-Modul hat das Testgerät nicht an Bord.

Die Webcam bietet eingeschränkte Optionen. Bilder gelingen nur mit starkem Bildrauschen und niedriger Schärfe, speziell bei wenig Licht.
Die Webcam bietet eingeschränkte Optionen. Bilder gelingen nur mit starkem Bildrauschen und niedriger Schärfe, speziell bei wenig Licht.

Kameras & Multimedia

Die Frontkamera im Amazon Fire HD 8 enttäuscht mit mickriger VGA-Auflösung (0,9 Megapixel, 1.280 x 720 Pixel), zumindest für Videochats ist sie aber noch ausreichend. Die rückwärtige 5,3-MP-Kamera (3.072 x 1.728 Px) bietet HDR und dreht Videos mit 720p- Auflösung. Auf einen LED-Blitz kann die Linse nicht zurückgreifen, dafür stehen Panoramaaufnahmen und eine Best-Shot-Funktion bereit. Bei sonniger Umgebung gelingen noch recht annehmbare Schnappschüsse, zumindest in der Bildmitte stimmt auch die Schärfe einigermaßen. Grundsätzlich kranken die Bilder an mangelnder Schärfe und einem leichten Blaustich, dafür reagiert die automatische Belichtung sehr schnell auf Tippgesten im Bildbereich des Touchscreens. Die Low Light Performance schneidet mit starkem Rauschen und geringer Schärfe eher schlecht ab. Videos nimmt das Amazon Fire HD 8 in 720p auf. Die unterdurchschnittliche Qualität ermuntert aber nicht zu ausgedehnten Mitschnitten.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Amazon Fire HD 8: ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches haben wir die Originalfarben abgebildet.
Amazon Fire HD 8: ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches haben wir die Originalfarben abgebildet.

Farbtreue und Schärfe

Wir überprüfen die Kamera des Amazon Fire HD 8 zudem unter kontrollierten Lichtbedingungen mit dem X-Rite ColorChecker Passport, den wir im Automatikmodus ablichten. Die Aufnahmen vergleichen wir direkt ohne Nachbearbeitung und nachträglichen Weißabgleich. Das Resultat zeigt, dass das Fire HD 8 die Farben allesamt zu dunkel und etwas kräftiger darstellt. Der automatische Weißabgleich ist zu warm, was gerade bei den Graustufen sichtbar wird.

Den Schärfetest unter definiertem Kunstlicht absolvieren wir mit einem bildfüllenden Foto unserer Testchart. Der Bildausschnitt in 100 Prozent Größe aus der Mitte der Testchart offenbart die niedrige Detailschärfe der Kamera. Konturen verschwimmen sichtbar, gerade am Rand der Chart wird die Aufnahme sehr schwammig und unscharf.

Zubehör

Amazon legt dem Fire HD 8 Tablet ein USB-2.0-Kabel, ein 5W-Ladegerät sowie eine Kurzanleitung bei. Optional ist bereits etwas dediziertes Zubehör erhältlich, darunter eine Schutzfolie (matt oder transparent) für rund 13 Euro. Empfehlenswert ist eine hochwertige Schutzhülle für die empfindliche Rückseite, die sich auch als Ständer nutzen lässt. Diese gibt es in verschiedenen Farben zu je 35 Euro, die Ledervariante liegt bei rund 45 Euro.

Garantie

Der Garantiezeitraum beträgt 12 Monate. Ab dann greift die übliche Händlergewährleistung von weiteren 12 Monaten.

Eingabegeräte & Bedienung

Der kapazitive Multitouchscreen reagiert recht flott auf Eingaben und bietet gute Gleiteigenschaften. Manche Taps musste man im Test allerdings mehr als einmal eingeben, damit das Tablet sie erkennt. Die minimale Verzögerung ist dabei noch annehmbar. Die virtuelle Tastatur für sich genommen arbeitet dagegen ordentlich und bietet neben einer geteilten Tastatur für kleine Hände auch automatisch aktivierte Swype-Eingaben. Die physischen Tasten sind ebenfalls in Ordnung, lediglich den Druckpunkt der Lautstärkewippe hätten wir uns etwas deutlicher gewünscht.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer
Tastatur geteilt hochkant
Tastatur geteilt hochkant
Tastatur geteilt quer
Tastatur geteilt quer

Display

Die Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten resultiert bei dem 8 Zoll großen Display in einer Pixeldichte von 189 PPI. Damit löst das IPS-Display im 16:10-Format zwar ausreichend hoch auf, im Klassenvergleich bieten jedoch Konkurrenten wie das Medion Lifetab S8311 oder das Lenovo Tab S8 mit 1.920 x 1.200 Pixeln deutlich mehr. Dafür setzt sich das Amazon Fire HD 8 mit einer maximalen Helligkeit von 555 cd/m² unangefochten an die Spitze, durchschnittlich werden immer noch immens helle 523,3 cd/m² erreicht. Dabei fällt die Ausleuchtung mit 88 Prozent sehr homogen aus, wenn auch das Medion Lifetab S8311 noch etwas gleichmäßiger leuchtet. Die aussagekräftigsten Messungen sind jedoch die bei konstantem APL (Average Picture Level). Dabei wird eine gleichmäßige Verteilung von hellen und dunklen Flächen (APL 50) gewählt. Hierbei bleiben unsere Messungen konstant, die Luminanz in der Bildmitte beträgt 551 cd/m².

488
cd/m²
510
cd/m²
521
cd/m²
492
cd/m²
550
cd/m²
545
cd/m²
496
cd/m²
555
cd/m²
553
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 555 cd/m² Durchschnitt: 523.3 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 550 cd/m²
Kontrast: 1038:1 (Schwarzwert: 0.53 cd/m²)
ΔE Color 7.77 | 0.4-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 7.48 | 0.64-98 Ø6.3
Gamma: 1.8
Amazon Fire HD 8 inch 2015
PowerVR G6200, MT8135, 16 GB eMMC Flash
Acer Iconia One 8
HD Graphics (Bay Trail), Z3735G, 16 GB eMMC Flash
Medion Lifetab S8311
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB iNAND Flash
Lenovo Tab S8
HD Graphics (Bay Trail), Z3745, 16 GB eMMC Flash
Bildschirm
10%
-3%
26%
Helligkeit Bildmitte
550
367
-33%
323
-41%
418
-24%
Brightness
523
338
-35%
328
-37%
401
-23%
Brightness Distribution
88
83
-6%
92
5%
85
-3%
Schwarzwert *
0.53
0.31
42%
0.53
-0%
0.22
58%
Kontrast
1038
1184
14%
609
-41%
1900
83%
DeltaE Colorchecker *
7.77
4.1
47%
4.93
37%
4.19
46%
DeltaE Graustufen *
7.48
4.38
41%
3.1
59%
4.26
43%
Gamma
1.8 122%
2.33 94%
2.69 82%
2.41 91%
CCT
6633 98%
6394 102%
6654 98%
6246 104%

* ... kleinere Werte sind besser

Der gebotene Schwarzwert von 0,53 cd/m² – auch bei der APL 50 Messung – und der Kontrast von 1.038:1 sind ordentliche Werte, die jedoch das Acer Iconia One 8 und das Lenovo Tab S8 klar überbieten können. Dennoch, subjektiv wirkt Schwarz recht tief und die Farbdarstellung ist ansehnlich knackig.

Die genauere Analyse mittels eines X-Rite Spektralfotometers und der Software CalMan offenbart bei den Vergleichsfeldern nur geringfügige Abweichungen vom Ideal. Einen in dieser Preisklasse oft auftretenden Blaustich konnten wir nicht beobachten, einzig bei den mittleren Graustufen zeigt sich ein minimaler Grün-Gelb-Stich. Farben werden insgesamt sehr originalgetreu und satt dargestellt. Die Farbtemperatur orientiert sich ebenfalls nahe am Ideal, das Gamma fällt hingegen etwas niedrig aus (Idealwert: 2,2). Angesichts des niedrigen Preises eine sehr gute Leistung, die auch so manch teureres Gerät nicht erreichen kann.

CalMan Farbgenauigkeit
CalMan Farbgenauigkeit
CalMan Farbmanagement
CalMan Farbmanagement
CalMan Graustufen
CalMan Graustufen
CalMan Sättigung
CalMan Sättigung

Time to shine, so lautet das Motto in dieser Disziplin. Dank der immens hohen Helligkeit von durchschnittlich 523,3 cd/m² lassen sich Bildinhalte auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch verhältnismäßig gut erkennen. Einzig die spiegelnde Displayoberfläche beeinträchtigt die Nutzung im Freien etwas. Einen Helligkeitssensor kann das Amazon Fire HD 8 zudem nicht bieten.

Die Blickwinkelstabilität fällt aufgrund der genutzten IPS-Technologie gut aus. Auch spitze Sichtwinkel produzieren keine Farbverfälschungen, einzig die Helligkeit nimmt dann etwas ab. Wer also mit mehreren Personen auf Reisen einen Film genießen möchte, sollte die Bildschirmhelligkeit auf die höchste Stufe stellen.

Außengebrauch
Außengebrauch
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Das Amazon Fire HD 8 wird wie alle Fire HD Tablets vom bereits aus dem Kindle Fire HD 6 bekannten MediaTek MT8135 Quad-Core-SoC mit 1,5 GHz Taktrate angetrieben. Der Arbeitsspeicher weist eine Größe von 1 GB auf.

Die Leistung ist demnach mit dem Amazon Kindle Fire HD 6 vergleichbar, das Testgerät kann bei den meisten Benchmarks das Acer Iconia One 8 und das Medion Lifetab S8311 überholen. Einzig das Lenovo Tab S8 ist meist deutlich leistungsfähiger.

In der Praxis ist die gebotene Leistung dennoch nicht ganz überzeugend, denn alltägliche Aufgaben wie leichtes Multitasking und das Aufrufen von Apps oder der Tastatur kranken immer wieder an leichten Verzögerungen. Dank des neuen Fire OS 5 Bellini geht dies dennoch wesentlich schneller vonstatten als noch beim Amazon Kindle Fire HD 6. Die Medienwiedergabe mit Musik oder 1080p-Videos verlief im Test zudem angenehm flüssig und ohne Probleme.

Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
1486 Points ∼5%
Medion Lifetab S8311
1344 Points ∼4% -10%
Lenovo Tab S8
2352 Points ∼8% +58%
Amazon Kindle Fire HD 6
1465 Points ∼5% -1%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
1520 Points ∼5% +2%
32 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
774 Points ∼16%
Medion Lifetab S8311
262 Points ∼5% -66%
Lenovo Tab S8
768 Points ∼16% -1%
Amazon Kindle Fire HD 6
765 Points ∼16% -1%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
760 Points ∼16% -2%
3DMark
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
8583 Points ∼10%
Acer Iconia One 8
15430 Points ∼18% +80%
Medion Lifetab S8311
5713 Points ∼7% -33%
Lenovo Tab S8
17466 Points ∼20% +103%
Amazon Kindle Fire HD 6
8596 Points ∼10% 0%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
8497 Points ∼10% -1%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
10551 Points ∼2%
Acer Iconia One 8
12471 Points ∼2% +18%
Medion Lifetab S8311
4857 Points ∼1% -54%
Lenovo Tab S8
14959 Points ∼3% +42%
Amazon Kindle Fire HD 6
10955 Points ∼2% +4%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
10880 Points ∼2% +3%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
10039 Points ∼4%
Acer Iconia One 8
13026 Points ∼6% +30%
Medion Lifetab S8311
5024 Points ∼2% -50%
Lenovo Tab S8
15452 Points ∼7% +54%
Amazon Kindle Fire HD 6
10325 Points ∼4% +3%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
10242 Points ∼4% +2%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
15 fps ∼0%
Acer Iconia One 8
6 fps ∼0% -60%
Medion Lifetab S8311
10 fps ∼0% -33%
Lenovo Tab S8
18 fps ∼0% +20%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
14 fps ∼0% -7%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
23 fps ∼1%
Acer Iconia One 8
24.4 fps ∼1% +6%
Medion Lifetab S8311
10 fps ∼0% -57%
Lenovo Tab S8
17 fps ∼1% -26%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
21 fps ∼1% -9%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
0 fps ∼0%
Acer Iconia One 8
6 fps ∼1%
Lenovo Tab S8
9.7 fps ∼2%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
12 fps ∼3%
Acer Iconia One 8
12 fps ∼3% 0%
Lenovo Tab S8
8.5 fps ∼2% -29%
Amazon Kindle Fire HD 6
8.7 fps ∼2% -27%
Smartbench 2012
Gaming Index (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
2793 points ∼61%
Acer Iconia One 8
3385 points ∼74% +21%
Amazon Kindle Fire HD 6
2817 points ∼61% +1%
Productivity Index (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
3875 points ∼21%
Acer Iconia One 8
2736 points ∼15% -29%
Amazon Kindle Fire HD 6
4246 points ∼23% +10%
Linpack Android / IOS
Multi Thread (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
234.585 MFLOPS ∼8%
Acer Iconia One 8
316 MFLOPS ∼11% +35%
Medion Lifetab S8311
0 MFLOPS ∼0% -100%
Amazon Kindle Fire HD 6
203.704 MFLOPS ∼7% -13%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
209.005 MFLOPS ∼7% -11%
Single Thread (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
163.418 MFLOPS ∼16%
Acer Iconia One 8
158 MFLOPS ∼15% -3%
Medion Lifetab S8311
0 MFLOPS ∼0% -100%
Amazon Kindle Fire HD 6
124.382 MFLOPS ∼12% -24%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
123.831 MFLOPS ∼12% -24%
AnTuTu v5 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
29380 Points ∼30%
Acer Iconia One 8
33324 Points ∼34% +13%
Medion Lifetab S8311
22774 Points ∼23% -22%
Amazon Kindle Fire HD 6
26655 Points ∼27% -9%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
29177 Points ∼29% -1%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
810 Points ∼40%
Acer Iconia One 8
837 Points ∼41% +3%
Medion Lifetab S8311
555 Points ∼27% -31%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
785 Points ∼39% -3%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
575 Points ∼2%
Acer Iconia One 8
692 Points ∼2% +20%
Medion Lifetab S8311
283 Points ∼1% -51%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
562 Points ∼2% -2%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
311 Points ∼5%
Acer Iconia One 8
765 Points ∼12% +146%
Medion Lifetab S8311
421 Points ∼7% +35%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
349 Points ∼6% +12%
System (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
1350 Points ∼8%
Acer Iconia One 8
1359 Points ∼8% +1%
Medion Lifetab S8311
937 Points ∼6% -31%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
1401 Points ∼9% +4%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
665 Points ∼8%
Acer Iconia One 8
881 Points ∼10% +32%
Medion Lifetab S8311
499 Points ∼6% -25%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
681 Points ∼8% +2%
PCMark for Android - Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
3998 Points ∼20%
Acer Iconia One 8
4739 Points ∼24% +19%

Legende

 
Amazon Fire HD 8 inch 2015 Mediatek MT8135, PowerVR G6200, 16 GB eMMC Flash
 
Acer Iconia One 8 Intel Atom Z3735G, Intel HD Graphics (Bay Trail), 16 GB eMMC Flash
 
Medion Lifetab S8311 Mediatek MT6592, ARM Mali-450 MP4, 16 GB iNAND Flash
 
Lenovo Tab S8 Intel Atom Z3745, Intel HD Graphics (Bay Trail), 16 GB eMMC Flash
 
Amazon Kindle Fire HD 6 Mediatek MT8135, PowerVR G6200, 8 GB SSD
 
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition Mediatek MT8135, PowerVR G6200, 8 GB eMMC Flash

Die browserbasierten Benchmarktests absolviert das Amazon Fire HD 8 mit dem Silk Browser (Version 45) nahezu durchweg schlechter als die versammelten Mitbewerber. Diese arbeiten jedoch mit dem deutlich flotteren Browser Google Chrome. Subjektiv macht das Surfen mit dem Fire HD 8 dennoch Spaß, der Seitenaufbau gelingt ausreichend flott.

Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
1390.6 ms * ∼15%
Acer Iconia One 8
954 ms * ∼10% +31%
Medion Lifetab S8311
1178 ms * ∼13% +15%
Lenovo Tab S8
673 ms * ∼7% +52%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
754.2 ms * ∼8% +46%
Amazon Kindle Fire HD 6
671.6 ms * ∼7% +52%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
5894 Points ∼12%
Acer Iconia One 8
6110 Points ∼12% +4%
Medion Lifetab S8311
2820 Points ∼6% -52%
Lenovo Tab S8
5956 Points ∼12% +1%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
5694.9 ms * ∼10%
Acer Iconia One 8
5579.6 ms * ∼9% +2%
Medion Lifetab S8311
14278 ms * ∼24% -151%
Lenovo Tab S8
15635 ms * ∼26% -175%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
5563.2 ms * ∼9% +2%
Amazon Kindle Fire HD 6
5979.2 ms * ∼10% -5%
Google V8 Ver. 7 - Google V8 Ver. 7 Score (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
6023 Points ∼31%
Acer Iconia One 8
6152 Points ∼31% +2%
Amazon Kindle Fire HD 6
5067 Points ∼26% -16%
WebXPRT 2015 - Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
71 Points ∼9%
Acer Iconia One 8
95 Points ∼12% +34%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
74 Points ∼9% +4%

* ... kleinere Werte sind besser

Performance mit Androbench vom microSD-Slot
Performance mit Androbench vom microSD-Slot

Das Amazon Fire HD 8 bietet einen 16 GB großen Massenspeicher (netto 11,6 GB), der mittels microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar ist. App2SD gelingt nicht bei allen Apps, dafür lassen sich auch per USB OTG Sticks oder Festplatten anschließen.

Der integrierte Flashspeicher zählt dennoch nicht unbedingt zu den schnellsten seiner Klasse. Gerade die Übertragungsraten von größeren Blöcken gelingt - speziell beim Schreiben - nur sehr langsam. Einzig beim Schreiben von kleinen Einheiten kann das Testgerät die Konkurrenz abhängen. In der Praxis machten sich die Defizite jedoch nicht weiter bemerkbar.

Der MicroSD-Slot unterstützt Karten mit bis zu 128 GB Größe. Dessen Geschwindigkeit haben wir mit der Toshiba Exceria SD-CX32UHS1 (max. 95 MBit/s Lesen, 60 MBit/s Schreiben) überprüft. Auch hier wird die maue Performance des Amazon Fire HD 8 deutlich. Maximal werden 30,76 MB/s beim Lesen erreicht, also nur etwa ein Drittel der Leistungsfähigkeit der Karte. Auch die Schreibwerte enttäuschen mit mageren 14,58 MB/s.

AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
5.41 MB/s ∼2%
Acer Iconia One 8
2.9 MB/s ∼1% -46%
Medion Lifetab S8311
5 MB/s ∼2% -8%
Lenovo Tab S8
1 MB/s ∼0% -82%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
3.44 MB/s ∼1% -36%
Amazon Kindle Fire HD 6
1.22 MB/s ∼0% -77%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
14.04 MB/s ∼8%
Acer Iconia One 8
17 MB/s ∼10% +21%
Medion Lifetab S8311
19.7 MB/s ∼11% +40%
Lenovo Tab S8
11 MB/s ∼6% -22%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
19.25 MB/s ∼11% +37%
Amazon Kindle Fire HD 6
13.93 MB/s ∼8% -1%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
12.2 MB/s ∼3%
Acer Iconia One 8
40 MB/s ∼10% +228%
Medion Lifetab S8311
38.7 MB/s ∼10% +217%
Lenovo Tab S8
25 MB/s ∼6% +105%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
20.13 MB/s ∼5% +65%
Amazon Kindle Fire HD 6
10.57 MB/s ∼3% -13%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Amazon Fire HD 8 inch 2015
125.58 MB/s ∼9%
Acer Iconia One 8
126 MB/s ∼9% 0%
Medion Lifetab S8311
148 MB/s ∼10% +18%
Lenovo Tab S8
105 MB/s ∼7% -16%
Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition
143.02 MB/s ∼10% +14%
Amazon Kindle Fire HD 6
113.95 MB/s ∼8% -9%

Spiele

Die im SoC integrierte Grafiklösung PowerVR G6200 zählt nicht mehr zu den schnellsten Vertretern, dennoch reicht das Gebotene für die meisten Spiele aus. Selbst das etwas anspruchsvollere Real Racing 3 lief im Test stets flüssig. Das Spiele-Angebot im Amazon Store wächst stetig und hält auch jetzt schon bekannte Spiele wie die Umsetzungen von Ducktales oder Mickey Mouse: Castle of Illusion bereit.

Mickey Mouse - Castle Of Illusion
Mickey Mouse - Castle Of Illusion
Ducktales Remastered
Ducktales Remastered
Real Racing 3
Real Racing 3

Emissionen

Temperatur

Die Oberflächentemperaturen unseres Testsamples bleiben stets im angenehmen Bereich. Bei geringer Belastung werden lediglich 28,7 bis 29,3 °C im Schnitt erreicht. Selbst unter anhaltender Volllast erwärmt sich das Tablet nur auf maximal 36,9 °C an der Unterseite. Vorbei sind also die übermäßig hohen Temperaturen des Kindle Fire HD 6. Dank des größeren Gehäuses bei gleichem SoC wird es auch nicht so warm wie das Amazon Kindle Fire HD 6 Kids Edition.

Den Stresstest mit dem Akkutest der App GFXBench, bei dem der T-Rex-Test dreißigmal nacheinander abläuft, absolviert das Testgerät mit Bravour. Ein temperaturbedingtes Throttling tritt nicht auf.

GFXBench Akkutest Battery
GFXBench Akkutest Battery
GFXBench Akkutest Performance
GFXBench Akkutest Performance
Max. Last
 33.7 °C35.9 °C36.2 °C 
 34.7 °C36.1 °C36.1 °C 
 34.1 °C35.8 °C36 °C 
Maximal: 36.2 °C
Durchschnitt: 35.4 °C
34.2 °C34.5 °C32.7 °C
36.9 °C34.9 °C32.8 °C
36.2 °C35.1 °C32.8 °C
Maximal: 36.9 °C
Durchschnitt: 34.5 °C
Netzteil (max.)  31.9 °C | Raumtemperatur 21.9 °C | Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 35.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Tablet auf 30.7 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 36.2 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34.8 °C (von 22.2 bis 51.8 °C für die Klasse Tablet).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 36.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 29.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.

Lautsprecher

Im Gegensatz zum Kindle Fire HD 6 besitzt das Amazon Fire HD 8 Stereolautsprecher, die im Landscape-Modus an der gerundeten Unterkante positioniert sind. Liegt das Tablet auf dem Tisch, ist durch die erweiterte Resonanzfläche sogar ein Anflug von Bass vernehmbar. Generell ist der Klang recht ausgewogen, die Maximallautstärke könnte aber höher sein. Dennoch empfehlen wir, für den Genuss der diversen Amazon Mediendateien eine externe Soundlösung an die 3,5 mm Klinke anzuschließen. Hier stimmt auch die Maximallautstärke, das Grundrauschen ist sehr gering.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Der Stromverbrauch fällt angesichts des im Verhältnis eher schwachen SoCs enttäuschend hoch aus. Selbst im ausgeschalteten Zustand und im Standby wird zu viel Energie benötigt. Unter Last steigt der Verbrauch auf maximal 5,9 Watt, hier ziehen die Konkurrenten mehr Strom. Der Vergleich mit den Konkurrenten ist hier nur bedingt zielführend, da wir ein neues, wesentlich exakteres Multimeter, das Gossen Metrahit Energy, für die Messungen verwenden.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.14 / 0.28 Watt
Idledarkmidlight 1.18 / 3.34 / 3.48 Watt
Last midlight 5.83 / 5.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Gossen Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Einstellung für 150 cd/m²
Einstellung für 150 cd/m²

Die Akkulaufzeiten des Amazon Fire HD 8 sind nur durchschnittlich, die Mitbewerber halten allesamt länger durch. Im Leerlauf auf niedrigster Helligkeitsstufe hält der Akku fast 14 Stunden durch, unter Volllast bei maximaler Luminanz werden lediglich 2:24 Stunden erreicht. Bei auf 150 cd/m² angepasster Helligkeit in unserem WLAN-Test bleiben 6:28 Stunden auf der Uhr stehen, das Acer Iconia One 8 schafft hier fast die doppelte Laufzeit. Filmfreunde müssen bei FullHD-Videos und angepasster Helligkeit nach rund neun Stunden nachtanken. Im gemischten Alltagsbetrieb bei aktivem WLAN sind bei angepasster Luminanz etwa 8 Stunden Laufzeit realistisch. Die Aufladezeit im Standby-Modus dauert mit knapp fünf Stunden jedoch etwas zu lange.

Ein kleiner Hinweis: Der Screenshot mit der Einstellung für die angepasste Helligkeit von 150 cd/m² rechts ist produktionsbedingt nicht immer genau übertragbar.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
13h 52min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
6h 28min
Big Buck Bunny H.264 1080p
9h 01min
Last (volle Helligkeit)
2h 24min
Amazon Fire HD 8 inch 2015
PowerVR G6200, MT8135, 16 GB eMMC Flash
Acer Iconia One 8
HD Graphics (Bay Trail), Z3735G, 16 GB eMMC Flash
Medion Lifetab S8311
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB iNAND Flash
Lenovo Tab S8
HD Graphics (Bay Trail), Z3745, 16 GB eMMC Flash
Akkulaufzeit
54%
112%
95%
Idle
832
1257
51%
1425
71%
H.264
541
795
47%
WLAN
388
742
91%
Last
144
185
28%
305
112%
315
119%
WLAN (alt)
535
610

Pro

+ helles IPS-Display
+ gute Farbdarstellung
+ guter Stereosound
+ ordentliche Verarbeitung
+ flottes Dualband-WLAN
+ Speicher erweiterbar

Contra

- Zwangsbindung an Amazon
- Systemleistung niedrig
- geringe Auflösung
- stark kratzanfällige Rückseite
- kein GPS, NFC oder UMTS/LTE
- Kameramodule mäßig

Fazit

Im Test: Amazon Fire HD 8. Testgerät zur Verfügung gestellt von Amazon Deutschland.
Im Test: Amazon Fire HD 8. Testgerät zur Verfügung gestellt von Amazon Deutschland.

Das Amazon Fire HD 8 bekommt unterm Strich noch die Note Gut verliehen. Zu den positiven Aspekten zählen der farbtreue, helle IPS-Screen, flottes Dualband-WLAN und die ordentlichen Stereo-Lautsprecher. Auf einen Umgebungslichtsensor sowie NFC muss man verzichten. Auch die Systemleistung könnte höher sein, selbiges gilt für die Displayauflösung. Am schwersten wiegt jedoch der starke Zwang, die Dienste und den Store von Amazon zu nutzen. Der Versandriese möchte mit den Tablets offensichtlich den hauseigenen Medienverkauf ankurbeln. Für diese starke Bindung durch das Betriebssystem an Amazon ziehen wir in der Wertung einen Punkt ab.

Wenn man sich jedoch voll auf das Amazon-Universum einlässt, das Tablet hauptsächlich zur Mediennutzung verwendet und mit den genannten Negativa leben kann, bekommt man ein Gerät ohne schwerwiegende Schwachpunkte. Für den Kaufpreis von 195 Euro (ohne Werbeeinblendungen) gibt es allerdings viele interessante Alternativen ohne Einschränkungen im Betriebssystem.

Gerade wer öfter mobil ist und auf einen starken Akku, GPS, UMTS/LTE und gute Kameras sowie eine gewisse Flexibilität nicht verzichten will, sollte sich die Mitbewerber mal näher ansehen.

Amazon Fire HD 8 inch 2015 - 10.12.2015 v4(old)
Michael Moser

Gehäuse
67%
Tastatur
68 / 80 → 85%
Pointing Device
81%
Konnektivität
36 / 65 → 55%
Gewicht
86 / 40-88 → 96%
Akkulaufzeit
89%
Display
79%
Leistung Spiele
58 / 68 → 85%
Leistung Anwendungen
37 / 76 → 49%
Temperatur
90%
Lautstärke
100%
Audio
59 / 91 → 65%
Kamera
45 / 85 → 53%
Auf- / Abwertung
-1%
Durchschnitt
64%
80%
Tablet - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Amazon Fire HD 8 (2015) Tablet
Autor: Michael Moser, 17.12.2015 (Update: 15.05.2018)
Daniel Schmidt
Daniel Schmidt - Managing Editor Mobile - @Tellheim
Bereits als kleiner Zwerg fesselte mich mein Commodore 16 und entfachte meinen Enthusiasmus für Computer. Mit meinem ersten Modem surfte ich im Btx und später auch im World Wide Web. Die neuesten Techniktrends haben mich von jeher gefesselt und das gilt vor allem auch für mobile Geräte, wie Smartphones und Tablets. Für Notebookcheck bin ich seit 2013 am Ball und freue mich auf die Neuerungen, die noch kommen und wir für Sie auf Herz und Nieren testen werden.