Notebookcheck

Test MSI GT72S-6QF Dominator Pro G Notebook

Allen Ngo, Tanja Hinum (übersetzt von Martina Osztovits), 11.12.2015

Dragon inside. Wie stark kann man das GT72S mit seinem Core i7-6820HK und seiner GTX 980 GPU übertakten? Wir nehmen uns die absolute High-End-Ausgabe des GT72S vor, um herauszufinden, wie viel Leistungsgewinn sich User erwarten können.

Hinweis: Im Test befand sich eine Konfiguration von Xotic PC USA. Bei den eingesetzten Komponenten (Speicher, RAM, CPU, GPU,...) als auch deren Konfiguration kann es zu Unterschieden zu den originalen Herstellermodellen (einzelne Komponenten möglicherweise übertaktet), und in Folge zu abweichenden Ergebnissen bei Performance, Emissionen und Akkulaufzeit kommen. Auch die Optik der Geräte kann abweichen.

Ende 2015 gehört MSI zu den ersten von wenigen Herstellern, die Notebooks mit GeForce GTX 980 GPU sowohl ankündigen als auch ausliefern. Das liegt unter anderem daran, dass bestehende MSI-Plattformen bereits über ausreichend Reserven verfügten, um auch mit Hardware der Desktop-Klasse zurechtzukommen. Dazu gehört neben dem GT72 Dominator und das monströse GT80 Titan.

Das GT72S ist das Skylake-Update des GT72. Während das Chassis größtenteils gleich geblieben ist, hat sich fast ausschließlich das Innere verändert: RAM wurde von DDR3 auf DDR4 aktualisiert, die CPU von Broadwell auf Skylake, die GPU von einer GTX 9xxM auf eine GTX 980 und zwei der bestehenden M.2-Slots unterstützten nun NVMe. Im Test befand sich eine US-Version von Xotic PC. Abgesehen von Massenspeicher und RAM-Ausstattung entspricht diese weitestgehend der auch in Deutschland verfügbaren Variante GT72S-6QF32SR45BWR die zu einem Preis von rund 3.799 Euro (UVP) gelistet wird.

Für eine vollständige Aufstellung der Veränderungen und  Upgrades verweisen wir auf unseren bestehenden Test des GT72S mit GTX 980M und andere GT72 Konfigurationen. In diesem Test-Update konzentrieren wir uns auf die Leistung der GTX 980 und wie viel Leistung sich User erwarten können.

MSI GT72S 6QF (GT72S Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 980 (Laptop), Kerntakt: 1140 MHz, Speichertakt: 7000 MHz, 358.5, Manual
Hauptspeicher
65536 MB 
, Dual-Channel, 1300 MHz, 15-15-15-36
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, Name: LG Philips LP173WF4-SPF1, ID: LGD0469, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel CM236 (Skylake PCH-H)
Massenspeicher
2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0), 256 GB 
Soundkarte
Intel Skylake PCH-H High Definition Audio Controller
Anschlüsse
6 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kopfhörer, Mikrofon, Line-in, Line-out (7.1 analog + S/PDIF), Card Reader: SD,SDHC,SDXC
Netzwerk
Qualcomm/Atheros e2400 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Atheros/Qualcomm QCA6174 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.1
Optisches Laufwerk
HL-DT-ST BD-RE BU20N
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 48 x 428 x 294
Akku
83 Wh Lithium-Ion, 7500 mAh, 9 cells
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: FHD (1080p @ 30 fps)
Primary Camera: 2 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: 2.1 Dynaudio (Nahimic Audio Enhancer), Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Samttuch, Garantiekarte, Wiederherstellungsinformation, Kurzanleitung, Treiber-DVD, XSplit Gamecaster Trial, Norton Security (Testversion), MS Office 365 (Testversion), CyberLink PowerDVD 12, verschiedene Herstellertools, 24 Monate Garantie
Gewicht
3.79 kg, Netzteil: 774 g
Preis
3799 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Das GT72S kann entweder mit einer GTX 980M oder einer GTX 980 konfiguriert werden. Allerdings bekommt das Chassis mit der GTX 980 Variante eine spezielle Behandlung. Der klassische, schwarze Bildschirmdeckel aus gebürstetem Aluminium ist nun tiefrot und das Markenzeichen der G-Serie, das Drachendesign, ist nun auffälliger. Sein Auge ist nun ein Ausschnitt aus transparentem Kunststoff, der ähnlich wie das Apple-Logo auf vielen Apple-Produkten durch das Hintergrundlicht des Bildschirms aufleuchtet.

Abgesehen vom ästhetischen Upgrade bleibt das eigentliche Skelett und die Aufmachung des Chassis gleich wie beim bestehenden GT72. In anderen Worten, die Verarbeitung ist gewaltig besser als bei der alten GT70 Serie und vergleichbar mit dem ASUS ROG G751.

428 mm 288 mm 55 mm 3.8 kg428 mm 294 mm 48 mm 3.8 kg428 mm 308 mm 45 mm 5 kg416 mm 318 mm 53 mm 4.2 kg430 mm 292 mm 34.4 mm 3.7 kg418 mm 282 mm 38 mm 3.9 kg428 mm 305 mm 23 mm 3.1 kg427 mm 277 mm 22.4 mm 3.1 kg

Ausstattung

Die physikalischen Schnittstellen sind abgesehen vom zusätzlichen USB 3.1 Type-C Gen. 2 Port gleich wie beim GT72. MSI nutzt eine kürzere Markenbezeichnung namens "SuperPort" und diese Schnittstelle hat auch auf den neuen GS60 und GS70 Einzug gehalten. User können einen Vorteil aus der hohen Transferrate von 10 Gbps, beim Anschluss von 4K-Monitoren in einer Daisy-Chain, oder beim schnellen Laden von Geräten, die dies unterstützten, ziehen. Dieses spezielle Feature gibt es bei älteren Gaming-Notebooks der Konkurrenz nicht.

Vorne: keine Schnittstellen
Vorne: keine Schnittstellen
Rechts: optisches Laufwerk, 2x USB 3.0
Rechts: optisches Laufwerk, 2x USB 3.0
Hinten: Kensington Lock, Mini-DisplayPort 1.2, USB 3.1 Type-C Gen. 2, HDMI 1.4, Gigabit Ethernet, Stromanschluss
Hinten: Kensington Lock, Mini-DisplayPort 1.2, USB 3.1 Type-C Gen. 2, HDMI 1.4, Gigabit Ethernet, Stromanschluss
4x USB 3.0, 1x Mikrofon, 1x Kopfhörer-Ausgang, 1x Line-in, 1x S/PDIF
4x USB 3.0, 1x Mikrofon, 1x Kopfhörer-Ausgang, 1x Line-in, 1x S/PDIF

Kommunikation

WLAN wird durch ein Dual-Band (2x2) Atheros QCA6174 802.11ac M.2 Modul bereitgestellt. Theoretisch ist der maximale Durchsatz 867 Mbps. Zudem bietet Xotic PC auch Bigfoot N1535 und Intel 7260 Optionen. Es ist seltsam, dass es für dieses Notebook keine optionale Gigabit-Konfiguration gibt.

Zubehör

MSI gibt ein Samttuch und einen zugegebenermaßen großen Rucksack zum Tragen des GT72S bei unserem US-Testexemplar gratis dazu. 

Wartung

Die Unterseite kann mit einem üblichen Kreuzschlitzschraubenzieher und etwas Muskelkraft, um die Scharniere entlang der Kanten und Ecken zu lösen, entfernt werden. Der Eigentümer gelangt so schnell zu den Kernkomponenten wie dem 2,5-Zoll-SATA-Schacht, zwei SODIMM-Slots, NVMe M.2 SSDs und beiden Recheneinheiten. Für den Zugriff auf die anderen beiden SODIMM- und M.2-Slots muss das Gerät weiter zerlegt werden.

Garantie

MSI gewährt in Deutschland eine Herstellergarantie von 24 Monaten. Das entspricht dem Standard für hochwertige Gaming-Notebooks.

Eingabegeräte

Tastatur

Wie das GS60-Update nutzt das GT72S für besseres Aussehen bei maximaler Tastaturhelligkeit Tasten mit durchscheinenden Kanten und Ecken. Ansonsten bietet die SteelSeries-Tastatur sehr leise Tasten mit akzeptablem Hubweg. Das Feeback ist eher weich und daher könnten Desktop-User etwas Zeit brauchen, um sich vollständig an die Tastatur zu gewöhnen.

Die Hilfstasten ermöglichen einen Schnellzugriff auf XSplit, Turbo Fan Toggling und die manuelle GPU-Umschaltung, da Optimus nicht unterstützt wird. Es ist etwas enttäuschend, dass eigenständige Macro-Tasten fehlen, da Alienware- und Gigabyte-Notebooks standardmäßig solche bieten.

Touchpad

Das ungefähr 10,8 x 6,1 cm große Touchpad ist glatt, dezent gummiert und mit den umgebenden Handballenablagen bündig. Das heißt, dass sich das Touchpad weder durch eine andere Textur noch durch eine andere Höhe von der umgebenden Oberfläche abhebt. Bei einem Gaming-Laptop sieht dies gut aus, doch aus ergonomischer Sicht ist es nicht unbedingt optimal. Die Synaptics V7.5 Software unterstützt Multi-Touch-Gesten mit bis zu drei Fingern.

Die eigenständigen Maustasten sind groß, doch sie bieten nur einen sehr kurzen Hubweg und ein schlechtes Feedback. Man braucht eher viel Kraft für eine Eingabe, was lange Nutzung unangenehm gestalten kann.

Display

Minimales Backlight-Bleeding
Minimales Backlight-Bleeding
Subpixel-Array zeigt matte Körnigkeit
Subpixel-Array zeigt matte Körnigkeit

Die Bildschirmmessungen unseres US-Modells entsprechen mehr oder weniger den Ergebnissen des europäischen Modells. Helligkeit und Kontrast sind vielen konkurrierenden 17,3-Zoll-Notebooks einschließlich jenen von Aorus und Eurocom überlegen. Signifikante Körnigkeit oder einen Fliegengittereffekt (Screen-Door-Effekt) konnten wir bei diesem Bildschirm nicht entdecken, doch entlang der oberen und unteren Ecken ist bei unserem Testmodell ein leichtes Backlight-Bleeding zu beobachten.

Für das GT72S sind noch keine höheren Auflösungen als 1080p verfügbar. Daher sind User für Gaming in höheren Auflösungen auf externe Monitore angewiesen. Das standardmäßig verbaute 75-Hz-Display unterstützt Nvidia G-Sync.

317.1
cd/m²
331
cd/m²
346.6
cd/m²
312.6
cd/m²
356.7
cd/m²
333.3
cd/m²
302.1
cd/m²
320.1
cd/m²
311.4
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Name: LG Philips LP173WF4-SPF1, ID: LGD0469
X-Rite i1Pro Basic 2
Maximal: 356.7 cd/m² Durchschnitt: 325.7 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 356.7 cd/m²
Kontrast: 1265:1 (Schwarzwert: 0.282 cd/m²)
ΔE Color 4.16 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 2.47 | 0.64-98 Ø6.3
85% sRGB (Argyll 3D) 56% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.29
MSI GT72S 6QF
1920x1080
Schenker XMG U726
3840x2160
Eurocom P7 Pro
1920x1080
Razer Blade Pro 17 inch 2015
1920x1080
Aorus X7 Pro
1920x1080
MSI PE70-2QEi581
1920x1080
Response Times
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
43 (18, 24.8)
Response Time Black / White *
29 (6, 22.8)
PWM Frequency
Bildschirm
-3%
-19%
-101%
-19%
-24%
Helligkeit Bildmitte
356.7
330
-7%
335.4
-6%
315.5
-12%
318
-11%
305
-14%
Brightness
326
327
0%
319
-2%
295
-10%
283
-13%
265
-19%
Brightness Distribution
85
86
1%
88
4%
87
2%
82
-4%
79
-7%
Schwarzwert *
0.282
0.38
-35%
0.384
-36%
0.822
-191%
0.54
-91%
0.5
-77%
Kontrast
1265
868
-31%
873
-31%
384
-70%
589
-53%
610
-52%
DeltaE Colorchecker *
4.16
3
28%
5.14
-24%
12.21
-194%
3.79
9%
4.83
-16%
DeltaE Graustufen *
2.47
3.81
-54%
4.44
-80%
13.4
-443%
2.35
5%
3.29
-33%
Gamma
2.29 96%
2.52 87%
1.98 111%
2.39 92%
2.37 93%
2.39 92%
CCT
6860 95%
6306 103%
6464 101%
19530 33%
6775 96%
7080 92%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
56
88
57%
56.1
0%
59
5%
58
4%
56
0%
Color Space (Percent of sRGB)
85
100
18%
85.3
0%
90.3
6%
84
-1%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
5.3
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-3% / -3%
-19% / -19%
-101% / -101%
-19% / -19%
-24% / -24%

* ... kleinere Werte sind besser

Die Messungen der Farbraumabdeckungen ergaben 56 bzw. 85 Prozent der AdobeRGB bzw. sRGB Standards. Dies ist eine breitere Abdeckung als bei den meisten preisgünstigen Panels oder solchen für Endverbraucher, die man in billigeren Notebooks findet, und vergleichbar mit Gaming-Notebooks der Konkurrenz, wie dem Asus G751 und Alienware 17 R2.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB
vs. Eurocom P7 Pro
vs. Eurocom P7 Pro
vs. MSI PE70
vs. MSI PE70

Weitere Analysen mit einem X-Rite Spektrophotometer zeigen genaue Farben und Graustufen bereits vor Kalibrierung durch den User. Die Farben werden bei höheren Sättigungsstufen weniger genau, was auf eine unvollständige sRGB-Abdeckung hinweist. Gelb und Orange sind die am wenigsten genauen Farben.

Bei dem vorinstallierten MSI True Color Tool handelt es sich um die gleiche Software, die man auch am PX60 antrifft. Sie ermöglicht schnellen Zugriff auf viele vordefinierte Profile und einige Konfigurationsmöglichkeiten durch den Benutzer wie Gamma, Kontrast, Intensität von Blau und verschiedene Veränderungen der drei primären Farben.

Graustufen vor Kalibrierung
Graustufen vor Kalibrierung
Saturation Sweeps vor Kalibrierung
Saturation Sweeps vor Kalibrierung
ColorChecker vor Kalibrierung
ColorChecker vor Kalibrierung
Graustufen nach Kalibrierung
Graustufen nach Kalibrierung
Sättigung nach Kalibrierung
Sättigung nach Kalibrierung
ColorChecker nach Kalibrierung
ColorChecker nach Kalibrierung

Unsere weiteren Messungen zeigen, dass Plusweitenmodulation (PWM) nicht verwendet wird, auch nicht bei den niedrigsten Helligkeitseinstellungen. Indes ist die Response Time mit gemessenen 28,8 ms von Schwarz auf Weiß und 42,8 ms bei Grau zu Grau nicht besonders vorbildlich.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
29 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6 ms steigend
↘ 22.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 68 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
43 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 18 ms steigend
↘ 24.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 61 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.8 ms).

Ein Außeneinsatz ist nicht empfehlenswert. Die maximale Helligkeit reicht für die Verwendung im Schatten. Doch unter Sonnenlicht wirkt der Bildschirm schnell verwaschen.

Da ein IPS-Panel verwendet wird, sind die Blickwinkel ausgezeichnet. Es ist erwähnenswert, dass die Scharniere anders als beim Asus G751 einen großzügigen Öffnungswinkel von bis zu 180 Grad ermöglichen.

Bildschirm im direkten Sonnenlicht
Bildschirm im direkten Sonnenlicht
Bildschirm im Schatten
Bildschirm im Schatten
Weite IPS-Blickwinkel
Weite IPS-Blickwinkel

Leistung

Turbo Boost bis zu 3,6 GHz für einen Kern
Turbo Boost bis zu 3,6 GHz für einen Kern

Das GT72S nutzt einen 2,7 GHz Core i7-6820HK von Intel und eine Nvidia Geforce GTX 980 GPU, die beide zum Übertakten entsperrt sind. Wenn das System Idle im Stromsparmodus läuft, takten CPU und GPU mit nur 800 MHz bzw. 135/162 MHz Kern/Speicher. Ansonsten sind sie vollständig fähig, mit ihren jeweiligen maximalen Turbo-Boost-Geschwindigkeiten zu arbeiten. Bei der CPU sind das bis zu 3,2 GHz, wenn alle Kerne aktiv sind oder sogar höher, wenn übertaktet wird. Bei der GPU konnten wir maximal 1.299 MHz aufzeichnen.

Zudem ist es erwähnenswert, dass das System mit der 200 W Version der GTX 980 anstatt der 180 W Version ausgestattet ist. Die Karte ist bei identen Pins größer als die üblichen MXM 3.0b Grafikkarten.

In puncto RAM ist unser Testmodell mit dem maximal möglichen 64 GB Dual-Channel-DDR4-RAM ausgestattet. Anders als Gaming-Notebooks vor Skylake unterstützt nun jeder der vier SODIMM-Slots Speichermodule mit bis zu 16 GB.

Prozessor

Laut den CineBench Benchmarks ist die reine CPU-Leistung mit Ausgangstaktrate (Stock-Clock-Rate) zirka 10 bis 16 Prozent höher als vom Core i7-4720HQ Haswell, den man häufig in Gaming-Notebooks des vorigen Jahres antrifft. Indes übertrifft das Eurocom P5 Pro mit seiner "echten" Core i7-4790K Desktop-CPU unser MSI um 20 Prozent bzw. 30 Prozent in Multi-Thread- bzw. Single-Thread-Operationen. Die Leistung ist mehr oder weniger ähnlich zum i7-5700HQ Broadwell.

CineBench R10 64-bit
CineBench R10 64-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R15 64-bit
CineBench R15 64-bit
Cinebench R10 Shading 32Bit
10165
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
27762 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
7217 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
9490 Points
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5679
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
21126
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.58 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
7.74 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
68.73 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
703 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
100.02 fps
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
138 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
1.58 Points ∼65%
Eurocom P5 Pro Extreme
GeForce GTX 980M, 4790K, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF (RAID 0)
2.07 Points ∼85% +31%
MSI GT80 Titan SLI
GeForce GTX 970M SLI, 5700HQ, 4x Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2 (RAID 0)
1.67 Points ∼68% +6%
Eurocom X8
GeForce GTX 980M SLI, 4940MX, Samsung SSD 840 EVO 120GB mSATA
1.77 Points ∼73% +12%
MSI GS70 6QE-036XPL
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Toshiba HG6 THNSNJ128G8NU
1.7 Points ∼70% +8%
Asus G501JW
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
1.42 Points ∼58% -10%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
7.74 Points ∼23%
Eurocom P5 Pro Extreme
GeForce GTX 980M, 4790K, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF (RAID 0)
9.4 Points ∼28% +21%
MSI GT80 Titan SLI
GeForce GTX 970M SLI, 5700HQ, 4x Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2 (RAID 0)
7.94 Points ∼24% +3%
Eurocom X8
GeForce GTX 980M SLI, 4940MX, Samsung SSD 840 EVO 120GB mSATA
7.64 Points ∼23% -1%
MSI GS70 6QE-036XPL
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Toshiba HG6 THNSNJ128G8NU
7.46 Points ∼22% -4%
Asus G501JW
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
6.5 Points ∼19% -16%
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
138 Points ∼63%
Eurocom P5 Pro Extreme
GeForce GTX 980M, 4790K, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF (RAID 0)
171 Points ∼78% +24%
MSI GT80 Titan SLI
GeForce GTX 970M SLI, 5700HQ, 4x Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2 (RAID 0)
143 Points ∼66% +4%
Eurocom X8
GeForce GTX 980M SLI, 4940MX, Samsung SSD 840 EVO 120GB mSATA
157 Points ∼72% +14%
MSI GS70 6QE-036XPL
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Toshiba HG6 THNSNJ128G8NU
148 Points ∼68% +7%
Asus G501JW
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
134 Points ∼61% -3%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
703 Points ∼16%
Eurocom P5 Pro Extreme
GeForce GTX 980M, 4790K, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF (RAID 0)
873 Points ∼20% +24%
MSI GT80 Titan SLI
GeForce GTX 970M SLI, 5700HQ, 4x Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2 (RAID 0)
724 Points ∼17% +3%
Eurocom X8
GeForce GTX 980M SLI, 4940MX, Samsung SSD 840 EVO 120GB mSATA
708 Points ∼16% +1%
MSI GS70 6QE-036XPL
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Toshiba HG6 THNSNJ128G8NU
681 Points ∼16% -3%
Asus G501JW
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
491 Points ∼11% -30%
wPrime 2.0x - 1024m (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
222.717 s * ∼3%
Eurocom P5 Pro Extreme
GeForce GTX 980M, 4790K, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF (RAID 0)
174.76 s * ∼2% +22%
Eurocom X8
GeForce GTX 980M SLI, 4940MX, Samsung SSD 840 EVO 120GB mSATA
218.553 s * ∼3% +2%
MSI GS70 6QE-036XPL
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Toshiba HG6 THNSNJ128G8NU
229.391 s * ∼3% -3%
Asus G501JW
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
260 s * ∼3% -17%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - --- (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
572.498 Seconds * ∼3%
Eurocom P5 Pro Extreme
GeForce GTX 980M, 4790K, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF (RAID 0)
437 Seconds * ∼2% +24%
MSI GT80 Titan SLI
GeForce GTX 970M SLI, 5700HQ, 4x Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2 (RAID 0)
565.334 Seconds * ∼3% +1%
Eurocom X8
GeForce GTX 980M SLI, 4940MX, Samsung SSD 840 EVO 120GB mSATA
491.477 Seconds * ∼2% +14%
MSI GS70 6QE-036XPL
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Toshiba HG6 THNSNJ128G8NU
574.36 Seconds * ∼3% -0%
Asus G501JW
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
561.691 Seconds * ∼2% +2%

* ... kleinere Werte sind besser

CPU-Overclocking

Es zeigt sich, dass die Core i7-6820HK mit Ausgangstaktraten (Stock-Clock-Rates) nichts Besonderes ist. Daher haben wir die PCU in 100-MHz-Schritten via BIOS übertaktet und mit Hilfe von CineBench R15 auf Leistung und potentielle Stabilitätsprobleme getestet. Das Overclocking-Menü ermöglicht mehr Optionen als das Eurocom P5 Pro Extreme, etwa BCLK und Anpassung des Ring-Ratios.

Schlussendlich konnten wir die CPU, ohne auf Volt-Anpassungen zurückzugreifen, auf 4 GHz übertakten, wenn alle Kerne aktiv waren. CineBench R15 endete mit 170 bzw. 841 Punkten in den Single- bzw. Multi-Thread-Tests verglichen mit 138 bzw. 703 mit Ausgangstaktraten. Der Leistungsgewinn ist sehr respektabel - allerdings zu Lasten hoher Kerntemperaturen von bis zu 91 C°, wenn Prime95 läuft. Aktiviert man den Turbo-Fan-Modus, kann die Temperatur bis zum mittleren 70-Grad-Celsius-Bereich fallen. Dieses Feature ist also fürs Übertakten sehr empfehlenswert.

Systemleistung

Unser GT72S liegt eine Haaresbreite von unserem aktuellen PCMark7-Champion entfernt: dem Eurocom P5 Pro Extreme. Das MSI reiht sich mit 7.163 Punkten vs. 7.272 Punkten für das Eurocom in PCMark7 ein. Ja, wir hätten das MSI mit Übertaktung darüberheben können, doch die Zahlen in unserer Datenbank entsprechen immer der Leistung mit Ausgangseinstellungen (Stock-Settings). Dennoch handelt es sich um eines der schnellsten vorkonfigurierten Notebooks am Markt.

Es ist schade, dass die Boot-Dauer bei unserem Testmuster erheblich schwankt. Mit einer Stoppuhr bewaffnet, konnten wir feststellen, dass ein Kaltstart mit BIOS-Ausgangseinstellungen nur 19 Sekunden oder über eine Minute dauern kann. Dieser Verzögerung trat auf, bevor das MSI-Logo am Anfang am Bildschirm erscheint.

PCMark 7
PCMark 7
PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 7 Score
7163 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
5149 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
7625 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5462 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

NVMe RAID 0 (Super RAID 4)
NVMe RAID 0 (Super RAID 4)

Wie bei vielen Clevo-Modellen gibt es auch beim GT72S eine Fülle von Speicheroptionen. Insgesamt sind sechs Speicherschächte (2x NVMe M.2, 2x M.2, 1x 2.5-inch SATA III, 1x SATA I ODD) verfügbar. Es gibt sogar einen freien 2,5-Zoll-Platz ohne Pins neben dem bestehenden 2,5-Zoll-Schacht.

Unser US-Testmodell ist mit zwei 2x 256 GB NVMe Micron M.2 Karten in RAID 0 ausgestattet, von MSI mit dem Markennamen Super Raid 4 bedacht. Die Leistung ist mehr als doppelt so hoch wie von einem RAID-0-Setup mit zwei SATA III Laufwerken. Laut AS-SSD betragen die sequentiellen Lese- bzw. Schreibraten 2.543 MB/s bzw. 1.279 MB/s. Damit übernimmt es natürlich die Führung unter den schnellsten Setups in unserer HDD/SSD-Datenbank.

Zudem ist unser Gerät mit zwei 2x 512 GB M.2 Karten in Standard SATA III RAID 0 und einer 1 TB HGST Festplatte für zusätzlichen Speicher ausgestattet. Das 7200-RPM-Laufwerk liefert durchschnittliche Transferraten von über 105 MB/s laut HD Tune.

AS SSD (Primäre NVMe RAID 0 SSD)
AS SSD (Primäre NVMe RAID 0 SSD)
AS SSD (Sekundäre SATA III RAID 0 SSD)
AS SSD (Sekundäre SATA III RAID 0 SSD)
HD Tune (1 TB HGST HDD)
HD Tune (1 TB HGST HDD)
CDM (Primäre NVMe RAID 0 SSD)
CDM (Primäre NVMe RAID 0 SSD)
CDM (Sekundäre SATA III RAID 0 SSD)
CDM (Sekundäre SATA III RAID 0 SSD)
CDM (1 TB HGST HDD)
CDM (1 TB HGST HDD)
2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
Sequential Read: 2543.81MB/s
Sequential Write: 1279.19MB/s
4K Read: 42.98MB/s
4K Write: 97.82MB/s
4K-64 Read: 983.86MB/s
4K-64 Write: 462.56MB/s
Access Time Read: 0.051ms
Access Time Write: 0.039ms
Copy ISO: 1943.93MB/s
Copy Program: 542.98MB/s
Copy Game: 1209.49MB/s
Score Read: 1281Points
Score Write: 688Points
Score Total: 2568Points

GPU-Leistung

Die 3DMark-Benchmarks reihen unser MSI auch deutlich vor der Konkurrenz ein. SLI-Systeme wie das Aorus X7 Pro (GTX 970M SLI) oder MSIs eigenes GT80 (GTX 980M SLI) sind weiterhin 10 bzw. 40 Prozent schneller in Fire Strike als unser GT72S. Verglichen mit einer Standard GTX 980M, ist die GTX 980 in diesem Benchmark fast 30 Prozent besser. Die Unterschiede sind auch in 3DMark 11 sichtbar, jedoch in einem anderen Ausmaß.

3DMark 11
3DMark 11
Ice Storm Unlimited
Ice Storm Unlimited
Cloud Gate
Cloud Gate
Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Extreme
Fire Strike Extreme
Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
3DMark
Fire Strike Extreme Graphics (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
6275 Points ∼32%
Eurocom P7 Pro
GeForce GTX 980M, 5775C, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
4412 Points ∼22% -30%
MSI GS60 6QE-002US
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZHPV128 m.2 PCI-e
3828 Points ∼19% -39%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
2065 Points ∼10% -67%
1920x1080 Fire Strike Graphics (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
13388 Points ∼33%
MSI GT80-2QES32SR311BW
GeForce GTX 980M SLI, 4980HQ, 4x Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU (RAID 0)
19121 Points ∼47% +43%
Aorus X7 Pro
GeForce GTX 970M SLI, 4870HQ, 2x Lite-On LMT-256L9M (RAID 0)
14873 Points ∼37% +11%
Eurocom P7 Pro
GeForce GTX 980M, 5775C, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
9700 Points ∼24% -28%
MSI GS60 6QE-002US
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZHPV128 m.2 PCI-e
8216 Points ∼20% -39%
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
6414 Points ∼16% -52%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
4432 Points ∼11% -67%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
81484 Points ∼44%
MSI GT80-2QES32SR311BW
GeForce GTX 980M SLI, 4980HQ, 4x Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU (RAID 0)
127465 Points ∼69% +56%
Aorus X7 Pro
GeForce GTX 970M SLI, 4870HQ, 2x Lite-On LMT-256L9M (RAID 0)
95682 Points ∼52% +17%
Eurocom P7 Pro
GeForce GTX 980M, 5775C, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
67742 Points ∼37% -17%
MSI GS60 6QE-002US
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZHPV128 m.2 PCI-e
55797 Points ∼30% -32%
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
32639 Points ∼18% -60%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
31379 Points ∼17% -61%
3DMark 11
1280x720 Performance Combined (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
8517 Points ∼38%
MSI GT80-2QES32SR311BW
GeForce GTX 980M SLI, 4980HQ, 4x Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU (RAID 0)
10313 Points ∼46% +21%
Aorus X7 Pro
GeForce GTX 970M SLI, 4870HQ, 2x Lite-On LMT-256L9M (RAID 0)
8737 Points ∼39% +3%
Eurocom P7 Pro
GeForce GTX 980M, 5775C, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
10105 Points ∼45% +19%
MSI GS60 6QE-002US
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZHPV128 m.2 PCI-e
8176 Points ∼36% -4%
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
7069 Points ∼31% -17%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
5525 Points ∼24% -35%
1280x720 Performance Physics (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
8629 Points ∼45%
MSI GT80-2QES32SR311BW
GeForce GTX 980M SLI, 4980HQ, 4x Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU (RAID 0)
10272 Points ∼54% +19%
Aorus X7 Pro
GeForce GTX 970M SLI, 4870HQ, 2x Lite-On LMT-256L9M (RAID 0)
8399 Points ∼44% -3%
Eurocom P7 Pro
GeForce GTX 980M, 5775C, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
10077 Points ∼53% +17%
MSI GS60 6QE-002US
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZHPV128 m.2 PCI-e
8542 Points ∼45% -1%
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
7261 Points ∼38% -16%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
7504 Points ∼39% -13%
1280x720 Performance GPU (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
15013 Points ∼29%
MSI GT80-2QES32SR311BW
GeForce GTX 980M SLI, 4980HQ, 4x Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU (RAID 0)
21901 Points ∼43% +46%
Aorus X7 Pro
GeForce GTX 970M SLI, 4870HQ, 2x Lite-On LMT-256L9M (RAID 0)
18249 Points ∼36% +22%
Eurocom P7 Pro
GeForce GTX 980M, 5775C, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
12562 Points ∼25% -16%
MSI GS60 6QE-002US
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZHPV128 m.2 PCI-e
10738 Points ∼21% -28%
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
8234 Points ∼16% -45%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
5440 Points ∼11% -64%
1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
12645 Points ∼36%
MSI GT80-2QES32SR311BW
GeForce GTX 980M SLI, 4980HQ, 4x Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU (RAID 0)
17081 Points ∼49% +35%
Aorus X7 Pro
GeForce GTX 970M SLI, 4870HQ, 2x Lite-On LMT-256L9M (RAID 0)
14203 Points ∼41% +12%
Eurocom P7 Pro
GeForce GTX 980M, 5775C, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
11836 Points ∼34% -6%
MSI GS60 6QE-002US
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZHPV128 m.2 PCI-e
10036 Points ∼29% -21%
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
7943 Points ∼23% -37%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
5683 Points ∼16% -55%
3DMark 06 Standard
28146 Punkte
3DMark 11 Performance
12645 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
125241 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
25302 Punkte
3DMark Fire Strike Score
11066 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
5868 Punkte
Hilfe

Gaming-Leistung

Die GTX 980 wurde für Gaming mit höheren Auflösungen als 1080p entwickelt. Da die maximale Auflösung beim GT72S 1080p beträgt, sollten User praktisch alle Spiele von 2015 mit maximalen Einstellungen mit 60 FPS oder besser spielen können. Werden ältere oder weniger anspruchsvolle Titel wie WoW or DOTA 2 gespielt, empfehlen wir die Verwendung von Nvidias Dynamic Scaling Resolution (DSR) für ein noch knackigeres Bild, da zusätzliche Leistung verfügbar ist. Da G-Sync unterstützt wird, können User auch im 40 - 60 FPS-Bereich mit aktivem DSR ohne störendes Tearing spielen.

Für weitere Benchmarks und Informationen zur GTX 980 verweisen wir auf unsere GPU-Seite und unseren Spezial-Testbericht zu dieser Notebook-Grafikkarte.

Metro: Last Light - 1920x1080 Very High (DX11) AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
85.2 fps ∼50%
MSI GT80-2QES32SR311BW
GeForce GTX 980M SLI, 4980HQ, 4x Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU (RAID 0)
98.9 fps ∼57% +16%
MSI GT80 Titan SLI
GeForce GTX 970M SLI, 5700HQ, 4x Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2 (RAID 0)
82.6 fps ∼48% -3%
MSI GS60 6QE-002US
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZHPV128 m.2 PCI-e
57.1 fps ∼33% -33%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
32.3 fps ∼19% -62%
Tomb Raider - 1920x1080 Ultra Preset AA:FX AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
154.5 fps ∼56%
MSI GT80-2QES32SR311BW
GeForce GTX 980M SLI, 4980HQ, 4x Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU (RAID 0)
200.8 fps ∼73% +30%
MSI GT80 Titan SLI
GeForce GTX 970M SLI, 5700HQ, 4x Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2 (RAID 0)
175.1 fps ∼63% +13%
MSI GS60 6QE-002US
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZHPV128 m.2 PCI-e
92.4 fps ∼33% -40%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
53.5 fps ∼19% -65%
BioShock Infinite - 1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF) (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
110.1 fps ∼41%
MSI GT80-2QES32SR311BW
GeForce GTX 980M SLI, 4980HQ, 4x Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU (RAID 0)
149.3 fps ∼56% +36%
MSI GT80 Titan SLI
GeForce GTX 970M SLI, 5700HQ, 4x Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2 (RAID 0)
132 fps ∼50% +20%
MSI GS60 6QE-002US
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZHPV128 m.2 PCI-e
74.9 fps ∼28% -32%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
47.1 fps ∼18% -57%
Thief - 1920x1080 Very High Preset AA:FXAA & High SS AF:8x (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
80.5 fps ∼57%
MSI GT80-2QES32SR311BW
GeForce GTX 980M SLI, 4980HQ, 4x Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU (RAID 0)
103.6 fps ∼73% +29%
MSI GT80 Titan SLI
GeForce GTX 970M SLI, 5700HQ, 4x Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2 (RAID 0)
83.8 fps ∼59% +4%
MSI GS60 6QE-002US
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZHPV128 m.2 PCI-e
50.6 fps ∼36% -37%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
28.8 fps ∼20% -64%
Middle-earth: Shadow of Mordor - 1920x1080 Ultra Preset (HD Package) (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
95.3 fps ∼59%
MSI GT80-2QES32SR311BW
GeForce GTX 980M SLI, 4980HQ, 4x Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU (RAID 0)
116.4 fps ∼72% +22%
MSI GT80 Titan SLI
GeForce GTX 970M SLI, 5700HQ, 4x Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2 (RAID 0)
106.5 fps ∼66% +12%
MSI GS60 6QE-002US
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZHPV128 m.2 PCI-e
56.7 fps ∼35% -41%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
32.4 fps ∼20% -66%
Batman: Arkham Knight - 1920x1080 High / On AA:SM AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
68 fps ∼48%
MSI GT80 Titan SLI
GeForce GTX 970M SLI, 5700HQ, 4x Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2 (RAID 0)
44 fps ∼31% -35%
Schenker XMG U506
GeForce GTX 980M, 6600K, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
53 fps ∼38% -22%
Metal Gear Solid V - 1920x1080 Extra High / On (nach Ergebnis sortieren)
MSI GT72S 6QF
GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK, 2x Micron M600 MTFDDAV128MBF NVMe (RAID 0)
59.9 fps ∼100%
Schenker XMG U506
GeForce GTX 980M, 6600K, Samsung SSD SM951 512 GB MZHPV512HDGL
59.9 fps ∼100% 0%
MSI GS60 6QE-002US
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZHPV128 m.2 PCI-e
59.8 fps ∼100% 0%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
38.1 fps ∼64% -36%
min. mittel hoch max.
Guild Wars 2 (2012) 56.961.8fps
Tomb Raider (2013) 318.9154.5fps
BioShock Infinite (2013) 175.9110.1fps
Metro: Last Light (2013) 120.185.2fps
Thief (2014) 9980.5fps
Middle-earth: Shadow of Mordor (2014) 122.595.3fps
F1 2014 (2014) 117104fps
Batman: Arkham Knight (2015) 9368fps
Metal Gear Solid V (2015) 59.959.9fps

Stresstest

Wir belasten das GT72S mit Prime95 und FurMark, um festzustellen, wie gut es über Gaming-Last hinaus, mit extremem Stress zurechtkommt.

Läuft nur Prime95, kann die CPU ihren maximalen Turbo-Boost-Takt von 3,2 GHz und eine stabile Kerntemperatur von ~75 Grad Celsius beibehalten. Diese Ergebnisse sind sehr gut und praktisch zu erwarten, da die i7-6820HK mit Übertaktungsmöglichkeit entwickelt wurde. Unter FurMark-Last drosselt die GPU von ihrem Basistakt von 1.140 MHz auf knapp unter 1.000 MHz bei einer maximalen Kerntemperatur von 84 Grad Celsius.

Laufen sowohl Prime95 als auch FurMark gleichzeitig, gibt es keine Leistungseinbußen bei der CPU, doch die GPU-Geschwindigkeit fällt leicht. Die CPU-Temperatur erhöht sich auf 86 Grad Celsius. Wird der Turbo-Fan-Modus aktiviert, wirkt sich das nicht auf die Leistung aus, doch hilft den Kerntemperaturen sehr.

Unigine-Heaven-Last ist für Gaming-Last viel repräsentativer. Unter diesen Bedingungen kann die GPU ihren Boost im 1.261 - 1.299-MHz-Bereich beibehalten. Die CPU-Temperaturen sind ebenso niedriger im mittleren 60-Grad-Bereich, doch die GPU-Temperatur von 84 Grad Celsius ist höher als wir es uns gewünscht hätten.

Der Akkubetrieb wirkt sich sowohl auf CPU als auch auf GPU stark aus. Gaming abseits der Steckdose ist nicht empfehlenswert, wenn es vermeidbar ist.

Stable Clock Rates and Temperatures Under Stress
CPU-Takt (GHz) GPU-Takt (MHz) Maximale CPU-Temperatur (C) Maximale GPU-Temperatur (C)
Prime95-Last 3,2 -- ~75 --
FurMark-Last -- 961 - 999 -- ~84
Prime95 + FurMark-Last 3,2 961 - 986 ~86 ~85
Prime95 + FurMark Last (Turbo Fan aktiv) 3,2 961 - 986 ~69 ~78
Unigine-Heaven-Last 3,2+ 1261 - 1299 ~66 ~84
Unigine-Heaven-Last (Akkubetrieb) 0,9 - 1,5 297 ~54 ~59

Emissionen

Geräuschemissionen

Wie man sich vorstellen kann, ist das Kühlsystem des GT72S MSIs Geheimzutat, die das Ganze erst zum Funktionieren bringt. Es verfügt über sieben Headpipes und gewaltige Zwillings-Lüfter (zirka 65 mm). Das Lüftergeräusch ist für solch ein großes Gerät sehr dezent und wir nur laut, wenn es die Last wirklich erfordert. Das bedeutet nicht, dass die Lüfter lautlos sind, da sie niemals stillstehen und immer mit wenigstens gemessenen 33 dB(A) hörbar sind. Bei leichter bis mittlerer Last pulsieren die Lüfter nicht, doch sie erhöhen selten ihre Geschwindigkeit, bevor sie wieder auf ihren Minimum-Pegel fallen. Die Lüfter laufen jedes Mal, wenn man das Notebook einschaltet, zwecks Reinigung kurz mit maximaler Geschwindigkeit.

Unter Gaming-Last ist das Lüftergeräusch mit knapp 40 dB(A) lauter als beim GT72S mit GTX 980M. Die Lüfter sind dynamisch und passen die Geschwindigkeit beim Spielen allmählich an. Das ist leiser und somit beim Gaming weniger störend als bei vielen dünnen und leichten Gaming-Notebooks, wie dem Gigabyte oder Razer, wo bis zu 50 dB(A) üblich sind. Im schlechtesten Fall kann auch hier das Lüftergeräusch auf 46 dB(A) steigen. Wird der Turbo-Fan-Modus eingeschaltet, springt das Lüftergeräusch sogar auf 52,2 dB(A).

Lautstärkediagramm

Idle
33.1 / 33.3 / 37 dB(A)
Last
39 / 52.2 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)

Lautsprecher (copy 1)

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.230.72525.332.13126.431.84032.428.85024.631.16326.529.98035.338.210035.847.212524.757.816024.558.920023.159.425023.263.831523.763.540023.963.650021.267.16302366.880022.565.7100023.864.4125019.763.5160021.661.520002168.3250026.966.9315022.163.2400020.660500018.858.5630018.458.2800017.757.81000017.452.21250017.548.41600017.639.5SPL34.275.9N2.138.9median 22.1median 61.5Delta1.93.635.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseMSI GT72S 6QFApple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz

Temperatur

Im Stromspar-Modus mit aktiver dGPU sind die Oberflächentemperaturen durchwegs unspektakulär. Das geräumige Innere des GT72S ist ein wichtiger Faktor, um die Temperaturen so niedrig wie möglich zu halten. Dagegen erreicht das super-schlanke Aorus X7 Pro im Idlebetrieb Oberflächentemperaturen von gut über 40 Grad Celsius im Idle-Betrieb, da sich seine Heatpipes in direkter Nähe zu den umgebenden Oberflächen befinden.

Unter unrealistischer maximaler Last (Stresstest: Prime95 + FurMark) konnten wir eine Oberflächentemperatur von 49 Grad Celsius im unteren hinteren Bereich des Geräts aufzeichnen. Die Tastatur und die Handballenablagen bleiben kühl, sodass das MSI ein ausgezeichnetes Kühl-Verhalten zeigt. Alles nahe der hinteren Lüfter-Grille wird dennoch sehr warm, da die Lüftergrille ziemlich groß sind.

Max. Last
 30.2 °C39.8 °C33.4 °C 
 30.6 °C34 °C26.6 °C 
 24 °C23.2 °C24 °C 
Maximal: 39.8 °C
Durchschnitt: 29.5 °C
49 °C36.6 °C42 °C
22.2 °C26.4 °C24.2 °C
21.4 °C21.8 °C22.4 °C
Maximal: 49 °C
Durchschnitt: 29.6 °C
Netzteil (max.)  54.4 °C | Raumtemperatur 20 °C | Fluke 62 Mini IR Thermometer
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 29.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming v7 auf 33.1 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 39.8 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.6 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 49 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 42.2 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.8 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 25.2 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.8 °C (+3.6 °C).

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeiten sind in Anbetracht der Systemgröße sehr gut, solange der integrierte Grafikchip genutzt wird. Es sind knapp unter fünf Stunden durchgängiger WLAN-Nutzung bei einer Bildschirmhelligkeit von 150 cd/m² möglich (Stufe 5/10). Konkurrierende 17,3-Zoll-Modelle entleeren unter gleichen Bedingungen den Akku tendenziell schneller. Der Akku ist anders wie bei zahlreichen Clevo-Barebones nicht entfernbar.

Maximale Akkulaufzeit (Readers Test)
Maximale Akkulaufzeit (Readers Test)
Minimale Akkulaufzeit (Classic Test)
Minimale Akkulaufzeit (Classic Test)
WLAN-Laufzeit
WLAN-Laufzeit
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
6h 27min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
4h 54min
Last (volle Helligkeit)
1h 29min
MSI GT72S 6QF
83 Wh
Schenker XMG U726
89 Wh
Eurocom P7 Pro
82 Wh
Razer Blade Pro 17 inch 2015
74 Wh
Aorus X7 Pro
73 Wh
MSI PE70-2QEi581
41 Wh
Akkulaufzeit
-25%
-34%
1%
-29%
-29%
Idle
387
170
-56%
159
-59%
513
33%
178
-54%
345
-11%
WLAN
294
143
-51%
251
-15%
158
-46%
Last
89
94
6%
97
9%
76
-15%
86
-3%
61
-31%

Pro

+ starke Chassis
+ ziemlich leise Tastatur
+ hoher Kontrast und Helligkeit
+ G-sync, NVMe, USB 3.1 Type-C Gen. 2 Support
+ entfernbare GPU
+ konsistenter CPU- und GPU-Boost unter Last
+ kühle Oberflächentemperaturen unter Last
+ Spielraum für Übertaktung
+ kein wesentliches Throttling mit Werkseinstellungen
+ attraktives Design

Contra

- Displaydeckel könnte straffer sein
- Zugang zu M.2- und SODIMM-Slots erfordert zusätzliches Zerlegen
- Systemlüfter sind immer hörbar
- nicht entfernbare CPU
- hohe GPU-Temperatur unter Last
- nicht entfernbarer Akku
- Tasten mit weichem Feedback
- Boot-Probleme unseres Testmodells
- Leistungsminderung im Akkubetrieb

Fazit

Im Test: MSI GT72S Dominator Pro G Dragon, zur Verfügung gestellt von:
Im Test: MSI GT72S Dominator Pro G Dragon, zur Verfügung gestellt von:

Ist das 18,4 Zoll große GT80 angesichts seiner Dimensionen zu abschreckend, so kann das 17,3 Zoll große GT72S Hardcore-Gamern auf der Suche nach einem Notebook durchaus empfohlen werden. Sein relativ zugängliches Innenleben und die dezente Lüftercharakteristik machen es zu einer perfekten Alternative zum beliebten Asus G752. Das Clevo P870DM (Eurocom Sky X9) bietet eine aufrüstbare Desktop-CPU und einfachere Erreichbarkeit der Komponenten. 

Der Core i7-6820HK ist dem schwächeren Core i7-5700HQ in puncto reiner Leistung nicht unähnlich. Allerdings ist der Chip auf ein Übertakten durch den User ausgelegt, zumal seine Basis-Taktraten nicht beeindruckend sind. Die Kerntemperatur bleibt relativ niedrig im 70-Grad-Celsius-Bereich (oder niedriger mit Turbo-Fan) unter maximaler Prime95-Last, daher gibt es genügend Spielraum bei den Temperaturen, falls Nutzer die Taktraten aufbohren wollen. Hierbei wird auch das Turbo-Fan-Feature praktisch, welches ansonsten bei den Ausgangstaktraten (Stock-Speeds) nicht notwendig wäre.

MSI spielt mit dem GT72S-6QF in der obersten Liga mobiler Gaming-Notebooks.

Aufgrund einiger Boot-Probleme mit unserem konkreten Testmodell konnten wir leider nicht tiefer in GPU-Übertaktung und Stress-Tests eintauchen. Käufer sollten auf potentielle Boot-Probleme, ähnlich jenen, die wir hier erlebt haben, achten. Trotzdem bleibt das GT72S eines unser besten Gaming-Notebooks dieses Jahres.

MSI GT72S 6QF - 24.02.2016 v5(old)
Allen Ngo

Gehäuse
80 / 98 → 82%
Tastatur
81%
Pointing Device
81%
Konnektivität
76 / 81 → 94%
Gewicht
51 / 10-66 → 73%
Akkulaufzeit
81%
Display
90%
Leistung Spiele
93%
Leistung Anwendungen
95%
Temperatur
92 / 95 → 97%
Lautstärke
70 / 90 → 78%
Audio
90%
Durchschnitt
82%
88%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Erfahren Sie hier mehr über die Änderungen der neuen Bewertung mit Version 5

Preisvergleich

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test MSI GT72S-6QF Dominator Pro G Notebook
Autor: Allen Ngo, 11.12.2015 (Update: 22.05.2017)