Notebookcheck

Test Samsung Galaxy Book 12 Convertible (Erster Eindruck)

Office to go. Höchste Produktivität für jene die immer unterwegs sind verspricht Samsung mit dem neuen Galaxy Book 12. Das Windows-basierte Tablet kommt stets im Bundle mit Keyboard Cover und S-Pen. Wir hatten die Möglichkeit am MWC in Barcelona das Convertible bereits etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Hier unsere ersten Eindrücke und Benchmarks.

Nach dem Galaxy Tab Pro S aus 2016 gibt es von Samsung nun neue Hardware für ultramobile User. Das Galaxy Book wird als 10- und 12-Zoll-Variante aufgelegt und soll, ausgestattet mit Windows 10, dem Anwender stets als produktive Maschine beistehen. Diesen Anspruch unterstreicht Samsung, indem man das Galaxy Book nur im Bundle mit Keybord Cover und der neuen S Pen anbieten wird. Einen genauen Preis und Erscheinungstermin gibt es noch nicht, mit vorgehaltener Hand spricht man allerdings von einem Erscheinungstermin Ende Q2 2017 (Juni, Juli) und einem Preisbereich von rund 1.500 Euro für das Paket.

Samsungs Galaxy Book 12 steht damit in Konkurrenz mit dem Microsoft Surface Pro 4, das aktuell in der kleinsten Ausstattung mit Intel Core i5 CPU (4 GB, 128 GB SSD) inklusive Eingabestift und Tastatur-Cover auf rund 1250 Euro kommt, allerdings noch ausgestattet mit Intel Skylake CPU, während Samsung bereits die neuen Prozessoren der 7. Generation inkludiert (Kaby Lake). 
Vom Konzept her unterschiedlich, preislich aber im ähnlichen Bereich platziert, könnte man auch Convertibles wie das neue Dell XPS 13 2in1 oder aber das Lenovo Yoga 910 als potentielle Konkurrenten betrachten.

Samsung Galaxy Book 12 (Galaxy Book Serie)
Hauptspeicher
8192 MB 
Bildschirm
12 Zoll , 2160 x 1440 Pixel 216 PPI, Super AMOLED, spiegelnd: ja, abnehmbarer Bildschirm
Massenspeicher
,  GB 
, 128/256 GB SSD
Anschlüsse
2 USB 3.1 Gen2, Audio Anschlüsse: Headphones, Card Reader: MicroSD, Sensoren: Accelerometer, Hall, Light
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.1 BLE, LTE Cat.6 (300Mbps), LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.4 x 291.3 x 199.8
Akku
39.04 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Primary Camera: 13 MPix
Secondary Camera: 5 MPix
Sonstiges
Tastatur: Chicklet, Tastatur-Beleuchtung: ja, S-Pen, Keyboard Cover, Samsung Notes, Air Command, Samsung Flow
Gewicht
754 g
Preis
1500 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Das Galaxy Book 12 ist im Grunde genommen ein Windows Tablet mit mitgelieferter andockbarem Tastatur-Cover und Eingabestift. Im Paket ergibt das ein überaus mobiles 2in1-Device. Das Tablet besteht aus Aluminium und lässt hinsichtlich Verarbeitung und Stabilität im ersten Hands-On keine Schwächen erkennen. Mit einer Dicke von nur 7,4 Millimetern ist das Tablet angenehm dünn. Da das Hauptanwendungsszenario allerdings der Betrieb bzw. der Transport mit der angedockten Tastatureinheit darstellt, wird man sich im Alltag selten an der ausgezeichneten Haptik des Tablets erfreuen. 
Das Tastatur-Dock besitzt eine gummierte Oberfläche mit samtiger Haptik, die zudem unbeabsichtigten Abrutschen des Gerätes entgegen wirkt. Das Cover kann hinter dem Display gefaltet und per Magnet in zwei Standpositionen mit unterschiedlichen Winkeln fixiert werden. Systembedingt ist hier der Einsatz auf einer festen und ebenen Oberfläche zu bevorzugen.

Verglichen mit dem Galaxy Tab Pro S aus 2016 fällt ein annähernd gleich großes Gehäuse auf, lediglich bei der Dicke des Gerätes legt das neue Galaxy Book rund einen Milimeter zu. Dies ist dem Upgrade beid er CPU geschuldet, integriert das neue Samsung Galaxy Book doch eine Intel Core i5 CPU mit aktiver Kühlung währende das Tab Pro S eine passiv gekühlte Intel Core M CPU verbaut hatte. 
Microsofts Surface Pro 4 unterscheidet sich bei den Abmessungen ebenso kaum, etwas kompakter fällt das passiv gekühlte Huawei MateBook aus. Spürbar größer und dicker sind Notebooks mit 360°-Scharnier wie etwa das dell XPS 13 2in1 oder aber das Lenovo Yoga 910.

Größenvergleich

323 mm 224.5 mm 14.3 mm 1.4 kg304 mm 199 mm 13.7 mm 1.2 kg305.7 mm 220.6 mm 6.9 mm 723 g298.8 mm 210.1 mm 8.35 mm 1.1 kg291 mm 201 mm 16 mm 1.3 kg292.1 mm 201.4 mm 8.4 mm 1.1 kg291.3 mm 199.8 mm 7.4 mm 754 g290.3 mm 198.8 mm 6.3 mm 693 g278.8 mm 194.1 mm 6.9 mm 1.2 kg

Eingabegeräte & Display

Beim Display setzt Samsung auf ein Super AMOLED Panel mit einer Diagonale von 12-Zoll. Die Auflösung beträgt 2.160 x 1440 Pixel, HDR wird unterstützt. Im Erstkontakt fallen die AMOLED-typischen kräftigen Farben wie auch die stabilen Blickwinkel positiv auf.

Im ersten Test war die Tastatur unauffällig und dürfte sich durchaus auch für das Verfassen von längeren Texten eignen. Gespannt haben wir auch bereits den neuen S Pen am Galaxy Book 12 ausprobiert. Der passive Stift liegt gut in der Hand und ermöglicht dank der Unterstützung von 1024 Druckstufen eine zufriedenstellende handschriftliche Eingabe. Notizen und Skizzen lassen sich unseren ersten Tests zufolge sehr gut umsetzen, für den professionellen Einsatz im Grafikbereich könnte die gebotene Präzision allerdings nicht ganz ausreichen. Optional bietet Samsung auch noch einen Eingabestift im klassischen Staedtler-Design an.

Leistung

Bisherigen Informationen zufolge wird das Samsung Galaxy Book 12 nur mit der Intel i5-7200U angeboten werden. Die Möglichkeit zur individuellen Konfiguration ist somit nur beim Arbeitsseicher (4 oder 8 GB) und dem eingesetzten Massenspeicher (128 oder 256 GB SSD) gegeben. Das gezeigte Vorseriengerät entspricht demzufolge der kommenden Top-Konfiguration.

Prozessor

Im Erstdurchlauf erreicht das Samsung Galaxy Book 12 326 Punkte im Cinebench R15 Multi Test. Damit liegt das Gerät am Ende des Feldes vergleichbar ausgestatteter Notebooks und Convertibles. Wir führen den Test in Schleife mehrmals direkt hintereinander aus und beobachten zudem einen Rückgang des Ergebnisses um rund 10 % nach etwa drei Durchläufen. Es scheint, dass das Samsung Galaxy Book hier, zumindest im aktuellen Vorserienstatus, über einen längeren Zeitraum hinweg noch nicht das volle Potential der eingesetzte Intel Core i5 CPU nutzen kann.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit

Im Vergleich der Cinebench-Ergebnisse (ein Durchlauf) platziert sich gezeigte Vorseriengerät mit i5-7200U CPU in etwa auf dem Level von Konkurrenz-Geräten mit i7-6500U Skylake Prozessoren. Zum Vorgänger Galaxy Tab Pro S mit Core M3 ergibt sich ein immenser Leistungszuwachs von rund 40 bis 60 %.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
Intel Core i7-7500U
147 Points ∼67% +20%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Intel Core i7-6650U
132 Points ∼61% +8%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
130 Points ∼60% +7%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-70EQ
Intel Core i7-6500U
128 Points ∼59% +5%
Samsung Galaxy Book 12
Intel Core i5-7200U
122 Points ∼56%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel Core i7-6500U
117 Points ∼54% -4%
Huawei MateBook m5-6Y54
Intel Core m5-6Y54
107 Points ∼49% -12%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
91 Points ∼42% -25%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
90 Points ∼41% -26%
Samsung Galaxy Tab Pro S W700N
Intel Core m3-6Y30
86 Points ∼39% -30%
CPU Multi 64Bit
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
Intel Core i7-7500U
354 Points ∼8% +9%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Intel Core i7-6650U
342 Points ∼8% +5%
Samsung Galaxy Book 12
Intel Core i5-7200U
326 Points ∼7%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-70EQ
Intel Core i7-6500U
320 Points ∼7% -2%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
258 Points ∼6% -21%
Huawei MateBook m5-6Y54
Intel Core m5-6Y54
232 Points ∼5% -29%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel Core i7-6500U
221 Points ∼5% -32%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
218 Points ∼5% -33%
Samsung Galaxy Tab Pro S W700N
Intel Core m3-6Y30
204 Points ∼5% -37%
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
46.05 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.7 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
326 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
122 Points
Hilfe

Massenspeicher

Der im Vorserienmodell eingesetzte Massenseicher (Samsung MZNTY256HDHP) mit einer Kapazität von 256 GB zeigt im Crystaldiskmark gute Ergebnisse, bleibt aber deutlich hinter PCIe NVMe basierten Lösungen, eingesetzt etwa im XPS 13 oder im Lenovo Yoga 910 zurück.

Samsung Galaxy Book 12
 
Samsung Galaxy Tab Pro S W700N
Lite-On CV1-8B128
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Samsung MZFLV256 NVMe
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
Samsung PM951 NVMe MZVLV512
CrystalDiskMark 3.0
-35%
16%
54%
86%
Write 4k QD32
244.8
135
-45%
292.3
19%
250.2
2%
488.7
100%
Read 4k QD32
258.1
236.2
-8%
393.1
52%
411
59%
570.3
121%
Write 4k
94.65
48.44
-49%
106.3
12%
121.2
28%
159.7
69%
Read 4k
35.04
27.49
-22%
40.75
16%
32.93
-6%
43.5
24%
Write 512
296.8
160.9
-46%
304.3
3%
410.7
38%
579.6
95%
Read 512
411.4
298.7
-27%
396.7
-4%
966.3
135%
701.1
70%
Write Seq
494.6
162.9
-67%
304
-39%
629.4
27%
578.4
17%
Read Seq
488.3
419.8
-14%
833.7
71%
1206
147%
1412
189%

Grafikkarte

Im Vergleich zum Vorgänger einen großen Schritt nach vorne macht das Samsung Galaxy Book 12 seitens der gebotenen Grafikleistung. Im Vergleich zum Tab Pro S aus 2016 beobachten wir im 3DMark 2011 einen Zuwachs von satten 60 %. Für anspruchsvolle Games reicht das zwar immer noch nicht, zudem muss hier ebenso das Verhalten bei andauernder Last unter die Lupe genommen werden, Casual Games sind dennoch möglich.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Intel Iris Graphics 540, Intel Core i7-6650U
2450 Points ∼5% +57%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
1623 Points ∼3% +4%
Samsung Galaxy Book 12
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1565 Points ∼3%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-70EQ
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
1481 Points ∼3% -5%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel HD Graphics 615, Intel Core i7-7Y75
1370 Points ∼3% -12%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
1271 Points ∼2% -19%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel HD Graphics 515, Intel Core m3-6Y30
1186 Points ∼2% -24%
Samsung Galaxy Tab Pro S W700N
Intel HD Graphics 515, Intel Core m3-6Y30
980 Points ∼2% -37%
Huawei MateBook m5-6Y54
Intel HD Graphics 515, Intel Core m5-6Y54
781 Points ∼2% -50%
3DMark 11 Performance
1710 Punkte
Hilfe

Geräuschemissionen

Der eingesetzte Lüfter blieb selbst im Betrieb mit hoher Last im Hintergrund. Ohne Last war er kaum/nicht auszumachen.

Fazit

Samsung Galaxy Book 12
Samsung Galaxy Book 12

Samsungs Konsequenz das Galaxy Book 12 ausschließlich im Bundle mit Tastatur-Case und S Pen Eingabestift anzubieten gefällt. Nur zusammen mit diesen Tools kann das Gerät seine Stärken auch wirklich ausspielen. Das eingesetzte Display gefällt im Erstkontakt, ebenso die Eingabe über die Tastatur als auch den S Pen. Abzuwarten ist, wie Samsung die Leistung bei den finalen Geräten im Zusammenspiel mit den Emissionen noch optimiert. Auch die tatsächlich gebotene Akkulaufzeit wird eine gewichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung potentieller Kunden spielen. Bei einem noch nicht offiziell kommunizierten Verkaufspreis von rund 1.500 Euro muss das Gesamtpaket aber auf voller Länge überzeugen.

Preisvergleich

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Samsung Galaxy Book 12 Convertible (Erster Eindruck)
Autor: J. Simon Leitner, 27.02.2017 (Update: 15.05.2018)
J. Simon Leitner
J. Simon Leitner - Founder, Editorial Director - @simleitner
Nach meinem Studium an der TU-Wien widmete ich mich als Mitbegründer vollends dem Projekt Notebookcheck. Seit Commodore C64 und Atari 1040 ST sind Computer fester Bestandteil meiner täglichen Aktivitäten. Meinen Energieausgleich finde ich vor allem bei sportlichen Aktivitäten in freier Natur.