Notebookcheck

Samsung Galaxy Book S Laptop im Test: Lange Akkulaufzeit und unter 1 kg

Mobilität vs. Kompatibilität. Mit dem Galaxy Book S bietet Samsung einen extrem leichten mobilen Begleiter, der von einem ARM-Prozessor angetrieben wird. Dieser bietet Vorteile beim Stromverbrauch und der Konnektivität dank eingebautem LTE, doch auf 64-Bit-Apps muss man verzichten.

Samsung ist zurück im europäischen Notebook-Markt und bietet mit dem Galaxy Book S einen besonders mobilen Begleiter im 13,3-Zoll-Format, der sich vor allem durch sein geringes Gewicht von weniger als 1 kg und die lange Ausdauer in Verbindung mit dem eingebauten LTE-Modul auszeichnet. Dafür setzt der Hersteller auf einen Qualcomm-Snapdragon-SoC, also einen ARM-Prozessor. Daher lassen sich auf dem Gerät ausschließlich 32-Bit-Apps ausführen, was man vor dem Kauf auf jeden Fall beachten sollte. Welche Einschränkungen es hier in der Praxis gibt, werden wir uns im Verlauf des Testberichtes ansehen.

Unser Testgerät kostet 1.099 Euro und bietet neben dem besagten Snapdragon 8cx-Prozessor mit 8 Kernen noch 8 GB RAM, 256 GB UFS-Speicher und einen 13,3 Zoll großen Touchscreen mit der Full-HD-Auflösung. Ab Ende Juni gibt es das Galaxy Book S aber auch noch in einer weiteren Konfiguration mit einem Intel-Prozessor für 1.129 Euro, der auch mit 64-Bit-Apps kompatibel ist, im Gegenzug aber kein LTE-Modem bietet und laut dem Hersteller auch kürzere Akkulaufzeiten bieten soll. Dieses Modell werden wir in Kürze ebenfalls testen.

Samsung Galaxy Book S (Galaxy Book Serie)
Prozessor
Qualcomm Snapdragon 8cx 8 x 2.8 GHz, Cortex-A76 / A55 (Kryo 495)
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4X
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 166 PPI, Capacitive, BOE, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
256 GB NVMe, 256 GB 
, 196 GB verfügbar
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 DisplayPort, Audio Anschlüsse: 3.5mm combo, Card Reader: microSD, 1 Fingerprint Reader, Sensoren: Hall Sensor, X24 LTE Modem
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5.0, Qulacomm X24 LTE Modem W-CDMA (3G), FDD-LTE (4G), TDD-LTE (4G), LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 11.8 x 305.2 x 203.2
Akku
42 Wh Lithium-Polymer, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 23 h
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Primary Camera: 2 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, AKG, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 25-Watt-Netzteil, 12 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
951 g, Netzteil: 91 g
Preis
1099 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
86 %
06.2020
Samsung Galaxy Book S
SD 8cx, Adreno 680
951 g11.8 mm13.3"1920x1080
90 %
05.2020
Apple MacBook Air 2020 i3
i3-1000NG4, Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
1.3 kg16.1 mm13.3"2560x1600
89 %
03.2020
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
i5-1035G1, UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)
1.2 kg14.8 mm13.4"1920x1200
86 %
06.2020
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
i5-1035G4, Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
1.2 kg16.6 mm13.5"2256x1504
84 %
02.2020
Microsoft Surface Laptop 3 13 Core i5-1035G7
i5-1035G7, Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
1.3 kg14.5 mm13.5"2256x1504

Gehäuse - Galaxy Book S ist extrem leicht und stabil

Samsung bietet das Galaxy Book S in zwei Farben an. Neben unserem Testgerät in Mercury Grey gibt es auch noch die Variante Earthy Gold. Dabei sind jeweils zwei Farbtöne im Einsatz, denn der Bildschirmdeckel ist jeweils etwas heller. Das sieht sehr elegant aus und optisch macht das kompakte Gerät auf jeden Fall einen guten Eindruck. Die hinteren beiden Gummifüße sind etwas erhöht, wodurch das Notebook leicht angewinkelt auf dem Tisch steht. Das war auch nötig, damit der Deckel beim Öffnen nicht über den Tisch kratzt. 

Trotz der sehr dünnen Konstruktion in Verbindung mit dem geringen Gewicht fühlt sich das Galaxy Book S keines falls zu leicht bzw. billig an. Wenn man es darauf anlegt, lässt sich die Baseunit leicht verwinden und im mittleren Tastaturbereich auch eindrücken, doch in der Praxis ist das kein Problem. Aufgrund des geringen Gewichts kann man das Gerät auch problemlos nur an einer Seite anheben. Die Stabilität des Bildschirms fällt ebenfalls sehr gut aus und profitiert definitiv von der Glasscheibe. Ein Verwinden ist kaum möglich und nur mit viel Druck können wir eine Wellenbildung auf dem Display provozieren. Die Scharniere haben mit dem Deckel leichtes Spiel und sind sehr gut justiert, denn wir können den Bildschirm mit einer Hand öffnen und trotzdem wird ein Nachwippen effektiv verhindert.

Die Bildschirmränder an den beiden Seiten sind mit 6 mm recht schmal. Der obere Rand ist mit 8 mm etwas dicker, im Gegenzug ist aber auch Platz für die Webcam an der gewohnten Stelle vorhanden. Nur der untere schwarze Rahmen ist mit knapp 2 cm allerdings ziemlich dick, hier wäre vermutlich auch noch Platz für ein 16:10-Panel gewesen. Insgesamt ergibt sich ein Screen-to-Body-Verhältnis von 79 %.

Die Unterseite ist sehr anfällig für Fingerabdrücke, ...
Die Unterseite ist sehr anfällig für Fingerabdrücke, ...
... die Handballenauflage allerdings nicht
... die Handballenauflage allerdings nicht

Die Oberfläche auf der Unterseite des Notebooks unterscheidet sich vom Gefühl her zwar kaum vom Bildschirmdeckel und der Handballenauflage, ist in der Praxis aber deutlich anfälliger für Fingerabdrücke. Nach einer gewissen Zeit wird man zwar auch mal mit einem Tuch über die Handballenauflage wischen müssen, doch es ist kein großes Problem. Auf der Unterseite gibt es keine sichtbaren Schrauben und damit für den Endnutzer auch keine Möglichkeit, an die Komponenten zu gelangen. 

Mit einem Gewicht von gerade einmal 951 Gramm bleibt unser Testgerät sogar noch minimal unter der Herstellerangabe (960 g). Hier muss man auch noch das extrem leichte Netzteil erwähnen, welches inklusive Kabel nur 91 Gramm auf die Waage bringt. Das gesamte Reisegewicht liegt also nur knapp über einem Kilogramm. Bei vielen anderen superleichten Geräten kommt oftmals ein schwereres Netzteil zum Einsatz. Samsung selbst gibt eine Bauhöhe von 6,2 - 11,8 mm an, was aber nur für das Gehäuse selbst gilt. Mit den Gummifüßen messen wir 11 bis maximal 15 mm im hinteren Bereich, weshalb das Galaxy Book S näher an das Niveau des Dell XPS 13 heranrückt. Auch bei der Stellfläche hat Dells kompaktes Subnotebook die Nase vorn, die anderen Vergleichsgeräte benötigen aber mehr Platz als das Galaxy Book S.

Größenvergleich

308 mm 223 mm 14.5 mm 1.3 kg304.1 mm 212.4 mm 16.1 mm 1.3 kg302 mm 234 mm 16.6 mm 1.2 kg305.2 mm 203.2 mm 11.8 mm 951 g296 mm 199 mm 14.8 mm 1.2 kg

Ausstattung - Samsung setzt komplett auf USB-C

Auch aufgrund der geringen Bauhöhe setzt Samsung ausschließlich auf USB-C-Anschlüsse (3.1 Gen.1) auf beiden Seiten des Gerätes, die jeweils zum Datentransfer, zum Laden und für den Anschluss eines externen Displays verwendet werden können. Hinten links gibt es zudem noch einen Klinkenstecker, der für die Verwendung mit Kopfhörern allerdings nicht optimal platziert ist, da hier je nach Länge schnell das Kabel über der Tastatur hängen kann.

Links: 3,5-mm-Klinkenstecker, USB-C 3.1 Gen.1 (Laden & Display-Alt-Modus)
Links: 3,5-mm-Klinkenstecker, USB-C 3.1 Gen.1 (Laden & Display-Alt-Modus)
Rechts: Combo-Schlitten für microSD & Nano-SIM, USB-C 3.1 Gen.1 (Laden & Display-Alt-Modus)
Rechts: Combo-Schlitten für microSD & Nano-SIM, USB-C 3.1 Gen.1 (Laden & Display-Alt-Modus)

SDCardreader - microSD-Leser in Samsungs Subnotebook

Den Schlitten für die microSD und die Nano-SIM kennt man auch von Smartphones
Den Schlitten für die microSD und die Nano-SIM kennt man auch von Smartphones

Samsung stattet das Galaxy Book S mit einem kombinierten Schlitten für microSD-Karten sowie Nano-SIMs aus. Mit unserer Referenzkarte von Toshiba (Exceria Pro M501 64 GB UHS-II) erreichen wir dabei Werte von maximal 82 MB/s bzw. knapp 70 MB/s beim Kopieren von Bildern. Dass es auch schneller geht, beweist das XPS 13, allerdings ist es auch das einzige Vergleichsgerät mit einem Kartenleser, die anderen Modelle verzichten komplett darauf.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
157 MB/s ∼100% +128%
Samsung Galaxy Book S
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
68.9 MB/s ∼44%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (8 - 186, n=138)
63.9 MB/s ∼41% -7%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
195.6 MB/s ∼100% +137%
Samsung Galaxy Book S
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
82.4 MB/s ∼42%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (17.7 - 251, n=140)
80.3 MB/s ∼41% -3%

Kommunikation - LTE und Wi-Fi 5 im Galaxy Book S

Einer der Vorteile des Snapdragon-Prozessors ist sicherlich das integrierte LTE-Modul. Wer oft unterwegs ist und nicht immer das Smartphone als Hotspot nutzen bzw. sich auf öffentliche WLAN-Netze verlassen möchte, weiß dieses Feature sicherlich zu schätzen. Das Galaxy Book S nimmt eine normale Nano-SIM auf und in unserem Test funktionierte eine SIM der Telekom problemlos. Für kabellose Netzwerke steht Wi-Fi 5 inklusive 802.11ac zur Verfügung. In unserem standardisierten Test mit dem Router Netgear Nighthawk AX12 sind die Ergebnisse allerdings nur durchschnittlich. In der Praxis konnten wir aber keine Probleme erkennen und auch die Reichweite innerhalb des Gebäudes war unauffällig.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Intel Killer Wi-Fi 6 AX1650s
1460 MBit/s ∼100% +173%
Microsoft Surface Laptop 3 13 Core i5-1035G7
Intel Wi-Fi 6 AX201
1251 (min: 803, max: 1358) MBit/s ∼86% +134%
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
Intel Wi-Fi 6 AX201
870 (min: 832, max: 928) MBit/s ∼60% +63%
Apple MacBook Air 2020 i3
802.11 a/b/g/n/ac
641 (min: 554, max: 678) MBit/s ∼44% +20%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (30.9 - 1658, n=163)
596 MBit/s ∼41% +11%
Samsung Galaxy Book S
802.11 a/b/g/n/ac
535 (min: 503, max: 564) MBit/s ∼37%
Durchschnittliche 802.11 a/b/g/n/ac
  (32.9 - 1065, n=344)
385 MBit/s ∼26% -28%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Microsoft Surface Laptop 3 13 Core i5-1035G7
Intel Wi-Fi 6 AX201
1484 (min: 1342, max: 1614) MBit/s ∼100% +145%
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Intel Killer Wi-Fi 6 AX1650s
906 MBit/s ∼61% +50%
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
Intel Wi-Fi 6 AX201
696 (min: 679, max: 711) MBit/s ∼47% +15%
Samsung Galaxy Book S
802.11 a/b/g/n/ac
606 (min: 307, max: 618) MBit/s ∼41%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (36 - 1416, n=163)
572 MBit/s ∼39% -6%
Apple MacBook Air 2020 i3
802.11 a/b/g/n/ac
545 (min: 414, max: 604) MBit/s ∼37% -10%
Durchschnittliche 802.11 a/b/g/n/ac
  (31.2 - 966, n=344)
358 MBit/s ∼24% -41%

Webcam

Die Webcam befindet sich oberhalb des Displays und ist qualitativ durchschnittlich. Eine mechanische Blende gibt es nicht.

ColorChecker
22.1 ∆E
15.3 ∆E
18.4 ∆E
17.5 ∆E
16.5 ∆E
12.1 ∆E
16.8 ∆E
22.3 ∆E
15.4 ∆E
7.3 ∆E
11.6 ∆E
12.9 ∆E
18.4 ∆E
17.2 ∆E
16.4 ∆E
7.3 ∆E
14 ∆E
17.1 ∆E
2.3 ∆E
10.2 ∆E
14.7 ∆E
14.4 ∆E
9.5 ∆E
3.3 ∆E
ColorChecker Samsung Galaxy Book S: 13.88 ∆E min: 2.33 - max: 22.33 ∆E

Zubehör - USB-C-Adapter inklusive

In der Box des Galaxy Book S befinden sich neben dem Laptop nur noch das extrem kompakte und modulare Steckernetzteil (25W), ein kleiner USB-Adapter (Typ-A auf Typ-C) sowie die Garantieinformationen. Optional bietet Samsung in seinem Online-Shop noch eine passende Schutzhülle (80 Euro) sowie eine kleine Dockingstation (USB-C inkl. Laden bis 45 Watt, USB-A und HDMI bis 4K 30 Hz) für rund 70 Euro.

Passende Tasche und ein Port-Replikator
Passende Tasche und ein Port-Replikator

Eingabegeräte - Galaxy Book S mit Schwächen bei der Beleuchtung

Tastatur

Die schwarze Chiclet-Tastatur des Galaxy Book S bietet einen sehr seichten Tastenhub, was man aber von vielen extrem dünnen Geräten kennt. Das Feedback der einzelnen Tasten ist aber dennoch ordentlich und abgesehen von der großen Leertaste (neigt etwas zum Klappern beim Tippen) sind die Tastengeräusche auch sehr leise und beispielsweise auch leiser als bei der alten Butterfly-Tastatur des MacBook Air. Der Power-Button wurde oben rechts in die Tastatur integriert und dient zugleich als Fingerabdruckscanner. Hier muss man sich je nach vorherigem Gerät ein wenig an die Position gewöhnen, wenn man blind auf die Entf-Taste drücken möchte. Insgesamt also eine durchschnittliche Eingabe, mit der man auch problemlos längere Texte verfassen kann.

Das Schwachstelle der Tastatur ist sicherlich die integrierte Beleuchtung, denn selbst auf der stärksten der drei Stufen ist die grüne Beleuchtung eigentlich nur in absoluter Dunkelheit zu sehen. Sobald aber noch ein wenig Restlicht vorhanden ist oder die Displayhelligkeit nicht komplett heruntergeregelt ist, bringt die Beleuchtung praktisch gar nichts. Wir hatten zunächst einen Helligkeitssensor im Verdacht, den der SoC eigentlich auch mitbringen sollte, doch wir konnten ihn nicht finden (weder irgendwo am Gerät noch in den Settings). Zudem geht die Beleuchtung bei Nichtgebrauch der Tastatur schnell wieder aus und benötigt nach dem ersten Anschlag etwa eine Sekunde, bis sie wieder anspringt. Außerdem ist uns noch aufgefallen, dass die Statusleuchte für FN-Lock in Blau leuchtet und damit nicht so recht zur grünen Beleuchtung passt.

Eingabegeräte
Eingabegeräte
Tastaturbeleuchtung (maximale Stufe)
Tastaturbeleuchtung (maximale Stufe)

Touchpad & Touchscreen

Das Touchpad (11,5 x 6 cm) entspricht dem Microsoft-Precision-Standard und unterstützt damit die gängigen Gesten mit bis zu vier Fingern. Das klappt auch sehr gut, genauso wie die normale Zeigersteuerung, allerdings sind die Gleiteigenschaften der Glas-Oberfläche nicht optimal. Im Vergleich zu anderen Geräten ist der Widerstand beim Gleiten etwas hoch. Im unteren Bereich lässt sich das Pad zudem herunterdrücken, was auf beiden Seiten zu einem gleichmäßigen, aber etwas lauten Klickgeräusch führt.

Zudem steht natürlich noch der kapazitive Touchscreen für Eingaben zur Verfügung. Dieser funktioniert, wie man es von einem modernen Touchscreen erwartet und hier gibt es nichts zu bemängeln.

Display - Galaxy Book S mit FHD-Touchscreen

Subpixel-Anordnung mit Touch-Layer
Subpixel-Anordnung mit Touch-Layer

Samsung bietet das Galaxy Book S ausschließlich mit einem 13,3 Zoll großen Touchscreen mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel, 16:9) an. Das Panel unseres Testgerätes stammt von BOE und bietet subjektiv eine gute Qualität. Farben wirken kräftig und es gibt auch keinen sichtbaren Farbstich.

Die durchschnittliche Helligkeit des Panels liegt bei 355 cd/m² und das Kontrastverhältnis bei mehr als 1.000:1. Für sich gesehen keine schlechten Ergebnisse, allerdings bieten hier alle Konkurrenten bessere Ergebnisse. Ebenfalls interessant: Das Galaxy Book S mit dem Intel-Prozessor verfügt über einen speziellen Outdoor-Modus, mit dem das Panel eine Helligkeit von bis zu 600 cd/m² erreichen soll. Lichthöfe konnten wir bei unserem Testgerät nicht feststellen, allerdings kommt ab einer Helligkeit von 20 % (~80 cd/m²) PWM zum Einsatz. Die Frequenz ist mit 9,5 kHz aber sehr hoch und sollte keine Probleme verursachen.

359
cd/m²
336
cd/m²
359
cd/m²
345
cd/m²
383
cd/m²
345
cd/m²
364
cd/m²
350
cd/m²
357
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
BOE
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 383 cd/m² Durchschnitt: 355.3 cd/m² Minimum: 3.3 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 380 cd/m²
Kontrast: 1064:1 (Schwarzwert: 0.36 cd/m²)
ΔE Color 3.1 | 0.6-29.43 Ø5.8
ΔE Greyscale 3.6 | 0.64-98 Ø6
96.9% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2
Samsung Galaxy Book S
BOE, IPS, 1920x1080, 13.3
Apple MacBook Air 2020 i3
APPA042, IPS, 2560x1600, 13.3
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
SHP14CB, IPS, 1920x1200, 13.4
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
BOE08BC, IPS, 2256x1504, 13.5
Microsoft Surface Laptop 3 13 Core i5-1035G7
Sharp LQ135P1JX51, IPS, 2256x1504, 13.5
Response Times
390%
-38%
-36%
20%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
48.8 (22, 26.8)
38.4 (20.4, 18)
21%
60 (28.4, 31.6)
-23%
50 (24, 26)
-2%
59.2 (28.4, 30.8)
-21%
Response Time Black / White *
28.4 (16.4, 12)
28.4 (16, 12.4)
-0%
33.2 (16.4, 16.8)
-17%
31 (18, 13)
-9%
41.6 (23.6, 18)
-46%
PWM Frequency
9524 (20)
119000 (75)
1149%
2500 (20)
-74%
192 (90)
-98%
21740 (51)
128%
Bildschirm
34%
13%
-5%
28%
Helligkeit Bildmitte
383
416
9%
619
62%
456
19%
403.4
5%
Brightness
355
403
14%
591
66%
432
22%
397
12%
Brightness Distribution
88
95
8%
91
3%
88
0%
89
1%
Schwarzwert *
0.36
0.34
6%
0.35
3%
0.32
11%
0.34
6%
Kontrast
1064
1224
15%
1769
66%
1425
34%
1186
11%
DeltaE Colorchecker *
3.1
0.9
71%
3
3%
3.49
-13%
0.94
70%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
5.3
1.4
74%
8.2
-55%
8.4
-58%
2.92
45%
DeltaE Graustufen *
3.6
1
72%
5.2
-44%
5.53
-54%
0.9
75%
Gamma
2 110%
2.2 100%
2.14 103%
2.41 91%
2.13 103%
CCT
6743 96%
6629 98%
6340 103%
6675 97%
6620 98%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
0.6
1
0.72
0.99
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
63.9
66.9
65
62.3
Color Space (Percent of sRGB)
97.6
99.3
100
98.7
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
212% / 131%
-13% / -1%
-21% / -13%
24% / 26%

* ... kleinere Werte sind besser

Für unsere Analyse kommt die professionelle CalMAN-Software in Verbindung mit dem X-Rite i1 Pro 2 Spektralfotometer zum Einsatz. Ab Werk ist der Bildschirm eigentlich ganz ordentlich kalibriert und die Abweichungen, sowohl bei den Graustufen als auch den Farben (vs. sRGB) halten sich in Grenzen. Wir können dieses Mal leider kein kalibriertes Displayprofil zum Download anbieten, da unser Messgerät nicht vom Galaxy Book S erkannt wurde und wir es daher nicht kalibrieren konnten. Laut CalMAN (2D-Schnittmenge) wird der kleine sRGB-Standard fast vollständig abgedeckt (96,9 %); AdobeRGB immerhin noch zu 74,4 %.

CalMAN Graustufen
CalMAN Graustufen
CalMAN Sättigung
CalMAN Sättigung
CalMAN ColorChecker
CalMAN ColorChecker

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
28.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.4 ms steigend
↘ 12 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 66 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
48.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 26.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 80 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 9524 Hz ≤ 20 % Helligkeit

Das Display flackert mit 9524 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 20 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 9524 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 17927 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.

Im Freien reicht die Helligkeit nicht aus, um Reflexionen auf dem spiegelnden Display auszugleichen. Hier muss man also aufpassen, wie man das Gerät ausrichtet. An den Blickwinkeln gibt es aber nichts auszusetzen.

In der Sonne (mit Reflexion)
In der Sonne (mit Reflexion)
In der Sonne (ohne Reflexion)
In der Sonne (ohne Reflexion)
Blickwinkelstabilität
Blickwinkelstabilität

Leistung - Im Alltag schnell genug

Der Prozessor Qualcomm Snapdragon 8cx besitzt 8 Kerne, die sich aus vier schnellen Cortex-A76-Kernen (bis zu 2,84 GHz) und vier langsameren Cortex-A55-Kernen (bis zu 1,8 GHz) zusammensetzen. Zusätzlich gibt es noch 8 GB RAM und 256 GB Speicherplatz. Durch die Beschränkung auf 32-Bit-Apps funktionieren viele unserer normalen Benchmarks nicht.

Fangen wir zunächst mit dem subjektiven Leistungseindruck an, der sehr gut ist und sich seit den ersten Windows-on-ARM-Geräten auch deutlich verbessert hat. Im Alltag werden Eingaben schnell umgesetzt und man bemerkt erstmal keinen Unterschied zu einem x86-Gerät. Auch die Single-Core-Leistung hat sich deutlich verbessert, was man unter anderem bei Windows-Updates bemerkt. Die größte Einschränkung ist aber natürlich die Inkompatibilität mit 64-Bit-Anwendungen. Im Vorfeld sollte man aber überprüfen, ob es die gewünschte Anwendung entweder als 32-Bit-Version oder aber im Microsoft Store gibt. Der Qualcomm-SoC ist mit der Adreno-680-GPU ausgestattet, die problemlos mit alltäglichen Dingen wie der Wiedergabe von hochauflösenden Videos zurechtkommt. 

4K-YouTube-Video wird problemlos abgespielt
4K-YouTube-Video wird problemlos abgespielt
64-Bit-Apps werden nicht unterstützt
64-Bit-Apps werden nicht unterstützt

An den Benchmark-Ergebnissen erkennt man, dass die Single-Core-Leistung weiterhin ein wenig hinter der Konkurrenz liegt. Bei der Multi-Core-Leistung wird aber zumindest das MacBook Air 2020 mit dem Intel Core-i3-Prozessor deutlich geschlagen. Die Grafikleistung im 3DMark 11 ist in etwa vergleichbar mit einer Intel UHD Graphics 620, aber hinter den aktuellen Ice-Lake-Chips. Im Akkubetrieb bleibt die Leistung konstant.

Geekbench 5.1 / 5.2: 64 Bit Single-Core Score | 64 Bit Multi-Core Score
Geekbench 4.4: 64 Bit Single-Core Score | 64 Bit Multi-Core Score
3DMark 11: 1280x720 Performance GPU
Jetstream 2: Total Score
JetStream 1.1: Total Score
WebXPRT 3: ---
Mozilla Kraken 1.1: Total Score
Octane V2: Total Score
Speedometer 2.0: Result
Geekbench 5.1 / 5.2 / 64 Bit Single-Core Score - 64 Bit Single-Core Score
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Intel Core i5-1035G1, Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)
1229 Points ∼100% +76%
Apple MacBook Air 2020 i3
Intel Core i3-1000NG4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
1096 Points ∼89% +57%
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
Intel Core i5-1035G4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
1081 Points ∼88% +54%
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
Intel Core i5-1035G4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
1081 Points ∼88% +54%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (310 - 1324, n=40)
946 Points ∼77% +35%
Samsung Galaxy Book S
Qualcomm Snapdragon 8cx, Qualcomm Adreno 680
700 Points ∼57%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8cx
 
700 Points ∼57% 0%
Geekbench 5.1 / 5.2 / 64 Bit Multi-Core Score - 64 Bit Multi-Core Score
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Intel Core i5-1035G1, Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)
4372 Points ∼100% +58%
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
Intel Core i5-1035G4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
3261 Points ∼75% +18%
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
Intel Core i5-1035G4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
3261 Points ∼75% +18%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (591 - 4855, n=40)
2973 Points ∼68% +8%
Samsung Galaxy Book S
Qualcomm Snapdragon 8cx, Qualcomm Adreno 680
2760 Points ∼63%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8cx
 
2760 Points ∼63% 0%
Apple MacBook Air 2020 i3
Intel Core i3-1000NG4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
2028 Points ∼46% -27%
Geekbench 4.4 / 64 Bit Single-Core Score - 64 Bit Single-Core Score
Microsoft Surface Laptop 3 13 Core i5-1035G7
Intel Core i5-1035G7, Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
5481 Points ∼100% +65%
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Intel Core i5-1035G1, Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)
5224 Points ∼95% +58%
Apple MacBook Air 2020 i3
Intel Core i3-1000NG4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
4748 Points ∼87% +43%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1260 - 5713, n=56)
3994 Points ∼73% +21%
Samsung Galaxy Book S
Qualcomm Snapdragon 8cx, Qualcomm Adreno 680
3313 Points ∼60%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8cx
 
3313 Points ∼60% 0%
Geekbench 4.4 / 64 Bit Multi-Core Score - 64 Bit Multi-Core Score
Microsoft Surface Laptop 3 13 Core i5-1035G7
Intel Core i5-1035G7, Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
17534 Points ∼100% +59%
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Intel Core i5-1035G1, Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)
14733 Points ∼84% +33%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1571 - 21001, n=56)
11054 Points ∼63% 0%
Samsung Galaxy Book S
Qualcomm Snapdragon 8cx, Qualcomm Adreno 680
11047 Points ∼63%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8cx
 
11047 Points ∼63% 0%
Apple MacBook Air 2020 i3
Intel Core i3-1000NG4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
9090 Points ∼52% -18%
3DMark 11 / Performance GPU - 1280x720 Performance GPU
Microsoft Surface Laptop 3 13 Core i5-1035G7
Intel Core i5-1035G7, Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
4279 Points ∼100% +169%
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
Intel Core i5-1035G4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
2809 Points ∼66% +76%
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Intel Core i5-1035G1, Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)
2578 Points ∼60% +62%
Apple MacBook Air 2020 i3
Intel Core i3-1000NG4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
1941 Points ∼45% +22%
Samsung Galaxy Book S
Qualcomm Snapdragon 8cx, Qualcomm Adreno 680
1593 Points ∼37%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8cx
 
1593 Points ∼37% 0%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (230 - 11501, n=403)
1480 Points ∼35% -7%
Jetstream 2 / Total Score - Total Score
Apple MacBook Air 2020 i3
Intel Core i3-1000NG4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
118.2 Points ∼100% +61%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (33.9 - 143, n=14)
101 Points ∼85% +37%
Samsung Galaxy Book S
Qualcomm Snapdragon 8cx, Qualcomm Adreno 680
73.5 Points ∼62%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8cx
 
73.5 Points ∼62% 0%
JetStream 1.1 / Total Score - Total Score
Microsoft Surface Laptop 3 13 Core i5-1035G7
Intel Core i5-1035G7, Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
249.77 Points ∼100% +86%
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Intel Core i5-1035G1, Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)
249.7 Points ∼100% +86%
Apple MacBook Air 2020 i3
Intel Core i3-1000NG4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
240 Points ∼96% +79%
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
Intel Core i5-1035G4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
208.7 Points ∼84% +56%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (34.8 - 297, n=164)
191 Points ∼76% +42%
Samsung Galaxy Book S
Qualcomm Snapdragon 8cx, Qualcomm Adreno 680
134.1 Points ∼54%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8cx
 
134 Points ∼54% 0%
WebXPRT 3 / - ---
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Intel Core i5-1035G1, Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)
194 Points ∼100% +67%
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
Intel Core i5-1035G4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
175 Points ∼90% +51%
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
Intel Core i5-1035G4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
175 Points ∼90% +51%
Apple MacBook Air 2020 i3
Intel Core i3-1000NG4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
162 Points ∼84% +40%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (49.2 - 224, n=39)
147 Points ∼76% +27%
Samsung Galaxy Book S
Qualcomm Snapdragon 8cx, Qualcomm Adreno 680
116 Points ∼60%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8cx
 
116 Points ∼60% 0%
Mozilla Kraken 1.1 / Total Score - Total Score
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (740 - 30250, n=202)
1836 ms * ∼100% -25%
Samsung Galaxy Book S
Qualcomm Snapdragon 8cx, Qualcomm Adreno 680
1464.2 ms * ∼80%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8cx
 
1464 ms * ∼80% -0%
Microsoft Surface Laptop 3 13 Core i5-1035G7
Intel Core i5-1035G7, Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
1063.3 ms * ∼58% +27%
Apple MacBook Air 2020 i3
Intel Core i3-1000NG4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
965 ms * ∼53% +34%
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
Intel Core i5-1035G4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
924 ms * ∼50% +37%
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
Intel Core i5-1035G4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
924 ms * ∼50% +37%
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Intel Core i5-1035G1, Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)
886 ms * ∼48% +39%
Octane V2 / Total Score - Total Score
Apple MacBook Air 2020 i3
Intel Core i3-1000NG4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
39043 Points ∼100% +33%
Microsoft Surface Laptop 3 13 Core i5-1035G7
Intel Core i5-1035G7, Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
35150 Points ∼90% +20%
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Intel Core i5-1035G1, Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)
34726 Points ∼89% +18%
Samsung Galaxy Book S
Qualcomm Snapdragon 8cx, Qualcomm Adreno 680
29364 Points ∼75%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8cx
 
29364 Points ∼75% 0%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (3963 - 50464, n=176)
26586 Points ∼68% -9%
Speedometer 2.0 / Result - Result
Apple MacBook Air 2020 i3
Intel Core i3-1000NG4, Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
98.8 runs/min ∼100% +67%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (12.6 - 130, n=20)
68.9 runs/min ∼70% +16%
Samsung Galaxy Book S
Qualcomm Snapdragon 8cx, Qualcomm Adreno 680
59.3 runs/min ∼60%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8cx
 
59.3 runs/min ∼60% 0%
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Intel Core i5-1035G1, Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)
58.1 runs/min ∼59% -2%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher - Galaxy Book mit eUFS-Speicher

Samsung verwendet wie auch bei seinen Smartphones eUFS-Speicher. Von den 256 GB stehen dem Anwender nach der ersten Inbetriebnahme noch 196 GB zur freien Verfügung. Der Speicher ist konventionellen Festplatten natürlich überlegen und punktet in der Praxis vor allem mit der schnellen Zugriffszeit, doch die PCIe-SSDs in den Vergleichsgeräten sind deutlich schneller, vor allem bei den 4K-Werten. Auch die sequentielle Schreibgeschwindigkeit liegt deutlich unterhalb von PCIe-SSDs.

Samsung Galaxy Book S
256 GB NVMe
Apple MacBook Air 2020 i3
Apple SSD AP0256
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Toshiba XG6 KXG60ZNV512G
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG
Microsoft Surface Laptop 3 13 Core i5-1035G7
SK hynix BC501 HFM256GDGTNG
Durchschnittliche 256 GB NVMe
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
247%
399%
319%
278%
6%
Write 4K
30.59
34.57
13%
121.88
298%
120.6
294%
112.3
267%
39.7 (19.1 - 69.2, n=3)
30%
Read 4K
20.26
28.48
41%
50.01
147%
46.88
131%
42.13
108%
17 (11.6 - 20.3, n=3)
-16%
Write Seq
421.36
1026.35
144%
1497.33
255%
1044
148%
630.4
50%
339 (210 - 421, n=3)
-20%
Read Seq
1232.08
1109.01
-10%
2110.65
71%
1147
-7%
1023
-17%
747 (438 - 1232, n=3)
-39%
Write 4K Q32T1
39.17
178.44
356%
365.85
834%
332.4
749%
336.6
759%
62.9 (39.2 - 95.8, n=3)
61%
Read 4K Q32T1
41.14
556.73
1253%
384.57
835%
443.3
978%
399.6
871%
73 (41.1 - 122, n=3)
77%
Write Seq Q32T1
420.9
969.9
130%
2748.2
553%
1052
150%
820.8
95%
364 (217 - 455, n=3)
-14%
Read Seq Q32T1
1046.6
1512.7
45%
3119.1
198%
2171
107%
2030
94%
716 (528 - 1047, n=3)
-32%
AS SSD
25%
205%
137%
66%
-14%
Copy Game MB/s
368.39
Copy Program MB/s
256.11
Copy ISO MB/s
763.78
Score Total
1086
1365
26%
3189
194%
2370
118%
1520
40%
885 (683 - 1086, n=2)
-19%
Score Write
304
290
-5%
1455
379%
926
205%
525
73%
275 (246 - 304, n=2)
-10%
Score Read
539
713
32%
1180
119%
958
78%
678
26%
415 (291 - 539, n=2)
-23%
Access Time Write *
0.093
0.058
38%
0.033
65%
0.034
63%
0.093
-0%
0.089 (0.085 - 0.093, n=2)
4%
Access Time Read *
0.126
0.085
0.055
0.0865 (0 - 0.173, n=2)
4K-64 Write
229.51
154.55
-33%
1220.39
432%
712.91
211%
354.86
55%
203 (176 - 230, n=2)
-12%
4K-64 Read
415.06
584.73
41%
899.28
117%
769.89
85%
497.4
20%
325 (235 - 415, n=2)
-22%
4K Write
35.99
26.27
-27%
120.63
235%
111.15
209%
119.96
233%
32.9 (29.8 - 36, n=2)
-9%
4K Read
16.64
14.87
-11%
48.07
189%
50.81
205%
42.35
155%
12.8 (8.99 - 16.6, n=2)
-23%
Seq Write
382
1090
185%
1137
198%
1019.09
167%
503.83
32%
393 (382 - 405, n=2)
3%
Seq Read
1069
1135
6%
2328
118%
1370.49
28%
1387.11
30%
770 (471 - 1069, n=2)
-28%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
136% / 124%
302% / 291%
228% / 218%
172% / 161%
-4% / -5%

* ... kleinere Werte sind besser

256 GB NVMe
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 1046.6 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 420.9 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 41.14 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 39.17 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1232.08 MB/s
CDM 5 Write Seq: 421.36 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 20.26 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 30.59 MB/s

Gaming Performance

Zum Spielen eignet sich das Galaxy Book S nur sehr eingeschränkt. Selbst bei älteren Spielen hatten wir immer Probleme mit Abstürzen und können daher auch keine Benchmark-Ergebnisse liefern. Hier muss man sich auf einfache Games aus dem Windows-Store konzentrieren. Wir haben beispielsweise die Testversion von Minecraft ausprobiert, was auch einigermaßen funktionierte, zumindest im Startbereich. Wer sich auf simple Dinge wie Kartenspiele oder beispielsweise Schach fokussiert, sollte hier aber keine Probleme haben.

Emissionen - Immer ein lautloser Begleiter

Geräuschemissionen

Das Galaxy Book S ist komplett passiv gekühlt, das Notebook bleibt also in jeder Situation lautlos. Störende elektronische Geräusche (z. B. Spulenfiepen) konnten wir ebenfalls nicht feststellen.

Temperatur

Bei alltäglichen Aufgaben erwärmt sich das Galaxy Book S trotz der passiven Kühlung kaum, erst bei voller CPU-Belastung steigen die Temperaturen an einigen Stellen auf mehr als 40 °C an und maximal ermitteln wir knapp 47 °C auf der Unterseite. Allerdings ist dieses Szenario für solch ein Gerät sicherlich eher die Ausnahme. Im Stresstest bleibt die Leistung dennoch ganz gut, denn von den anfänglichen 2,3 GHz sehen wir am Ende des Stresstests immer noch 2,2 GHz. 

Max. Last
 42.5 °C43.9 °C40.6 °C 
 40 °C40.6 °C39.1 °C 
 35.2 °C34.1 °C33.4 °C 
Maximal: 43.9 °C
Durchschnitt: 38.8 °C
40.3 °C46.8 °C45.7 °C
37.8 °C42.9 °C42 °C
32.4 °C34.5 °C34.9 °C
Maximal: 46.8 °C
Durchschnitt: 39.7 °C
Netzteil (max.)  40.7 °C | Raumtemperatur 21.4 °C | Voltcraft IR-900
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 38.8 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Subnotebook v7 auf 30.7 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 43.9 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.7 °C (von 22 bis 57 °C für die Klasse Subnotebook v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 46.8 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 39.7 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich erreichen maximal 35.2 °C und damit die typische Hauttemperatur und fühlen sich daher nicht heiß an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.5 °C (-6.7 °C).
Oberflächentemperaturen Stresstest (Oberseite)
Oberflächentemperaturen Stresstest (Oberseite)
Oberflächentemperaturen Stresstest (Unterseite)
Oberflächentemperaturen Stresstest (Unterseite)

Lautsprecher - AKG-Module sind richtig gut

Die beiden Stereo-Lautsprecher befinden sich an den vorderen beiden Kanten und sind in Zusammenarbeit mit AKG entstanden. Diese Kombination kennen wir auch bereits aus den Galaxy-S-Tablets des südkoreanischen Herstellers. Das Ergebnis ist, gerade für solch einen kompakten Laptop, erstaunlich gut. Man bekommt einen kräftigen Stereoklang, der lediglich beim Bass etwas schwächelt. So machen Musik und Filme durchaus Spaß, externe Boxen sind nicht zwangsläufig nötig. Der Klinkenstecker lieferte ebenfalls ein klares Signal.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs203129.72529293129.7344030.131.25033.130.96325.433.18024.33410025.239.712522.847.816023.45520024.455.925022.257.731522.260.840020.862.450019.862.363019.364.480018.968.310001870.8125017.470.416001768.8200016.466.5250016.668.2315016.267.4400015.966.5500015.965.863001663.5800016.163.51000016.164.3125001655.11600015.843.2SPL29.679.2N1.346.5median 17.4median 63.5Delta2.95.54244.129.731.131.133.832.332.629.33029.233.325.837.924.548.824.759.724.863.622.261.22261.821.864.820.670.319.56918.862.818.46418.466.118.169.718.267.517.767.117.866.417.964.117.76517.865.217.965.518.16218.158.118.156.218.257.430.578.11.445.9median 18.2median 64.11.93.1hearing rangehide median Pink NoiseSamsung Galaxy Book SApple MacBook Air 2020 i5
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Samsung Galaxy Book S Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (79.2 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 10.7% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.8% abweichend
(+) | lineare Mitten (3.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (2.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (13% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 12% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 85% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 8% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 90% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Apple MacBook Air 2020 i5 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (78.1 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(+) | guter Bass - nur 4.3% Abweichung vom Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (7.7% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 0% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 99% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 99% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieverwaltung - Galaxy Book S ist sehr sparsam

Energieaufnahme

In unseren Verbrauchsmessungen benötigt das Galaxy Book S nicht viel Strom. Im Leerlauf sind es maximal 5 Watt, bei der minimalen Helligkeit sogar nur 1,61 Watt. Auch unter Last sehen wir maximal 18,3 Watt, bevor sich der Wert dann im Verlauf des Stresstests bei rund 16 Watt stabilisiert. Das mitgelieferte 25-Watt-Netzteil ist daher vollkommen ausreichend.

Das leichte 25-Watt-Netzteil wiegt nur 91 Gramm ...
Das leichte 25-Watt-Netzteil wiegt nur 91 Gramm ...
... und lädt den Akku in rund 2,5 Stunden wieder auf
... und lädt den Akku in rund 2,5 Stunden wieder auf
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.28 / 0.53 Watt
Idledarkmidlight 1.61 / 4.3 / 5 Watt
Last midlight 13.2 / 18.3 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Samsung Galaxy Book S
SD 8cx, Adreno 680, 256 GB NVMe, IPS, 1920x1080, 13.3
Apple MacBook Air 2020 i3
i3-1000NG4, Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU), Apple SSD AP0256, IPS, 2560x1600, 13.3
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
i5-1035G1, UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU), Toshiba XG6 KXG60ZNV512G, IPS, 1920x1200, 13.4
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
i5-1035G4, Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU), SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG, IPS, 2256x1504, 13.5
Microsoft Surface Laptop 3 13 Core i5-1035G7
i5-1035G7, Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), SK hynix BC501 HFM256GDGTNG, IPS, 2256x1504, 13.5
Durchschnittliche Qualcomm Adreno 680
 
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
 
Stromverbrauch
-54%
-120%
-68%
-154%
0%
-167%
Idle min *
1.61
2.1
-30%
3.4
-111%
3
-86%
4.4
-173%
1.61
-0%
6.44 (1 - 36, n=642)
-300%
Idle avg *
4.3
6.2
-44%
6
-40%
6.1
-42%
7.5
-74%
4.3
-0%
9.65 (2.06 - 39, n=642)
-124%
Idle max *
5
7
-40%
10.2
-104%
8.4
-68%
7.8
-56%
5
-0%
11.9 (3.9 - 55, n=642)
-138%
Last avg *
13.2
24.7
-87%
36.6
-177%
25.7
-95%
41.9
-217%
13.2
-0%
33.4 (6.3 - 75, n=632)
-153%
Last max *
18.3
30.6
-67%
49.3
-169%
27.6
-51%
63.9
-249%
18.3
-0%
40.6 (7.6 - 111, n=635)
-122%
Witcher 3 ultra *
40.8

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit - ARM-Notebook läuft und läuft und läuft

Mit dem 42-Wh-Akku und dem geringen Energiebedarf dürfen sich Nutzer des Galaxy Book S über extrem lange Laufzeiten freuen. Samsung selbst gibt bis zu 25 Stunden an, was wir nicht ganz bestätigen können, doch knapp 22 Stunden in unserem Videotest bei 150 Nits sind ebenfalls sehr gut. Beim WLAN-Test mit 150 Nits sind es knapp 16 Stunden bzw. rund 15,5 Stunden, wenn wir das eingebaute LTE-Modem verwenden. Bei maximaler Helligkeit sinkt die WLAN-Laufzeit auf 9:38 Stunden. Die minimal zu erwartende Laufzeit liegt bei stattlichen 6:09 Stunden. Hier wird die versammelte Konkurrenz ganz klar geschlagen. Für den Ladevorgang bei eingeschaltetem Gerät muss man rund 2,5 Stunden einplanen; 50 % der Kapazität stehen nach einer Stunde wieder zur Verfügung.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 83.0.478.45)
15h 53min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 max Brightness (Edge 83.0.478.45)
9h 38min
Big Buck Bunny H.264 1080p
21h 52min
Last (volle Helligkeit)
6h 9min
Samsung Galaxy Book S
SD 8cx, Adreno 680, 42 Wh
Apple MacBook Air 2020 i3
i3-1000NG4, Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU), 49.9 Wh
Dell XPS 13 9300 i5 FHD
i5-1035G1, UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU), 52 Wh
Acer Swift 3 SF313-52-52AS
i5-1035G4, Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU), 54.5 Wh
Microsoft Surface Laptop 3 13 Core i5-1035G7
i5-1035G7, Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), 45 Wh
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
 
Akkulaufzeit
-40%
-35%
-32%
-59%
-59%
H.264
1312
666
-49%
866
-34%
505 (182 - 1312, n=132)
-62%
WLAN
953
661
-31%
703
-26%
648
-32%
495
-48%
493 (206 - 991, n=262)
-48%
Last
369
205
-44%
112
-70%
123 (40 - 369, n=580)
-67%

Pro

+ stabiles und leichtes Gehäuse
+ sehr lange Akkulaufzeiten
+ LTE integriert
+ tolle Lautsprecher
+ ordentliche Alltagsleistung

Contra

- Inkompatibilität mit 64-Bit-Programmen
- nur USB-C
- viel zu dunkle Tastaturbeleuchtung

Fazit - Mobiler Begleiter mit Einschränkungen bei der App-Auswahl

Im Test: Samsung Galaxy Book S ARM. Testgerät zur Verfügung gestellt von Samsung Deutschland.
Im Test: Samsung Galaxy Book S ARM. Testgerät zur Verfügung gestellt von Samsung Deutschland.

Das Samsung Galaxy Book S hat bei uns insgesamt einen guten Eindruck hinterlassen. Vor allem die Kombination aus extrem leichtem Gehäuse, sehr langen Akkulaufzeiten und eingebautem LTE-Modul ist sehr sinnvoll, wenn man oft unterwegs arbeiten muss und beispielsweise einen Begleiter für Messebesuche benötigt. Wer zudem hauptsächlich mit Web-Apps und der Office-Suite von Microsoft arbeitet, wird die Einschränkungen durch den ARM-Prozessor vermutlich auch gar nicht mitbekommen. Potenziellen Käufern empfehlen wir, vorher dennoch zu überprüfen, ob es geeignete Versionen der Apps gibt, die man benutzen möchte.

Zwei weitere Highlights sind die passive Kühlung sowie die tollen Lautsprecher. Die Eingabegeräte sind durchschnittlich, allerdings ist die Tastaturbeleuchtung eigentlich nur in absoluter Dunkelheit brauchbar, da sie einfach viel zu dunkel ist und zudem erst mit etwas Verzögerung angeht. Hier fehlt es definitiv an ein wenig Feintuning. Der Bildschirm ist ebenfalls nicht schlecht, aber hier bietet die Konkurrenz einfach noch mehr und das Galaxy Book S mit dem Intel-Prozessor wird laut den technischen Daten auch deutlich heller.

Das Samsung Galaxy Book S ist ein toller mobiler Begleiter mit einem extrem leichten Gehäuse, integriertem LTE und sehr langen Akkulaufzeiten. Man sollte jedoch die Einschränkungen bei der App-Auswahl durch den ARM-Prozessor beachten.

Wir sind schon sehr gespannt, wie sich das Galaxy Book S mit dem Intel-Hybrid-Prozessor schlagen wird, der mehr Leistung und Kompatibilität verspricht, gleichzeitig aber kürzere Akkulaufzeiten erreicht und auf ein LTE-Modem verzichtet.

Samsung Galaxy Book S - 22.06.2020 v7
Andreas Osthoff

Gehäuse
84 / 98 → 86%
Tastatur
80%
Pointing Device
88%
Konnektivität
60 / 75 → 80%
Gewicht
76 / 20-75 → 100%
Akkulaufzeit
92%
Display
85%
Leistung Spiele
46 / 78 → 59%
Leistung Anwendungen
69 / 85 → 81%
Temperatur
89%
Lautstärke
100%
Audio
84 / 91 → 92%
Kamera
34 / 85 → 40%
Durchschnitt
76%
86%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 6 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Samsung Galaxy Book S Laptop im Test: Lange Akkulaufzeit und unter 1 kg
Autor: Andreas Osthoff, 22.06.2020 (Update: 22.06.2020)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Managing Editor Business Notebooks
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.