Notebookcheck

Samsung Galaxy Book Flex 13.3: Kleine Verbesserungen wünschenswert

Kommt mit einem lauten Netzteil: Das Samsung Galaxy Book Flex 13.3
Kommt mit einem lauten Netzteil: Das Samsung Galaxy Book Flex 13.3
Mit dem Galaxy Book Flex 13.3 hat Samsung ein überaus ansprechendes Windows-Convertible im Sortiment. Kleinere Ungereimtheiten trüben den sonst guten Gesamteindruck aber ein wenig.
Mike Wobker, 👁 Sebastian Jentsch, 🇺🇸

Käufer des Samsung Galaxy Book Flex 13.3 erhalten ein solides Convertible mit einem Gehäuse aus Aluminium, dessen Unterseite sich zudem abnehmen lässt. So kann der vom Hersteller auf 256 GB begrenzte Massenspeicher nachträglich gegen eine größere SSD ausgetauscht werden. Beim fest verlöteten und 8 GB großen Arbeitsspeicher ist dies nicht möglich, dafür ist dieser direkt in einer Dual-Channel-Konfiguration verbaut.

Die Leistung des Intel Core i5-1035G4 und dessen integrierter Grafikeinheit Intel Iris Plus Graphics G4 ist für vielfältige Office-Anwendungen ausreichend und auch Bildbearbeiter bzw. Kreative können in einem Rahmen, der keine hohe Grafikleistung erfordert, ihrer Arbeit nachgehen. Der mitgelieferte S-Pen erleichtert die Bedienung des Touchscreens, aber auch die Tastatur sowie das Clickpad lassen sich gut einsetzen.

Softwareupdate und anderes Netzteil gewünscht

Während unseres Tests zum Samsung Galaxy Flex 13.3 machten sich störende Geräusche bemerkbar. Diese kamen allerdings nicht vom Convertible selbst, sondern vom mitgelieferten Netzteil. In einer etwas geräuschvolleren Umgebung mag das nicht unbedingt stören, an einem ruhigen Arbeitsplatz wirkt es aber stark ablenkend. Wird das Galaxy Flex im Tablet-Modus betrieben, schließt die Rückseite des Deckels zudem nicht ganz mit der Unterseite der Basis ab. Das Scharnier ist an dieser Stelle nicht mehr straff, sodass ein knapp ein Zentimeter breiter Spielraum das Handling erschwert.

Wir würden uns außerdem Wünschen, dass Samsung noch per Softwareupdate die Lüfter etwas ruhiger gestaltet und die Leistungsaufnahme im Akkubetrieb bei gleichzeitiger WLAN-Nutzung optimiert. Das die knapp 70 Wh nur für wenig mehr als sieben Stunden ohne Stromversorgung ausreichen, erscheint uns etwas zu kurz.

In unserem ausführlichen Testbericht zum Samsung Galaxy Book Flex 13.3 lässt sich erlesen, was das kleine Windows-Convertible noch zu bieten hat.

Quelle(n)

Notebookcheck-Testbericht zum Samsung Galaxy Book Flex 13.3

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-07 > Samsung Galaxy Book Flex 13.3: Kleine Verbesserungen wünschenswert
Autor: Mike Wobker, 23.07.2020 (Update: 20.07.2020)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.