Notebookcheck

Huawei entthront erstmals Qualcomm auf dem chinesischen Chipmarkt

Huawei entthront erstmals Qualcomm auf dem chinesischen Chipmarkt
Huawei entthront erstmals Qualcomm auf dem chinesischen Chipmarkt
Mit seinen HiSilicon-Prozessoren konnte Huawei auf dem größten Smartphonemarkt der Welt erstmals den Konkurrenten Qualcomm überholen. Das zumindest steht in einem Bericht von CINNO Research, welcher die Marktzahlen Chinas für das erste Quartal 2020 auflistet.
Christian Hintze,

Laut Bericht von CINNO Research hat Huawei erstmals Qualcomm auf dem chinesischen Chipmarkt entthront. Den Zahlen zufolge kam Huawei mit seinen HiSilicon-Prozessoren (Kirin) im ersten Quartal des laufenden Jahres auf einen Chip-Marktanteil von 43,9 Prozent. Damit konnte Huawei über das gesamte letzte Jahr ordentlich zulegen, im letzten Quartal 2019 lag der Anteil noch bei 36,5 Prozent, in Q1 2019 sogar nur bei 24,3 Prozent.

Was des Einen Gewinn ist des Anderen Verlust und so sanken die Marktanteile des Marktführers Qualcomm (Snapdragon) im Chipsegment von einst 48,1 Prozent in Q1 2019 auf zwischenzeitlich 37,8 Prozent in Q4 2019 und letztlich auf 32,8 Prozent im gerade abgelaufenen ersten Quartal 2020. MediaTek hält in allen drei Vergleichsquartalen den dritten Rang, Apple rangiert auf Platz 4 mit derzeit 8,5 Prozent.

Aufgrund der Corona-Pandemie gab es insgesamt harte Einschnitte beim Smartphoneverkauf in China. Im Vergleich zum ersten Quartal 2019 sackte die Auslieferung neuer Smartphones um ganze 44,5 Prozent ab.

Quelle(n)

CINNO Research via Gizmochina

Bild: Huawei

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-04 > Huawei entthront erstmals Qualcomm auf dem chinesischen Chipmarkt
Autor: Christian Hintze, 29.04.2020 (Update: 29.04.2020)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).