Notebookcheck

Exklusiv | Technische Daten und erste Benchmarks der NVIDIA GeForce MX330 und MX350 — NVIDIA hält auch in der dritten Generation an Pascal fest

Die NVIDIA MX350 ist eine abgespeckte GTX 1050 mit einem 64-Bit-Speicherinterface.
Die NVIDIA MX350 ist eine abgespeckte GTX 1050 mit einem 64-Bit-Speicherinterface.
Uns liegen exklusive Informationen und Benchmarks über Nvidias neueste Entry-Level-GPUs für Laptops vor – die GeForce MX330 und MX350. Während es sich bei der MX330 prinzipiell um eine bekannte MX250 handelt, bekommt die MX350 den GP-107-Chip der GTX 1050, allerdings mit einer kleineren 64-Bit-Speicheranbindung und niedrigerer TDP von 25 Watt.
Vaidyanathan Subramaniam (übersetzt von Andreas Osthoff), 🇺🇸 🇷🇺

Bei NVIDIAs GeForce MX-Baureihe handelt es sich traditionell um Einsteiger-GPUs, die etwas mehr Leistung als die integrierten Grafikkarten bieten. Letzten Monat haben wir bereits über NVIDIAs neue Laptop-GPUs berichtet, die MX330 und MX350. Passend dazu haben wir jetzt verlässliche Informationen über die technischen Daten und einige vorläufige Benchmark-Ergebnisse. Eigentlich könnte man erwarten, dass man bei den neuen MX-GPUs auf die Turing-Architektur setzt, doch NVIDIA scheint auch im Jahr 2020 noch mit den bekannten Pascal-Chips zufrieden zu sein.

NVIDIA GeForce MX330: MX150 v3?

Laut unseren Informationen handelt es sich bei der MX330 erneut um einen bekannten Chip mit einer neuen Bezeichnung. Bei der 25-Watt-Version (N17S-G3) bekommt die MX330 nur einen 0,8 % höheren Kerntakt gegenüber der MX250. Diesen Unterschied wird man in Benchmarks kaum erkennen können, im Endeffekt handelt es sich bei der MX330 also um eine umbenannte MX250.

Um eine Vorstellung der Leistungsfähigkeit der neuen MX330 zu bekommen, empfehlen wir unsere GPU-Seite zur GeForce MX250.

NVIDIA GeForce MX350: Eine abgespeckte GTX 1050 auf dem Niveau der GTX 960M

Neben der MX330 wird NVIDIA auch die dedizierte MX350-GPU vorstellen. Laut unseren Informationen basiert die MX350 auf dem bekannten GP107-Pascal-Chip der GTX 1050. Allerdings bekommt die MX350 nur eine 64 Bit große Speicheranbindung und eine geringere TDP von 25 Watt. Die Leistung der MX350 sollte sich daher eher auf dem Niveau einer GTX 960M anstatt der vollwertigen GTX 1050 befinden.

Nachfolgend gibt es einen kurzen Vergleich der vorläufigen MX350-Benchmarks mit anderen NVIDIA-GPUs.

3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Dell G3 3590
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile, i5-9300H
3519 Points ∼100%
MSI GL62M 7RD-077
NVIDIA GeForce GTX 1050 Mobile, i7-7700HQ
1744 Points ∼50%
Presample MX350 i5-10400
NVIDIA GeForce MX350,
1343 Points ∼38%
Pre-Sample
NVIDIA GeForce MX330,
1190 Points ∼34%
MSI Modern 15 A10RB
NVIDIA GeForce MX250, i7-10510U
1160 Points ∼33%
Asus Zenbook UX510UW-CN044T
NVIDIA GeForce GTX 960M, 6500U
1138 Points ∼32%
Dell Inspiron 14 3493-4KWCF
NVIDIA GeForce MX230, i7-1065G7
698 Points ∼20%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Dell G3 3590
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile, i5-9300H
9315 Points ∼100%
MSI GL62M 7RD-077
NVIDIA GeForce GTX 1050 Mobile, i7-7700HQ
6382 Points ∼69%
HP Pavilion 15t-X7P42AV
NVIDIA GeForce GTX 1050 Mobile, i7-7700HQ
6100 Points ∼65%
Presample MX350 i5-10400
NVIDIA GeForce MX350,
4417 Points ∼47%
Asus Zenbook Pro UX501JW-FI218H
NVIDIA GeForce GTX 960M, 4720HQ
4197 Points ∼45%
Asus Zenbook UX510UW-CN044T
NVIDIA GeForce GTX 960M, 6500U
4133 Points ∼44%
MSI Modern 15 A10RB
NVIDIA GeForce MX250, i7-10510U
3868 Points ∼42%
Dell Inspiron 14 3493-4KWCF
NVIDIA GeForce MX230, i7-1065G7
2168 Points ∼23%

Insgesamt liegt die MX350 rund 23 % (3DMark Time Spy Graphics) bzw. 28 % (Fire Strike Graphics) hinter der GTX 1050. Allerdings ist die MX350 auch rund 18 % (Time Spy Graphics) und 7 % (Fire Strike Graphics) schneller als die GTX 960M.

Nachfolgend ist die Zusammenfassung der technischen Daten von den beiden GPUs MX330 und MX350 basierend auf unseren Informationen:

Technische DatenNVIDIA MX330 NVIDIA MX350 
GPUN17S-G3-A1 

N17S-G5

Interne TeilenummerGP108-655-A1 GP107-670-A1
Prozess 16 nm 16 nm 
Package GB2C-64 GB2D-64 
Package Size 23 x 23 mm 23 x 23 mm 
BGA 595-ball 595-ball (?) 
PCI Express Gen3 x4 Gen3 x4 
GPU Grundtakt 1531 MHz 1354 
GPU Boost-Takt 1594 MHz 1468 
CUDA Kerne 384 640 
TDP 25W 25W
Speichertyp 

64-Bit GDDR5

256Mx32 / 512Mx16 

64-Bit GDDR5

256Mx32 / 512Mx16 

P0 Speichertakt 3,5 / 3,0 GHz 3,5 GHz
Display Port N/AN/A
HDMI N/A N/A 
Veröffentlichung 10.02.2020 10.02.2020 

Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Technikartikel für die MX330 und MX350. Diese Artikel werden auch mit offiziellen Daten und Benchmark-Ergebnissen aktualisiert, sobald diese zur Verfügung stehen.

Quelle(n)

Eigene

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Technische Daten und erste Benchmarks der NVIDIA GeForce MX330 und MX350 — NVIDIA hält auch in der dritten Generation an Pascal fest
Autor: Vaidyanathan Subramaniam, 10.02.2020 (Update: 11.02.2020)
Vaidyanathan Subramaniam
Editor of the original article: Vaidyanathan Subramaniam - News Editor
Eigentlich bin ich Zell- und Molekularbiologe. Seit meinen ersten PC, einem Desktop mit Intel Celeron 266 MHz Prozessor, 16 MB RAM und einer bescheidenen 2 GB Festplatte, sind Computer sind allerdings ein integraler Bestandteil meines Lebens. Von der traditionellen Floppy-basierten Speicherung und dem Ausführen von DOS-Befehlen für jede Aufgabe, bis hin zur alles vernetzenden Cloud schätze ich mich glücklich, Zeuge eines tiefgreifenden Wandels in der Technologielandschaft gewesen zu sein. Wenn ich nicht gerade dabei bin, das nächste große Heilmittel für Krebs zu finden, lese und schreibe ich über technologiebezogene Themen oder fange an, PCs und Laptops auseinander zu nehmen und neu zusammenzubauen.
Andreas Osthoff
Translator: Andreas Osthoff - Managing Editor Business Notebooks
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.