Notebookcheck

Test HP EliteBook 835 G7 Laptop: Erweiterbare AMD-Kompaktklasse

Fast Octacore-Leistung! Ein kompaktes Laptop mit AMD Ryzen 4000 und zwei RAM-Slots klingt toll. Wenn man das noch mit guten Eingabegeräten und der Business-Ausstattung kombiniert, klingt es noch besser. Schade nur, dass das HP EliteBook 835 G7 einen unterdurchschnittlichen Bildschirm hat.
Benjamin Herzig, 👁 Sebastian Jentsch, Tanja Hinum,

Traditionell waren Business-Subnotebooks immer vollwertige Laptops im kleineren Format. Das bedeutete früher auch: Die gleiche Aufrüstbarkeit wie bei größeren Modellen. Doch seitdem es Ultrabooks gibt, ist die Kategorie aus der Mode gekommen. Um dem entgegenzuwirken, haben die größten Hersteller von Business-Laptops ihre Modellreihen "ultrabookifiziert". Die aktuellsten Modelle von Dell und Lenovo, das Latitude 7310 und das ThinkPad X13, haben beispielsweise komplett verlöteten RAM. Der dritte große Hersteller im Bunde, HP, bleibt dagegen bei einem Design mit aufrüstbarem RAM.

Das aktuellste HP EliteBook 835 G7 zeichnet sich aber nicht nur dadurch aus, sondern auch durch die aktuellsten AMD Ryzen Pro 4000 CPUs. Unser Testgerät enthält einen AMD Ryzen 5 PRO, 8 GB RAM, eine 256-GB-SSD sowie ein 13,3-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung. Für diese Konfiguration muss man rund 1.450 Euro auf den Tisch legen.

Neben den schon erwähnten Business-Laptops von Dell und Lenovo nehmen wir auch den direkten Vorgänger HP EliteBook 735 G6 und das Intel-Modell EliteBook 830 G7 als weitere Referenzen in den Vergleich mit auf.

Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
Prozessor
AMD Ryzen 5 PRO 4650U 6 x 2.1 - 4 GHz, Renoir PRO (Zen 2)
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4-3200, 2x SO-DIMM, Single-Channel
Bildschirm
13.30 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 166 PPI, CMN13AA, IPS LED, spiegelnd: nein, 60 Hz
Mainboard
AMD Promontory/Bixby FCH
Massenspeicher
SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0, 256 GB 
, M.2 2280, PCIe NMVe, 173 GB verfügbar
Soundkarte
AMD Raven/Renoir/VanGogh/Cezanne - Audio Processor - HD Audio Controller
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, USB-C Power Delivery (PD), 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5mm, 1 SmartCard, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Intel Wi-Fi 6 AX200 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.9 x 307.8 x 204.6
Akku
53 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p Infrared w/Privacy-cover
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: 6 row Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 65 W USB C charger, HP JumpStarts, HP Notifications, HP Documentation, HP Power Manager, HP Support Assistant, HP Sure Recover, HP Sure Click, 36 Monate Garantie
Gewicht
1.362 kg, Netzteil: 311 g
Preis
1454 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
88 %
11.2020
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
R5 PRO 4650U, Vega 6 R4000
1.4 kg17.9 mm13.30"1920x1080
86 %
06.2020
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
R5 PRO 3500U, Vega 8
1.5 kg17.7 mm13.30"1920x1080
89 %
07.2020
Dell Latitude 7310
i7-10610U, UHD Graphics 620
1.2 kg18.3 mm13.30"1920x1080
90 %
08.2020
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
R7 PRO 4750U, Vega 7
1.3 kg16.9 mm13.30"1920x1080
89 %
09.2020
HP EliteBook 830 G7
i7-10810U, UHD Graphics 620
1.3 kg18.1 mm13.30"1920x1080

HP-Laptop mit Alu-Gehäuse

HP EliteBook 835 G7
HP EliteBook 835 G7

Im Vergleich zum HP EliteBook 735 G6 wurde das Gehäuse komplett erneuert. An der silbernen Farbe (mit schwarzem Displayrahmen und Tastatur als Kontrast) ändert sich nichts. Dafür ist der Displayrahmen nun schmaler, die Lautsprecher sind rechts und links der Tastatur platziert und der Pointing-Stick mit seinen dedizierten Tasten entfällt. Das neue Dreicksmuster der Lautsprecheröffnungen ist schon von anderen aktuellen HP-Laptops bekannt.

Der Großteil des EliteBook-Gehäuses ist aus Aluminium gefertigt. Aus Kunststoff bestehen das LCD-Bezel, der obere Teil des Displayrückens sowie der innere Rahmen unterhalb der Alu-Handballenauflage. Damit ist das HP EliteBook 835 G7 nicht ganz so verwindungssteif wie ein Laptop mit Alu-Unibody. Punktuellen Druck parieren Displaydeckel und Palmrest aber sehr gut, auch die Tastatur gibt nirgendwo nach. Die Verarbeitung ist perfekt und die Haptik, bis auf den billig-anmutenden Kunststoff-Streifen am Display, sehr hochwertig.

Das breite Drop-Down-Scharnier mit Kunststoffkappe lässt kaum Wippen zu. Man kann den Bildschirm auch mit einem Finger aufklappen, doch nur auf bis zu 165 Grad.

Ein großer Fortschritt: Das EliteBook 835 G7 ist ein ganzes Stück weniger lang als sein Vorgänger. Dadurch ist es auch kompakter als das Lenovo ThinkPad X13, das Dell Latitude 7310 ist dagegen etwa gleich groß.

Beim Gewicht gibt es ebenfalls eine leichte Verbesserung. In dem Bereich sind die beiden Konkurrenten von Lenovo und Dell aber immer noch besser.

Größenvergleich

311.9 mm 217.2 mm 16.9 mm 1.3 kg310 mm 229 mm 17.7 mm 1.5 kg307.8 mm 204.6 mm 17.9 mm 1.4 kg306.5 mm 203.2 mm 18.3 mm 1.2 kg

Ausstattung des HP EliteBook 835 G7 business-typisch gut

Durch die Verlegung der Lüftungsöffnungen auf die Rückseite hinter das Scharnier gibt es mehr Platz für Anschlüsse an den Seiten. Dennoch speckt HP bei den Ports ab: Mit dem proprietären Side-Dockingport sowie dem RJ45-Ethernet-Anschluss entfallen zwei große Ports. Neu hinzugekommen ist ein zweiter USB-C-Anschluss, was für viele Nutzer sicherlich positiv sein dürfte. Gerade den RJ45-Port mag aber so mancher schmerzlich missen.

Thunderbolt 3 ist wie bei allen AMD-Laptops nicht vorhanden.

links: Kensington-Lock, 2x USB A 3.0, 3.5mm, Smartcard
links: Kensington-Lock, 2x USB A 3.0, 3.5mm, Smartcard
rechts: SIM, 2x USB C 3.2 Gen 2, HDMI, Ladeanschluss
rechts: SIM, 2x USB C 3.2 Gen 2, HDMI, Ladeanschluss

Kommunikation

Obwohl die Wi-Fi-Karte eine modernes Intel Wireless AX200 (2x2) ist, schneidet das HP EliteBook 835 G7 bei den Wi-Fi-Transferraten ziemlich schlecht ab. Gegenüber dem HP EliteBook 735 G6 mit AC-Wi-Fi gibt es kaum eine Verbesserung.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
HP EliteBook 830 G7
Intel Wi-Fi 6 AX201
1387 (1329min - 1458max) MBit/s ∼100% +65%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Intel Wi-Fi 6 AX200
1335 (1208min - 1544max) MBit/s ∼96% +58%
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX200
  (523 - 1640, n=69)
1120 MBit/s ∼81% +33%
Dell Latitude 7310
Intel Wi-Fi 6 AX201
1003 (646min - 1257max) MBit/s ∼72% +19%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
Intel Wi-Fi 6 AX200
843 (802min - 861max) MBit/s ∼61%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (30.9 - 1658, n=185)
658 MBit/s ∼47% -22%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
593 (460min - 629max) MBit/s ∼43% -30%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Dell Latitude 7310
Intel Wi-Fi 6 AX201
1188 (988min - 1327max) MBit/s ∼100% +166%
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX200
  (447 - 1645, n=68)
1016 MBit/s ∼86% +127%
HP EliteBook 830 G7
Intel Wi-Fi 6 AX201
984 (796min - 1076max) MBit/s ∼83% +120%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Intel Wi-Fi 6 AX200
903 (452min - 920max) MBit/s ∼76% +102%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
655 (617min - 662max) MBit/s ∼55% +47%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (36 - 1614, n=185)
613 MBit/s ∼52% +37%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
Intel Wi-Fi 6 AX200
447 (416min - 479max) MBit/s ∼38%
050100150200250300350400450500550600650700750800850900950100010501100115012001250130013501400145015001550Tooltip
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø842 (802-861)
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø593 (460-629)
Dell Latitude 7310 Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1002 (646-1257)
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800 Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1335 (1208-1544)
HP EliteBook 830 G7 Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1386 (1329-1458)
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø447 (416-479)
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø654 (617-662)
Dell Latitude 7310 Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1188 (988-1327)
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800 Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø887 (452-920)
HP EliteBook 830 G7 Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø984 (796-1076)

Webcam

Sicherheit

Als waschechtes Business-Laptop kommt das HP EliteBook 835 G7 mit dem vollem Paket an Hardware-Security-Funktionen. Das schließt Kensington-Lock, Fingerprint-Leser, Infrarot-Kamera und Smartcard-Leser mit ein. Sogar eine mechanische Privacy-Blende für die Webcam ist vorhanden.

Zubehör

Neben dem 65-Watt-Netzteil mit USB-C-Stecker liegt kein weiteres Zubehör bei.

Wartung

Die fünf Kreuzschlitz-Schrauben bleiben im Gehäuse stecken, wenn man sie löst. Neben ihnen ist das Cover auch durch einige Clips gesichert, die man mit einem Kunststoffspatel öffnen muss. 

Vorbildlich ist die Aufrüstbarkeit: Weder SSD, RAM noch Wi-Fi-Modul sind verlötet, alle Komponenten sind einfach austauschbar. Beim RAM ist ein SO-DIMM-Slot ab Werk frei. Ebenso einfach nachrüstbar ist eine WWAN- bzw- LTE-Karte: SIM-Slot und Antennen sind ebenso wie der freie M.2-2242-Slot vorbereitet. Einziger kleiner Kritikpunkt: Die Tastatur ist bei diesem Modell nicht mehr einfach austauschbar.

HP EliteBook 835 G7: Blick ins Innere
HP EliteBook 835 G7: Blick ins Innere
HP EliteBook 835 G7: WWAN ist vorbereitet
HP EliteBook 835 G7: WWAN ist vorbereitet

Garantie

Mit drei Jahren "Collect and Return"-Garantie, bei der das Laptop im Schadensfall vom Hersteller abgeholt wird, bewegt sich das HP EliteBook 835 G7 auf dem üblichen Niveau für Premium-Business-Laptops. Optional kann man die Garantie verlängern und durch Vor-Ort-Service erweitern.

Gute Eingabegeräte im HP-PC

Tastatur

HP nutzt beim EliteBook 835 G7 ein kleineres Layout als beim größeren EliteBook 845 G7. Die dedizierten Navigationstasten rechts entfallen, genau wie der Kontextmenü-Button. Die restlichen Tasten sind aber glücklicherweise gleich groß, wobei die vertikalen Pfeiltasten auch hier sehr klein sind.

Die glatten Backlight-Tasten (zwei Stufen) haben einen Hub von ca. 1,5 mm. Man kann auf ihnen sehr gut tippen, da der Druckpunkt definiert und knackig ist. Subjektiv ist die Tastatur der ThinkPads noch ein wenig besser, aber HP kann ziemlich gut mithalten.

HP EliteBook 835 G7: Tastaturbereich
HP EliteBook 835 G7: Tastaturbereich

Touchpad

Anders als Lenovo beim Lenovo ThinkPad X13 setzt HP auf ein Touchpad aus Glas. Mit 11 x 6,3 cm hat das Touchpad eine ordentliche Größe für ein 13-Zoll-Notebook. Zugutekommt dem Touchpad, dass es weder dedizierte Touchpad- noch Pointing-Stick-Tasten gibt. Letzteres ist eine Änderung im Vergleich zum EliteBook 735 G6, da der Pointing-Stick leider entfällt.

Den daraus entstehenden Nachteil gegenüber dem ThinkPad kann das HP EliteBook 835 G7 mit dem besseren Touchpad etwas ausgleichen, vor allem, weil die Glasoberfläche einfach besser als Kunststoff ist. Die Mechanik des Clickpads hat einen knackigen, hochwertigen Druckpunkt und auch treibertechnisch gibt es, dank Microsofts Precision-Touchpad-Treiber, nichts zu bemängeln.

Display: Der Schwachpunkt des HP-Notebooks

HP EliteBook 835 G7: Sub-Pixelmatrix
HP EliteBook 835 G7: Sub-Pixelmatrix
Kaum Backlight-Bleeding (hier verstärkt dargestellt)
Kaum Backlight-Bleeding (hier verstärkt dargestellt)

An Auswahl von matten 13,3-Zoll-LCDs mangelt es beim HP-Computer auf jeden Fall nicht. Alle Displays haben die Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080) und IPS-Basis.

  • Full-HD, 250 cd/m², 45 % NTSC
  • Full-HD, 250 cd/m², 45 % NTSC, Touch
  • Full-HD, 400 cd/m², 72 % NTSC, Low-Power
  • Full-HD, 1000 cd/m², 72 % NTSC, Sureview

Leider verbaut HP in unserem Testgerät das Basispanel. Mit durchschnittlich 228,4 cd/m² bleibt es sogar noch hinter den schon niedrigen Erwartungen zurück. Damit hat das HP EliteBook 825 G7 das dunkelste Display im Vergleich. Zwar verstehen wir, dass HP dieses Display für eher geizige Firmenkunden im Programm hat, aber bei einer Endkundenvariante für über 1.000 Euro sollte dieses Panel nicht mehr verbaut werden.

226
cd/m²
239
cd/m²
210
cd/m²
238
cd/m²
245
cd/m²
223
cd/m²
231
cd/m²
232
cd/m²
212
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
CMN13AA
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 245 cd/m² Durchschnitt: 228.4 cd/m² Minimum: 12 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 244 cd/m²
Kontrast: 1289:1 (Schwarzwert: 0.19 cd/m²)
ΔE Color 5.84 | 0.6-29.43 Ø5.7, calibrated: 3.45
ΔE Greyscale 6.35 | 0.64-98 Ø5.9
61% sRGB (Argyll 3D) 39% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.4
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
CMN13AA, IPS LED, 1920x1080, 13.30
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
CMN139E, IPS LED, 1920x1080, 13.30
Dell Latitude 7310
AU Optronics B133HAN, IPS, 1920x1080, 13.30
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
B133HAK01.1, IPS LED, 1920x1080, 13.30
HP EliteBook 830 G7
Chi Mei CMN13A9, IPS, 1920x1080, 13.30
Response Times
-0%
-14%
-37%
-15%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
38
38 (20, 18)
-0%
40.8 (22.4, 18.4)
-7%
56.8 (29.2, 27.6)
-49%
46.8 (24, 22.8)
-23%
Response Time Black / White *
24
26.4 (14.8, 11.6)
-10%
28.8 (14.8, 14)
-20%
30 (16.8, 13.2)
-25%
32 (15.6, 16.4)
-33%
PWM Frequency
24000 (30)
26040
9%
26600 (62)
11%
Bildschirm
-13%
39%
23%
43%
Helligkeit Bildmitte
245
294
20%
332.7
36%
331
35%
454.5
86%
Brightness
228
277
21%
329
44%
315
38%
435
91%
Brightness Distribution
86
87
1%
89
3%
90
5%
91
6%
Schwarzwert *
0.19
0.18
5%
0.25
-32%
0.21
-11%
0.27
-42%
Kontrast
1289
1633
27%
1331
3%
1576
22%
1683
31%
DeltaE Colorchecker *
5.84
6.8
-16%
2.15
63%
6.1
-4%
3.12
47%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
8.87
23.8
-168%
3.89
56%
10
-13%
4.85
45%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
3.45
4.8
-39%
1.09
68%
1.2
65%
1.97
43%
DeltaE Graustufen *
6.35
5.9
7%
2.5
61%
6.3
1%
3.1
51%
Gamma
2.4 92%
1.96 112%
2.3 96%
2.77 79%
2.01 109%
CCT
6649 98%
6979 93%
6347 102%
6938 94%
6902 94%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
39
39.6
2%
64.1
64%
60.7
56%
61.5
58%
Color Space (Percent of sRGB)
61
61.5
1%
99.4
63%
95.4
56%
97
59%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-7% / -10%
13% / 31%
-7% / 14%
14% / 31%

* ... kleinere Werte sind besser

Farben
Farben
Sättigung
Sättigung
Grauwerte
Grauwerte
Farben (kalibriert)
Farben (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Grauwerte (kalibriert)
Grauwerte (kalibriert)

Obwohl der Kontrast von 1.289:1 nicht schlecht ist - alle anderen Vergleichslaptops sind besser. In Sachen Farbbalance konnten wir ab Werk einen leichten Grünstich mit CalMan messen, der nach einer Kalibrierung mit dem X-Rite i1Pro 2 Colorimeter aber verschwunden ist.

HPs Angabe von 45 % NTSC-Farbraum übersetzt sich in eine extrem schlechte sRGB-Abdeckung von nur 61 %. So werden Farben verfälscht und lasch dargestellt. Dieses LCD-Panel ist für die Arbeit mit Farben ungeeignet.

sRGB: 61 %
sRGB: 61 %
AdobeRGB: 39 %
AdobeRGB: 39 %
Outdoor (bewölkt)
Outdoor (bewölkt)

Trotz der matten Oberfläche ist das Display im Außenbereich fast unbrauchbar. Selbst bei bewölktem Himmel lässt sich kaum etwas erkennen.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiß
24 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ ms steigend
↘ ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 36 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.3 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
38 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ ms steigend
↘ ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 38 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (38.6 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 24000 Hz ≤ 30 % Helligkeit

Das Display flackert mit 24000 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 30 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 24000 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9653 (Minimum 5, Maximum 142900) Hz.

Immerhin gibt es an der Blickwinkelstabilität des IPS-Panels nichts auszusetzen. 

Leistung: Überdurchschnittlich schnelle AMD Ryzen 4000 CPU

Es werden ausschließlich Ryzen-Pro-4000-CPUs von AMD im HP EliteBook 835 G7 verbaut. Zur Auswahl stehen der Ryzen 3 Pro 4450U, der Ryzen 5 Pro 4650U und der Ryzen 7 Pro 4750U. Dedizierte GPUs gibt es keine, dafür aber die integrierten AMD GPUs Radeon RX Vega 5, Radeon RX Vega 6 und Radeon RX Vega 7.

Der größte Vorteil des HP EliteBook 835 G7: Es hat gleich zwei DDR4-3200 SO-DIMM-Slots, womit maximal bis zu 64 GB RAM möglich sind. HP verkauft das EliteBook ab Werk mit 32 GB. Als Massenspeicher gibt es eine M.2-2280-SSD mit bis zu 1-TB-Kapazität.

HWiNFO
HWiNFO
GPU-Z
GPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z Caches
CPU-Z Caches
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Memory
CPU-Z Memory

Prozessor

Der AMD Ryzen 5 Pro 4650U ist der zweitschnellste Prozessor der Ryzen-Pro-Serie für Business-PCs. Die sechs Kerne des Renoir-Prozessors takten mit 2,1 bis 4 GHz. Für Vergleiche mit anderen Prozessoren verweisen wir auf unsere CPU-Benchmarkliste.

Nominell hat die CPU eine TDP von 15 Watt. HP räumt ihr mit rund 30 Watt das Doppelte ein. Schon nach kurzer Zeit wird der Verbrauch aber etwas gesenkt. In der Cinebench-Schleife können rund 25 Watt gehalten werden, was in Taktraten von etwa 3 GHz und Temperaturen von rund 94 °C resultiert. Damit schneidet das HP EliteBook 835 G7 extrem stark ab und holt sogar fast das Lenovo ThinkPad X13 ein, das den eigentlich deutlich stärkeren Ryzen 7 Pro 4750U mit acht Kernen enthält. Im Vergleich zum Intel-EliteBook 830 G7 ist das EliteBook 835 G7 rund 70 % schneller bei der Multicore-Leistung. 

Im Akkumodus steht die volle CPU-Leistung zur Verfügung. 

050100150200250300350400450500550600650700750800850900950100010501100115012001250Tooltip
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Ryzen 5 PRO 4650U: Ø1118 (1104.42-1160.36)
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA AMD Ryzen 5 PRO 3500U, AMD Ryzen 5 PRO 3500U: Ø561 (547.56-636.74)
Dell Latitude 7310 Intel Core i7-10610U, Intel Core i7-10610U: Ø546 (539.87-548.66)
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800 AMD Ryzen 7 PRO 4750U, AMD Ryzen 7 PRO 4750U: Ø1173 (1057.08-1287.21)
HP EliteBook 830 G7 Intel Core i7-10810U, Intel Core i7-10810U: Ø606 (598.31-772.22)
Cinebench R20: CPU (Multi Core) | CPU (Single Core)
Cinebench R15: CPU Multi 64Bit | CPU Single 64Bit
Blender 2.79: BMW27 CPU
7-Zip 18.03: 7z b 4 -mmt1 | 7z b 4
Geekbench 5.1 - 5.3: 64 Bit Single-Core Score | 64 Bit Multi-Core Score
HWBOT x265 Benchmark v2.2: 4k Preset
LibreOffice : 20 Documents To PDF
R Benchmark 2.5: Overall mean
Cinebench R20 / CPU (Multi Core)
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
2935 Points ∼100% +15%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (2561 - 2692, n=4)
2613 Points ∼89% +2%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
2561 Points ∼87%
HP EliteBook 830 G7
Intel Core i7-10810U
1516 Points ∼52% -41%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (110 - 3839, n=81)
1373 Points ∼47% -46%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
1328 Points ∼45% -48%
Dell Latitude 7310
Intel Core i7-10610U
1283 Points ∼44% -50%
Cinebench R20 / CPU (Single Core)
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
475 Points ∼100% +5%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (453 - 454, n=4)
454 Points ∼96% 0%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
453 Points ∼95%
HP EliteBook 830 G7
Intel Core i7-10810U
444 Points ∼93% -2%
Dell Latitude 7310
Intel Core i7-10610U
440 Points ∼93% -3%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (73 - 583, n=80)
378 Points ∼80% -17%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
354 Points ∼75% -22%
Cinebench R15 / CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
1287 (1057.08min - 1287.21max) Points ∼100% +11%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
1160 (1104.42min - 1160.36max) Points ∼90%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (1123 - 1168, n=4)
1153 Points ∼90% -1%
HP EliteBook 830 G7
Intel Core i7-10810U
658 (598.31min - 772.22max) Points ∼51% -43%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
637 (547.56min - 636.74max) Points ∼49% -45%
Dell Latitude 7310
Intel Core i7-10610U
549 (539.87min - 548.66max) Points ∼43% -53%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (32 - 1674, n=354)
405 Points ∼31% -65%
Cinebench R15 / CPU Single 64Bit
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
184 Points ∼100% +5%
HP EliteBook 830 G7
Intel Core i7-10810U
182 Points ∼99% +4%
Dell Latitude 7310
Intel Core i7-10610U
179 Points ∼97% +2%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (175 - 177, n=4)
176 Points ∼96% +1%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
175 Points ∼95%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
140 Points ∼76% -20%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (20 - 219, n=339)
124 Points ∼67% -29%
Blender 2.79 / BMW27 CPU
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (4.2 - 6277, n=72)
1125 Seconds * ∼100% -162%
Dell Latitude 7310
Intel Core i7-10610U
816 Seconds * ∼73% -90%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
805 Seconds * ∼72% -88%
HP EliteBook 830 G7
Intel Core i7-10810U
695 Seconds * ∼62% -62%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (415 - 448, n=4)
430 Seconds * ∼38% -0%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
429 Seconds * ∼38%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
403 Seconds * ∼36% +6%
7-Zip 18.03 / 7z b 4 -mmt1
HP EliteBook 830 G7
Intel Core i7-10810U
4794 MIPS ∼100% +14%
Dell Latitude 7310
Intel Core i7-10610U
4708 MIPS ∼98% +12%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
4438 MIPS ∼93% +6%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (4202 - 4359, n=4)
4252 MIPS ∼89% +1%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
4202 MIPS ∼88%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1653 - 15198, n=67)
4172 MIPS ∼87% -1%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
3432 MIPS ∼72% -18%
7-Zip 18.03 / 7z b 4
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
37081 MIPS ∼100% +16%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
32062 MIPS ∼86%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (30895 - 32454, n=4)
31827 MIPS ∼86% -1%
HP EliteBook 830 G7
Intel Core i7-10810U
21925 MIPS ∼59% -32%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (2692 - 44827, n=67)
17854 MIPS ∼48% -44%
Dell Latitude 7310
Intel Core i7-10610U
17339 MIPS ∼47% -46%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
15910 MIPS ∼43% -50%
Geekbench 5.1 - 5.3 / 64 Bit Single-Core Score
HP EliteBook 830 G7
Intel Core i7-10810U
1274 Points ∼100% +20%
Dell Latitude 7310
Intel Core i7-10610U
1250 Points ∼98% +17%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
1157 Points ∼91% +9%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (1065 - 1102, n=4)
1077 Points ∼85% +1%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (310 - 1740, n=67)
1072 Points ∼84% +1%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
1065 Points ∼84%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
863 Points ∼68% -19%
Geekbench 5.1 - 5.3 / 64 Bit Multi-Core Score
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
5600 Points ∼100% +21%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (4581 - 4705, n=4)
4646 Points ∼83% +1%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
4616 Points ∼82%
Dell Latitude 7310
Intel Core i7-10610U
3820 Points ∼68% -17%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (591 - 7590, n=67)
3734 Points ∼67% -19%
HP EliteBook 830 G7
Intel Core i7-10810U
3671 Points ∼66% -20%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
2824 Points ∼50% -39%
HWBOT x265 Benchmark v2.2 / 4k Preset
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
8.33 fps ∼100% +6%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (7.82 - 8.14, n=4)
7.94 fps ∼95% +1%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
7.85 fps ∼94%
HP EliteBook 830 G7
Intel Core i7-10810U
5.16 fps ∼62% -34%
Dell Latitude 7310
Intel Core i7-10610U
4.56 fps ∼55% -42%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (0.63 - 11, n=66)
4.53 fps ∼54% -42%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
3.36 fps ∼40% -57%
LibreOffice / 20 Documents To PDF
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
117 s * ∼100% -35%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
86.6 s * ∼74%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (12.9 - 281, n=50)
82.9 s * ∼71% +4%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (61.5 - 88.8, n=4)
80.9 s * ∼69% +7%
HP EliteBook 830 G7
Intel Core i7-10810U
67.8 s * ∼58% +22%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
58.4 s * ∼50% +33%
Dell Latitude 7310
Intel Core i7-10610U
56.1 s * ∼48% +35%
R Benchmark 2.5 / Overall mean
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (0.554 - 2.43, n=56)
0.843 sec * ∼100% -28%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
0.77 sec * ∼91% -17%
Dell Latitude 7310
Intel Core i7-10610U
0.659 sec * ∼78% -0%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
0.658 sec * ∼78%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (0.643 - 0.663, n=4)
0.654 sec * ∼78% +1%
HP EliteBook 830 G7
Intel Core i7-10810U
0.651 sec * ∼77% +1%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
0.613 sec * ∼73% +7%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1160 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
48.2 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
175 Points
Hilfe

System Performance

In den PCMark-Benchmarks ist das HP-Notebook schlechter als das Lenovo ThinkPad X13. Ursächlich dafür kann die eher schwache SSD oder auch der Single-Channel-RAM sein. Im Alltag läuft das EliteBook 835 G7 aber durchgehend flüssig und schnell.

PCMark 10
Digital Content Creation
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
4905 Points ∼100% +16%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
Vega 6 R4000, R5 PRO 4650U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
4244 Points ∼87%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (4116 - 4280, n=4)
4225 Points ∼86% 0%
HP EliteBook 830 G7
UHD Graphics 620, i7-10810U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
3373 Points ∼69% -21%
Dell Latitude 7310
UHD Graphics 620, i7-10610U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
3225 Points ∼66% -24%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
Vega 8, R5 PRO 3500U, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
3061 Points ∼62% -28%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (405 - 5795, n=152)
2796 Points ∼57% -34%
Productivity
Dell Latitude 7310
UHD Graphics 620, i7-10610U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
7607 Points ∼100% +14%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
7098 Points ∼93% +7%
HP EliteBook 830 G7
UHD Graphics 620, i7-10810U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
6971 Points ∼92% +5%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
Vega 6 R4000, R5 PRO 4650U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
6653 Points ∼87%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (6453 - 6792, n=4)
6624 Points ∼87% 0%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1014 - 8682, n=152)
5527 Points ∼73% -17%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
Vega 8, R5 PRO 3500U, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
5264 Points ∼69% -21%
Essentials
Dell Latitude 7310
UHD Graphics 620, i7-10610U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
9667 Points ∼100% +20%
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
9490 Points ∼98% +18%
HP EliteBook 830 G7
UHD Graphics 620, i7-10810U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
8465 Points ∼88% +5%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (8012 - 8794, n=4)
8233 Points ∼85% +2%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
Vega 6 R4000, R5 PRO 4650U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
8065 Points ∼83%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (2062 - 10113, n=152)
7259 Points ∼75% -10%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
Vega 8, R5 PRO 3500U, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
6563 Points ∼68% -19%
Score
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
4956 Points ∼100% +13%
Dell Latitude 7310
UHD Graphics 620, i7-10610U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
4437 Points ∼90% +1%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (4320 - 4473, n=4)
4394 Points ∼89% 0%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
Vega 6 R4000, R5 PRO 4650U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
4378 Points ∼88%
HP EliteBook 830 G7
UHD Graphics 620, i7-10810U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
4185 Points ∼84% -4%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (743 - 5549, n=155)
3419 Points ∼69% -22%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
Vega 8, R5 PRO 3500U, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
3389 Points ∼68% -23%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
5573 Points ∼100% +12%
Dell Latitude 7310
UHD Graphics 620, i7-10610U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
5232 Points ∼94% +5%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (4993 - 5383, n=2)
5188 Points ∼93% +4%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
Vega 6 R4000, R5 PRO 4650U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
4993 Points ∼90%
HP EliteBook 830 G7
UHD Graphics 620, i7-10810U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
4763 Points ∼85% -5%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
Vega 8, R5 PRO 3500U, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
4558 Points ∼82% -9%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1283 - 5628, n=264)
4116 Points ∼74% -18%
Home Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
4349 Points ∼100% +14%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (3802 - 4111, n=2)
3957 Points ∼91% +4%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
Vega 6 R4000, R5 PRO 4650U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
3802 Points ∼87%
Dell Latitude 7310
UHD Graphics 620, i7-10610U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
3783 Points ∼87% 0%
HP EliteBook 830 G7
UHD Graphics 620, i7-10810U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
3569 Points ∼82% -6%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
Vega 8, R5 PRO 3500U, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
3311 Points ∼76% -13%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1027 - 4410, n=293)
3132 Points ∼72% -18%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3802 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4993 Punkte
PCMark 10 Score
4378 Punkte
Hilfe

DPC-Latenzen

Bei der Arbeit mit Audio kann es zu Aussetzern kommen. Das liegt laut dem Analyse-Programm LatencyMon vermutlich am CPU-Powermanagement.

LatencyMon
LatencyMon
LatencyMon Drivers
LatencyMon Drivers
DPC Latencies / LatencyMon - interrupt to process latency (max), Web, Youtube, Prime95
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
1501.8 μs * ∼100% -123%
Dell Latitude 7310
UHD Graphics 620, i7-10610U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
767.4 μs * ∼51% -14%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
Vega 6 R4000, R5 PRO 4650U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
674.5 μs * ∼45%
HP EliteBook 830 G7
UHD Graphics 620, i7-10810U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
633.4 μs * ∼42% +6%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher

Die M.2-2280-SSD von SK Hynix unterstützt zwar den PCIe-NVMe-Standard, ist aber ziemlich langsam im Vergleich zur Konkurrenz. Im Alltag wird man davon nicht sehr viel merken. Beim Kopieren großer Datenmengen kann die 256-GB-SSD aber merklich langsamer sein.

HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
Dell Latitude 7310
Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
HP EliteBook 830 G7
Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
Durchschnittliche SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
7%
91%
78%
84%
7%
Write 4K
72.93
116
59%
135.2
85%
95.65
31%
118.3
62%
98.7 (72 - 154, n=4)
35%
Read 4K
34.04
39.81
17%
50.67
49%
37.47
10%
60.36
77%
40.9 (34 - 60.4, n=4)
20%
Write Seq
959.9
1300
35%
2155
125%
2032
112%
2067
115%
797 (431 - 1001, n=3)
-17%
Read Seq
1019
802.9
-21%
2504
146%
2207
117%
2394
135%
1097 (1019 - 1199, n=3)
8%
Write 4K Q32T1
353.6
187.6
-47%
395.6
12%
516.6
46%
325.5
-8%
386 (354 - 424, n=4)
9%
Read 4K Q32T1
350.2
305.9
-13%
394.5
13%
387
11%
332.2
-5%
402 (348 - 465, n=4)
15%
Write Seq Q32T1
896.5
1299
45%
2987
233%
2977
232%
2978
232%
766 (408 - 967, n=4)
-15%
Read Seq Q32T1
2145
1741
-19%
3564
66%
3556
66%
3552
66%
2108 (1966 - 2179, n=4)
-2%
SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 2145 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 896.5 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 350.2 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 353.6 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1019 MB/s
CDM 5 Write Seq: 959.9 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 34.04 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 72.93 MB/s

Dauerleistung Lesen: DiskSpd Read Loop, Queue Depth 8

050100150200250300350400450500550600650700750800850900950100010501100115012001250130013501400145015001550160016501700175018001850190019502000205021002150220022502300235024002450250025502600265027002750280028502900295030003050310031503200325033003350340034503500Tooltip
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA Vega 6 R4000, R5 PRO 4650U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0: Ø2177 (1861.27-2197.61)
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA Vega 8, R5 PRO 3500U, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G: Ø897 (472.28-1750.7)
Dell Latitude 7310 UHD Graphics 620, i7-10610U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ: Ø3358 (1040.82-3513.78)
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800 Vega 7, R7 PRO 4750U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ: Ø3475 (3053.64-3532.8)
HP EliteBook 830 G7 UHD Graphics 620, i7-10810U, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ: Ø3481 (2568.28-3508.54)

Grafikkarte

Die AMD Radeon RX Vega 6 ist die mittlere Variante der AMD-iGPUs, die es im HP EliteBook 835 G7 gibt. Ihre Leistung ist vor allem davon abhängig, ob der System-Speicher im Dual- oder Single-Channel-Modus läuft - schließlich hat die GPU keinen eigenen Speicher. Da der Speicher im HP-Notebook mangels eines zweiten RAM-Moduls ab Werk nur im Single-Channel-Mode arbeitet, könnte die Leistung deutlich besser sein - das zeigt sich auch im Test des Lenovo ThinkPad T14. Auch die Games würden mit Dual-Channel-RAM wesentlich flüssiger laufen. 

Auch die GPU reduziert nicht ihre Leistung im Akkumodus.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 PRO 4750U
4690 Points ∼100% +34%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (3401 - 4713, n=14)
4075 Points ∼87% +16%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 PRO 4650U
3511 Points ∼75%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Radeon RX Vega 8 (Ryzen 2000/3000), AMD Ryzen 5 PRO 3500U
2997 Points ∼64% -15%
Dell Latitude 7310
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-10610U
1960 Points ∼42% -44%
HP EliteBook 830 G7
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-10810U
1923 Points ∼41% -45%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (230 - 12199, n=424)
1619 Points ∼35% -54%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 PRO 4750U
949 Points ∼100% +45%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (650 - 932, n=15)
788 Points ∼83% +20%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (85 - 3276, n=85)
702 Points ∼74% +7%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 PRO 4650U
655 Points ∼69%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Radeon RX Vega 8 (Ryzen 2000/3000), AMD Ryzen 5 PRO 3500U
568 Points ∼60% -13%
HP EliteBook 830 G7
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-10810U
432 Points ∼46% -34%
Dell Latitude 7310
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-10610U
415 Points ∼44% -37%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 PRO 4750U
3019 Points ∼100% +42%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (2122 - 3239, n=15)
2620 Points ∼87% +23%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 PRO 4650U
2122 Points ∼70%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Radeon RX Vega 8 (Ryzen 2000/3000), AMD Ryzen 5 PRO 3500U
1872 Points ∼62% -12%
HP EliteBook 830 G7
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-10810U
1380 Points ∼46% -35%
Dell Latitude 7310
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-10610U
1325 Points ∼44% -38%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (222 - 8743, n=304)
1306 Points ∼43% -38%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 PRO 4750U
22904 Points ∼100% +50%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (15227 - 24163, n=10)
20473 Points ∼89% +34%
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 PRO 4650U
15227 Points ∼66%
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
AMD Radeon RX Vega 8 (Ryzen 2000/3000), AMD Ryzen 5 PRO 3500U
12233 Points ∼53% -20%
HP EliteBook 830 G7
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-10810U
11127 Points ∼49% -27%
Dell Latitude 7310
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-10610U
10505 Points ∼46% -31%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1484 - 53539, n=318)
8905 Points ∼39% -42%
3DMark 11 Performance
3635 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
13547 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1921 Punkte
3DMark Time Spy Score
750 Punkte
Hilfe
min. mittel hoch max.
The Witcher 3 (2015) 35.6 22.3 11.5 fps
Dota 2 Reborn (2015) 82.9 62.9 32.3 30.4 fps
X-Plane 11.11 (2018) 33.2 25.3 22.6 fps
Shadow of the Tomb Raider (2018) 30.8 10.7 fps
Total War: Three Kingdoms (2019) 34 10.9 fps

Emissionen: HP-Laptop kühl unter Last, leise im Idle

Geräuschemissionen

Im Idle-Zustand bleibt der Lüfter komplett ausgeschaltet. Das ändert sich unter Last, maximal messen wir 38,5 dB(a) - an sich schon eine ordentliche Lautstärke, zudem läuft der Lüfter ziemlich hochfrequent. Definitiv nervig, wenn auch nur unter Last der Fall.

Spulenfiepen konnten wir nicht feststellen.

Lautstärkediagramm

Idle
25.4 / 25.4 / 25.4 dB(A)
Last
31.6 / 38.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Earthworks M23R, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 25.4 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.232.133.531.22533.336.54033.33132.935.836.132.94028.729.930.628.75028.329.328.528.36323.127.825.923.1802226.924.22210021.720.620.621.712517.121.718.917.116016.91916.116.920017.119.616.617.125016.219.313.616.23151720.213.11740016.721.212.116.750018.422.311.418.463017.722.511.617.780020.624.611.720.6100021.12611.421.1125019.424.61219.4160021.727.21221.720002228.112.622250021.627.813.121.6315020.626.813.220.6400018.632.31418.6500017.325.414.117.3630015.119.614.115.180001517.215151000015.215.915.215.21250015.415.31515.41600015.415.115.415.4SPL31.638.525.431.6N1.42.70.71.4median 17.3median 21.7median 13.6median 17.3Delta2.631.42.630.635.333.94026.125.425.231.330.229.628.634.128.128.826.729.326.825.126.927.727.625.225.42525.82423.424.626.124.624.324.824.62322.323.624.723.622.524.225.722.622.423.724.522.923.423.722.621.121.62221.120.519.920.820.720.218.920.220.920.219.220.319.419.118.219.420.119.517.618.619.519.417.1182019.116.417.219.919.316.116.71918.915.916.82120.21616.520.119.315.716.519.118.415.716.316.816.415.616.116.116.115.7161615.915.615.915.815.715.515.715.615.415.215.631.831.129.129.91.61.51.21.4median 20.1median 19.4median 17.1median 181.11.12.32.7hearing rangehide median Fan NoiseHP EliteBook 835 G7 23Y57EALenovo ThinkPad X13-20UGS00800

Temperatur

Stresstest (Prime95 + FurMark)
Stresstest (Prime95 + FurMark)

Der laute Lüfter führt die Hitze scheinbar gut ab, denn unter Last erhitzt sich das Gehäuse kaum. Nicht einmal 40 °C werden erreicht. Dabei zeigt sich im Stresstest mit Prim95 und FurMark, dass das nicht an einer Leistungsdrosselung liegt: Auch nach einer Stunde kann der Prozessor noch 22,5 Watt verbrauchen. Das Kühlsystem hält die CPU-Temperaturen dabei vergleichsweise konstant bei 92,1 °C.

Max. Last
 34.6 °C37.9 °C32.1 °C 
 30.9 °C36.4 °C31.5 °C 
 27.4 °C37.2 °C28 °C 
Maximal: 37.9 °C
Durchschnitt: 32.9 °C
30.9 °C37.4 °C30.1 °C
30.2 °C34.6 °C29.9 °C
28.9 °C30 °C28.6 °C
Maximal: 37.4 °C
Durchschnitt: 31.2 °C
Netzteil (max.)  41 °C | Raumtemperatur 22 °C | FIRT 550-Pocket
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.9 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Subnotebook v7 auf 30.6 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 37.9 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.7 °C (von 22 bis 57 °C für die Klasse Subnotebook v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 37.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 39.6 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.6 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 37.2 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.5 °C (-8.7 °C).
Oberseite (Last)
Oberseite (Last)
Unterseite (Last)
Unterseite (Last)

Audio

Trotz ihrer prominenten Platzierung sind die Boxen des HP EliteBook 835 G7 nicht gut. Sie sind zu leise und der Bass geht ihnen komplett ab. Dadurch ist der Sound unausgewogen und blechern.

Über den 3,5mm-Ausgang kann man ein wesentlich besseres Ergebnis erreichen.

Die beiden Mikrophone neben der Webcam nehmen Stimmen klar auf.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.333.534.32537.14037.13136.636.136.64030.330.630.35028.828.528.8632725.9278023.824.223.81003020.63012539.318.939.316042.416.142.42004016.64025048.513.648.531557.713.157.740063.212.163.250059.811.459.863059.511.659.580058.611.758.6100062.411.462.4125059.71259.7160065.21265.2200066.212.666.2250067.513.167.5315069.313.269.3400065.41465.4500066.114.166.1630061.414.161.4800061.81561.81000059.515.259.51250058.41558.41600059.615.459.6SPL76.925.476.9N38.10.738.1median 59.7median 13.6median 59.7Delta6.21.46.233.138.833.128.931.428.933.834.933.826.327.526.32422.92423.723.423.727.921.727.938.821.238.845.818.145.851.119.851.153.416.953.462.11562.166.316.866.366.915.266.969.113.769.172.412.772.469.312.469.370.21270.274.711.874.77612.57672.112.472.173.312.973.373.21373.27113.37170.513.670.565.613.965.67013.87067.813.867.86613.56659.613.159.68425.38460.90.760.9median 69.1median 13.6median 69.15.51.25.533.935.425.228.228.629.726.73226.928.125.42823.426.824.332.722.327.322.534.622.448.123.458.621.661.119.960.218.959.219.263.618.265.517.666.317.16516.465.116.16515.960.11660.115.762.815.758.315.661.715.75515.650.515.542.315.231.729.174.81.235.3median 17.1median 60.12.37.8hearing rangehide median Pink NoiseHP EliteBook 835 G7 23Y57EADell Latitude 7310Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (69.31 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 16.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.5% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (14.6% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 21% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 73% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 7%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 13% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 82% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Dell Latitude 7310 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (84 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 16.2% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.8% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (11.7% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 3% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 96% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 6% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 93% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (74.8 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 16.7% niedriger als der Median
(-) | keine lineare Bass-Wiedergabe (17.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.8% abweichend
(+) | lineare Mitten (3.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (20% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 60% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 32% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 7%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 44% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 48% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieverwaltung: HP EliteBook 835 G7 ist ein Langläufer

Energieaufnahme

Beim Stromverbrauch sind insbesondere die Vergleichswerte von EliteBook 830 G7 und Lenovo ThinkPad X13 interessant: Während das ThinkPad deutlich weniger effizient läuft, hat das Intel-Modell im Idle immer noch Vorteile.

Der maximale Stromverbrauch bleibt deutlich unter der kritischen 65-Watt-Schwelle, die das Netzteil liefern kann.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.4 / 0.55 Watt
Idledarkmidlight 3.4 / 6.4 / 8.2 Watt
Last midlight 29.3 / 43 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
R5 PRO 4650U, Vega 6 R4000, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0, IPS LED, 1920x1080, 13.30
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
R5 PRO 3500U, Vega 8, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G, IPS LED, 1920x1080, 13.30
Dell Latitude 7310
i7-10610U, UHD Graphics 620, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ, IPS, 1920x1080, 13.30
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
R7 PRO 4750U, Vega 7, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ, IPS LED, 1920x1080, 13.30
HP EliteBook 830 G7
i7-10810U, UHD Graphics 620, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ, IPS, 1920x1080, 13.30
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
 
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
 
Stromverbrauch
-28%
3%
-31%
-4%
-12%
-38%
Idle min *
3.4
5.6
-65%
2.7
21%
6
-76%
3.6
-6%
3.7 (0 - 5.8, n=14)
-9%
6.33 (1.9 - 36, n=664)
-86%
Idle avg *
6.4
8.1
-27%
4.4
31%
8.9
-39%
4.7
27%
6.4 (0 - 8.4, n=14)
-0%
9.53 (5 - 39, n=664)
-49%
Idle max *
8.2
9.6
-17%
4.8
41%
11.3
-38%
5.1
38%
9.06 (6 - 11, n=14)
-10%
11.8 (3.9 - 55, n=664)
-44%
Last avg *
29.3
34.3
-17%
33.4
-14%
34.2
-17%
33.3
-14%
35.9 (27.6 - 48, n=14)
-23%
33.6 (6.3 - 79.2, n=654)
-15%
Last max *
43
48.6
-13%
69.7
-62%
37.2
13%
70
-63%
50.9 (35.4 - 67.1, n=14)
-18%
41.1 (7.6 - 111, n=657)
4%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Ladezeit: 133 Minuten
Ladezeit: 133 Minuten

Mit 53 Wattstunden kann sich die Akkukapazität durchaus sehen lassen. In Kombination mit dem besseren Stromverbrauch schlägt das HP EliteBook 835 G7 so locker seinen Vorgänger und das Lenovo ThinkPad X13 im Wi-Fi-Test. Fast elf Stunden sind ein sehenswertes Ergebnis, nur das Dell Latitude 7310 ist deutlich besser als das HP-Laptop. Einen kleinen Vorteil hat die Intel-Variante HP EliteBook 830 G7.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge Chromium)
10h 48min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 max Brightness (Edge Chromium)
9h 21min
Big Buck Bunny H.264 1080p
13h 20min
Last (volle Helligkeit)
1h 29min
HP EliteBook 835 G7 23Y57EA
R5 PRO 4650U, Vega 6 R4000, 53 Wh
HP EliteBook 735 G6 7KN29EA
R5 PRO 3500U, Vega 8, 50 Wh
Dell Latitude 7310
i7-10610U, UHD Graphics 620, 52 Wh
Lenovo ThinkPad X13-20UGS00800
R7 PRO 4750U, Vega 7, 48 Wh
HP EliteBook 830 G7
i7-10810U, UHD Graphics 620, 53 Wh
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
 
Akkulaufzeit
-24%
18%
-18%
78%
-6%
Idle
2246
2078
653 (87 - 2735, n=574)
H.264
800
495
-38%
518 (157 - 1312, n=143)
-35%
WLAN
648
492
-24%
758
17%
522
-19%
692
7%
505 (206 - 991, n=286)
-22%
Last
89
106
19%
92
3%
221
148%
123 (40 - 369, n=596)
38%

Pro

+ exzellente Aufrüstbarkeit
+ stabiles Gehäuse
+ Tastatur & Touchpad
+ Ausstattung (Ports, Sicherheit)
+ überdurchschnittliche CPU-Leistung
+ lange Akkulaufzeiten
+ kühle Gehäusetemperaturen unter Last
+ stummer Lüfter im Idle
+ WWAN ist vorbereitet
+ drei Jahre Garantie

Contra

- unterdurchschnittliches Display
- kein Thunderbolt
- schlechte Wi-Fi-Transferraten
- unterdurchschnittliche SSD
- hochfrequenter Lüfter bei Last
- kein Pointing-Stick
- fehlender SD-Kartenslot

Fazit: AMD EliteBook lieber mit Alternativ-Display

im Test: HP EliteBook 835 G7. Testgerät zur Verfügung gestellt von HP.
im Test: HP EliteBook 835 G7. Testgerät zur Verfügung gestellt von HP.

Seine beiden RAM-Slots machen aus dem HP EliteBook 835 G7 ein besonderes Subnotebook. Eine derartige RAM-Flexibilität ist heutzutage besonders in der Kompaktklasse selten geworden. 

Das alleine macht natürlich noch kein gutes Business-Laptop. Dazu sind auch das stabile Gehäuse, das gute Touchpad und die angenehme Tastatur notwendig, genau wie die vielen Sicherheitsfeatures und Ports. Für so ein kompaktes Laptop auch nicht verkehrt sind die sehr gute Akkulaufzeit sowie die niedrigen Temperaturen - für die Schoß-Nutzung angenehm. Dass WWAN vorbereitet ist, ist definitiv ein Pluspunkt. Noch ein extrem positiver Aspekt: Die CPU kann konstant über 20 Watt verbrauchen, sodass der Hexacore im EliteBook fast die Leistung des Octacores im Lenovo ThinkPad X13 erreicht.

Klingt bisher fast perfekt. Doch HP zerstört das positive Bild ein wenig durch den Bildschirm, der geringe Farbraumabdeckung mit geringer Helligkeit vereint. Warum HP dieses Panel bei einem Modell für über 1.000 Euro verbaut, ist uns nicht ganz klar - schließlich gibt es das EliteBook 835 G7 optional auch mit besseren LCDs. Weitere Kritikpunkte umfassen den fehlenden Thunderbolt-Standard, die schlechten Wi-Fi-Transferraten sowie die langsame SSD. Im Vergleich zum Vorgänger vermissen wir den Pointing-Stick, zudem gibt es immer noch keinen SD-Kartenslot. Etwas störend ist auch der hochfrequente Lüfter unter Last - dass er im Idle aber stumm bleibt, sortieren wir wiederum bei den positiven Aspekten ein. Das gilt auch für die dreijährige Garantie.

Sehr stark, bis auf das Display: HP EliteBook 835 G7 sollte mit einem anderen Bildschirm gekauft werden.

Schlussendlich bleibt uns zu sagen: Wir können das HP EliteBook 835 G7 empfehlen - aber die Konfiguration mit dem schwachen LCD sollte man meiden. 

HP EliteBook 835 G7 23Y57EA - 18.11.2020 v7
Benjamin Herzig

Gehäuse
90 / 98 → 92%
Tastatur
91%
Pointing Device