Notebookcheck

Test HP EliteBook 845 G7: AMD-Laptop ist auch mit Ryzen 5 besser als mit Intel

Das Preis-Leistungs-Verhältnis spricht für AMD. Mit dem Ryzen 5 PRO geht der 14-Zoller in die Vollen und deklassiert die Topmodelle von Intel. Dazu kommen großartige Laufzeiten, geringe Lautstärke und eine exzellente Wartung. Zum Subnotebook-Mega-Star reicht es auf Grund des Displays dennoch nicht.
HP EliteBook 845 G7 - mit Ryzen 5 PRO läuft das Geschäft
HP EliteBook 845 G7 - mit Ryzen 5 PRO läuft das Geschäft

HP richtet sich mit seinen Elitebooks an anspruchsvolle Kunden, die solide, langlebige, ergonomische und leistungsstarke Hardware suchen. Der Preis kann gerne mal etwas höher sein, dafür möchte man aber viel Konnektivität, beste Eingabegeräte und ein schnittiges, handliches Design. 

All das scheint sich im 14 Zoll großen HP EliteBook 845 G7 zu bündeln, denn hier wurde potente AMD-Hardware verpackt in einem schlanken Gehäuse mit angenehmen Eingabegeräten. Doch am Ende können wir den HP nicht uneingeschränkt empfehlen. Warum, das erfahren Sie in diesem Testbericht. 

Das EliteBook 845 G7 konkurriert preislich direkt mit Lenovo ThinkPad T14s, Dell Latitude 7410 und Acer TravelMate P6 P614. Das Dynabook Portege X40-G ist teurer, dafür aber mit 1,2 Kilogramm ein 14-Zoll-Leichtgewicht.

HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
Prozessor
AMD Ryzen 5 PRO 4650U 6 x 2.1 - 4 GHz, 30 W PL2 / Short Burst, 25 W PL2 / Sustained, Renoir PRO (Zen 2)
Grafikkarte
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000) - 512 MB, Kerntakt: 1500 MHz, Speichertakt: 1333 MHz, DDR4, Adrenalin 20.10.21.05
Hauptspeicher
8192 MB 
, Single Channel
Bildschirm
14.00 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, LG Philips LGD064E, IPS, spiegelnd: nein, 60 Hz
Massenspeicher
Samsung PM991 MZVLQ256HAJD, 256 GB 
, 135 GB verfügbar
Soundkarte
AMD Raven/Renoir/VanGogh/Cezanne - Audio Processor - HD Audio Controller
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, USB-C Power Delivery (PD), 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Combo, 1 SmartCard, 1 Fingerprint Reader, Sensoren: Lichtsensor, Hallsensor, 2x USB-C 3.0 mit DisplayPort
Netzwerk
Intel Wi-Fi 6 AX200 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.9 x 324 x 215
Akku
56 Wh Lithium-Ion
Laden
Schnellladen / Quick Charge
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 1280x720
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 36 Monate Garantie
Gewicht
1.484 kg, Netzteil: 308 g
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
88 %
11.2020
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
R5 PRO 4650U, Vega 6
1.5 kg17.9 mm14.00"1920x1080
91 %
08.2020
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
R7 PRO 4750U, Vega 7
1.3 kg16.1 mm14.00"1920x1080
89 %
09.2019
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
R5 PRO 3500U, Vega 8
1.5 kg18.9 mm14.00"1920x1080
89 %
08.2020
Dell Latitude 7410
i7-10610U, UHD Graphics 620
1.4 kg19.3 mm14.00"3840x2160
88 %
07.2020
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
i5-10210U, UHD Graphics 620
1.5 kg17.9 mm14.00"1920x1080
87 %
08.2020
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
i7-10510U, UHD Graphics 620
1.2 kg16.6 mm14.00"1920x1080
85 %
11.2020
Dynabook Portégé X40-G-10K
i5-10210U, UHD Graphics 620
1.3 kg16.9 mm14.00"1920x1080

Gehäuse - Solider Business-Laptop

Aluminium B-Cover mit kantiger Haptik, aber wenig Verwindungsfestigkeit
Aluminium B-Cover mit kantiger Haptik, aber wenig Verwindungsfestigkeit

Das Chassis besteht komplett aus einer Aluminium-Hülle, die im Inneren durch Kunststoff-Stege und Rahmen verstärkt wird. Sehr schön ist das an der demontierten Bodenplatte zu erkennen: Die Platte an sich ist dünn und biegsam, zusammen mit den Kunststoff-Stegen wird sie aber fest. Haptisch macht die Konstruktion einen soliden, langlebigen Eindruck.

Dasselbe gilt auch für das Gelenk, das schön straff eingestellt ist. Die Base mit dem frontseitig sitzenden Akku ist schwer genug, damit sich selbige nicht beim Öffnen anhebt. Die Base ist zwar steif, doch gänzlich verwindungsfest ist sie nicht. An den Ecken anfassend können wir sie deutlich verziehen, wobei sich der Spalt zwischen Rahmen und Alu-Bodenplatte bewegt. 

Der Deckel mit der Rückseite aus Alu ist straff und resistent gegenüber Verwindungen. Leichter Druck auf die Rückseite erzeugt keine Bildveränderungen. Die Handballenauflage ist fest, hier kann auch Kraft nichts eindellen. Gleiches gilt für das große Clickpad, welches einen soliden Metall-Unterbau besitzt. 

HP EliteBook 845 G7
HP EliteBook 845 G7
HP EliteBook 845 G7
HP EliteBook 845 G7
HP EliteBook 845 G7

Mit 1,5 Kilogramm ist das Elitebook 845 G7 ein schwerer 14-Zöller. Es ist deutlich erkenn- und fühlbar, dem Hersteller waren Festigkeit und Wertigkeit wichtiger als Gewichtseinsparungen. Ein ThinkPad T14s ist leichter, dennoch aber stabil und wertig genug. In unseren Augen ist das Elitebook 845 G7 einen Tick solider. 

Der Fußabdruck des Elitebook 845 G7 ist einige Millimeter geringer, sowohl in der Breite als auch in der Tiefe. Dafür ist das ThinkPad T14s dann aber auch flacher. Einen noch schmaleren Fußabdruck hat nur Dells Latitude 7410, der ist dann aber auch das dickste Modell im Vergleich.

Größenvergleich

332 mm 228.9 mm 16.9 mm 1.3 kg329 mm 227 mm 18.9 mm 1.5 kg329 mm 227 mm 17.9 mm 1.5 kg329 mm 225.8 mm 16.1 mm 1.3 kg324 mm 215 mm 17.9 mm 1.5 kg325 mm 230 mm 16.6 mm 1.2 kg321.4 mm 208.7 mm 19.3 mm 1.4 kg

Ausstattung - Aufrüstbares Notebook

2x USB-C 3.0 mit DisplayPort und Ladefunktion
2x USB-C 3.0 mit DisplayPort und Ladefunktion

HP setzt auf Type-A und Type-C-USB-Anschlüsse. Letztere haben keinen Thunderbolt-3-Support, wohl aber DisplayPort (Alt-Mode) und Power Delivery. Die Stromversorgung übernimmt dann auch gleich ein Type-C-Netzteil mit 65 Watt, das bei Bedarf auch von einem Standard-Netzteil mit rundem Stecker ersetzt werden kann. Das zumindest suggeriert der runde Netzanschluss am Gerät. Dem ist aber nicht so: Die erhältlichen Elitebook-845-Netzteile für ältere Modelle (65/90 Watt) haben einen dickeren Stecker. Was hier passt, das ist die HP-Thunderbolt-Dockingstation mit Kombinationskabel (230W). Weil abwärtskompatibel funktioniert dieses Dock an USB Type-C ohne Thunderbolt-Support.

An den Type-C-USB-Ports können auch Energieverbraucher angeschlossen werden, aber nur bis 15 Watt. 

Die beiden USB-C 3.1 Anschlüsse nehmen auch Monitore an, auch mit 4K-Auflösung und gleichzeitig (DisplayPort-1.4-Alt-Modus). Allerdings wird dann die Energieversorgung schwierig, denn ein Type-C ist durch das Netzteil belegt. 

Apropos externe Monitore: Die integrierte Vega-GPU kann insgesamt vier Monitore ansteuern (intern + 3 externe, via Hub oder Dock), das Intel-Modell ist auf insgesamt 3 beschränkt. Zudem handelt es sich hier um einen HDMI-2.0-Ausgang, also können 4K-Signale auch mit 60 Hz wiedergegeben werden.

Fehlendes Thunderbolt 3 ist ein Wermutstropfen. Allerdings sollte das in der Praxis nur eine Rolle spielen, wenn man eine externe Grafikkarte verwenden möchte. Mit HDMI 2.0, Bluetooth 5.1 und schnellerem RAM (8 GB DDR4-3200 SDRAM) gibt es bei der Ausstattung sogar einige Vorteile für AMD.

Links: Kensington, 2x USB-A 3.0, Audio Combo
Links: Kensington, 2x USB-A 3.0, Audio Combo
Rechts: Sim-Card Carrier, 2x USB-C 3.1 with DisplayPort, HDMI 2.0, Power
Rechts: Sim-Card Carrier, 2x USB-C 3.1 with DisplayPort, HDMI 2.0, Power

Kommunikation

Beim Funkmodul kommt modernes WiFi 6 zum Einsatz (2x2, Intel AX200), das im Test leicht überdurchschnittlich performt. Hier fährt ein T14s mit gleichem Chip sehr ähnlich. Unerreicht scheinen jedoch die Datendurchsätze einer Wi-Fi 6 AX201, wie im ThinkPad T14 oder im Acer TravelMate P6 P614.

Auf der rechten Seite gibt es einen Schlitten für eine Nano-SIM. Der Zugang ist erschwert, denn ohne ein geeignetes SIM-Tool (oder eine Büroklammer) lässt sich der Schlitten nicht entfernen.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Wi-Fi 6 AX201
1584 (1490min - 1642max) MBit/s ∼100% +28%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Wi-Fi 6 AX201
1440 (1357min - 1468max) MBit/s ∼91% +16%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Wi-Fi 6 AX201
1402 (1363min - 1440max) MBit/s ∼89% +13%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Intel Wi-Fi 6 AX200
1370 (1218min - 1490max) MBit/s ∼86% +10%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
Intel Wi-Fi 6 AX200
1242 (862min - 1324max) MBit/s ∼78%
Dell Latitude 7410
Intel Wi-Fi 6 AX201
1235 (1149min - 1323max) MBit/s ∼78% -1%
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX200
  (523 - 1640, n=73)
1136 MBit/s ∼72% -9%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (30.9 - 1658, n=191)
666 MBit/s ∼42% -46%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
Intel Wireless-AC 9260
626 MBit/s ∼40% -50%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Wi-Fi 6 AX201
1775 (1540min - 1830max) MBit/s ∼100% +45%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Wi-Fi 6 AX201
1475 (1337min - 1775max) MBit/s ∼83% +21%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Intel Wi-Fi 6 AX200
1270 (656min - 1344max) MBit/s ∼72% +4%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
Intel Wi-Fi 6 AX200
1221 (700min - 1482max) MBit/s ∼69%
Dell Latitude 7410
Intel Wi-Fi 6 AX201
1030 (815min - 1184max) MBit/s ∼58% -16%
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX200
  (447 - 1645, n=72)
1028 MBit/s ∼58% -16%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Wi-Fi 6 AX201
752 (340min - 868max) MBit/s ∼42% -38%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
Intel Wireless-AC 9260
652 MBit/s ∼37% -47%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (36 - 1614, n=191)
624 MBit/s ∼35% -49%
050100150200250300350400450500550600650700750800850900950100010501100115012001250130013501400145015001550160016501700175018001850Tooltip
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1241 (862-1324)
Dell Latitude 7410 Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1235 (1149-1323)
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00 Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1584 (1490-1642)
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1440 (1357-1468)
Dynabook Portégé X40-G-10K Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1401 (1363-1440)
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1221 (700-1482)
Dell Latitude 7410 Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1030 (815-1184)
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00 Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø740 (340-868)
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1775 (1540-1830)
Dynabook Portégé X40-G-10K Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1475 (1337-1775)

Webcam

Webcam und Infrarot (Windows Hello), Webcam mit Shutter
Webcam und Infrarot (Windows Hello), Webcam mit Shutter

Die 720p Webcam liefert brauchbare Ergebnisse für den Video-Chat. Wie typisch bei den meisten Laptop-Systemkameras ist die Farberkennung schlecht und die Details sind unscharf. Acer TravelMate P6 und Dell Latitude 7410 lieferten jedoch noch schlechtere Bilder. Zum Schutz der Privatsphäre kann die Kamera mit einem Shutter mechanisch abgedeckt werden. 

ColorChecker
16.8 ∆E
15.1 ∆E
19 ∆E
18.7 ∆E
19.7 ∆E
17.3 ∆E
10.5 ∆E
22.1 ∆E
16.3 ∆E
19.6 ∆E
16.8 ∆E
12.2 ∆E
15.1 ∆E
11.3 ∆E
18.3 ∆E
7.9 ∆E
40.1 ∆E
21.3 ∆E
3.3 ∆E
15.8 ∆E
16.9 ∆E
14 ∆E
21.9 ∆E
11.8 ∆E
ColorChecker Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU: 16.74 ∆E min: 3.31 - max: 40.14 ∆E
ColorChecker
14.9 ∆E
13.2 ∆E
14.8 ∆E
15.7 ∆E
14.9 ∆E
5.2 ∆E
7.9 ∆E
14.8 ∆E
13.3 ∆E
12.1 ∆E
9.4 ∆E
6.9 ∆E
10.6 ∆E
8.7 ∆E
18.6 ∆E
5.1 ∆E
15 ∆E
10.8 ∆E
2.5 ∆E
8.6 ∆E
10.6 ∆E
11.2 ∆E
7.2 ∆E
7.2 ∆E
ColorChecker Dell Latitude 7410: 10.79 ∆E min: 2.47 - max: 18.55 ∆E
ColorChecker
8.4 ∆E
10.7 ∆E
15.4 ∆E
14.9 ∆E
13.5 ∆E
10.8 ∆E
8.7 ∆E
16.5 ∆E
13.4 ∆E
7.4 ∆E
11.4 ∆E
7.3 ∆E
7.5 ∆E
12.8 ∆E
15 ∆E
6.8 ∆E
12.9 ∆E
15.9 ∆E
0.6 ∆E
8.9 ∆E
9.8 ∆E
8.6 ∆E
5.9 ∆E
10.6 ∆E
ColorChecker HP EliteBook 845 G7-23Y60EA: 10.56 ∆E min: 0.59 - max: 16.53 ∆E
ColorChecker
4.1 ∆E
6.3 ∆E
5.9 ∆E
3 ∆E
5.1 ∆E
5 ∆E
3.5 ∆E
6.5 ∆E
4.5 ∆E
3.4 ∆E
2.4 ∆E
3.2 ∆E
2.8 ∆E
2.3 ∆E
3.1 ∆E
5.2 ∆E
2.3 ∆E
4 ∆E
1.2 ∆E
1.6 ∆E
1.7 ∆E
6.9 ∆E
7.1 ∆E
12.1 ∆E
ColorChecker Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00: 4.28 ∆E min: 1.18 - max: 12.08 ∆E

Sicherheit

HP integriert zahlreiche Sicherheitslösungen, die je nach Umgebung verwendet werden können. Softwarebasiert sind HP DriveLock, Automatic DriveLock, HP BIOSphere Gen5 sowie HP Sure Start Gen6 (beides Firmware-Schutz). TPM 2.0 ist in Hardware integriert.

Mit HP Sure Recover Gen3 kann das System über das Netzwerk wiederhergestellt werden (Image aufspielen), entsprechende Einrichtung vorausgesetzt. 

Fingerabdruckleser und IR-Kamera sind offensichtliche Sicherheitsmerkmale, sie sind für die Multi-Faktor-Authentifizierung nötig. In Umgebungen mit höchsten Sicherheitsanforderungen können damit Gesichtserkennung (Windows Hello), Fingerabdruck und PIN-Code gleichzeitig abverlangt werden.

Zubehör

65-Watt-Type-C-Netzteil mit Kabel-Wickel-Option
65-Watt-Type-C-Netzteil mit Kabel-Wickel-Option

Das Paket an Management Software ist nicht gerade klein und geht über einen zentralen Abruf von Hersteller-Updates weit hinaus. Das Software-Paket ist nicht vorinstalliert und kann bei Bedarf aufgespielt werden. Auf Grund der Menge der Tools ist das die richtige Strategie. 

Hier gibt es dann zum Beispiel ein BIOS Config Utility (BCU), mit dem bequem aus Windows heraus BIOS-Settings erledigt werden können. Im BIOS eines profunden Business-Laptops ist natürlich einiges möglich, etwa das Festlegen von Aktivzeiten oder die Aktivierung von Hardware-Fernwartung. 

Wartung

Bei der Wartung hat das Elitebook Vorbildfunktion: Der Hersteller verzichtet auf Torx und versteckt keine Schrauben unter Gummi-Füßen oder Leisten. Die Schrauben fallen nach dem Lösen nicht aus der Bodenplatte heraus und selbige kann ohne spezielles Werkzeug oder die Gefahr brechender Clips abgenommen werden. So einfach sollte ein Zugang zum Innenleben immer sein.

Lobenswert: Der RAM ist nicht verlötet, wie beim Lenovo ThinkPad T14s. Zwei Sockel können bestückt werden, einer ist mit einem 8 GB SO-DIMM belegt. Darüber hinaus kann WWAN nachgerüstet werden (M.2 2240) und WiFi-Modul (M.2 2240) nebst SSD (M.2 2280) sind austauschbar. 

HP EliteBook 845 G7: Bodenplatte leicht abnehmbar
HP EliteBook 845 G7: Bodenplatte leicht abnehmbar
M.2 Slot für 5G-Modem ist frei, nebst Antennen
M.2 Slot für 5G-Modem ist frei, nebst Antennen
M.2 Slot mit Intel WiFi Karte
M.2 Slot mit Intel WiFi Karte
2 Arbeitsspeicher-Bänke, eine SSD im M.2-Slot
2 Arbeitsspeicher-Bänke, eine SSD im M.2-Slot
Alu-Bodenplatte wird durch Kunststoff verstärkt
Alu-Bodenplatte wird durch Kunststoff verstärkt
 

Garantie

HP gewährt eine 3-Jahres-Garantie auf Ersatzteile, Arbeitszeit und Vor-Ort-Reparatur (3-3-3) inklusive Service am nächsten Arbeitstag für Ersatzteile und Arbeitszeit. Das ist eine Premium-Garantie.

Eingabegeräte - Alltagstaugliche Tastatur

Die glatten Tasten mit der matten Optik überzeugen durch ihren deutlichen Druckpunkt und Hubweg, sowie den festen Anschlag. Das Tastenfeld gibt an keiner Stelle nach oder federt. Die Geräusche sind gedämpft und damit für Bibliotheken oder ähnliches geeignet. 

Die Tasten haben eine zweistufige Beleuchtung, die auch bei Tageslicht nicht stört. Die Tastenumgebung als auch die Beschriftung werden illuminiert, die Tasten selbst bleiben schwarz. Eine konische Wölbung haben sie nicht, ein deutlicher Unterschied zu den dezent konischen Tasten eines ThinkPad T14s.

Tastatur mit gutem Feedback
Tastatur mit gutem Feedback
Zweistufige Beleuchtung
Zweistufige Beleuchtung

Touchpad

Das Clickpad kommt in Verbindung mit einem Trackpoint und zwei Tasten. Letztere haben einen deutlichen Hubweg und einen gedämpften, leisen Anschlag. Sie sind in erster Linie die Tasten für den Trackpoint, können aber auch in Verbindung mit dem ClickPad benutzt werden. Letzteres hat einen deutlichen Druckpunkt, wobei der Tastenhub im unteren Bereich markanter ist.

Mit Multi-Touch-Gestenunterstützung geht die Bedienung schnell von der Hand und je nach Gewöhnung kann flugs zwischen Schreiben und Trackpoint gewechselt werden. Die Pointer-Lösung des T14s wird von vielen Lesern als besser erachtet. Unterm Strich ist es aber eine Sache der Gewöhnung, denn das Prinzip ist haargenau dasselbe. 

Trackpoint über dem ClickPad
Trackpoint über dem ClickPad
solider Clickpad-Unterbau
solider Clickpad-Unterbau

Display - HP mit zu dunklem Bildschirm

Pixelraster des 14-Zoll-157dpi-Panels
Pixelraster des 14-Zoll-157dpi-Panels
Lichthöfe bei Schwarzbild (verstärkt dargestellt)
Lichthöfe bei Schwarzbild (verstärkt dargestellt)

Das entspiegelte FHD-Display (1920 x 1080 Bildpunkte) in 14-Zoll (35,6 cm Diagonale) ist mit durchschnittlich 220 cd/m² das dunkelste Panel im Testfeld. Eine Fehl-Messung ist das nicht, denn selbst HP gibt im Datenblatt 250 Nits sowie 45 % NTSC an. Hier ist die Konkurrenz durchweg besser aufgestellt, die Panels dort kommen im Durchschnitt auf knapp 400 cd/m². 

Das 845 G7 ist auch mit Sure-View-Blickschutz zu haben (72 % NTSC) und soll dann ganze 1000 cd/m² hell sein. Die Auflösung bleibt unverändert bei Full HD.

Das 845 G7 ist nach Information des Herstellers auch mit Touch-Panel erhältlich, allerdings sind keine entsprechenden Modelle gelistet. 

Die Ausleuchtung ist gerade noch gleichmäßig, allerdings erkennen wir auf dem Schwarzbild deutliche Lichthöfe an fast allen Rändern. 

HP verzichtet auf PWM zur Reduktion der Helligkeit. 

221
cd/m²
231
cd/m²
244
cd/m²
209
cd/m²
227
cd/m²
227
cd/m²
200
cd/m²
202
cd/m²
218
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LG Philips LGD064E
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 244 cd/m² Durchschnitt: 219.9 cd/m² Minimum: 9 cd/m²
Ausleuchtung: 82 %
Helligkeit Akku: 224 cd/m²
Kontrast: 1261:1 (Schwarzwert: 0.18 cd/m²)
ΔE Color 4.1 | 0.6-29.43 Ø5.7, calibrated: 4.04
ΔE Greyscale 1.99 | 0.64-98 Ø5.9
55% sRGB (Argyll 3D) 35% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.48
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
LG Philips LGD064E, IPS, 1920x1080, 14.00
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
N140HCG-GQ2, IPS , 1920x1080, 14.00
Dell Latitude 7410
AU Optronics B140ZAN, IPS, 3840x2160, 14.00
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
B140HAN05.7, LTPS IPS LED, 1920x1080, 14.00
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
AU Optronics B140HAK02.5, IPS, 1920x1080, 14.00
Dynabook Portégé X40-G-10K
Toshiba TOS508F, IPS, 1920x1080, 14.00
Response Times
23%
-2%
-37%
-7%
-9%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
37 (20, 17)
32.4 (16.4, 16)
12%
39.2 (20.4, 18.8)
-6%
58.4 (28.4, 30)
-58%
37 (18, 19)
-0%
39 (21, 18)
-5%
Response Time Black / White *
23 (13, 10)
15.2 (6.8, 8.4)
34%
22.4 (12.4, 10)
3%
26.4 (12.4, 14)
-15%
26 (14, 12)
-13%
26 (14, 12)
-13%
PWM Frequency
26040 (50)
24000 (20)
Bildschirm
40%
2%
33%
12%
8%
Helligkeit Bildmitte
227
404
78%
388.6
71%
397
75%
323
42%
408
80%
Brightness
220
371
69%
365
66%
394
79%
308
40%
372
69%
Brightness Distribution
82
88
7%
82
0%
90
10%
90
10%
85
4%
Schwarzwert *
0.18
0.34
-89%
0.35
-94%
0.2
-11%
0.35
-94%
0.44
-144%
Kontrast
1261
1188
-6%
1110
-12%
1985
57%
923
-27%
927
-26%
DeltaE Colorchecker *
4.1
1.4
66%
4.04
1%
3.6
12%
3.07
25%
2.73
33%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.06
3.2
55%
9.2
-30%
5.9
16%
5.8
18%
5.61
21%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
4.04
0.8
80%
1.25
69%
1.2
70%
3.07
24%
DeltaE Graustufen *
1.99
1.6
20%
6.4
-222%
3.9
-96%
2.99
-50%
4.13
-108%
Gamma
2.48 89%
2.13 103%
2.3 96%
2.48 89%
2.32 95%
2.46 89%
CCT
6607 98%
6480 100%
6957 93%
7090 92%
6097 107%
5862 111%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
35
63
80%
66.4
90%
61.4
75%
61
74%
62
77%
Color Space (Percent of sRGB)
55
97.9
78%
99.4
81%
96.6
76%
93
69%
96
75%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
32% / 37%
0% / 1%
-2% / 22%
3% / 9%
-1% / 5%

* ... kleinere Werte sind besser

Farbraum sRGB 55 %
Farbraum sRGB 55 %
Farbraum AdobeRGB 35 %
Farbraum AdobeRGB 35 %

Der Kontrast ist mit 1261:1 recht gut, das können die meisten Konkurrenten aber auch. Die Farbdarstellung im Auslieferungszustand ist gut, was wir an einem niedrigen Delta E von 2 bzw. 4 ablesen (Graustufen, Color). Da konnten wir auch durch Kalibrierung mit dem Fotospektrometer nichts mehr verbessern. 

Allerdings ist der darstellbare Farbraum mit 55 % sRGB äußerst gering, viel geringer als bei den Konkurrenten, die durch die Bank fast an der 100-%-Marke kratzen. 


Calman Color Checker
Calman Color Checker
Calman Color Checker kalibriert
Calman Color Checker kalibriert
Calman Sättigung
Calman Sättigung
Calman Sättigung kalibriert
Calman Sättigung kalibriert
Calman Graustufen
Calman Graustufen
Calman Graustufen kalibriert
Calman Graustufen kalibriert

Die geringe Helligkeit sinkt zwar im Akkubetrieb nicht mehr, doch sie sorgt im Sonnenschein so oder so für Missbilligung und eingeschränkte Sicht. 220 cd/m² sind einfach zu wenig, auch bei einem entspiegelten Display. 

Die Helligkeit ist für draußen zu gering
Die Helligkeit ist für draußen zu gering
Da hilft auch die matte Oberfläche nicht
Da hilft auch die matte Oberfläche nicht

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiß
23 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 13 ms steigend
↘ 10 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 33 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
37 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 20 ms steigend
↘ 17 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 35 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (38.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9725 (Minimum 5, Maximum 142900) Hz.

Die Blickwinkel des IPS-Panels sind ohne Frage sehr gut, von allen Seiten gibt der Bildschirm freie Sicht. Wenn gerade das ein Problem für Sie ist, weil andere mitlesen, dann könnte ein Blickschutz-Filter helfen. Oder aber gleich die Geräte-Version mit Sure View Blickschutz, das ist Blickschutz auf Knopfdruck. 

Blickwinkel des Full-HD-IPS-Panels
Blickwinkel des Full-HD-IPS-Panels

Leistung - Ryzen 5, HP hat gut gewählt

HP EliteBook 845 G7 mit starkem AMD-Antrieb
HP EliteBook 845 G7 mit starkem AMD-Antrieb

Mit dem HP EliteBook 845 G7 wird leistungshalber die Business-Oberklasse angefahren, ganz gleich ob mit Ryzen 7 Pro oder Ryzen 5 Pro. Wie wir noch zeigen, werden die entsprechenden Intel-Prozessoren der 10. Generation komplett deklassiert. Kleinere Ryzen-Bestückungen der 4. Generation bietet HP nicht an. 

Die Grafiklösung ist grundsätzlich eine integrierte Radeon RX Vega 6 bzw. Vega 7 mit der man sogar ein klein wenig spielen kann – wenn man Auflösung und Details stark herunterschraubt. 

Der Elitebook-Einsteiger ist mit nur 8 GB RAM und 256 GB SSD bestückt, kann aber einfach nach- oder aufgerüstet werden. Ein SO-DIMM Sockel ist frei (2 Sockel), ebenso ein M.2-Slot für eine WWAN-Karte. 

Systeminfo CPU-Z CPU
Systeminfo CPU-Z Cache
Systeminfo CPU-Z Mainboard
Systeminfo CPU-Z Memory
Systeminfo GPU-Z
Systeminfo HWinfo
 
 

Prozessor

Der Ryzen 5 PRO 4650U hat sechs Kerne und kann bis zu 4,0 GHz takten. Die PRO-Variante offeriert zusätzliche Sicherheits- und Managementfunktionen. AMD Memory Guard, Unterstützung für Microsoft Endpoint Manager und garantierte Stabilität und Ersatzteilverfügbarkeit, das sind Merkmale der PRO-Serie.

Im Vergleich zur schnelleren Ryzen 7 PRO 4750U (Option für das 845 G7), bietet der Ryzen 5 PRO 4650U zwei Kerne weniger und einen 100 MHz geringeren Boost-Takt, jedoch einen höheren Basistakt.

Der TDP ist von 10 bis 25 Watt konfigurierbar (15 Watt Default), weshalb die APU auch für kleine und leichte Notebooks geeignet ist.

Wie viel Leistung steckt nun im Ryzen 5 der vierten Generation? 

Wir lassen den Cinebench R15 Loop 15 Minuten laufen und schauen die Taktungen, die Abwärme und vor allem die Ergebnisse jedes Durchgangs an. Nach einem geringfügigen Leistungsabfall von 2-3 % verharrt die APU auf einem hohen Leistungsniveau und fährt auf allen sechs Kernen mit knapp 3,0 GHz. Das liegt deutlich innerhalb des Turbo-Niveaus (2,1-4,0 GHz). 

HP hat den TDP auf 25 Watt konfiguriert (Langzeit), zumindest zeigt das die CPU-Package Power aus HWinfo. Im ersten Durchgang war sogar eine Spitze von 30 Watt drin, im Verlauf pendelt sich die APU dann mit 23 Watt ein. Die Abwärme ist währenddessen enorm, 100 Grad Celsius werden laut Sensor erreicht. 

Der Ryzen 5 PRO 4650U steht damit in guter Gesellschafft mit seiner Schwester Ryzen 7 PRO 4750U, die 14 % schneller rechnet, ebenfalls fast ohne Leistungseinbuße nach dem ersten Durchlauf. Ein deutlicher Aufpreis zum Ryzen 7 Modell lohnt sich nach unserer Meinung nicht. 

Sämtliche Intel-Konkurrenz errechnet nur halb so viele Punkte im Cinebench und auch der Vorgänger Ryzen 5 der 3. Generation liegt abgeschlagen auf diesem Level. 

Allerdings wollen wir hier nicht verschweigen: In den Single-Core-Tests kann die Intel-Konkurrenz mit Ryzen 5/7 mithalten, vor allem die Core i7. Allerdings sind diese teurer, weshalb das Preis-Leistungs-Verhältnis eindeutig für AMD spricht.

Cinebench R15 Loop 15 min Temperatur & Watt
Cinebench R15 Loop 15 min Temperatur & Watt
Cinebench R15 Loop 15 min Takt 6 Kerne
Cinebench R15 Loop 15 min Takt 6 Kerne
05010015020025030035040045050055060065070075080085090095010001050110011501200125013001350Tooltip
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Ryzen 5 PRO 4650U: Ø1126 (1115.32-1161.78)
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00 AMD Ryzen 7 PRO 4750U, AMD Ryzen 7 PRO 4750U: Ø1311 (1300.6-1345.67)
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00 AMD Ryzen 5 PRO 3500U, AMD Ryzen 5 PRO 3500U: Ø576 (569.82-610.73)
Dell Latitude 7410 Intel Core i7-10610U, Intel Core i7-10610U: Ø543 (512.63-548.19)
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00 Intel Core i5-10210U, Intel Core i5-10210U: Ø618 (591.33-706.24)
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU Intel Core i7-10510U, Intel Core i7-10510U: Ø593 (549.96-726.41)
Dynabook Portégé X40-G-10K Intel Core i5-10210U, Intel Core i5-10210U: Ø519 (513.25-552.38)
Cinebench R20: CPU (Single Core) | CPU (Multi Core)
Cinebench R15: CPU Single 64Bit | CPU Multi 64Bit
Blender 2.79: BMW27 CPU
7-Zip 18.03: 7z b 4 -mmt1 | 7z b 4
Geekbench 5.3: 64 Bit Single-Core Score | 64 Bit Multi-Core Score
HWBOT x265 Benchmark v2.2: 4k Preset
LibreOffice : 20 Documents To PDF
R Benchmark 2.5: Overall mean
Cinebench R20 / CPU (Single Core)
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
468 Points ∼100% +3%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
454 Points ∼97%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (453 - 454, n=4)
454 Points ∼97% 0%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U
433 Points ∼93% -5%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U
416 Points ∼89% -8%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U
414 Points ∼88% -9%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (73 - 583, n=86)
382 Points ∼82% -16%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
369 Points ∼79% -19%
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U
349 Points ∼75% -23%
Cinebench R20 / CPU (Multi Core)
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
3050 Points ∼100% +16%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
2633 Points ∼86%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (2561 - 2692, n=4)
2613 Points ∼86% -1%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U
1441 Points ∼47% -45%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (110 - 3839, n=87)
1407 Points ∼46% -47%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U
1370 Points ∼45% -48%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
1349 Points ∼44% -49%
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U
1271 Points ∼42% -52%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U
1230 Points ∼40% -53%
Cinebench R15 / CPU Single 64Bit
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U
185 Points ∼100% +6%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
181 Points ∼98% +3%
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U
177 Points ∼96% +1%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (175 - 177, n=4)
176 Points ∼95% +1%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
175 Points ∼95%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U
166.25 Points ∼90% -5%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U
166 Points ∼90% -5%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
144 Points ∼78% -18%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (20 - 221, n=347)
125 Points ∼68% -29%
Cinebench R15 / CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
1346 (1300.6min - 1345.67max) Points ∼100% +16%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
1162 (1115.32min - 1161.78max) Points ∼86%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (1123 - 1168, n=4)
1153 Points ∼86% -1%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U
726 Points ∼54% -38%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U
706 (591.33min - 706.24max) Points ∼52% -39%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
611 Points ∼45% -47%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U
552 Points ∼41% -52%
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U
548 (512.63min - 548.19max) Points ∼41% -53%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (32 - 1674, n=362)
414 Points ∼31% -64%
Blender 2.79 / BMW27 CPU
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (4.2 - 6277, n=76)
1097 Seconds * ∼100% -156%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U
847.9 Seconds * ∼77% -98%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U
823 Seconds * ∼75% -92%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U
820.2 Seconds * ∼75% -92%
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U
812 Seconds * ∼74% -90%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
786 Seconds * ∼72% -84%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (415 - 448, n=4)
430 Seconds * ∼39% -0%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
428 Seconds * ∼39%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
367 Seconds * ∼33% +14%
7-Zip 18.03 / 7z b 4 -mmt1
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U
4740 MIPS ∼100% +12%
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U
4625 MIPS ∼98% +9%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
4467 MIPS ∼94% +5%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U
4350 MIPS ∼92% +3%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U
4269 MIPS ∼90% +1%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (4202 - 4359, n=4)
4252 MIPS ∼90% 0%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
4242 MIPS ∼89%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1653 - 15198, n=72)
4181 MIPS ∼88% -1%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
3516 MIPS ∼74% -17%
7-Zip 18.03 / 7z b 4
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
39649 MIPS ∼100% +24%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
31898 MIPS ∼80%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (30895 - 32454, n=4)
31827 MIPS ∼80% 0%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U
18159 MIPS ∼46% -43%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (2692 - 44827, n=72)
18049 MIPS ∼46% -43%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U
17699 MIPS ∼45% -45%
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U
17095 MIPS ∼43% -46%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
16531 MIPS ∼42% -48%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U
16264 MIPS ∼41% -49%
Geekbench 5.3 / 64 Bit Single-Core Score
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U
1237 Points ∼100% +16%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U
1225 Points ∼99% +15%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
1149 Points ∼93% +8%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U
1086 Points ∼88% +2%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (1065 - 1102, n=4)
1077 Points ∼87% +1%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
1068 Points ∼86%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (310 - 1740, n=72)
1067 Points ∼86% 0%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U
1017 Points ∼82% -5%
Geekbench 5.3 / 64 Bit Multi-Core Score
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
6444 Points ∼100% +38%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
4681 Points ∼73%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (4581 - 4705, n=4)
4646 Points ∼72% -1%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U
4242 Points ∼66% -9%
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U
3731 Points ∼58% -20%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (591 - 7590, n=72)
3721 Points ∼58% -21%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U
3367 Points ∼52% -28%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U
3156 Points ∼49% -33%
HWBOT x265 Benchmark v2.2 / 4k Preset
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
9.55 fps ∼100% +20%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
7.94 fps ∼83%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (7.82 - 8.14, n=4)
7.94 fps ∼83% 0%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (0.63 - 11, n=71)
4.6 fps ∼48% -42%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U
4.56 fps ∼48% -43%
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U
4.55 fps ∼48% -43%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U
4.32 fps ∼45% -46%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U
4.29 fps ∼45% -46%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
3.6 fps ∼38% -55%
LibreOffice / 20 Documents To PDF
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
88.8 s * ∼100%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (12.9 - 281, n=55)
81.9 s * ∼92% +8%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (61.5 - 88.8, n=4)
80.9 s * ∼91% +9%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U
66.44 s * ∼75% +25%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
60 s * ∼68% +32%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U
59.3 s * ∼67% +33%
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U
57 s * ∼64% +36%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U
54.16 s * ∼61% +39%
R Benchmark 2.5 / Overall mean
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (0.554 - 2.43, n=61)
0.84 sec * ∼100% -29%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U
0.754 sec * ∼90% -16%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U
0.719 sec * ∼86% -10%
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U
0.657 sec * ∼78% -1%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U
  (0.643 - 0.663, n=4)
0.654 sec * ∼78% -0%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
0.652 sec * ∼78%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U
0.651 sec * ∼78% -0%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
0.616 sec * ∼73% +6%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
44658 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
9114 Points
Cinebench R10 Shading 32Bit
9223
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
27559
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5289
Cinebench R10 Shading 64Bit
9398 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
2.02 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 32Bit
37.6 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 32Bit
12.19 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
12.94 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
37.2 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 32Bit
1.91 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
175 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
47.6 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1162 Points
Hilfe

System Performance

Potente Laptop-Leistung ist nach wie vor ein Zusammenspiel von Multi- und Single-Core-Leistung, als auch von Arbeitsspeicher, Grafikkarte und Massenspeicher. Das mag der Grund sein, warum wir das HP Elitebook 845 G7 sowie das Lenovo ThinkPad T14s nicht durchweg den PCMark 10 anführen sehen. Hier übernehmen auch Intel-Modelle wie das Dell Latitude 7410 oder das Acer TravelMate P6 P614 hin und wieder die Führung. 

Markant ist allerdings die Führungsrolle der AMD-Modelle ThinkPad T14s und Elitebook 845 G7 in der Rubrik Digital Content Creation, in der die beiden AMD-Kollegen mit 19 bzw. 47 % führen. Hier kommt die starke Multi-Core-Rechenleistung zum Tragen. 

Fazit: Wer potente Laptop-Leistung sucht, der kommt aktuell nicht um Ryzen 5 bzw. 7 herum.

PCMark 10
Digital Content Creation
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Vega 7, R7 PRO 4750U, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
5109 Points ∼100% +24%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
  (4116 - 4280, n=4)
4225 Points ∼83% +3%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
Vega 6, R5 PRO 4650U, Samsung PM991 MZVLQ256HAJD
4116 Points ∼81%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
UHD Graphics 620, i7-10510U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
3473 Points ∼68% -16%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
Vega 8, R5 PRO 3500U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3392 Points ∼66% -18%
Dell Latitude 7410
UHD Graphics 620, i7-10610U, Toshiba XG6 KXG60ZNV512G
3156 Points ∼62% -23%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
UHD Graphics 620, i5-10210U, Lite-On CA5-8D512
2998 Points ∼59% -27%
Dynabook Portégé X40-G-10K
UHD Graphics 620, i5-10210U, Samsung SSD PM981a MZVLB256HBHQ
2901 Points ∼57% -30%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (405 - 5795, n=158)
2868 Points ∼56% -30%
Productivity
Dell Latitude 7410
UHD Graphics 620, i7-10610U, Toshiba XG6 KXG60ZNV512G
7540 Points ∼100% +14%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
UHD Graphics 620, i7-10510U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
7443 Points ∼99% +13%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Vega 7, R7 PRO 4750U, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
6877 Points ∼91% +4%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
  (6453 - 6792, n=4)
6624 Points ∼88% 0%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
Vega 6, R5 PRO 4650U, Samsung PM991 MZVLQ256HAJD
6598 Points ∼88%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
UHD Graphics 620, i5-10210U, Lite-On CA5-8D512
6479 Points ∼86% -2%
Dynabook Portégé X40-G-10K
UHD Graphics 620, i5-10210U, Samsung SSD PM981a MZVLB256HBHQ
5990 Points ∼79% -9%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
Vega 8, R5 PRO 3500U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5896 Points ∼78% -11%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1014 - 8682, n=158)
5576 Points ∼74% -15%
Score
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Vega 7, R7 PRO 4750U, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
4890 Points ∼100% +13%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
UHD Graphics 620, i7-10510U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
4438 Points ∼91% +3%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
  (4320 - 4473, n=4)
4394 Points ∼90% +2%
Dell Latitude 7410
UHD Graphics 620, i7-10610U, Toshiba XG6 KXG60ZNV512G
4348 Points ∼89% +1%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
Vega 6, R5 PRO 4650U, Samsung PM991 MZVLQ256HAJD
4320 Points ∼88%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
UHD Graphics 620, i5-10210U, Lite-On CA5-8D512
3932 Points ∼80% -9%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
Vega 8, R5 PRO 3500U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3818 Points ∼78% -12%
Dynabook Portégé X40-G-10K
UHD Graphics 620, i5-10210U, Samsung SSD PM981a MZVLB256HBHQ
3686 Points ∼75% -15%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (743 - 5549, n=161)
3470 Points ∼71% -20%
PCMark 10 Score
4320 Punkte
Hilfe

DPC-Latenzen

In unserem standardisierten Latency-Monitor-Test (Websurfen, 4K-Videowiedergabe, Prime95 High-Load) konnten wir keine Auffälligkeiten bei den DPC-Latenzen beobachten. Das System scheint für Video- und Audiobearbeitung in Echtzeit geeignet zu sein.

DPC Latenzen - keine Frame-Drops
DPC Latenzen - keine Frame-Drops
DPC Latenzen - Treiber
DPC Latenzen - Treiber
DPC Latencies / LatencyMon - interrupt to process latency (max), Web, Youtube, Prime95
Dynabook Portégé X40-G-10K
UHD Graphics 620, i5-10210U, Samsung SSD PM981a MZVLB256HBHQ
3937.6 μs * ∼100% -394%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
UHD Graphics 620, i7-10510U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
2865.4 μs * ∼73% -260%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Vega 7, R7 PRO 4750U, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
1367.5 μs * ∼35% -72%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
UHD Graphics 620, i5-10210U, Lite-On CA5-8D512
1080.1 μs * ∼27% -36%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
Vega 6, R5 PRO 4650U, Samsung PM991 MZVLQ256HAJD
797 μs * ∼20%
Dell Latitude 7410
UHD Graphics 620, i7-10610U, Toshiba XG6 KXG60ZNV512G
791.4 μs * ∼20% +1%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher

Das Notebook kann eine NVMe-SSD im M.2-2280-Format aufnehmen. HP hat hier eine Samsung PM991 verwendet, die im Vergleich zu anderen SSDs von WDC, Toshiba oder Lite-On schwächelt. Write 4K fällt niedrig aus und speziell die Kopier-Tests von AS-SSD fallen außerordentlich schlecht aus. Wir haben den Test mit ähnlichem Resultat wiederholt. 

HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
Samsung PM991 MZVLQ256HAJD
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Dell Latitude 7410
Toshiba XG6 KXG60ZNV512G
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Lite-On CA5-8D512
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Samsung PM991 MZVLQ512HALU
Durchschnittliche Samsung PM991 MZVLQ256HAJD
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
72%
84%
70%
59%
44%
6%
Write 4K
80.6
108.01
34%
137.73
71%
133.4
66%
114.1
42%
151.8
88%
117 (80.6 - 153, n=2)
45%
Read 4K
31.2
39.82
28%
44.11
41%
51.29
64%
53.56
72%
54.95
76%
35.9 (31.2 - 40.6, n=2)
15%
Write Seq
883
2028.3
130%
2713.99
207%
1897
115%
1743
97%
1292
46%
802 (720 - 883, n=2)
-9%
Read Seq
1352
1825.54
35%
2664.91
97%
2202
63%
2092
55%
1668
23%
1242 (1131 - 1352, n=2)
-8%
Write 4K Q32T1
361
570.14
58%
251.24
-30%
384.9
7%
394.8
9%
440.7
22%
392 (361 - 423, n=2)
9%
Read 4K Q32T1
272
401.52
48%
336.57
24%
318.7
17%
372.6
37%
477.4
76%
274 (272 - 276, n=2)
1%
Write Seq Q32T1
979
3091.3
216%
2993.9
206%
2866
193%
2176
122%
1169
19%
973 (968 - 979, n=2)
-1%
Read Seq Q32T1
2286
2872.4
26%
3546.9
55%
3122
37%
3204
40%
2245
-2%
2255 (2223 - 2286, n=2)
-1%
AS SSD
223%
101%
196%
382%
185%
30%
Copy Game MB/s
126.6
942.97
645%
1225.75
868%
3007
2275%
1008.8
697%
298 (127 - 469, n=2)
135%
Copy Program MB/s
60.6
428.6
607%
547.96
804%
1353
2133%
517.12
753%
150 (60.6 - 240, n=2)
148%
Copy ISO MB/s
236
2546.05
979%
2088.77
785%
1265
436%
1600.12
578%
504 (236 - 771, n=2)
114%
Score Total
1910
4185
119%
4514
136%
2780
46%
3007
57%
2712
42%
1932 (1910 - 1953, n=2)
1%
Score Write
953
2529
165%
1822
91%
1439
51%
1353
42%
1035
9%
959 (953 - 964, n=2)
1%
Score Read
658
1121
70%
1790
172%
891
35%
1121
70%
1129
72%
668 (658 - 678, n=2)
2%
Access Time Write *
0.035
0.028
20%
0.041
-17%
0.096
-174%
0.032
9%
0.031
11%
0.0375 (0.035 - 0.04, n=2)
-7%
Access Time Read *
0.154
0.05
68%
0.046
70%
0.059
62%
0.058
62%
0.1305 (0.107 - 0.154, n=2)
15%
4K-64 Write
780
2262.38
190%
1494.12
92%
1163.02
49%
1125.32
44%
785.33
1%
776 (773 - 780, n=2)
-1%
4K-64 Read
450
849.59
89%
1475.37
228%
659.62
47%
858.92
91%
874.8
94%
457 (450 - 464, n=2)
2%
4K Write
110.5
132.19
20%
94.71
-14%
132.13
20%
119.03
8%
125.79
14%
108 (105 - 111, n=2)
-2%
4K Read
42.8
42.56
-1%
48.28
13%
48.1
12%
49.34
15%
48.07
12%
39.3 (35.8 - 42.8, n=2)
-8%
Seq Write
615
1343
118%
2330
279%
1438.3
134%
1086.6
77%
1243.51
102%
738 (615 - 860, n=2)
20%
Seq Read
1649
2291
39%
2661
61%
1837.49
11%
2124.92
29%
2057.23
25%
1717 (1649 - 1784, n=2)
4%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
148% / 168%
93% / 94%
133% / 151%
221% / 265%
115% / 131%
18% / 22%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung PM991 MZVLQ256HAJD
Sequential Read: 2286 MB/s
Sequential Write: 979.1 MB/s
512K Read: 271.9 MB/s
512K Write: 361.3 MB/s
4K Read: 1352 MB/s
4K Write: 883.5 MB/s
4K QD32 Read: 31.23 MB/s
4K QD32 Write: 80.59 MB/s

Dauerleistung Lesen: DiskSpd Read Loop, Queue Depth 8

0100200300400500600700800900100011001200130014001500160017001800190020002100220023002400250026002700280029003000310032003300Tooltip
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA Vega 6, R5 PRO 4650U, Samsung PM991 MZVLQ256HAJD: Ø1990 (1396.7-2096.1)
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00 Vega 7, R7 PRO 4750U, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00: Ø2873 (2336.29-2885.89)
Dell Latitude 7410 UHD Graphics 620, i7-10610U, Toshiba XG6 KXG60ZNV512G: Ø3108 (2741.99-3120.98)
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00 UHD Graphics 620, i5-10210U, Lite-On CA5-8D512: Ø2853 (161.48-3300.39)
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU UHD Graphics 620, i7-10510U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU: Ø2039 (1670.61-2243.45)
Dynabook Portégé X40-G-10K UHD Graphics 620, i5-10210U, Samsung SSD PM981a MZVLB256HBHQ: Ø3258 (2934.12-3278.27)

Grafikkarte

Die Radeon RX Vega 6 hat etwas mehr unter der Haube als eine UHD Graphics 620, allerdings liegt sie deutlich unterhalb einer RX Vega 7 (Ryzen 7 PRO 4750U).

Die Leistung der Radeon RX Vega 6 ist abhängig vom konfigurierten TDP (hier 25 Watt, Maximalausbau), der Taktung im Modell, der Kühlung und vom verbauten Hauptspeicher. Da wir es hier mit Single-Channel-Speicher zu tun haben, kann die Grafik nicht vom schnellen DDR4-3200 profitieren. Das könnte die Ursache für die unterdurchschnittlichen Ergebnisse des Testgerätes sein. 

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 PRO 4750U
5399 Points ∼100% +54%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
  (3401 - 4713, n=17)
4107 Points ∼76% +17%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Radeon RX Vega 8 (Ryzen 2000/3000), AMD Ryzen 5 PRO 3500U
3535 Points ∼65% +1%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000), AMD Ryzen 5 PRO 4650U
3517 Points ∼65%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-10510U
1999 Points ∼37% -43%
Dell Latitude 7410
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-10610U
1951 Points ∼36% -45%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
1757 Points ∼33% -50%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
1742 Points ∼32% -50%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (230 - 12199, n=429)
1650 Points ∼31% -53%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
  (650 - 932, n=16)
790 Points ∼100% +22%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (85 - 3276, n=91)
729 Points ∼92% +12%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Radeon RX Vega 8 (Ryzen 2000/3000), AMD Ryzen 5 PRO 3500U
693 Points ∼88% +7%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000), AMD Ryzen 5 PRO 4650U
650 Points ∼82%
Dell Latitude 7410
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-10610U
413 Points ∼52% -36%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
358 Points ∼45% -45%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 PRO 4750U
3593 Points ∼100% +69%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
  (2122 - 3239, n=17)
2617 Points ∼73% +23%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Radeon RX Vega 8 (Ryzen 2000/3000), AMD Ryzen 5 PRO 3500U
2344 Points ∼65% +10%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000), AMD Ryzen 5 PRO 4650U
2131 Points ∼59%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (222 - 8743, n=310)
1354 Points ∼38% -36%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-10510U
1351 Points ∼38% -37%
Dell Latitude 7410
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-10610U
1338 Points ∼37% -37%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
1072 Points ∼30% -50%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
1033 Points ∼29% -52%
3DMark 06 Score
14216 Punkte
3DMark 11 Performance
3640 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1924 Punkte
3DMark Time Spy Score
744 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Bei Games ist das HP 840 G7 keine große Leuchte, das mag am Single Channel Speicher liegen. Die RX Vega 6 performt durchweg unter Niveau, das ist in jedem Game erkennbar. Die RX Vega 7 (Ryzen 7 PRO 4750U) im T14s erzielt mit Dual Channel bessere Ergebnisse, im Detail +30 bis +100 %!

The Witcher 3
1366x768 Medium Graphics & Postprocessing
HP Envy x360 15-ee0257ng
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
36.7 fps ∼100% +58%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
31.7 fps ∼86% +36%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (5.6 - 92, n=65)
28.2 fps ∼77% +21%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
  (21.3 - 36.7, n=8)
27.2 fps ∼74% +17%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
23.3 fps ∼63%
1024x768 Low Graphics & Postprocessing
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U, AMD Radeon RX Vega 7
64.9 fps ∼100% +98%
HP Envy x360 15-ee0257ng
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
60 fps ∼92% +83%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
52.7 (43min - 57max) fps ∼81% +61%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
49.7 fps ∼77% +52%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
  (32.8 - 60, n=15)
44.5 fps ∼69% +36%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (7.4 - 160, n=98)
37.2 fps ∼57% +13%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
32.8 fps ∼51%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U, Intel UHD Graphics 620
15.5 (10min - 20max) fps ∼24% -53%
Dota 2 Reborn - 1366x768 med (1/3)
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U, AMD Radeon RX Vega 7
82.7 (67.5min) fps ∼100% +32%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
79 (63.4min) fps ∼96% +26%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
77.8 (65.6min) fps ∼94% +24%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
  (62.6 - 86, n=15)
71.3 fps ∼86% +14%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Ryzen 5 PRO 3500U, AMD Radeon RX Vega 8 (Ryzen 2000/3000)
64 (57.8min) fps ∼77% +2%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
62.6 (52.1min) fps ∼76%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (14.3 - 129, n=81)
54.4 fps ∼66% -13%
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U, Intel UHD Graphics 620
50.6 (44.3min) fps ∼61% -19%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U, Intel UHD Graphics 620
50.3 (43.7min) fps ∼61% -20%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U, Intel UHD Graphics 620
39.1 (34.5min) fps ∼47% -38%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U, Intel UHD Graphics 620
38.2 (33min) fps ∼46% -39%
X-Plane 11.11 - 1280x720 low (fps_test=1)
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U, AMD Radeon RX Vega 7
42.4 fps ∼100% +28%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
40.8 fps ∼96% +23%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
40.2 fps ∼95% +21%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
  (33.1 - 45.2, n=14)
37.8 fps ∼89% +14%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
33.1 fps ∼78%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (5.04 - 96.4, n=70)
30.8 fps ∼73% -7%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Ryzen 5 PRO 3500U, AMD Radeon RX Vega 8 (Ryzen 2000/3000)
26.8 fps ∼63% -19%
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U, Intel UHD Graphics 620
20.3 fps ∼48% -39%
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U, Intel UHD Graphics 620
12.8 fps ∼30% -61%
Dell Latitude 7410
Intel Core i7-10610U, Intel UHD Graphics 620
12.1 fps ∼29% -63%
Dynabook Portégé X40-G-10K
Intel Core i5-10210U, Intel UHD Graphics 620
9.67 fps ∼23% -71%
Far Cry 5 - 1280x720 Low Preset AA:T
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U, AMD Radeon RX Vega 7
37 fps ∼100% +42%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
35 fps ∼95% +35%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
  (24 - 42, n=9)
30.8 fps ∼83% +18%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
26 fps ∼70%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (3 - 56, n=23)
26 fps ∼70% 0%
Battlefield V - 1280x720 Low Preset
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
53.5 fps ∼100% +88%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
  (28.5 - 53.5, n=3)
40.7 fps ∼76% +43%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (7.87 - 64.8, n=12)
34 fps ∼64% +19%
HP EliteBook 845 G7-23Y60EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
28.5 fps ∼53%
min. mittel hoch max.QHD4K
The Witcher 3 (2015) 32.8 23.3 10.9 fps
Dota 2 Reborn (2015) 81.6 62.6 32 30.4 8.5 fps
Final Fantasy XV Benchmark (2018) 20.9 10.6 6.63 4.87 1.99 fps
X-Plane 11.11 (2018) 33.1 25.2 22.6 22.5 fps
Far Cry 5 (2018) 26 12 11 fps
Strange Brigade (2018) 41 17 15 fps
Battlefield V (2018) 28.5 16.4 fps

Emissionen - Flüsterleises Notebook

Geräuschemissionen

Lüfter-Charakteristik
Lüfter-Charakteristik

Bei den Geräuschemissionen ist das Elitebook ein Musterknabe und das liegt nicht nur am neuen Mess-Mikrofon. Im Leerlauf schaltet sich der Lüfter durchweg ab. Bei Last dreht er dann nur geringfügig auf, so dass er jederzeit auf einem angenehmen Niveau bleibt. Mitunter werden moderate Umgebungsgeräusche, wie der Lüfter eines PCs, die Emission übertönen. 

Lautstärkediagramm

Idle
25.4 / 25.4 / 25.4 dB(A)
Last
29.6 / 29.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light