Notebookcheck

Test Lenovo ThinkPad E14 Gen 2 Laptop: Günstig & schnell dank AMD Renoir

Preis-Leistungs-Sieger. Mit Dual-Channel-RAM, AMD Ryzen 4000 und einem neuen, kompakteren Gehäuse schickt Lenovo sein neues ThinkPad E14 Gen 2 auf den Markt. Fehlerfrei ist es zwar nicht, in vielen wichtigen Punkten kann der Lenovo-Laptop aber überzeugen und hat den günstigen Preis als starkes Argument in der Hinterhand.
Benjamin Herzig, 👁 Andreas Osthoff, Andrea Grüblinger,

In der Laptopentwicklung haben Designs oft eine Lebensdauer von mindestens zwei Generationen. Dadurch kann genug Geld eingenommen werden, um die Produktentwicklung zu amortisieren. Zudem hat man Zeit, um den Nachfolger zu entwickeln.

Eine Ablösung eines neuen Designs nach nicht mal einem Jahr ist selten. Das Lenovo ThinkPad E14 ist so ein Fall: Anfang des Jahres erschien das ThinkPad E14 Gen 1 als Nachfolger des Lenovo ThinkPad E490 mit einem frischen Design. Nur wenige Monate später ist das schon wieder passé, denn das ThinkPad E14 Gen 2 ist auch ein Redesign.

Dabei ist das Lenovo ThinkPad E14 Gen 2 in der Testausstattung nicht wirklich der Nachfolger des Gen 1 E14. Unser Testmodell mit dem AMD Ryzen 4500U, 16 GB RAM, 512 GB SSD-Speicher gibt es nur mit AMD-CPUs. Das E14 Gen 1 ist dagegen Intel-exklusive - eventuell gibt es irgendwann ja eine Version mit Tiger-Lake. 

Unser Testmodell kostet knapp 630 Euro und ist exklusiv im Campus-Programm erhältlich. Die vergleichbare Version für normale Kunden kostet rund 790 Euro. Für unsere Vergleiche nehmen wir sowohl den AMD-Vorgänger ThinkPad E495 als auch das ThinkPad E14 Gen 1. Zudem vergleichen wir das E14 AMD mit dem HP ProBook 445 G7 und mit dem teureren ThinkPad T14s.

Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00 (ThinkPad E14 Gen2 Serie)
Prozessor
AMD Ryzen 5 4500U 6 x 2.3 - 4 GHz, Renoir (Zen 2)
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-3200, 8 GB on-board, 1x SO-DIMM, Dual-Channel
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, B140HAN05.7, a-Si IPS LED, spiegelnd: nein, 60 Hz
Mainboard
AMD Promontory/Bixby FCH
Massenspeicher
Toshiba BG4 KBG40ZNT512G, 512 GB 
, M.2 2280, PCIe NVMe, 445 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek ALC3287
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kombo Audio, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wi-Fi 6 AX200 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.9 x 324 x 220
Akku
45 Wh Lithium-Polymer
Kamera
Webcam: 720p mit ThinkShutter & Infrarot
Sonstiges
Lautsprecher: 2 Watt Stereo, Tastatur: 6 Reihen Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.596 kg, Netzteil: 350 g
Preis
630 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
86 %
08.2020
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
R5 4500U, Vega 6 R4000
1.6 kg17.9 mm14"1920x1080
84 %
09.2019
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
R5 3500U, Vega 8
1.8 kg19.9 mm14"1920x1080
85 %
03.2020
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
i5-10210U, UHD Graphics 620
1.6 kg17.9 mm14"1920x1080
83 %
07.2020
HP ProBook 445 G7 175W4EA
R5 4500U, Vega 6 R4000
1.6 kg18 mm14"1920x1080
91 %
08.2020
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
R7 PRO 4750U, Vega 7
1.3 kg16.1 mm14"1920x1080

Gehäuse: ThinkPad E14 Gen 2 kompakter als die T-Serie

Lenovo ThinkPad E14 Gen 2
Lenovo ThinkPad E14 Gen 2

Lenovo hat die ThinkPad E-Serie im Laufe der Jahre etwas aufgewertet. Vor drei bis vier Jahren waren die günstigen E-Modelle noch komplett aus Kunststoff gefertigt und mit ihren runden Gehäuseformen sahen sie nach Billigheimern aus.

Das ist beim Lenovo ThinkPad E14 Gen 2 nicht mehr so. Optisch hat Lenovo das E14 Gen 2 im Vergleich zum E14 Gen 1 durch wesentlich dünnere Displayränder verbessert. Zusammen mit dem mattschwarzen Äußeren macht das ThinkPad einen seriösen Eindruck. Optisch gibt es ein Merkmal, dass das ThinkPad E14 Gen 2 als 2020er-Design ausweist: Das silberne Lenovo-Logo auf dem Deckel.

Auch haptisch kann das E14 Gen 2 durchaus mit teureren ThinkPads mithalten: Displayrücken (A-Cover) und Unterseite (D-Cover) bestehen aus schwarz-eloxiertem Aluminium. Die Handballenauflage (C-Cover) und der Displayrahmen (B-Cover) sind aus Kunststoff gefertigt, der Palmrest ist mit einer samtigen Beschichtung versehen. Das fühlt sich hochwertig an, gerade die Aluminiumoberfläche ist aber extrem schmutzempfindlich.

Freilich handelt es sich immer noch um ein Budget-ThinkPad. Magnesiumrahmen im Inneren wie bei der ThinkPad T-Serie oder ein Aluminium-Unibody-Gehäuse wie beim ThinkPad X1 Yoga Gen 5 gibt es nicht. Die Aluminiumteile sorgen für Verwindungssteifigkeit, könnten aber für Dellen und dauerhafte Verbiegung anfällig sein. Druck auf die Rückseite des Displays wird relativ schnell an das Panel weitergegeben, die Tastatur gibt dafür nicht nach. Zudem gibt es auch Varianten des E14, die komplett aus Kunststoff bestehen.

Insgesamt macht das Lenovo ThinkPad E14 Gen 2 einen sehr guten Eindruck. Er wird auch nicht durch das breite Scharnier geschmälert, auch wenn es optisch weniger elegant ist als die Metallscharniere eines ThinkPad T14. Das Scharnier des ThinkPad E14 Gen 2 hat das Display fest im Griff, erlaubt einen Öffnungswinkel von 180 Grad und lässt auch das Aufklappen mit einer Hand zu. 

Beim Redesign scheint eine Reduzierung der Gehäuselänge eine Priorität gewesen zu sein. So ist das ThinkPad E14 kürzer und kompakter als vorher, zudem ist das "Kinn" unterhalb des Bildschirms deutlich kleiner. Das ThinkPad E14 Gen 2 ist fast so kompakt wie das Premiummodell X1 Carbon Gen 8 und kompakter als das teurere Lenovo ThinkPad T14s.

Bei der Dicke trägt das E-ThinkPad etwas kräftiger auf, das gilt erst recht für das Gewicht: Mit 1,6 kg ist es zwar leichter als der direkter AMD-Vorgänger ThinkPad E495, aber X1 Carbon und T14 spielen in einer ganz anderen Gewichtsklasse. Immerhin: Der direkte Konkurrent von HP ist nicht leichter.

Größenvergleich

329 mm 242 mm 19.9 mm 1.8 kg329 mm 225.8 mm 16.1 mm 1.3 kg325 mm 232 mm 17.9 mm 1.6 kg324 mm 238 mm 18 mm 1.6 kg324 mm 220 mm 17.9 mm 1.6 kg323.5 mm 217.1 mm 14.9 mm 1.1 kg

Ausstattung: Lenovo-Laptop mit nur einem USB-C-Port & USB 2.0 spartanisch

Verglichen mit dem ThinkPad E495 entfällt der microSD-Kartenleser und der Ethernet-Port hat nun eine Klappe. Ansonsten gibt es keine Änderungen bei den Anschlüssen, was heißt: Das ThinkPad E14 AMD hat eine eingeschränkte Anschlussausstattung. Die größten Probleme: Es gibt nur einen USB-C-Port (ohne Thunderbolt), den man auch zum Laden nutzen muss, und der USB-Port rechts unterstützt nur USB 2.0. Das war schon letztes Jahr unangemessen und ist im Jahr 2020 nicht besser. Der HDMI-Port basiert zudem nur auf dem Standard 1.4b statt auf HDMI 2.0 wie bei den teureren ThinkPads mit Ryzen 4000. Insgesamt ist die Port-Ausstattung zwar ausreichend, aber klar eine Sparvariante.

links: USB 3.2 Gen 1 Typ C, USB 3.0 Typ A, HDMI 1.4b, Kombo-Audio
links: USB 3.2 Gen 1 Typ C, USB 3.0 Typ A, HDMI 1.4b, Kombo-Audio
rechts: USB 2.0 Typ A, RJ45-Ethernet, Kensington-Lock
rechts: USB 2.0 Typ A, RJ45-Ethernet, Kensington-Lock

Kommunikation

Die Intel Wireless AX200 (2x2) ist eine klare Verbesserung im Vergleich zur Lösung beim ThinkPad E495. Zwar hatte das Intel-Modell das neuere Wi-Fi-6-Modul AX201, aber in den Benchmarks ist das E14 Gen 2 trotzdem besser.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Intel Wi-Fi 6 AX200
1370 (1218min - 1490max) MBit/s ∼100% +2%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
Intel Wi-Fi 6 AX200
1339 (617min - 1491max) MBit/s ∼98%
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX200
  (523 - 1640, n=57)
1130 MBit/s ∼82% -16%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel Wi-Fi 6 AX201
935 (472min - 956max) MBit/s ∼68% -30%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Intel Wi-Fi 6 AX200
817 (738min - 851max) MBit/s ∼60% -39%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
648 MBit/s ∼47% -52%
Durchschnitt der Klasse Office
  (5 - 1722, n=278)
567 MBit/s ∼41% -58%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Intel Wi-Fi 6 AX200
1270 (656min - 1344max) MBit/s ∼100% 0%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
Intel Wi-Fi 6 AX200
1264 (638min - 1336max) MBit/s ∼100%
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX200
  (553 - 1645, n=56)
1049 MBit/s ∼83% -17%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel Wi-Fi 6 AX201
640 (581min - 690max) MBit/s ∼50% -49%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
621 MBit/s ∼49% -51%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Intel Wi-Fi 6 AX200
557 (527min - 581max) MBit/s ∼44% -56%
Durchschnitt der Klasse Office
  (34 - 1775, n=277)
527 MBit/s ∼41% -58%
050100150200250300350400450500550600650700750800850900950100010501100115012001250130013501400145015001550Tooltip
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00 Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1318 (617-1491)
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø918 (472-956)
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00 Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1370 (1218-1490)
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00 Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1243 (638-1336)
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø640 (581-690)
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00 Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø1248 (656-1344)

Webcam

ColorChecker
12.4 ∆E
14.3 ∆E
10.6 ∆E
7 ∆E
10.8 ∆E
7.4 ∆E
15.1 ∆E
11.9 ∆E
17.4 ∆E
3.7 ∆E
8.2 ∆E
9.3 ∆E
5.7 ∆E
9.3 ∆E
19 ∆E
7.2 ∆E
15.5 ∆E
8.1 ∆E
2.3 ∆E
10.4 ∆E
10.1 ∆E
7.8 ∆E
3.1 ∆E
8.9 ∆E
ColorChecker Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00: 9.8 ∆E min: 2.33 - max: 19.02 ∆E

Sicherheit

Bei der KMU-Serie ist die Sicherheitsausstattung traditionell rudimentär. Immerhin ist mittlerweile eine Infrarotkamera für Windows Hello und der ThinkShutter mit an Bord. Den Fingerabdruckleser bringt Lenovo im Power-Button unter. Einen Smartkartenleser gibt es nicht.

Zubehör

Abgesehen vom 65-Watt-Netzteil liegt kein weiteres Zubehör bei.

Wartung

Lenovo setzt beim ThinkPad E14 auf das bekannte Design einer großen Bodenplatte, die mit Schrauben und Clips gesichert ist. Diese zu lösen kann sehr nervig sein und man läuft Gefahr, die kleinen Haken abzubrechen. Man sollte Wartungsaufgaben und Upgrades bündeln, um die Bodenplatte möglichst selten abnehmen zu müssen.

Sobald man das Hindernis überwunden hat, kann man zum Beispiel den Akku tauschen, den Lüfter reinigen oder den RAM aufrüsten. Es gibt einen RAM-Slot, das Wi-Fi-Modul und je einen M.2-2280- und M.2-2242-Slot. Sehr schön: Der M.2-2280-Port ist ab Werk frei. Die 2,5-Zoll-Option hat Lenovo dagegen gestrichen.

Die Tastatur ist, anders als beim ThinkPad E495, nicht mehr einfach austauschbar. Sie ist direkt in die Handballenauflage eingelassen.

Blick ins Innere des ThinkPad E14 Gen 2
Blick ins Innere des ThinkPad E14 Gen 2

Garantie

Beim Kauf des Lenovo ThinkPad E14 Gen 2 hat man eine Garantie von 24 Monaten. Darin eingeschlossen ist ein Pickup-and-Return-Service. Bei einem Servicefall wird der Laptop abgeholt. Gegen Aufpreis lassen sich zahlreiche Zusatzoptionen buchen: Bis zu 5 Jahre Garantie, eine verlängerte Akku-Garantie, Vor-Ort-Service, Unfallschutz und Premier-Support.

Eingabegeräte: ThinkPad E14 AMD erstmals mit Backlight

Tastatur

Für jedes ThinkPad ist die Tastatur eine der wichtigsten Komponenten. Immerhin sind ThinkPads immer noch für ihre guten Tastaturen bekannt, auch wenn Lenovo Layout und Design in all den Jahren etwas geändert hat.

Im ThinkPad E14 Gen 2 kann uns die Tastatur in voller Größe und 1,8 mm Hub absolut überzeugen. Der Druckpunkt ist weder zu hart, noch zu weich und die Tasten haben genau den richtigen Wiederstand. Sie haben eine leicht angeraute Oberfläche und die Tastatur verfügt auch über eine zweistufige Hintergrundbeleuchtung. Der direkte AMD-Vorgänger ThinkPad E495 bot dieses Feature noch nicht.

Tastaturbereich Lenovo ThinkPad E14 Gen 2
Tastaturbereich Lenovo ThinkPad E14 Gen 2

Touchpad & TrackPoint

Das Touchpad ist mit 10 x 5,6 cm etwas weniger lang als beim ThinkPad E495, was mutmaßlich an der reduzierten Gehäuselänge liegt. Wie bei allen ThinkPads, von der X1-Serie abgesehen, hat das Touchpad eine glatte Kunststoffoberfläche. Diese ist nicht so hochwertig oder gleitfähig wie ein Glas-Touchpad, aber funktional gibt es sonst keine Kritikpunkte. Mit der integrierten Mechanik handelt es sich um ein Clickpad. Die Klick-Mechanik ist gedämpft und hinterlässt was einen hochwertigen Eindruck. Zusammen mit dem Microsoft Precision-Treiber, der auch Gesten sauber umsetzt, ergibt das ein gutes Trackpad.

Alternativ kann man freilich auch den roten TrackPoint nutzen. Im E14 AMD stammt der TrackPoint vom ELAN. Der kleine, feste Joystick erlaubt eine schnellere, präzisere Maussteuerung, ohne dass man seine Hände von der Tastatur nehmen muss. Zum TrackPoint gehören die Maustasten zwischen Tastatur und Touchpad, die aus Kunststoff bestehen und einen angenehm knackigen Druckpunkt bieten. Die mittlere Taste emuliert ein Scroll-Rad. Zwar hat der TrackPoint mangels Gesten nicht den gesamten Funktionsumfang des Trackpads, doch gerade beim Arbeiten mit der Tastatur oder in beengten Situationen (z. B. im Zug oder Flugzeug) bevorzugen wir den Pointing-Stick.

Touchpad
Touchpad
TrackPoint
TrackPoint

Display bleibt ein Schwachpunkt des ThinkPad E14 AMD

Pixelmatrix Lenovo ThinkPad E14 Gen 2
Pixelmatrix Lenovo ThinkPad E14 Gen 2
Backlight-Bleeding (verstärkt dargestellt)
Backlight-Bleeding (verstärkt dargestellt)

In der Diagonale messen die Bildschirme des ThinkPad E14 Gen 2 weiterhin 14 Zoll, es handelt sich um matte LCDs. Eine Änderung gibt es im Vergleich zum ThinkPad E495: Bildschirme mit HD-Auflösung (1.366 x 768) werden nicht mehr angeboten, es gibt nur noch Full-HD (1.920 x 1.080). Aufgepasst: Es gibt sowohl eine TN-Variante mit 220 cd/m², als auch das IPS-Modell mit 250 cd/m², das in unserem Testgerät verbaut ist. Touch-Optionen gibt es nicht.

Mit durchschnittlich rund 264 cd/m² überschreitet das Display den angegeben Helligkeitswert. Dennoch ist es für heutige Verhältnisse dunkel, insbesondere im Vergleich zum Lenovo ThinkPad T14s mit Low-Power-Display. Über die LCD-Helligkeit grenzt Lenovo die T-Serie klar von den günstigeren Modellen ab.

260
cd/m²
291
cd/m²
258
cd/m²
254
cd/m²
281
cd/m²
258
cd/m²
254
cd/m²
263
cd/m²
256
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
B140HAN05.7
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 291 cd/m² Durchschnitt: 263.9 cd/m² Minimum: 3.1 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %
Helligkeit Akku: 281 cd/m²
Kontrast: 1124:1 (Schwarzwert: 0.25 cd/m²)
ΔE Color 5.8 | 0.6-29.43 Ø5.8, calibrated: 4.9
ΔE Greyscale 3.2 | 0.64-98 Ø6
56.9% sRGB (Argyll 3D) 36.2% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.15
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
B140HAN05.7, a-Si IPS LED, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
N140HCA-EAC, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
NV140FHM-N48, IPS LED, 1920x1080, 14
HP ProBook 445 G7 175W4EA
BOE0868, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
N140HCG-GQ2, IPS , 1920x1080, 14
Response Times
-1%
-28%
2%
37%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
46.4 (23.2, 23.2)
40.8 (22, 18.8)
12%
52 (26, 26)
-12%
40 (22, 18)
14%
32.4 (16.4, 16)
30%
Response Time Black / White *
27.2 (16.8, 12.4)
30.8 (17.6, 13.2)
-13%
39.2 (22, 17.2)
-44%
30 (17, 13)
-10%
15.2 (6.8, 8.4)
44%
PWM Frequency
25000 (40)
1250 (99)
192 (90)
26040 (50)
Bildschirm
9%
10%
-4%
45%
Helligkeit Bildmitte
281
241
-14%
305
9%
277
-1%
404
44%
Brightness
264
230
-13%
292
11%
270
2%
371
41%
Brightness Distribution
87
75
-14%
89
2%
88
1%
88
1%
Schwarzwert *
0.25
0.17
32%
0.17
32%
0.285
-14%
0.34
-36%
Kontrast
1124
1418
26%
1794
60%
972
-14%
1188
6%
DeltaE Colorchecker *
5.8
4.7
19%
5.9
-2%
5.53
5%
1.4
76%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
22.3
19.7
12%
18.4
17%
10.68
52%
3.2
86%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
4.9
4.2
14%
4.6
6%
4.43
10%
0.8
84%
DeltaE Graustufen *
3.2
2.6
19%
4.4
-38%
6.2
-94%
1.6
50%
Gamma
2.15 102%
2.12 104%
2.05 107%
2.34 94%
2.13 103%
CCT
6452 101%
6507 100%
6921 94%
7342 89%
6480 100%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
36.2
40.3
11%
38.2
6%
38
5%
63
74%
Color Space (Percent of sRGB)
56.9
63.3
11%
59.6
5%
59
4%
97.9
72%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
4% / 8%
-9% / 4%
-1% / -3%
41% / 44%

* ... kleinere Werte sind besser

Farben
Farben
Graustufen
Graustufen
Sättigung
Sättigung
Farben (kalibriert)
Farben (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)

Durchgemessen haben wir das AUO-Panel mit CalMan und dem X-Rite i1Pro 2. Ab Werk gibt es keine großen Abweichungen vom Ideal, aber verbessern lässt sich die Darstellung trotzdem. Der Kontrast ist mit 1124:1 gut, aber nicht überragend.

Unterirdisch ist dagegen die Farbraumabdeckung: 56,9 % sRGB-Abdeckung sprechen für sich. Für Bildbearbeitung ist das Panel unbrauchbar, da viele Farben komplett falsch dargestellt werden. Farben wirken dadurch auch eher ausgewaschen.

sRGB: 56,9 %
sRGB: 56,9 %
AdobeRGB: 36,2 %
AdobeRGB: 36,2 %
Outdoor (Sonne im Schatten)
Outdoor (Sonne im Schatten)

Vor allem dank der matten Oberfläche lässt sich der Bildschirm auch im Freien nutzen. Dabei muss man sich allerdings auf Orte im Schatten beschränken, mit der Sonne verträgt sich das Panel nicht.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
27.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.8 ms steigend
↘ 12.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 57 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
46.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 23.2 ms steigend
↘ 23.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 74 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (38.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 17520 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.

Die Blickwinkelstabilität ist, IPS-typisch, sehr gut.

Leistung: AMD Ryzen 5 4500U mit respektablem Ergebnis

Die Bandbreite der angebotenen Ryzen-CPUs reicht vom AMD Ryzen 3 4300U über den Ryzen 5 4500U bis hin zu Ryzen 7 4700U und Ryzen 8 4800U. Der Ryzen 8 ist momentan allerdings noch nicht verfügbar. Je nach verwendetem Prozessor unterscheidet sich auch die integrierte Radeon-GPU, maximal gibt es somit die AMD Radeon RX Vega 8.

Die RAM-Konfiguration hat sich im Vergleich zu ThinkPad E495 (2x SO-DIMM) und ThinkPad E14 Gen 1 (1x SO-DIMM) geändert: Das Lenovo ThinkPad E14 Gen 2 hat einen DDR4-3200-SO-DIMM sowie vier bis acht Gigabyte verlöteten Speicher. Dadurch läuft der Speicher im Gegensatz zum Intel-E14 im Dual-Channel-Modus. Maximal lässt sich der RAM auf 40 GB aufrüsten.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z Caches
CPU-Z Caches
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Mainboard
HWiNFO
HWiNFO
GPU-Z
GPU-Z
 

Prozessor

Der AMD Ryzen 5 4500U ist der erste Hexa-Core-Prozessor, der in der Lenovo-ThinkPad-E-Serie zum Einsatz kommt. Die sechs Kerne takten mit 2,3 bis 4 GHz, Hyperthreading hat dieser Prozessor nicht. Über unsere CPU-Liste kann man den Prozessor mit anderen CPUs vergleichen.

Sucht man eine möglichst gute CPU-Leistung, dann ist das ThinkPad E14 Gen 2 eindeutig die bessere Wahl als das ThinkPad E14 mit Intel-CPU. Im Cinebench-Multicore-Test erzielt es einen Vorsprung von rund 60 Prozent, den es im Cinebench-Loop halten kann. Auch das ThinkPad E495 kann leistungstechnisch distanziert werden. Den direkten Vergleich mit dem HP ProBook 445 G7 gewinnt das ThinkPad E14 AMD zumindest unter Dauerlast.

Auch im Akkubetrieb ist die CPU-Leistung vollständig abrufbar.

05010015020025030035040045050055060065070075080085090095010001050110011501200125013001350Tooltip
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00 AMD Ryzen 5 4500U, AMD Ryzen 5 4500U: Ø845 (836.07-873.42)
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE AMD Ryzen 5 3500U, AMD Ryzen 5 3500U: Ø658 (656.79-659.13)
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE Intel Core i5-10210U, Intel Core i5-10210U: Ø526 (486.23-547.65)
HP ProBook 445 G7 175W4EA AMD Ryzen 5 4500U, AMD Ryzen 5 4500U: Ø761 (743.73-893.95)
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00 AMD Ryzen 7 PRO 4750U, AMD Ryzen 7 PRO 4750U: Ø1311 (1300.6-1345.67)
Cinebench R15: CPU Multi 64Bit | CPU Single 64Bit
Cinebench R20: CPU (Multi Core) | CPU (Single Core)
Blender 2.79: BMW27 CPU
7-Zip 18.03: 7z b 4 -mmt1 | 7z b 4
Geekbench 5.1 / 5.2: 64 Bit Single-Core Score | 64 Bit Multi-Core Score
HWBOT x265 Benchmark v2.2: 4k Preset
LibreOffice : 20 Documents To PDF
R Benchmark 2.5: Overall mean
Cinebench R15 / CPU Multi 64Bit - CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
1346 (1300.6min - 1345.67max) Points ∼100% +54%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
894 (743.73min - 893.95max) Points ∼66% +2%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (715 - 1007, n=15)
890 Points ∼66% +2%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U
873 (836.07min - 873.42max) Points ∼65%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
AMD Ryzen 5 3500U
658 (656.79min - 659.13max) Points ∼49% -25%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel Core i5-10210U
548 (486.23min - 547.65max) Points ∼41% -37%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1346, n=605)
374 Points ∼28% -57%
Cinebench R15 / CPU Single 64Bit - CPU Single 64Bit
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
181 Points ∼100% +2%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U
177 Points ∼98%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
175 Points ∼97% -1%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (156 - 177, n=10)
173 Points ∼96% -2%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel Core i5-10210U
166 Points ∼92% -6%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
AMD Ryzen 5 3500U
140 Points ∼77% -21%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 202, n=597)
117 Points ∼65% -34%
Cinebench R20 / CPU (Multi Core) - CPU (Multi Core)
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
3050 Points ∼100% +40%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
2208 Points ∼72% +2%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (1843 - 2530, n=10)
2208 Points ∼72% +2%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U
2173 Points ∼71%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
AMD Ryzen 5 3500U
1477 Points ∼48% -32%
Durchschnitt der Klasse Office
  (143 - 3050, n=86)
1344 Points ∼44% -38%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel Core i5-10210U
1254 Points ∼41% -42%
Cinebench R20 / CPU (Single Core) - CPU (Single Core)
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
468 Points ∼100% +3%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
453 Points ∼97% 0%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U
453 Points ∼97%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (424 - 453, n=9)
446 Points ∼95% -2%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel Core i5-10210U
421 Points ∼90% -7%
Durchschnitt der Klasse Office
  (79 - 497, n=85)
387 Points ∼83% -15%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
AMD Ryzen 5 3500U
349 Points ∼75% -23%
Blender 2.79 / BMW27 CPU - BMW27 CPU
Durchschnitt der Klasse Office
  (367 - 9415, n=80)
1077 Seconds * ∼100% -84%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel Core i5-10210U
832 Seconds * ∼77% -42%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
AMD Ryzen 5 3500U
696 Seconds * ∼65% -19%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
645 Seconds * ∼60% -10%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (533 - 748, n=7)
611 Seconds * ∼57% -5%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U
584 Seconds * ∼54%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
367 Seconds * ∼34% +37%
7-Zip 18.03 / 7z b 4 -mmt1 - 7z b 4 -mmt1
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
4467 MIPS ∼100% +4%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
4315 MIPS ∼97% +1%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (4278 - 4338, n=7)
4300 MIPS ∼96% 0%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U
4282 MIPS ∼96%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel Core i5-10210U
4099 MIPS ∼92% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1286 - 5923, n=80)
4040 MIPS ∼90% -6%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
AMD Ryzen 5 3500U
3530 MIPS ∼79% -18%
7-Zip 18.03 / 7z b 4 - 7z b 4
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
39649 MIPS ∼100% +65%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (23237 - 25891, n=7)
24162 MIPS ∼61% 0%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U
24058 MIPS ∼61%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
23877 MIPS ∼60% -1%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
AMD Ryzen 5 3500U
16902 MIPS ∼43% -30%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2794 - 39649, n=80)
16876 MIPS ∼43% -30%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel Core i5-10210U
16590 MIPS ∼42% -31%
Geekbench 5.1 / 5.2 / 64 Bit Single-Core Score - 64 Bit Single-Core Score
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
1149 Points ∼100% +4%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U
1108 Points ∼96%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (1082 - 1108, n=7)
1098 Points ∼96% -1%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
1088 Points ∼95% -2%
Durchschnitt der Klasse Office
  (431 - 1327, n=46)
1079 Points ∼94% -3%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel Core i5-10210U
1063 Points ∼93% -4%
Geekbench 5.1 / 5.2 / 64 Bit Multi-Core Score - 64 Bit Multi-Core Score
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
6444 Points ∼100% +40%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (4352 - 5091, n=7)
4623 Points ∼72% 0%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U
4618 Points ∼72%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
4440 Points ∼69% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (873 - 6444, n=46)
3482 Points ∼54% -25%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel Core i5-10210U
3275 Points ∼51% -29%
HWBOT x265 Benchmark v2.2 / 4k Preset - 4k Preset
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
9.55 fps ∼100% +37%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U
6.98 fps ∼73%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (5.86 - 7.16, n=6)
6.73 fps ∼70% -4%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel Core i5-10210U
4.37 fps ∼46% -37%
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.4 - 9.55, n=78)
4.3 fps ∼45% -38%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
AMD Ryzen 5 3500U
3.9 fps ∼41% -44%
LibreOffice / 20 Documents To PDF - 20 Documents To PDF
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
78 s ∼100% +21%
Durchschnitt der Klasse Office
  (51 - 244, n=41)
68.6 s ∼88% +7%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (58.2 - 78, n=7)
67.3 s ∼86% +5%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U
64.3 s ∼82%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
60 s ∼77% -7%
R Benchmark 2.5 / Overall mean - Overall mean
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.613 - 3.11, n=45)
0.791 sec * ∼100% -24%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel Core i5-10210U
0.735 sec * ∼93% -15%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Ryzen 5 4500U
0.638 sec * ∼81%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (0.614 - 0.654, n=6)
0.635 sec * ∼80% -0%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
0.616 sec * ∼78% +3%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
873 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
67.4 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
177 Points
Hilfe

System Performance

An der Systemleistung des ThinkPad E14 AMD lässt sich nichts aussetzen, was auch für die PCMark-Benchmarks gilt.

PCMark 10
Digital Content Creation
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Vega 7, R7 PRO 4750U, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
5109 Points ∼100% +22%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (4189 - 4791, n=7)
4486 Points ∼88% +7%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Vega 6 R4000, R5 4500U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
4233 Points ∼83% +1%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
Vega 6 R4000, R5 4500U, Toshiba BG4 KBG40ZNT512G
4189 Points ∼82%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
UHD Graphics 620, i5-10210U, SK hynix BC501 HFM512GDHTNG-8310A
3015 Points ∼59% -28%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
Vega 8, R5 3500U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
2989 Points ∼59% -29%
Durchschnitt der Klasse Office
  (320 - 5547, n=211)
2833 Points ∼55% -32%
Productivity
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (6400 - 7752, n=7)
6908 Points ∼100% +8%
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Vega 7, R7 PRO 4750U, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
6877 Points ∼100% +7%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
UHD Graphics 620, i5-10210U, SK hynix BC501 HFM512GDHTNG-8310A
6563 Points ∼95% +3%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Vega 6 R4000, R5 4500U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
6530 Points ∼95% +2%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
Vega 6 R4000, R5 4500U, Toshiba BG4 KBG40ZNT512G
6400 Points ∼93%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1266 - 8567, n=211)
5776 Points ∼84% -10%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
Vega 8, R5 3500U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
5485 Points ∼79% -14%
Essentials
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Vega 7, R7 PRO 4750U, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
9034 Points ∼100% +2%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
Vega 6 R4000, R5 4500U, Toshiba BG4 KBG40ZNT512G
8823 Points ∼98%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (8327 - 9124, n=7)
8721 Points ∼97% -1%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Vega 6 R4000, R5 4500U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
8327 Points ∼92% -6%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
UHD Graphics 620, i5-10210U, SK hynix BC501 HFM512GDHTNG-8310A
8149 Points ∼90% -8%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2683 - 9846, n=211)
7352 Points ∼81% -17%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
Vega 8, R5 3500U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
7008 Points ∼78% -21%
Score
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Vega 7, R7 PRO 4750U, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
4890 Points ∼100% +10%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (4393 - 5024, n=8)
4681 Points ∼96% +6%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
Vega 6 R4000, R5 4500U, Toshiba BG4 KBG40ZNT512G
4433 Points ∼91%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Vega 6 R4000, R5 4500U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
4393 Points ∼90% -1%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
UHD Graphics 620, i5-10210U, SK hynix BC501 HFM512GDHTNG-8310A
3901 Points ∼80% -12%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
Vega 8, R5 3500U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
3485 Points ∼71% -21%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 5409, n=212)
3480 Points ∼71% -21%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Vega 7, R7 PRO 4750U, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
5570 Points ∼100% +3%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
Vega 6 R4000, R5 4500U, Toshiba BG4 KBG40ZNT512G
5414 Points ∼97%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (5084 - 5543, n=8)
5277 Points ∼95% -3%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Vega 6 R4000, R5 4500U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
5147 Points ∼92% -5%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
UHD Graphics 620, i5-10210U, SK hynix BC501 HFM512GDHTNG-8310A
5001 Points ∼90% -8%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1226 - 5570, n=396)
4119 Points ∼74% -24%
Home Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
Vega 7, R7 PRO 4750U, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
4640 Points ∼100% +10%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (3889 - 4658, n=8)
4252 Points ∼92% +1%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
Vega 6 R4000, R5 4500U, Toshiba BG4 KBG40ZNT512G
4223 Points ∼91%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Vega 6 R4000, R5 4500U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
4064 Points ∼88% -4%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
UHD Graphics 620, i5-10210U, SK hynix BC501 HFM512GDHTNG-8310A
3402 Points ∼73% -19%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4770, n=458)
3118 Points ∼67% -26%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4223 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5414 Punkte
PCMark 10 Score
4433 Punkte
Hilfe

DPC-Latenzen


LatencyMon
LatencyMon
LatencyMon Drivers
LatencyMon Drivers
DPC Latencies / LatencyMon - interrupt to process latency (max), Web, Youtube, Prime95
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
Vega 6 R4000, R5 4500U, Toshiba BG4 KBG40ZNT512G
590.1 μs * ∼100%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher

Beim Lenovo ThinkPad E14 Gen 2 gibt es keinen 2,5-Zoll-Schacht mehr. Stattdessen bietet es zwei zwei M.2-Slots: Einen M.2-2242- und einen M.2-2280-Slot. Der M.2-2280-Slot ist bei unserem Testgerät frei. Die Toshiba-SSD mit einer Kapazität von 512 GB ist folglich eine kleine M.2-2242-SSD. Ihre Geschwindigkeit ist gut, wobei es auch noch schnellere PCIe-NVMe-SSDs gibt.

Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
Toshiba BG4 KBG40ZNT512G
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
SK hynix BC501 HFM512GDHTNG-8310A
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Samsung PM991 MZVLQ512HALU
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
Durchschnittliche Toshiba BG4 KBG40ZNT512G
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-19%
-3%
2%
33%
0%
Write 4K
102.3
121.3
19%
121.9
19%
144.6
41%
108.01
6%
102
0%
Read 4K
32.12
41.24
28%
42.66
33%
38.08
19%
39.82
24%
32.1
0%
Write Seq
1518
813.77
-46%
628.3
-59%
1320
-13%
2028.3
34%
1518
0%
Read Seq
1501
1098.1
-27%
1193
-21%
1397
-7%
1825.54
22%
1501
0%
Write 4K Q32T1
356.4
266.97
-25%
590.3
66%
324.2
-9%
570.14
60%
356
0%
Read 4K Q32T1
459.6
334.6
-27%
414.5
-10%
434.8
-5%
401.52
-13%
460
0%
Write Seq Q32T1
1507
819.2
-46%
866
-43%
1382
-8%
3091.3
105%
1507
0%
Read Seq Q32T1
2327
1645.9
-29%
2078
-11%
2354
1%
2872.4
23%
2327
0%
Toshiba BG4 KBG40ZNT512G
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 2327 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 1507 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 459.6 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 356.4 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1501 MB/s
CDM 5 Write Seq: 1518 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 32.12 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 102.3 MB/s

Dauerleistung Lesen: DiskSpd Read Loop, Queue Depth 8

05010015020025030035040045050055060065070075080085090095010001050110011501200125013001350140014501500155016001650170017501800185019001950200020502100215022002250230023502400Tooltip
: Ø2068 (1210.06-2355.2)

Grafikkarte

Die AMD Radeon RX Vega 6 ist eine mittlere Ausbaustufe der integrierten AMD-GPUs in den aktuellen Ryzen-CPUs. Sie verfügt über 384 Shadereinheiten mit Taktraten von bis zu 1500 MHz. Für Vergleiche mit anderen GPUs verweisen wir auf die GPU-Vergleichsliste.

In den Benchmarks ist der Unterschied zur AMD Radeon RX Vega 7 im ThinkPad T14s deutlich erkennbar. Dafür ist die GPU des E495 wesentlich langsamer, die Intel UHD Graphics des ThinkPad E14 Gen 1 sogar 60 Prozent weniger schnell. Der krasse Unterschied dürfte auch daran liegen, dass der Hautspeicher im ThinkPad E14 Gen 2 im Dual-Channel-Modus läuft.

Auch im Akkumodus kann man die volle Leistung der GPU abrufen.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 PRO 4750U
5399 Points ∼100% +23%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 4500U
4392 Points ∼81%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (3660 - 4713, n=9)
4290 Points ∼79% -2%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 4500U
3683 Points ∼68% -16%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
AMD Radeon RX Vega 8 (Ryzen 2000/3000), AMD Ryzen 5 3500U
2940 Points ∼54% -33%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
1768 Points ∼33% -60%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 5422, n=718)
1425 Points ∼26% -68%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (685 - 932, n=10)
835 Points ∼100% +2%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 4500U
821 Points ∼98%
Durchschnitt der Klasse Office
  (76 - 1164, n=97)
519 Points ∼62% -37%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 PRO 4750U
3593 Points ∼100% +28%
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 4500U
2802 Points ∼78%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (2228 - 3239, n=10)
2787 Points ∼78% -1%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 4500U
2313 Points ∼64% -17%
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
AMD Radeon RX Vega 8 (Ryzen 2000/3000), AMD Ryzen 5 3500U
1834 Points ∼51% -35%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
1168 Points ∼33% -58%
Durchschnitt der Klasse Office
  (138 - 4109, n=534)
1093 Points ∼30% -61%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 4500U
21604 Points ∼100%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (16629 - 24163, n=8)
20915 Points ∼97% -3%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 4500U
16755 Points ∼78% -22%
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
9050 Points ∼42% -58%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1208 - 27117, n=576)
7511 Points ∼35% -65%
3DMark 11 Performance
4640 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
14756 Punkte
3DMark Fire Strike Score
2537 Punkte
3DMark Time Spy Score
931 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Anders als die Intel UHD Graphics 620 ist die AMD Radeon RX Vega 6 durchaus schnell genug für Spiele. Allerdings muss man die Auflösung und Detailstufen bei aktuellen, anspruchsvollen Titeln jeweils deutlich runterschrauben.

min. mittel hoch max.
The Witcher 3 (2015) 52.7 16.1 fps
Dota 2 Reborn (2015) 98.2 79 44.4 41.8 fps
X-Plane 11.11 (2018) 40.8 30.4 27.5 fps
Shadow of the Tomb Raider (2018) 43.8 15.8 fps
Total War: Three Kingdoms (2019) 48.7 14.6 fps

Emissionen: Lenovo-Notebook leise, aber nicht unbedingt kühl

Geräuschemissionen

Im Idle-Zustand bleibt der Lüfter des Lenovo-Laptops glücklicherweise stumm. Unter Last läuft die aktive Kühlung des ThinkPad E14 Gen 2 dagegen mit 31,7 bis 32,7 dB(a). Das ist immer noch ziemlich leise und nicht störend.

Spulenfiepen konnten wir beim ThinkPad E14 AMD leider feststellen. Hörbar ist es aber nur aus kurzer Distanz zum Keyboard.

Lautstärkediagramm

Idle
29.1 / 29.1 / 29.1 dB(A)
Last
31.7 / 32.7 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 29.1 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.931.52525.2293128.631.14026.728.85026.929.16325.425.58023.426.110024.32712522.324.416022.525.320022.424.425023.424.931521.622.740019.922.550018.92263019.222.180018.221100017.621125017.120.6160016.421.6200016.122.1250015.922.331501620.1400015.718.6500015.717.9630015.617.7800015.717.11000015.6171250015.516.71600015.216.5SPL29.132.7N1.21.8median 17.1median 21.6Delta2.32.4hearing rangehide median Fan NoiseLenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00

Temperatur

Stresstest (Prime95 + FurMark)
Stresstest (Prime95 + FurMark)

Leider hat das ThinkPad E14 Gen 2 mit einem kleinen Hitzeproblem zu kämpfen. Zwar ist die maximale Temperatur von 48,1 °C noch nicht im kritischen Bereich, aber das Gerät erhitzt sich vergleichsweise gleichmäßig. Auch die Handballenauflage wird unangenehm warm, was suboptimal ist.

Der Stresstest bringt folgendes Ergebnis hervor: Der Prozessor kann seine Taktraten bei rund 3 GHz halten und dabei auch bei längerer Dauerlast 25 Watt verbrauchen. Dabei wird der Grund für die eher hohen Gehäusetemperaturen klar, denn die CPU-Temperaturen liegen durchgehend bei etwa 90 °C. 

Max. Last
 44.1 °C45 °C47.1 °C 
 43 °C43.3 °C40.5 °C 
 38.5 °C36.2 °C35.8 °C 
Maximal: 47.1 °C
Durchschnitt: 41.5 °C
48.1 °C45.2 °C43.6 °C
38.7 °C42.5 °C42.1 °C
34.1 °C36.7 °C36.9 °C
Maximal: 48.1 °C
Durchschnitt: 40.9 °C
Netzteil (max.)  37.9 °C | Raumtemperatur 21.7 °C | Voltcraft IR-900
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 41.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 47.1 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 48.1 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.9 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 38.5 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28 °C (-10.5 °C).
Oberflächentemperaturen Stresstest (Oberseite)
Oberflächentemperaturen Stresstest (Oberseite)
Oberflächentemperaturen Stresstest (Unterseite)
Oberflächentemperaturen Stresstest (Unterseite)

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher mit Harman-Branding wissen durchaus zu gefallen: Für Laptopboxen haben sie eine angemessene Lautstärke und sogar etwas Bass, sodass man dem ThinkPad E14 Gen 2 durchaus bessere Boxen im Vergleich zu ThinkPad E495 und ProBook 445 G7 attestieren kann.

Bäume ausreißen können die Lautsprecher nicht. Mit dem Kopfhöreranschluss kann man ein noch besseres Ergebnis erzielen.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.931.52525.2273128.626.94026.727.25026.925.66325.425.48023.42510024.327.612522.332.416022.544.720022.45325023.458.331521.659.440019.961.650018.960.863019.259.880018.264.6100017.667.1125017.165.3160016.463.9200016.161.2250015.961.631501663.5400015.760500015.756.8630015.652.2800015.755.61000015.649.41250015.545.31600015.240.8SPL29.174.1N1.233.3median 17.1median 59.4Delta2.36.632.834.132.836.733.636.735.233.535.232.330.832.330.53130.530.628.630.629.326.729.328.32528.333.22533.241.623.841.642.923.242.949.123.249.154.821.854.866.820.366.86619.7666419.76462.418.562.468.818.368.873.518.173.569.318.169.372.318.172.371.91871.974.818.574.873.218.573.276.818.576.867.918.667.967.418.667.46918.66966.41966.464.619.264.683.930.983.957.11.557.1median 66.8median 18.6median 66.87.31.57.328.527.924.926.828.429.926.43022.927.223.531.522.325.223.426.123.528.621.637.720.844.421.248.720.751.919.655.819.559.719.360.918.564.317.962.917.457.41755.716.754.516.755.515.957.715.859.415.956.7165216.45615.353.415.254.41544.529.370.41.227.2median 17.4median 55.52.15.4hearing rangehide median Pink NoiseLenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00HP ProBook 445 G7 175W4EALenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (74.1 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 13.5% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (13.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.6% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.4% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (17.8% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 27% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 65% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 29% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 63% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

HP ProBook 445 G7 175W4EA Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (76.77 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 25.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.1% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (19.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 37% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 55% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 38% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 55% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (70.4 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 15.9% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.6% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 1.9% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (17.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 23% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 69% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 25% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 67% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieverwaltung: Lenovo E14 Gen 2 mit Schwächen

Energieaufnahme

Aktuelle Ryzen-4000-ThinkPads verbrauchen mehr als ihre Vorgänger oder Intel-Gegenstücke. Das gilt leider insbesondere bei geringer Auslastung. Schlechter ist nur das ThinkPad T14s mit Ryzen 7 Pro, während das ProBook 445 G7 mit der gleichen CPU deutlich stromsparender läuft.

Für das 65-Watt-Netzteil stellt der maximale Verbrauch von 50 Watt keine Herausforderung dar.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.44 / 0.71 Watt
Idledarkmidlight 4.6 / 7.6 / 9.7 Watt
Last midlight 39.1 / 50.3 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
R5 4500U, Vega 6 R4000, Toshiba BG4 KBG40ZNT512G, a-Si IPS LED, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
R5 3500U, Vega 8, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
i5-10210U, UHD Graphics 620, SK hynix BC501 HFM512GDHTNG-8310A, IPS LED, 1920x1080, 14
HP ProBook 445 G7 175W4EA
R5 4500U, Vega 6 R4000, Samsung PM991 MZVLQ512HALU, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
R7 PRO 4750U, Vega 7, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00, IPS , 1920x1080, 14
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
Stromverbrauch
18%
18%
17%
-6%
6%
-26%
Idle min *
4.6
4.1
11%
3.01
35%
3.5
24%
5.7
-24%
3.9 (3.2 - 4.6, n=7)
15%
7.35 (1.3 - 32, n=1029)
-60%
Idle avg *
7.6
5.86
23%
6.32
17%
6.2
18%
8.9
-17%
6.66 (5.7 - 7.6, n=7)
12%
11.1 (3.7 - 42, n=1029)
-46%
Idle max *
9.7
6.36
34%
8.78
9%
8.8
9%
11
-13%
8.79 (6 - 10.5, n=7)
9%
13.5 (4.8 - 67, n=1029)
-39%
Last avg *
39.1
30.4
22%
32.5
17%
30
23%
38.2
2%
38.4 (29.3 - 48, n=7)
2%
37.2 (7.43 - 99.3, n=1014)
5%
Last max *
50.3
50
1%
45.5
10%
45
11%
40.2
20%
54 (45 - 65, n=7)
-7%
46.3 (12.2 - 129, n=1016)
8%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Ladezeit: 111 Minuten
Ladezeit: 111 Minuten

Der Rest des Lenovo ThinkPad E14 Gen 2 wurde zwar überarbeitet, an der Kapazität des internen 45-Wattstunden-Akkus hat sich aber nichts geändert.

Interessanterweise ist die Wi-Fi-Akkulaufzeit bei 150-cd/m²-Displayhelligkeit etwa genau so gut wie beim ThinkPad E495, trotz des höheren Verbrauchs. Eventuell läuft der neue Edge-Browser einfach stromsparender. Das ThinkPad E14 Gen 2 liefert insgesamt eine mittelmäßige Akkulaufzeit ab.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge Chromium)
8h 18min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 max Brightness (Edge Chromium)
7h 04min
Big Buck Bunny H.264 1080p
9h 05min
Last (volle Helligkeit)
0h 55min
Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00
R5 4500U, Vega 6 R4000, 45 Wh
Lenovo ThinkPad E495-20NE000JGE
R5 3500U, Vega 8, 45 Wh
Lenovo ThinkPad E14 20RA001MGE
i5-10210U, UHD Graphics 620, 45 Wh
HP ProBook 445 G7 175W4EA
R5 4500U, Vega 6 R4000, 45 Wh
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
R7 PRO 4750U, Vega 7, 57 Wh
Durchschnitt der Klasse Office
 
Akkulaufzeit
19%
32%
38%
66%
18%
H.264
545
472
-13%
617
13%
792
45%
453 (139 - 910, n=208)
-17%
WLAN
498
497
0%
507
2%
523
5%
612
23%
430 (105 - 1124, n=413)
-14%
Last
55
93
69%
100
82%
94
71%
127
131%
102 (37 - 259, n=792)
85%

Pro

+ ThinkPad-Eingabegeräte
+ sehr schnelle Ryzen-4000-CPUs
+ gute Erweiterbarkeit
+ leiser Lüfter
+ kompakteres Gehäuse als Vorgänger
+ vergleichsweise gute Lautsprecher
+ Preis-Leistungsverhältnis

Contra

- billiges, unterdurchschnittliches LCD-Panel
- eingeschränkte Port-Ausstattung
- kein (micro)SD-Kartenslot
- wenige Business-Features
- ziemlich schwer
- mittelmäßige Akkulaufzeit
- Hitzeentwicklung an der Handballenauflage

Fazit

im Test: Lenovo ThinkPad E14 Gen 2, zur Verfügung gestellt von
im Test: Lenovo ThinkPad E14 Gen 2, zur Verfügung gestellt von

Mit dem ThinkPad E14 Gen 1 hat Lenovo den Fehler gemacht, zugunsten eines dünneren Gehäuses auf Single-Channel-RAM zu setzen. Das ThinkPad E14 Gen 2 bügelt diesen Fehler wieder aus und bietet gleichzeitig mit AMD Ryzen 4000 die beste Leistung, die es bei einem E-ThinkPad je gab.

Natürlich bleibt die ThinkPad E-Serie trotzdem eine budgetorientierte Notebook-Serie. Das erklärt das relativ dunkle und sehr farbschwache Display, den fehlenden microSD-Slot und die eher eingeschränkte Portauswahl. Hier haben die ThinkPads der L- und T-Serie klar einen Vorteil, genau wie bei der Ausstattung mit Businessfeatures. Zudem läuft das ThinkPad E14 Gen 2 im Bereich der Handballenauflage unter Last warm, die verwendeten Materialien machen das Gehäuse schwer und die Akkulaufzeit könnte besser sein.

ThinkPad-Eingabegeräte, AMD Ryzen 4000 & günstiger Preis: Wenn man diese Kombination sucht und mit den Sparmaßnahmen Lenovos leben kann, ist das ThinkPad E14 Gen 2 ein ideales Homeoffice-Notebook.

Schraubt man seine Ansprüche etwas zurück, erhält man mit dem Lenovo ThinkPad E14 Gen 2 ein ThinkPad-Laptop mit hervorragenden Eingabegeräten, einem stabilen und kompakten Gehäuse und einem leisen Lüfter. Aufrüstbar ist es auch vergleichsweise gut und mit AMD Renoir hat das Lenovo ThinkPad E14 Gen 2 ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. So ist es für uns auf jeden Fall - die genannten Einschränkungen im Hinterkopf behaltend - eine Empfehlung als Homeoffice-Laptop wert.

Lenovo ThinkPad E14 Gen2-20T7S00W00 - 25.08.2020 v7
Benjamin Herzig

Gehäuse
87 / 98 → 89%
Tastatur
92%
Pointing Device
88%
Konnektivität
60 / 80 → 75%
Gewicht
68 / 20-75 → 87%
Akkulaufzeit
80%
Display
82%
Leistung Spiele
61 / 78 → 78%
Leistung Anwendungen
88 / 95 → 93%
Temperatur
87%
Lautstärke
95%
Audio
71%
Kamera
23 / 85 → 27%
Durchschnitt
76%
86%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 9 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo ThinkPad E14 Gen 2 Laptop: Günstig & schnell dank AMD Renoir
Autor: Benjamin Herzig, 28.08.2020 (Update: 29.08.2020)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.