Notebookcheck

Top 10 Convertibles im Test bei Notebookcheck

Update April 2017. Hier finden Sie die aktuellen Top-Convertibles im Test bei Notebookcheck. Unsere Top-Liste wird laufend aktualisiert, redaktionell gewartet und kommentiert und soll bei anstehenden Kaufentscheidungen Hilfestellung geben.

Convertibles, auch unter der Bezeichnung Two-in-One (2-in-1), sind Hybride, die als Tablet und als Laptop gleichermaßen genutzt werden können. Die Spielarten dabei sind sehr unterschiedlich: einmal als Docking-Tablet auf einer Tastatur-Base oder als Clamshell-Chassis mit 360-Grad-Scharnier. Je nach Nutzerszenario finden Kaufinteressenten unter den Varianten sicherlich eine, die zu ihnen am besten passt. Inzwischen haben viele Hersteller Docking-Tablets und 360-Grad-Lösungen gleichermaßen im Programm. Allen voran ging Lenovo mit seinen Yoga Modellen für Business und Consumer.

Convertible-Notebook-Charts, Stand April 2017

Pos.Bew.DatumBildModellGewichtDickeGrößeAuflösungSpiegelndPreis ab
188%11.2015Microsoft Surface Pro 4, Core m3Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Intel Core m3-6Y30
Intel HD Graphics 515
4 GB Hauptspeicher, 128 GB SSD
1.1 kg8.5 mm12.3"2736x1824spiegelnd
288%03.2017
Neu!
Toshiba Portege X20W-D-10RToshiba Portege X20W-D-10R
Intel Core i7-7600U
Intel HD Graphics 620
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1 kg15.4 mm12.5"1920x1080matt
387%07.2016Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
Intel Core i7-6600U
Intel HD Graphics 520
16 GB Hauptspeicher, 1000 GB SSD
1.3 kg16,8 mm14"2560x1440spiegelnd
487%02.2017Dell XPS 13-9365Dell XPS 13-9365
Intel Core i7-7Y75
Intel HD Graphics 615
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.2 kg13.7 mm13.3"1920x1080spiegelnd
587%02.2016Microsoft Surface Book Core i7Microsoft Surface Book Core i7
Intel Core i7-6600U
NVIDIA Maxwell GPU Surface Book (940M, GDDR5)
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.5 kg23 mm13.5"3000x2000spiegelnd
687%07.2016HP Spectre x2 12-a001ngHP Spectre x2 12-a001ng
Intel Core m3-6Y30
Intel HD Graphics 515
4 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.2 kg13.1 mm12"1920x1280spiegelnd
787%04.2016HP Elite x2 1012 G1HP Elite x2 1012 G1
Intel Core m5-6Y54
Intel HD Graphics 515
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.2 kg8.05 mm12.1"1920x1280spiegelnd
886%02.2017Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351TAsus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
Intel Core i5-7200U
Intel HD Graphics 620
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.3 kg14 mm13.3"1920x1080spiegelnd
986%10.2016Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTELenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
Intel Atom x5-Z8550
Intel HD Graphics 400 (Braswell)
4 GB Hauptspeicher, 64 GB eMMC
695 g9.6 mm10.1"1920x1080spiegelnd
1086%12.2016Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGELenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
Intel Core i7-7500U
Intel HD Graphics 620
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.4 kg14.3 mm13.9"3840x2160spiegelnd

Top 10 der letzten 10 Monate zum Zeitpunkt der Artikelerstellung, aktuelle Tests zuerst
Link: alle getesteten Geräte dieser Klasse, gereiht nach Gesamtwertung

Kommentar der Redaktion

Wer Windows im Tablet möchte, will nicht in der erstbesten App mangels Performance stecken bleiben. Getreu dieser Losung bietet der Markt inzwischen fast alle Geräte mit echten SSDs und Core-m- bzw. Core-i-Prozessoren (mit/ohne Lüfter). Alle hier in der Topliste genannten Modelle haben den Anspruch auf Notebook-Performance, zumindest annähernd.

Ein interessantes Modell ist ganz knapp aus der Topliste ausgeschieden: das Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T (hier im Test). Exzellentes Display, tolle Tastatur und stabiles Kickstand-Gehäuse sind nur einige der Vorteile (86 %). Der Surface Konkurrent krankt allerdings an den Akkulaufzeiten und der Leistungsentfaltung. 

Ebenfalls nicht dabei: der handliche 11,6-Zoller Lenovo Yoga 700-11ISK (hier im Test). Er leidet auf Grund einer schwachen Kühlung unter Leistungseinbußen, die Eingabegeräte sind schlecht, und die Helligkeit dimmt mit PWM. Zwar kann der helle IPS-Bildschirm auftrumpfen, auch die guten Laufzeiten, doch das haben andere Kandidaten hier ebenfalls zu bieten.

Im März verfehlte das Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB (hier im Test) die Topliste, ein Rating von 85 % reicht bei den hohen Ansprüchen derzeit nicht aus. Das Premium-Tablet mit Andock-Tastatur schwächelt bei Lautstärke, Leistung und Laufzeit, hat aber einen Top-Bildschirm und ein solides Gehäuse.

Ausgeschieden ist nach vielen Monaten in der Topliste Acers Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM (i5, 128 GB) (hier im Test), ein 12-Zoller mit Flüssigkeitskühlung ohne Lüfter und exzellenter Leistung. Preis/Leistung ist nach wie vor mit 750 Euro für den Einsteiger top, es schwächelt allerdings an der knappen Laufzeit von nur 5:21 Stunden. 

Platz 1

für Laufzeit: Microsoft Surface Pro 4, Core m3
für Laufzeit: Microsoft Surface Pro 4, Core m3
für Performance mit Lüfter: Microsoft Surface Pro 4, i5/i7
für Performance mit Lüfter: Microsoft Surface Pro 4, i5/i7

Microsofts Vorschlag für die nächste Generation Notebook hält nach wie vor den ersten Platz: Das Microsoft Surface Pro 4 vereint Tablet und Notebook in einem äußerst mobilen, handlichen Formfaktor. Die Pro-Variante des Surface zeichnet sich nicht nur durch den exorbitant hohen Preis, sondern auch durch den Anspruch bestmöglicher Performance aus. Hier soll leistungstechnisch ein adäquater Laptop-Ersatz entstehen, der den Klapprechner überflüssig macht. Wir hatten die Version mit dem sparsamen Core m3 (Skylake), dem Core i5 (Skylake) (Rating 86 %) und dem Core i7 (siehe Vergleich) im Test. Den ersten Platz belegt in unserem Vergleich der m3, weil er weniger Abwärme, keine Geräusche (fanless) und vor allem mehr Laufzeit abgibt.

Der Tester zeigte sich begeistert: Geringer Stromverbrauch, lautloser Betrieb, bessere Akkulaufzeit als mit Core i5 – all das liegt auf der Hand. Wirklich positiv ist aber der kaum vorhandene Unterschied in der erlebten Anwendungsleistung. Die Benchmarks lesen einen tragbaren Nachteil von nur 20 % heraus.

Es steht außer Frage, dass es sich beim Surface Pro 4 um die bisher beste Interpretation des Surface Konzeptes handelt. Zudem ist es das erste Surface, welches trotz der Limitierungen tatsächlich einen traditionellen Laptop ersetzen könnte.

Die Verbesserungen zum Vorgänger sind weiterhin beim Display zu finden: Es ist nicht nur deutlich heller, es hat auch eine höhere Auflösung mit geringeren Farbabweichungen und größerer Farbraumabdeckung. Das Type Cover ist ebenfalls besser: Anstatt eines mittelmäßigen Tastaturersatzes erhält man nun eine tolle Eingabe, die es mit Ultrabooks aufnehmen kann. Das gilt erstmals auch für das Touchpad; der Surface Stift ist jetzt standardmäßig im Lieferumfang enthalten. Die Anschlussvielfalt mit nur einem USB-3.0- und dem DisplayPort lässt im Laptop-Vergleich zu wünschen übrig. Der Preis ist ziemlich hoch, mit Type Cover landet der Käufer schnell mal bei über 1.000 Euro.

Als beste Konkurrenten des Surface Pro 4 sehen wir aktuell das Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB (hier im Test) als auch das Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T (hier im Test) an. Beide kommen jedoch nicht an die sieben Stunden Laufzeit des Surface Pro 4 i5 (hier im Test) heran. 

Für private Anwender ist das Acer Aspire Switch Alpha 12 (nicht mehr in Topliste) die wahrscheinlich bessere Wahl: Es bringt ohne Lüfter die Leistung eines 15-Watt-SoC auf den Desktop und kostet nur 800 Euro mit i5 und 3K-Panel. Von Seiten beruflicher Nutzung ist wohl das HP Elite x2 1012 G1 (Platz 7) der schärfste Konkurrent, hier gibt es weniger Auflösung, dafür aber Type-C-USB und LTE (Version). Wer im Business echte Core-i-Leistung haben möchte und dazu ein geringes Gewicht, der schaut sich das Toshiba Portégé X20W auf Platz 2 an. Siehe dazu auch unseren Vergleich der Top-5-Convertibles.

Microsoft Surface Pro 4, Core m3

Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB

Microsoft Surface Pro 4, Core i7, 256GB

Platz 2

Performance-Leichtgewicht: Toshiba Portégé X20W-D-10R
Performance-Leichtgewicht: Toshiba Portégé X20W-D-10R
Editor's Choice Award im März 2017: Toshiba Portégé X20W
Editor's Choice Award im März 2017: Toshiba Portégé X20W

Toshiba greift mit einer 360-Grad-Lösung das Surface Pro 4 an, und es gelingt tatsächlich, den Platzhirsch vom Thron zu stoßen. Es schaut auf den ersten Blick in der Tabelle nicht nach einem Sieg des Toshiba Portégé X20W-D-10R (hier im Test) aus, jedoch erhielt die vergleichbare Core-i5-Variante des Surface Pro 4 nur 86 % im Rating (weniger Laufzeit als mit m3). 

Das Versprechen von echter Laptop-Performance im kleinsten Convertible-Format wird mit einer guten Turbo-Nutzung gehalten. 

Wir sind von der Rechenleistung schlichtweg begeistert - ohne zu laut oder zu heiß zu werden, kann der Prozessor seinen Turbo konstant ausnutzen. Dennoch ist eine lange Laufzeit von 12 Stunden im WiFi-Test möglich. 

Gleich danach folgen Emissionen, die kaum nennenswert sind: Den kleinen Lüfter hört man so gut wie nicht.

Hinzu kommt ein wertiges Chassis, das extrem leicht ist und dennoch ein klein wenig Wartungsspielraum bietet. Der hohe Preis deutet es an (2.300 Euro): Das Toshiba Portégé X20W ist für die Führungsetage in Unternehmen gemacht und nicht für Studenten in der Vorlesung. Erstere erhalten fast sämtliche Tools für den Sicherheitsaspekt: TPM, Fingerprint, IR-Kamera für Windows Hello, Toshiba BIOS, Intel Active Management. Den AES Stylus Pen gibt es obendrein. 

Einen echten Seltenheitswert hat das entspiegelte Touch-Display. Nachteile finden wir lediglich bei der Tastatur (beleuchtet), ihr Feedback ist für unseren Geschmack zu schwach. Hinzu kommt eine schlechte Webcam.

Der hohe Preis lässt Privatkunden in Richtung des lüfterlosen Aspire Switch Alpha 12 (hier im Test) blicken, der macht keinen Lärm und hat ebenfalls eine hohe Leistung. Das Switch Alpha hat allerdings schlechte Laufzeiten und ist deutlich schwerer. Besser in dieser Hinsicht ist das Microsoft Surface Pro 4 Core i5 mit Lüfter. Das IdeaPad Miix 720-12IKB (hier im Test), welches die Topliste nur knapp verpasst hat, drosselt zu stark und ist laut, hat aber eine feedbackstarke Tastatur (auch beleuchtet), die dem Surface Pro 4 in nichts nachsteht. 

 

 

 

 

Platz 3

rechenstark & OLED: Lenovo Thinkpad X1 Yoga
rechenstark & OLED: Lenovo Thinkpad X1 Yoga

Thinkpad X1 goes Yoga. Lenovo ersetzt die Scharniere seines Thinkpad X1 durch ein 360-Grad-Gelenk, und heraus kommt ein Thinkpad X1 Yoga (IPS-Modell im Test, OLED-Modell im Test), das wir in der Version mit Intel Core i7 6500U und 512-GB-SSD im Test hatten. Die Tester loben das solide und gut gestaltete Business-Convertible aus Kohlefaser und Magnesiumlegierung, das mit einem Active Stylus ausgeliefert wird. Gepaart mit der hohen Leistung eines aktiv gekühlten Core-i-Prozessors ist die große Farb-/Graustufen-Genauigkeit der 2.560 x 1.440 Pixel eine Wucht (IPS-Modell) – allerdings erst nach einer Kalibrierung. Der 14-Zoller ist mit 1,36 Kilogramm natürlich nicht so leicht wie ein Surface Pro 4 (1,1 kg) oder ein HP Elite x2 1012 G1 (1,2 kg mit Tastatur-Dock), dafür handelt es sich aber eben um einen voll arbeitstauglichen 14-Zoller mit vielen Anschlüssen (aber kein Type-C-USB) und einer erstklassigen, beleuchteten Tastatur. 

Das Thinkpad X1 Yoga erfüllt die Aufgaben, für die es gemacht wurde, ziemlich gut - allerdings zu einem hohen Preis.

Leider gibt es auch Nachteiliges: Die nur durchschnittliche Akkulaufzeit von sechs Stunden (WiFi-Test) kostet das Thinkpad X1 Yoga ebenso Punkte wie das nicht sonderlich helle Display. Der hohe Preis von 1.950 bis 2.300 Euro mag so manchen Interessenten abschrecken, und so empfiehlt der Autor das HP Spectre x360 13 mit Consumer-Ausrichtung als günstigere Alternative (zirka 1.000 Euro). Alternativen in gleicher Größe (14 Zoll) und mit ähnlicher Performance (Intel Core i) gibt es kaum, wohl aber außerhalb der Topliste: HPs Elitebook Revolve 810 G3 wiegt ebenfalls 1,4 Kilogramm, kommt mit nicht mehr zeitgemäßer HD-Auflösung und ist eben nur ein 11,6-Zoller. Das Toshiba Portégé Z20t-B-10C ist bei der Leistung schwächer und als 12,5-Zoller bereits 1,5 Kilogramm schwer. Der direkte Konkurrent ist ohne Zweifel Toshibas Portégé X20W, das es preislich mit dem X1 Yoga aufnehmen kann. 

Nach dem Test der US-Kollegen mit ihrem ThinkPad X1 Yoga mit IPS-Panel haben wir uns das X1 Yoga nochmals vorgenommen, diesmal aber mit OLED-Bildschirm. Die Laufzeit verringert sich im Vergleich zum ansonsten fast baugleichen IPS-Modell ein klein wenig um 45 Minuten. Die glänzende Oberfläche des OLED-Displays wird für Outdoor-Einsätze nicht jedermanns Sache sein. Dafür hat das Panel mit perfektem Kontrast und riesigem Farbraum Workstation-Qualitäten. Die besseren Display- und Konnektivitäts-Ratings sorgen dennoch für ein höheres Gesamt-Rating, weshalb die OLED-Version nun die IPS-Variante in der Topliste ersetzt und auf den zweiten Platz rutscht. Diese Modelle hatten wir im Test:

Lenovo Thinkpad X1 Yoga (IPS)

Lenovo ThinkPad X1 Yoga (OLED)

Platz 4

XPS 13 goes Convertible: XPS 13 9365 2in1
XPS 13 goes Convertible: XPS 13 9365 2in1

Auch im Hause Dell macht man sich Gedanken um Convertibles, die dem Surface Pro 4 das Wasser reichen können. Eine 360-Grad-Lösung mit Core m, neue Nomenklatur Core i7-7Y75, soll dabei das Zugpferd sein. Dell verzichtet bei seinem XPS 13-9365 (hier im Test) auf eine starke Zugmaschine im SoC. Das muss nicht die schlechteste Idee sein, schließlich belegt das Microsoft Surface Pro 4 mit Core m3 nach wie vor unerreicht den ersten Platz der Topliste (88 %). 

User, die mehr als nur Web-Surfen, Video-Streamen und Textverarbeitung wollen, könnten ein Ultrabook mit U-Klasse-Prozessor dennoch bevorzugen. Ansonsten handelt es sich - einfach wegen seiner kompakten Abmessungen und des demzufolge praxistauglichen Tablet-Modes - um eines der aktuell besten 2-in-1-Modelle.

Auf der Haben-Seite stehen zahlreiche Ports inkl. zwei USB-Type-C, MicroSD-Kartenleser, Thunderbolt 3 in einem kompakten Chassis mit Infinity Edge Display. Eine kleine technische Finesse ist die tauschbare m.2-2280-NVMe-SSD, welche in Zukunft gegen ein dann günstigeres, größeres Modell getauscht werden könnte. Die Laufzeit von 11:30 Stunden kann sich ebenso sehen lassen wie der knackige IPS-Touchscreen. Optional bietet Dell auch QHD an. 

User [...] erhalten eine der besten 2-in-1-Erlebnisse in einem 13-Zoll-Notebook, welches noch kompakter und leichter als die neuesten Modelle von Lenovo oder HP ist.

Günstig ist das Dell XPS 13 9365 2-in-1 mit zirka 1.399 Euro nicht, zumindest auf den ersten Blick. Die teuerste Bestückung kostet 1.899 Euro (512 GB, i7, QHD). Auf der anderen Seite kosten andere High-End-2in1s auch mal locker 2.000 Euro, wie die Testkonfigurationen von Lenovo Yoga 910-13, ThinkPad X1 Yoga und Portégé X20W zeigen. Genau diese drei sind die reinrassigen Alternativen. Wer eine gute Tastatur dabei haben möchte und den kleineren Geldbeutel mit sich führt, sollte sich das ThinkPad Yoga 260 20FD001XGE ansehen, das es ab 1.300 Euro gibt.

Platz 5

dualer Begleiter: Microsoft Surface Book Core i7
dualer Begleiter: Microsoft Surface Book Core i7

Mit dem Surface Book (hier im Test) denkt Microsoft an all jene, denen Tablets/Convertibles der gehobenen Preisklasse immer noch zu langsam sind. Wem ein Surface Pro 4 zu lahm ist, der kauft ein Surface Book? So ist es gedacht, auch wenn Performance Geeks für ein solches Gerät wenigstens 1.500 Euro (IGP-Version) auf den Tisch legen müssen. Die bewertete Variante mit Core i7-6600U und Nvidia Maxwell GPU (940M, GDDR5) kostet derzeit 2.350 Euro. Dafür gibt es ein 1,5 Kilogramm schweres Spezial-Convertible, das als Tablet solo als auch mit Tasten-Dock und dedizierter GPU eine gute Figur macht. Hier gibt es echte Laptop-Performance ohne Throttling sowie volle GPU-Leistung selbst im Akkubetrieb. Inzwischen hat Microsoft ein Update mit GTX 965M angekündigt (Creator's Update).

Das Surface Book i7 ist 30 % schneller als die Konkurrenten Lenovo Miix 700 (Core m3), HP Spectre X2 (Core m7), Microsoft Surface Pro 3 (Haswell Core i5). Der Grund: Die aktive Kühlung sorgt – selbst im Stresstest – für einen hohen Turbotakt, während die Fanless-Systeme ihre Geschwindigkeit herunterdrehen.

Die Laufzeit im Akkubetrieb ist mit zehn Stunden genauso üppig wie die prächtigen Farben des 3.000 x 2.000 Pixel fassenden 13,5-Zoll-Panels. Dieses glänzt mit exakten Farben und hohem Kontrast (96 Prozent sRGB). Nachdem auch noch die Eingabegeräte ein Volltreffer sind (mit Digitizer Pen), gibt es scheinbar nichts zu meckern. Oder doch? Die Tester mäkelten bei den Anschlüssen: Es gibt keinen für USB-C oder HDMI. Das Software-Abdocken war im Test noch fehleranfällig, und die schlechten Aufrüstmöglichkeiten sind ebenfalls ein Manko. Im Test hatten wir die folgenden beiden Versionen:

Microsoft Surface Book Core i7, 940M

Microsoft Surface Book Core i5, 940M

Platz 6

rechenschwache Kampfansage: HP Spectre x2 12 m3/m7
rechenschwache Kampfansage: HP Spectre x2 12 m3/m7

Für Consumer hat HP einen Surface-Pro-4-Konkurrenten im Angebot. Das handliche Spectre x2 12 (hier im Test) hat ebenso einiges zu bieten, nicht nur einen brandaktuellen Intel Core m3 bzw. m7. Microsoft bietet keine m5- oder m7 Variante an. Ist das Spectre x2 12 also eine Option für alle, die bestmögliche Tablet-Performance ohne Lüfter suchen? Leider ist die Antwort unseres Tests ein klares Nein: m3- und m7 Version nehmen sich bei der Leistung nicht viel. Im Gegenteil, das m3 Modell hat sogar die etwas schnellere SSD.

Dennoch schaffen beide Spectre x2 12 im Test ein ziemlich gutes Ergebnis und schinden beim Tester Eindruck. Daran hat die Real-Sense-Kamera den geringsten Anteil. Uns gefällt das selten so gut gelöste Konzept aus Tastatur (beleuchtet, gute Haptik) und Tablet. In Kombination steht tatsächlich etwas Subnotebook-Ähnliches vor uns, das ohne starke Einschränkungen im Komfort produktiv genutzt werden kann. 

Mit seinem stabilen Standfuß und der sehr fest am Tablet „klebenden“ Sleeve-Tastatur kann das Spectre x2 im hohen Grade wie ein Laptop am Tisch benutzt werden. Die USB-Typ-C-Ports laden das Gerät und stellen per Hub oder Adapter (mitgeliefert) die Kabelverbindung zur vorhandenen Typ-A-Peripherie her. Die Hauptkamera auf der Rückseite des Tablets nimmt sehr schöne Fotos und Videos auf, das haben wir schon lange nicht mehr bei Windows Tablets gesehen.

Alle, die mit dem Surface Pro 4 liebäugeln und einen Batzen Geld für ein mobiles Arbeitspaket in die Hand nehmen wollen, sollten sich das Spectre x2 12 näher ansehen. Die Schattenseiten sind angesichts der Vorteile verkraftbar, sofern man sich nicht als Power User definiert, der Kinofilme auf diesem Gerät schneiden und rendern möchte. 

Der Preis von 1.370 Euro (m7) ist kein Schnäppchen. Dafür bekommen wir auch einen Surface Pro 4 mit 256 GB und Type Cover. Das Surface Pro 4 hat dafür 2.736 x 1.824 Pixel, das Spectre nur Full-HD. Die geringere Auflösung muss nicht unbedingt ein Nachteil sein. Vorteil des HP sind auf jeden Fall die USB-3.1-(Typ-C)-Anschlüsse, zwei an der Zahl. Ein Stylus Pen ist ebenso dabei, und es gibt eine Variante mit LTE zum selben Preis. Hier hat Acers Aspire Switch Alpha 12 SA5-271 wieder die Nase vorn, das lüfterlose Tablet kostet mit echtem Core i5 und 3K-Panel nur 775 Euro, mit i7 und 512-GB-SSD 1.270 Euro.

Ist weniger mehr? Die m3-Version Spectre x2 12-a001ng (hier im Test) legte im Test-Update keine Laufzeit drauf, es bleibt bei sechs Stunden. Das ist für einen Core m3 vergleichsweise wenig, wenn man die acht Stunden eines Surface Pro m3 bedenkt. Das Rating steigt dennoch, schließlich ist hier ein LTE-Modem an Bord. Die Rechenleistung des m3 ist nicht markant höher als beim m7, auch beim m3 holt HP nicht die bestmögliche Performance aus dem SoC heraus. HPs hauseigener Konkurrent ist das Elite x2 1012 G1, das technisch baugleich ist. Ohne Tastatur und mit Core m3 kostet das Elite x2 knapp 800 Euro.

Spectre x2 12-a003ng (m7,256GB)

Spectre x2 12-a001ng (m3,256GB,LTE)

Platz 7

Anpacker-Typ: HP Elite x2 1012 G1
Anpacker-Typ: HP Elite x2 1012 G1

HP bringt mit seinem Elite x2 1012 G1 (hier im Test) einen potenten Gegner zum Surface Pro 4 bzw. Switch Alpha 12 an den Start. Dieser ist mit knapp 1.400 Euro zwar nicht günstiger (Version Core m5 mit Travel Keyboard), fährt aber einen Ansatz mit mehr Konnektivität, aber weniger Pixeln. Der Tester gibt sich mit der Leistungsentfaltung des passiv gekühlten Intel Core m5-6Y54 zufrieden, Dell XPS 12 9250 und Samsung Galaxy Tab PRO S sind vergleichbar moderat leistungsfähig. Microsofts Surface 4 Pro bzw. Switch Alpha 12 sind mit Core i rechenstärker unterwegs, die Core-m-Version des Surface 4 ist jedoch langsamer als das Elite x2 1012 G1.

Gelungen ist das Tastatur-Dock mit der feedbackstarken Eingabe inklusive Beleuchtung. Sehr gute Akkulaufzeiten von 7:30 Stunden (WiFi-Test) und ein LTE-Modem (versionsabhängig) runden ein Paket ab, das sich vornehmlich an berufliche Anwender mit sehr hohen Mobilitätsansprüchen richtet.

Luft nach oben besteht beim Bildschirm: Es handelt sich hier keineswegs um ein schlechtes Modell; allerdings erwarten wir bei dem für das Gerät verlangten Preis nochmals etwas mehr in Sachen Helligkeit und Kontrast.

Das Elite x2 1012 G1 sollte laut HP das Spectre x2 12 ersatzlos ersetzen. Allerdings stammt diese Aussage aus dem Sommer 2016, und noch immer sind sehr viele Shop-Listungen vorhanden. Konkurrent sind Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB (hier im Test) und Asus Transformer 3 Pro T303UA (hier im Test). Beide kommen jedoch nicht an die sieben Stunden Laufzeit des Elite x2 1012 heran.

Platz 8

Asus hat mit dem Zenbook Flip UX360UAK-BB351T (hier im Test) eine 360-Grad-Lösung in 13,3-Zoll im Angebot. Das mag die Mobilität etwas einschränken, ist auf der anderen Seite aber ein echtes Subnotebook-Format. Die Scharniere sind für den Subnotebook-Einsatz straff eingestellt, das war ein Kritikpunkt am Vorgänger. 

Im zweiten Anlauf klappt es: Asus liefert mit dem Zenbook UX360UAK ein weitgehend gelungenes Convertible ab. Allerdings ist der pfeifende Lüfter dem Gerät unangemessen.

Zu den vielen Vorzügen gesellt sich ein Lüfterpfeifen bei Last, das sollte in dieser Preisklasse nicht passieren. Der helle, kontrastreiche IPS-Bildschirm mit der Full-HD-Auflösung gefällt uns hingegen sehr gut. Auf der Haben-Seite führt das UX360UAK weiterhin eine schnelle SSD, sehr gute Akkulaufzeiten als auch eine ordentliche, für Vielschreiber taugliche Tastatur. 

Das Display unseres Testgeräts ist mit einer reflektionsreduzierenden Folie beklebt, die gegenüber spiegelnden Bildschirmen für eine deutliche Besserung sorgt. Es überrascht, dass Asus dies nicht bewirbt.

Mit dem Asus Transformer 3 Pro T303UA (hier im Test) hat der Hersteller auch ein Tablet nach dem Surface-Pro-Prinzip im Angebot. Exzellentes Display, tolle Tastatur und stabiles Kickstand-Gehäuse, sind nur einige der Vorteile. Der 12,6-Zoller hat die Topliste mit seinen 86 % nur ganz knapp verfehlt, was in erster Linie an der schwachen Laufzeit von 3:43 Stunden liegt (WiFi-Test).

Platz 9

Kreativer-Macher: Lenovo Yoga Book 64 GB LTE
Kreativer-Macher: Lenovo Yoga Book 64 GB LTE

Lenovo ist mit dem Yoga Book (hier im Test) ein großer Wurf gelungen: Das ultraflache, aber dennoch stabile Gerät ist Notizblock, Kreativpad und Office-Begleiter gleichermaßen. Technisch ist mit Intel Atom und langsamer eMMC (64 GB) kaum etwas zu holen. Das muss es aber auch nicht - das Yoga Book versteht sich nicht als Laptop-Ersatz, sondern als Eingabemedium on the go.

Seine Attraktivität gewinnt das Yoga Book einerseits aus der natürlichen Stifteingabe per Papier. Andererseits hat es vollwertiges Windows; Nutzer können ihre kreativen Werke oder Notizen in den gewohnten Desktop-Apps weiterleiten oder im begrenzten Umfang bearbeiten.

Die Tester loben die Laufzeit von gut acht Stunden. So manches Subnotebook schafft da mehr, doch solche wiegen nicht nur 695 Gramm wie das Yoga Book. Das 360-Grad-Gelenk ist griffig und macht einen sehr soliden Eindruck. Für das Gesamtkonzept vergaben wir den Editor's Choice Award im November 2016.

[..] das Yoga Book ist als Eingabe-Schnittstelle zu verstehen. In der Vorlesung, im technischen Praktikum, beim Jour Fixe oder bei der Begehung des Messestandes: Yoga Book aufklappen, Notizen machen bzw. kreativ etwas „zu Papier bringen“ und selbiges auf dem OneDrive ablegen.

Platz 10

ambitioniert: Lenovo Yoga 910-13IKB
ambitioniert: Lenovo Yoga 910-13IKB

Lenovo zielt mit dem Yoga 910-13IKB (hier im Test) ins Herz der Surface-Pro-Generation. Hohe Flexibilität, verbunden mit einem edlen Gelenk-Design, einer tollen Optik und extrem langen Laufzeiten von bis zu knapp 11 Stunden im realen Einsatz - dies alles lässt das Herz höher schlagen. 

Auf der umfangreicheren Habenseite kann Lenovo an erster Stelle das repräsentative, flache, relativ leichte und gleichwohl sehr stabile und ausgezeichnet verarbeitete Gehäuse verbuchen. Viel mehr Akkulaufzeit wird man bei anderen, ähnlich kompakten und leichten Notebook kaum finden. 

Technisch gibt es jedoch einige Schwachstellen: Das Scharnier gibt nach dem Geschmack des Testers zu leicht nach. Das Yoga 910 hat keinen Kartenleser und kein HDMI. Hinzu kommt eine suboptimale Turbo-Ausnutzung, die bereits bei einfacher Last greift. Ein vermeidbares Problem kommt on top: 

Einer Kaufempfehlung steht vor allem das Lüfterpfeifen im Wege. Alle anderen Punkte in der Contra-Liste wären aus Sicht des Testers nicht ausreichend, um eine Empfehlung zu verweigern. 

Das Yoga 910 hätte eine würdiges Surface-Pro-Substitut werden können, zumal der Übervater schon in ein gewisses Alter gekommen ist, und wir alle auf den Nachfolger warten. Das Lüfterpfeifen über den gesamten Drehzahlbereich verhindert jedoch die Vergabe des Editor's Choice Award an das Yoga 910-13IKB. Wir haben beim Hersteller ein Ersatzgerät mit aktuellem BIOS angefragt. Consumer auf der Suche nach dem Yoga-Prinzip werden vielleicht mit dem Asus Zenbook Flip UX360UAK auf Platz 8 glücklicher, der 13-Zoller ist deutlich günstiger und bietet ebenso ordentlich Rechenleistung.

Awards dieser Kategorie der vergangenen Monate

Best Value für den HP Spectre x2 12 im Februar 2016
Best Value für den HP Spectre x2 12 im Februar 2016
Best Value im Juli 2016: Aspire Switch Alpha 12 SA5
Best Value im Juli 2016: Aspire Switch Alpha 12 SA5
Editor's Choice im November 2016: Lenovo Yoga Book
Editor's Choice im November 2016: Lenovo Yoga Book
Editor's Choice im Februar 2017: XPS 13 9365 2in1
Editor's Choice im Februar 2017: XPS 13 9365 2in1

Größenvergleich

Messergebnisse

Response Times
Response Time Grey 50% / Grey 80% (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
46 ms * ∼7%
Toshiba Portege X20W-D-10R
67 ms * ∼11%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
1 ms * ∼0%
Dell XPS 13-9365
48 ms * ∼8%
Microsoft Surface Book Core i7
39 ms * ∼6%
HP Spectre x2 12-a001ng
51 ms * ∼8%
HP Elite x2 1012 G1
33.2 ms * ∼5%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
36 ms * ∼6%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
36 ms * ∼6%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
46 ms * ∼7%
Response Time Black / White (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
31 ms * ∼13%
Toshiba Portege X20W-D-10R
39 ms * ∼16%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
1 ms * ∼0%
Dell XPS 13-9365
32.8 ms * ∼14%
Microsoft Surface Book Core i7
34 ms * ∼14%
HP Spectre x2 12-a001ng
25 ms * ∼10%
HP Elite x2 1012 G1
22.8 ms * ∼10%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
27 ms * ∼11%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
27 ms * ∼11%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
24 ms * ∼10%
PWM Frequency (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
50 Hz ∼0%
Toshiba Portege X20W-D-10R
0 Hz ∼0%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
240 Hz ∼1%
Dell XPS 13-9365
1042 Hz ∼3%
Microsoft Surface Book Core i7
0 Hz ∼0%
HP Spectre x2 12-a001ng
0 Hz ∼0%
HP Elite x2 1012 G1
0 Hz ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
50 Hz ∼0%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
0 Hz ∼0%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
0 Hz ∼0%
Bildschirm
Brightness (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
392 cd/m² ∼56%
Toshiba Portege X20W-D-10R
410 cd/m² ∼59%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
277 cd/m² ∼40%
Dell XPS 13-9365
306 cd/m² ∼44%
Microsoft Surface Book Core i7
414 cd/m² ∼59%
HP Spectre x2 12-a001ng
347 cd/m² ∼50%
HP Elite x2 1012 G1
319 cd/m² ∼46%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
350 cd/m² ∼50%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
363 cd/m² ∼52%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
310 cd/m² ∼44%
Brightness Distribution (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
92 % ∼92%
Toshiba Portege X20W-D-10R
86 % ∼86%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
91 % ∼91%
Dell XPS 13-9365
91 % ∼91%
Microsoft Surface Book Core i7
88 % ∼88%
HP Spectre x2 12-a001ng
91 % ∼91%
HP Elite x2 1012 G1
97 % ∼97%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
87 % ∼87%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
83 % ∼83%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
80 % ∼80%
Schwarzwert (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
0.27 % * ∼5%
Toshiba Portege X20W-D-10R
0.22 % * ∼4%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
0 % * ∼0%
Dell XPS 13-9365
0.19 % * ∼4%
Microsoft Surface Book Core i7
0.25 % * ∼5%
HP Spectre x2 12-a001ng
0.44 % * ∼9%
HP Elite x2 1012 G1
0.42 % * ∼8%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
0.29 % * ∼6%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
0.37 % * ∼7%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
0.25 % * ∼5%
Kontrast (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
1441 :1 ∼90%
Toshiba Portege X20W-D-10R
2009 :1 ∼126%
Dell XPS 13-9365
1698 :1 ∼106%
Microsoft Surface Book Core i7
1752 :1 ∼110%
HP Spectre x2 12-a001ng
802 :1 ∼50%
HP Elite x2 1012 G1
767 :1 ∼48%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
1269 :1 ∼79%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
1032 :1 ∼65%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
1392 :1 ∼87%
DeltaE Colorchecker (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
3.61 * ∼24%
Toshiba Portege X20W-D-10R
5.22 * ∼35%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
5.15 * ∼34%
Dell XPS 13-9365
7.7 * ∼51%
Microsoft Surface Book Core i7
2.06 * ∼14%
HP Spectre x2 12-a001ng
6.09 * ∼41%
HP Elite x2 1012 G1
6.02 * ∼40%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
5.26 * ∼35%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
3.61 * ∼24%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
7.86 * ∼52%
DeltaE Graustufen (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
3.8 * ∼25%
Toshiba Portege X20W-D-10R
7.88 * ∼53%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
5.44 * ∼36%
Dell XPS 13-9365
7.9 * ∼53%
Microsoft Surface Book Core i7
2.87 * ∼19%
HP Spectre x2 12-a001ng
6.24 * ∼42%
HP Elite x2 1012 G1
6.29 * ∼42%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
5.87 * ∼39%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
3.77 * ∼25%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
8.25 * ∼55%
Gamma (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
2.16 ∼62%
Toshiba Portege X20W-D-10R
2.51 ∼72%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
2.28 ∼65%
Dell XPS 13-9365
2.88 ∼82%
Microsoft Surface Book Core i7
2.44 ∼70%
HP Spectre x2 12-a001ng
2.41 ∼69%
HP Elite x2 1012 G1
2.4 ∼69%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
2.42 ∼69%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
2.43 ∼69%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
2.05 ∼59%
CCT (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
5969 ∼597%
Toshiba Portege X20W-D-10R
6756 ∼676%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
5686 ∼569%
Dell XPS 13-9365
7044 ∼704%
Microsoft Surface Book Core i7
6820 ∼682%
HP Spectre x2 12-a001ng
7238 ∼724%
HP Elite x2 1012 G1
7712 ∼771%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
6998 ∼700%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
6760 ∼676%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
6834 ∼683%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998) (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
63 % ∼63%
Toshiba Portege X20W-D-10R
46 % ∼46%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
98 % ∼98%
Dell XPS 13-9365
44.1 % ∼44%
Microsoft Surface Book Core i7
64 % ∼64%
HP Spectre x2 12-a001ng
46 % ∼46%
HP Elite x2 1012 G1
47.8 % ∼48%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
60 % ∼60%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
58 % ∼58%
Color Space (Percent of sRGB) (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
97 % ∼97%
Toshiba Portege X20W-D-10R
97 % ∼97%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
100 % ∼100%
Dell XPS 13-9365
69.9 % ∼70%
Microsoft Surface Book Core i7
96 % ∼96%
HP Spectre x2 12-a001ng
71 % ∼71%
HP Elite x2 1012 G1
73.2 % ∼73%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
92 % ∼92%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
90 % ∼90%
Geräuschentwicklung
Idle min (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
dB * ∼0%
Toshiba Portege X20W-D-10R
30.5 dB * ∼61%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
28.9 dB * ∼58%
Dell XPS 13-9365
dB * ∼0%
Microsoft Surface Book Core i7
31.3 dB * ∼63%
HP Spectre x2 12-a001ng
dB * ∼0%
HP Elite x2 1012 G1
dB * ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
30.7 dB * ∼61%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
dB * ∼0%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
31.7 dB * ∼63%
Idle avg (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
dB * ∼0%
Toshiba Portege X20W-D-10R
30.5 dB * ∼61%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
28.9 dB * ∼58%
Dell XPS 13-9365
dB * ∼0%
Microsoft Surface Book Core i7
31.3 dB * ∼63%
HP Spectre x2 12-a001ng
dB * ∼0%
HP Elite x2 1012 G1
dB * ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
30.7 dB * ∼61%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
dB * ∼0%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
31.7 dB * ∼63%
Idle max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
dB * ∼0%
Toshiba Portege X20W-D-10R
30.5 dB * ∼61%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
28.9 dB * ∼58%
Dell XPS 13-9365
dB * ∼0%
Microsoft Surface Book Core i7
31.3 dB * ∼63%
HP Spectre x2 12-a001ng
dB * ∼0%
HP Elite x2 1012 G1
dB * ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
31.7 dB * ∼63%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
dB * ∼0%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
31.7 dB * ∼63%
Last avg (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
dB * ∼0%
Toshiba Portege X20W-D-10R
31.2 dB * ∼62%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
35.3 dB * ∼71%
Dell XPS 13-9365
dB * ∼0%
Microsoft Surface Book Core i7
38 dB * ∼76%
HP Spectre x2 12-a001ng
dB * ∼0%
HP Elite x2 1012 G1
dB * ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
38.5 dB * ∼77%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
dB * ∼0%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
38.4 dB * ∼77%
Last max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
dB * ∼0%
Toshiba Portege X20W-D-10R
31.3 dB * ∼63%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
38.9 dB * ∼78%
Dell XPS 13-9365
dB * ∼0%
Microsoft Surface Book Core i7
40.5 dB * ∼81%
HP Spectre x2 12-a001ng
dB * ∼0%
HP Elite x2 1012 G1
dB * ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
36 dB * ∼72%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
dB * ∼0%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
34.7 dB * ∼69%
Hitze
Last oben max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
43.6 °C * ∼73%
Toshiba Portege X20W-D-10R
35.7 °C * ∼60%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
45.5 °C * ∼76%
Dell XPS 13-9365
51 °C * ∼85%
Microsoft Surface Book Core i7
47.35 °C * ∼79%
HP Spectre x2 12-a001ng
42.4 °C * ∼71%
HP Elite x2 1012 G1
39 °C * ∼65%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
41.2 °C * ∼69%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
34 °C * ∼57%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
41.4 °C * ∼69%
Last unten max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
45.2 °C * ∼75%
Toshiba Portege X20W-D-10R
24.2 °C * ∼40%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
47.1 °C * ∼79%
Dell XPS 13-9365
48 °C * ∼80%
Microsoft Surface Book Core i7
50.2 °C * ∼84%
HP Spectre x2 12-a001ng
43 °C * ∼72%
HP Elite x2 1012 G1
41.2 °C * ∼69%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
41 °C * ∼68%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
40.2 °C * ∼67%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
38.5 °C * ∼64%
Idle oben max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
32.4 °C * ∼54%
Toshiba Portege X20W-D-10R
23.4 °C * ∼39%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
31.1 °C * ∼52%
Dell XPS 13-9365
25.8 °C * ∼43%
Microsoft Surface Book Core i7
30.4 °C * ∼51%
HP Spectre x2 12-a001ng
34.4 °C * ∼57%
HP Elite x2 1012 G1
29.5 °C * ∼49%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
25 °C * ∼42%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
25.7 °C * ∼43%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
31 °C * ∼52%
Idle unten max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
29.6 °C * ∼49%
Toshiba Portege X20W-D-10R
24.2 °C * ∼40%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
33.1 °C * ∼55%
Dell XPS 13-9365
26 °C * ∼43%
Microsoft Surface Book Core i7
27.4 °C * ∼46%
HP Spectre x2 12-a001ng
29.4 °C * ∼49%
HP Elite x2 1012 G1
29.8 °C * ∼50%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
25.1 °C * ∼42%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
27.1 °C * ∼45%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
29.6 °C * ∼49%
Akkulaufzeit
Idle (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
791 min ∼29%
Toshiba Portege X20W-D-10R
1001 min ∼37%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
824 min ∼31%
Dell XPS 13-9365
971 min ∼36%
Microsoft Surface Book Core i7
min ∼0%
HP Spectre x2 12-a001ng
681 min ∼25%
HP Elite x2 1012 G1
732 min ∼27%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
min ∼0%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
1153 min ∼43%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
1069 min ∼40%
Last (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
138 min ∼5%
Toshiba Portege X20W-D-10R
150 min ∼6%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
132 min ∼5%
Dell XPS 13-9365
175 min ∼6%
Microsoft Surface Book Core i7
min ∼0%
HP Spectre x2 12-a001ng
161 min ∼6%
HP Elite x2 1012 G1
130 min ∼5%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
min ∼0%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
min ∼0%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
174 min ∼6%
WLAN (alt) (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
min ∼0%
Toshiba Portege X20W-D-10R
min ∼0%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
min ∼0%
Dell XPS 13-9365
min ∼0%
Microsoft Surface Book Core i7
min ∼0%
HP Spectre x2 12-a001ng
min ∼0%
HP Elite x2 1012 G1
min ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
min ∼0%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
min ∼0%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
min ∼0%
WLAN (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
488 min ∼18%
Toshiba Portege X20W-D-10R
719 min ∼27%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
315 min ∼12%
Dell XPS 13-9365
686 min ∼25%
Microsoft Surface Book Core i7
648 min ∼24%
HP Spectre x2 12-a001ng
364 min ∼13%
HP Elite x2 1012 G1
443 min ∼16%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
702 min ∼26%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
498 min ∼18%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
644 min ∼24%
Stromverbrauch
Idle min (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Watt * ∼0%
Toshiba Portege X20W-D-10R
3.4 Watt * ∼3%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
4.7 Watt * ∼5%
Dell XPS 13-9365
3.1 Watt * ∼3%
Microsoft Surface Book Core i7
4.5 Watt * ∼5%
HP Spectre x2 12-a001ng
6 Watt * ∼6%
HP Elite x2 1012 G1
3.7 Watt * ∼4%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
4.2 Watt * ∼4%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
2 Watt * ∼2%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
4.3 Watt * ∼4%
Idle avg (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Watt * ∼0%
Toshiba Portege X20W-D-10R
5.8 Watt * ∼6%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
8.6 Watt * ∼9%
Dell XPS 13-9365
4.3 Watt * ∼4%
Microsoft Surface Book Core i7
9.8 Watt * ∼10%
HP Spectre x2 12-a001ng
8 Watt * ∼8%
HP Elite x2 1012 G1
6.8 Watt * ∼7%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
7.4 Watt * ∼7%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
4.6 Watt * ∼5%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
6.3 Watt * ∼6%
Idle max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Watt * ∼0%
Toshiba Portege X20W-D-10R
6.7 Watt * ∼7%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
12.2 Watt * ∼12%
Dell XPS 13-9365
4.9 Watt * ∼5%
Microsoft Surface Book Core i7
12.2 Watt * ∼12%
HP Spectre x2 12-a001ng
10.6 Watt * ∼11%
HP Elite x2 1012 G1
7.6 Watt * ∼8%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
8.6 Watt * ∼9%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
5.7 Watt * ∼6%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
9 Watt * ∼9%
Last avg (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Watt * ∼0%
Toshiba Portege X20W-D-10R
21.4 Watt * ∼6%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
29.7 Watt * ∼8%
Dell XPS 13-9365
24.3 Watt * ∼7%
Microsoft Surface Book Core i7
46 Watt * ∼13%
HP Spectre x2 12-a001ng
21.5 Watt * ∼6%
HP Elite x2 1012 G1
22.5 Watt * ∼6%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
32 Watt * ∼9%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
11.5 Watt * ∼3%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
32.7 Watt * ∼9%
Last max (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Watt * ∼0%
Toshiba Portege X20W-D-10R
21.6 Watt * ∼6%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
50.5 Watt * ∼14%
Dell XPS 13-9365
22.8 Watt * ∼7%
Microsoft Surface Book Core i7
56 Watt * ∼16%
HP Spectre x2 12-a001ng
22 Watt * ∼6%
HP Elite x2 1012 G1
34.5 Watt * ∼10%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
30.2 Watt * ∼9%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
11.5 Watt * ∼3%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
28.8 Watt * ∼8%

* ... kleinere Werte sind besser

Benchmarks

3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
1344 Points ∼5%
Toshiba Portege X20W-D-10R
1690 Points ∼6%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
1614 Points ∼6%
Dell XPS 13-9365
1505 Points ∼5%
Microsoft Surface Book Core i7
2761 Points ∼10%
HP Elite x2 1012 G1
1334 Points ∼5%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
1741 Points ∼6%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
478 Points ∼2%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
1801 Points ∼6%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
740 Points ∼3%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
869 Points ∼4%
Dell XPS 13-9365
829 Points ∼4%
Microsoft Surface Book Core i7
1952 Points ∼8%
HP Elite x2 1012 G1
739 Points ∼3%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
938 Points ∼4%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
42046 Points ∼21%
Dell XPS 13-9365
56912 Points ∼29%
Microsoft Surface Book Core i7
50418 Points ∼25%
HP Elite x2 1012 G1
47242 Points ∼24%
PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
4274 Points ∼53%
Microsoft Surface Book Core i7
5178 Points ∼64%
HP Elite x2 1012 G1
4808 Points ∼60%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
3186 Points ∼49%
Toshiba Portege X20W-D-10R
4797 Points ∼74%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
4410 Points ∼68%
Dell XPS 13-9365
4674 Points ∼72%
Microsoft Surface Book Core i7
3782 Points ∼58%
HP Elite x2 1012 G1
3932 Points ∼60%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
1247 Points ∼19%
Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
2426 Points ∼41%
Toshiba Portege X20W-D-10R
3654 Points ∼61%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00
3489 Points ∼58%
Dell XPS 13-9365
3134 Points ∼52%
Microsoft Surface Book Core i7
2947 Points ∼49%
HP Spectre x2 12-a001ng
2116 Points ∼35%
HP Elite x2 1012 G1
2983 Points ∼50%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
3665 Points ∼61%
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE
1296 Points ∼22%
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE
3555 Points ∼59%

Legende

 
Microsoft Surface Pro 4, Core m3 Intel Core m3-6Y30, Intel HD Graphics 515, Samsung MZFLV128 NVMe
 
Toshiba Portege X20W-D-10R Intel Core i7-7600U, Intel HD Graphics 620, Toshiba SG5 THNSNK512GVN8
 
Lenovo ThinkPad X1 Yoga-20FRS1VS00 Intel Core i7-6600U, Intel HD Graphics 520, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZSLW1T0)
 
Dell XPS 13-9365 Intel Core i7-7Y75, Intel HD Graphics 615, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
 
Microsoft Surface Book Core i7 Intel Core i7-6600U, NVIDIA Maxwell GPU Surface Book (940M, GDDR5), Samsung MZFLV512 NVMe
 
HP Spectre x2 12-a001ng Intel Core m3-6Y30, Intel HD Graphics 515, Liteon L8H-256V2G
 
HP Elite x2 1012 G1 Intel Core m5-6Y54, Intel HD Graphics 515, Liteon L8H-256V2G
 
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T Intel Core i5-7200U, Intel HD Graphics 620, Micron SSD 1100 (MTFDDAV256TBN)
 
Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64GB LTE Intel Atom x5-Z8550, Intel HD Graphics 400 (Braswell), 64 GB eMMC Flash
 
Lenovo Yoga 910-13IKB-80VF004CGE Intel Core i7-7500U, Intel HD Graphics 620, Samsung PM951 NVMe MZVLV512
Alle 18 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten:
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Test - Sortierungen > Top 10 Convertibles im Test bei Notebookcheck
Autor: Redaktion,  5.04.2017 (Update:  7.04.2017)