Notebookcheck

Top 10 Convertibles im Test bei Notebookcheck

Update Juni 2017. Hier finden Sie die aktuellen Top-Convertibles im Test bei Notebookcheck. Unsere Top-Liste wird laufend aktualisiert, redaktionell gewartet und kommentiert und soll bei anstehenden Kaufentscheidungen Hilfestellung geben.

Convertibles, auch unter der Bezeichnung Two-in-One (2-in-1) bekannt, sind Hybride, die als Tablet und als Laptop gleichermaßen genutzt werden können. Die Spielarten dabei sind sehr unterschiedlich: einmal als Docking-Tablet auf einer Tastatur-Base oder als Clamshell-Chassis mit 360-Grad-Scharnier. Je nach Nutzerszenario finden Kaufinteressenten unter den Varianten sicherlich eine, die zu ihnen am besten passt. Inzwischen haben viele Hersteller Docking-Tablets und 360-Grad-Lösungen gleichermaßen im Programm. Allen voran ging Lenovo mit seinen Yoga Modellen für Business und Consumer.

Convertible-Notebook-Charts, Stand Juni 2017

Pos.Bew.DatumBildModellGewichtDickeGrößeAuflösungSpiegelndPreis ab
188%04.2017HP EliteBook x360 1030 G2HP EliteBook x360 1030 G2
Intel Core i5-7300U
Intel HD Graphics 620
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.3 kg14.9 mm13.3"1920x1080spiegelnd
288%06.2017
Neu!
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
Intel Core i7-7600U
Intel HD Graphics 620
16 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
1.4 kg17.4 mm14"2560x1440spiegelnd
388%11.2015Microsoft Surface Pro 4, Core m3Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Intel Core m3-6Y30
Intel HD Graphics 515
4 GB Hauptspeicher, 128 GB SSD
1.1 kg8.5 mm12.3"2736x1824spiegelnd
488%05.2017Dell Latitude 12 5285 2-in-1Dell Latitude 12 5285 2-in-1
Intel Core i7-7600U
Intel HD Graphics 620
16 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.2 kg9.76 mm12.3"1920x1280spiegelnd
588%03.2017Toshiba Portege X20W-D-10RToshiba Portege X20W-D-10R
Intel Core i7-7600U
Intel HD Graphics 620
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1 kg15.4 mm12.5"1920x1080matt
687%05.2017Microsoft Surface Book with Performance BaseMicrosoft Surface Book with Performance Base
Intel Core i7-6600U
NVIDIA GeForce GTX 965M
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.7 kg23 mm13.5"3000x2000spiegelnd
787%02.2017Dell XPS 13-9365 2-in-1Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
Intel HD Graphics 615
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.2 kg13.7 mm13.3"1920x1080spiegelnd
887%04.2017Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
Intel Core i5-7200U
Intel HD Graphics 620
8 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.4 kg18.2 mm13.3"1920x1080spiegelnd
987%07.2016HP Spectre x2 12-a001ngHP Spectre x2 12-a001ng
Intel Core m3-6Y30
Intel HD Graphics 515
4 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.2 kg13.1 mm12"1920x1280spiegelnd
1086%02.2017Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351TAsus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
Intel Core i5-7200U
Intel HD Graphics 620
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.3 kg14 mm13.3"1920x1080spiegelnd

Top 10 der letzten 10 Monate zum Zeitpunkt der Artikelerstellung, aktuelle Tests zuerst
Link: alle getesteten Geräte dieser Klasse, gereiht nach Gesamtwertung

Kommentar der Redaktion

Wer Windows im Tablet möchte, will nicht in der erstbesten App mangels Performance stecken bleiben. Getreu dieser Losung bietet der Markt inzwischen fast alle Geräte mit echten SSDs und Core-m/Y- bzw. Core-i-Prozessoren (mit/ohne Lüfter). Alle hier in der Topliste genannten Modelle haben den Anspruch auf Notebook-Performance, zumindest annähernd.

05.04.2017: Im März verfehlte das Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB (hier im Test) die Topliste, ein Rating von 85 % reicht bei den hohen Ansprüchen derzeit nicht aus. Das Premium-Tablet mit Andock-Tastatur schwächelt bei Lautstärke, Leistung und Laufzeit, hat aber einen Top-Bildschirm und ein solides Gehäuse.

Ausgeschieden ist nach vielen Monaten in der Topliste Acers Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM (i5, 128 GB) (hier im Test), ein 12-Zoller mit Flüssigkeitskühlung ohne Lüfter und exzellenter Leistung. Preis/Leistung ist nach wie vor mit 750 Euro für den Einsteiger top, es schwächelt allerdings an der knappen Laufzeit von nur 5:21 Stunden. 

17.05.2017: Die Mai-Aktualisierung sorgte durch zahlreiche Neuankömmlinge für ein gründliches Aufmischen der Topliste. Zuerst schied das Lenovo Yoga Book 2016 Windows 64 GB LTE (hier im Test) mangels Punkten aus. Als ultramobiler Schreibblock mit Windows darf er hier aber nicht vergessen werden, denn das Yoga Book ist konkurrenzlos in seiner Disziplin. 

Das HP Spectre x360 13-ac033dx (86 %, hier im Test) verpasst die Top 10 nur knapp, mit 4K-UHD-Panel, Thunderbolt 3, Active Stylus und gefrästem Alu-Body gehört es jedoch zu den attraktivsten Convertibles des Jahres 2017. Es sind dann der nervende Lüfter, die fehlende Turbo-Power und der nicht ganz so helle Bildschirm, die den Einzug in die Top 10 verhindern.
 

16.06.2017: Mit der Juni-Aktualisierung betritt das ThinkPad X1 Yoga 2017 die Bühne, ein nicht minder interessantes Lenovo Yoga 720-13IKB (86%) verpasst im gleichen Zuge ganz knapp die Topliste. Der Tester lobt die edle Optik und die Vielseitigkeit, kritisiert jedoch die wenigen Anschlüsse. 

Platz 1

Spitzenplatz: EliteBook x360 1030 G2
Spitzenplatz: EliteBook x360 1030 G2

Der Spitzenreiter von HP ist ein echter Dauerläufer. Das EliteBook x360 1030 G2 (hier im Test) ist 10:30 Stunden unterwegs, aber nicht im Leerlauf, sondern im praxisnahen WiFi-Test. Im Leerlauf sind es sogar 23 Stunden.  

HP hat mit dem EliteBook x360 1030 G2 ein sehr attraktives Gerät am Markt, welches nicht nur mit Vielseitigkeit, sondern auch mit einer enormen Akkulaufzeit überzeugen konnte.

Das wird unterstützt von einer makellosen Verarbeitung, sehr guten Eingabegeräten sowie einer guten System Performance, ganz ohne CPU-Throttling. So bleiben unter dem Deckmantel des schicken Designs keine Wünsche offen, noch nicht einmal nach Anschlüssen, denn USB Type-C (mit Thunderbolt 3) und ein LTE-Modul sind an Bord.

Da dieses Gerät jedoch vorrangig für den Business-Bereich konzipiert ist, sind viele Sicherheits-Features inkludiert, wodurch der Preis schon in der Basisausstattung relativ hoch ist. 

Kritik suchen wir mit der Lupe und finden sie bei einer nicht optimalen Helligkeit des Displays. Das EliteBook x360 1030 G2 kann für Wartungszwecke zwar geöffnet werden, es sind aber nur der Massenspeicher sowie das WWAN-Modul austauschbar.

 

 

Aber abgesehen von den wenigen Kritikpunkten konnte das HP EliteBook x360 1030 G2 im Test überzeugen. Dazu beigetragen hat natürlich auch das schicke, schlanke Design, welches einen sehr edlen, optischen Eindruck hinterlässt.

Das EliteBook x360 1030 G2 eignet sich für gut betuchte Käufer, die 1.600 bis 2.000 Euro auf den Tisch legen können. Im Vergleich zu den Konkurrenten ThinkPad X1 Yoga (bis 2.500 Euro), Dell Latitude 12 5285 und Toshiba X20w ist der Preis noch gar nicht mal übertrieben hoch. Ob das EliteBook x360 1030 G2 dann wirklich für Sie das beste High-End-Convertible ist, das hängt von vielen Details ab. Die genannten Konkurrenten sind in unserem Rating nur minimal schlechter. 

Wer nicht soviel Geld ausgeben kann, der bekommt mit dem Dell XPS 13-9365 ein ebenfalls schlankes, aber nicht so leistungsstarkes Modell. Für budgetorientierte Käufer empfehlen wir das ThinkPad Yoga 370 (1.400 Euro).

Platz 2

Premium Convertible mit OLED: Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017
Premium Convertible mit OLED: Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017

Lenovos ThinkPad X1 Yoga 2017 (hier im Test) ist ein 14-Zoll-Convertible der Extraklasse. Das macht der Hersteller nicht nur am Preis jenseits der 3.000 Euro fest. Die Pro-Liste ist sehr lang, angefangen bei dem voll leistungsbereiten Core i7-7600U, der 1.024-GB-SSD und dem 16 GB fassenden Hauptspeicher. Drumherum schmiegt sich ein robustes Gehäuse mit hochwertigen Eingabegeräten.

Wenn Geld keine Rolle spielt und es unbedingt ein Convertible der Extraklasse sein soll, dann ist man beim Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 definitiv richtig.

Der OLED-Bildschirm hat seine Stärke bei der sehr guten Farbraumabdeckung und dem hohen Kontrast. Die Helligkeit ist leider nicht seine Stärke, weshalb der Outdoor-Einsatz nur bedingt zu empfehlen ist. An Bord ist weiterhin Lenovos Active Pen und ein LTE-Modem. 

Ebenso überzeugt das gute OLED-Panel mit einer brillanten Farbwiedergabe, wenngleich die gemessene Bildschirmhelligkeit etwas hinter den Erwartungen geblieben ist.

Der schärfste Konkurrent steht gleich darüber: HPs EliteBook x360 1030 G2 kostet nicht so viel, packt 10:30 Stunden Laufzeit (statt 6 Stunden @X1 Yoga), bringt Thunderbolt 3 mit, ist angenehm leise und hat neben Wartungsmöglichkeiten auch einen Active Pen. Gegen den HP sprechen die schwächere Kühleinheit, hier ist unter Last weniger Leistung abrufbar. Gleichwertig mit dem ThinkPad X1 Yoga 2017 ist bezüglich Leistung das Throttling-freie Toshiba Portégé X20W

Platz 3

für Laufzeit: Microsoft Surface Pro 4, Core m3
für Laufzeit: Microsoft Surface Pro 4, Core m3
für Performance mit Lüfter: Microsoft Surface Pro 4, i5/i7
für Performance mit Lüfter: Microsoft Surface Pro 4, i5/i7

Microsofts Vorschlag für die nächste Generation Notebook ist schon in die Tage gekommen, den Nachfolger Surface Pro Core i5 (fanless) haben wir aktuell im Test. Weil es Maßstäbe setzte und als Referenz gilt, führen wir es weiterhin in dieser Liste. Das Microsoft Surface Pro 4 (hier im Test) vereint Tablet und Notebook in einem äußerst mobilen, handlichen Formfaktor. Die Pro-Variante des Surface zeichnet sich durch den Anspruch bestmöglicher Performance aus. Hier soll leistungstechnisch ein adäquater Laptop-Ersatz entstehen, der den Klapprechner überflüssig macht. Wir hatten die Version mit dem sparsamen Core m3 (Skylake), dem Core i5 (Skylake) (Rating 86 %) und dem Core i7 (siehe Vergleich) im Test. Den ersten Platz belegt in unserem Vergleich der m3, weil er weniger Abwärme, keine Geräusche (fanless) und vor allem mehr Laufzeit abgibt.

Der Tester zeigte sich begeistert: Geringer Stromverbrauch, lautloser Betrieb, bessere Akkulaufzeit als mit Core i5 – all das liegt auf der Hand. Wirklich positiv ist aber der kaum vorhandene Unterschied in der erlebten Anwendungsleistung. Die Benchmarks lesen einen tragbaren Nachteil von nur 20 % heraus.

Es steht außer Frage, dass es sich beim Surface Pro 4 um die bisher beste Interpretation des Surface Konzeptes handelt. Zudem ist es das erste Surface, welches trotz der Limitierungen tatsächlich einen traditionellen Laptop ersetzen könnte.

Die Verbesserungen zum Vorgänger sind weiterhin beim Display zu finden: Es ist nicht nur deutlich heller, es hat auch eine höhere Auflösung mit geringeren Farbabweichungen und größerer Farbraumabdeckung. Das Type Cover ist ebenfalls besser: Anstatt eines mittelmäßigen Tastaturersatzes erhält man nun eine tolle Eingabe, die es mit Ultrabooks aufnehmen kann. Das gilt erstmals auch für das Touchpad; der Surface Stift ist jetzt standardmäßig im Lieferumfang enthalten. Die Anschlussvielfalt mit nur einem USB-3.0- und dem DisplayPort lässt im Laptop-Vergleich zu wünschen übrig. Der Preis ist ziemlich hoch, mit Type Cover landet der Käufer schnell mal bei über 1.000 Euro.

Als besten Konkurrenten des Surface Pro 4 sehen wir aktuell das Latitude 5285 an. Es kommt mit seinen acht Stunden Laufzeit locker an die sieben Stunden des Surface Pro 4 i5 heran und liegt mit acht Stunden gleichauf mit dem Surface Pro 4 m3. Test Microsoft Surface Pro 4 (Core i5, 128 GB) Tablet

Für private Anwender ist das Acer Aspire Switch Alpha 12 (nicht mehr in Topliste) die wahrscheinlich bessere Wahl: Es bringt ohne Lüfter die Leistung eines 15-Watt-SoC auf den Desktop und kostet nur 800 Euro mit i5 und 3K-Panel.

Microsoft Surface Pro 4, Core m3

Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB

Microsoft Surface Pro 4, Core i7, 256GB

Platz 4

unglaublich hell: Latitude 12 5285 2-in-1
unglaublich hell: Latitude 12 5285 2-in-1

Als Surface Clone zeigt sich Dells Latitude 12 5285 2-in-1 (hier im Test), bei Optik und Abmessungen gibt es keine wesentlichen Unterschiede. Dell gelingt es schon einmal, alle Stärken des Surface Pro 4 auch für sich in Anspruch zu nehmen, freilich ohne dabei auf eine aktuelle Plattform zu verzichten. Hier kommt Kaby Lake zum Einsatz, während bei Microsoft noch Skylake den Ton angibt. 

Das 2-in-1 verbindet Eigenschaften wie gute Ergonomik, ausreichende Geschwindigkeit und genug Ausdauer in einem schlanken und schicken Gesamtpaket.

Die gute Performance trifft auf ein leises Betriebsgeräusch, Tastaturdock & aktiver Stylus sind als Standard mit dabei. Im Gegensatz zu Microsoft gibt es sogar Reparatur- und Upgrade-Möglichkeiten, das betrifft die PCIe-NVMe-SSD, das WLAN-Modul und die Lüftung. Zu einem aktuellen Gerät gehören auch 2x USB Typ-C. 

Das Hauptunterscheidungsmerkmal des Latitude ist zweifellos das unglaublich helle Display mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 520 cd/m2.

Das Latitude 12 5285 2-in-1 ist der knallharte Business-Konkurrent des Surface Pro 4. Bei den Anschlüssen, dem aktuellen SoC, der Wartung als auch der Helligkeit ist es dem Tablet von Microsoft überlegen. Preislich ist es mit um die 1.500 Euro nicht günstiger und führt auch nur eine Full-HD-Auflösung an, was kein Nachteil sein muss. Wer das Tablet-plus-Tastatur-Konzept mag, der sollte sich auch das Acer Aspire Switch Alpha 12 (nicht mehr in Topliste) ansehen, das mit Core i5 ab 740 Euro zu haben ist.

Platz 5

Performance-Leichtgewicht: Toshiba Portégé X20W-D-10R
Performance-Leichtgewicht: Toshiba Portégé X20W-D-10R

Toshiba greift mit einer 360-Grad-Lösung das Surface Pro 4 an, und es gelingt tatsächlich, den Platzhirsch vom Thron zu stoßen. Es schaut auf den ersten Blick in der Tabelle nicht nach einem Sieg des Toshiba Portégé X20W-D-10R (hier im Test) aus, jedoch erhielt die vergleichbare Core-i5-Variante des Surface Pro 4 nur 86 % im Rating (weniger Laufzeit als mit m3).

Das Versprechen von echter Laptop-Performance im kleinsten Convertible-Format wird mit einer guten Turbo-Nutzung gehalten.

Wir sind von der Rechenleistung schlichtweg begeistert - ohne zu laut oder zu heiß zu werden, kann der Prozessor seinen Turbo konstant ausnutzen. Dennoch ist eine lange Laufzeit von 12 Stunden im WiFi-Test möglich.

Gleich danach folgen Emissionen, die kaum nennenswert sind: Den kleinen Lüfter hört man so gut wie nicht.

Hinzu kommt ein wertiges Chassis, das extrem leicht ist und dennoch ein klein wenig Wartungsspielraum bietet. Der hohe Preis deutet es an (2.300 Euro): Das Toshiba Portégé X20W ist für die Führungsetage in Unternehmen gemacht und nicht für Studenten in der Vorlesung. Erstere erhalten fast sämtliche Tools für den Sicherheitsaspekt: TPM, Fingerprint, IR-Kamera für Windows Hello, Toshiba BIOS, Intel Active Management. Den AES Stylus Pen gibt es obendrein.

Einen echten Seltenheitswert hat das entspiegelte Touch-Display. Nachteile finden wir lediglich bei der Tastatur (beleuchtet), ihr Feedback ist für unseren Geschmack zu schwach. Hinzu kommt eine schlechte Webcam.

Der hohe Preis lässt Privatkunden in Richtung des lüfterlosen Aspire Switch Alpha 12 (hier im Test, nicht mehr in Top 10) blicken, der macht keinen Lärm und hat ebenfalls eine hohe Leistung. Das Switch Alpha hat allerdings schlechte Laufzeiten und ist deutlich schwerer. Besser in dieser Hinsicht ist das Microsoft Surface Pro 4 Core i5 mit Lüfter.

Als Business-Kunde sollten Sie sich die Anschaffung des erstplatzierten HP EliteBook x360 1030 G2 überlegen: Der 13-Zoller ist günstiger, dafür aber 300 Gramm schwerer. Mit gleichem 1,3-Kilogramm-Gewicht aber einer höheren Auflösung und OLED-TFT (falls relevant) kommt das ThinkPad X1 Yoga 2017 daher, das aber nur 6 Stunden Laufzeit bietet und dennoch mindestens 3.000 Euro kostet.

Platz 6

Pimp my Ride: Microsoft Surface Book with Performance Base
Pimp my Ride: Microsoft Surface Book with Performance Base

Microsoft rüstet sein Surface Book mit einer Performance Base (hier im Test) aus, das heißt die 940MX wird durch eine GeForce GTX 965M ersetzt. Abmessungen, Ports und Optik bleiben identisch. Nützt es was, außer dass das Gerät jetzt sogar noch teurer wird? Teilweise, denn die stärkere Grafik ist deutlich schneller als die kleine 940MX. Auf der anderen Seite nutzt sie ihren Turbo nicht oder nicht konsequent aus, was die Leistung mindert. Zum Zweiten ist die GTX 965M durch Nvidia Pascal bereits überholt, adäquate GTX 1050 oder 1060 liefern deutlich mehr Rechen-Power als ihre Vorgängerin.

Deshalb gibt es de facto weniger Leistung, als es die Nomenklatur einer GTX 965M vermuten lässt. [...] Aktuelle Games in Full-HD bei hohen Details werden oftmals gar nicht spielbar sein.

Die Rechenleistung bleibt unverändert auf gutem Laptop-Niveau, aber eben auch nicht mehr. Ein 45-Watt-SoC hätte die Performance Base zur Workstation gemacht, doch das SoC sitzt naturgemäß im Tablet, und dort ist eine 45-Watt-Kühlung technisch nicht möglich. Die professionellen Vorteile, speziell für kreative Berufe, sind die hohe Auflösung, das helle Display und das native 3:2-Seitenverhältnis für Bildbearbeitung. Hinzu kommen genaue Farben und ein hoher Kontrast.

Eine echte Workstation ist das Surface Book nicht, dafür fehlen schon die Zertifizierungen durch die CAD-/CAM-Tools. Hinzu kommt die 15-Watt-CPU im Tablet, damit ist in diesem Markt kein Blumentopf zu gewinnen.

Auf Laptop-Niveau ist das Surface Book nach wie vor rasant, selbst ohne die Andock-Grafikkarte: Eine schnelle NVMe-SSD sowie ein luftgekühlter Prozessor ohne ernsthaftes Throttling sorgen für ein rasantes Tempo.

Die Stärke des Surface Book ist der Faktor Mobilität mit der Tablet-Option. Abdocken und schon geht es mit Surface Pen und 13-Zoll-Tablet in die Besprechung.

Das Surface Book mit Performance Base kostet wenigstens 2.500 Euro. Die Anschaffung des Spitzenmodells lohnt nur, wenn die Rechenleistung der GTX 965M für Anwendungen oder Games wirklich benötigt wird. In vielen Fällen wird die deutlich günstigere iGP-Version mit der Intel Grafik ausreichen. Alternativen gibt es indes keine, weitere Tablets mit Andock-Grafik gibt es nicht. Außerhalb der Top 10 finden sich 360-Grad-Convertibles wie das Lenovo Yoga 710-14ISK (GeForce 940MX) oder das HP Spectre x360 15-bl002xx (GeForce 940MX), welche aber nicht an die Flexibilität des Surface Book herankommen.

Platz 7

XPS 13 goes Convertible: XPS 13 9365 2-in-1
XPS 13 goes Convertible: XPS 13 9365 2-in-1

Auch im Hause Dell macht man sich Gedanken um Convertibles, die dem Surface Pro 4 das Wasser reichen können. Eine 360-Grad-Lösung mit Core m, neue Nomenklatur Core i7-7Y75, soll dabei das Zugpferd sein. Dell verzichtet bei seinem XPS 13-9365 (hier im Test) auf eine starke Zugmaschine im SoC. Das muss nicht die schlechteste Idee sein, schließlich belegte das Microsoft Surface Pro 4 mit Core m3 über ein Jahr den ersten Platz der Topliste (88 %).

User, die mehr als nur Web-Surfen, Video-Streamen und Textverarbeitung wollen, könnten ein Ultrabook mit U-Klasse-Prozessor dennoch bevorzugen. Ansonsten handelt es sich - einfach wegen seiner kompakten Abmessungen und des demzufolge praxistauglichen Tablet-Modes - um eines der aktuell besten 2-in-1-Modelle.

Auf der Haben-Seite stehen zahlreiche Ports inkl. zwei USB-Type-C, MicroSD-Kartenleser, Thunderbolt 3 in einem kompakten Chassis mit Infinity Edge Display. Eine kleine technische Finesse ist die tauschbare m.2-2280-NVMe-SSD, welche in Zukunft gegen ein dann günstigeres, größeres Modell getauscht werden könnte. Die Laufzeit von 11:30 Stunden kann sich ebenso sehen lassen wie der knackige IPS-Touchscreen. Optional bietet Dell auch QHD an.

User [...] erhalten eine der besten 2-in-1-Erlebnisse in einem 13-Zoll-Notebook, welches noch kompakter und leichter als die neuesten Modelle von Lenovo oder HP ist.

Günstig ist das Dell XPS 13 9365 2-in-1 mit zirka 1.399 Euro nicht, zumindest auf den ersten Blick. Die teuerste Bestückung kostet 1.899 Euro (512 GB, i7, QHD), wir hatten sie auch im Test: XPS 13 9365 2-in-1 (7Y54, QHD+).

Auf der anderen Seite kosten andere High-End-2-in-1s auch mal locker 2.000 Euro, wie die Testkonfigurationen von ThinkPad X1 Yoga 2017 und Portégé X20W zeigen. Genau diese beiden sind die reinrassigen Alternativen. Wer eine gute Tastatur dabei haben möchte und den kleineren Geldbeutel mit sich führt, sollte sich das ThinkPad Yoga 370 auf Platz 8 ansehen, das es ab 1.300 Euro gibt.

Platz 8

bestes Yoga fürs Budget: ThinkPad Yoga 370
bestes Yoga fürs Budget: ThinkPad Yoga 370

Wem das ThinkPad X1 Yoga zu teuer ist, der greift zum ThinkPad Yoga 370 (hier im Test). Das verkauft Lenovo bereits ab 1.345 Euro und im Campus-Programm an Studenten und Schüler noch etwas günstiger. 

Gelungen: Das ThinkPad Yoga 370 überzeugt in vielen Punkten und ist das bisher bestbewertete Gerät der ThinkPad-Yoga-Serie außerhalb des teuren X1 Yogas.

Da kann der Kunde nicht viel falsch machen, denn tolle ThinkPad Eingabegeräte, ein hochwertiges und wartbares Gehäuse, eine gute Ausstattung sowie ein helles und farbstarkes Display stehen auf der Haben-Seite. 

Das größte Verbesserungspotenzial beim Yoga 370 besteht am Kühlsystem: Lautstärke und Temperaturen sind verbesserungswürdig, wenn auch nicht dramatisch schlecht wie beim ThinkPad X270. 

Die Kritik geht in den Details weiter, ist je nach Einsatzgebiet aber zu verkraften: Es gibt nur einen MicroSD- statt SD-Kartenleser, das Potenzial der CPU wird nicht ganz ausgenutzt, und PWM setzt schon bei geringer Helligkeitsminderung ein.

Das ThinkPad Yoga 370 eignet sich für alle, die die klassischen Alltagseigenschaften eines ThinkPads in einem 360-Grad-Convertible haben möchten. Es ist dabei nicht deutlich teurer als ein ThinkPad 13. 

 

 

 

 

Platz 9

rechenschwache Kampfansage: HP Spectre x2 12 m3/m7
rechenschwache Kampfansage: HP Spectre x2 12 m3/m7

Für Consumer hat HP einen Surface-Pro-4-Konkurrenten im Angebot. Das handliche Spectre x2 12 (hier im Test) hat ebenso einiges zu bieten, nicht nur einen brandaktuellen Intel Core m3 bzw. m7. Microsoft bietet keine m5- oder m7 Variante an. Ist das Spectre x2 12 also eine Option für alle, die bestmögliche Tablet-Performance ohne Lüfter suchen? Leider ist die Antwort unseres Tests ein klares Nein: m3- und m7 Version nehmen sich bei der Leistung nicht viel. Im Gegenteil: Das m3 Modell hat sogar die etwas schnellere SSD.

Dennoch schaffen beide Spectre x2 12 im Test ein ziemlich gutes Ergebnis und schinden beim Tester Eindruck. Daran hat die Real-Sense-Kamera den geringsten Anteil. Uns gefällt das selten so gut gelöste Konzept aus Tastatur (beleuchtet, gute Haptik) und Tablet. In Kombination steht tatsächlich etwas Subnotebook-Ähnliches vor uns, das ohne starke Einschränkungen im Komfort produktiv genutzt werden kann. 

Mit seinem stabilen Standfuß und der sehr fest am Tablet „klebenden“ Sleeve-Tastatur kann das Spectre x2 im hohen Grade wie ein Laptop am Tisch benutzt werden. [...] Die Hauptkamera auf der Rückseite des Tablets nimmt sehr schöne Fotos und Videos auf, das haben wir schon lange nicht mehr bei Windows Tablets gesehen.

Alle, die mit dem Surface Pro 4 liebäugeln und einen Batzen Geld für ein mobiles Arbeitspaket in die Hand nehmen wollen, sollten sich das Spectre x2 12 näher ansehen. Die Schattenseiten sind angesichts der Vorteile verkraftbar, sofern man sich nicht als Power User definiert, der Kinofilme auf diesem Gerät schneiden und rendern möchte. 

Der Preis von 1.300 Euro (m7) ist kein Schnäppchen. Dafür bekommen wir auch einen Surface Pro 4 mit 256 GB und Type Cover. Das Surface Pro 4 hat dafür 2.736 x 1.824 Pixel, das Spectre nur Full-HD. Die geringere Auflösung muss nicht unbedingt ein Nachteil sein. Vorteil des HP sind auf jeden Fall die USB-3.1-(Typ-C)-Anschlüsse, zwei an der Zahl. Ein Stylus Pen ist ebenso dabei, und es gibt eine Variante mit LTE zum selben Preis. Hier hat Acers Aspire Switch Alpha 12 SA5-271 wieder die Nase vorn, das lüfterlose Tablet kostet mit echtem Core i5 und 3K-Panel nur 740 Euro, mit i7 und 512-GB-SSD 1.050 Euro.

Ist weniger mehr? Die m3-Version Spectre x2 12-a001ng (hier im Test) legte im Test-Update keine Laufzeit drauf, es bleibt bei sechs Stunden. Das ist für einen Core m3 vergleichsweise wenig, wenn man die acht Stunden eines Surface Pro m3 bedenkt. Das Rating steigt dennoch, schließlich ist hier ein LTE-Modem an Bord. Die Rechenleistung des m3 ist nicht markant höher als beim m7, auch beim m3 holt HP nicht die bestmögliche Performance aus dem SoC heraus. HPs hauseigener Konkurrent ist das Elite x2 1012 G1 (nicht mehr in Top 10), das technisch baugleich ist. Ohne Tastatur und mit Core m3 kostet das Elite x2 knapp über 800 Euro.

Spectre x2 12-a003ng (m7,256GB)

Spectre x2 12-a001ng (m3,256GB,LTE)

Platz 10

stabiles Gelenk im zweiten Anlauf: Zenbook Flip UX360UAK
stabiles Gelenk im zweiten Anlauf: Zenbook Flip UX360UAK

Asus hat mit dem Zenbook Flip UX360UAK-BB351T (hier im Test) eine 360-Grad-Lösung in 13,3 Zoll im Angebot. Das mag die Mobilität etwas einschränken, ist auf der anderen Seite aber ein echtes Subnotebook-Format. Die Scharniere sind für den Subnotebook-Einsatz straff eingestellt, das war ein Kritikpunkt am Vorgänger. 

Im zweiten Anlauf klappt es: Asus liefert mit dem Zenbook UX360UAK ein weitgehend gelungenes Convertible ab. Allerdings ist der pfeifende Lüfter dem Gerät unangemessen.

Zu den vielen Vorzügen gesellt sich ein Lüfterpfeifen bei Last, das sollte in dieser Preisklasse nicht passieren. Der helle, kontrastreiche IPS-Bildschirm mit der Full-HD-Auflösung gefällt uns hingegen sehr gut. Auf der Haben-Seite führt das UX360UAK weiterhin eine schnelle SSD, sehr gute Akkulaufzeiten (knapp 12 Stunden) als auch eine ordentliche, für Vielschreiber taugliche Tastatur. 

Die Akkulaufzeiten fallen hervorragend aus. [...] Das Display unseres Testgeräts ist mit einer reflektionsreduzierenden Folie beklebt, die gegenüber spiegelnden Bildschirmen für eine deutliche Besserung sorgt. Es überrascht, dass Asus dies nicht bewirbt.

Mit dem Asus Transformer 3 Pro T303UA (hier im Test) hat der Hersteller auch ein Tablet nach dem Surface-Pro-Prinzip im Angebot. Exzellentes Display, tolle Tastatur und stabiles Kickstand-Gehäuse sind nur einige der Vorteile. Der 12,6-Zoller hat die Topliste mit seinen 86 % nur ganz knapp verfehlt, was in erster Linie an der schwachen Laufzeit von 3:43 Stunden liegt (WiFi-Test). Die Alternative ist obiges Lenovo ThinkPad Yoga 370, das für etwas mehr Geld bessere Eingabegeräte, dafür aber knapp vier Stunden weniger Laufzeit bietet. 

Awards dieser Kategorie der vergangenen Monate

Editor's Choice im November 2016: Lenovo Yoga Book
Editor's Choice im November 2016: Lenovo Yoga Book
Editor's Choice im Februar 2017: XPS 13 9365 2-in-1
Editor's Choice im Februar 2017: XPS 13 9365 2-in-1
Editor's Choice Award im März 2017: Toshiba Portégé X20W
Editor's Choice Award im März 2017: Toshiba Portégé X20W
Editor's Choice Award im März 2017: x360 1030 G2
Editor's Choice Award im März 2017: x360 1030 G2
Best Value Award im Mai 2017: ThinkPad Yoga 370
Best Value Award im Mai 2017: ThinkPad Yoga 370
 
 
 

Größenvergleich

Messergebnisse

Response Times
Response Time Grey 50% / Grey 80% (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
55.2 ms * ∼9%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
3.6 ms * ∼1%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
46 ms * ∼7%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
42.4 ms * ∼7%
Toshiba Portege X20W-D-10R
67 ms * ∼11%
Microsoft Surface Book with Performance Base
61 ms * ∼10%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
48 ms * ∼8%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
42 ms * ∼7%
HP Spectre x2 12-a001ng
51 ms * ∼8%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
36 ms * ∼6%
Response Time Black / White (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
27.2 ms * ∼11%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
3.2 ms * ∼1%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
31 ms * ∼13%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
30.8 ms * ∼13%
Toshiba Portege X20W-D-10R
39 ms * ∼16%
Microsoft Surface Book with Performance Base
37 ms * ∼15%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
32.8 ms * ∼14%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
32.8 ms * ∼14%
HP Spectre x2 12-a001ng
25 ms * ∼10%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
27 ms * ∼11%
PWM Frequency (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
0 Hz ∼0%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
240.4 Hz ∼0%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
50 Hz ∼0%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
210.1 Hz ∼0%
Toshiba Portege X20W-D-10R
0 Hz ∼0%
Microsoft Surface Book with Performance Base
0 Hz ∼0%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
1042 Hz ∼1%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
217.4 Hz ∼0%
HP Spectre x2 12-a001ng
0 Hz ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
50 Hz ∼0%
Bildschirm
Brightness (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
256 cd/m² ∼37%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
240 cd/m² ∼34%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
392 cd/m² ∼56%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
522 cd/m² ∼75%
Toshiba Portege X20W-D-10R
410 cd/m² ∼59%
Microsoft Surface Book with Performance Base
423 cd/m² ∼60%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
306 cd/m² ∼44%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
356 cd/m² ∼51%
HP Spectre x2 12-a001ng
347 cd/m² ∼50%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
350 cd/m² ∼50%
Brightness Distribution (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
83 % ∼83%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
95 % ∼95%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
92 % ∼92%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
88 % ∼88%
Toshiba Portege X20W-D-10R
86 % ∼86%
Microsoft Surface Book with Performance Base
86 % ∼86%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
91 % ∼91%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
87 % ∼87%
HP Spectre x2 12-a001ng
91 % ∼91%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
87 % ∼87%
Schwarzwert (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
0.25 % * ∼5%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
0 % * ∼0%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
0.27 % * ∼5%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
0.42 % * ∼8%
Toshiba Portege X20W-D-10R
0.22 % * ∼4%
Microsoft Surface Book with Performance Base
0.37 % * ∼7%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
0.19 % * ∼4%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
0.33 % * ∼7%
HP Spectre x2 12-a001ng
0.44 % * ∼9%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
0.29 % * ∼6%
Kontrast (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
1048 :1 ∼66%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
1441 :1 ∼90%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
1246 :1 ∼78%
Toshiba Portege X20W-D-10R
2009 :1 ∼126%
Microsoft Surface Book with Performance Base
1241 :1 ∼78%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
1698 :1 ∼106%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
1133 :1 ∼71%
HP Spectre x2 12-a001ng
802 :1 ∼50%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
1269 :1 ∼79%
DeltaE Colorchecker (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
5.13 * ∼34%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
5.3 * ∼35%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
3.61 * ∼24%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
4 * ∼27%
Toshiba Portege X20W-D-10R
5.22 * ∼35%
Microsoft Surface Book with Performance Base
2.28 * ∼15%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
7.7 * ∼51%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
4.7 * ∼31%
HP Spectre x2 12-a001ng
6.09 * ∼41%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
5.26 * ∼35%
DeltaE Graustufen (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
6.23 * ∼42%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
3.7 * ∼25%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
3.8 * ∼25%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
5.5 * ∼37%
Toshiba Portege X20W-D-10R
7.88 * ∼53%
Microsoft Surface Book with Performance Base
2.48 * ∼17%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
7.9 * ∼53%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
6.5 * ∼43%
HP Spectre x2 12-a001ng
6.24 * ∼42%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
5.87 * ∼39%
Gamma (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
2.45 ∼70%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
1.78 ∼51%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
2.16 ∼62%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
2.16 ∼62%
Toshiba Portege X20W-D-10R
2.51 ∼72%
Microsoft Surface Book with Performance Base
2.5 ∼71%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
2.88 ∼82%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
2.19 ∼63%
HP Spectre x2 12-a001ng
2.41 ∼69%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
2.42 ∼69%
CCT (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
6413 ∼641%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
6202 ∼620%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
5969 ∼597%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
7546 ∼755%
Toshiba Portege X20W-D-10R
6756 ∼676%
Microsoft Surface Book with Performance Base
8602 ∼860%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
7044 ∼704%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
7086 ∼709%
HP Spectre x2 12-a001ng
7238 ∼724%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
6998 ∼700%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998) (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
57.84 % ∼58%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
84.8 % ∼85%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
63 % ∼63%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
64.86 % ∼65%
Toshiba Portege X20W-D-10R
46 % ∼46%
Microsoft Surface Book with Performance Base
62 % ∼62%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
44.1 % ∼44%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
63.1 % ∼63%
HP Spectre x2 12-a001ng
46 % ∼46%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
60 % ∼60%
Color Space (Percent of sRGB) (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
88.57 % ∼89%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
100 % ∼100%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
97 % ∼97%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
93.97 % ∼94%
Toshiba Portege X20W-D-10R
97 % ∼97%
Microsoft Surface Book with Performance Base
96 % ∼96%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
69.9 % ∼70%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
97.2 % ∼97%
HP Spectre x2 12-a001ng
71 % ∼71%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
92 % ∼92%
Geräuschentwicklung
aus / Umgebung (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
29 dB * ∼58%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
29.3 dB * ∼59%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
dB * ∼0%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
28.2 dB * ∼56%
Toshiba Portege X20W-D-10R
30.4 dB * ∼61%
Microsoft Surface Book with Performance Base
29.4 dB * ∼59%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
dB * ∼0%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
28.6 dB * ∼57%
HP Spectre x2 12-a001ng
dB * ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
30.7 dB * ∼61%
Idle min (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
29 dB * ∼58%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
29.3 dB * ∼59%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
dB * ∼0%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
28.2 dB * ∼56%
Toshiba Portege X20W-D-10R
30.5 dB * ∼61%
Microsoft Surface Book with Performance Base
29.4 dB * ∼59%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
dB * ∼0%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
28.6 dB * ∼57%
HP Spectre x2 12-a001ng
dB * ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
30.7 dB * ∼61%
Idle avg (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
29 dB * ∼58%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
31.1 dB * ∼62%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
dB * ∼0%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
28.2 dB * ∼56%
Toshiba Portege X20W-D-10R
30.5 dB * ∼61%
Microsoft Surface Book with Performance Base
29.4 dB * ∼59%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
dB * ∼0%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
28.6 dB * ∼57%
HP Spectre x2 12-a001ng
dB * ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
30.7 dB * ∼61%
Idle max (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
29 dB * ∼58%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
33.3 dB * ∼67%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
dB * ∼0%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
28.2 dB * ∼56%
Toshiba Portege X20W-D-10R
30.5 dB * ∼61%
Microsoft Surface Book with Performance Base
29.7 dB * ∼59%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
dB * ∼0%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
31.2 dB * ∼62%
HP Spectre x2 12-a001ng
dB * ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
31.7 dB * ∼63%
Last avg (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
33.6 dB * ∼67%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
33.3 dB * ∼67%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
dB * ∼0%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
30.4 dB * ∼61%
Toshiba Portege X20W-D-10R
31.2 dB * ∼62%
Microsoft Surface Book with Performance Base
39 dB * ∼78%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
dB * ∼0%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
33.7 dB * ∼67%
HP Spectre x2 12-a001ng
dB * ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
38.5 dB * ∼77%
Last max (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
35.8 dB * ∼72%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
38.9 dB * ∼78%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
dB * ∼0%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
34 dB * ∼68%
Toshiba Portege X20W-D-10R
31.3 dB * ∼63%
Microsoft Surface Book with Performance Base
40.2 dB * ∼80%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
dB * ∼0%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
36.7 dB * ∼73%
HP Spectre x2 12-a001ng
dB * ∼0%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
36 dB * ∼72%
Hitze
Last oben max (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
36.1 °C * ∼60%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
47.5 °C * ∼79%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
43.6 °C * ∼73%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
38.2 °C * ∼64%
Toshiba Portege X20W-D-10R
35.7 °C * ∼60%
Microsoft Surface Book with Performance Base
47 °C * ∼78%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
51 °C * ∼85%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
42 °C * ∼70%
HP Spectre x2 12-a001ng
42.4 °C * ∼71%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
41.2 °C * ∼69%
Last unten max (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
36.7 °C * ∼61%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
44.8 °C * ∼75%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
45.2 °C * ∼75%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
48.6 °C * ∼81%
Toshiba Portege X20W-D-10R
24.2 °C * ∼40%
Microsoft Surface Book with Performance Base
47 °C * ∼78%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
48 °C * ∼80%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
48 °C * ∼80%
HP Spectre x2 12-a001ng
43 °C * ∼72%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
41 °C * ∼68%
Idle oben max (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
26.8 °C * ∼45%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
23.7 °C * ∼40%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
32.4 °C * ∼54%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
29.6 °C * ∼49%
Toshiba Portege X20W-D-10R
23.4 °C * ∼39%
Microsoft Surface Book with Performance Base
34.4 °C * ∼57%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
25.8 °C * ∼43%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
28 °C * ∼47%
HP Spectre x2 12-a001ng
34.4 °C * ∼57%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
25 °C * ∼42%
Idle unten max (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
26.5 °C * ∼44%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
24.6 °C * ∼41%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
29.6 °C * ∼49%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
28.8 °C * ∼48%
Toshiba Portege X20W-D-10R
24.2 °C * ∼40%
Microsoft Surface Book with Performance Base
27.7 °C * ∼46%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
26 °C * ∼43%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
29.7 °C * ∼50%
HP Spectre x2 12-a001ng
29.4 °C * ∼49%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
25.1 °C * ∼42%
Akkulaufzeit
Idle (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
1387 min ∼51%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
784 min ∼29%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
791 min ∼29%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
1075 min ∼40%
Toshiba Portege X20W-D-10R
1001 min ∼37%
Microsoft Surface Book with Performance Base
1530 min ∼57%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
971 min ∼36%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
1163 min ∼43%
HP Spectre x2 12-a001ng
681 min ∼25%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
min ∼0%
Last (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
244 min ∼9%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
120 min ∼4%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
138 min ∼5%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
105 min ∼4%
Toshiba Portege X20W-D-10R
150 min ∼6%
Microsoft Surface Book with Performance Base
90 min ∼3%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
175 min ∼6%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
127 min ∼5%
HP Spectre x2 12-a001ng
161 min ∼6%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
min ∼0%
WLAN (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
630 min ∼23%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
368 min ∼14%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
488 min ∼18%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
486 min ∼18%
Toshiba Portege X20W-D-10R
719 min ∼27%
Microsoft Surface Book with Performance Base
576 min ∼21%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
686 min ∼25%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
488 min ∼18%
HP Spectre x2 12-a001ng
364 min ∼13%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
702 min ∼26%
Stromverbrauch
Idle min (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
3.2 Watt * ∼3%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
4.9 Watt * ∼5%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Watt * ∼0%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
2.85 Watt * ∼3%
Toshiba Portege X20W-D-10R
3.4 Watt * ∼3%
Microsoft Surface Book with Performance Base
4.15 Watt * ∼4%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
3.1 Watt * ∼3%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
3.6 Watt * ∼4%
HP Spectre x2 12-a001ng
6 Watt * ∼6%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
4.2 Watt * ∼4%
Idle avg (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
5.5 Watt * ∼6%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
7.6 Watt * ∼8%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Watt * ∼0%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
6.76 Watt * ∼7%
Toshiba Portege X20W-D-10R
5.8 Watt * ∼6%
Microsoft Surface Book with Performance Base
8 Watt * ∼8%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
4.3 Watt * ∼4%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
7.2 Watt * ∼7%
HP Spectre x2 12-a001ng
8 Watt * ∼8%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
7.4 Watt * ∼7%
Idle max (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
6.5 Watt * ∼7%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
13.8 Watt * ∼14%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Watt * ∼0%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
6.91 Watt * ∼7%
Toshiba Portege X20W-D-10R
6.7 Watt * ∼7%
Microsoft Surface Book with Performance Base
11.9 Watt * ∼12%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
4.9 Watt * ∼5%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
8.4 Watt * ∼8%
HP Spectre x2 12-a001ng
10.6 Watt * ∼11%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
8.6 Watt * ∼9%
Last avg (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
29.7 Watt * ∼8%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
33.4 Watt * ∼10%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Watt * ∼0%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
32.88 Watt * ∼9%
Toshiba Portege X20W-D-10R
21.4 Watt * ∼6%
Microsoft Surface Book with Performance Base
67 Watt * ∼19%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
24.3 Watt * ∼7%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
29.9 Watt * ∼9%
HP Spectre x2 12-a001ng
21.5 Watt * ∼6%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
32 Watt * ∼9%
Last max (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
41.3 Watt * ∼12%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
46.5 Watt * ∼13%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Watt * ∼0%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
37.41 Watt * ∼11%
Toshiba Portege X20W-D-10R
21.6 Watt * ∼6%
Microsoft Surface Book with Performance Base
76 Watt * ∼22%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
22.8 Watt * ∼7%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
32.2 Watt * ∼9%
HP Spectre x2 12-a001ng
22 Watt * ∼6%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
30.2 Watt * ∼9%

* ... kleinere Werte sind besser

Benchmarks

3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
1610 Points ∼6%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
1794 Points ∼6%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
1344 Points ∼5%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
1744 Points ∼6%
Toshiba Portege X20W-D-10R
1690 Points ∼6%
Microsoft Surface Book with Performance Base
5941 Points ∼21%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
1505 Points ∼5%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
1439 Points ∼5%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
1741 Points ∼6%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
882 Points ∼4%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
913 Points ∼4%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
740 Points ∼3%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
985 Points ∼4%
Microsoft Surface Book with Performance Base
4395 Points ∼19%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
829 Points ∼4%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
773 Points ∼3%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
61718 Points ∼31%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
51983 Points ∼26%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
42046 Points ∼21%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
12587 Points ∼6%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
56912 Points ∼29%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
51316 Points ∼26%
PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
5845 Points ∼73%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
4274 Points ∼53%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
4803 Points ∼74%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
4852 Points ∼74%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
3186 Points ∼49%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
3510 Points ∼54%
Toshiba Portege X20W-D-10R
4797 Points ∼74%
Microsoft Surface Book with Performance Base
3949 Points ∼61%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
4674 Points ∼72%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
4314 Points ∼66%
Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
HP EliteBook x360 1030 G2
3774 Points ∼63%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00
3860 Points ∼65%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
2426 Points ∼41%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
4741 Points ∼79%
Toshiba Portege X20W-D-10R
3654 Points ∼61%
Microsoft Surface Book with Performance Base
3040 Points ∼51%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
3134 Points ∼52%
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100
3539 Points ∼59%
HP Spectre x2 12-a001ng
2116 Points ∼35%
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T
3665 Points ∼61%

Legende

 
HP EliteBook x360 1030 G2 Intel Core i5-7300U, Intel HD Graphics 620, Sandisk SD8TN8U-256G-1006
 
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017 20JES03T00 Intel Core i7-7600U, Intel HD Graphics 620, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
 
Microsoft Surface Pro 4, Core m3 Intel Core m3-6Y30, Intel HD Graphics 515, Samsung MZFLV128 NVMe
 
Dell Latitude 12 5285 2-in-1 Intel Core i7-7600U, Intel HD Graphics 620, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
 
Toshiba Portege X20W-D-10R Intel Core i7-7600U, Intel HD Graphics 620, Toshiba SG5 THNSNK512GVN8
 
Microsoft Surface Book with Performance Base Intel Core i7-6600U, NVIDIA GeForce GTX 965M, Toshiba NVMe THNSN5256GPU7
 
Dell XPS 13-9365 2-in-1 Intel Core i7-7Y75, Intel HD Graphics 615, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
 
Lenovo ThinkPad Yoga 370-20JJS00100 Intel Core i5-7200U, Intel HD Graphics 620, Toshiba NVMe THNSF5512GPUK
 
HP Spectre x2 12-a001ng Intel Core m3-6Y30, Intel HD Graphics 515, Liteon L8H-256V2G
 
Asus Zenbook Flip UX360UAK-BB351T Intel Core i5-7200U, Intel HD Graphics 620, Micron SSD 1100 (MTFDDAV256TBN)
Alle 19 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Test - Sortierungen > Top 10 Convertibles im Test bei Notebookcheck
Autor: Redaktion, 16.06.2017 (Update: 16.06.2017)