Notebookcheck

Chuwi HiGame: Mini-Kaby Lake-G-PC ab sofort auf Indiegogo

Eine kleine Workstation zum Mitnehmen: Der HiGame von Chuwi setzt auf Kaby Lake-G.
Eine kleine Workstation zum Mitnehmen: Der HiGame von Chuwi setzt auf Kaby Lake-G.
Chuwis erster Ausflug in den Mini-Workstation-Markt kann man nun auf Indiegogo unterstützen und sich damit ab 900 US-Dollar ein kleines Schnäppchen sichern. Der mit Intels Hybrid aus Core-CPU und AMD RX Vega M-GPU ausgestattete Gaming-PC ist in zwei Varianten vorerst auf jeweils 300 Stück limitiert.

Chuwi testet neue Gewässer. Der ehemals ausschließlich auf schwachbrüstige Atom-Technologie von Intel setzende Tablet-Hersteller aus China, wagt sich nach dem CoreBook-Experiment mit zumindest Intel Core M3-CPU nun an ein echtes Powerhouse. Der HiGame Mini-PC, der von Chuwi als Mini-Workstation bezeichnet wird, wurde ja schon vor Wochen schrittweise angekündigt und ist nun, etwas verspätet, tatsächlich auf Indiegogo gelandet. Die Crowdfunding-Plattform ist natürlich kein regulärer Onlineshop, weswegen der Lieferzeitpunkt im August etwas mit Vorsicht zu nehmen ist.

Endlich ein weiterer Kaby Lake-G-Rechner

Verzögerungen sind durchaus möglich, auch Ausfälle gibt es immer wieder zu beobachten, Chuwi hat allerdings in der Vergangenheit bereits bewiesen, dass sie ihre Crowdfunding-Kampagnen nicht in den Sand setzen. Beim HiGame handelt es sich um eine 17 x 16 x 7 cm große Box, die mit aktueller Technik vollgestopft ist und wohl am ehesten mit dem Intel Hades Canyon-NUC mit Kaby-Lake-G vergleichbar ist. Als einer der wenigen Rechner ist hier der Anfang des Jahres angekündigte Intel-Hybrid Core i5-8305G oder der Core i7-8709G an Bord, beide sowohl mit Intels UHD 630 als auch mit AMDs Radeon RX M (GLGH)-GPU an Bord.

Zwei Kaby-Lake-G-Varianten zur Auswahl

Erstere hat eine maximale TDP von 65 Watt, letztere darf sich insgesamt 100 Watt gönnen. Während die günstigere HiGame-Konfiguration mit 128 GB SSD um 899 US-Dollar zu haben ist, wird die stärkere Core i7-Variante auf Indiegogo um 1.099 US-Dollar angeboten, mit 256 GB SSD. Das ist 26 beziehungsweise 30 Prozent unter dem geplanten offiziellen Verkaufspreis, wobei beim Versand aus China  noch Steuern anfallen. Der als VR-Ready geltende Mini-PC richtet sich explizit an Gamer, Chuwi listet eine Menge Titel und jede Menge Benchmarks auf der Indiegogo-Seite, natürlich kann der HiGame aber auch als kompakte Mini-Workstation "missbraucht" werden.

Kleine Box mit vielen Ausbaumöglichkeiten

Dazu stehen 5 USB-A-Ports, 1x Thunderbolt 3, 2x HDMI 2.0, 2x Display-Port sowie Ethernet und Audio I/O zur Verfügung, die 8 GB RAM können auf maximal 32 GB aufgestockt werden. Auch der Speicher ist via M.2-Slot, PCIe x4 oder 2,5 Zoll SATA ausbaufähig. Ein Intel 3165-Chip liefert Dual-Band Gigabit-WLAN und Bluetooth 4.2, Windows 10 Home ist vorinstalliert. Chuwi verspricht trotz der beschränkten Platzverhältnisse eine effiziente und leise Kühlung, die Garantie beträgt 1 Jahr. Von beiden HiGame-Varianten stehen vorerst jeweils 300 Stück für experimentierfreudige Interessenten bereit.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-06 > Chuwi HiGame: Mini-Kaby Lake-G-PC ab sofort auf Indiegogo
Autor: Alexander Fagot, 15.06.2018 (Update: 15.06.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.