Notebookcheck

Französischer Smartphone-Hersteller Wiko wird chinesisch

Französischer Smartphone-Hersteller Wiko wird chinesisch
Französischer Smartphone-Hersteller Wiko wird chinesisch
Der Smartphone-Hersteller Wiko fusioniert endgültig mit dem chinesischen Unternehmen Tinno Mobile.

Europäische Smartphone-Hersteller waren in der Vergangenheit bereits sehr rar gesät. Nachdem erst gestern bekannt wurde, dass der britische Hersteller Wileyfox in finanziellen Schwierigkeiten steckt, gab das bislang französische Unternehmen Wiko nun die Fusion mit Tinno Mobile bekannt.

Komplett überraschend ist die Übernahme nicht: Tinno Mobile ist seit 2014 Mehrheitseigner von Wiko, zuletzt sollen dem Unternehmen ganze 95 Prozent von Wiko gehört haben. Zudem ist Tinno Mobile bereits seit Jahren mit Wiko durch eine Partnerschaft verbunden, so fertigt Tinno Mobile (unter anderem) die Smartphones für den Partner.

Im Zuge der Übernahme übernimmt James Lin, seines Zeichens Gründer von Tinno Mobile die Leitung von Wiko. Durch die Übernahme soll die Marke gestärkt werden und die Marktpräsenz ausgebaut werden. 

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-02 > Französischer Smartphone-Hersteller Wiko wird chinesisch
Autor: Silvio Werner,  8.02.2018 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.